Mediamind
Beiträge: 828

Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Mi 14 Okt, 2020 15:46

Ich mache diesen Beitrag einmal auf für all diejenigen, die ihre ersten Erfahrungen und ggf. auch Problemstellungen diskutieren möchten. Ich habe die Kamera dank Ferien nun seit 5 Tagen im Dauereinsatz und bin schwer begeistert. Jedoch gibt es ein paar Schwierigkeiten, die sicherlich bald per Update adressiert werden oder aber einfach nur an mir als nicht Sony-Nutzer liegen. An anderer Stelle habe ich beschrieben, dass die Zebras um ca. 20% daneben liegen viele zu spät ein Clipping anzeigen. Die HDMI Ausgabe bekomme ich nur als Rawausgabe hin, Longgop geht bei mir nicht. Eine Sache ist mir noch aufgefalen: auf der FN Taste liegen ja verschiedene wichtige Funktionen. Ich habe eine Funktion rausgeworfen und statt dessen die S&Q Bildfrequenz hinterlegt. Im S&Q Modus ändern sich allerdings die hier eingestellten Framerates nicht, man muss umständlicher über das Menue die Vorgabe ändern. Geht leider auch nicht, wenn man dies auf z.B. C3 legt.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Mi 14 Okt, 2020 16:30

Mediamind hat geschrieben:
Mi 14 Okt, 2020 15:46
Ich mache diesen Beitrag einmal auf für all diejenigen, die ihre ersten Erfahrungen und ggf. auch Problemstellungen diskutieren möchten. Ich habe die Kamera dank Ferien nun seit 5 Tagen im Dauereinsatz und bin schwer begeistert. Jedoch gibt es ein paar Schwierigkeiten, die sicherlich bald per Update adressiert werden oder aber einfach nur an mir als nicht Sony-Nutzer liegen. An anderer Stelle habe ich beschrieben, dass die Zebras um ca. 20% daneben liegen viele zu spät ein Clipping anzeigen. Die HDMI Ausgabe bekomme ich nur als Rawausgabe hin, Longgop geht bei mir nicht. Eine Sache ist mir noch aufgefalen: auf der FN Taste liegen ja verschiedene wichtige Funktionen. Ich habe eine Funktion rausgeworfen und statt dessen die S&Q Bildfrequenz hinterlegt. Im S&Q Modus ändern sich allerdings die hier eingestellten Framerates nicht, man muss umständlicher über das Menue die Vorgabe ändern. Geht leider auch nicht, wenn man dies auf z.B. C3 legt.
Ich habe den Verdacht, dass es sich um Missverständnisse handelt. Das mit dem Zebra kriegen wir hin, bei meiner gegenwärtig ihre Ablösung erwartenden A6500 ist es so, wie c-m-o-n im Nachbarthread geschrieben hat. Ich war der Meinung, dass SLog3 Clipping bei 100% bedeutet, aber vielleicht sind es 95, keine Erfahrung mit SLog3.

Ich glaube, du vertust dich mit S&Q erneut. Du verstellst über das Funktionsmenu die S&Q Aufnahmeframerate (z.B. 120), aber du musst trotzdem an der Kameraoberseite vom Filmstreifen (oder M1, M2, M3) auf "S&Q" drehen. Es ist halt auch die Frage, ob eine wirkliche Zeitlupe ohne Ton überhaupt einen Vorteil hat gegenüber einfach "120p" (Filmstreifen beibehalten, lässt sich z.B. auf M3c legen). Mit ersterem kannst du das unten getimete nicht machen, mit letzterem schon:


Davon abgesehen ist es unfassbar, wie man ein solches Handbuch 🤬 verfassen kann. Kein Wunder, dass es zum Unboxing-Ritual gehört, diese achtlos über seine Schulter nach hinten zu schleudern. Dieses Mal ist es mal wieder so schlimm wie immer:
Belicht.StrdEinstlg = Damit wird der Standard für den korrekten Belichtungswert für jeden Messmodus eingestellt. > [Hilfe] = Damit wird der Standard für den korrekten Belichtungswert für jeden Messmodus eingestellt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Mi 14 Okt, 2020 22:57

Ich bin im S&Q Modus durch Drehen des Rades, klaro. Das ist mal kein Verständnisproblem :-)
Und genau hier funktioniert die Wahl der Framerate nicht.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Do 15 Okt, 2020 07:52

Hier im Forum haben mW nur zwei Leute schon die Kamera, du und rp television. Das Handbuch ist, wie gesagt, Makulatur. Wenn du den Verdacht haben solltest, ein Montagsmodell erwischt zu haben, geh besser jetzt zu dem Fachhändler, der sie dir verkauft hat. Aber das glaube ich nicht, viele Dinge (wie z.B. S&Q) waren bei Sony noch nie super intuitiv.
Eine deutsche Review von heute lobt sogar ausdrücklich die Zebra-Funktion. Auch ein bislang übersehenes Feature: Man kann zwei Zebras gleichzeitig anzeigen lassen, die Streifen laufen gegensätzlich diagonal. Eines davon dediziert für per KI erkannte Haut. Wie cool ist das denn?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Do 15 Okt, 2020 08:09

Ich glaube nicht, dass es ein Montagsmodell ist und warte einmal ab. Ab dem 15. sollten laut Ankündigung weitere Auslieferungen kommen. Mal schauen, wer seine nun bekommt und ob andere auch Probleme mit den Zebras haben. Gestern war ich in der Kletterhalle und habe wirklich schönes Material von unserer Tochter und Freundin an der Kletterwand machen können. Die Zebras auf 75% entsprechen dann wie gesagt 95% in FCPX. Die beiden Sigmas (24-70 f:2.8 und 85 f:1.4) sind eine wirklich tolle Kombination. Ich glaube bei den nächsten Hochzeiten werde ich diese Kombi zu 90% verwenden. Das Arbeiten hiermit ist einfach super entspannt. Der active Stabilisierungsmodus arbeitet nicht auf dem Niveau meiner S1/Gh5 aber dafür natürlicher. Gerade bei 24 mm habe ich bei Panasonic S1 gerne einmal diesen deutlichen Schwingeffekt des Sensors an den Bildrändern, der das Bild schnell unbrauchbar machen kann.
Das Handbuch ist in der Tat schlecht. Einiges konnte ich zwar lösen, bei anderen Dingen hilft nur probieren. Ich habe z.B. redundante Aufnahme auf beiden Kartenslots eingestellt. Fehlt die 2. Karte, nimmt er nicht auf. Das kann man aber konfigurieren, dass er sich dann nicht weigert. Bei Panasonic blinkt einfach die 2. nicht vorhandene Karte rot und man nimmt trotzdem auf, bei Sony geht man erst einmal ins Menue. Heute habe ich das Museum Ludwig in Köln geplant, Samstag den Duisburger Innenhafen. So intensiv habe ich noch nie eine Kamera getestet.




