Frank Glencairn
Beiträge: 6473

DJI stellt Super 35, 6k raw Kamera vor

Beitrag von Frank Glencairn » Do 12 Okt, 2017 09:12


DJI has just introduced the Zenmuse X7, billed as the world’s first Super 35 digital camera designed for professional aerial videography. The camera’s set to deliver on a few key features, like shooting 6K RAW footage and providing a new DJI Cine Color System — not to mention that it’s got a new big sensor, supports interchangeable lenses and uses a new aerial lens mount.

“The Zenmuse X7 offers everything professional content creators need to make their aerial footage as stunning and vivid as they demand,” said Paul Pan, Senior Product Manager at DJI. “From the large Super 35 sensor to a new mount, lenses, and color system, the Zenmuse X7 gives cinematographers and professional photographers an unmatched set of tools that work seamlessly with the DJI Inspire 2 drone to capture high-quality footage that is easily integrated into projects shot with industry-leading handheld cameras.”

The Zenmuse X7 can shoot footage in 6K RAW using a Super 35 video sensor that's said to offer 14 stops of dynamic range. With the camera’s new sensor, DJI says that users can capture more detail in low-light conditions and that the sensor has a low-noise rate that will preserve highlights and shadows in footage while keeping a shallow depth of field.
https://www.videomaker.com/videonews/20 ... w-super-35




j.t.jefferson
Beiträge: 668

Re: DJI stellt Super 35, 6k raw Kamera vor

Beitrag von j.t.jefferson » Do 12 Okt, 2017 10:03

Wenn auch teligere Linsen erhältlich wären, wäre die interessant. Aber nur bis 50mm und alle Linsen nur bis 2.8...weiss nicht. Beim mft war ja gerade geil das man die 1.4er Blende hatte und trotzdem nicht zuviel tiefenunschärfe. Außerdem war das 45mm fast wie ein 100mm.




Frank Glencairn
Beiträge: 6473

Re: DJI stellt Super 35, 6k raw Kamera vor

Beitrag von Frank Glencairn » Do 12 Okt, 2017 10:13

Ich schätze mal, daß es über 50mm mit der Stabilisation eng wird, das ist dann ne andere Preisklasse.
Wobei Aerials ab einer gewissen Brennweite aufwärts sowieso ungut aussehen.




-paleface-
Beiträge: 1682

Re: DJI stellt Super 35, 6k raw Kamera vor

Beitrag von -paleface- » Do 12 Okt, 2017 10:22

Sollte es nicht 2 Ankündigungen geben?

DJI prescht echt so mega nach vorne.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Frank Glencairn
Beiträge: 6473

Re: DJI stellt Super 35, 6k raw Kamera vor

Beitrag von Frank Glencairn » Do 12 Okt, 2017 10:30

-paleface- hat geschrieben:
Do 12 Okt, 2017 10:22

DJI prescht echt so mega nach vorne.
Yup, vor allem auch mit solchen Features wie eingebaute ND Filter in der (16mm) Linse, wireless Focus, oder mechanischem Shutter.
Für das was die Kamera kann, ist sie eigentlich lächerlich billig - das Teil allein auf nem Osmo (wenn DJI was passendes baut), ist für den Preis schon der Knaller.




slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von slashCAM » Do 12 Okt, 2017 10:42


DJI -in erster Linie bekannt als großer Drohnen-Hersteller- stellte heute die Zenmuse X7 vor, die tatsächlich das Zeug hat, den Cinema-Kameramarkt umzukrempeln. Offiziell...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 975

Re: DJI stellt Super 35, 6k raw Kamera vor

Beitrag von rudi » Do 12 Okt, 2017 11:30

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 12 Okt, 2017 10:30
Yup, vor allem auch mit solchen Features wie eingebaute ND Filter in der (16mm) Linse, wireless Focus, oder mechanischem Shutter.
Weiß einer von euch, ob der Leaf Shutter in den Objektiven tatsächlich fürs Filmen gedacht ist?
Wäre einerseits ja tatsächlich ein Novum, was die neue Mount rechtfertigen würde und dem Rolling Shutter entgegenwirken könnte.
Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass das mechanisch lange halten kann, wenn der im Objektiv verbaut ist und wirklich 24-60x in der Sekunde schließen soll.
Aber cool wärs schon und würde die Preise für die Objektive dann auch besser rechtfertigen.

