ruessel
Beiträge: 7876

15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » Sa 11 Sep, 2021 13:46

Ich versuche mich gerade als Beleuchter. Kurze Erfahrung mit LEDs:
Es soll eine wiederholbare animierte Lichtszene erzeugt werden. Meine Wahl viel auf die günstigen WS2812B LED Streifen, kurzzeitig auch Unterwasserfähig durch IP67 Schutz, deshalb ideal für "Outdoor". Gesteuert wird das Licht durch einen Arduino (sehr einfach mit der kostenlosen FastLed Bibliothek). Erste Test auf dem Schreibtisch liefen mit einen 5 Meter Stück sofort zufriedenstellend. 5 Meter bedeuten 300 LEDs mit RGB Inhalt, also 900 Lichtquellen. Jede LED zieht (RGB voll an, bei 5V) knapp 60 mA, sind also bei 5 Meter 18 Ampere. Bei 15 Meter sollte es schon ein 60A Netzteil sein. Soweit die Theorie und ca. 120 EUR kosten.

Praktisch gibt es sofort die ersten Probleme. Bei 900 LEDs bekommt man den Code (mit 300 LEDs reicht der "UNO" völlig aus) nicht mehr in einen Arduino UNO rein, Speicher zu klein. Mit den nächst größeren Arduino "Mega" klappt es aber einwandfrei. Jetzt kommt aber das verkabeln...... ich benötige vom Trafo bis zur 15m Led Kette ca. 18 Meter. Auf 18m mal eben 60 Ampere Gleichstrom übertragen, ohne Verluste..... Armdicke Kabel = unpraktisch.

Ich habe deshalb nochmal einen Testlauf gemacht, da ja nicht alle LEDs weiß leuchten (3x 20mA pro LED) sondern ein buntes Lichtspektakel läuft, messe ich bei 15m Lichtlänge nur 6A als Spitzenverbrauch. Kommt mir etwas wenig vor, aber gut, die Praxis ist genauer als die graue Theorie. Bei 6A sollte ja ein normales 1,5mm² Stromkabel aus dem Baumarkt ausreichen.

Praxis: Reicht nicht. Ab ca. 10m leuchten keine blaue LEDs mehr, Spannung am Ende der Leuchtkette gemessen: 3,2V. Die 5V Spannung bricht zuweit ein. Also bei 3 Leuchtketten gibt es 2 Verbindungspunkte, da speise ich nun jeweils die Betriebsspannung ein - und es leuchten auch die blauen LEDs wieder. Um die Leuchtkraft der LEDs sicherer zu machen, überlege ich den Trafo von 5V auf 6V hochzudrehen, also die Kabelverluste aufzufangen. Kein Problem scheint die Datenleitung zur Ansteuerung der LEDs zu sein. Ich steuere zur Zeit die LEDs mit 400 Hz an, also 400 Lichtmuster pro Sekunde sind damit möglich - hier scheinen die Kabelverluste gar keine Rolle zu spielen.

Ich hoffe man konnte den Text ohne Bilder verstehen.


Gruss vom Ruessel




prime
Beiträge: 1215

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von prime » Sa 11 Sep, 2021 15:21

Für längere Strecken bzw. größere Installation fährt man mit der 12V Variante besser. Weniger Spannungsabfall und die Netzteile sind auch etwas üblicher mit unterschiedlicher Leistung erhältlich. Aber jetzt hast du ja schon ne 5V Installation ;-)
Du must einfach nach paar Metern wieder frisch einspeisen.

Ansonsten gibt es soooo viele WS2812 Controller, da kann man sich alles aussuchen. Wenn es nicht unbedingt per Arduino sein, dann kann ich WLED auf nen ESP8266/ESP32 nur empfehlen. Die meisten Module werden per WLAN angebunden aber hab auch schon mal eins mit Ethernet gesehen. WLED hat ein sehr gutes Web Interface, darüber hinaus ist es auch steuerbar über zahlreiche andere Schnittstellen. Kann je nach Modul schon 1000-2000 LEDs.