rush
Beiträge: 10900

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von rush » Do 15 Okt, 2020 08:30

Danke fürs berichten und ausprobieren - davon können sicherlich einige potentielle Käufer positiv von profitieren.

Sony hat in der Tat häufig etwas doppelseitige Funktionen die manchmal merkwürdig zu erreichen sind - da bleibt zu hoffen das sie entsprechende Punkte auch adressieren und fixen - was ja leider nicht immer der Fall bei den "kleinen" Alphas gewesen ist und dann unter Umständen erst im Nachfolgemodell gefixt wurde.

Ich hatte noch keine in der Hand und keine keine in Bestellung - werde sie mir aber bei Gelegenheit auch gern mal irgendwo ansehen.
keep ya head up




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Do 15 Okt, 2020 08:32

Schlechte Handbücher sind vierdimensionaler Schach. Gute würden die Youtube-Kameratutorials überflüssig machen, um deretwillen viele die Kamera kaufen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Do 15 Okt, 2020 09:41

Das Video habe ich mir auch gerade einmal im Überflug angeschaut. Die dort dargestellte Dual-Zebra-Anzeige kann ich bei mir nicht finden. Auch im Handbuch steht dazu nichts. Merkwürdig...




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Do 15 Okt, 2020 16:38

Mediamind hat geschrieben:
Do 15 Okt, 2020 09:41
Das Video habe ich mir auch gerade einmal im Überflug angeschaut. Die dort dargestellte Dual-Zebra-Anzeige kann ich bei mir nicht finden. Auch im Handbuch steht dazu nichts. Merkwürdig...
Scheint ein "Osterei" zu sein. Vielleicht taucht das Zebra spontan auf, wenn man Ges b Multimess eingestellt hat (und der Bereich nicht durch >Zebra >Untergrenze >Strd+Bereich ausgegrenzt ist ...):
Bild

Ich will auf jeden Fall auch der AE eine Chance geben, wenn die schon so ausgefuchst ist.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Mo 19 Okt, 2020 09:22

Auf diesem Weg bekommt man keine weiteren Zebras. Das wäre für Gesichter nicht schlecht auch wenn ich Falsecolor für so etwas bevorzuge. Bezüglich der inkorrekten Zebras habe ich nun den Sony Support und den Händler parallel kontaktiert. Mit Zebras auf 75% stimmt die Anzeige des Clippingpoints recht genau. Wie beschrieben entsprechen die 75% an der A7SIII 95% am Ninja V und in FCPX.
Schade: man kann den Wechsel zu NTSC nicht auf einem Funktionsbutton registrieren. Ich benötige fürs getting ready und andere Gelegenheiten bei Tageslicht die 30p für einen leichten Slowmoeffekt. Geht auch über das Mymenue, wäre mir aber mit einem FN-Button lieber. Noch besser wären variable Framerates :-)
Das ist aber meckern auf höchstem Niveau. Mein erster Eindruck zur Stabilisierung bestätigt sich fortlaufend. Sie ist nicht so festgenagelt wie bei der S1 oder Gh5, dafür sieht das aber authentischer aus und die Bildränder wobbeln bei weitwinkligeren Aufnahmen nicht so unschön.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Mo 19 Okt, 2020 15:30

Mediamind hat geschrieben:
Mo 19 Okt, 2020 09:22
Schade: man kann den Wechsel zu NTSC nicht auf einem Funktionsbutton registrieren. Ich benötige fürs getting ready und andere Gelegenheiten bei Tageslicht die 30p für einen leichten Slowmoeffekt. Geht auch über das Mymenue, wäre mir aber mit einem FN-Button lieber. Noch besser wären variable Framerates :-)
Weil PAL und NTSC auf derselben Karte nebeneinander liegen dürfen (zum ersten Mal), *sollte* es klappen, NTSC und 30 p auf (Moduswahlrad) 1,2 oder 3 (Memory) oder M1,M2,M3 (Memories auf Karte) zu legen. Schon probiert?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Di 20 Okt, 2020 17:24

Hallo Axel, der Wechsel von PAL zu NTSC findet übergeordnet statt und wird nicht über die Profile für die 3 Speicherplätze gesteuert. Ich habe es gerade einmal ausprobiert. Stellt man NTSC ein, gilt das für alle Optionen in der Kamera. Ist nicht sonderlich schlimm, bei anderen Sonys ist das ja scheinbar ein Problem mit der SD Karte, die man dann nicht mehr im gemischten Betrieb verwenden kann.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Do 22 Okt, 2020 20:03

Hab sie heute gekriegt und die letzten vier Stunden damit rumgespielt. Trotz der vielen Tutorials, die ich gesehen habe, blicke ich vielleicht 20% durch. Der Autofokus ist ein sehr sauber kontinuierlicher, soviel steht schonmal fest: als ich mich langsam der Fensterscheibe mit den Regentropfen genähert habe, blieben die ohne zu pumpen permanent scharf. Aber wie schalte ich auf Unendlich? Draufpatschen nützt nix, da die Regentropfen überall auf der Scheibe sind. Naja, ich hab's geahnt, da gibt's noch viel zu lernen.
Sehr beeindruckend ist, worüber bisher höchstens am Rande jemand spricht, der AWB. Mit AWB Priority "Ambience" (im Gegensatz zu "White") und Shockless WB auf Stufe 2 ist Mischlicht anscheinend kein Problem, auch nicht, wenn man schwenkt.

