Moviedude
Beiträge: 14

DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Do 24 Dez, 2020 23:38

Ein Frohes Fest zusammen!

Ich bin neu hier und auch neu ist mein Interesse am Filmen. Das Ziel ist ganz klar, dass ich - sobald Reisen wieder möglich sind - ein paar schöne Erinnerungen einfangen und zu einem ansprechenden Film mit Musik zusammenschneiden möchte.

Ich habe mich bereits etwas eingelesen und gelernt, dass insbesondere das Color Grading die Aufnahmen richtig „veredelt“. Allerdings schaue ich bei den gängigen Tutorials wie ein Schwein ins Uhrwerk und muss offen sagen, dass mir als vollzeitberufstätigen Vater zweier Kinder die Zeit und Ruhe fehlt, mich da reinzufriemeln und das Material zu bearbeiten.

Vielleicht schätze ich es falsch ein, aber das Zusammenschneiden und musikalische Hinterlegen wirkt weit weniger aufwändig!

Hier nun meine Frage: Ich habe gesehen, dass es für das Programm DaVinci Resolve für 99$ von Epicolor ein Plug-in gibt, dass das Color Grading übernimmt. Wenn man den Werbeclips glauben schenken kann, ist das Ergebnis hervorragend. Vielleicht kann ein Profi manuell noch mehr rauskitzeln, aber für mich wäre es voll und ganz ausreichend.

Hat jemand das schon entsprechend getestet und kann mir dazu Tipps geben?

Falls das so nicht geht: Gibt es eine Möglichkeit, dass man Color Grading in Auftrag gibt? Über welchen Preis reden wir dann in etwa?

Vielen Dank vorab & weiterhin schöne Feiertage!

Grüße vom

Moviedude




Frank Glencairn
Beiträge: 12827

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Dez, 2020 07:11

n' morgen

soweit ich weiß gibt es Epicolor nur für FinalCut.

Bei Resolve würde es auch nicht so richtig Sinn machen,
weil all die selben Regler und Funktionen ja auch ohne PlugIn bereits da sind.

Ansonsten kannst du dir ja die kostenlose Demoversion runter laden und probieren, ob dir das taugt.


Und ja, Color Grading ist ein ganz normaler Job, und natürlich kannst du da Aufträge vergeben.
Bei mir geht das bei 1200,- am Tag los, auf Fiverr macht's dir irgend ein Inder wahrscheinlich für 15,-.

EDIT: Hab eben gesehen, das Plugin scheint es doch für Resolve zu geben - war aus der Webseite jetzt nicht so richtig ersichtlich.
Und es gab auch vor ein paar Jahren hier schon einen Bericht dazu: https://www.slashcam.de/news/single/Epi ... 13693.html
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




Darth Schneider
Beiträge: 6908

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Dez, 2020 07:41

Also ich würde es mit Hilfe des Handbuchs, oder mit Lern/Erklärvideos auf YouTube halt doch selber probieren.
Ich bin auch noch eine ziemliche Nuss was die Color Page in Resolve betrifft und kenne dieses Epicolor nicht....und habe auch zwei Kinder ;)
Aber jetzt die Basics für schöne Urlaubs/Reise Videos...Das ist wirklich überhaupt nicht schwer zu erlernen. Das macht auch Spass.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




AndySeeon
Beiträge: 359

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von AndySeeon » Fr 25 Dez, 2020 09:23

Du könntest es vor dem Kauf eines Addons auch mit der in Resolve integrierten Auto- Color- Funktion versuchen:
Auto Color.png
Die findest Du in der Color- Page bei den "Color Wheels" (1) unten links. Einfach das "A" drücken (2), ein paar Sekunden warten (!!!) und schauen, ob Dir das Ergebnis taugt.

Gruß, Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 9645

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von srone » Fr 25 Dez, 2020 10:14

sollte doch der wunsch aufkommen, es richtig zu lernen:

http://www.youtube.com/watch?v=WPQDBefuR20

lg

srone
"x-log is the new raw"




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Fr 25 Dez, 2020 21:13

Vielen lieben Dank schon einmal für eure Ratschläge und Ideen! Finde ich super, dass ihr euch an den Feiertagen die Zeit nehmt!