Wer mehr DOF will, dürfte an den 16,84mm so ziemlich jedes manuelle Objektiv adaptieren können.




coyut
Beiträge: 189

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von coyut » Do 12 Okt, 2017 11:38

Der eingebaute ND gibts nur beim 16mm. Zudem ist es "nur" ein ND4.
Kann ja mal ganz nett sein, aber wenn man mit D-Log dreht ist iso auf 500 fixiert. Da reicht ND4 nirgends hin. Aber man kann ja auch weiterhin 46mm ND's aufchrauben.

Die Objektive haben zum Sensor einen Crop von 1.5 anstatt wie bisher 2.3. Ja nach Format aber auch wieder mehr (Alle 50fps Formate sind ja ein Sensorcrop)
D.h. im normalen Betrieb ist das 16-er ein 24-er, das 35 wird zum 50-er etc.
Natürlich ist beim 50-er (effektiv 75mm) Schluss, da dieses für Filmaufnahmen, mit dieser hardware, nicht mehr wirklich 100% kontrollierbar ist.
Wer schon mal mit dem 45-er bei der X5S oder X5 gearbeitet hat weiss von was ich spreche. Nett für Fotos aber bei Video oft hit or miss und nicht wirklich empfehlenswert, ausser bei der Bewegung handelt es sich um eine einzelne dynamische Kurve.

Blende 2.8 reicht, zumindest in der Luft, für Video sehr weit.
Sind wir mal ehrlich. 95% unserer Luftaufnahmen machen wir in f5.6 bis f9. Ansonsten kann es auch mal mit der Schärfe Probleme geben. Und die bisherige Schärfelösung mit Fotolinsen war ja alles andere als wirklich mit FF nutzbar.
Mit dem S35 Sensor dürfte das Thema Schärfe auch wieder etwas anspruchsvoller werden, da man auf den meist benutzten Dipslays (Tablets) kaum sieht ob sie 100% steht.

Interessant wird es aber auch dann, wenn dji endlich den OSMO mit CineEngine 2.1 bringt und die X5S und X7 auch am Boden genutzt werden können.
Ich seh da einige gute Einsatzmöglichkeiten.

Der Preis von €3000 klingt erst mal günstig. Rechnet man aber ein produktives Setup mit I2 durch, dann ist man bei 15k+.
Für uns Luftbildanbieter, wo die X5S schon amortisiert ist, ist ein Upgrade auf X7 natürlich eine schöne Sache. Unsere Kunden werden sich sicherlich freuen, dass wir nun auch aus der Luft mit S35 verhältnissmässig günstig anbieten können.




coyut
Beiträge: 189

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von coyut » Do 12 Okt, 2017 11:44

slashCAM hat geschrieben:
Do 12 Okt, 2017 10:42
Weiß einer von euch, ob der Leaf Shutter in den Objektiven tatsächlich fürs Filmen gedacht ist?
Der Leaf Shutter arbeitet aktuell erst in Single Shot Modus. Also im Fotomodus und steht bei Video noch nicht bereit.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 975

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von rudi » Do 12 Okt, 2017 11:51

coyut hat geschrieben:
Do 12 Okt, 2017 11:44
slashCAM hat geschrieben:
Do 12 Okt, 2017 10:42
Weiß einer von euch, ob der Leaf Shutter in den Objektiven tatsächlich fürs Filmen gedacht ist?
Der Leaf Shutter arbeitet aktuell erst in Single Shot Modus. Also im Fotomodus und steht bei Video noch nicht bereit.
Danke coyut, habe gerade auch ein Zitat im Netz gefunden:
The 24, 35, 50mm lenses all come with leaf shutters (available in single shot mode) that support shutter speeds up to 1/1000s and are meant to eliminate rolling shutter effects and banding when shooting in artificial light.
Klingt für mich nicht so, als wird das jemals für Video genutzt werden können.




Fader8
Beiträge: 1081

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Fader8 » Do 12 Okt, 2017 12:21

einzig 120p vermisse ich.




paulocgn
Beiträge: 18

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von paulocgn » Do 12 Okt, 2017 15:50

Ist ja schön, dass die so etwas auf den Markt bringen. Was aber noch besser wäre, wenn es dann dazu auch mal einen halbwegs gescheiten Kundenservice gäbe. Der ist bei DJI nämlich derart unterirdisch, dass ich bis auf weiteres nichts neues mehr von denen kaufen werde.




