Huitzilopochtli
Beiträge: 76

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Huitzilopochtli » Do 04 Okt, 2018 10:32

Nachdem ich in Davinci am liebsten mit ACES cct arbeite, würde ich gerne auch das Dlog-M footage der Mavic Pro 2 irgendwie vernünftig in diesen workflow bekommen.

Leider hat es DJI anscheinend noch nicht einmal geschafft für die Zenmuse X7 ein entsprechendes IDT bereitzustellen. Demnach wird auch für MAVIC PRO 2 sicher so bald nichts offizielles von DJI kommen. Alles was wir von DJI bekommen ist das Dlog-M to REC709 LUT unter https://www.dji.com/de/mavic-2/info

Wie würdet ihr Dlog-M nach Linear AP0 transformieren? Geht das mit Hilfe von LUTCalc und dem offiziellen LUT von DJI überhaupt?

Ein whitepaper für dlog habe ich auch gefunden: https://dl.djicdn.com/downloads/zenmuse ... epaper.pdf Allerdings gehe ich mal davon aus, dass Dlog-M etwas andere Werte hat.




rush
Beiträge: 8502

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von rush » Do 04 Okt, 2018 12:49

Apropos...
Normalerweise erhöhen die meisten Kameras beim Wechsel in den Log Modus ja automatisch auch die Empfindlichkeit.

Wie sieht das eigentlich bei der M2P diesbezüglich aus? Laut Display Anzeige kann man auch da ISO100 wählen - gefühlt steigt die Empfindlichkeit aber etwas an weswegen vermutlich auch ND32 bzw. ND64 fast schon Pflicht werden.
keep ya head up




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Do 04 Okt, 2018 13:55

rush hat geschrieben:
Do 04 Okt, 2018 12:49
Apropos...
Normalerweise erhöhen die meisten Kameras beim Wechsel in den Log Modus ja automatisch auch die Empfindlichkeit.

Wie sieht das eigentlich bei der M2P diesbezüglich aus? Laut Display Anzeige kann man auch da ISO100 wählen - gefühlt steigt die Empfindlichkeit aber etwas an weswegen vermutlich auch ND32 bzw. ND64 fast schon Pflicht werden.
Das sehe ich ebenfalls als "Fehler" an und keine Ahnung was DJI da treibt, wahrscheinlich ist es ihnen selbst nicht bewusst oder egal.
Der Sensor selbst wird hier wahrscheinlich gar nicht umgeschaltet da er nur eine native ISO/Gain hat, die Verstärkung passiert einfach durch die Adaption der Sensor "RAW" Signale über eine Gammakurve (LOG, HLG...) was zur Folge hat, dass die Empfindlichkeit in Bezug auf 18% Grau höher ist als bei anderen Gammas.
Bei ner RX100... ist das ähnlich. Cine1 hat an der M5a im Vergleich zu (einigen) anderen Gammas bereits eine Empfindlichkeit von ISO160 in Bezug auf 18% Grau. Das liegt auch hier nur daran dass eine Gammaadaption in dem Bereich "anders" stattfindet und dort diesem Wert entspricht. Der Sensor selbst wird hier nicht umgeschaltet da es an dem single gain Sensor nix umzuschalten gibt.


Grundsätzlich "Pflicht" ist überhaupt kein ND Filter. Man "kann" alles der Frameinterpolation im TV überlassen und so mehr Bewegtbildauflösung erreichen.
Wenn man allerdings z.B. große Kinofilme für dumme Projektoren erzeugen will braucht man schon ne höhere Framerate als 24/25p - oder halt ND Filter um das Bild zu "verschmieren" ;-)!




rush
Beiträge: 8502

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von rush » Do 04 Okt, 2018 14:11

Wobei natürlich jeder einen super TV im Wohnzimmer stehen hat... *hust
die Realität ist doch häufig eine völlig andere wenn ich mich in Wohnzimmern von Freunden durch bekannte Formate hangel... das siehts überall nen bissl bis stark "anders" aus.
Gleiches dürfte auch für die Frameinterpolation gelten die dein teurer Sony TV gewiss gut hinbekommt - eine Referenz ist das deswegen aber keineswegs.

Für mich bleiben ND's daher ein weiterhin unverzichtbares Mittel, nicht nur am M2P...
keep ya head up




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Do 04 Okt, 2018 14:35

rush hat geschrieben:
Do 04 Okt, 2018 14:11
Wobei natürlich jeder einen super TV im Wohnzimmer stehen hat... *hust
die Realität ist doch häufig eine völlig andere wenn ich mich in Wohnzimmern von Freunden durch bekannte Formate hangel... das siehts überall nen bissl bis stark "anders" aus.
Gleiches dürfte auch für die Frameinterpolation gelten die dein teurer Sony TV gewiss gut hinbekommt - eine Referenz ist das deswegen aber keineswegs.