Ich warte jetzt auf das neue Telefon und werde dann mal mein Glück versuchen. Wenn’s gar nicht klappt, gäbe es noch das Add-on.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten!

Herzliche Grüße




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 25 Dez, 2020 23:40

Manchmal klappt ja durchaus die Methode einer Autokorrektur auf seperarter Node um diese dann abzuschwächen wenn Resolve mit allem etwas übertrieben hat.

Das ist zumindest eine Variante bei der man einerseits schnell zu einem passablen Ergebnis kommt und andererseits durch beeinflussen der Node auch schnell Erfahrungen sammelt.

Viel Erfolg! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Sa 26 Dez, 2020 09:02

Das ist natürlich eine Möglichkeit, die ich ebenfalls versuchen werde, sobald das neue Telefon da ist.

Wenn’s überhaupt nicht klappt, dann muss halt doch das Add-on ran.

Vielen Dank!




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 26 Dez, 2020 09:09

Das wird bestimmt nicht nötig sein und das Geld kannst Du Dir bestimmt für etwas anderes sparen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




ksingle
Beiträge: 1420

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von ksingle » Sa 26 Dez, 2020 17:43

EPICOLORE ist aus meiner Sicht ein sehr teurer Zusatz (99$ !!!) für Video-Editoren. Zudem benötigt es zwingend den Ballast der FxFactory-Umgebung, was es für mich noch unattraktiver macht. Die bekanntesten Schnittprogramme verfügen allesamt über annähernd gleichwertige Bordmittel. Und diese sind alle kostenlos. Es wird bei deratigen Plug Ins der Eindruck erweckt, alles gehe von selbst und bewirke die tollsten Effekte. Letztere bekommt man jedoch auch kostenlos im Netz als sogenannte "LUTs". Das ist nichts anderes als u.a. ein "Umbiegen" der Farben. Tausende dieser LUTs lassen sich kostenlos herunter laden und direkt in den Schnittprogrammmen verwenden. Ich stelle dir gerne eine kleine Auswahl dieser LUTs zur Verfügung, wenn es dich interessiert.

Wer etwas mehr Abwechslung wünscht, ist z.B. mit dem Plug In "Color Finale LUTs" nicht schlecht bedient. Es kostet deutlich weniger als EPICOLOR und kann für meine Begriffe mehr. Aber eine Einarbeitung ist bei all diesen Erweiterungen fast immer vonnöten.

Frank Glencairn hat es bereits treffend beschrieben. Ein professionelles Grading hat seinen Preis und ist oft nichts für einen Amateur - es sei denn, er bringt viel Zeit auf, sich damit zu beschäftigen.

Urlaubsvideos farblich ansprechend aufzubereiten ist zunächst eine Frage des richtigen Farbprofiles. Fast alle Herstellen bieten "Out of the Camera" ordentliche Ergebnisse, wenn man die Grundregeln des Belichtens beherzigt und zudem noch ein klein wenig "Blick" für die richtige Inszenierung besitzt.

Will man darüber hinaus farblich eine ganz bestimmte Stimmung erzeugen, stehen vielfältige Möglichkeiten und Bordmittel (meiste kostenlos) zur Verfügung, die dem Video Spannung, Harmonie, Dramatik und vieles mehr verleihen können.

Da du offenkundig neu auf diesem Gebiet bist, liegt es an dir, wie du das Filmen angehen willst. Ein klein wenig "Grundlagenforschung" in Sachen Video kann nicht schaden. Ich an deiner Stelle würde mich zunächst für das richtge Schnittprogramm entscheiden, denn DAS ist die wichtigste Grundlage für alles das, was danach kommt.

Adobe Premiere, Apple Final Cut, Da Vinci Resolve... das sind einige Optionen. Ein heißer Tipp, da KOSTENLOS(!) und weltweit anerkannt, ist Da Vinci Resolve. Damit wurden persönliche Urlaubsvideos und echte Hollywood Blockbuster geschnitten. Damit bist du gut bedient und in bester Gesellschaft.