20k
Beiträge: 62

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von 20k » Do 12 Okt, 2017 16:03

Es ist einfach unglaublich, wie günstig Technik geworden ist, die vor nur wenigen Jahren so viel gekostet hat, wie ein brandneuer Mittelklassewagen. Ich bin von DJIs Produktankündigungen immer wieder positiv überrascht, denn das Unternehmen gibt sich große Mühe innovativ zu sein, statt sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen.




paulocgn
Beiträge: 18

Re: DJI stellt Super 35, 6k raw Kamera vor

Beitrag von paulocgn » Do 12 Okt, 2017 16:16

rudi hat geschrieben:
Do 12 Okt, 2017 11:30
Wer mehr DOF will, dürfte an den 16,84mm so ziemlich jedes manuelle Objektiv adaptieren können.
Das glaube ich nicht, obwohl das technisch sehr einfach ginge. Ich bin mir bei deren Firmenpolitik ziemlich sicher, dass an der Kamera kein Adapter funktionieren wird. Da wird alles "verdongelt" und ohne DJI-Originalobjektiv macht die Kamera keinen Mucks. Genau so wie bei den CineSSD, die eigentlich ganz normale Samsung 960 Evo M.2 sind. Die kosten für 500GB ca. 230€, DJI will für 480GB und die Aluhülle incl. "verdongel"-Platine 1000€.




Roland Schulz
Beiträge: 1455

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Roland Schulz » Fr 13 Okt, 2017 06:48

rudi hat geschrieben:
Do 12 Okt, 2017 11:51
coyut hat geschrieben:
Do 12 Okt, 2017 11:44


Der Leaf Shutter arbeitet aktuell erst in Single Shot Modus. Also im Fotomodus und steht bei Video noch nicht bereit.
Danke coyut, habe gerade auch ein Zitat im Netz gefunden:
The 24, 35, 50mm lenses all come with leaf shutters (available in single shot mode) that support shutter speeds up to 1/1000s and are meant to eliminate rolling shutter effects and banding when shooting in artificial light.
Klingt für mich nicht so, als wird das jemals für Video genutzt werden können.
Das Thema hatten wir bei der Phantom 4 Pro schon, da glaubten auch viele daran dass der mechanische Verschluss fürs Filmen genutzt werden könnte ;-)!




Roland Schulz
Beiträge: 1455

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Roland Schulz » Fr 13 Okt, 2017 07:09

Nochmal zum "beeindruckenden" Dynamikumfang: warum macht XYLA eigentlich den "Fehler" (!!) den ersten sichtbaren Balken mit 0 Stops zu definieren? 0 Stops bedeutet dass ein System überhaupt keine Differenzierung zulässt, also nur einen Zustand und keinen Wechsel annehmen kann. Der 1. Balken ist aber bereits ein Wechsel/eine Differenzierung den viele auch mitzählen. Demnach zähle ich hier 15 Blenden.
Über den dann folgenden Balken kann man streiten da dieser zwar eindeutig im Rauschpegel liegt, bei Mittelung aber dennoch eine Tendenz Richtung höherem Inkrement zeigt.
Könnte der Sensor aus der Sony a6300/6500 sein.

EDIT: Den in der rechten Ansicht gezeigten 1. Balken kann man tatsächlich als Balken "0" ansehen wenn man zeigen will dass der folgende Balken "1" bereits eine kleine Differenz zum Balken "0" zeigt (wie im Waveform). Damit ist gewährleistet dass Balken "1" nicht bereits im Clipping ist.
Demnach ist einfach die Nummerierung im Waveform falsch, da Balken "0" links bereits abgebildet ist. Dass DJI solche Fehler macht und so tiefstapelt - immerhin wurde korrekt belichtet!




Frank Glencairn
Beiträge: 6473

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 13 Okt, 2017 09:02

Scheiß auf das Chart, an den Demo-Clips kann man sehen daß der dynamische Umfang mehr als ausreichend für alles ist, das reicht mir völlig.




Jost
Beiträge: 825

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Jost » Fr 13 Okt, 2017 09:27

Das wird wieder so ein Enthusiasten-Kram, den man allenfalls leihen, aber nicht kaufen wird.

