Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
TonBild
Beiträge: 1934

Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von TonBild » Mi 06 Jul, 2016 15:14

Tangerine L.A.

Camera Apple iPhone 5S, Moondog Labs anamorphic adapter

http://www.imdb.com/title/tt3824458/tec ... tt_ql_dt_7

"Neu im Kino: Die wilde Komödie "Tangerine L.A."

Die bildmächtige und wunderbare Komödie "Tangerine L. A." über " "Frauen ist eine Empfehlung. Nicht nur, weil es der erste Film ist, der komplett auf einem Handy gedreht wurde."
http://www.badische-zeitung.de/kino-11/ ... 66949.html

Können wir jetzt bitte die Diskussionen über RAW, Red, Arri usw. bzw. vor allem die Fragen, welche Kamera man für gute Aufnahmen braucht, einstellen?

Das im Original des zitierten Textes vorhandene t-Wort (vor Frauen) durfte hier nicht gepostet werden.




ruessel
Beiträge: 5687

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von ruessel » Mi 06 Jul, 2016 15:20

mit einem iPhone-5S-Bilder schaffen konnten, die absolut tauglich sind für die große Leinwand.
Hier ein Frame: https://d6ff5x4cg2kom.cloudfront.net/sy ... neLA-1.jpg

(geschrieben wird oft schnell & viel....) ;-)
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




TonBild
Beiträge: 1934

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von TonBild » Mi 06 Jul, 2016 15:37

ruessel hat geschrieben:
mit einem iPhone-5S-Bilder schaffen konnten, die absolut tauglich sind für die große Leinwand.
Hier ein Frame: https://d6ff5x4cg2kom.cloudfront.net/sy ... neLA-1.jpg

(geschrieben wird oft schnell & viel....) ;-)
Na, das ist aber noch ohne Entzerrung, die durch den Moondog Labs anamorphic adapter auf
http://www.moondoglabs.com/store/
beabsichtigt war.

Interessant finde ich nicht unbedingt das ein Handy benutzt wurde, sondern dass der ganze Film dann wohl mit einem einzigen Blickwinkel gemacht wurde. Die unterschiedlichen Einstellungsgrößen auf



sind demnach nur mit der Änderung der Entferung entstanden. Kein Zoom, keine unterschiedlichen Festbrennweiten.

Und genau das könnte man auch mal bei einem Filmprojekt mit einer anderen Kamera umsetzen. Oder kennt jemand einen Film, der nur mit einer Brennweite aufgenommen wurde?




ruessel
Beiträge: 5687

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von ruessel » Mi 06 Jul, 2016 15:44

Oder kennt jemand einen Film, der nur mit einer Brennweite aufgenommen wurde?
1948 Rope (Cocktail für eine Leiche)

Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




cantsin
Beiträge: 6365

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von cantsin » Mi 06 Jul, 2016 16:39

TonBild hat geschrieben:Oder kennt jemand einen Film, der nur mit einer Brennweite aufgenommen wurde?
Der japanische Altmeister Yasujiro Ozu drehte alle seine Filme fast ausschliesslich mit 50mm Brennweite (was bei 35mm-Kinofilm eigentlich schon Portrait ist). Jim Jarmusch schreibt mehr dazu hier:
http://www.a2pcinema.com/ozu-san/ozu/in ... rmusch.htm

Zitat:
"The sets were then specifically created around the focal length and depth-of-field of the single lens that Ozu preferred—a 50 mm. Again, alternate lenses were not of much interest to Ozu, and he almost never used them. Movement of the camera itself, whether panning or tracking, is nearly non-existent in his late style—as are fades, dissolves, or other optical effects".




Valentino
Beiträge: 4650

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von Valentino » Mi 06 Jul, 2016 17:02

Da wäre ich mir nicht so sicher, da es ja ein paar "unsichtbare" Schnitt in dem Film gibt und man zwischendurch schon mal von einer 32mm auf einer 20mm gewechselt hat.

Auch bei Russian Ark war eine Zoom auf der HDCAM.

Noch eine Bemerkung zu Tangerine L.A. beim Ton scheinen die Filmemacher auf eine Tonmeister mit hochwertigen Ansteckern gesetzt zu haben.
Auch wenn gerade die Apple Geräte sich für hochwertige Tonaufzeichnung eignen, würde kein Mensch auf die Idee kommen den Ton bei einem Kinofilm damit aufzuzeichnen.

Werde den Film die Woche mal auf richtig großer Leinwand anschauen, aber kann mir nur schwer vorstellen, dass das besser aussieht wie das übliche GoPro Material.




Clemens Schiesko
Beiträge: 301

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von Clemens Schiesko » Mi 06 Jul, 2016 18:50

TonBild hat geschrieben:[...]Oder kennt jemand einen Film, der nur mit einer Brennweite aufgenommen wurde?
Wir haben damals (2010) unseren ersten Spielfilm nur mit einem 50mm auf Vollformat gedreht. Hauptsächlich, da ich damals noch keine anderen Brennweiten besaß.