Es gibt auch viele ArtNet/DMX zu Pixel (WS2812 etc) Wandler, da bräuchtest du dann mindestens 16 Universen wenn du alle (2700) LEDs ansteuern willst. Dann kannst du jede beliebige DMX / ArtNet Software verwenden, aber vorher schauen ob die mit so vielen Universen flüssig umgehen kann.




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » Sa 11 Sep, 2021 15:44

Ja, ich hätte 12V nehmen sollen. Weiß aber nicht, ob das völlig ohne Spannungseinbruch wäre. Bei LEDs ist ja nicht die Spannung für die Helligkeit zuständig - sondern der fließende Strom. Hier in diesem Beispiel sind die Chips in den LEDs auch gleich eine Konstantstromquelle.
Gruss vom Ruessel




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » Sa 11 Sep, 2021 19:09

Habe mal den Trafo auf 6,2V hochgedreht. Ja, leuchtet nun mit voller Helligkeit, aber der Arduino Mega ist nach ca. 30 Minuten stehen geblieben und zeigte Speicherfehler. Spannung runter auf 5,5V nun läuft es einwandfrei.... Probelauf über Nacht, wenn morgen noch i.o. dann Supi kompromiß.

ich denke, werde in Zukunft öfters damit Licht machen. Selbst ein optischer Häuserbrand ist mit der FastLed Bibliothek möglich........


Gruss vom Ruessel




prime
Beiträge: 1215

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von prime » Sa 11 Sep, 2021 19:14

Wie gesagt kannst du einfach nach paar Metern nochmal neu einspeisen und dann musst du nicht mit verschiedenen Einstellungen rumspielen.




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » Sa 11 Sep, 2021 19:17

Wie gesagt kannst du einfach nach paar Metern nochmal neu einspeisen und dann musst du nicht mit verschiedenen Einstellungen rumspielen.
Mache ich ja, die 15 Meter werden 2x eingespeist, so das alle 5m die Spannung "voll" anliegt. Problem sind eher die 18m davor zum Schaltnetzteil.
Gruss vom Ruessel




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » So 12 Sep, 2021 18:43

Noch viel cooler als meine Idee (und so ökologisch, Annalena freut sich):

Gruss vom Ruessel




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » So 26 Sep, 2021 09:57

Habe gestern alles Outdoor in Betrieb genommen. Im Prinzip läuft es......

Aber ich habe bei bestimmten Farbmustern ein extrem weißes und kurzes Blinken fast aller LEDs. Dachte erst an Handystörungen oder so, da die 15 Meter LEDkette und 15-20 Meter Kabelzuführung ungeschirmt ist. Evtl. ist auch die Spannung der Datenleitung vom Arduino bei der Kabellänge zu niedrig..... KEINE Ahnung. Auf dem Teppich mit kurzen Kabeln hat es funktioniert.

Wenn ich zeit finde, mal ein Ozzi auf der Datenleitung legen und hören/sehen was los ist. Das ganze wirkt natürlich wie eine Langdrahtantenne, die Datenleitung ist aber meines Wissens Niederohmig und gibt serielle Befehle mit 400 Hz aus - auch nun keine wahnsinnige Geschwindigkeit. Aber vielleicht sind die Flanken der Impulse schon verbogen..... Ich dachte es wäre soooo einfach, ein wenig Licht umzusetzen. Aber man lernt immer dazu.

DSC_2624.jpg
Gruss vom Ruessel

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » So 26 Sep, 2021 18:01

Nur zur Auflösung des Problems:
Es ist der Arduino selber, der Probleme macht. Beide sollen von der Technik gleich sein - ein kleines und großes Board - beide als Mega 2560 R3 deklariert. Ich habe jeweils 3 stück davon, beim kleinen Board gibt es bei diesen Kabellängen diese seltsamen weißen Blitzer (bei allen 3 Boards). Mit nur 5 Meter Anschlusslänge läuft auch das kleine Board einwandfrei..... ich suche nun nicht weiter, sondern baue meinen Kasten auf große Boards um und gut.