Die nächste Woche widme ich SLog3, einstweilen dilettiere ich mit Standard. Witzig ist, dass die Kamera ootb auf "Movie" steht und dort auf den narrensichersten Automatikeinstellungen, wohl, um Frust zu vermeiden ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Fr 23 Okt, 2020 06:29

Prima dass es geklappt hat, Axel. Da gibt es eine Menge auszuprobieren. Ich habe die Kamera auf den Tag nun aeit 2 Wochen und jeden Tag etwas mit ihr veranstaltet. Vorgestern hatte ich ein Brautshooting im Außenbereich. Zusammen mit dem 85er Art und dem AF ist das ein so entspanntes Arbeiten. Auch bei f:1.4 sitzt der AF super. Ich habe mit die Hauttöne im Vektorscope genauer angeschaut. Sie liegen perfekt auf dem Skinetonevector.




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Fr 23 Okt, 2020 14:40

Ich habe ein paar Tests zur Verwendung der Zebras gemacht. Die Zebras verhalten sich profilabhängig unterschiedlich. Da ich PP8 mit Slog3 s-Gamut3.cine verwende, habe ich getestet, ab wann das Clipping einsetzt. Die ist in FCPX beim Rohmaterial "gemessen" ca. bei IRE 87-88. Dies entspricht dann einem ander A7SIII eingestellten Zebra von 95%. Die für mich beste Einstellung des Zebras liegt bei C1 oder C2 auf 95% mit der Einstellung Strd+Bereich und +-2 als Bereichseinstellung. Bei FCPX existiert ein Lut für Slog3 s-Gamut3.cine. Dieser transformiert den Clippingbereich auf exakt 109 IRE. Das ist für REC709 nun nicht wirklich die beabsichtigte Zielhelligkeit von 100% Weiß. Mit dem von Sony herunter geladenen Slog3 s-Gamut3.cine Lut kommen die geclippten Bereiche wesentlich besser bei genau 99 IRE heraus. Geht man also mit der Zebraeinstellung wie oben beschrieben an den Start und bleibt ca. eine Blende unterhalb des Clippings ist alles fein. Warum der Lut in FCPX auf die 109 IRE heraus will, wissen FCPX Profis wahrscheinlich besser als ich. Ich verwende nun nur noch den Sony Lut, bis Leeming einen eigens für die A7SIII angepassten anbietet.




suchor
Beiträge: 272

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von suchor » Fr 23 Okt, 2020 14:48

Mediamind hat geschrieben:
Fr 23 Okt, 2020 06:29
Prima dass es geklappt hat, Axel. Da gibt es eine Menge auszuprobieren. Ich habe die Kamera auf den Tag nun aeit 2 Wochen und jeden Tag etwas mit ihr veranstaltet. Vorgestern hatte ich ein Brautshooting im Außenbereich. Zusammen mit dem 85er Art und dem AF ist das ein so entspanntes Arbeiten. Auch bei f:1.4 sitzt der AF super. Ich habe mit die Hauttöne im Vektorscope genauer angeschaut. Sie liegen perfekt auf dem Skinetonevector.
Hast Du Fotòs od. Video gemacht?




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Fr 23 Okt, 2020 14:49

Ausschließlich video.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Fr 23 Okt, 2020 18:25

Mediamind hat geschrieben:
Fr 23 Okt, 2020 06:29
Zusammen mit dem 85er Art und dem AF ist das ein so entspanntes Arbeiten.
Ist das die neue Mirrorless-Version? Hätte mich auch sehr gereizt, aber das 85er 1.8 war das einzige Vollformat-Objektiv, was ich schon hatte, und es ist wirklich sehr okay.

Ich kaufte das Bundle mit dem 24er GM. Entsprach vom Bildkreis her dem Sigma 16mm bei APSC. Das testete ich mit Clear Image Zoom. Musste 1,2 x einzoomen, entspricht also jetzt etwa einem 19mm. Tja, was soll man sagen? Funktioniert. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Verzeichnung noch gescheit korrigiert wird, ich tippe auf nein. Schätze, ich verkauf Halbformat-Glas mit der A6500 zusammen, auch wenn's nicht mehr viel erbringt.

Will jemand unbedingt das Smallrig Cage? Hatte ich sofort gekauft, finde es aber total überflüssig. Für 20 € würd ich's verkaufen mit Paypal, Versand käm noch drauf (PN).

Weitere hastige Tests:
> Bluetooth-in-ear-Kopfhörer werden nicht erkannt (was ich schon gedacht hatte).
> Das Videobild über ImagingEdge und WiFi ist äußerst verzögerungsarm, jedenfalls wohl besser als >HDMI>WiFi-Transmitter ("RavenEye").
> Die großen Schluppen (á la Zacuto Eyepiece-Pümpel) passen prima über die original Suchermuschel. Ich weiß gar nicht mehr, woher ich meine momentane Mupfel habe, ich glaube, von der Billig-Sucherlupe von "Kamerar". Allerdings geht's wohl noch billiger: 7,39 € (es geht nur um das Gummi, die Lupe kann man glaube ich wegschmeißen).
Mediamind hat geschrieben:
Fr 23 Okt, 2020 14:40
Ich verwende nun nur noch den Sony Lut, bis Leeming einen eigens für die A7SIII angepassten anbietet.
Das werd ich mir nächste Woche in Ruhe ansehen.
suchor hat geschrieben:
Fr 23 Okt, 2020 14:48
Hast Du Fotòs od. Video gemacht?
Passend zum Thema Fotos: 12 MP reichen rechnerisch für einen Posterprint mit 150 dpi zwischen A3 und A2. Dazu braucht man keine A7R Dingenskirchen.


Aber ausgedruckt habe ich eh schon lange nichts mehr.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




MrMeeseeks
Beiträge: 1096

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von MrMeeseeks » Fr 23 Okt, 2020 19:23

Mir ist nicht ganz klar warum Sony der A7s III nicht einfach einen Pixelshift Modus verpasst hat. Andere viel billigere Kameras bieten das an und der IBIS der A7s gibt das sicherlich her.

Ein 48MP Bild mit solch riesigen Senseln hätte sicher was tolles.




