Nigma1313
Beiträge: 77

Filmlook? Wie Regie und Kamera zusammenarbeiten sollten! Mit Hannu Salonen

Beitrag von Nigma1313 »

Wie sollte die Arbeit zwischen Regie und Kamera aussehen? Wieso sollte das Filmset eine "arschlochfreie Zone" sein. Spannender Impuls von Regisseur Hannu Salonen



Alex
Beiträge: 1633

Re: Filmlook? Wie Regie und Kamera zusammenarbeiten sollten! Mit Hannu Salonen

Beitrag von Alex »

Gutes Interview. Vieles, was Hanno sagt, kann ich unterstreichen, wobei es natürlich kein Geheimnis ist, dass man besser zusammen arbeiten kann, wenn man sich lange kennt und schätzt. In so einer Symbiose kann man sich gegenseitig gut ziehen und nach vorne bringen. Hohe Ansprüche und den Weg zusammen finden diese zu erfüllen, so kann man gut wachsen.

Interessant finde ich, (vorsätzlich) die Szenen nicht komplett im stillen Kämmerlein auszuarbeiten, sondern Raum für weitere Entwicklungen am Set zu geben. Es gibt viele gute Gründe, dass das Ergebnis davon profitiert, er nennt ja ein paar Gründe, mir fallen noch mehr ein...
Natürlich muss man dann entsprechend gut mit Crew & Technik ausgestattet sein, damit man das im Zeitdruck dann auch umsetzen kann.
Klar, nix für Iasi, aber ich würde jetzt auch nicht unbedingt sagen, dass diese Art zu Arbeiten der Standard bzw. goldene Weg ist, aber diese Möglichkeiten zu haben erweitert die kreativen Möglichkeiten vor Ort.

P.S. Eine Anmerkung zu den Kameraeinstellungen:
Bei der Totalen stört es mich, dass die Füße abgeschnitten sind. Ich würde sie reinnehmen, oder etwas croppen und unterm Knie abschneiden. Oder beides im Wechsel. Die vom Hanno finde ich soweit gut, und bei dir Nigma kann man oben und links auch noch etwas zuschneiden. Ist jetzt zwar auf hohem Niveau gemeckert, aber wenn man 15 Min die gleichen 3 Einstellungen sieht, dann achtet man da halt etwas mehr drauf.
Aber, das ist nur meine Meinung, darf man gerne anders sehen :)

Ansonsten danke wie immer fürs Zeigen :)



Nigma1313
Beiträge: 77

Re: Filmlook? Wie Regie und Kamera zusammenarbeiten sollten! Mit Hannu Salonen

Beitrag von Nigma1313 »

Alex hat geschrieben: Mo 17 Jun, 2024 17:22 Natürlich muss man dann entsprechend gut mit Crew & Technik ausgestattet sein, damit man das im Zeitdruck dann auch umsetzen kann.
Klar, nix für Iasi, aber ich würde jetzt auch nicht unbedingt sagen, dass diese Art zu Arbeiten der Standard bzw. goldene Weg ist, aber diese Möglichkeiten zu haben erweitert die kreativen Möglichkeiten vor Ort.

P.S. Eine Anmerkung zu den Kameraeinstellungen:
Bei der Totalen stört es mich, dass die Füße abgeschnitten sind. Ich würde sie reinnehmen, oder etwas croppen und unterm Knie abschneiden. Oder beides im Wechsel. Die vom Hanno finde ich soweit gut, und bei dir Nigma kann man oben und links auch noch etwas zuschneiden. Ist jetzt zwar auf hohem Niveau gemeckert, aber wenn man 15 Min die gleichen 3 Einstellungen sieht, dann achtet man da halt etwas mehr drauf.
Aber, das ist nur meine Meinung, darf man gerne anders sehen :)

Ansonsten danke wie immer fürs Zeigen :)
Wir haben das Interview damals wirklich bei Ihm am Set seiner bald kommenden Serie gedreht und mal aus dem Nähkästchen geplaudert: Hannu hat sich über die Jahre wirklich eine fantastische Crew zusammengestellt. Sehr entspanntes Set, sehr entspannte und hilfsbereite Menschen von der Maske bis hin zum Produzenten (der jeden Tag mit dabei war). Ich habe das an Filmsets auch schonmal anders gesehen....Also: sich ein Team zusammenstellen und zur Kreativfamilie zusammenwachsen....geniale Sache, wenn man es kann.

PS: Die Kritik ist aufgenommen. Wenn wir nochmal ein Interview wie dieses Einrichten, werde ich es dem Editor so weitergeben. :-)

Danke dafür!



