Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Fr 30 Mär, 2018 20:52

Nen Kölsch ist nen Kölsch und kein Bier - muss aber auch nicht sein denn das schmeckt auch und ja, war selbst mal ne ganze Zeit lang "Wahlkölner" bzw. hatte ich da mal ne "Flamme".
Noch klassisch und nicht über irgendne Singlebörse ;-)! Ist auch schon lange her, glaube da gab´s überhaupt noch kein Internet(z) ;-)!




Funless
Beiträge: 2040

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Funless » Fr 30 Mär, 2018 23:22

Sag‘ ich doch: Kölsch ist kein richtiges Bier. Und richtiges Bier scheint es dort wohl nicht zu geben, wenn ich das Feedback richtig interpretiere.

Na man kann nicht alles haben.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Di 03 Apr, 2018 09:53

Habe soeben von Geissler eine Info erhalten dass der sporadisch auftretende blinkende Balken Fehler systematisch alle a7III Kameras betrifft und zudem unabhängig von der selbst dort propagierten "Datumverstellen/Bad Pixel Remap" Thematik ist.
Das Problem ist wohl identifiziert und soll mit einer kommenden Firmware behoben werden. Was genau die Ursache ist konnte (oder wollte) man mir nicht mitteilen.

In meinen bisherigen Aufnahmen würde ich bis heute sagen sind ca. 20% der Clips betroffen (UHD 25p).
Da kann man auch keine Uhr nach stellen nur hat sich weiterhin bestätigt, dass es sich im laufenden Betrieb der Kamera nicht verändert. Entweder es ist da oder nicht. Beim nächsten Einschalten kann das wieder ganz anders aussehen.




rush
Beiträge: 8200

Re: Sony alpha 7 III - Tests...

Beitrag von rush » Di 03 Apr, 2018 10:34

Funless hat geschrieben:
Mo 12 Mär, 2018 00:26
Ich kann mich natürlich irren aber dennoch wage ich die Behauptung, dass es keine A7sIII geben wird. Ich meine nicht, dass nicht zur NAB, sondern grundsätzlich nicht.
Was sollte eine A7sIII denn als USP im A7 Produkt Line-up noch bieten können? [...]
Wie gesagt, kann mich auch irren aber eine A7sIII macht aus meiner Sicht keinen Sinn.
Womöglich liegst du falsch... oder aber es ist ein Druckfehler, oder aber noch ein nachhängender Aprilscherz:

https://www.amazon.de/Sony-A7-III-A7S-b ... 832803106/
keep ya head up




rush
Beiträge: 8200

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von rush » Di 03 Apr, 2018 10:43

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 03 Apr, 2018 09:53

In meinen bisherigen Aufnahmen würde ich bis heute sagen sind ca. 20% der Clips betroffen (UHD 25p).
Das ist natürlich ziemlich doof und macht sie damit für alles was nicht wiederholbar ist quasi unbrauchbar? Und zudem hat man wohl ein unsicheres Gefühl... aber man sieht es immer sofort während der Aufnahme schon?
Selbst bei wiederholbaren Interviewtakes würde es sicher nerven wenn denn immer mal wieder ein "oops... wir hatten grad 'nen digitalen Spratzer" hört.

Betrifft das sowohl FullFrame als auch S35 @ UHD 25p?
keep ya head up




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Di 03 Apr, 2018 13:00

rush hat geschrieben:
Di 03 Apr, 2018 10:34
https://www.amazon.de/Sony-A7-III-A7S-b ... 832803106/
Genau so ein Nikon D400 Buch war auch schon mal angekündigt - die Kamera gibt´s bis heute nicht, es kam die D500.




