Filmemachen Forum



Was tun bei Regen



Kreativität, Drehbuch schreiben, Filmideen, Regie, und ähnliches
Antworten
-paleface-
Beiträge: 2557

Was tun bei Regen

Beitrag von -paleface- » So 21 Jul, 2019 18:19

Hallo.
Ich hatte neulich 2 Drehtage die quasi flach gefallen sind wegen Regen.

Gibt es so allgemeine Tipps was man so machen kann wenn es regnet?

Regen wegleuchten... Darsteller unter Easy Up und nah ran usw.

Gerne lese ich ein paar Tipps, Tricks und Erfahrungen.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von Framerate25 » So 21 Jul, 2019 18:30

Darf ich das so verstehen, Storyboard sagt trockenes Wetter - faktisch regnet es?

Drehtermin verlegen. Alles andere ist ein schlechter Kompromiss.

Wetterklausel in die Verträge und alles wird gut. ;)




Darth Schneider
Beiträge: 3258

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von Darth Schneider » So 21 Jul, 2019 18:33

Warten bis es nicht mehr regnet.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Frank Glencairn
Beiträge: 9182

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von Frank Glencairn » So 21 Jul, 2019 18:39

Ehrlich gesagt steh ich total auf Regen. Eigentlich auf alle art von Partikeln in der Luft, egal ob Schnee, Regen, Sand, Nebel, Dunst, Haze oder sonstwas.
Diese extra Layer an Tiefe gibt immer eine ganz besondere Stimmung, ich liebe es im Regen zu drehen, je mehr desto besser. Idealerweise passt es natürlich auch noch zur Szene, was leider nicht immer so machbar ist. Mein Tipp ist daher - nutze den Regen.

Der anfang von Close encounters in dem Sandsturm ist legendär, oder der Regen von Angel Heart.

Hier eine meiner lieblings Inspirationen (und das obwohl ich mit Martial Arts überhaupt nix anfangen kann, aber die Cinematography ist der Wahnsinn):


Zuletzt geändert von Frank Glencairn am So 21 Jul, 2019 18:43, insgesamt 1-mal geändert.




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von Framerate25 » So 21 Jul, 2019 18:42

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 21 Jul, 2019 18:39
Ehrlich gesagt steh ich total auf Regen. Eigentlich auf alle art von Partikeln in der Luft, egal ob Schnee, Rehgen, Sand, Nebel, Dunst, Haze oder sonstwas.
Diese extra Layer an Tiefe gibt immer eine ganz besondere Stimmung, ich liebe es im Regen zu drehen, je mehr desto besser. Idealerweise passt es natürlich auch noch zur Szene, was leider nicht immer so machbar ist. Mein Tipp ist daher - nutze den Regen.

Hier eine meiner lieblings Inspirationen:

Regen ist klasse, ohne Frage. Aber wenn der Drehplan ein Kaffeetrinken unter der Weide im Sommer vorgibt?

Hm, schwierig das zu verkaufen.




Frank Glencairn
Beiträge: 9182

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von Frank Glencairn » So 21 Jul, 2019 18:45

Also da hätte ich jetzt ehrlich gesagt gar kein Problem einen Sommerlichen Regenguß einzubauen, ein-zwei Dialog Zeilen zusätzlich, und zwei Leute die sich mit irgendwas ein Behilfsdach basteln...




-paleface-
Beiträge: 2557

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von -paleface- » So 21 Jul, 2019 19:10

Also ja... Natürlich. Drehbuch sagt Sonne...
Manche Locations kann man nur leider nicht wiederholen.
Haben jetzt eine Imagefilm gedreht wärend eine Veranstaltung lief. Das war halt nur an diesem einen Tag im Jahr.

Impressionen haben wir vor dem Regenguss gedreht. Ein Dialog dann wärend des Regens unter einem Baum. Hoffe im Grading kann man den BG ein wenig fixen.