Für mich bleiben ND's daher ein weiterhin unverzichtbares Mittel, nicht nur am M2P...
...siehste, der Schrott den ich so produziere läuft nur auf FHD- oder primär 4K TVs im eigenen und Bekanntenkreis - und die haben wirklich alle (!!) Frameinterpolation ;-).
Wenn das dann doch einer auf nem Smartphone oder Tablett PC anguckt hat er eben Pech gehabt, ist hier aber tatsächlich nicht relevant da es a) kaum vorkommt und b) in der Größe ohnehin kaum auffällt.




Huitzilopochtli
Beiträge: 76

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Huitzilopochtli » Do 04 Okt, 2018 15:53

rush hat geschrieben:
Do 04 Okt, 2018 12:49
Apropos...
Normalerweise erhöhen die meisten Kameras beim Wechsel in den Log Modus ja automatisch auch die Empfindlichkeit.

Wie sieht das eigentlich bei der M2P diesbezüglich aus? Laut Display Anzeige kann man auch da ISO100 wählen - gefühlt steigt die Empfindlichkeit aber etwas an weswegen vermutlich auch ND32 bzw. ND64 fast schon Pflicht werden.
sorry, auch wenns nichts mit der mavic zu tun hat, aber in diesem zusammenhang würde mich interessieren, obs bei der a7III im slog2-modus neben der 800 nicht auch einen zweiten nativen ISO-wert geben müsste? ich weiß, dass man bei Slog2 kein gain reindrehen sollte, um kein zusätzliches rauschen ins bild zu bringen. aber nachdem die a7III ja 2 "native" isobereiche hat (100 und 640), sollte es da bei slog2 nicht auch einen zweiten bereich geben, bei das bild einigermaßen clean bleibt?




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Do 04 Okt, 2018 16:19

Huitzilopochtli hat geschrieben:
Do 04 Okt, 2018 15:53
rush hat geschrieben:
Do 04 Okt, 2018 12:49
Apropos...
Normalerweise erhöhen die meisten Kameras beim Wechsel in den Log Modus ja automatisch auch die Empfindlichkeit.

Wie sieht das eigentlich bei der M2P diesbezüglich aus? Laut Display Anzeige kann man auch da ISO100 wählen - gefühlt steigt die Empfindlichkeit aber etwas an weswegen vermutlich auch ND32 bzw. ND64 fast schon Pflicht werden.
sorry, auch wenns nichts mit der mavic zu tun hat, aber in diesem zusammenhang würde mich interessieren, obs bei der a7III im slog2-modus neben der 800 nicht auch einen zweiten nativen ISO-wert geben müsste? ich weiß, dass man bei Slog2 kein gain reindrehen sollte, um kein zusätzliches rauschen ins bild zu bringen. aber nachdem die a7III ja 2 "native" isobereiche hat (100 und 640), sollte es da bei slog2 nicht auch einen zweiten bereich geben, bei das bild einigermaßen clean bleibt?
Eigentlich richtig aber da ich kein S-LOG nutze kann ich dazu nichts sagen.
Davon ab behaupte ich dass die erste native ISO Stufe 125 bei der a7M3 ist, nicht 100.
Bei 100 wird der Schwarzpegel irgendwie komisch und unpassend zu den anderen (ISO-)Einstellungen angehoben und man verliert bereits etwas DR - zumindest bei CINE1.
Möglich dass durch die Gammaverschiebung aus 100 auch 125 wird und CINE1 100 eigentlich 80 ist.
Viele andere Sonycams sind aber auch bei 125 nativ (IMX183, a6300/6500 (125, 500, 2000).




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » Fr 05 Okt, 2018 22:47

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann macht die Mavic 2 Pro in h.264 eine Verzerrungskorrektur der Optik, die mutmaßlich im FFOV auch wichtiger ist als in HQ. Im D-Log und HLG Modus gibts diese Korrektur (noch) nicht. Dafür liefert DJI einfache Entzerrungsparameter für übliche Editingsysteme. Ich nehme mal stark an, dass die diese InCamera Entzerrung auch Auswirkungen auf die resultierende Auflösung hat, gerade in Kombination mit dem nicht sauber dokumentierten 'RAW-Subsampling'. Vielleicht mal auf diesbezügliche Unterschiede achten, die sicher auch unterschiedlich zwischen Bildmitte und den stärker korrigierten Rändern sichtbar werden.

- Carsten
and now for something completely different...




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » Sa 13 Okt, 2018 21:00

Neues Firmwareupdate ist da:



Wie erhofft aktiviert man die Hinderniserkennung jetzt auch in einigen autonomen Flugmodi - was ja auch absolut Sinn macht. Waypoint-Navigation im Videomodus scheint nach wie vor nicht drin zu sein, ärgerlich, aber ist ja konkret angekündigt als Nachreichung. Man fragt sich, was daran so schwierig ist, nachdem es schonmal funktionierte.

- Carsten
and now for something completely different...




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Sa 13 Okt, 2018 21:30

Hmm, Course Lock ist auch noch nicht wieder dabei :-(...




