Kameradrohnen wie DJI Phantom/Mavic usw Forum



P4P-Material fuer Avid aufbereiten



Forum für große und kleine Kameradrohnen -- Merkmale, Vergleich, Flugtipps etc.
Antworten
Pianist
Beiträge: 5487

P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Pianist » Fr 09 Feb, 2018 19:56

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Mein Avid tut sich ein wenig schwer damit, das HD-Material meines Phantom 4 professional zu importieren. Selbst die Umwandlung mittels Mpeg Streamclip nach DNxHD klappt mehr schlecht als recht, da wird alles sehr verzögert und ruckelig abgespielt und man kann kaum einen In- und Out-Punkt setzen. Dann kommt noch hinzu, dass das Material überscharf ist, obwohl ich die Schärfe auf den niedrigsten Wert eingestellt habe.

Nun überlege ich, ob ich lieber in 4K aufnehme und dann eine andere Software zur Umwandlung nutze, um die benötigten Ausschnitte nach DNxHD zu wandeln und dabei zu verkleinern oder zu croppen. Ideal wäre es, wenn das Bild dabei auch nicht noch schärfer wird, damit in regelmäßigen Strukturen wie Dachziegeln kein Flimmern auftritt.

Welche Software käme da in Frage? Es steht sowohl ein aktueller iMac als auch eine HP z840 mit Windows 7 zur Verfügung.

Dankeschön!

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dienstag_01
Beiträge: 8681

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von dienstag_01 » Fr 09 Feb, 2018 20:21

Hast du mal versucht, über AMA zu gehen.




Pianist
Beiträge: 5487

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Pianist » Fr 09 Feb, 2018 20:31

Natürlich, und das geht gar nicht. Ich kann mit dem Copter ja zwei verschiedene Dateiarten schreiben, eine wird als MOV und eine als MP4 bezeichnet, was ja letztendlich nichts aussagt, so lange man nicht genau weiß, welcher Codec mit welchen Eigenschaften das ist. Beides kann ja beides sein. Über AMA geht beides nicht. Und der Mpeg Streamclip frisst nur eins von beidem, und nicht besonders gut.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dienstag_01
Beiträge: 8681

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von dienstag_01 » Fr 09 Feb, 2018 20:36

Dann lies erst mal mit MediaInfo die Videoeigenschaften aus.




Roland Schulz
Beiträge: 3407

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Roland Schulz » Fr 09 Feb, 2018 20:53

Also .mp4 bzw. .mov ist ja nur der Container in dem entweder H.264 oder H.265 aus der P4P landet.
Ich habe als .mp4 mit H.264 keine Probleme in EDIUS - da flimmert auch nix wenn ich die Schärfe auf -1 oder -2 habe. Filme allerdings ausschließlich in 4K 25p.

4K 50p weist begründet durch Lineskipping eine geringere Auflösung auf.
FHD hatte ich nur einmal zum Testen aktiv.
Der H.265 Encoder liegt qualitativ eher hinter dem H.264 Encoder.

Denke das alles löst aber nicht Dein AVID Problem.
Kannste da nicht mit FFMPEG nach DNxHD konvertieren?! Sollte doch recht komfortabel als Batch funktionieren.




Jott
Beiträge: 14463

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Jott » Fr 09 Feb, 2018 22:25

Aktueller iMac vorhanden? Das wäre die Gelegenheit, mal testweise in die Neuzeit zu springen. fcp x Demo laden, mit der Phantom natürlich in 4K aufnehmen, rein in fcp ohne jedes Wandeln, freuen. Dann als DNxHD oder XDCAM MXF ausgeben, damit sich auch der Avid freut. Oder gleich mal ein ganzes Projekt schneiden.




Roland Schulz
Beiträge: 3407

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Roland Schulz » Fr 09 Feb, 2018 23:36

...oder Avid mal langsam auf den Mond beamen ;-)...