Ein anderer Dreh ist komplett ins Wasser gefallen.

Daher so meine Gedanken was man machen kann.

Wäre es ein Spielfilm hätte ich auch gesagt.... Einbauen. Aber bei Werbung geht das leider nicht immer.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von Framerate25 » So 21 Jul, 2019 19:11

In folgender Szene zB.

Da reflektiert der Sommer die Geschichte aus dem Winter. Eine Gruppe von Leuten, in der heißen Sonne mit Sonnenschirm.

Im Regen fände ich die Aussage nicht mehr sinnhaft.




Edit: „ bei Regen in den Film einbauen“.

Wäre nicht mein Anspruch für einen geplanten Aussagefilm. Ich würde immer dem Storyboard und der Gesamtaussage den Vorzug geben.
Zuletzt geändert von Framerate25 am So 21 Jul, 2019 19:14, insgesamt 1-mal geändert.




markusG
Beiträge: 757

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von markusG » So 21 Jul, 2019 19:14

-paleface- hat geschrieben:
So 21 Jul, 2019 18:19
Gibt es so allgemeine Tipps was man so machen kann wenn es regnet?
IMMER einen Ersatzplan parat haben, z.B. Innendrehs vorschieben. Gerade zu Jahreszeiten und Drehorten, wo das Wetter instabil ist.




Auf Achse
Beiträge: 3591

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von Auf Achse » So 21 Jul, 2019 21:39

Eigentlich müßte man die Außendrehs als erstes am Plan haben. Wenn das Wetter nicht paßt drinnen drehen und sobald es geht wieder draußen. Es könnte vielleicht noch besseres Wetter nachkommen ... aber vielleicht auch nicht :-)

Auf Achse




nic
Beiträge: 1868

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von nic » So 21 Jul, 2019 21:55

Drei oder mehr verschiedene Wetterapps - am besten mit Regenradar. Ständig im Blick haben und Locations nach Regenwahrscheinlichkeit schieben.
Nicolas C. Geissler
Instagram ll neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de

Folge dem BVK auf Instagram!




-paleface-
Beiträge: 2557

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von -paleface- » So 21 Jul, 2019 22:20

Na das sind natürlich jetzt alles Planungs Sachen. Aber es geht mir ja drum wenn es quasi schon zu spät ist. Oder es nicht anders geht.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




nic
Beiträge: 1868

Re: Was tun bei Regen

Beitrag von nic » So 21 Jul, 2019 22:56

-paleface- hat geschrieben:
So 21 Jul, 2019 22:20
Na das sind natürlich jetzt alles Planungs Sachen. Aber es geht mir ja drum wenn es quasi schon zu spät ist. Oder es nicht anders geht.
Regenradar ist vor Allem Vorort sinnvoll, um die nächsten Schritte in den nächsten 30 Minuten bis 2 Stunden zu planen. Was genau du tust, hängt so stark vom Projekt ab, da gibt es keine allgemeingültigen Regeln. Wenn du aber weißt, dass in 45 Minuten für etwa 20 Minuten keine Regenwolken über der Location sind, kannst du agieren. Dazwischen kannst du evtl. geleuchtete Naheinstellungen unter einem Schirm mit viel Bokeh oder O-Töne im Innenraum machen... und bereitest für die Totale vor. Ein Dreh ist meistens sowieso zum Großteil Schadensbegrenzung und Improvisation...
Nicolas C. Geissler
Instagram ll neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de