Zuletzt geändert von ksingle am Sa 26 Dez, 2020 17:58, insgesamt 2-mal geändert.




Jott
Beiträge: 18910

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Jott » Sa 26 Dez, 2020 17:54

Epicolor ist eine Autokorrektur auf Basis künstlicher Inteliigenz. Schon was Spezielles. Ob einem das taugt, kann man intensiv via Demo mit eigenem Material ausprobieren. Dann weiß man auch, ob die 99 Euro Sinn machen oder nicht.

Hat sich aber wohl sowieso erledigt, denn wenn man bei fxfactory nachschaut:

„ This product is no longer available.“




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Sa 26 Dez, 2020 20:59

@ksingle: Vielen Dank!

Ja ich bin in der Tat neu dabei und werde mich da mal reinarbeiten. Sobald das neue Telefon da ist (das jetzige ist von 2016, der Speicher randvoll, etc) werde ich mit dem Filmen beginnen. Reisen is ja gerade nich, aber zum üben tut‘s auch der Garten, oder der Waldrand. Dann kann ich anfangen mit dem Material in DaVinci das Schneiden, und das Grading sowie mit Musik hinterlegen zu üben. Ggf. komme ich dann auf die LUTs zurück!

Epicolor hat sich ja anscheinend erledigt...

Nochmals vielen Dank!




Jott
Beiträge: 18910

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Jott » So 27 Dez, 2020 09:43

Du hast ein prall gefülltes Telefon und kaufst auch deshalb ein neues? Also kein Back up? Hui. Darum musst du dich als erstes kümmern, bevor du loslegst. Bei iPhones wäre das iCloud, damit können die gar nicht „voll“ werden.




Darth Schneider
Beiträge: 6908

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Darth Schneider » So 27 Dez, 2020 10:08

Ach, ich habe auch so jemanden zuhause. Meine Frau kauft sich dann zwischen drin auch schon mal ein neues Laptop wenn der Speicher voll ist..;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




ksingle
Beiträge: 1420

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von ksingle » So 27 Dez, 2020 13:45

Was machst du eigentlich mit deinem vollen Telefon? Hast du schon eine Idee?




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Mo 28 Dez, 2020 00:19

Haha! :-)

Klar, schon richtig, dass man mit der Cloud einen Haufen Speicher „sparen“ kann. Es geht mir aber auch darum, die deutlich bessere Kamera zu haben. Ich mache den Sprung vom iPhone 6 auf das iPhone 12 - schon was ich ab den Modellen ab iPhone X gesehen habe, macht - bei identischem Aufwand und Talent - deutlich bessere Bilder. Nach 5 Jahren darf es auch mal ein neues Gerrrrät sein.

Habe mich außerdem von meiner Nikon D3100 getrennt. Die kann das Telefon natürlich nicht vollumfänglich ersetzen, dennoch bin ich dann künftig deutlich besser aufgestellt als mit dem alten iPhone....




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Mo 28 Dez, 2020 15:06

ksingle hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 13:45
Was machst du eigentlich mit deinem vollen Telefon? Hast du schon eine Idee?
Wollte ich in so einem Gebraucht-Handyladen verkloppen. Bin aber auch für andere Vorschläge offen....




brunonw
Beiträge: 1

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von brunonw » Mi 30 Dez, 2020 14:52

Epicolor ist nach wie vor verfügbar in der fxfactory:
https://fxfactory.com/info/epicolornext/




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Mi 30 Dez, 2020 16:30

Ah ok. Ich schaue mir das erstmal mit den hier beschriebenen Tricks an, vielleicht kann ich das Geld ja sparen. Danke!




