-paleface-
Beiträge: 4009

TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von -paleface- » Fr 25 Nov, 2022 10:37

Hallo,
ich kämpfe ja schon länger mit dem Gedanken einen TV an meinen PC anzuschließen um zB. meine Filme darauf zu überprüfen.
Leider ist kein Platz mehr im Rechner, wodurch ich noch keine TV Karte etc. einbauen konnte.

Es gibt da wohl noch die Lösung per USB. Aber ich hab jetzt noch mal einen anderen Gedanken und wollte mal fragen was ihr davon haltet.

Ich dachte ich hole mir einfach einen HDMI Splitter mit Switch Schalter.
Daran würde ich dann meinen zweiten Bildschirm sowie den Tv dran hauen.

Und wenn ich einen Film überprüfen möchte switche ich einfach um.
Klar ist dann in der Zeit mein zweiter Monitor schwarz. Ideal wäre natürlich was auf allen dreien zu sehen. Aber als Notlösung....

Hab ich da einen Denkfehler? Kann es da zu Problemen kommen?

Da würde mich ne Meinung interessieren.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




dosaris
Beiträge: 1674

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von dosaris » Fr 25 Nov, 2022 10:42

ne,
kein Dekfehler.

So mache ich das seit Jahren indem ich einen der Rechnermonitore bei Bedarf als TV-screen nutze (per switch).
Kein Problem, da ich nie konzentriert am Rechner arbeite und parallel TV sehe.
Außerdem sind ALLE Displays ohnehin auf EBU-VideoStandards kalibriert.
Das muss natürlich ein HDCP-fähiger Monitor sein, bei TV als Monitor fällt diese Funktion iA ohnehin an.




dienstag_01
Beiträge: 12176

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von dienstag_01 » Fr 25 Nov, 2022 14:12

Heutzutage haben doch Grafikkarten mehrere Ausgänge, da braucht man doch keinen Switch extra?




markusG
Beiträge: 3170

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von markusG » Fr 25 Nov, 2022 16:14

Nicht nur heutzutage. Bis vor ein paar Jahren hatte ich standardmäßig 2 Monitore plus einen Fernseher (per hdmi) am laufen, den Fernseher halt nach Bedarf. Wird dann als dritter Bildschirm in Windows hinzugefügt und beim ausschalten wieder entfernt, man muss sich um nix kümmern.

Ganz früher (Röhrenzeitalter) ging es noch via cinch, je nach Gpu




cantsin
Beiträge: 12029

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von cantsin » Fr 25 Nov, 2022 16:42

Einziges Problem IMHO ist, dass Grafikkarten i.d.R. sRGB 0-255 ausgeben, Fernseher an HDMI aber 16-235 Rec709 erwarten und deshalb Schatten und Spitzlichter des PC-Ausgangssignals abschneiden.




-paleface-
Beiträge: 4009

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von -paleface- » Fr 25 Nov, 2022 16:46

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 25 Nov, 2022 14:12
Heutzutage haben doch Grafikkarten mehrere Ausgänge, da braucht man doch keinen Switch extra?
Hmmm....ich hab 2 Display Ports und einen HDMi.

Bisher hab ich immer einen Monitor per HDMI laufen lassen. Wo ich dann den Switch gemacht hätte.

Aber beide per Display Port laufen zu lassen wäre ja kein Ding.
Einziges Problem IMHO ist, dass Grafikkarten i.d.R. sRGB 0-255 ausgeben, Fernseher an HDMI aber 16-235 Rec709 erwarten und deshalb Schatten und Spitzlichter des PC-Ausgangssignals abschneiden.
Guter Punkt. Würde sich ne Decklink Karte um sowas kümmern oder hätte ich da das selber Problem?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




dienstag_01
Beiträge: 12176

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von dienstag_01 » Fr 25 Nov, 2022 16:50