Pianist
Beiträge: 5487

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Pianist » Sa 10 Feb, 2018 10:52

Ich werde ganz gewiss nicht auf ein anderes Schnittsystem wechseln, weil der Workflow zwischen der Ikegami Editcam und dem Avid einfach unschlagbar ist. Und ich werde auch meinen Büro-iMac nicht zum Schneiden nutzen, höchstens für einen Umwandlungsschritt.

Am liebsten würde ich auf der HP-Workstation eine weitere Software installieren, mit der ich das Copter-Material um- oder runterrechnen kann. FFMPG wird wohl, wie ich eben gelesen habe, über Kommandozeilenbefehle bedient, und damit scheidet das für mich aus.

Auch wenn ich kein vollständiges zusätzliches Schnittsystem benötige - wäre Edius vielleicht eine gute Lösung? Damit soll man ja wohl so ziemlich alles verarbeiten können. Kann man dort die Sachen dann als DNxHD rausgeben?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Alf_300
Beiträge: 7385

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Alf_300 » Sa 10 Feb, 2018 11:02

Für FFmpeg gibts GUI's

FFmpeg Batch z.B




Roland Schulz
Beiträge: 3407

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Roland Schulz » Sa 10 Feb, 2018 15:00

EDIUS kann nativ out of the box kein DNxHR ausgeben, wozu auch!? Es funktioniert ohne Option lediglich der Import. Halte ich auch für ziemlichen &(%%&&/** dafür nen zusätzliches NLE ans Bein zu binden ;-), zudem halte ich das zum "Konvertieren" für recht aufwändig.



Matthias, mit FFMPEG funktioniert die Konvertierung, gerade getestet, geht auch GANZ EINFACH!!
Ich beschreib das mal als Batch, welche alle Dateien in einem Verzeichnis automatisch umkrempelt - und das kosta fast gar nix!!

Lade Dir mal FFMPEG runter (z.B.: https://ffmpeg.zeranoe.com/builds/win64 ... static.zip),
mache dir dann in C:\Programme den Ordner ffmpeg und kopiere den Ordner bin aus dem runtergeladenen .zip da rein.

Dann erstellst Du dir irgendwo eine enc.bat Datei mit dem Windows Texteditor. Die Dateiendung muss am Ende aber .bat sein, nicht .bat.txt (ggf. Dateiendungen in Windows einblenden -> google)!!

In die enc.bat Datei schreibst/kopierst Du dann folgenden Text rein:
FOR /F "tokens=*" %%G IN ('dir /b *.MP4') DO "C:\Program Files\ffmpeg\bin\ffmpeg" -i "%%G" -c:v dnxhd -profile:v dnxhr_hq "%%G.mov"

(das wird alle .MP4 Dateien in einem Ordner in DNxHR .mov Dateien umwandeln, hast Du .MOV Dateien ändere in der Zeile oben das .MP4 in .MOV)

Diese Batchdatei kopierst Du dann in das Verzeichnis in dem die DJI Dateien drin liegen und führst sie dort per Doppelklick aus.


Besser funktioniert das wenn die ausgegebenen Dateien auf ein anderes Laufwerk abgelegt werden, weil ein Laufwerk sonst zweimal hohe Datenraten abbilden muss und das ggf. dann länger dauert.
Nehmen wir an die ausgegebenen Dateien sollen auf Laufwerk V: ausgegeben werden. Dann füge folgende Zeile in die enc.bat Batchdatei ein:

FOR /F "tokens=*" %%G IN ('dir /b *.MP4') DO "C:\Program Files\ffmpeg\bin\ffmpeg" -i "%%G" -c:v dnxhd -profile:v dnxhr_hq "V:%%G.mov"

Das läuft wie ne Eins, ganz einfach, automatisch und kostenlos!! Mit schnellen Platten komme ich auf ~60fps (Quellmaterial UHD H.264/25p/100Mbps auf i7 8700K@4.9GHz), da muss die Zielplatte aber was wegschieben können...