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Fr 23 Okt, 2020 21:15

Habe ich mich auch schon gefragt. Pixelshift könnte in der einen oder anderen Situation hilfreich sein. @Axel: Ja, es ist die neue DGDN Version. Meine Frau und Tochter haben mich zum Geburtstag hiermit beglückt. Das ist für mich die Traumkombination. Ich libe die Kompaktheit und das Freistellungspotential. Mit dem Sigma Art 24-70 bin ich eigentlich komplett ausgestattet. Zusätzlich habe ich nun seit ein paar Tagen das 70-200 f:4 von Sony. Das Objektiv ist im Vergleich zu dem was ich sonst so schleppe einfach nur kompakt. Schade, dass die Preise für die Umrüstung bei Sigma so hoch sind. Ich würde gerne mein 105er f:1.4 auf E-Mount umbauen lassen. An L-Mount ist das zwar super aber der AF macht mir zu schaffen. Wie nett wäre das mit der Sony :-)




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Sa 24 Okt, 2020 08:55

Axel hat geschrieben:
Fr 23 Okt, 2020 18:25
Will jemand unbedingt das Smallrig Cage? Hatte ich sofort gekauft, finde es aber total überflüssig. Für 20 € würd ich's verkaufen mit Paypal, Versand käm noch drauf (PN).
Ihr werdet gleich sehen, was für Konsequenzen es hat, wenn man den Ebay-FAQ-Tip "Wie erziele ich das meiste Interesse für meinen Artikel?" aus wenigstem Interesse für solche Themen nicht gelesen hat:


Genau das.

Meine eigenen Reviews würden immer das Haar in der Suppe finden, den Teufel im Detail. Das ist nicht, weil ich im Leben ein korinthenkackender Stinkstiefel bin, sondern weil ich Benutzerfreundlichkeit und durchdachtes Design besonders würdige.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Sa 24 Okt, 2020 09:27

Die Smallrigg Cages sind mal gut und mal verbaut. Für die S1 gab es einen, bei dem auch der Batteriegriff aufgenommen wurde. Für mich war das interessant, weil ich längere Takes von bis zu einer Stunde immer mal wieder aufnehmen muss. Hierbei passte die Kamera nicht vernünftig in den Cage, ohne das man die Gurthalterung abbaut. Vollkommen schwachsinning und unnötig.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Sa 24 Okt, 2020 10:56

Mediamind hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 09:27
Die Smallrigg Cages sind mal gut und mal verbaut.
Mein A6500 Cage (es gibt mehrere Smallrig-Versionen) macht die Kamera tatsächlich kompakter, besser zu halten, praktischer, eben: benutzerfreundlicher.

Das/den Cage für die A7SIII hatte ich vor allem wegen der Gimbal-Grundplatte bestellt. Mit nur einem Stativgewinde unter der Kamera kann diese auf einem Gimbal leicht verkannten (hierbei egal, ob es Weebill S oder Ronin SC ist):
Bild
Darum habe ich extra einen Gewindeadapter in die vordere, größere Bohrung eingesetzt, um die Platte mit zwei Stativschrauben befestigen zu können. Das geht jetzt zwar (EDIT: denke, ich werde stattdessen anfangen, die Objektivstütze des Gimbals zur Ausrichtung zu benutzen, aber der Grund, warum das problematisch ist, zeigt sich in dem Bild oben: bei vielen Objektiven würde die Stütze genau auf dem manuellen Fokusring liegen - der Teufel liegt im Detail! EDIT 2: Jetzt weiß ich's! Ich werde irgendeinen nutzlosen rechteckigen Block mit der zweiten Schraube vor die Unterkante des Kamerabodies schrauben), aber es zerstört komplett und unwiderruflich eine andere Eigenschaft der A7SIII: dass sie gut in der Hand liegt (zumindest in meiner). Ich benutze Manfrotto/Arca-Swiss-Platten gerne als Griff-Hilfe, um die Kamera vor's Auge zu halten. Bei der Pocket durch Einziehen einer Nylon-Handschlaufe:
Bild
Bild
Jetzt durch Drumlegen eines Stücks Moosgummi (einer von zwei Billigst-Fahrradgriffen, halbiert und aufgeschnitten):
Bild
Hier halt ich's mit rechts, da ich mit der anderen Hand das Handy halte, aber es geht sehr gut beidhändig. Die Kamera ist der reinste Handschmeichler ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Sa 24 Okt, 2020 12:26

Von einem Cage nehme ich bei der A7SIII erst einmal Abstand. Ich will sie maximal mobil und leicht haben. Mehr als ein TC Generator auf dem Blitzschuh werde ich nicht verwenden. Für schwerere Setups habe ich die Panas mit Cage und allem Gerödel incl. XLR Adapter.
Ich habe mir heute einmal die Farben näher angeschaut. Unter Verwendung des Colorcheckers von X-rite sind das die besten Vektoren, die ich an einer meiner Kameras gesehen habe. Die Vektoren sind ausgewogen und korrekt ausgerichtet, die Hauttöne haben scheinbar eine minimale Drift in Richtung YL. In der Praxis beim letzten Brautshooting waren sie aber exakt im erwarteten Bereich. Das Vectorscope wurde mit dem Sony Lut versehen. Ich meine, dass der Lut scheinbar den Green und Cyan Vektor minimal korrigiert. Das ganze schaut mit Lut so aus:
Bildschirmfoto 2020-10-24 um 12.11.43.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » So 25 Okt, 2020 08:00

Wenn ich nur den Sucher aktiv haben will, kein Problem. Ich klapp einfach das Display weg. Wenn ich nur das Display aktiv sein soll: Seite 43/49 (beiger Koffer) "Select Finder/Monitor". Damit habe ich C1 belegt, für`s Erste. Ich dachte, damit toggle ich die Präferenz manuell. Und in der Tat, drücke ich C1, wechselt die Anzeige vom Display auf den Sucher und bei nochmaligem Drücken zurück. Aber "Auto" scheint nicht wegschaltbar zu sein. Szenario: ich möchte durch Berühren eines Motivs auf dem Display einen neuen Fokuspunkt setzen (nebenbei gesagt bin ich von dieser Funktion total begeistert). Da ich Rechtshänder bin, schattet meine Hand dabei offenbar immer den Sucher ab. Die Kamera glaubt, ich will den Sucher benutzen und schaltet um. Bevor ich den Bildschirm berührt habe, wird dieser oft schwarz. Das muss einfach ein triviales Missverständnis sein. Eine Idee?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 18378

