cantsin
Beiträge: 4905

Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von cantsin » Fr 07 Dez, 2018 07:27

Barry Jenkins, Regisseur des Oscar-prämierten "Moonlight", über den Unterschied von Film und Digital, wenn schwarze Darsteller vor der Kamera stehen:

https://believermag.com/an-interview-wi ... y-jenkins/
"BJ: When I first got into film school, I was way behind the curve because I’m a little bit older than I seem. We shot everything on film when I was in film school. So you had to really learn how to expose an image, and that image went off to the lab, and it was like magic. It came back and you couldn’t see it on set, what it was. So I had to learn these techniques of how to expose skin on film. And both my films in film school featured people of color. I made one short film called Little Brown Boy that featured a protagonist very similar to Chiron in Moonlight. Then the other—I don’t know how the fuck this happened—is about an Arab American couple washing American flags in a post-9/11 South. And a lot of things in this country are systemically fucked-up. And the history of camera emotion, 35 mm emotion, is racist. It just is. It was marketed and calibrated to sell to suburban white families. And so 35 mm film was never intended to accurately reflect or replicate darker skin tones. So I learned all this shit on film because I kept making things and being like, Why does this look so bad? And there’s this cinematographer who used to work with Spike Lee named Malik Sayeed, who shot a film called Belly. And Belly is the most gorgeously shot film. Moonlight’s cool. [In] Belly, the cinematography is crazy. I mean just insane. And then there was a film called City of God with this Brazilian DP, César Charlone. And I remember listening to the commentary on City of God. There’s a scene where the actors are up in a tree. [It’s a] very dark film, like dark in tone and also very dark skins. And they shot it… I thought it was day-for-night, but it wasn’t. And I was like, How are they getting people who are darker than me to reflect, literally, moonlight? And César talks about taking—I mean, hey, this is Brazil, so they had to do what they had to do—like, literally taking cooking oil and just rubbing it all over the skin of the actors so it would literally catch the light and reflect it. And I was like, Oh, that’s a dope concept. And so typically when you make a film, you have a makeup department, and the makeup department uses what? Powder. They just put powder over everybody. But you don’t put powder on black skin. So I told my makeup person, I said, “Hey, this is a no-powder show. We need jojoba oil and shea butter.”

MJ: Yes!

BJ: And so everybody in Moonlight is just wearing oil. And then the other part of it, too, which is really cool: I feel like so many things that happened with Moonlight [were] just [about] timing. I’m just a very lucky and privileged person, because there’s this camera called the ARRI Alexa. And the Alexa is made in Germany. And we used these lenses called Hogg lenses that are also made in Germany. All the technical, like, lenses and glass in Moonlight come from Germany, which is a very strange thing. But this camera is digital, so it doesn’t abide by the rules of the systemically racist 35 mm emotion. Because of that, you can put a very dark subject next to a very bright subject. And this thing has so much latitude that, when you get in post, you can reach down into the shadow and you can pull it up however you want, and you can take that brightness and you can put it down how you want. So now you can calibrate it to whatever you want to calibrate it to. I think, had this movie been made in 2012, at the budget that it was, there’s no way it would look the way it did."
Das Thema ist altbekannt. Schon in den 70ern boykottierten Godard und andere Filmemacher Kodak, weil deren Filmmaterial für weiße Hauttöne optimiert war (mit dem weißen Model "Shirley" als Referenzbild) und schwarze Darsteller tatsächlich mit Öl geschminkt wurden, um in den Schatten mehr Zeichnung zu erzielen. Dazu gibt es auch wissenschaftliche Literatur.

Auch dass digitale Kameras mehr Zeichnung/Dynamik in den Schatten haben als Film, ist unbestritten.

Aber AFAIK verbreitet Jenkins hier ein bisschen urbane Mythen, denn modernes Filmmaterial (wie Kodak Vision) sollte hinsichtlich der Hauttöne flexibler sein. Auch Kodak ersetzte Shirley irgendwann durch ein Referenzbild mit einem weißen, schwarzen und südostasiatischen Modell.