Alternativ einfach bei AVID mal Stress machen warum DJI P4 Pro Dateien nicht funktionieren, die haben immerhin mehr Kopter verkauft als Ikegami Kameras seit bestehen der Firma ;-)!!
Bei EDIUS gab´s anfangs auch Probleme. Man muss nur mit den Jungs sprechen denke ich...




Jott
Beiträge: 14463

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Jott » Sa 10 Feb, 2018 15:38

Pianist hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 10:52
Ich werde ganz gewiss nicht auf ein anderes Schnittsystem wechseln, weil der Workflow zwischen der Ikegami Editcam und dem Avid einfach unschlagbar ist. Und ich werde auch meinen Büro-iMac nicht zum Schneiden nutzen, höchstens für einen Umwandlungsschritt.
Wie du meinst.

Aber du könntest dir in einer ruhigen Stunde mal heimlich mit fcp x einen Aha-Effekt gönnen. Das mit dem Ikegami-Workflow war mal vor vielen Jahren was Besonderes. In 2018 dürfte dich dein Büromac mit fcp x flotter zum Ziel bringen als dein AVID-Saurier. Natürlich aber nur, wenn du das mal testen willst und nicht jede deiner Gehirnzellen Angst vor Neuem hat! :-)

Wenn du schnell und gut extern wandeln willst, weil der AVID mit H.264 Panik schiebt, kauf dir für den Mac EditReady.




Pianist
Beiträge: 5487

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Pianist » Sa 10 Feb, 2018 15:53

Roland Schulz hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 15:00
Matthias, mit FFMPEG funktioniert die Konvertierung, gerade getestet, geht auch GANZ EINFACH!!
Ich beschreib das mal als Batch, welche alle Dateien in einem Verzeichnis automatisch umkrempelt - und das kosta fast gar nix!!
Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Aber da kann man dann nicht vorab IN- und OUT-Punkte setzen, oder? Bei mir ist es meistens so, dass ich während des Fluges durchlaufe, aber am Ende nur ein paar kurze Ausschnitte benötige. Und die würde ich gerne gleich markieren, um nicht so viele große Dateien zu erzeugen und so viel Rechenzeit zu investieren. Im Prinzip genau das, was ich bisher mit Mpeg Streamclip gemacht habe.

Noch mal zum Edius: Ich benötige ja sowieso nur 1920 mal 1080 mit 25 Vollbildern. Meistens wird es sich also um einen 4K-Downscale handeln, hin und wieder aber vielleicht auch um einen 4K-Crop auf HD. Kann Edius denn mit den P4P-Dateien gut umgehen? Und was würde man da am Ende rausgeben, was dann wieder gut in den Avid zu importieren ist? Es kann ja zum Beispiel auch ProRes 422 sein.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




kinoki
Beiträge: 18

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von kinoki » Sa 10 Feb, 2018 16:22

Der MediaComposer kann DJI-Footage importieren/AMA-verlinken –
solange das Material in h.264 codiert ist.
HEVC/h.265 und AVID geht noch nicht direkt.
Wandeln in DNXHD mit Adobe MediaEncoder war für mich der Weg.
(Mit Resolve und FCPX ging´s übrigens auch nicht..)

Wenn es MOVs in h.264 sind, einfach per AMA-verlinken, Subclips machen
und die nach DNXHD transcodieren, aber das weißt du ja selbst...
Einer von zwei Millionen




Roland Schulz
Beiträge: 3407

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Roland Schulz » Sa 10 Feb, 2018 16:37

EDIUS kann exportieren in Canopus/GrassValley HQX bis Lossless und auch DNx - mit Option, was auch immer das heißt, brauchte noch nie DNx.
(In der Workgroup (habe ich) soll das direkt gehen - bisher nix gefunden!!)
Prores geht nur als Import.

