Filmemachen Forum



Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes



Kreativität, Drehbuch schreiben, Filmideen, Regie, und ähnliches
Antworten
Frank Glencairn
Beiträge: 9987

Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Frank Glencairn » Di 01 Okt, 2019 13:52

Krass, was für ein Aufwand. Mendes und Deakins schaffen es immer wieder die Latte höher zu legen.







achtpfund
Beiträge: 59

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von achtpfund » Di 01 Okt, 2019 13:59

Wow, filmmaking at its best!




-paleface-
Beiträge: 2744

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von -paleface- » Di 01 Okt, 2019 17:25

Sieht gut aus....aber ist der wirklich ein One-Taker oder wie Birdman mit "unsichtbaren" Schnitten? Weil die Kamerasetups sind so dermaßen unterschiedlich, wie haben die da umgeriggt?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




dosaris
Beiträge: 1004

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von dosaris » Di 01 Okt, 2019 17:36

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 01 Okt, 2019 13:52
Krass, was für ein Aufwand. Mendes und Deakins schaffen es immer wieder die Latte höher zu legen.
mh,

Batterie-taschenlampen 1917 ?

science-fiction rückwärts?




Frank Glencairn
Beiträge: 9987

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Frank Glencairn » Di 01 Okt, 2019 17:41

dosaris hat geschrieben:
Di 01 Okt, 2019 17:36


Batterie-taschenlampen 1917 ?
Na sicher

http://www.hardscrabblefarm.com/milhist ... ights.html




StanleyK2
Beiträge: 963

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von StanleyK2 » Di 01 Okt, 2019 19:05

-paleface- hat geschrieben:
Di 01 Okt, 2019 17:25
Sieht gut aus....aber ist der wirklich ein One-Taker oder wie Birdman mit "unsichtbaren" Schnitten? Weil die Kamerasetups sind so dermaßen unterschiedlich, wie haben die da umgeriggt?
aus Wikipedia:

Der Regisseur wollte, dass sich die Geschichte, die sich nur über 110 Minuten erstreckt, was der Laufzeit des Films entspricht, in Echtzeit abspielt. Daher wurde der Film so gedreht, dass er wie ein einzelner, ununterbrochener Shot wirkt. Man habe entschieden, so Deakins, den Großteil des Films unter einer Wolkendecke zu drehen, um eine visuelle Kontinuität zu wahren und den Eindruck eines ununterbrochenen Shots nicht zu zerstören. Am Set musste daher bei sonnigem Wetter darauf gewartet werden, dass Wolken aufziehen, bevor gedreht wurde.




-paleface-
Beiträge: 2744

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von -paleface- » Mi 02 Okt, 2019 08:29

Also wieder alles nur Marketing Gerede, alles mit nur einem Shot. Schade.

Könnte trotzdem ein guter Film werden.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Darth Schneider » Mi 02 Okt, 2019 09:08

Schon wieder ein Hollywood Kriegsfilm, wenigstens erfreulicherweise zur Abwechslung mal über WW1.
Was nervt, ist die immer wieder von Filmemachern gemachte Aussage:
„Wir wollen zeigen wie furchtbar der Krieg wirklich war.“
Aber was kriegen wir dann im Trailer zu sehen ?
schlussendlich ist es wie immer, hübsche Hochglanz Soldaten tuen heroische Dinge und dazu ästhetische Bilder mit vielen Explosionen und ein paar Blutspritzer.
Das hat nichts mit der furchtbaren Realität des Krieges zu tun.
Wenn die Filmemacher den Krieg so zeigen würden wie er wirklich war, würden 50% von den Zuschauern erstmal das Kino voll kotzen.

Der Film wurde nie und nimmer in einem Take gedreht, im Making Of redet der Sprecher ja was von verschiedenen Drehtagen. Die mussten sicher immer wieder aufs richtige Wetter, wegen den Wolken warten...und womöglich schlafen dazwischen..
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 02 Okt, 2019 09:23, insgesamt 1-mal geändert.




Asjaman
Beiträge: 170

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Asjaman » Mi 02 Okt, 2019 09:20

-paleface- hat geschrieben:
Mi 02 Okt, 2019 08:29
Also wieder alles nur Marketing Gerede, alles mit nur einem Shot. Schade.

Könnte trotzdem ein guter Film werden.
"mit nur einem shot" kann nur als "Wirkung wie mit nur einem shot" verstanden werden. Natürlich gab es etliche Takes und viele Drehtage. Die Kunst besteht dann vor allem darin, das alles zu einer "Einheit" zusammenzufügen. Mal eben mit der Steadicam durch eine Rauchwolke geglitten und flugs einen Schnitt eingebaut, oder nah auf dunkle Erde gehalten etc. Von den heute möglichen digitalen Wundern in der Post ganz zu schweigen.




Funless
Beiträge: 3388

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Funless » Do 19 Dez, 2019 18:00

Hier noch ein extended Featurette ...

MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.




iasi
Beiträge: 13788

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von iasi » Do 19 Dez, 2019 21:37

Ich bin ja eigentlich immer skeptisch, was diese One-Shot-Sachen angeht, aber der Ansatz das Echtzeitgefühl vermitteln könnte hier vielleicht funktionieren, da die Kompromisse durch Budget und Technik wohl klein gehalten werden konnten.

Wenn in einer Einstellung ein Soldat übers Feld rennt, während überall Granaten einschlagen und einige Soldaten zu Boden fallen, dann wirkt dies jedoch verharmlosend. Da rennt einer also vor dem Artilleriebeschuß davon, der eigentlich nur Dreckfontänen aufspritzen lässt. Bemerkenswert, dass Im Westen nichts Neues von 1930 hier immer noch das Maßstäbe setzt.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Dez, 2019 06:08

Ein Echtzeitgefühl wollen die also vermitteln vom Krieg. Also erst tagelang frierend und voller Angst in einem feuchten Graben zu hocken um dann zu zusehen wie die Kollegen von Granaten zerfetzt werden ?
Oder Zuhause, hungernd, in Angst und Schrecken vor Bomben sich im Keller mit der Familie zu verkriechen, während draussen die ganze Stadt in Schutt und Asche gelegt wird. Nur um dann zusehen zu müssen wie die Frau und die Kinder von feindlichen Soldaten missbraucht und getötet werden, bevor man dann selber stirbt.
Das ist echter Krieg, da ist eigentlich absolut nichts sehenswertes dabei....
So genial 1917 sicher gemacht ist werde ich nie verstehen warum die Filmemacher die Kriegsfilme immer als möglichst echt verkaufen wollen...Das ist doch einfach absoluter Unsinn.
Echt wird Krieg erst dann wenn die Leute wirklich sterben...Und das will niemand der im Kopf noch alle beisammen hat erleben.
Zumal frage ich mich wer die wirklich dämliche Entscheidung getroffen hat so einen Kriegsfilm zu Weinachten in die Kinos zu bringen...
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Frank Glencairn
Beiträge: 9987

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 20 Dez, 2019 08:34

Asjaman hat geschrieben:
Mi 02 Okt, 2019 09:20
-paleface- hat geschrieben:
Mi 02 Okt, 2019 08:29
Also wieder alles nur Marketing Gerede, alles mit nur einem Shot. Schade.

Könnte trotzdem ein guter Film werden.
"mit nur einem shot" kann nur als "Wirkung wie mit nur einem shot" verstanden werden. Natürlich gab es etliche Takes und viele Drehtage. Die Kunst besteht dann vor allem darin, das alles zu einer "Einheit" zusammenzufügen. Mal eben mit der Steadicam durch eine Rauchwolke geglitten und flugs einen Schnitt eingebaut, oder nah auf dunkle Erde gehalten etc. Von den heute möglichen digitalen Wundern in der Post ganz zu schweigen.
Ich finde den Ansatz von Mendes sehr gelungen.
Der typische "one shot" ist hauptsächlich ne Selbstzweck Angebernummer aus PR Gründen. In den seltensten Fällen hilft das dem Film und der Story, im Gegenteil - durch die selbstauferlegten Hürden und Schwierigkeiten bei sowas, ist das Ergebnis oft lausiger, als wenn es normal gedreht worden wäre.

Deshalb halte ich einen "one shot" nicht für eine Qualität per se, und darum ist es auch nicht "schade", daß der Film nicht in einem Rutsch gedreht wurde, er wäre dadurch sicherlich deutlich schlechter geworden.




Asjaman
Beiträge: 170

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Asjaman » Fr 20 Dez, 2019 10:46

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 20 Dez, 2019 06:08
So genial 1917 sicher gemacht ist werde ich nie verstehen warum die Filmemacher die Kriegsfilme immer als möglichst echt verkaufen wollen...Das ist doch einfach absoluter Unsinn.
Echt wird Krieg erst dann wenn die Leute wirklich sterben...Und das will niemand der im Kopf noch alle beisammen hat erleben.
Zumal frage ich mich wer die wirklich dämliche Entscheidung getroffen hat so einen Kriegsfilm zu Weinachten in die Kinos zu bringen...
Stimme dir weitgehend zu. Kinostart des Films ist allerdings erst im nächsten Jahr (16.1.)




iasi
Beiträge: 13788

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von iasi » Fr 20 Dez, 2019 11:09

Einen Antikriegsfilm kann es nicht geben - so eine Meinung, die mit guten Argumenten begründet ist.

Es wird denoch interessant sein zu sehen, was Mendes und Deakins hier realisiert haben.