Andererseits: Dass bei "City of Gods" - also 2002 - und bei "Moonlight" immer noch mit Fettschminke gearbeitet wurde und die Regel galt (immer noch gilt?), schwarze Darsteller nicht zu pudern, erstaunt dann doch.




Frank Glencairn
Beiträge: 7956

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 07 Dez, 2018 08:01

Und was hat das jetzt mit dem angeblichen "Rassismus" zu tun?




TomWI
Beiträge: 216

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von TomWI » Fr 07 Dez, 2018 09:30

Doch wohl eher eine Frage von Belichtungsspielraum und Gradation des damals verfügbaren Filmmaterials...




PowerMac
Beiträge: 7437

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von PowerMac » Fr 07 Dez, 2018 09:44

Danke für den link.




pillepalle
Beiträge: 290

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von pillepalle » Fr 07 Dez, 2018 10:11

Eigentlich sind dunkele Hauttöne überhaupt nicht schwerer zu belichten als weiße. Man belichtet sie nur etwas anders und auch früher glänzten die nicht alle Farbigen wie Speckschwarten. Sowas kann man mal als Effekt machen, aber das Farbige vor der Kamera mit Fett statt mit Puder behandelt werden, ist die große Ausnahme. Ich fand es schon zu Filmzeiten immer einfacher mit Farbigen zu arbeiten, weil deren Haut viel mehr Licht vertrug, was meist in Kombination mit anderen Elementen im Bild sogar besser funktionierte, als bei Hellhäutigen. Es stimmt schon das es viele Tricks gibt, um Dinge vor der Kamera anders wirken zu lassen, als sie tatsächlich aussehen, aber die Mondscheint/Fett Kombination scheint mir eher die große Ausnahme zu sein.

VG




-paleface-
Beiträge: 2148

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von -paleface- » Fr 07 Dez, 2018 10:34

Heutzutage ist ja eh keiner mehr im Film weiß sondern Orange ;-)
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Frank Glencairn
Beiträge: 7956

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 07 Dez, 2018 10:42

Orange is the new black :D




pillepalle
Beiträge: 290

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von pillepalle » Fr 07 Dez, 2018 10:42

@ paleface

Das ist ja wieder ein anderes Thema :) Es geht meist ja auch nicht darum möglichst realistische Bilder zu machen, sondern möglichst schöne, oder interessante. Film ist genaugenommen immer nur eine Abstraktion der Wirklichkeit.

VG




Frank B.
Beiträge: 7911

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank B. » Sa 08 Dez, 2018 06:59

Kann Physik rassistisch sein?




Frank Glencairn
Beiträge: 7956

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 08 Dez, 2018 08:34

Natürlich nicht, das ist reines Virtue Signaling




Darth Schneider
Beiträge: 2075

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Dez, 2018 08:43

Dunkelhäutige Menschen haben einfach eine viel bessere, gleichmässigere Haut, vielfach ganz ohne Flecken, da braucht es weniger oder gar kein Make Up, diese Erfahrung habe ich auch auf der Bühne gemacht. Schwarze Tänzer und Tänzerinnen müssen sich gar nicht oder nur ganz wenig schminken.
Aber wegen der dunklen Farbe müssen die dann beim Film vieleicht ein wenig anders ausgeleuchtet werden ?
Mit Rassismus hat das nix zu tun, eher ganz einfach mit verschiedenen Farben und mit Licht.
Gruss Boris




Frank B.
Beiträge: 7911

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank B. » Sa 08 Dez, 2018 08:47

Dann sollte man auch solche Begriffe hier nicht verwenden.