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von klusterdegenerierung » So 25 Okt, 2020 08:19

Wow, ein farbiges Vektorskop, das könnte Resolve auch aufwerten.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Di 27 Okt, 2020 09:38

Auch, wenn hier keiner mehr mitliest, ein Zwischenbericht mit der Bitte um Korrektur:

Betrifft benutzerdefinierte Knöpfe und Schnell-Menus (über "FN" bzw. "My Menu" - hier ist der erste Punkt. Ich belasse die Gerätesprache in Englisch, weil Online-Tutorials und Reviews überwiegend englisch sind und weil die deutschen Übersetzungen der Funktionen noch grausamer sind). Ist es sinnvoll, wie Philip Bloom es macht, zahlreiche My Menus anzulegen, die wie die Hauptmenus kategorisiert sind?
Die Sony-Menus sind deswegen schlecht, weil sie verwirrend sind. Zuviel ist drin, und die Wege dahin sind mit der neuen Menustruktur vergleichbar mit Explorer-Dateipfaden. Es sind immer mehrere Klicks oder Wischbewegungen notwendig, um zu Potte zu kommen. Glücklich ist, wer Sonys "Logik" auswendig gelernt hat, sonst verbirgt sich zu oft hinter einer Abzweigung der Zonk statt der gesuchten Funktion.

> Also mache ich ein Benutzer-Menu mit maximal zehn direkt zugänglichen Einstellmöglichkeiten. Also einen zweiten FN-Knopf. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich auch eine C-Taste damit belegen will, denn C-Tasten gibt es immer zu wenig. Ich nehme halt die Funktionen, die nicht direkt mit einem Knopfdruck verfügbar sein müssen ...

> wie vor allem der
die Sony online-Hilfe hat geschrieben:AF/MF Control Hold :
Switches the focusing mode while the button is held down.
AF/MF-Steuer. halt. :
Der Fokussiermodus wird umgeschaltet, während die Taste gedrückt gehalten wird.
Ich habe diese Funktion auf den stets sehr gut erreichbaren roten Movie-Button gelegt (und den Aufnahmeknopf auf den traditionellen Auslöser, was nicht schlimm ist, weil auf Seite 39/49 in Zeile 5 der Nicht-Default "Different Set for Still/Mv" versteckt ist).

Wahrscheinlich winken einige gelangweilt ab, aber mit diesem Knopf gibt es einen kleinen Workaround für das, was slashCAM hier im Vergleich zur Canon bemängelte:
slashCAM hat geschrieben:Gerne würden wir bei der A7S III eine ähnliche Implementierung wie bei Canon (R5/R6) sehen, wo während des AF-Facetrackings auch im Sucherbetrieb auf dem rückseitigen Touchdisplay der nächste (also noch nicht aktive) AF-Tracking-Punkt positioniert werden kann, der vom AF-System dann beim Loslassen des Touchdisplays fokussiert und getrackt wird* (eine sehr mächtige Kombination aus AF und manuellen Eingriffsmöglichkeiten). Die A7S III bietet zwar die bekannte Touch Panel/Pad Funktionen aber eine Neu-Positionierung des AF-Trackings im laufenden Face-Tracking-Betrieb scheint es nicht zu geben.
Und zwar lässt sich im Sucherbetrieb der Fokuspunkt mit dem Joystick ("Multiselektor") verschieben. Am besten dafür geeignet ist aus mehreren Gründen das Fokusfeld "[Erweit. Flexible Spot]". Die Schärfeverlagerung ist permanent aktiv, es ist eine auf das Fokusfeld eingegrenzte Autofokus-Funktion. Das heißt, ich kann nicht vorab festlegen, worauf die Schärfe im nächsten Moment wandert. Das geht (bei mir) aber, wenn bzw. während ich die rote Taste gedrückt halte. Lasse ich die Taste los, erfolgt eine mehr oder weniger sanfte Überblendung (ich lasse "[AF Speed]" auf der mittleren Position, das sieht gut aus, und wenn's lahmer sein muss, mach ich's besser von Hand). Ein Drücken des Multiselektors bewirkt standardmäßig ein Zentrieren des Fokusfeldes, wodurch "[Erweit. Flexible Spot]" zu einem "Center Fix" wird.

Die Fokusfelder habe ich als Durchblätterfunktion auf die Objektivtaste gelegt. Es ist schön, dass man zu exotische Fokusfelder hier ausblenden kann ("[Focus Area Limit]").

*Tja, Tracking. Bitte korrigiert mich, aber so, wie ich's verstanden habe, unterscheidet sich das Berührungs-Fokussieren auf dem Monitor von dem auf dem "Pad" (Sucher) dadurch, dass es automatisch getrackt wird. Während das mit dem Joystick anvisierte Motiv nicht getrackt wird. Das ist schade. Aber vielleicht habe ich etwas übersehen. Bitte aufgreifen!

Der manuelle Fokus ist im Sucher übrigens ein Kinderspiel. Wegen der phantastischen Auflösung reicht das dezenteste Peaking, um völlig sicher die Schärfe einzustellen. Einziger Nachteil ist, dass bei den für AF optimalen Objektiven die Fokuswege ziemlich kurz sind.