Aber nochmal, es gibt auch GUIs für FFMPEG wie myFFMPEG in denen man In- und Out Punkte definieren kann, dass geht folglich auch als Command Line. Ggf. geht sowas auch mit XMediaRecode oder anderen Programmen - aber gut, GrassValley freut sich immer über neue Kunden! Auf meinem EDIUS Rechner läuft DJI H.264 aktuell super!! H.265 habe ich nur mal getestet - macht aber keinen Sinn weil der DJI H.265 Encoder nicht soooo dolle ist.




Roland Schulz
Beiträge: 3407

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Roland Schulz » So 11 Feb, 2018 13:19

@Matthias:

hab in EDIUS 9.1 noch mal DNx Forschung betrieben: in der Workgroup geht das als MXF Ausgabe. In DNxHD-MXF kann man dann noch die Bitrate zwischen 365, 240 und 75Mbps wählen. Die Audiooptionen denke ich sind für DJI Files über. Als Systemtyp geht SDTI-CP, CG und "nichts". Die KAG Größe kann 1, 512, 1024 und 2048 betragen.

DNxHR, also 4K/UHD als DNx kann EDIUS nicht exportieren, da sehe ich nichts! Da wäre dann wohl Canopus HQX die verlustarme/-freie Option - wenn AVID Canopus frisst...




Pianist
Beiträge: 5487

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Pianist » So 11 Feb, 2018 13:46

Naja, wenn ich im Edius vorher schon croppe oder downscale, dann benötige ich ja keinen DNxHR-Export. Ich prüfe in Kürze mal, welche Dateien der Copter genau schreibt. Fakt ist jedenfalls, dass in meinem derzeitigen Workflow irgendwas nicht stimmt. Also damit meine ich Probleme, die im Bild sichtbar sind. An schrägen Kanten (Beispiel: Dachrinne) sehe ich was, das so aussieht wie wenn zwischendurch irgendwas mit Halbbildern passiert, obwohl ich komplett mit Vollbildern arbeite. Ich bin noch nicht drauf gekommen, an welcher Stelle der Kette das passiert.

Früher mit dem P3P hatte ich diese ganzen Schwierigkeiten nicht.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Roland Schulz
Beiträge: 3407

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Roland Schulz » So 11 Feb, 2018 13:56

Nimm mal AVC/H.264 statt HEVC/H.265, das in nen .mp4 Container.

Viele SoC HEVC Encoder sind noch nicht so ganz auf Kurs. Bei der GoPro Hero6 würde ich sagen dass das passt, QuickSync vom Coffeelake zeigt auch gute Ergebnisse - da hat EDIUS allerdings aktuell noch Stabilitätsprobleme...




dienstag_01
Beiträge: 8681

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von dienstag_01 » So 11 Feb, 2018 14:44

Ich habe mal einen Test mit 4K Footage aus der Phantom 4 gemacht, klappt mit AMA im Avid problemlos.




Pianist
Beiträge: 5487

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Pianist » So 11 Feb, 2018 15:44

Ich habe noch nie auf 4K geschaltet, welche Optionen gibt es denn dort und welche davon funktioniert? Bei HD kann man ja missverständlicher und uneindeutigerweise zwischen "MOV" und "MP4" wählen.

Und nehmen wir mal an, ich erzeuge im Avid ein 4K-Projekt - wie würde ich das dann sauber auf 1920x1080 bekommen, und zwar entweder verkleinert oder beschnitten, ohne es dabei zu überschärfen?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dienstag_01
Beiträge: 8681

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von dienstag_01 » So 11 Feb, 2018 16:12

Pianist hat geschrieben:
So 11 Feb, 2018 15:44
Ich habe noch nie auf 4K geschaltet, welche Optionen gibt es denn dort und welche davon funktioniert? Bei HD kann man ja missverständlicher und uneindeutigerweise zwischen "MOV" und "MP4" wählen.