Allein schon die Speicherung der Datenmenge wird unbezahlbar. Die Blackmagic 4.6 produziert bei 4.6K/60p-CDNG etwa 1024MB die Sekunde. 256GB sind nach 7 Minuten weg.

Der X7 wird bei 6K/30p-CDNG mit 4.4 GB die Sekunde angegeben. Vierfache Datenmenge gegenüber der BM 4.6. Die 480GB-DJI-Card hält keine 4 Minuten durch.

Gespannt bin ich, ob überhaupt eine DJI-Card reicht, um den 6k-Datenstrom abzuspeichern? Bei der 4.6 klappt das bei 60p mit einer Cfast nicht. BM empfiehlt den Einsatz von 2 Cfast-Cards, auf denen wechselseitig gespeichert wird.
Sollte das bei DJI auch so kommen, dann wird der Kauf von zwei Datenträgern zwingend nötig - und dann ist man allein für die Datenträger bei 8 Minuten Film mit 2000 Euro dabei.

Dagegen sind CFast-Cards Schnäppchen.




coyut
Beiträge: 189

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von coyut » Fr 13 Okt, 2017 10:10

Solchen Kram wird dir niemand leihen.
Zumindest kenne ich niemanden der eine solche Drohne verleihen würde. Dafür sind die Riskiken und der Schulungsbedarf viel zu hoch. Die Kosten wären auch in keiner Relation.
Dafür gibts Profis wie uns, welche solche Dinge als Werkzeuge nutzen und auch entsprechend nutzen und amortisieren können.
Für einfache TV Geschichten reicht heute ja auch schon ein Phantom 4 Pro mehr als genug ;)

Die Datenmenge die dji produziert ist in der Tat noch recht gross. Das war schon bei der X5S der Fall. Da müssen sie definitiv noch Ressourcen reinstecken.
red zeigt sehr gut auf was möglich wäre.
Aber es braucht def. keine 2 Karte. Wo soll die auch verbaut werden? Es gibt beim I2 ja nur einen Slot und der ssd Stick ist komplett gefüllt.

dji verwendet in ihren ssd's Samsung 960 Evo M.2 Riegel welche via PCI-Express 3 angebunden sind und rund 1500MB/s Seq, also die dreifach benötigte Datenmenge, schreiben können. die aktuell schnellsten CFast Karten bringen nur 750 MB/s Spitze und dies auch nicht auf Dauer.
Da ist bei dji also noch ordentlich Reserve drin. Schade ist nur, dass die 500GB Variante bei Samsung $280 kostet und sobald dji ihre eigene Firmware drauf pappt das Teil 4x teurer wird. Aber das ist halt Kapitalismus und andere Firmen wie red und Co sind da ja auch nicht anders.

Jedoch ist es ja auch so, dass eine Drohnenaufnahme, von welcher 5,2 oder 6k CinemaDNG raw gefordert wird, auch entsprechend geplannt wird.
Da fliegen wir nicht einfach mal los und drehen minutenweise Material, sondern es sind meist nur wenige Sekunden wo effektiv aufgezeichnet wird.
Der durchschnittliche Drohnenshot dauert in der Regel im Endprodukt auch selten mehr als 3 Sekunden. Ausnahmen gibts aber aber auch hier.

Ich seh den Vorteil der X7 gegenüber der X5s eher in der Sensorgrösse.
Durch den annähernden s35 Sensor sind wir da vom Look schon etwas näher an Arri Mini und red's Look dran. Wodurch eine X7 in den Köpfen von Entscheidern plötzlich zur kostengünstigen Option werden kann.
In der Luft spielt das in der Regel eigentlich weniger eine Rolle, da wird dort selten mit Tiefenschärfe arbeiten. Da funktioniert auch ein Micro4/3 Sensor der X5S ausgezeichnet und das Material lässt sich schon heute wunderbar mit Arri und red verschneiden.
Aber Entscheider haben oft noch Angst davor in der Luft was anderes als am Boden zu verwenden, da sie meinen der Workflow würde sich in der Post dadurch aufblasen und das Projekt an Qualität verlieren. Was heute schon seit einem Jahr Quatsch ist.
Sofern wir nicht gerade von Kino, sondern Auftragsfilm reden, dann wollen die meist eh lieber UHD ProRes 422HQ oder 4444 XQ. Auch das reicht für sehr teure Werbeprojekte meist noch mehr als genug ;)

Der s35 Sensor wird vor allem dann Vorteile bringen, wenn der schon lange versprochene, passende OSMO erscheint.
Wobei dann wieder die Probleme des Schärfeziehens kommen. Wie gut die Motoren in den dji Objektiven sind sehen wir ja erst wenn diese öffentlich verfügbar werden.