Eben auch, weil Deakins auch betont:
Licht konnte bei vielen Shots nicht gesetzt werden.
Mal sehen, ob es dennoch cinematisch aussieht. Denn wie soll das denn gehen, rein mit dem Licht eines bewölkten Tages. ;) :)

Aber natürlich setzt ein Deakins Licht ein, wo es ihm möglich ist.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Dez, 2019 11:44

Aperture hat doch so eine ganz kleine ziemlich helle Akku Lampe, die kann man überall verstecken und ist sogar wasserdicht....beziehungsweise Filmblutdicht.
Genau darum hab ich eine bestellt um keine Ausreden, kein Licht setzen zu können, bringen zu können....;))
Also die Bilder vom Trailer sind toll, keine Ahnung ob die dort Licht gesetzt haben, im Graben mit so viel Bewegung und langen Szenen wo sich die Kamera auch überall hin bewegt ist es schwierig.
Es sind mir einfach ein bisschen zu viele epische Kriegsfilme auf einmal...Dunkirch, jetzt 1917, hat nicht Spielberg auch noch einen Film der im zweiten Weltkrieg spielt, der bald kommt ? Später kommt ja dann noch der Film mit James Dean....:)))
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Mendes 1917 - One Shot Film, behind the scenes

Beitrag von Darth Schneider » Di 14 Jan, 2020 18:57


Cooles Making of Video, ich werd mir den Kriegsfilm nun doch sehr gerne im Kino anschauen..;)
Gruss Darth
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» BMPCC 4K und 6k - Auflösung Objektive
von Jörg - Mi 12:10
» Sony FX9 in der Praxis - Teil 3: Ergonomie, Vario ND, Zubehör für die FX9 und finales Fazit
von rob - Mi 12:06
» Kurs Südwest: Das Abenteuer meines Lebens - Feedback erwünscht
von Darth Schneider - Mi 11:54
» Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
von Axel - Mi 11:51
» auf mehreren Kanälen übers Internet aufnehmen
von acrossthewire - Mi 11:32
» Neuer Edelkrone JibONE Mini-Jib-Arm für automatisierte Kamerafahrten und -schwenks
von slashCAM - Mi 11:18
» 12 Bit ProRes RAW mit der Nikon Z 6 / Z 7 und Atomos Ninja V
von Axel - Mi 10:40
» Kamera zur Schlafüberwachung gesucht
von kultakala - Mi 10:20
» Von 30fps zu 480fps: Flüssige Bildraten und extreme Zeitlupen Dank KI
von Bruno Peter - Mi 10:05
» Pr Workflow mit Dateien >30GB
von Jott - Mi 7:25
» Frische Spezifikations-Gerüchte zur Sony Alpha 7 S IV
von Momo_2000 - Mi 0:36
» Neue extra-robuste Pro RUGGED Speicherkartenserie von Manfrotto
von rush - Di 23:59
» Wassergekühlte RED
von Frank Glencairn - Di 21:23
» SUCHE SONY -BVM 24-32 CRT MOnitor
von BOY - Di 20:25
» Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre
von Sunbank - Di 20:06
» Canon entwickelt erstmal keine neuen EF-Objektive mehr
von rush - Di 19:49
» Premiere: Transparenter Clip nach Keyframe
von srone - Di 19:24
» De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in "The Irishman" digital verjüngt wurden
von Funless - Di 17:08
» Axel Voss vs. Kompetenz
von -paleface- - Di 16:15
» BMPCC 6k Datenrate
von Peter Friesen - Di 13:44
» Entlarvung alberner iPhone Vergleiche
von klusterdegenerierung - Di 11:10
» Sony FS5 II -Clip ohne Ton?
von Jott - Di 11:04
» GH5 - Möglichkeiten der Fernbedienung?
von Subbrmoh - Di 10:52
» Videogrüße aus Absurdistan: David Lynchs neuer Kurzfilm What Did Jack Do? Jetzt auf Netflix
von slashCAM - Di 10:36
» Neuer Edelkrone Jib
von klusterdegenerierung - Di 10:32
» Diese 3200MP Kamera kostet 168 Millionen
von roki100 - Di 10:08
» Mpeg 2 zu Mpeg 2 oder Mpeg 4?
von Jott - Di 8:08
» Sony Venice Firmware V5.0 jetzt verfügbar
von Paralkar - Di 2:31
» Zwei unterschiedliche Inszenierungen
von Jörg - Mo 22:30
» Blender 3D
von roki100 - Mo 20:46
» Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?
von cantsin - Mo 20:13
» Kaufberatung Cam für LiveStream
von Daniel26 - Mo 19:41
» Glidecam Devin Graham Signature Series, Gimbal für 0,9 bis 5,4 kg
von MBV - Mo 18:12
» Ich filmte für Millionen
von Frank B. - Mo 18:00
» Malen in Fotos | DaVinci Resolve 16.1.2 Studio Fusion
von Revo - Mo 17:55
 
neuester Artikel
 
Sony FX9: Ergonomie, Vario ND, Fazit

Im letzten Teil unseres Sony FX9 Praxistests geht es um Ergonomie und die Bedienung der FX9. Dabei werfen wir auch einen Blick auf einige Zubehör-Lösungen (ARRI, Vocas, Chrosziel). Bevor wir zu unserem finalen Fazit der Sony FX9 kommen, sind ebenfalls die Akkulaufzeit und der elektronische Vario-ND der Sony FX9 Thema. weiterlesen>>

Gelöst: SATA-SSDs an der Sigma fp

Nach einem ersten erfolglosen Versuch haben wir einen weiteren Anlauf gestartet an der Sigma fp normale SATA-SSDs zur externen RAW-Aufzeichnung zu nutzen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).