Zu den Codecs:
Ich schrie nicht seit Jahren, dass 100 Mbit für UHD zu wenig seien, um jetzt 100 oder gar 50 oder gar 30 in 10-bit zu benutzen, nur, weil's geht und weil ich die nächste CPU-Aufrüstungsrunde unterstütze. Deswegen hab ich HEVC erst gar nicht probiert, sondern nehme gleich das maximal schnittfreundliche All-I, auch, wenn Max Yuryev das für Speicherkartenverschwendung hält. Umso größer meine Häme darüber, dass zumindest einer etwas gefunden hat, was überdeutliche Kompressionsartefakte zu sein scheinen:


Zu SLog3 und dessen Belichtung:
Für mich ist das Platzieren einer Graukarte, wie Gerald Undone es empfiehlt, keine Option. Ich finde aber meine ersten Test total ermutigend, weil es prinzipiell nicht anders ist als mit SLog2 bei der A6500. So mach ich's jetzt noch (weil ich SLog3 intuitiv-visuell noch nicht völlig einschätzen kann, was ich bis Ende der Woche zu können beabsichtige):
> PP8, einzige Änderung: Detail - 2
> Shooting Mode "[M] "
> Belichtungskorrektur (am "Hardware"-Rad) "+1,7" (Nun werdet ihr sagen, was nützt diese Exp-Comnp., wenn eh alles manuell ist? Nun, es ist nicht alles manuell, denn ich habe ...)
> Auto ISO
> Zebra 90 +/- 2

Aufgrund dessen wird mir an der Unterseite von Monitor/Sucher angezeigt, wie weit ich die Exp.-Comp. erreiche. Die Base-ISO von 640 blinkt, wenn sie verlassen werden muss, und die Skala zeigt mir an, ob ich drüber oder drunter bin.

Das führt zu 100% benutzbaren Bildern, die aber nicht gleichmäßig belichtet sind. Das wird erfahrungsgemäß mit Schulung des Augenmaßes immer besser.

Am Sonntag hatte ich Brandon Lis Standard probiert (obwohl es in diesem Kreativstil keine Minuswerte für Schärfe gibt ...)
Bild
... und zwar mit [A],[S] und [P].

Fand ich ehrlich gesagt nicht so toll. Bis auf, wie erwähnt, AWB. Interessant ist, dass die Kamera (im Gegensatz z.B. zur A6500) bei automatischer Verschlusszeit die 180°-Regel erst bricht, wenn Blende und ISO zu extrem werden.
Axel hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 10:56
Jetzt weiß ich's! Ich werde irgendeinen nutzlosen rechteckigen Block mit der zweiten Schraube vor die Unterkante des Kamerabodies schrauben.
Bild
Eine QR-Grundplatte von, weiß ich nicht mehr, Kaiser oder Cullman. In dem Loch für den Positionierungsstift (wenn das so heißt) ist ein Stativgewinde.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mantas
Beiträge: 658

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mantas » Di 27 Okt, 2020 10:42

Axel hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 09:38

....Umso größer meine Häme darüber, dass zumindest einer etwas gefunden hat, was überdeutliche Kompressionsartefakte zu sein scheinen
...
scheint eher ein Premiere Problem zu sein.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Di 27 Okt, 2020 11:29

Mantas hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 10:42
Axel hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 09:38

....Umso größer meine Häme darüber, dass zumindest einer etwas gefunden hat, was überdeutliche Kompressionsartefakte zu sein scheinen
...
scheint eher ein Premiere Problem zu sein.
Mag in diesem Fall so sein.

Nichtsdestotrotz wird beklagt, dass die Sony A7SIII ein Problem mit hässlich geglättetem Rauschen hat. Das ist so. Wie wahrscheinlich ist es, dass sich solche Klumpen durch temporale Kompression verbessern? Irgendwo muss der Codec ja ansetzen, um den Effizienzunterschied hinzukriegen. Ich finde 10 Mbps pro B/s (25 fps sind 250 Mbps) immer noch bescheiden und verstehe absolut nicht, warum für Leute, die sich ohne Not einen $15.000 MacPro kaufen, ein Euro fünfzehn pro Minute Video ein quersitzender Furz sind.

Ach, warte mal: die $15.000-Maschine will natürlich gefordert werden!

EDIT: Aber selbst die Edel-Käsereibe macht die Grätsche bei HEVC 10-bit 422. Ist einfach kein Standard. In PAL ohnehin nur verfügbar in 50 fps und 45 Mbps. Also empfiehlt der Max, 4:2:0 zu verwenden, um der Schnittfreundlichkeit willen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 8212

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von cantsin » Di 27 Okt, 2020 12:54

Axel hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 11:29
EDIT: Aber selbst die Edel-Käsereibe macht die Grätsche bei HEVC 10-bit 422. Ist einfach kein Standard. In PAL ohnehin nur verfügbar in 50 fps und 45 Mbps. Also empfiehlt der Max, 4:2:0 zu verwenden, um der Schnittfreundlichkeit willen.
Das ist dann aber echt ein Apple- (bzw. AMD GPU-) Problem. Bei der Kombination Resolve + Nvidia 1080Ti läuft das 4:2:2-Material der Kamera butterweich.




MrMeeseeks
Beiträge: 1096

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von MrMeeseeks » Di 27 Okt, 2020 13:29

Mantas hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 10:42
Axel hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 09:38

....Umso größer meine Häme darüber, dass zumindest einer etwas gefunden hat, was überdeutliche Kompressionsartefakte zu sein scheinen
...
scheint eher ein Premiere Problem zu sein.
Er schreibt sogar selber als Ergänzung unter seinem Video folgenden Kommentar

"Update: when I open the file with the windows "movie & tv" application that blurry line is gone. This seems to prove that the camera is not the problem. I tested the file on another computer I have in Premiere and it created the same line. Maybe this is something Adobe can fix? I wonder why it's messing up for me but not other people in Premiere. I'll keep looking into this and will come back when I have more answers."

Und dennoch löscht er das Video nicht oder ändert zumindest den Titel. Noch immer heißt es.