cantsin hat geschrieben:
Fr 25 Nov, 2022 16:42
Einziges Problem IMHO ist, dass Grafikkarten i.d.R. sRGB 0-255 ausgeben, Fernseher an HDMI aber 16-235 Rec709 erwarten und deshalb Schatten und Spitzlichter des PC-Ausgangssignals abschneiden.
Was ja auch gegen einen Switch sprechen würde, denn da müsste er sich ja einen Ausgang mit einem Monitor teilen. Belegt der TV einen eigenen Ausgang der GPU, kann man den ja auf Video Range konfigurieren.
Wobei ich vermute, dass aktuelle TVs auch Full Range als Input akzeptieren.




cantsin
Beiträge: 12029

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von cantsin » Fr 25 Nov, 2022 16:58

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 25 Nov, 2022 16:50
Wobei ich vermute, dass aktuelle TVs auch Full Range als Input akzeptieren.
Bessere TVs können das in der Tat, aber nicht alle. Man muss es immer händisch im Einstellungsmenü des TVs konfigurieren, und leider sind die entsprechenden Menüeinträge nicht immer klar bzw. eindeutig benannt.

Wenn ich an meinen eigenen LG OLED Filme von einem Laptop per HDMI einspiele, wird das Signal in der Standardeinstellung in den Schatten und Highlights geclippt, wohingegen das Abspielen derselben Dateien vom direkt ins TV gesteckten USB-Stick korrekt funktioniert.

Mehr zu dem Thema hier:
https://www.avsforum.com/threads/new-tv ... 5.1515314/




Bluboy
Beiträge: 3437

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von Bluboy » Fr 25 Nov, 2022 17:05

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 25 Nov, 2022 16:50
Wobei ich vermute, dass aktuelle TVs auch Full Range als Input akzeptieren.
Bei manchen Receivern kann man einen sogenannten erweiterten Farbraum einstellen, machts der TV nicht erkennt man rote Schlieren im Schwarz.
Neuere TV, sind meist Internetfähig da darf Full Range auch kein Problem sein.




dienstag_01
Beiträge: 12176

Re: TV an PC Gedankenspiel

Beitrag von dienstag_01 » Fr 25 Nov, 2022 17:33

cantsin hat geschrieben:
Fr 25 Nov, 2022 16:58
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 25 Nov, 2022 16:50
Wobei ich vermute, dass aktuelle TVs auch Full Range als Input akzeptieren.
Bessere TVs können das in der Tat, aber nicht alle. Man muss es immer händisch im Einstellungsmenü des TVs konfigurieren, und leider sind die entsprechenden Menüeinträge nicht immer klar bzw. eindeutig benannt.

Wenn ich an meinen eigenen LG OLED Filme von einem Laptop per HDMI einspiele, wird das Signal in der Standardeinstellung in den Schatten und Highlights geclippt, wohingegen das Abspielen derselben Dateien vom direkt ins TV gesteckten USB-Stick korrekt funktioniert.