Jan
Beiträge: 9178

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Jan » So 14 Okt, 2018 21:15

Recht erstaunlich ist auch, dass die Zoomvariante kein Mensch so recht haben will und die Pro schwer bis gar nicht lieferbar ist. Ich hätte vor Erscheinen gedacht, dass wird so ein 40:60 bis 30:70 Zugunsten der Pro, ist es gefühlt eher ein 10:90 für die Pro, die Zoom-Modelle liegen wie Blei in den Läden.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » Mo 15 Okt, 2018 11:06

Die hätten besser auch der Zoom ein 'Pro' hintenan gestellt. ;-) Ich habe ja durchaus mit der Zoom geliebäugelt. Zum einen hat ein Freund schon eine 2 Pro, zum anderen sehe ich für Aufnahmen, die keine klassischen Luftaufnahmen sind (z.B. manuell als Dolly, einige der Intelligent Flight Modes), oder Luftaufnahmen, die ggfs. unter vorgeschriebenem Sicherheitsabstand stattfinden müssen, eine Teleoptik schon als sehr nützlich an, und man kann ja auch aus den 4k Aufnahmen nicht beliebig rauscroppen. Trotzdem ist es dann eine Pro geworden.
So albern es klingt - bei größerem Abstand, den eine Teleoptik erlaubt, ist das Geräusch des Kopters geringer, und man hat weniger Probleme mit dem Propeller-Wind, der ggfs. Gras, Haare, Staub bewegt, das wird bei Nah relativ schnell sichtbar, ebenso wie ggfs. Schatten des Kopters oder der Propeller. Ich vermute aber, dass die wenigsten Nutzer so einen Einsatz auf dem Schirm haben, wenn sie einen Kopter kaufen. Frage mich auch, wie gut die Zoom in der längsten Brennweite mit digitalem 2* Zoom noch stabilisiert?

Ich überlege übrigens ernsthaft, über kurz oder lang noch eine Anafi dazu zu kaufen.

- Carsten
and now for something completely different...




Jan
Beiträge: 9178

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Jan » Mo 15 Okt, 2018 13:51

Bei der Anafi wäre halt die Frage, ob die Franzosen ihre Schwächen (träge Steuerung, Huawei Boykott) inzwischen behoben haben. Sonst soll sie ja ganz gut sein.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » Mo 15 Okt, 2018 16:00

Huawei schert mich nicht. Rest muss ich mir anschauen. Ist halt deutlich dezenter, leiser, leichter, etc. Nettes kleines Handstartgerät für unterwegs, und kann man ja auf kurze Distanzen auch direkt mit dem Smartphone steuern. Dabei halt ne wirklich ordentliche Bildqualität. Keine Konkurrenz für die Mavic 2, aber ne nette Ergänzung nach unten. Wenn Parrot oder ein anderer Hersteller es schaffen würde, das Gewicht von 320g auf unter oder knapp auf 250g zu drücken, wäre das regulierungstechnisch ein Knaller.

- Carsten
and now for something completely different...




rush
Beiträge: 8502

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von rush » Mo 15 Okt, 2018 18:44

Jan hat geschrieben:
So 14 Okt, 2018 21:15
Recht erstaunlich ist auch, dass die Zoomvariante kein Mensch so recht haben will und die Pro schwer bis gar nicht lieferbar ist. Ich hätte vor Erscheinen gedacht, dass wird so ein 40:60 bis 30:70 Zugunsten der Pro, ist es gefühlt eher ein 10:90 für die Pro, die Zoom-Modelle liegen wie Blei in den Läden.
Finde ich eigentlich überhaupt nicht erstaunlich sondern nur logisch...

Wer als Hobbyflieger einfach nur in die Luft gehen will greift sowieso eher zur Spark oder Air... ggfs. noch zur M1P weil die Gebrauchtpreise aktuell purzeln.
Das Preisschild der M2 Zoom ist doch recht hoch angesetzt und überschreitet die Schmerzgrenze vieler Hobbyisten schon deutlich.

Wer dagegen auch filmische Absichten hat greift eigentlich blind ins Regal der M2 Pro... die Zoom mag zwar auf den ersten Blick "nett" klingen, allerdings sehe ich bis heute den Sinn und Zweck nicht so ganz und eigentlich nur Nachteile... kleiner Sensor, schwächere Dynamik, Iso-Empfindlichkeit, keine regelbare Blende etc. ... dazu kommt: wenn man den M2P in den 4k HQ Modus stellt, wird das Bild ja auch gecroppt wodurch man quasi neben dem 28er FOV Weitwinkel noch eine fixe Normalbrennweite an die Hand bekommt. Wozu brauch man dann noch einen Zoom? Während eines Fluges würde ich den vermutlich genauso selten nutzen wie bei klassischen Kameras... ein Zoom dient bei mir in 90% der Fälle eher um einen anderen Bildausschnitt einzurichten... in der Luft kann ich das aber wiederum fast immer auch mit dem Fluggerät erledigen und mir einen entsprechenden Ausschnitt suchen.