"Something is wrong with my Sony A7S III"

Diese ganzen Clickbait Penner sind echt nicht zu ertragen.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Di 27 Okt, 2020 14:17

MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 13:29
Diese ganzen Clickbait Penner sind echt nicht zu ertragen.
Er hätte ein " - solved!" in den Titel setzen können, das stimmt schon. Ansonsten ist der Typ voll okay, immer wieder kontroverse Foto-Themen, die nicht *nur* Clickbait sind.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Di 27 Okt, 2020 18:06

Axel hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 09:38
slashCAM hat geschrieben:Gerne würden wir bei der A7S III eine ähnliche Implementierung wie bei Canon (R5/R6) sehen, wo während des AF-Facetrackings auch im Sucherbetrieb auf dem rückseitigen Touchdisplay der nächste (also noch nicht aktive) AF-Tracking-Punkt positioniert werden kann, der vom AF-System dann beim Loslassen des Touchdisplays fokussiert und getrackt wird* (eine sehr mächtige Kombination aus AF und manuellen Eingriffsmöglichkeiten). Die A7S III bietet zwar die bekannte Touch Panel/Pad Funktionen aber eine Neu-Positionierung des AF-Trackings im laufenden Face-Tracking-Betrieb scheint es nicht zu geben.
*Tja, Tracking. Bitte korrigiert mich, aber so, wie ich's verstanden habe, unterscheidet sich das Berührungs-Fokussieren auf dem Monitor von dem auf dem "Pad" (Sucher) dadurch, dass es automatisch getrackt wird. Während das mit dem Joystick anvisierte Motiv nicht getrackt wird. Das ist schade. Aber vielleicht habe ich etwas übersehen.
Meine Nasenspitze wies mir unversehens den Weg. Ich hatte den Monitor nicht nach hinten geklappt (ist eh ein Schutzglas davor), als ich durch den Sucher sah. Plötzlich tauchte ein orangefarbenes Kreuz im Bild auf, das eine Sekunde später durch einen wild zappelnden Trackingrahmen ersetzt wurde, der meine Sprudelflasche trackte.

Ich probierte es aus. Beim Blicken durch den Sucher (und mithin bei nicht leuchtendem Monitor, es ist ja eine Entweder-Oder-Funktion) erzeugt das Berühren des Monitors (und das Belassen der Nase resp. Fingerspitze an dieser Stelle) das Erscheinen eines orangen Fadenkreuzes im Sucher. Dieses Kreuz lässt sich (ohne Loszulassen, wohlgemerkt) frei verschieben, egal, welches Fokusfeld gerade aktiv (und noch gültig) ist. Das Loslassen des Monitors aktiviert ein Fokustracking des zuletzt vom Fadenkreuz bedeckten Motivs.

Eine erneute Berührung des Monitors erzeugt - bei noch laufendem Tracking - ein zweites Fadenkreuz. Erst, wenn man dieses wiederum loslässt, überblendet die Schärfe zum neuen Motiv. Abgebrochen wird das Ganze durch Drücken des Joysticks (der Default: "[Cancel Tracking]". Der Abbruch ist allerdings nicht sehr elegant, es sei denn, man hat vorher bedacht, dass dieselbe Taste gleichzeitig das Fokusfeld zentriert (solange man's nicht umprogrammiert).

Die deutsche Hilfe erwähnt, dass es besser ist, die Berührungsfunktion zu sperren, damit man nicht beim Blicken durch den Sucher versehentlich mit der Nase einen neuen Fokuspunkt aktiviert (wie es mir passiert ist). Nur die englische Version formuliert es verständlich:
die englische Sony-Hilfe hat geschrieben:When shooting with the monitor, touch the subject to focus.
When shooting with the viewfinder, you can move the position of the focus by touching and dragging on the monitor while looking through the viewfinder.
Es geht also.

In >Menu >44/51 >Touchpad-Settings führt Touch Postion Mode: Absolute Position dazu, dass das neue Fadenkreuz an der (nicht besonders präzise zu treffenden) Stelle erscheint, an der der Finger den schwarzen Monitor berührt. Relative Position lässt das Kreuz immer dort erscheinen, wo gerade getrackt wird. Ich empfehle dieses, weil es intuitiver ist.
Axel hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 10:56
Jetzt weiß ich's! Ich werde irgendeinen nutzlosen rechteckigen Block mit der zweiten Schraube vor die Unterkante des Kamerabodies schrauben.
Bild[/quote]
Axel hat geschrieben:
Di 27 Okt, 2020 09:38
Eine QR-Grundplatte von, weiß ich nicht mehr, Kaiser oder Cullman. In dem Loch für den Positionierungsstift (wenn das so heißt) ist ein Stativgewinde.
Das funktionierte nur zufällig mit dem 35mm f1.8, das etwas schlanker ist. Das fette 85mm passt nicht drauf. Ich muss die Platte in der Mitte durchsägen ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 828

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Mediamind » Di 27 Okt, 2020 19:26

Ich habe meine ersten Versuche mit Raw gemacht. Einen vernünftigen Workflow, um damit vergleichbar gutes Material zu machgen wie in SLOG 3 sehe ich in FCPX noch nicht. Mal schauen, ob hier auf Slashcam etwas hierzu erscheint, die Redakteure sind über das Thema auch gestolpert. Die dunklen Partien rauschen kräftig mit Raw. Diese Mamutfiles mag ich mir nicht mit einem Denoiser antun.




Axel
Beiträge: 13493

Re: Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...

Beitrag von Axel » Mi 28 Okt, 2020 09:42

@mediamind
Du wirst ja bezüglich PRAW und des FCPX-Workflows (während des Lockdowns wird es wohl FCPXI. Wie spricht man das? Elf? Eleven? eggs-eye? Wie der Diktator von China?) von allen Hunden gehetzt sein und weißt bereits,
>dass man idealerweise eine LUT benutzt, um PRAW zu normalisieren. Es muss keine SLog3-LUT sein, es muss noch nicht einmal eine Sony-LUT sein.
>dass man sich den Zinnober hätte gut sparen können, wenn die Metadaten verfügbar wären (aber Sony hat das nicht für nötig gefunden).
>dass es falsch ist zu sagen, PRAW rauscht mehr als Dingenskirchen oder zum Beispiel SLog3.
>dass die Sony A7SIII-Bord-Codecs XA-xxx nolens volens eine Rausch-Glättung anwenden, die total unattraktiv ist.
>dass man selbst bei der Canon EOS R5 quasi vom noise floor essen kann im Direktvergleich.
>dass Philip Bloom eine Woche lang Tag und Nacht ohne Schlaf damit verbracht hat, PRAW in FCP mit Neat-Video vom extremen Rauschen zu befreien.
>dass dieses Rauschen dennoch dem verknasten Lowlight-Zeug von den Karten ästhetisch vorzuziehen war.
>dass es deswegen strittig ist, ob man die A7SIII als Lowlight-Kamera bezeichnen darf. Oder vielmehr,
>dass es sehr wohl eine Ultra-Lowlight-Kamera für billig aussehendes Video ist, aber nicht gleichzeitig eine "cinema camera".
>dass man den Rauschgrund nicht mit aufnehmen soll und deshalb tendenziell überbelichten.
>dass der ideale Überbelichtungswert für SLog3 (und damit auch für PRAW!) 1 2⁄3 Blenden (sprich: "+1,7") ist für eher dunkle Aufnahmen.
>dass man sich mit dieser Überbelichtung bei sehr hellen Aufnahmen in's Clipping begibt und
>dass man deswegen in Highkey-Situationen nach Herzenslust unterbelichten darf (zum Schützen der Highlights), aber
>dass die Dynamik, hat man erstmal eine gute SNR sichergestellt, sehr gut ist und
>dass die Kamera nach "oben" hin eine Menge verzeiht, so-
>dass ETTR mit Zebras einen satten Headroom haben kann.