Darth Schneider
Beiträge: 2075

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Dez, 2018 09:07

Was hab ich wieder so schlimmes geschrieben ?
Gruss Boris




Frank B.
Beiträge: 7911

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank B. » Sa 08 Dez, 2018 09:30

Nicht du. Es steht in der Überschrift zu diesem Thread. Frank ist gleich oben in Beitrag 2 drauf eingegangen.
Zuletzt geändert von Frank B. am Sa 08 Dez, 2018 09:32, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 4905

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von cantsin » Sa 08 Dez, 2018 09:32

Frank B. hat geschrieben:
Sa 08 Dez, 2018 09:30
Nicht du. Es steht in der Überschrift zu diesem Thread.
Wer lesen kann, sieht und weiss, dass es sich um ein Zitat bzw. eine zitierte Aussage handelt. Dazu kann sich jeder ja seine eigene Meinung bilden.
Zuletzt geändert von cantsin am Sa 08 Dez, 2018 09:33, insgesamt 1-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 7911

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank B. » Sa 08 Dez, 2018 09:33

Ist doch egal, obs ein Zitat ist.




cantsin
Beiträge: 4905

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von cantsin » Sa 08 Dez, 2018 09:33

Frank B. hat geschrieben:
Sa 08 Dez, 2018 09:33
Ist doch egal, obs ein Zitat ist.
Nein. Du interpretierst Meinungsfreiheit nur in eine Richtung. Und es gibt hier nur die faktische Aussage, dass ein Regisseur dies gesagt hat.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11250

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 08 Dez, 2018 09:38

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 08 Dez, 2018 08:43
Dunkelhäutige Menschen haben einfach eine viel bessere, gleichmässigere Haut, vielfach ganz ohne Flecken,
Sind Dir bei weißen Menschen schon mal Flecken untergekommen, die heller sind als die Haut,
ausser wenn sie eine Pigmentstörung haben etc?

Flecken wie Wunden oder Muttermale etc. sind dunkel,
die fallen bei dunkelhäutigen nun mal weniger auf, aber mit besserer Haut hat das nix zu tun!
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Frank B.
Beiträge: 7911

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank B. » Sa 08 Dez, 2018 09:53

cantsin hat geschrieben:
Sa 08 Dez, 2018 09:33
Frank B. hat geschrieben:
Sa 08 Dez, 2018 09:33
Ist doch egal, obs ein Zitat ist.
Nein. Du interpretierst Meinungsfreiheit nur in eine Richtung. Und es gibt hier nur die faktische Aussage, dass ein Regisseur dies gesagt hat.
Wenn der Regisseur das gesagt hat, dann hat er es gesagt. Das hat mit Meinungsfreiheit nichts zu tun. Ich bin sehr für die Meinungsfreiheit. Aber sie schützt nur die Möglichkeit, alles frei sagen zu können. Sie schützt aber nicht vor Kritik an dem Gesagten, im Gegenteil. Mir wird der Rassismusbegriff inzwischen zu inflationär gebraucht.




Darth Schneider
Beiträge: 2075

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Dez, 2018 09:56

An Kluster
Schau doch mal genau hin, die dunklen Leute haben viel bessere, straffere Haut, man sieht am Körper jeden Muskel jede Sehne, sogar die dicken schwarze Leute sehen schöner aus, auch wegen der Haut und weil sie vielfach von Natur aus mehr Muskulatur haben....
im Gesicht das mit den Flecken stimmt schon, aber sie haben vielfach einfach eine schönere Haut, schau dir die alten an, die sehen viel gesünder aus wie wir weissen Leute.
Gruss Boris




Frank B.
Beiträge: 7911

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank B. » Sa 08 Dez, 2018 10:05

@Boris
Wenn du in deinem Beitrag Schwarz und Weiß tauschen würdest, würdest du hier einen Shitstorm ernten.




Darth Schneider
Beiträge: 2075

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Dez, 2018 10:11

Ja aber warum sollte ich das denn tun ?
Es ist ja nicht so....Viele schwarze Leute haben dafür Plattfüsse, die Männer haben wiederum längere Zipfel und das ist nicht rassistisch gemeint...Eher eine Laune der Natur.
Gruss Boris