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Di 03 Apr, 2018 13:03

rush hat geschrieben:
Di 03 Apr, 2018 10:43
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 03 Apr, 2018 09:53

In meinen bisherigen Aufnahmen würde ich bis heute sagen sind ca. 20% der Clips betroffen (UHD 25p).
Das ist natürlich ziemlich doof und macht sie damit für alles was nicht wiederholbar ist quasi unbrauchbar? Und zudem hat man wohl ein unsicheres Gefühl... aber man sieht es immer sofort während der Aufnahme schon?
Selbst bei wiederholbaren Interviewtakes würde es sicher nerven wenn denn immer mal wieder ein "oops... wir hatten grad 'nen digitalen Spratzer" hört.

Betrifft das sowohl FullFrame als auch S35 @ UHD 25p?
Das ist alles nicht so salzig wie´s gekocht wird! Der Blitzer am untersten Bildrand ist oft kaum sichtbar, tritt zudem auch längst nicht immer auf und wenn dann ist er im Sucher (nicht Display!!) auch sichtbar. Ein Aus- und wieder Einschalten der Kamera behebt die Situation dann in den allermeisten Fällen.
Mich stört das mittlerweile kaum noch, wenn´s behoben wird wär´s aber natürlich schöner.




rush
Beiträge: 8200

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von rush » Di 03 Apr, 2018 13:16

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 03 Apr, 2018 13:03


Das ist alles nicht so salzig wie´s gekocht wird! Der Blitzer am untersten Bildrand ist oft kaum sichtbar, tritt zudem auch längst nicht immer auf und wenn dann ist er im Sucher (nicht Display!!) auch sichtbar. [...]
Mich stört das mittlerweile kaum noch, wenn´s behoben wird wär´s aber natürlich schöner.
Also ich glaub, mich würde das schon stören... zumal man es Deiner Aussage nach nur im Sucher, nicht aber im Display zu sehen ist... besonders bei relativ fixen Takes wie Interviews klebt man ja nicht unbedingt die ganze Zeit am Sucher wenn die Schärfe/Belichtung einmal passt... interessant das du das offenbar sehr locker siehst... 20% an betroffenen Clips wäre mir auf jedenfall "too much" um damit mehr als nur just for fun zu filmen.

Und nochmal die Frage: Betrifft das sowohl UHD 25p im APS-C/S35 und Full-Frame Modus?
keep ya head up




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Di 03 Apr, 2018 13:36

Nur UHD/25p im FF Modus ist betroffen, wenn auch Geissler dazu nichts weiter gesagt hat. In den APS-C Modi ist bisher nichts bekannt geworden und ich setze das kaum ein um es festzustellen.
Den Blinker siehste aber vor der Aufnahme schon "wenn" er denn erscheint!
Über HDMI Out kommt der allerdings auch, von daher sehe ich das nicht beim Encoder oder ähnlich, weil der HDMI Out clean ist.




ksingle
Beiträge: 942

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von ksingle » Mi 04 Apr, 2018 10:33

Ich war der Annhame, dass SONY der Fehler mit diesem "digitalen Spratzer" bekannt sei und habe aus diesem Grund eine Anfrage beim SONY Support DE gestellt. Erstaunt erhalte ich nun heute morgen die folgende Nachricht:

Code: Alles auswählen

Sehr geehrter Herr Meier,
 
vielen Dank, dass Sie den Sony-Support kontaktiert haben.
 
Dieses Problem ist uns nicht bekannt.
 
Bitte schicken Sie uns ein kurzes Video oder ein Foto, das das Problem anzeigt.
 
Bitte achten Sie auf folgende Punkte, damit das Video auch bei uns ankommen:    
 
- Hängen Sie das Video an Ihre Antwort an. Fügen Sie diese bitte nicht in die E-Mail ein.    
- Speichern Sie das Video im MP4 Format    
- Versuchen Sie bitte, das Video unter 5MB pro Datei zu halten.    
- Verwenden Sie keine Umlaute oder Sonderzeichen im Titel/Bezeichnung.    
 
Bitte tielen Sie uns die installierte Firmware-Version, die Modellbezeichnung des Objektives und die Seriennummer mit.
 
Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, können Sie auf diese E-Mail antworten.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
i.A.  Hadeer Salem 

SONY SUPPORT TEAM
http://www.sony.de/support/de

Sony Europe Limited, Zweigniederlassung Deutschland
Kemperplatz 1 - 10785 Berlin - Deutschland
https://PRYSMA.de • Webagentur Köln
https://PILOTBASE.de • Branchenverzeichnis Drohnen-Fotografen




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Mi 04 Apr, 2018 11:02

Schon klasse der Laden!! Ich hatte denen auch Videos hochgeladen und irgendwann kam dann die Resignation dass ich die Kamera einschicken sollte und dass ich mit Kosten rechnen müsste wenn die Garantie bereits abgelaufen wäre bla bla bla... - bei ner neuen Kamera ;-)!!

Meine erste vermeindlich defekte Kamera hatte der Händler selbst an Geissler geschickt und das war wohl da die erste in D die zurück kam. Ich habe dann irgendwann nen Anruf von Geissler gekriegt und die waren im Bilde, dachten zuerst noch es könnte mit dem Datumverstell-Trick / Bad Pixel Remap behoben werden.

Gestern wurde ich dann noch mal informiert dass Sony jetzt wohl die Ursache gefunden habe und an ner Lösung arbeitet, die in einem kommenden FW Update einfließen soll.

Sony Berlin weiß immer noch von nix?! Erstaunlich!!

Ist der Effekt denn aktuell bei Dir auch mal eingetreten und aufgefallen?!




ksingle
Beiträge: 942

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von ksingle » Mi 04 Apr, 2018 12:27

Bei mir tritt dieser Spratzer nicht auf.
https://PRYSMA.de • Webagentur Köln
https://PILOTBASE.de • Branchenverzeichnis Drohnen-Fotografen




klusterdegenerierung
Beiträge: 10741

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 04 Apr, 2018 12:57

Bei mir auch nicht, aber Du weißt ja, ich bin blind! :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Mo 23 Apr, 2018 17:44

Dpreview hat den Review zur a7III fertiggestellt - gut, nichts was "wir" nicht bisher auch schon wussten, trotzdem ganz lesenswert wie ich finde.

https://www.dpreview.com/reviews/sony-a7-iii-review




Canini
Beiträge: 31

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Canini » Mo 23 Apr, 2018 20:14

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 22 Mär, 2018 17:47
Die werden sich in Bezug auf Auflösung ganz klar an der a6500 orientieren, meiner Ansicht nach einen Hauch darunter.
Das Testbild zur Videoqualität der A7III sieht etwa so aus wie bei der A9, das der A6500 wirkt schärfer. Wundert mich schon etwas, da dieser Unterschied beim Foto-Bildvergleich nicht zu sehen ist ...
Entspricht dieser Unterschied bei 4K euren Beobachtungen oder liegt es vielleicht auch daran, dass die A7III-Aufnahme anscheinend nur mit 50Mbps gemacht wurde?




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Mo 23 Apr, 2018 21:03

Die a7III braucht etwas mehr Nachschärfung als die a6500.
4K kann nur mit 60 oder 100Mbps erfolgen.




Canini
Beiträge: 31

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Canini » Mo 23 Apr, 2018 21:29

Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 23 Apr, 2018 21:03
Die a7III braucht etwas mehr Nachschärfung als die a6500.
Ok, danke. Habe gerade gelesen, dass du auch geschrieben hast, dass die beiden vergleichbar werden, wenn man bei der a7III den Detaillevel erhöht. Aber wie würde die a6500 aussehen, wenn man ebenfalls den Detaillevel erhöhen würde? Handelt es sich nur um eine Nachschärfung, feinere Details werden nicht sichtbar, nehme ich an?
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 23 Apr, 2018 21:03
4K kann nur mit 60 oder 100Mbps erfolgen.
Stimmt, ist wohl ein Fehler von dpreview, bei 4K-APSC bzw. 1,2-crop werden auch wieder 100Mbps angegeben.