Jott
Beiträge: 18910

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Jott » Mi 30 Dez, 2020 16:37

brunonw hat geschrieben:
Mi 30 Dez, 2020 14:52
Epicolor ist nach wie vor verfügbar in der fxfactory:
https://fxfactory.com/info/epicolornext/
Vor ein paar Tagen stand da noch in roten Lettern:
„ This product is no longer available.“

Auch recht - das Schöne an fxfactory ist, dass man alles ausgiebig testen kann, bevor man zahlt. Daher abzockfrei, ganz anders als bei so manch anderen Plug In-Vertickern.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 30 Dez, 2020 17:46

Moviedude hat geschrieben:
Mi 30 Dez, 2020 16:30
Ah ok. Ich schaue mir das erstmal mit den hier beschriebenen Tricks an, vielleicht kann ich das Geld ja sparen. Danke!
Wie wäre es, wenn Du Dich ertsmal mit den onboard Mitteln vertraut machst, bevor Du Geld ausgibst?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




domain
Beiträge: 11049

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von domain » Mi 30 Dez, 2020 17:57

Kann dir das Gratis-Resolve nur empfehlen, wobei ich bei ev. Farbkorrekturen gar nicht mit den Farbrädern oder -balken anfangen würde sondern gleich mit den Curves. Bei der Custom-Curve, die für 90% der Korrekturen ausreicht, hast du vorgegebene Anfasser sowie ev. von dir selbst einfügbare weitere, die du herumschieben und sofort die Effekte beobachten kannst.
Bei Colorgrading muss man allerding vorher wissen, was man erreichen will, geht aber auch mit den spezielleren Curves, hier Hue vs. Hue um dem Himmel den Türkisstich zu nehmen.

Bild
Bild




nicecam
Beiträge: 2007

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von nicecam » Mi 30 Dez, 2020 20:15

Schönen guten Abend Moviedude.

Tja, der Heilige Abend ist es manchmal, der uns hier ins Forum treibt. So war es damals auch bei mir. Allerdings früher am Morgen und so bekam ich für mein Anliegen noch am selben Tag reichlich Anregungen.

Ich wollte dir schon am ersten Weihnachtstag schreiben abends, hatte einen Entwurf schon abgespeichert, den ich aber nicht wiederfinden kann. Wahrscheinlich irrtümlich gelöscht. Und der Rote tat irgendwann seine Wirkung und die Worte verschwammen. Keine Sorge, srone, bin nicht erst jetzt aus dem Dusel erwacht ;-)

____________________
Moviedude hat geschrieben:
Do 24 Dez, 2020 23:38
Ich habe mich bereits etwas eingelesen und gelernt, dass insbesondere das Color Grading die Aufnahmen richtig „veredelt“.

[...]

Falls das so nicht geht: Gibt es eine Möglichkeit, dass man Color Grading in Auftrag gibt? Über welchen Preis reden wir dann in etwa?
Ich muss sagen, bei diesen Worten bekam ich heftige Bauchschmerzen...

Du hast hier im Thread jede Menge wertvolle Anregungen bekommen.
Ich versuche mal einen anderen Ansatz und hoffe, im folgenden nicht allzu betulich zu argumentieren.

Du möchtest also in Zukunft mit deiner Familie reisen und schöne Erinnerungen einfangen. Zwei Kinder. Nicht erwachsen, schulpflichtig oder im Kindergartenalter? Ich muss das gar nicht wissen. Für das folgende Gedankenspiel tippe ich einfach mal ganz allgemein auf Kinder im Kindergartenalter.

Du bist mit deiner Familie im Urlaub unterwegs. Der Tag grau in grau. Nieselregen und Nebel. Die grüne Wiese links und rechts neben dem Weg kaum erkennbar. Die Laune mies, aber du hast dein IPhone dabei. - Lange Zeit hatte ich auch nicht verstanden, was du mit dem Telefon immer meintest ;-)

Dann ist da aber diese eine Pfütze und du ahnst richtig, deine Kinder werden jetzt gleich hineinspringen und die Freude wird grenzenlos sein. Vielleicht kriegt von dem Dreckwasser auch ein zufälliger Spaziergänger was ab. Du wirst dein Bedauern ihm gegenüber äußern, aber dich nicht für deine Kinder entschuldigen.

Wenn du gut bist, hast du dein Smartphone rechtzeitig in Anschlag gebracht, schaust aufs Display (beim Camcorder wäre es auch der Sucher) und betätigst im richtigen Moment den Record-Knopf.

Wenn du besser bist, dann hältst du dein Smartphone in die richtige Richtung, schaust über das Display
auf das Spektakel (du willst es doch in deinem Kopf abspeichern?) und startest.