Kurz: Die M2Z ist in meinen Augen nicht Fisch, nicht Fleisch (weil dafür zu teuer)... und das scheint sich an der Ladentheke deinen Aussagen nach ja zu bestätigen.
keep ya head up




rush
Beiträge: 8502

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von rush » Do 18 Okt, 2018 13:35

Ich benötige mal Anregungen zum Thema: Mavic 2 Akku laden unterwegs und ohne Steckdose und ohne Auto.

Mittlerweile gibt es ja solch Powerbänke mit entsprechenden AC Ausgängen wie die Suoaki 150wh Power Station oder auch die RAVPower Bänke mit entsprechenden AC "Steckdosen-Ausgängen"... das wäre also vermutlich ein Weg.

Darüber hinaus stellt sich mir jedoch eine andere Frage: Gibt es denkbare Varianten um V-MOUNT Akkus (mit D-Tap Ausgang) zum Aufladen der Mavic 2 Akkus nutzen zu können? Über Spannungswandler etc? Oder auch über D-Tap auf 12V Adapter ( https://equipment.cafe/product-details/ ... able-50cm/ ) und dann den entsprechenden Car-Charger hernehmen?
Bin mir eben mit der Spannung nicht ganz sicher - also ob die Akkus darauf reagieren und laden oder nicht.

Ich habe noch ein paar solcher V-Mount Akkus rumliegen und nutze sie aktuell de facto kaum noch - sie würden sich jedoch zur Energieabgabe bestens eignen... nur finde ich auf den ersten Blick wenig dahingehend.

Jemand Ideen/Anregungen?
keep ya head up




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Do 18 Okt, 2018 15:57

rush hat geschrieben:
Do 18 Okt, 2018 13:35
Ich benötige mal Anregungen zum Thema: Mavic 2 Akku laden unterwegs und ohne Steckdose und ohne Auto.

Mittlerweile gibt es ja solch Powerbänke mit entsprechenden AC Ausgängen wie die Suoaki 150wh Power Station oder auch die RAVPower Bänke mit entsprechenden AC "Steckdosen-Ausgängen"... das wäre also vermutlich ein Weg.

Darüber hinaus stellt sich mir jedoch eine andere Frage: Gibt es denkbare Varianten um V-MOUNT Akkus (mit D-Tap Ausgang) zum Aufladen der Mavic 2 Akkus nutzen zu können? Über Spannungswandler etc? Oder auch über D-Tap auf 12V Adapter ( https://equipment.cafe/product-details/ ... able-50cm/ ) und dann den entsprechenden Car-Charger hernehmen?
Bin mir eben mit der Spannung nicht ganz sicher - also ob die Akkus darauf reagieren und laden oder nicht.

Ich habe noch ein paar solcher V-Mount Akkus rumliegen und nutze sie aktuell de facto kaum noch - sie würden sich jedoch zur Energieabgabe bestens eignen... nur finde ich auf den ersten Blick wenig dahingehend.

Jemand Ideen/Anregungen?
Wenn dein V-Mount Akku unter Last zwischen 12,7V und 16V liefert sollte der Verwendung des DJI Mavic 2 KFZ Laders nichts im Wege stehen.

Wenn der Akku noch halbwegs fit ist und seine 14,4V bei 80W->5,6A (nen Anton Bauer Digital G/V kann z.B. bis zu 10A über D-TAP) liefert würde ich schätzen dass zur Ladung eines auf ~25% leergeflogenen 60Wh Mavic 2 Akkus wieder ~60Wh bzw. 4,2Ah(@14,4V) Akkukapazität aus dem V-Mount Akku notwendig werden (30% Überhang für Ladung berücksichtigt).
Also mit einem 150Wh V-Mount Akku sollten sich zwei Mavic 2 Akkus laden lassen, wobei ich aus den Datenblättern nicht erkenne wie groß das Derating der Akkukapazität über die Stromabgabe ist.

Also scharf über den Daumen geguckt (und nicht komplett in den blauen Himmel): Ja, es geht, aus nem 150Wh V-Mount lassen sich bis zu 2 Stück Mavic 2 Akkus laden.

Über die 230VAC Powerbänke geht das genau so, wobei hier das DJI AC Netzteil nur 60W liefert (etwas mehr aufnimmt), demnach länger läd.
Die benötigte Energie ist aber ungefähr identisch wobei natürlich auch dort Verluste berücksichtigt werden müssen (150Wh Powerbank |= 2,5x leerer 60Wh Mavic Akku).

Denke die V-Mount Nummer ist die flexibelste wenn ohnehin "fähige" vorhanden sind.




rush
Beiträge: 8502

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von rush » Do 18 Okt, 2018 16:25

Ich habe 190WH V-Mount Split-Akkus (2x 95Wh - entsprechend sogar flugtauglich).

Stellt sich nur noch die Frage wo man den passenden Stecker bzw. Kabel herbekommt...

Habe bisher nur "drüben" was entdeckt... und da ist mal wieder der Versand teurer als das eigentliche Produkt.
https://www.globalmediapro.com/dp/A26VA ... wer-Cable/

Hierzulande finde ich dahingehend leider nichts passendes.
keep ya head up




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Do 18 Okt, 2018 18:47

Mach´s passend:
https://www.cvc.de/sfo/9861/Powertap-D- ... offen.html

Ne blöde 12V KFZ Kupplung sollte es beim KFZ Teilehandel geben, Löteisen raus und einen verlöten ;-)!