Frank Glencairn
Beiträge: 24086

Re: Filmlook? Wie Regie und Kamera zusammenarbeiten sollten! Mit Hannu Salonen

Beitrag von Frank Glencairn »

Nigma1313 hat geschrieben: Di 18 Jun, 2024 10:20 Also: sich ein Team zusammenstellen und zur Kreativfamilie zusammenwachsen...
Ja, eine Crew die nicht nur fachlich Top Notch ist, sondern auch so aufeinander eingespielt, daß jeder weiß was der andere denkt, man sich blind auf jeden verlassen kann, jeder für jeden mit denkt, und sich alle auch noch wirklich mögen, ist IMHO das wertvollste und wichtigste Production Asset, daß man überhaupt haben kann (und leider auch eines das am schwierigsten zu "beschaffen" ist).
Hannu hat das offenkundig nicht nur verstanden, sondern auch gemeistert.

Nach meiner Erfahrung ist so eine Crew in der Lage selbst unter widrigsten finanziellen, zeitlichen und technischen Bedingungen deutlich mehr zu Stande zu bringen, als eine - in jeder Hinsicht - besser ausgestattete Crew die nicht dieses Bonding hat.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Nigma1313
Beiträge: 77

Re: Filmlook? Wie Regie und Kamera zusammenarbeiten sollten! Mit Hannu Salonen

Beitrag von Nigma1313 »

Frank Glencairn hat geschrieben: Di 18 Jun, 2024 12:39
Nigma1313 hat geschrieben: Di 18 Jun, 2024 10:20 Also: sich ein Team zusammenstellen und zur Kreativfamilie zusammenwachsen...
(und leider auch eines das am schwierigsten zu "beschaffen" ist).
Das ist leider sehr wahr!



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 12:19
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Mo 12:17
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von Alex - Mo 11:49
» Anton/Bauers Stromlösung auf Salzbasis Salt-E Dog mehrfach ausgezeichnet
von slashCAM - Mo 11:06
» Panasonic GH7 - Sensor-Bildqualität, Rolling Shutter, Dynamik - V-Log oder LogC?
von cantsin - Mo 10:52
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von Pianist - Mo 10:19
» AI-Diskussionsthread - Pro/Kontra?
von klusterdegenerierung - Mo 1:38
» Nikon Z6 III - Sensor-Bildqualität, Rolling Shutter, Dynamik - Günstige Z8 für Filmer?
von roki100 - Mo 1:24
» Drehort Problem
von klusterdegenerierung - Mo 0:42
» KURZFILME, STUDENTENOSCAR & CO. Über den Einstieg in die Filmbranche
von Mantas - So 21:07
» After Effects Clone ohne Installer - Online Motiondesign- und Video-Editor Pikimov
von medienonkel - So 21:00
» Shortverse - Internetportal zeigt mittlerweile über 12.000 Kurzfilme
von moowy_mäkka - So 18:25
» Nikon Imaging Cloud für Z6 III bietet Firmware-Updates und Bildtransfer
von slashCAM - So 16:54
» Vom Panasonic Camcorder HC-X909 full HD zu SONY DSLM a6400 4k, ist das sinnvoll?
von Doc Brown - So 12:12
» Topaz Labs Video AI Pro bietet Multi-GPU Upscaling bis 24K
von blindcat - So 11:59
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von Jörg - So 11:35
» Aktuelle rechtliche Situation für AI generierte Inhalte
von Frank Glencairn - So 9:37
» Proxy Verlinkungsstress!
von Jörg - Sa 23:58
» Easy Beginner Guide
von klusterdegenerierung - Sa 22:16
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - Sa 15:44
» DJI Osmo Mobile 6 Gimbal zu verkaufen
von Sunbank - Sa 14:21
» Kompakte Sony ZV-E10 II mit 10bit 4K 60p und Kinolook-Funktionen angekündigt
von Bruno Peter - Sa 10:43
» Eingangs und Ausgans Auflösung 4K -> FullHD
von dienstag_01 - Sa 10:33
» Odyssey ml - "Hollywood Grade" AI
von Frank Glencairn - Sa 10:22
» Filmen Firmenevent mit Livestream
von pillepalle - Sa 4:00
» Ist shooten mit wenig Kontrast oder Sättigung eine Universal-Regel, die immer gilt?
von nicecam - Fr 21:28
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 21:09
» Longlegs - Nicolas Cage als Serienkiller
von 7River - Fr 20:12
» Davinci Untertitel zusammenfügen
von dienstag_01 - Fr 20:03
» Panasonic G9 M2 - Beste Einstellung für Lowlight
von Skeptiker - Fr 19:37
» Videoausrüstung mit einer Alpha 7cii
von poki1000 - Fr 19:08
» DJI Osmo Pocket 3 vorgestellt - Gimbal-Kamera mit größerem Display
von Jörg - Fr 18:51
» Kling AI generiert 10s-Sequenzen mit gewünschter Kamerabewegung
von slashCAM - Fr 11:00
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von NurlLeser - Fr 10:56
» komische DJI Weiterleitung
von berlin123 - Fr 10:42