Ein aktuelles Beispiel wäre eventuell auch "The Revenant". Zwar wurden dort 12mm- bis 21mm-Weitwinkelobjektive verwendetet. Jedoch wurden Nahaufnahmen eher mit einem Standtpunktwechsel als mit einem Zoom erreicht.
Bei "Birdman" oder "Victoria" ähnlich - letzteres aber eben auch aus dem Grund, da es sich um ein One-Take handelt.

-------

Ansonsten Danke für den Filmtipp. Werde ihn mir sicher mal anschauen. Die Kritiken sind ja schon mal vielversprechend.
www.schiesko.de

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.




Jott
Beiträge: 16684

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von Jott » Mi 06 Jul, 2016 19:03

Ist nicht der erste iPhone-Soielfilm, da gab's schon mehrere, auch preisgekrönt. Aber wohl der beste.

Im Kino ist es ein bisschen blöd, weil man jetzt ja weiß was Sache ist und sicher bewusst irgendwo ein blödes Pixel finden wird. Bei der Premiere (Sundance) hatte jedenfalls keiner was gemerkt, was inmitten von Fachpublikum schon interessant ist. Die Katze wurde erst nach der Premiere aus dem Sack gelassen. So rum macht es viel mehr Spaß, stellt Wichtigtuer bloß.




Maikl
Beiträge: 8

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von Maikl » Mi 06 Jul, 2016 19:15

Und die Überschrift greift dann wenigstens "die" Zielgruppe ab!

Den habe ich in Amerika gesehen. Und will jetzt net spoilern.
Man kann mit jeder Kamera alles machen aber nicht alles wird
mit jeder gehen... Wenn der Film, der sehr schlau gedacht ist,
seine Mann/Frauschaft so ins Zentrum von Hollywood wirft, toll.
Dann war der Einsatz richtig und das Kalkül angemessen.
Das die vor allem den Reibach am Filmverkauf machen, wo
das genau auf den Handys rennt, weil kostet eh nur 2 Euro, also
guck ich, ist ein Segment das da noch ungeahnte Größen bringen
wird. Der Hersteller vom Handy hat genug Kapital um einen
1 Zoll 4k-sensor, Pro Res, und die ganze Technik (die Welt bleibt
ja nicht stehen) in der Kiste unter zu bringen. Kann ja auch sein, das
man 3 davon hat, eins ist die Kamera, eins das Tondepartement und
eins der Rekorder... wie auch immer.

"28 Days Later" wurde mit einer Gurke gemacht..und? eben.
Wie gesagt, den Film will ich net spoilern,a ber so manch Hipsti
aufgeregt seine Justin Bieber Unterhose wirft :)
?i dont knau




srone
Beiträge: 7898

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von srone » Mi 06 Jul, 2016 19:23

mein gott, noch so einer, wo ist das nest?

lg

srone
"x-log is the new raw"




rush
Beiträge: 9827

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von rush » Mi 06 Jul, 2016 19:26

TonBild hat geschrieben:
Interessant finde ich nicht unbedingt das ein Handy benutzt wurde, sondern dass der ganze Film dann wohl mit einem einzigen Blickwinkel gemacht wurde. Die unterschiedlichen Einstellungsgrößen auf
sind demnach nur mit der Änderung der Entferung entstanden. Kein Zoom, keine unterschiedlichen Festbrennweiten.

Und genau das könnte man auch mal bei einem Filmprojekt mit einer anderen Kamera umsetzen.
Habe genau in der Form vor vielen Jahren an der ersten Sony Nex5 mit einem adaptierten 28mm Canon FD einen Roadtrip gedreht.

Später dann mit der Gh2 und dem Nokton 25er (~50mm KB Äquivalent) dasselbe Spiel.

Funktioniert eigentlich ziemlich gut wenn man nicht fußfaul ist und nicht nur in kleinen Räumen dreht.

Nicht ohne Grund wird bspw. das 50er umgangssprachlich gern als "Normalbrennweite" bezeichnet... Ich komme damit sehr gut zurecht und ziehe eine FB oft gar Zooms vor.... auch weil es damals noch nichts wie nen 18-35er 1.8 und mein Budget seinerzeit auch eher bescheiden war :)

Aber: Das kann unheimlich frei machen im Kopf und zur Kreativität anregen mit nur einer fixen FB zu drehen - kann ich nur empfehlen einfach mal auszuprobieren bei kleineren Projekten. Schult ungemein den Blick!
keep ya head up




srone
Beiträge: 7898

Re: Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.

Beitrag von srone » Mi 06 Jul, 2016 19:32

rush hat geschrieben:
TonBild hat geschrieben:
Interessant finde ich nicht unbedingt das ein Handy benutzt wurde, sondern dass der ganze Film dann wohl mit einem einzigen Blickwinkel gemacht wurde. Die unterschiedlichen Einstellungsgrößen auf
sind demnach nur mit der Änderung der Entferung entstanden. Kein Zoom, keine unterschiedlichen Festbrennweiten.