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » Fr 19 Okt, 2018 00:21

Wenn das Wenige, was man dazu findet stimmt, dann ist die Ladeintelligenz komplett im Akku (deswegen heisst er auch so ;-) ) und ein Ladegerät muss nur die nötige Spannung bereit stellen. Solche Wandler aus 12 Volt gibts, und sobald man 2-3 Akkus gleichzeitig mit den typischen 4A laden kann, kann man kontinuierlich fliegen, von der Zeit für den Akkuwechsel mal abgesehen. Es gibt wohl auch schon ein sehr preiswertes Fremdladegerät für Mavic 2, das bis zu drei Akkus wirklich gleichzeitig lädt, und das eben für lückenlosen Flugbetrieb konzipiert ist. Hat aber als Primäreingang leider nur 230V und wäre bestenfalls mit AC Wandler im Auto verwendbar.

Ich bin sicher, da gibt es bald mehr Optionen, und wenn das zu Anfang geschriebene stimmt, dürften auch Fremdladegeräte ziemlich sicher sein.

https://www.ebay.de/itm/2in1-Auto-Ladeg ... Sw4gpbvFJG

Mutmaßlich ist der Billigheimer sogar gnädiger mit der Eingangsspannung und kann auch bei stehendem Motor laden.

- Carsten
and now for something completely different...




rush
Beiträge: 8502

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von rush » Fr 19 Okt, 2018 00:36

Genau - die Dinger heißen nicht umsonst "Intelligent Flight Battery" ;-)

Die Elektronik steckt in der Tat komplett im Akku und entsprechend sind diese Parallel-Charger (die aus auch schon für den M1P) gab problemlos zu verwenden. Solang die geforderte Spannung an der Ladeschale anliegt, beginnt der Ladeprozess.

Mir ging es jetzt aber wie Eingangs erwähnt eher um eine KFZ-unabhängige Möglichkeit... etwa beim campen... die V-Mount aka D-Tap auf 12V Zigarettenanzünderbuchse ist daher nur eine Idee um entsprechend vorhandene Akkus einfach für diesen Zweck nutzen zu können. Ob's letzten Endes wirklich funzt: i dont know, aber theoretisch sollte es ja spielen.

@Roland... ja sieht wohl beinahe danach aus als müsse man sich die Einzelkomponenten selbst besorgen und löten... mal sehen.

Noch besser wäre ja eigentlich ein direktes Kabel von D-Tap auf den Mavic 2 Ladeanschluss... wäre das denn eigentlich auch denkbar?
keep ya head up




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Fr 19 Okt, 2018 09:11

Die Ladeelektronik samt Balancer steckt in den Akkus, richtig! Die verlinkten 3rd Party Autolader werden u.A. auch von F.Stop-Labs vertrieben und die Bude hat nicht unbedingt den schlechtesten Ruf. Denke das sollte funktionieren.
Den Unterspannungsabwurf bei DJI finde ich eigentlich auch unterirdisch, vor allem das Hin- und Hergependel zwischen Laden und Ladeabbruch bei um die 12V Eingangsspannung finde ich schlimm, so was darf eigentlich nicht passieren und könnte ggf. dem Akku sogar schaden. Selbst bei Start (nach Start/Stop) fliegt der Lader kurz raus :-(.

D-TAP auf Mavic 2 Akku ist sicherlich "denkbar", nur wird das keiner so schnell anbieten weil´s da höchstwahrscheinlich keinen Markt für gibt.
Ich würde so vorgehen wie beschrieben, D-TAP Stecker (ggf. direkt mit Kabel dran) kaufen und ne Buchse dranbringen und nen "geeigneten" Lader verwenden.
Ich "glaube" auch dass der 3rd Party Lader hier vernünftig arbeiten wird auch wenn wir kürzlich bei Sony ja wieder gelernt haben dass sowas teilweise zu Problemen führen kann.
Meine FZ100 Akkus lade ich allerdings auch alle mit Patona Displayladern - bis heute ohne Stress.

Auf der anderen Seite muss man sich überlegen ob man statt den fetten V-Mount Akku(s) zu schleppen der zwei M2 Akkus laden kann nicht gleich zwei zusätzliche Mavic 2 Akkus kauft und die ganzen Umladeverluste und den Krempel spart.
In der freien Wildnis kriegste den V-Mount Akku ja auch nicht wieder voll bzw. müsstest noch nen weiteren Lader durch die Gegend schleppen. Das macht doch alles "keinen" Sinn!
Wenn man mit dem Auto unterwegs ist und die Batterie fit ist (bei mir im 3er 95Ah/1140Wh) halte ich sowas für sinnvoll, sonst finde ich das eher fragwürdig - "meine Meinung".