Folge dem BVK auf Instagram!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von markusG - Fr 7:49
» LF Cine Objektive Superior Primes von Nitecore: Rebranded NISI, Bokehlux, Kinefinity Objektive?
von slashCAM - Fr 7:33
» Final Cut Pro X importprobleme VHS Kassetten
von Jott - Fr 3:46
» Blindvergleich: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K versus 4K - Wer erkennt den Unterschied?
von rush - Fr 3:43
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von rush - Fr 3:40
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von dustdancer - Do 23:52
» Projekt fps vs. Timeline fps
von Jott - Do 22:46
» Ich will auch so aussehen!!!!!!
von Benutzername - Do 22:33
» z6 - solls wirklich meine neue cam werden?
von pillepalle - Do 21:10
» VHS auf MPG2, DVD-Recorder o. Capturecard?
von Scour - Do 20:37
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von rush - Do 19:40
» Wem der "4 Experten" sollte ich glauben?
von freezer - Do 19:13
» Frage zu Monitore kalibrieren
von mash_gh4 - Do 18:14
» Monitor "kalibrieren", erschwerte Bedingungen?
von Bergspetzl - Do 17:42
» Mit Resolve und einer GeForce® GTX 1060 Turbo
von Bildstabilisator - Do 17:08
» Shortcut für Fullscreen Viewer on?
von klusterdegenerierung - Do 16:18
» Welche Grafikkarte
von maiurb - Do 16:17
» motorola one action Smartphone -- filmt mit großem Weitwinkel, aber nicht vertikal
von Darth Schneider - Do 15:39
» Adobe After Effects und Nuke jetzt Teil der Netflix Post Technology Alliance
von mash_gh4 - Do 15:36
» Hobbyfilmer verzweifelt
von klusterdegenerierung - Do 14:36
» Zittern im Bild auch mit Ronin SC
von Jehudale - Do 13:10
» Der neue THX-Trailer Deep Note 2019 ist fertig - made by Andrew Kramer!
von R S K - Do 12:42
» DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?
von Funless - Do 12:33
» "Systemsprenger" - na das ist doch mal was
von K.-D. Schmidt - Do 11:51
» SmallRig Top Handle 1720
von wkonrad - Do 11:48
» The 7 Habits of Highly Effective Artists
von slashCAM - Do 11:40
» Sony FE 50mm 1,8f (Vollformat, in Originalverpackung)
von wkonrad - Do 11:29
» Tiffen variabler ND Filter 67mm
von wkonrad - Do 11:23
» Tiffen variabler ND Filter 77mm
von wkonrad - Do 11:20
» Empfehlenswerter Film "BORDER"
von 7River - Do 10:45
» Ruckeln (Zittern) trotz 100fps in der slowmo
von Jehudale - Do 10:44
» Ursa Mini EF Einstellungen und Setup für Greenscreen
von Jott - Do 8:49
» Spionage/ Knopfkamera
von handiro - Mi 23:11
» Welche Maus / Grafik & Videoschnitt / ergonomisch
von didah - Mi 23:00
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von 3Dvideos - Mi 22:33
 
neuester Artikel
 
Blindvergleich: BMD PCC6K versus 4K

Heute mal ein kleines Quiz: Für den slashCAM Praxistest zur neuen Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K haben wir auch Vergleichsshots mit der Pocket 4K aufgenommen. Vorab hier also mal ein kleines Kamera-Quiz in Form eines Blindvergleichs zwischen der Blackmagic PCC6K und der PCC4K. Wer kann die Pocket 6K von der 4K unterscheiden? Und welches Bild gefällt euch besser? Viel Spaß beim Knobeln! weiterlesen>>

Large Format Preisbrecher? Kinefinity MAVO LF

Eine RAW Kamera mit 6K Vollformat Sensor und hohen Frameraten unter 20.000 Euro ist auch im Jahre 2019 noch keine Selbstverständlichkeit. Von dieser Tatsache will die MAVO LF profitieren, die all dies ab ca. 16.000 Euro bietet. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The 7 Habits of Highly Effective Artists

Wir hatten den Vortrag von Andrew Price auf der Blender Conference 2016 schon wieder vergessen, finden ihn aber derart gelungen, dass wir ihn an dieser Stelle noch einmal jedem/r ans Herz legen wollen, der/die beim Filmemachen etwas erreichen will.