Fader8
Beiträge: 1081

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Fader8 » Fr 13 Okt, 2017 11:04

Jost hat geschrieben:
Fr 13 Okt, 2017 09:27
Das wird wieder so ein Enthusiasten-Kram, den man allenfalls leihen, aber nicht kaufen wird.

Allein schon die Speicherung der Datenmenge wird unbezahlbar. Die Blackmagic 4.6 produziert bei 4.6K/60p-CDNG etwa 1024MB die Sekunde. 256GB sind nach 7 Minuten weg.

Der X7 wird bei 6K/30p-CDNG mit 4.4 GB die Sekunde angegeben. Vierfache Datenmenge gegenüber der BM 4.6. Die 480GB-DJI-Card hält keine 4 Minuten durch.

Gespannt bin ich, ob überhaupt eine DJI-Card reicht, um den 6k-Datenstrom abzuspeichern? Bei der 4.6 klappt das bei 60p mit einer Cfast nicht. BM empfiehlt den Einsatz von 2 Cfast-Cards, auf denen wechselseitig gespeichert wird.
Sollte das bei DJI auch so kommen, dann wird der Kauf von zwei Datenträgern zwingend nötig - und dann ist man allein für die Datenträger bei 8 Minuten Film mit 2000 Euro dabei.

Dagegen sind CFast-Cards Schnäppchen.
von wo hast du das mit 4.4 GB? Kann ich mir nicht vorstellen...




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 975

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von rudi » Fr 13 Okt, 2017 11:24

Fader8 hat geschrieben:
Fr 13 Okt, 2017 11:04


von wo hast du das mit 4.4 GB? Kann ich mir nicht vorstellen...
Auf ihrer Homepage und auch in unserer News: https://www.slashcam.de/news/single/DJ ... 13933.html
Sind aber Gbps, also Gbit pro Sekunde, nicht GByte. Also etwas über 500 MB/s.




freezer
Beiträge: 1074

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von freezer » Fr 13 Okt, 2017 12:55

coyut hat geschrieben:
Fr 13 Okt, 2017 10:10
die aktuell schnellsten CFast Karten bringen nur 750 MB/s Spitze und dies auch nicht auf Dauer.
Der CFast2.0 Standard beruht auf SATA-3 und ist somit auf eine Brutto-Bandbreite von 6 GBit/s beschränkt. Netto bleibt nach Abzug des Overheads eine maximale Bandbreite von 600 MB/s (4,8 GBit/s) übrig.
Die schnellsten Karten derzeit schreiben laut Herstellerangaben mit max. 495 MB/s (Delkin).
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Roland Schulz
Beiträge: 1455

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Roland Schulz » Fr 13 Okt, 2017 13:24

4,4 GB/s ;-) - der war gut - und morgen fliegen wir mit dem Ding zum Mars ;-)!!!

Die Aussage des DR Charts ist "relativ", ja Frank, Beispielaufnahmen sind es aber auch. Da weiß am Ende auch keiner wie stark die Kontraste wirklich waren, ob´s durch die Wolken durchgeknallt hat oder ob es schon langsam "rot" war. Die Aufnahmen sehen dennoch top aus, keine Frage!!

Das Chart ist trotzdem falsch indexiert, eins nach links und das passt, und ohne Frage passt auch das Ergebnis!! Hab DJI mal angeschrieben und drauf hingewiesen. Vielleicht stehen da bald 15 Stops, bis wohin man die Balken sieht ist ohnehin Ermessensspielraum, erkennen kann man noch 16, der letzte allerdings "auf" dem Noisefloor.

Frage ist weiter wie die Bilder in den höheren Frequenzen gebildet werden. Bei der P4Pro hat man ja kurzerhand das Oversampling bis 30p in Lineskipping bei 60p umgeschaltet - wobei auch da die Qualität immer noch sehr ok ist.