Und nehmen wir mal an, ich erzeuge im Avid ein 4K-Projekt - wie würde ich das dann sauber auf 1920x1080 bekommen, und zwar entweder verkleinert oder beschnitten, ohne es dabei zu überschärfen?

Matthias
Man kann das 4K File auch direkt in ein HD Projekt laden. Welches da qualitativ die besten Optionen sind, muss man mal ausprobieren. Aber schlechter als externes Konvertieren sollte es eigentlich nicht werden ;)

Zwischen MOV und MP4 wählen verstehe ich übrigens nicht.




Pianist
Beiträge: 5487

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Pianist » So 11 Feb, 2018 16:51

dienstag_01 hat geschrieben:
So 11 Feb, 2018 16:12
Zwischen MOV und MP4 wählen verstehe ich übrigens nicht.
Ja, die wollen damit irgendwas ausdrücken, ohne tatsächlich etwas auszusagen, weil ja beides letztendlich beides sein kann. Ich schau noch mal genau, welcher Codec hinter welcher Bezeichnung steckt, und welcher davon geht und welcher nicht. Und mal schauen, wie das mit dem Downconvert läuft. Teste ich durch, wenn mal besseres Wetter ist.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dienstag_01
Beiträge: 8681

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von dienstag_01 » So 11 Feb, 2018 16:54

Pianist hat geschrieben:
So 11 Feb, 2018 16:51
dienstag_01 hat geschrieben:
So 11 Feb, 2018 16:12
Zwischen MOV und MP4 wählen verstehe ich übrigens nicht.
Ja, die wollen damit irgendwas ausdrücken, ohne tatsächlich etwas auszusagen, weil ja beides letztendlich beides sein kann. Ich schau noch mal genau, welcher Codec hinter welcher Bezeichnung steckt, und welcher davon geht und welcher nicht. Und mal schauen, wie das mit dem Downconvert läuft. Teste ich durch, wenn mal besseres Wetter ist.

Matthias
Ach so, die Drohne ist gemeint, nicht der Avid.




Pianist
Beiträge: 5487

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Pianist » Di 03 Apr, 2018 13:01

dienstag_01 hat geschrieben:
So 11 Feb, 2018 14:44
Ich habe mal einen Test mit 4K Footage aus der Phantom 4 gemacht, klappt mit AMA im Avid problemlos.
Jetzt habe ich das auch mal getestet: Wenn ich den Copter auf 3840 mal 2160 schalte, h264 auswähle und dann noch MP4 statt MOV (was auch immer DJI damit ausdrücken möchte) wähle, dann kann ich das Material im Avid zumindest verlinken und auch nach HD transkodieren, aber das geht wirklich nicht gut. Also nach dem Transkodieren läuft es natürlich sauber und sieht auch gut aus, aber das Originalmaterial kann ich kaum wiedergeben, um wenigstens In- und Out-Punkte festzulegen. Das ganze System wird dabei praktisch auf Null runtergebremst.

Ich habe jetzt, wie hier vom lieben Jott empfohlen, "Edit Ready" installiert. Funktioniert gut, allerdings kann man da wohl keine In- und Out-Punkte setzen. Oder habe ich das nur übersehen? Meistens brauche ich aus einer mehrminütigen Aufnahme ja nur ein paar Sekunden und da würde ich ungerne gigabyteweise Material produzieren...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Peppermintpost
Beiträge: 2408

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Peppermintpost » Di 03 Apr, 2018 13:54