Für mich würde sich die Frage PRAW oder nicht gar nicht stellen, wenn es intern wäre. Aber wenn ich ein ehrfurchtgebietendes Rig hätte bauen wollen, wäre es wohl besser die BMP6k gewesen. Neuerdings dank Lidar mit rudimentärem Autofokus (den man aber mit Geld und zusätzlichem Rig-Gedöns und Gewicht bezahlt). Hier ist einer mit Fischertechnik-Faszination unterwegs:

Ich will es kompakt und trotzdem "verdammt nah an einer cinema camera". Der momentane Stand der Dinge, was Support für PRAW betrifft, zwänge mich zu SLog3 in 16-bit (nix dagegen), aber auch zum Kaufen und Mitschleppen des Ninjas. Der Kompaktfaktor ist damit futsch.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Mi 28 Okt, 2020 10:53, insgesamt 1-mal geändert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Photokina 2022 auch abgesagt - ohne weiteren Termin
von Ralf Schwarz - Fr 23:15
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von iasi - Fr 21:57
» Wie wichtig ist Quicksync?
von TheBubble - Fr 21:56
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Fr 20:58
» Klassische VJ-Kamera (Sony) oder Blackmagic Pocket Cinema Camera 4k?
von Darth Schneider - Fr 20:24
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von nicecam - Fr 20:10
» Standarddauer für Standbilder verlängern
von Jörg - Fr 18:00
» Pixco Speed Booster für Minolta MD Objektiv auf Fujifilm X in OVP.
von srone - Fr 17:40
» Das MacBook Pro 13" M1 im 4K, 5K, 8K und 12K Performance-Test mit ARRI, RED, Canon uva. ...
von motiongroup - Fr 17:28
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von nicecam - Fr 17:01
» Actioncam und Proberaummitschnitt: Video und Audio asynchron
von carstenkurz - Fr 14:28
» 10 Bit HDR Dolby Vision Videofiles von iPhone 12 auf Mac/PC übertragen
von Jott - Fr 13:42
» 1080 HDMI to 2K SDI ?
von klusterdegenerierung - Fr 13:37
» Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Angebote für Filmer 2020
von slashCAM - Fr 13:30
» Arte: Dokumentarfilm über Islam
von roki100 - Fr 13:23
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Fr 12:51
» FiLMiC Pro jetzt auch mit 10-Bit-Dolby Vision HDR auf 12er iPhones
von scrooge - Fr 12:24
» Blender 2.91 online
von roki100 - Fr 12:04
» Neue Firmware für DJI RS 2 und RSC 2 Gimbals bringt Unterstützung für neue Kameras
von slashCAM - Fr 10:15
» Vorher gefilmte leere Szene von Szene mit Handlung abziehen?
von Axel - Fr 7:27
» Samuel L. Jackson: "Enslaved - Auf den Spuren des Sklavenhandels"
von Darth Schneider - Fr 5:40
» Günstige gute cam für foto/video
von roki100 - Fr 1:02
» Effekt über mehrere Spuren in PP
von Jörg - Do 23:57
» Synchro Scan / Clear Scan gesucht
von arf - Do 21:17
» FHD zu PAL Röhrenmonitor
von rkunstmann - Do 20:19
» Sony HDR HC1E,kein Monitorbild
von 14662friesack - Do 19:46
» RØDE Vlogger Kits für Smartphone-Filmemacher
von Darth Schneider - Do 19:32
» Sony FX6: Vollformat Nachfolger der FS5 MKII mit 10.2 MP Sensor, 2xXLR , S-Log 3, 120 fps, externem RAW uvm.
von Darth Schneider - Do 19:09
» canon r5 raw endlich ohne überhitzen?
von iasi - Do 17:39
» Transportables Lichtset gesucht
von klusterdegenerierung - Do 17:24
» !!BIETE!! Z-Finder EVF Pro
von klusterdegenerierung - Do 16:15
» !!BIETE!! SIGMA 50-100 ART EF
von klusterdegenerierung - Do 16:13
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von Sammy D - Do 15:18
» Blackmagic Video Assist 3G/12G bekommen per Webcam Update Live-Streaming Funktionailtät
von kling - Do 15:12
» *BIETE* Metabones Canon EF to Emount - Adapter Mark IV
von ksingle - Do 14:33
 
neuester Artikel
 
MacBook Pro 13

Wir erkunden weiter das neue Apple MacBook Pro 13 mit Apple-Silicon in der größeren Ausbauvariante mit 16GB geteiltem Speicher. Diesmal schauen wir uns die Schnittperformance von Videomaterial in Auflösungen zwischen 4K-12K in FCP, DaVinci Resolve und Premiere Pro an. Hier unsere aktuelle Macbook Pro M1 Bestandsaufnahme mit teilweise überraschenden Ergebnissen... weiterlesen>>

Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Deals

Jetzt ist wieder die Zeit der Schnäppchen in Tradition des amerikanischen "Black Fridays" gestartet, die auch schon Wochen davor und danach um das eigentliche Datum - dieses Mal der 27.11.2020 - andauert. Deswegen haben wir - wie schon wie die letzten Jahre - wieder unsere Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw "Cyber Monday" Deals plus aktuelle andere Rabatt- bzw. Cashback-Aktionen für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...