Möglicherweise bleibt´s hier aber weiter bei voller Pixelauslesung, da bei den höheren Frameraten schließlich der Crop verkleinert wird. Zum Rolling Shutter wissen wir auch noch nichts. Eine Ausprägung wie bei ner a6300 oder a6500 könnte bei flotteren Flügen dann doch zum Problem werden.




Ab-gedreht
Beiträge: 711

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Ab-gedreht » Fr 13 Okt, 2017 19:39

Ich nutze die X7 Kamera in Kombination mit der Inspire 2 seit ca. 15DT in einer laufenden Produktion.
A,B,C, Kamera ist Alexa. Die X7 ist die D Kamera.

Hut ab, was DJI gebaut hat.
Sie lässt sich unfassbar gut an die Alexas angleichen. Im Lowlight hat sie sogar die Nase vorn.

Wir setzten die Drohne oft indoor ein. Als Kran-Ersatz, leichte Fahrt etc.. es entstehen völlig neue Möglichkeiten.
Selbst Handheld haben wir die Inspire schon operiert.

Zu sehen ist das Ergebnis dann in Season 2 von You Are Wandet auf Amazon Prime.

Lg Lukas




klusterdegenerierung
Beiträge: 9262

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 13 Okt, 2017 21:11

@Lukas
Hört sich sehr gut an, besonders für den Preis. Aber ich freue mich auch schon auf den LukiLink, kanns garnicht mehr abwarten. :-)




Roland Schulz
Beiträge: 1455

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Roland Schulz » Sa 14 Okt, 2017 10:28

Die sind bei DJI echt zu dusselig mal nen DR Chart richtig zu indexieren!
Gestern hab ich die angeschrieben und denen beschrieben wie der Chart richtig zu indexieren ist weil er so wie hier falsch indexiert ist, "0" nämlich der erste Balken im Waveform und das hellste Fenster der XYLA wedge ist.

Ursprünglich sah das so aus:
Bild

Jetzt hat man das daraus gemacht ;-):
IMG_1622.PNG
Jetzt passen zwar die Indexe zu den Balken, nur muss alles eins nach links verschoben werden weil sonst die Zählweise nicht passt. Nach der aktuell dargestellten Zählweise wären es dann jetzt 15 Blenden - über die man gerne nachdenken kann.
Auch nett dass man gar kein Feedback zu nem Hinweis kriegt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




rush
Beiträge: 7635

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von rush » Sa 14 Okt, 2017 10:49

@kluster.. ich bin da weiterhin erstmal semi skeptisch in Hinblick auf diese lukilinks...

Latenz und die unterstützen import-formate sehe ich momentan noch kritisch...

Was, wenn man bspw bei einer Kamera mit 4k Aufnahme auch 4k am hdmi-Ausgang anliegen hat und das nicht auf HD runterbekommt... Oder akzeptiert das Teil auch 4k ankommend und scaled Automatisch runter? Laut dem in/Output Chart geht's momentan ja nur bis 2k...

Wenn's aber funzt - ist es sicher keine schlechte Alternative für all jene die einen größeren Monitor in Form eines Tablets etc verwenden wollen.

Zur neuen Kamera von dji... Spannend was da passiert. Der kleine Osmo macht schon Spaß und sowas mit RAW ist dann natürlich eine feine Ergänzung bei größeren Produktionen...
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 9262

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Okt, 2017 11:23

@rush
Da hast Du sicherlich nicht unrecht, aber sogesehen ist das genauso wie bei all meinen anderen Geräten auch, bis auf den Shogun.
Ich gehe damit eh nur über den HDMI all meiner Cams, da am SDI der Shogun hängt.
Wenn ich die a6300 nähme, dann zeichne ich intern 4K auf, gebe aber auf HDMI FHD aus.
Würde ich mit dem Shogun dort 4K abgreifen, könnte ich den Luki an den HDMI out des Shoguns hängen.

Aufnahme kommt für mich mit dem Luki eh nicht in Frage, deswegen ist er für mich ein ganzklares plus,
denn ich habe keine Lust auf einen Shogun am Gimbal und auch nicht auf die Megalatenz der Playmemory App!




Roland Schulz
Beiträge: 1455

Re: DJI Zenmuse X7 - S35 Gimbal 6K RAW Cinakamera für 3.000 Euro

Beitrag von Roland Schulz » Sa 14 Okt, 2017 11:57

Waveform am Lukilink fände ich toll, bisher aber wohl nur "geplant"...

