Geschäftliche Aspekte der Filmproduktion Forum



Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?



Filmen als Beruf: Hier geht´s um Themen wie: Tarifliches, Kundenkommunikation, Abnahmen und wieviel man für bestimmte Aufträge verlangen kann
Antworten
tehaix
Beiträge: 370

Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von tehaix » Mo 04 Dez, 2017 12:54

Liebes Schwarmwissen,

ich bin derzeit auf der Suche nach einer guten BU- und einer Haftpflichtversicherung für freiberufliche Filmemacher. Wie so oft heutzutage, kann und will ich mich nicht genau auf eine Berufssparte einschießen: Ich arbeite teils als Kameramann, teils als Regisseur, teils als Cutter.

Natürlich suche ich nach dem möglichst besten Preis-Leistungs-Verhältnis, aber auch nach einer Versicherung, wo ich nicht erst nach einem Rechtsstreit mein Geld bekomme (schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht). Wo seid ihr denn so untergekommen und habt ihr schon Erfahrungen damit machen können, ob die Versicherungsgesellschaften im Ernstfall auch wirklich kooperieren? Insbesondere in Sachen Berufsunfähigkeit gibt es ja endlose Fallstricke, bei denen am Ende gesagt wird "Na, sie können sich doch immer noch Filme ausdenken. Da zahlen wir natürlich nicht". Aber auch in Sachen Haftpflicht wäre ich an euren Erfahrungen und Empfehlungen interessiert.

Beste Grüße und vielen Dank schon mal!




Jott
Beiträge: 15053

Re: Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von Jott » Mo 04 Dez, 2017 12:57

Berufsunfähigkeit ist so weit verbreitet, dass das kaum versicherungsfähig sein dürfte! :-)

Im Ernst: BU-Versicherungen definieren die denkbaren "Schäden". Da man theoretisch auch im Rollstuhl als Cutter arbeiten kann, wird's knifflig ... du musst das mit einem fairen und kompetenten Versicherungsmakler durchgehen. So einen zu finden ist größte Herausforderung.

Haftpflicht ist einfacher und vor allem günstig. Nicht an den Deckungssummen sparen.

Bei Versicherungen kann man immer nur hoffen, dass man sie nie braucht. Was bei mir bisher zum Glück der Fall war, also keine konkreten Tipps möglich.




tehaix
Beiträge: 370

Re: Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von tehaix » Di 19 Dez, 2017 14:26

Hallihallo nochmal,

das Thema hatte ich völlig vergessen, der Weihnachtsstress kam wohl dazwischen. Jedenfalls hast du Recht: Auch ich sehe das Finden einer passenden BU-Versicherung als größtes Problem an.

In Sachen BerufsHAFTPFLICHT habe ich von einer der größeren deutschen Versicherungen mittlerweile ein neues Angebot bekommen, das liegt bei rund 500 Euro im Jahr. Ich hatte eine kleinere Versicherung aufgetan, die bei etwa 200 Euro im Jahr lag - was mir arg günstig erscheint. Oder ist das andere Angebot einfach nur ungewöhnlich hoch?




caiman
Beiträge: 52

Re: Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von caiman » Mi 20 Dez, 2017 10:29

Wir haben bei der Allianz eine Berufshaftpflicht, eingeschlossen vier Personen, Kosten im Jahr um die 350€.




ruessel
Beiträge: 5268

Re: Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von ruessel » Mi 20 Dez, 2017 10:37

Ich habe bis im Jahr 2014 knapp unter 200,- bezahlt, Haftpflicht 2 Mio.. Eingetragen war "Foto & Filmaufnahmen (ohne chemische Abfälle)".
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




tehaix
Beiträge: 370

Re: Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von tehaix » Fr 02 Feb, 2018 15:59

Mittlerweile habe ich zumindest eine Berufshaftpflicht und eine Elektronikversicherung finden können. Falls sich jemand dafür interessiert, das Maklerbüro sitzt bei München und hört auf den Namen Erpam. Die machen einen kompetenten Eindruck, haben individuelle Angebote für mich erstellt und akzeptable Preise aufgerufen. Ich hoffe mal, dass sie im Ernstfall auch leisten, habe aber über mehrere Ecken schon Gutes gehört.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist nach wie vor ein Problem. Ein letztes Mal versuche ich es daher noch: Hat jemand eine Empfehlung für ein Versicherungsinstitut oder einen Makler, der auf unsere Medienbedürfnisse spezialisiert ist?