Und genau das könnte man auch mal bei einem Filmprojekt mit einer anderen Kamera umsetzen.
Habe genau in der Form vor vielen Jahren an der ersten Sony Nex5 mit einem adaptierten 28mm Canon FD einen Roadtrip gedreht.

Später dann mit der Gh2 und dem Nokton 25er (~50mm KB Äquivalent) dasselbe Spiel.

Funktioniert eigentlich ziemlich gut wenn man nicht fußfaul ist und nicht nur in kleinen Räumen dreht.

Nicht ohne Grund wird bspw. das 50er umgangssprachlich gern als "Normalbrennweite" bezeichnet... Ich komme damit sehr gut zurecht und ziehe eine FB oft gar Zooms vor.... auch weil es damals noch nichts wie nen 18-35er 1.8 und mein Budget seinerzeit auch eher bescheiden war :)

Aber: Das kann unheimlich frei machen im Kopf und zur Kreativität anregen mit nur einer fixen FB zu drehen - kann ich nur empfehlen einfach mal auszuprobieren bei kleineren Projekten. Schult ungemein den Blick!
1+

besser kann man nicht lernen, danke rush für diesen tollen beitrag.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wonder Woman 1984 - offizieller Trailer
von Darth Schneider - Sa 8:54
» ASMR Quatsch
von Framerate25 - Sa 8:40
» Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden
von Jott - Sa 8:40
» Bridge: Dateien öffnen mit?
von TomStg - Sa 7:45
» Tagessätze für EB-Team
von Darth Schneider - Sa 6:52
» Animaionic Dockingstation macht Mac Mini zur Workstation
von Darth Schneider - Sa 5:48
» Nvidia stoppt CUDA-Support für macOS
von motiongroup - Sa 4:48
» Wenn das mal nicht unser neuer George Michael ist
von Darth Schneider - Sa 4:45
» Shoulder/Brust Rig
von roki100 - Fr 23:48
» Problem bei roten Flächen/Gegenständen in h265 mit Handbrake
von Jott - Fr 21:23
» Biete: Grass Valley HD Spark (Ausgabe-Karte für Edius)
von eko - Fr 20:36
» Premiere: Clips anhand Beginnzeit auf Timeline positionieren
von teichomad - Fr 19:23
» Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro
von Jörg - Fr 16:36
» Kameras als Investitionsmodell?
von rainermann - Fr 16:33
» Warum mal nicht nur Vertigo :-)
von Jack43 - Fr 15:56
» Biete: MOZA AIR iFocus
von ksingle - Fr 15:41
» Erstes deutsches ScreenX 270 Grad Kino in Berlin öffnet heute
von CameraRick - Fr 11:03
» Zeitraffer mit mehr als 1 Bild/ Sekunde erstellen
von ruessel - Fr 10:16
» RED EPIX-X Paket
von bitframe - Fr 10:08
» Blackmagic DaVinci Resolve Editor Keyboard // NAB 2019
von Frank Glencairn - Fr 9:22
» Spezielle Frame.io App für iPads verfügbar
von slashCAM - Fr 9:21
» Intel: Neue Kamera verspricht präzise Tiefeninformationen dank Lidar
von ruessel - Fr 9:17
» Potato Jet spielt mit Arri Alexa: cooool
von roki100 - Fr 1:43
» Mahlzeit
von 7River - Do 22:42
» GH5(S) - Firmware Update ist da
von eko - Do 21:39
» Drohne mit Drohne filmen?
von klusterdegenerierung - Do 20:56
» WebAssembly als W3C-Standard abgesegnet -- bald schneller Videoschnitt im Browser?
von KallePeng - Do 19:24
» Funk-Kamera (Bühnentauglich)?
von freezer - Do 18:35
» Davinci Resolve Text Umbruch
von suchor - Do 18:05
» Nachträgliche Honorarforderung / Klagsdrohung
von pixelschubser2006 - Do 17:27
» Leica R Set - 28 -35 - 50 - 90 - 135 - mit cine conversion
von bitframe - Do 17:09
» Resolve 15 ruckelt bei der Wiedergabe im Schnitteditor
von Bildstabilisator - Do 16:59
» ARRI: Netflix Camera Approval und Production Guide für ALEXA Mini LF - SUPs für ALEXA Mini LF und LF
von iasi - Do 15:21
» Real Footage, Models, Greenscreen und Mattepainting - cooler Ansatz
von Axel - Do 14:23
» Neuer Nvidia Studio Treiber behebt Resolve BRAW Probleme
von Frank Glencairn - Do 14:17
 
neuester Artikel
 
slashCAM Highlights 2019

Welche Kameras haben uns überrascht, begeistert oder einfach fasziniert? Kurz vor Jahresende blicken wir auf die Technik zurück, die Eindruck bei uns hinterlassen hat. Im Folgenden unsere persönlichen Highlights des Jahres 2019: weiterlesen>>

SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).