Ich werde das auch mal mit den F.Stop-Labs Ladern probieren, muss aber im Auto noch nen Bypass legen da sowohl Porsche als auch BMW (wahrscheinlich derzeit auch jeder andere) die 12V Buchsen nach Zeit abschalten. Dann wird´s zwar zusätzlich ne Fehlermeldung im Auto wegen zu hohem Ruhestromerbrauch/erkanntem Batteriespannungsverlust geben, aber dafür hab ich immer nen OBD Adapter samt App dabei ;-)!
Auf der anderen Seite muss ich meine 5 Akkus auch erstmal leerfliegen am Tag.




rush
Beiträge: 8502

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von rush » Fr 19 Okt, 2018 09:29

Roland Schulz hat geschrieben:
Fr 19 Okt, 2018 09:11

Auf der anderen Seite muss man sich überlegen ob man statt den fetten V-Mount Akku(s) zu schleppen der zwei M2 Akkus laden kann nicht gleich zwei zusätzliche Mavic 2 Akkus kauft und die ganzen Umladeverluste und den Krempel spart.
In der freien Wildnis kriegste den V-Mount Akku ja auch nicht wieder voll bzw. müsstest noch nen weiteren Lader durch die Gegend schleppen. Das macht doch alles "keinen" Sinn!
Wenn man mit dem Auto unterwegs ist und die Batterie fit ist (bei mir im 3er 95Ah/1140Wh) halte ich sowas für sinnvoll, sonst finde ich das eher fragwürdig - "meine Meinung".
Nochmal.. ich wäre in diesen Situationen eben nicht primär mit dem Auto unterwegs.
Demnach müsste ich zusätzliche M2 Akkus erst mal für teuer Geld anschaffen.
Die V-Mounts sind dagegen bereits vorhanden, könnten irgendwo im Zelt/stromloser Hütte deponiert werden und bei Bedarf wie eine Powerbank fungieren - zum laden der Mavic Akkus.

Ich habe 3 Flugakkus und möchte eigentlich auch keine weiteren anschaffen - einerseits aus finanziellen Gründen und zum anderen weil der Bedarf von mehr als 3 Akkus bei mir eher selten besteht... die V-Mount Aufladung soll daher eher eine günstige Ergänzung werden in Situationen in denen doch mal ein gewisser Mehrbedarf an Energie besteht oder man einfach Lust hat nochmal zu fliegen.

Und zum Thema "Autoladen"... ich kann dir eigentlich nur raten solch Spielereien wie Start&Stopp Automatik unbedingt auszuschalten wenn Du per Auto-Charger laden willst... allgemein würde ich sowas ausschließlich bei laufenden Motor machen.
keep ya head up




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Fr 19 Okt, 2018 12:11

rush hat geschrieben:
Fr 19 Okt, 2018 09:29

Und zum Thema "Autoladen"... ich kann dir eigentlich nur raten solch Spielereien wie Start&Stopp Automatik unbedingt auszuschalten wenn Du per Auto-Charger laden willst... allgemein würde ich sowas ausschließlich bei laufenden Motor machen.
Danke für die nachdrückliche Empfehlung, glaube da wäre ich selbst nie drauf gekommen... (war ein bewusster Test).

„Spielerei“ werde ich jetzt mal nicht weiter kommentieren, da gibt‘s andere Erfahrungen dazu. Wenn man das gezielt mitsteuert (damit nicht immer und grundsätzlich bei jedem Kurzhalt zulässt) macht das ohne weiteres Sinn.




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » So 04 Nov, 2018 01:15

Der Billig-Ladeadapter ist heute gekommen.
https://www.ebay.de/itm/2-In-1-Charger- ... :rk:1:pf:1


Der fängt schon bei um 10V mit dem Laden an, ist also problemlos auch bei stehendem KFZ nutzbar. Scheint auch nicht ganz doof zu sein, erkennt Unterspannung und signalisiert Fehler mit einer Bicolor-LED, also nicht nur ein dummer DC/DC Konverter. Laut Aufdruck liefert er bis zu 5A bei 17.6 Volt, dürfte die Akkus also schneller laden als das Original-Netzteil der Mavic 2. Jedenfalls falls die Intelligenz der Flight Battery das erlaubt. Die beiliegende Anleitung behauptet 50min und erläutert, dass diese Zeit experimentell ermittelt wurde und in der Praxis leicht schwanken kann. Das Original DJI AC-Netzteil benötigt ca. 90min.
Zusätzlich ist ein USB-Anschluss mit bis zu 2A Belastbarkeit für das Laden der RC integriert.
Dass es eine unverlierbare Abdeckkappe für die sonst offenliegenden Ladekontake am Stecker gibt, ist bei den typischen Einsatzbedingungen und diesen Strömen auch kein Fehler - sofern man dran denkt, sie aufzustecken.

Mutmaßlich ist die Vorliebe des Original DJI-KFZ Adapters für höhere Eingangsspannungen nichtmal ein Designfehler, sondern schlicht Absicht. So ein Ding zieht locker 8A aus der Autobatterie, und vielleicht will DJI einfach nicht für liegen gebliebene KFZ verantwortlich gemacht werden. Steht was in der Anleitung zu dem Ding, dass man es nur bei fahrendem KFZ einsetzen soll?