Pianist hat geschrieben:
Di 03 Apr, 2018 13:01

Jetzt habe ich das auch mal getestet: Wenn ich den Copter auf 3840 mal 2160 schalte, h264 auswähle und dann noch MP4 statt MOV (was auch immer DJI damit ausdrücken möchte) wähle, dann kann ich das Material im Avid zumindest verlinken und auch nach HD transkodieren, aber das geht wirklich nicht gut. Also nach dem Transkodieren läuft es natürlich sauber und sieht auch gut aus, aber das Originalmaterial kann ich kaum wiedergeben, um wenigstens In- und Out-Punkte festzulegen. Das ganze System wird dabei praktisch auf Null runtergebremst.
jepp die ganze Avid AMA Nummer ist eine komplette Notlösung. Wirklich sauber läuft der Avid nur mit seinen Proxie DNxHD. Ich war ja grosser Fan und hab vor über 20 Jaren auch mit Avid angefangen, aber inzwischen finde ich es auch langsam lächerlich das die nicht in die Gänge kommen. Ich selbst benutze seit fast 5 Jahren nur noch Premiere. Ich glauben den Avid hab ich seit der Zeit nicht mehr als 5 mal benutzt und 3 mal davon weil es halt Kunden Ansage war.
Über Frank G. Ansatz Resolve als Schnittsystem zu benutzen hab ich die letzten Jahre gelacht, aber mit der aktuellen Version haben die Jungs so massiv an interaktiver Performance zugelegt das es inzwischen tatsächlich eine Überlegung wert ist.
Wenn Avid nun über fast 10 Jahre ignoriert das der Workflow nicht mehr mit Tapes stattfindet und alle Updates eher kosmetischer Natur sind als denn wirklich mal am Kern zu schrauben, dann haben sie es auch nicht anders verdient als ignoriert zu werden.

So jetzt mal etwas konstruktiver, Avid DNxHD generiert man am besten im Resolve, das ist qualitativ takko, geht am schnellsten und schreibt die Timecodes auch sauber sodass man das Zeugs wenn man möchte später auch locker Conformen kann.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




blickfeld

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von blickfeld » Di 03 Apr, 2018 14:11

Schon mal mit davinci in dnxhd/dnxhr umcodiert? Export sollte auf deiner Hardware schnell laufen. Wenn du dabei hilfe brauchst, meld dich, dann kann ich dir das per Remote zeigen




Jott
Beiträge: 14463

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von Jott » Di 03 Apr, 2018 16:33

Pianist hat geschrieben:
Di 03 Apr, 2018 13:01
Ich habe jetzt, wie hier vom lieben Jott empfohlen, "Edit Ready" installiert. Funktioniert gut, allerdings kann man da wohl keine In- und Out-Punkte setzen.
Kann sein, brauche ich nie. Gerade bei Drohnenflügen würde ich nie vorab Material wegkicken.

Egal, wenn du das so möchtest, dann vielleicht good old MPEG Streamclip (kostenlos).

Diese Probleme sind ein lustiger Flashback zum alten fcp 7 vor 9 Jahren. Ist AVID wirklich dermaßen verschnarcht, dass sie fast ein Jahrzehnt hinterher hinken?




rush
Beiträge: 8395

Re: P4P-Material fuer Avid aufbereiten

Beitrag von rush » Di 03 Apr, 2018 16:57

Jott hat geschrieben:
Di 03 Apr, 2018 16:33
Gerade bei Drohnenflügen würde ich nie vorab Material wegkicken.
Naja - manchmal sind es ja so ganz banale Dinge wie das man erstmal 2-3 Minuten fliegt und sich in Stellung bringt bevor dann die eigentlichen Takes beginnen... oder man weiß vom Dreh nach das sowieso die ersten 2 Versuche für die Katz waren... dann kann man sich schonmal ein paar Minuten sparen au ;)

Aber eigentlich handhabe ich es wie Du... Da Edius sowieso fast alles frisst, kopiere ich die Karten 1:1 auf die Harddisk und werf die Files einfach in Edius ins Bin und suche mir die passenden Stellen raus. No Drama, no cry. ;) Läuft und flutscht.