Framerate25
Beiträge: 321

Re: Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von Framerate25 » Fr 02 Feb, 2018 17:46

Falls hier keine nennenswerten Vorschläge kommen würde ich den langen Weg wählen. Lass Dir Angebote machen von verschiedenen Versicherungen. Irgendwie ist da ja auch das Feingefühl im Gespräch gefragt. Ich denke doch das man den Unterschied merkt ob einer einem bloß möglichst schnell was anleiern will oder ob da Schutzinteresse hinterklemmt. Ansonsten gibt es auch Beratungsstellen oder die Stiftung Warentest beispielsweise. Als seriösen Versicherer sehe ich die Allianz. Hab da persönlich gute Erfahrungen. Klar, auch die wollen ihre Glaspaläste finanziert haben...Versicherung ist auch immer das Verkaufen über Urängste. Da nimmt sich keine sauber raus.

Andere Frage, hast Du das mit Deiner Krankenkasse schon im Griff, respektive KSK?

Das könnte noch interessant werden.




tehaix
Beiträge: 370

Re: Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von tehaix » Mo 14 Mai, 2018 19:25

Schon lange nicht mehr reingeguckt und vergessen zu antworten, sorry. Ja, ich bin in der KSK.

Die Suche nach der Berufsunfähigkeitsversicherung dauert allerdings nach wie vor an.




Gerd4
Beiträge: 7

Re: Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?

Beitrag von Gerd4 » So 22 Jul, 2018 13:44

Hallo,

auch muss ganz klar vor Kombi-Verträgen gewarnt werden. Denn kündigst Du einen, wirkt sich das leider auch negativ auf die andere bestehende Police aus. Siehe Fachartikel auf https://www.haftpflichtversicherung-tes ... estsieger/. Es ist tatsächlich fast unmöglich geworden eine BU bezahlbar und gut abgesichert abzuschließen. Wenn Du dem Versicherungswunsch weiter verfolgen willst, auf jeden Fall separat abschließen. Ganz wichtig.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von cantsin - Sa 22:29
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Sa 21:36
» Drohnenvideo aus dem chinesischen Grand Canyon, feat. Musik von Moby
von gammanagel - Sa 21:35
» Video Anzeige drehen
von markus45 - Sa 21:02
» Frage zur Canon xc10 – Zeitlupe
von om - Sa 21:01
» Hilfe: Gradingproblem - irgend etwas fehlt :-(
von 3Dvideos - Sa 20:57
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - Sa 20:47
» Vortrag zu Sensor, Farbe, Colormanagement, und Color Workflow
von 7nic - Sa 20:39
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von Frank Glencairn - Sa 19:44
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von Funless - Sa 18:40
» Internen Ton der Hero 5 & 6 in der Post (PP 2019) verbessern
von srone - Sa 17:26
» Gymkhana DR!FT Spot mit BMPCC4K
von roki100 - Sa 16:54
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von walang_sinuman - Sa 16:34
» Cine-Cam bis 2000 €
von roki100 - Sa 16:31
» Redcine-X: 8k@33fps mit einer Nvidia 2080ti
von iasi - Sa 12:32
» Videodreher in Hamburg gesucht
von Schuengal - Sa 12:02
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Doc Brown - Sa 12:00
» The Drone - Offizieller Trailer
von 7River - Sa 11:32
» Passion für Lost Places
von Onkel Danny - Sa 11:12
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Onkel Danny - Sa 11:02
» Die Kunst des Geräuschemachens -- vom Theaterdonner zum Film-Foley
von slashCAM - Sa 10:06
» Wie TV Aufnahmen erkennen?
von Hansemann - Sa 9:10
» Xt3 Crop bei 50 FPS
von Selomanol - Sa 8:50
» Panasonic Lumix FZ1000 II und TZ96 vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 5:08
» Premiere 2019: Keine 50p Anzeige mehr?
von gutentag3000 - Sa 0:50
» Highspeed Filetransfer per MASV Version 3.0: schneller - und teurer
von Valentino - Fr 23:50
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Fr 23:38
» Komplette Anleitung Davinci Resolve auf Deutsch
von Skeptiker - Fr 22:04
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Fr 20:25
» Kostenloser Download: Native Instruments verschenkt großes Paket mit Musik-Tools und Sounds
von Steelfox - Fr 16:05
» HANDSY
von slashCAM - Fr 14:40
» Schauspieler - Gagefrage!
von Lapaloma - Fr 14:19
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von radneuerfinder - Fr 14:13
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von gekkonier - Fr 13:15
» Sachtler Stativ, älter, 100mm Halbschale mit Neiger - kennt das jemand/Preis??
von Pianist - Fr 12:51
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
HANDSY

Das Fensterln ist außer Mode gekommen, ermöglicht in diesem Stoptrick-Film jedoch eine kurze nächtliche Begegnung. Jedoch nur zum Teil...