Der Billiglader zieht die Autobatterie jedenfalls gnadenlos leer, wenn man nicht aufpasst. Ohne angesteckten Akku/RC übrigens etwa 100mA, sollte man also auch nicht endlos einfach so angesteckt lassen.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am So 04 Nov, 2018 01:46, insgesamt 3-mal geändert.




rush
Beiträge: 8502

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von rush » So 04 Nov, 2018 01:33

Fein... Und klappt das auch rein praktisch? Also lädt er die Flugakkus komplett voll? Bis das Licht am Akku ausgeht und anschließend alle 4 Balken voll sind?

Meine vmount / 12v Bastel-Lösung war bisher so semi erfolgreich... Werde daher auch nochmal einen anderen (zweiten China) kfz charger testen... Vermute aber das die Spannung der vmounts iwann einbricht und es deswegen nicht klappt die Akkus voll zu laden...
Smartphone und Tablet dagegen lassen sich problemlos bis auf 100% aufladen.
keep ya head up




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » So 04 Nov, 2018 01:51

Hast Du ne Möglichkeit, Ströme/Spannung zu messen? Einfache Multimeter gibts für kleines Geld und messen bis 10A, das reicht. Möglicherweise geben deine VMOUNT bei 6-8A einfach zu schnell auf - die nutzbare Kapazität hängt bei Akkus auch immer von der Belastung ab. Ausser einer voll geladenen Autobatterie kann ich mir wenig vorstellen, was mobil so viel Energie liefern kann.

- Carsten
and now for something completely different...




StanleyK2
Beiträge: 836

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von StanleyK2 » So 04 Nov, 2018 09:10

Ja nach Auto KANN man nur während der Fahrt richtig laden. Zündbereitschaft aus - > (fast) alle Verbraucher aus (auch Radio, 12 V erst recht), und weiter noch: im Stand wird auch bei Zündbereitschaft ein nach wenigen Minuten die Zündbereitschaft automatisch aufgehoben -> Batterieschutz. Zu oft hatten sich Autofahrer im Stand die Batterie leergesaugt.




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » So 04 Nov, 2018 10:06

Also in meinem 340i Touring ist das auch so. Da ist nach ein paar Minuten nach Zündung aus/Fahrzeug verriegelt der Ofen aus bzw. die 12V Dose(n) „tot“.
Hatte mir direkt parallel zur Batterie nen Kabel in das Verbandkastenfach im Kofferraum gelegt, natürlich mit Sicherung direkt an der Batterie.
Das funktioniert mit den Nachbauladern (hab zwei parallel per Y-Kabel angeschlossen) jetzt einwandfrei!
Das Auto erkennt trotzdem „ruhende Verbraucher“ und schmeisst später nen Fehler.
Ist mir aber egal, kann Fehler mit nem OBD Adapter/App sogar mobil löschen (Bimmerlink).
Am Porsche sind die 12V Buchsen auch recht schnell dunkel. Da hab ich allerdings noch nicht gebastelt.




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » So 04 Nov, 2018 14:16

Ökologisch genauso deppert, soll man etwa den Motor laufen lassen, weil man dringend sein Handy aufladen muss? Und wenn das Ding in einem Parkhaus steht oder wo auch immer sonst das ein NoGo ist?
Die Elektronik könnte auch die Akkuspannung überwachen und erst dicht machen, wenn die deutlich nachlässt.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am So 04 Nov, 2018 23:37, insgesamt 1-mal geändert.




Auf Achse
Beiträge: 3141

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Auf Achse » So 04 Nov, 2018 17:32

Sowas kommt halt dann heraus wenn die Autohersteller meinen das Auto muß schlauer sein als sein Besitzer ....
Ich mag keine Autos die selbst denken, da kommt nur Blödsinn raus!

Auf Achse




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » So 04 Nov, 2018 18:42

Sieht allerdings so aus als hätte man kaum ne Wahl - ausrechnen wieviel Ah ne Mavic Akkuladung benötigt sollte man schon noch hinkriegen und bei ner 95Ah Batterie mache ich mir da weniger Sorgen.




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » Mo 05 Nov, 2018 20:45

rush hat geschrieben:
So 04 Nov, 2018 01:33
Fein... Und klappt das auch rein praktisch? Also lädt er die Flugakkus komplett voll? Bis das Licht am Akku ausgeht und anschließend alle 4 Balken voll sind?
Ja, sieht alles ganz normal aus. Komplett leeren Mavic 2 Akku (im idle modus leer gelaufen, also wirklich 0%) lädt das Ding bei stehendem KFZ in etwa 70min voll, bis der Akku-Indikator ausgeht. Auch am Ladegerät selbst wechselt dann die LED von rot auf grün. Etwa bei halber Ladezeit fühlt sich das Gehäuse des Laders recht warm an, aber noch nicht 'heiss'. Mag sich ändern bei Sommertemperaturen und wenn zusätzlich die RC über den USB-Port geladen wird. Scheint aber noch unkritisch zu sein. Der Akku selbst entwickelt keinerlei spürbare Erwärmung dabei. Flug danach wieder bis auf 0% herunter auch unauffällig, normale Flugzeit (25/30min).