Korrektes DR Chart und 14 oder 15 stops hin- oder her, was DJI da auf die Beine stellt sieht beeindruckend aus!
Wann schafft Sony endlich sowas ähnliches in ne APS-C alpha zu packen, wenigstens mit 10-bit und UHD in 50p?!?!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Cut with Final Cut Pro X: Second World War Epic Movie 'Unknown Soldier' Breaks Finland Box Office Record.
von iasi - Sa 22:47
» Sony Venice Cine-Kamera: Vollformat-Option doch schon ab Start verfügbar
von iasi - Sa 22:26
» Suche Camcorder Canon HV20
von Darth Schneider - Sa 21:27
» Wann ersetzt Nikon RED? Compressed RAW für alle ...!
von Sammy D - Sa 21:17
» atem television studio hd Programm Ausgang funktioniert nicht
von The LowWhistler - Sa 20:10
» BlueScreen Hilfe: Wie Bereiche wirkungsvoll schützen?
von WWJD - Sa 19:59
» Biete diverses Video Equipment: Bilora 936 Stativ, 7" Monitor, Camsuite für PDW700, V-Mount Adapter, Sennheiser...
von camerastilo - Sa 19:47
» Farbiges Licht?
von srone - Sa 19:39
» AVCHD Video exportieren (interlaced oder progressiv)
von =PreDator= - Sa 18:13
» Streetview, langsamer laufen?
von Jott - Sa 17:49
» Rhino Slider mit Rhino Motion + Arc
von thalerst - Sa 16:03
» Blackmagic Design: Neue Konverter, 8K Decklink-Karte und Micro Camera Updates
von Darth Schneider - Sa 15:55
» AE rendern ist sooo langsam geworden
von bigben24 - Sa 15:18
» Crashtest: Schulterkamera im Auto
von r.p.television - Sa 15:00
» Suche Sound Effekte Bibliothek
von Starshine Pictures - Sa 14:29
» Premiere Notebook für 2000€
von klusterdegenerierung - Sa 14:15
» Magix,alle Programme gehören in Müll
von patrone - Sa 13:19
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Sa 13:15
» Dell bringt 4K HDR10 Display mit 27 Zoll für 2000 Dollar // NAB 2017
von Uwe - Sa 12:53
» FCPX und GH5 Material (Long Gop 10 bit) ruckelt in der Bearbeitung
von R S K - Sa 11:52
» Realistische Schlägerei
von Darth Schneider - Sa 10:35
» Welcher Atomos (o. Alternative) f. Nikon D850?
von Osey - Sa 10:20
» Sony CCD v6000e Hi8 - Sucherbild flimmert
von Darth Schneider - Sa 8:15
» Multicam: Atomos Sumo VS Convergent Design Apollo
von MBM - Sa 0:25
» Erkennungsprobleme: Stummer Adapter an GH4
von srone - Fr 22:02
» ARRI liefert SkyPanel S360C aus
von slashCAM - Fr 21:40
» Macbook 2017 - 10bit?
von Paralkar - Fr 21:18
» Lilliput 7 Zoll Field Moni für 170€
von klusterdegenerierung - Fr 20:28
» Welches ist der beste EVF?
von Sammy D - Fr 20:04
» Aufnahmen von Hi8 auf PC überspielen
von arteurope - Fr 19:44
» Alternative zum MoviePlayer ?
von Sammy D - Fr 19:13
» biete Glidecam X-10 HD-4000 Kit
von klusterdegenerierung - Fr 16:36
» Einstieg Blackmagic Production 4k
von izanagi - Fr 15:17
» Frage zur PANASONIC X1 - Settings dauerhaft speichern
von ksingle - Fr 14:51
» Virtual Reality - Kein anhaltender WOW-Effekt in Sichtweite
von TheGadgetFilms - Fr 13:31
 
neuester Artikel
 
Virtual Reality - Kein anhaltender WOW-Effekt in Sichtweite

Virtual Reality soll(te) nicht nur das Filmerleben, sondern auch die 3D-Gaming Landschaft revolutionieren. Doch die bislang schwachen Verkaufszahlen sprechen eine andere Sprache. Warum eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
OUGHT - These 3 Things

Originell und reichlich seltsam kommt dieses situative Musikvideo daher, ein bißchen wie eine Mischug aus OK go und Roy Andersson.