So kann man sich leicht eine leuchtende Bühnendeko kostengünstig basteln ;-)


Bild
Gruss vom Ruessel




prime
Beiträge: 1215

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von prime » So 26 Sep, 2021 21:07

Hehe ich hatte das unterer auch mal, ist aber nie zum Einsatz gekommen. Nochmal Glück gehabt ;-)




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » Mo 27 Sep, 2021 04:14

Mir ist aufgefallen, das anscheinend dieses Blitzersyndrom bei längeren Kabeln weit verbreitet ist. Wenn man danach im Web sucht findet man viele Einträge dazu, oft wird beschrieben die Datenleitung mit Alufolie zu ummanteln und zu Erden..... halte ich nun für Blödsinn. Es gibt so viele billige Arduino nachbauten, es liegt garantiert an den verwendeten Teilen auf der Platine. Mein Aufbau lief nun Stunden einwandfrei durch, keine Blitzer mehr - Arduino ist der Übeltäter, garantiert.

Als nächstes werde ich mal versuchen, das ganze Musik gesteuert in die Firmware zu bekommen, gibt ja genug analoge Eingänge auf der Platine. Eine moderne Lichtorgel für kleines Geld......

Ja, gibt es alles fertig zu kaufen....aber nicht so, wie ich mir das für mich vorstelle..... es muss schon besonders sein und nicht so wie unten im Film ;-)

Gruss vom Ruessel




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » Mi 29 Sep, 2021 04:10

Inzwischen gibt es auch was neueres: WLED Software
läuft auf dem ESP8266, kann dann auch über Handy gesteuert werden, da schon WiFi verbaut ist. Hier mal eine Idee für eine Garagenbeleuchtung.



kurze Übersicht: https://electric-junkie.de/2020/08/wled-quickstart/
Gruss vom Ruessel




prime
Beiträge: 1215

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von prime » Mi 29 Sep, 2021 07:06

Neueres? WLED gibt es schon seit einigen Jahren und hab ich dir direkt auch in der ersten Antwort empfohlen. Falls du noch kein ESP32/8266 Modul gekauft hast, dann nimm eins mit 4 MB (?) Speicher, dann kannst du Vollversion von WLED verwenden. Dann hat man alle Schnittstellen (Hue, ArtNet etc.) und auch die Möglichkeit die Firmware via WLAN zu aktualisieren. Also nicht jedes mal Modul ausbauen, evtl. USB-Serial Adapter dran, flashen und wieder einbauen.




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » Mi 29 Sep, 2021 08:57

Ich bin erst heute darüber gestolpert und dachte wäre erst 2020 entwickelt worden.
Falls du noch kein ESP32/8266 Modul gekauft hast, dann nimm eins mit 4 MB
Es juckt in den Fingern..... aber das ist dann ein Projekt für nächstes Jahr. Ich darf nix neues mehr anfangen...... die Zeit rast und ich bekomme nix fertig.
Gruss vom Ruessel




ruessel
Beiträge: 7876

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von ruessel » Mi 29 Sep, 2021 14:55

Richtigstellung:

Ein Händler für LEDstreifen hat mir verraten warum es blitzt oder sogar manchmal die verkehrten Farben kommen können, je länger der LEDStreifen ist, desto deutlicher. Der Fehler liegt an einer Spannungsdifferenz zwischen Arduinopegel der Datenleitung (für die LEDs) und der Versorgungsspannung an der LED. Ist hier ein Pegelunterschied größer als 0,5 V zuckt es, da die Logicchips hinter jeder einzelne LED falsche Befehle kurzzeitig ausführen.

Also, Arduino direkt mit an das Netzteil an der die LEDs auch gespeist werden. Dort darf max. 5,25V eingestellt werden (Arduino 5V In-PIN, darüber kann es schmelzen). Hat man lange Leitungen zu den LEDketten, muss darauf geachtet werden, das die Spannung nicht unter 3,5V abfällt (Leitungsverlust), darunter kann dann die farbe "Blau" nicht mehr mit max. Helligkeit leuchten.