- Carsten
and now for something completely different...




Roland Schulz
Beiträge: 3546

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von Roland Schulz » Mo 05 Nov, 2018 22:03

Akku auf „0%“ runternudeln - nicht gerade förderlich für nen Lipo...




carstenkurz
Beiträge: 4093

Re: DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018

Beitrag von carstenkurz » Mo 05 Nov, 2018 22:23

Das kommt drauf an, was DJI unter 0% versteht, und was der Akku selbst.

Macht im Normalfall auch wenig Sinn, weil auf den letzten Prozent zu fliegen eh keinen Spaß mehr macht, da man ständig die Landeautomatik bekämpfen muss. Mich interessierte nur, wieviel echte Reserve man notfalls hat, wenn man sie mal braucht - und das ist nicht wenig. Wenn's mal eng wird, lohnt es sich jedenfalls immer, manuell weiter zu fliegen solange nicht die ultimative Zwangslandung eingeleitet wird. Überlässt man die Mavic 2 sich selbst, geht sie viele Minuten früher runter. Das sollte man nur zulassen, wenn man absolut sicher ist, dass der so erreichte Landepunkt okay ist.

- Carsten
and now for something completely different...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Di 22:30
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Riki1979 - Di 22:29
» Roland V-02HD: kleiner Multi-Format Videomixer mit vielen Funktionen
von Frank B. - Di 22:19
» Guter Smartphone-Gimbal?
von cantsin - Di 20:30
» Output für DVD Architect Blu-Ray erstellen
von Manuell - Di 19:38
» Versetzt Kamerastative in Bewegung -- Edelkrone DollyPLUS (PRO)
von slashCAM - Di 18:12
» Ende DNX- und Cineform-Unterstützung unter MacOS
von motiongroup - Di 16:00
» eos 70d - shutter?
von prime - Di 15:40
» Firmware-Update für DJIs Ronin-S Gimbal
von rush - Di 15:05
» Die zwei Gesichter der Canon EOS R - Bildqualität im Videomodus
von rush - Di 14:58
» MAGMOD, wie Cooool!
von Roland Schulz - Di 13:08
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von carstenkurz - Di 12:45
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von Hirni - Di 11:20
» Schreibregel für Spitznamen?
von Alf_300 - Di 10:54
» Neu: Fujifilm X-T3 zeichnet 4K/60fps intern mit 10bit auf // Photokina 2018
von Frank B. - Di 10:37
» Stativaufnahmen leichte Bewegungen geben
von Jott - Di 10:20
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von ffm - Di 9:44
» Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer
von PowerMac - Di 2:41
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von dosaris - Di 0:31
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Angry_C - Mo 22:06
» Neuer Patch VPX 16.0.2.301
von fubal147 - Mo 18:26
» Encore CS 5.1 brennt keine DVD mit Menü, nur als *iso ohne Menü
von Sunbank - Mo 18:24
» Threadfeld vergößern?
von klusterdegenerierung - Mo 17:19
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von CameraRick - Mo 15:35
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von Jan - Mo 14:53
» Erfahrungen mit Litra Pro Licht?
von Auf Achse - Mo 14:45
» Cooke: 35-140mm Anamorphic/I SF Zoom mit noch mehr Special Flare
von slashCAM - Mo 12:48
» Captain Disillusion: World's Greatest Blenderer
von cantsin - Mo 12:11
» blackmagic grafikkarte als 3. Systemmonitor nutzen
von vigorianer - Mo 10:35
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Mo 10:18
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von Darth Schneider - Mo 9:19
» OoK, das ist mal was anderes?
von Darth Schneider - Mo 8:59
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von carstenkurz - Mo 0:14
» Youtube Schlafzimmer
von Auf Achse - So 22:02
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von Funless - So 19:20
 
neuester Artikel
 
Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer

(UPDATE: 20.11.2018 - 13:30 Neu dazu: beyerdynamic, DJI, CAME-TV, Lowepro, Joby, Universal Audio)
Wie schon letztes Jahr haben wir wieder eine Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw. "Cyber Monday" Deals im Bereich Hardware und Software für die Videoproduktion und -bearbeitung für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

Die zwei Gesichter der Canon EOS R - Bildqualität im Videomodus

Die neue Canon EOS R ist für Filmer durchwachsen ausgestattet. Doch abseits der bereits bekannten Features konnte uns die erste spiegellose Vollformatkamera von Canon dann doch überraschen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Captain Disillusion: World's Greatest Blenderer

Auf der Blender Conference 2018 hielt Captain Disillusion einen außerordentlichen Vortrag, der in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe gesetzt hat. Sehr kurz gesagt: So muss Präsentation! Nicht nur für Blender-Anwender extrem sehenswert.