Sollte das Ereignis unwiederholbar sein, weil die Pfütze vielleicht nach dem Sprung kein Wasser mehr enthält, das Smartphone aber gerade außer Reichweite sein, dann hechte nicht danach. Du wirst das Spektakel in Gänze verpassen...

Ich gebe dir drei Beispiele dazu, die ich selbst erlebt habe. Bei zweien davon hab ich es verkackt.
Ich skizziere sie nur, denn ich hab im Forum schon mal irgendwann davon berichtet. Allesamt Naturereignisse.
  • 1. Eine Wiese vor einer Hügelkette mit Wald. Dahinter der blutrote Himmel, die Sonne war gerade untergegangen. Auf der Wiese standen Kühe im Bodennebel. Man sah nur die Oberkörper. Es sah aus, als schwammen sie auf einem rosaroten See. Handys gab's zu der Zeit noch nicht. Ich hatte keinen Fotoapparat dabei. Leute standen aber am Wegesrand und fotografierten. Ich hätte sie um einen Abzug bitten können.
    So habe ich "nur"die Erinnerung an das Ereignis. Nie wieder habe ich sowas gesehen. Aber hier hatte ich nichts falsch gemacht, nicht wahr.
  • 2. In einem fernen Land im Restaurant auf dem Tisch. Zwei winzige Ameisen schnappen sich ein Stückchen Fisch so klein wie der halbe Fingernagel des kleinen Fingers. Ziehen in die eine, die andere Richtung. Dann kommen noch 5 dazu. Ich schwöre, es waren 7 auf einen Streich. Sie waren irgendwann einig und zogen in eine Richtung über den Tisch. Irgendwann dachte ich, das muss ich aufnehmen. Aber die Kamera war im Zimmer. Ich konnte sie nicht sofort finden. Als ich zurück war, waren die Ameisen verschwunden und ich musste mir von meinem Freund das Ende der Geschichte schildern lassen.
  • 3. Die Totale Sonnenfinstenis 1999. Ich beobachtete sie in Süddeutschland. Ein solches Ereignis ist sehr speziell. Ich dachte, perfekt vorbereitet zu sein, auch mit der Bedienung meiner Kameras. Jedoch als die Verfinsterung eintrat - und es begann das totale Geknipse bei Total Eclipse ;-) - da kriegte ich es nicht gebacken, die Kameras auf die verfinsterte Sonne einzustellen. Experten raten, bei einem solchen Ereignis nur ein Drittel der Zeit sich um die Kameras zu kümmern und dann frei das Phänomen zu bestaunen.
    Nun gut, ich hab eine Aufnahme machen können, damals zwar noch Video8 und Hi8. Die Dramatik kommt rüber, aber leider habe ich das Ereignis nicht so gut im Kopf abgespeichert...
Zurück zu dir und der Pfütze. Du hast alles richtig gemacht. Die Aufnahme auf Speicherkarte und das Ereignis im Kopf abgespeichert. Nun sitzt du am PC und schneidest.

Was willst du an der Aufnahme "veredeln"?

Ich denke, du verstehst, was ich meine.

Sollte bei der Begutachtung des Materials sich allerdings herausstellen, dass die grüne Wiese weiter oben rot oder blau erscheint, dann hat der Weißabgleich nicht gestimmt und du musst dich um die Farbkorrektur kümmern.

Jedoch ist das nicht, was du mit "Color Grading" erreichen willst.

Und dazu siehe hier: COLOR GRADING & COLOR CORRECTION (FARBKORREKTUR) BEI VIDEOS UND FILMPRODUKTION

Wünsche dir viel Spaß in der Zukunft beim Filmen, beim Bearbeiten und - ja auch beim Graden - aber setze es behutsam und sparsam und an den richtigen Stellen ein ;-)

Schönen Abend noch und
Gruß Johannes




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Mi 30 Dez, 2020 22:01

Wie wäre es, wenn Du Dich ertsmal mit den onboard Mitteln vertraut machst, bevor Du Geld ausgibst?

So ist der Plan!