Frank B.
Beiträge: 7911

Re: Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa

Beitrag von Frank B. » Sa 08 Dez, 2018 10:23

So ist es wohl. Vor allem haben dunkelhäutige Menschen dunklere Haut als hellhäutige. Und Männer sind besser im Fußball als Frauen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Emotionaler Anouk Album Trailer
von klusterdegenerierung - So 22:36
» Welche Software statt Final Cut X? Oder bei FCX bleiben?
von Jott - So 22:10
» Arbeitet jemand mit dem LG 27UK650?
von JoDon - So 21:45
» Biete Metabones Speedbooster Ultra 0,71 EF-E
von christophmichaelis - So 21:44
» Viltrox EF-M2 - Würdige Speedbooster-Alternative zum Sparpreis
von Skeptiker - So 21:44
» Biete Walimex 14, 50, 135
von christophmichaelis - So 21:36
» Suche Sekonic 758 Cine Belichtungsmesser
von DesoxyMo - So 21:33
» Sony produziert Kinofilm mit Sony A7SII und Vantage Hawk 65 Anamorphoten
von -paleface- - So 21:30
» Werden die .HDP Files benötigt?
von Aloha - So 21:15
» Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit
von Frank Glencairn - So 20:43
» Woher bekommt man Klemmen / Adapter für Anamorphoten?
von screwer - So 19:53
» Neue L-Mount Alliance: Leica + Panasonic + Sigma kooperieren // Photokina 2018
von 20k - So 19:52
» Welchen Gimbal für Sony RX100 M4
von msteini3 - So 19:49
» Blaue Blume Award "ART"
von 3Dvideos - So 19:37
» Polaroid mal anders.....
von wabu - So 18:43
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von iasi - So 18:17
» Flaschenhals bei Premiere Pro ????
von Jörg - So 17:52
» 7 Jahre alten Schnittrechner aufrüsten sinnvoll?
von FabianVonDue - So 17:30
» Stativ für O-Töne von großen Menschen
von pillepalle - So 16:36
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von slashomat - So 16:27
» Künstliche Intelligenz hilft beim Rotoskopieren - Kognat Rotobot
von kavenzmann - So 14:51
» Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test
von MarcusG - So 14:40
» Drohnengesetze in Senegal
von Jott - So 14:38
» Zeitschrift VIDEO 2/1999 mit Test der DV-Recorder gesucht
von RickyMartini - So 14:12
» Varavon Cage Series ARMOR II PRO Samsung NX1
von kabel - So 14:04
» Moza Air 2 Fragen
von Selomanol - So 12:40
» Starkes Flackern entfernen?
von klusterdegenerierung - So 12:13
» Wie mach ich das mit footage?
von klusterdegenerierung - So 12:00
» Gehalt für fest angestellte Mediengestalter?
von ruessel - So 10:59
» Erster 8K-Sender NHK BS8K startet mit Austrahlung des 70mm Klassikers 2001
von rainermann - So 10:37
» Zubehör Panasonic AG-DVC30 u.a. zu verkaufen
von cidercyber - So 10:35
» Für mehr Filmlook im TV: Tom Cruise kämpft gegen Motion Smoothing
von Angry_C - So 0:28
» FCP auf neuen Rechner übertragen
von odji - Sa 17:56
» Atomos Ninja V, Seriendefekt am 3,5 mm Input?
von Skeptiker - Sa 17:31
» iMovie mp4 Full HD Video asynchron in Windows
von Jott - Sa 17:20
 
neuester Artikel
 
Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test

Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451. weiterlesen>>

Nikon Z6 - die beste 4K Vollformat 10 Bit Spiegellose für Video?

Wir haben uns die Nikon Z6 in der 4K 10 Bit N-LOG-LUT Videopraxis genauer angeschaut und erste Erfahrungen mit der Sensorstabilisierung, der Hauttonwiedergabe (inkl. Farbkorrektur in DaVinci Resolve 12.5), dem Autofokus (Facetracking) dem Handling und der Verarbeitungsqualität gesammelt - inkl. Canon EOS R Vergleich weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Flasher - Material (Official Video)

Fängt ein bißchen lahm an das Musikvideo, aber schaltet nach einigen Sekunden in eine Art Turbomodus, bevor es völlig durchdreht und sich auf der YouTube-Metaebene austobt.