Avid ist in der Hinsicht leider echt schlecht! - darf man glaube ich auch einfach mal so sagen... Besonders im Broadcast-Bereich wo es manchmal auch etwas schneller gehen soll hält einen sowas dann immer wieder von anderen Arbeiten ab wenn man im Vorfeld erst sinnfrei hin und herwandeln muss. Ja - gibt ja auch andere Meinungen dazu, aber in bestimmten Situationen nervt sowas einfach, insbesondere dann wenn das System eigentlich potent genug ist das Material zu schlucken und perfomant zu bearbeiten - nativ!
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Hydrogen
von rush - Di 6:59
» Sparkassenwerbung in die Hose gegangen.
von Darth Schneider - Di 6:55
» Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
von ErichH - Di 3:52
» The Haunting of Hill House Grading
von hellcow - Di 0:41
» Zwei Atomos Recorder für mehr Datensicherheit zusammenschalten?
von pillepalle - Di 0:38
» Endlich ist der Sommer vorbei
von roki100 - Di 0:23
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von roki100 - Di 0:11
» MFT - Crop, Speedbooster und 600er Telezooms von Sigma & Tamron
von mash_gh4 - Mo 22:25
» Erfahrungen Curved Monitor 34 Zoll für Videobearbeitung?
von zfbku - Mo 21:15
» Workflow für Messe
von funkytown - Mo 21:00
» Venom - Official Teaser Trailer
von Funless - Mo 20:43
» DSGVO-Opfer hier?
von -paleface- - Mo 20:38
» Yi 4k plus Videovorschau ruckelt extrem
von gaboa - Mo 20:08
» Flying to Venice - Wer fliegt mit?
von Jott - Mo 20:08
» Vögel filmen - Erfahrungsaustausch gesucht
von Pseudemys - Mo 19:09
» Camcorder oder Systemkamera für längere Reise
von vobe49 - Mo 18:49
» Resolve 15 Studio - unbegrenzt Updates?
von roki100 - Mo 18:25
» Matrox MXO2 Le Max unter Win 10
von joje - Mo 17:30
» Steuerknüppelmodus - Welcher?
von carstenkurz - Mo 15:44
» RESERVIERT Verkaufe Samyang 12 mm f2 für Fuji
von Jörg - Mo 15:34
» Eizo FlexScan EV3285: 31.5" 4K Monitor mit USB-C
von slashCAM - Mo 15:15
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
von scrooge - Mo 14:53
» Können DVD- bzw. BluRay-Recorder auch von einem Internetrouter aufnehmen?
von Steelfox - Mo 14:49
» GPU-Mainstream bleibt bis auf weiteres fast unverändert
von cantsin - Mo 12:30
» Meyer Optik Görlitz: erst erfolgreich bei Kickstarter, jetzt insolvent
von Konsument - Mo 12:23
» Lumix GH5 - SanDisk extremePro V30 95MB/s - 4k - welche optimalen Einstellungen?
von Skeptiker - Mo 12:21
» Zeiss ZE 35mm 2,0
von christophmichaelis - Mo 12:21
» Lux Noctis: per LED Drohnen dramatisch ausgeleuchtete Nachtlandschaften
von nachtaktiv - Mo 11:28
» Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen
von Borke - Mo 10:29
» Verkaufe FS7 Sony 25H Betrieb in OVP mit 2x64GB + Akkus und Mwst. ausweisbar
von DAF - Mo 9:38
» Blackmagic Fusion Standalone Version / Plugin-Support?
von Steelfox - Mo 8:42
» Teradek: Neue Videofunkstrecken Bolt XT und LT // NAB 2018
von mediadesign - Mo 8:38
» Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig
von Roland Schulz - Mo 7:04
» Tonspur in DVD ersetzen
von erikafuchs - So 21:57
» Mitakon Zhongyi Lens Turbo II und Viltrox M2 SB Erfahrungen?
von Skeptiker - So 17:52
 
neuester Artikel
 
Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen

Die neue, spiegellose Nikon Z-Serie bietet für Filmer einen soliden Mix aus interessanten Features. Doch wie schlägt sich der hochauflösende 45MP Sensor der neuen Nikon Z7 beim Downsampling und lohnt sich für Filmer das Warten auf die Z6? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.