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Mi 30 Dez, 2020 22:03

@domain: Danke!!! Um solche kleineren Korrekturen geht es mir ja, ich werde mich da langsam rantasten und eure Tipps umsetzen!




Moviedude
Beiträge: 14

Re: DaVinci Resolve mit Epicolor

Beitrag von Moviedude » Mi 30 Dez, 2020 22:10

@nicecam Wow! Vielen Dank für deine lange, ausführliche Antwort!

Natürlich ist es nicht meine Absicht aus Schmuddelwetter strahlend blauen Himmel zu machen. Es sollte schon noch erkennbar sein, welches Wetter, Licht etc. vorlag. Sonst wäre es ja völlig generisch und gerade bei zB Nebel entsteht ja ein ganz eigenes Licht bzw. eine eigene Stimmung die man kaputt machen würde, wenn man es übertreibt.

Vielleicht habe ich da mit Color Grading das falsche Wort benutzt. Vielleicht drücke ich es besser so aus: Die Bilder sollen möglichst authentisch wirken, quasi das abbilden, was das Auge auch wahrgenommen hat.

Ich hoffe mal, dass ich in ein paar Wochen ein Beispiel vorlegen kann und mir von euch allen dann dazu noch ein paar Ratschläge und Anregungen einholen kann!

Guten Rutsch zusammen!!!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 1:49
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - Fr 0:46
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final
von mash_gh4 - Fr 0:40
» Größter Smartphone Sensor - bis jetzt: Samsung ISOCELL GN2
von iasi - Fr 0:08
» Umstieg von Ursa Mini 4K EF auf Z-CAM E2 F6
von Jost - Do 23:53
» Blender 2.92 is out!
von roki100 - Do 23:22
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von r.p.television - Do 23:00
» Suche Rhino Slider V1 mit Motion Control und Arc
von iflybleifrei - Do 22:29
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von r.p.television - Do 22:21
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 22:18
» DIJ teasert neue Drohne
von rush - Do 21:32
» BMCC 2,5K — EF Mount
von RaphaelLanguillat - Do 21:13
» Rode Wireless Go II
von videofreund23 - Do 21:00
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Do 20:09
» FInalCut als Mietsoftware
von roki100 - Do 16:41
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von slashCAM - Do 14:30
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - Do 14:17
» Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
von GaToR-BN - Do 14:09
» Resolve 17.0
von Bruno Peter - Do 12:52
» Adobe Engineering Hours heute ab 16h -- und das CC-Abo ist ausgelost
von slashCAM - Do 12:42
» wie kann ich ein verwackeltes Zeitraffervideo aufbereiten?
von mash_gh4 - Do 11:39
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Do 11:33
» Wie unbedeutend...
von Frank Glencairn - Do 10:07
» Cyberpunk 2077 Phoenix Program -- Actionkamera ist eine Kunst für sich
von lensoperator - Do 9:55
» Pocket 4K Dual ISO Artefakte bei ISO 1250
von Darth Schneider - Do 9:27
» Focal Clear Mg Professional: Neuer Referenz-Kopfhörer mit verbesserter Membran
von ruessel - Do 8:25
» Aldi-PC: i7 10700, 32GB, RTX3070 - sinnvoll?
von markusG - Do 8:14
» Neu: Blackmagic Web Presenter HD - Live-Streaming per USB, Ethernet oder Mobilfunk für SDI-Kameras
von prime - Mi 17:38
» Neuer Patch Video deluxe 20.0.1.80 / Video Pro X 18.0.1.95
von wabu - Mi 17:22
» BenQ Mobiuz EX3415R: gekrümmter 34" Monitor mit 98% DCI-P3
von cantsin - Mi 16:49
» Lenovo ThinkVision P40w: 39.7" 5K-Monitor mit Thunderbolt 4 Dock
von slashCAM - Mi 15:21
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von Jasper - Mi 14:48
» ATEM Mini Pro Streaming via Ethernet
von tillsen - Mi 14:11
» Staub im Sigma Art 24-70 f:2.8 DGDN
von rush - Mi 13:55
» Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies
von pillepalle - Mi 13:29
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...