Mehr zu dem Thema hier:
https://www.avsforum.com/threads/new-tv ... 5.1515314/
Unabhängig davon kann man z.B. bei Nvidia den Grafikkartenausgang in der Systemsteuerung auf Video Range umschalten.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erst Bilder, dann Sounds: Neue Google-KI generiert beliebige Musik nach Textbeschreibung
von Axel - Mo 11:34
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von Alex - Mo 11:01
» Alte MiniDV Bänder werden von anderem Camcorder nicht "erkannt"
von Jott - Mo 11:00
» Die Schwierigkeiten der virtuellen Filmproduktion
von Alex - Mo 10:49
» Präzises USB-Amperemeter
von DAF - Mo 10:48
» Einschmelzgerät für Einpressmuttern
von DAF - Mo 9:58
» MacBook Pro 16“ M2 Max im Performance-Test mit ARRI, Canon, Sony, Panasonic, Blackmagic …
von NurlLeser - Mo 8:09
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Mo 5:30
» Premiere Pro 2023 Effekt verursacht Geisterbild
von dienstag_01 - So 23:14
» Was schaust Du gerade?
von Map die Karte - So 22:14
» Cinecred: Professionelle Film-Abspänne einfach per kostenlosem Tool erstellen
von nicecam - So 22:05
» slashcam-culture
von nicecam - So 21:49
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von Darth Schneider - So 21:16
» Backfokus einstellen Sony NXR-NX100 Fokusproblem
von Dabinielson - So 20:22
» Camcorder gesucht
von DrRobbi - So 19:31
» Oscars 2023: Mit welchen Kameras wurden die nominierten Filme gedreht?
von tom - So 18:29
» Was hörst Du gerade?
von 7River - So 15:33
» Interessant, provokant, oder einfach nur dämlich?
von klusterdegenerierung - So 11:48
» Kann die HDC-SD707 auch mit 256-GB-Karten arbeiten?
von DrRobbi - So 10:10
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von Axel - So 9:56
» Dehancer Film PlugIn für Capture One
von ChaWe23 - So 9:19
» Sony Future Filmmaker Awards 2023: Hier sind die Trailer der Shortlist ...
von Darth Schneider - So 1:38
» Kamera für Bühnenshow
von DAF - Sa 22:17
» Videodateien retten nach Formatierung?
von DrRobbi - Sa 17:46
» UHD/4K 30p oder FHD 50p?
von DrRobbi - Sa 16:41
» Spaß mit NVIDIAs neuem Blickkontakt-Effekt: Robert De Niro schaut Dir in die Augen
von dienstag_01 - Sa 14:06
» Biete: 2 Kamera Akkus (1x Sony BP-IL75)
von Vince - Sa 11:07
» Ton mischen in der Sony Z90?
von rush - Sa 7:40
» BRAW Toolbox - Blackmagic RAW Import in FCPX ab Montag verfügbar
von Axel - Fr 22:32
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von macaw - Fr 21:59
» Okay, ich denke das mit der AI ist jetzt offiziell durch
von berlin123 - Fr 20:12
» Videoleuchte mit DMX Steuerung – Rollei Lumen 150
von DAF - Fr 17:51
» Welchsel auf L-Mount: EF-Linsen & Adapter Sigma MC21 vs Viltrox vs Commlite AdapterCM EF L?
von Darth Schneider - Fr 17:44
» Viltrox AF 13mm f/1.4 XF Fujifilm X Mount
von Jörg - Fr 17:27
» Frage zum workflow CineMatch + Adobe Premiere
von dienstag_01 - Fr 14:48
 
neuester Artikel
 
Test: MacBook Pro M2 Max

Mit dem neuen M2 Max Prozessor stell Apple seinen bislang leistungsstärksten Notebook-Prozessor vor. Mit jetzt 12 CPU- und 38 GPU-Kernen tritt Apples aktuellstes Unified Memory-Design an, nochmal mehr Performance für die Bereiche Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur zur Verfügung zu stellen. Wie dieser Performance-Zuwachs in der Schnitt-Praxis aussieht, klärt unser erster Test des neuen MacBook Pro mit M2 Max Prozessor mit diversem 10-16 Bit Videomaterial. weiterlesen>>

Test: Sennheiser MKH 8060

Die 8000er Serie stellt die aktuellste Version von Sennheisers weit etablierter, professioneller MKH-Serie dar. Innerhalb des 8000er Mikrofon-Portfolios ordnet Sennheiser dem (aktuell kaum verfügbaren) MKH 8060 Richtrohrmikrofon die Anwendungsbereiche Spiel- und Dokumentarfilm, Outdoor- sowie Studioaufnahmen zu. Damit darf es durchaus auch als moderne Variante des Sennheiser MKH 416 gelten, das nach wie vor das Richtrohr-Referenzmikrofon bei slashCAM darstellt - Zeit für eine neue Referenz? weiterlesen>>