Ich habe mein Arduino nun umgeklemmt auf das LED Speisenetzteil und es läuft auch supi mit den kleinen Platinen! Darauf muss man(n) erstmal kommen.
Gruss vom Ruessel




Sammy D
Beiträge: 2176

Re: 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)

Beitrag von Sammy D » Mi 06 Okt, 2021 18:18

Ruessel will sich bestimmt für Halloween rüsten.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nikon Z9 wird 2022 TicoRAW einsetzen
von jonpais - Do 1:24
» Wenn ihr was verlegt habt?
von lensoperator - Do 0:03
» Windows 7 Fire Wire noch möglich?
von Bluboy - Mi 23:37
» Auch hinter Nikons neuem Video RAW Codec verbirgt sich TICO RAW
von iasi - Mi 22:43
» Qualität h265 Konvertierung?
von cantsin - Mi 22:42
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von roki100 - Mi 22:15
» SUPERPOSITION GPU Benchmark
von roki100 - Mi 19:51
» A7 IV Überhitzung: 15 Minuten 19 Sekunden
von Abercrombie - Mi 19:29
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Mi 17:46
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mi 17:31
» BIETE: Kuper Controls 16-Achsen Motion Control System
von mocomuenster - Mi 15:32
» Wie bitte? Warum Filmdialoge immer schlechter zu verstehen sind
von MK - Mi 15:04
» MacBook Pro 16“ M1 Max im 5K-12K Performance-Test mit Sony, Canon, Blackmagic, Panasonic … Teil 2
von Jominator - Mi 14:13
» MacBook Pro 16“ M1 Max im Performance-Test mit ARRI, Sony, Canon, Panasonic, Blackmagic … Teil 1
von Lorphos - Mi 12:38
» Zoom R20: neuer Multi-Track Recorder mit 16 Spuren und Touchscreen
von teichomad - Mi 12:33
» „Der Wunsch“ - Penny/Werbeclip
von doelevideo - Mi 12:33
» Ich investiere in Licht...
von srone - Mi 12:07
» Suche Sony A7sIII
von iflybleifrei - Mi 10:51
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Mi 10:28
» Sony ZV-E10: Neue Firmware 2.0 - und Produktionsstopp
von Bruno Peter - Mi 3:27
» Audiofehler nach dem rendern
von entko123 - Di 21:19
» Sony FS 7 aus Versehen XQD Karte formatiert....
von Tomtom03 - Di 19:51
» art vs film "7 moments of oblivion" trailer
von srone - Di 18:23
» MPAA - Der Filmproduktionscode
von Sammy D - Di 14:12
» Rode Wirelesss Go II - die beste 2-Kanal-Funkstrecke für Indies inkl. Pro-Funktionen?
von berlin123 - Di 11:07
» Voightlander Nokton 50mm f1.5 VM (ähnlich wie Leica)
von KaremAlbash - Di 9:13
» Fujifilm Fujinon XF 23mm f/2 R WR
von KaremAlbash - Di 9:06
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von klusterdegenerierung - Di 9:01
» laowa 9mm 2,8 zero-d, foto oder cine-housed?
von Darth Schneider - Di 8:34
» Grafikkarte mit h265 Beschleunigung?
von helgaaah - Mo 20:47
» Canon EOS R3 und einige Objektive erst in vielen Monaten lieferbar
von -paleface- - Mo 20:46
» The Matrix Ressurrections - offizieller Trailer 1
von Funless - Mo 20:24
» DSLM Audio in - Buchse _Splitter/ Y Kabel L & R getrennt
von mikroguenni - Mo 18:26
» erneuter Patch für VPX und VDL
von fubal147 - Mo 17:21
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von pillepalle - Mo 16:41
 
neuester Artikel
 
MacBook Pro 16" M1 Max im 5K-12K Performance-Test

Im zweiten Teil unseres Apple MacBook Pro 16" M1 Max Performance Test geht es richtig zur Sache, denn hier schauen wir uns die Schnittperformance von Bewegtbildmaterial oberhalb von 4K Auflösung an. Von 5K bis 12K Material - von 10 Bit H.265 bis RAW testen wir die Grenzen der Schnittperformance des aktuellen MacBook Pro in der M1 Max 64 GB Variante. weiterlesen>>

Film Grain in Resolve simulieren

Realistischer Film Grain hat immer wieder Saison. Allerdings muss man für eine Simulation nicht gleich mehrere hundert Euro ausgeben. Mit etwas Handarbeit kann man in Resolve auch kostenlos ein virtuelles Filmentwicklungslabor einrichten... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...