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Di 24 Apr, 2018 08:57

Sagen wir mal so, die a6500 hat am Ende einen Hauch mehr Details, nehme an dass da ein noch schwächeres Antialiasingfilter verbaut ist. Das führt hier und da aber auch schon mal nicht nur zu Aliasingeffekten sondern noch schneller auch zu Moiré. Moiré kann man bei der a7III unter ungünstigen Vorraussetzungen aber auch erhalten.
Irgendwo sollte man bei der Nachschärfung aber auch die Bremse treten, sonst wirken Aufnahmen überschärft und feine Details fangen bei der Wiedergabe ggf. an zu flackern. Für mich habe ich bei +2 die obere Grenze gefunden würde ich sagen. Das wirkt schön scharf und detailliert ohne (je nach Setup TV) nervös zu werden, wobei bei +1 ggf. noch eine kleine Sicherheit drin wäre. Mit richtig scharfen Festbrennweiten (35 1.4G Nikkor oder 50 1.4 Sigma Art, jeweils bei 5.6 (mit Adapter )) kann das auch schon mal zu viel des guten sein.

Auf jeden Fall sind beide Kameras bei UHD "Auflösungsmonster". Die a7III schafft hier bei schwachen Kontrasten (z.B. verputzte Haus-/Garagenwände) nochmal etwas mehr als die a6500 schon, welche hier flache Details leicht im Rauschen verschwinden lässt. Insbesondere bei weniger Licht/im Schatten kommt bei der a7III nochmal "mehr Tiefe" rein, zudem bleiben Farben dort kräftiger.

Am WE konnte ich dann beide Kameras noch mit der GH5s von einem Bekannten vergleichen. Die bleibt beim Rauschen auf Pixelebene (Foto RAW) ungefähr auf Höhe der a6500, manchmal einen Hauch besser, manchmal etwas schlechter (repräsentieren die Testbilder bei dpreview sehr gut).
Auf gleichen Abbildungsmaßstab bezogen gewinnt die a6500 durch die größere Sensorfläche, auf die Auflösung bezogen sowieso (deutlich).
Im Videobereich fällt die GH5s bei detailliertem Inhalt bei jeweils interner Aufzeichnung klar gegen beide Sonys ab. Mag zum einen an der geringen Sensorauflösung liegen, zum anderen am Intraframe Codec der feine Details nie wirklich scharf/detailliert wiedergeben kann. In Schattenbereichen wird die GH5s ziemlich schwach, wenn man das gleiche Verhältnis in den Spitzlichtern wahrt. Glänzende Flächen (Autos...) kommen bei den Sonys auch lebendiger und räumlicher raus (a7III vor a6500). Da wirkt die GH5s eher stumpf und flach (Sony angep. Cine 1, Panasonic angep. Cinema-like Video).
Was bei der Panasonic dagegen etwas von Vorteil ist sind "Mikrobewegungen" z.B. von (Laub-)Bäumen. Da erkennt man bei genauer (!) Betrachtung auch bei 25p dass Bewegungen etwas homogener/flüssiger wiedergegeben werden. Da kann Sony schon mal bei den I-Frames "einrasten". Denke aber mal dass wenn man nen externen Recorder an die Sony hängen würde sich das Blatt wenden würde - hatten wir aber nicht getan weil a) kein Recorder vorhanden, b) kein Interesse an so einem Rumgerigge besteht und c) der Vorteil für meine Belange wohl vergleichsweise gering ausfallen würde wie ich bei späterem Test an der BMD IP4K festgestellt habe.




Canini
Beiträge: 31

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Canini » Di 24 Apr, 2018 11:18

Hallo Roland, vielen Dank für deine ausführliche Antwort! :-)
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 24 Apr, 2018 08:57
Sagen wir mal so, die a6500 hat am Ende einen Hauch mehr Details, nehme an dass da ein noch schwächeres Antialiasingfilter verbaut ist.
Das könnte sein, aber dann wundert es mich schon, dass man auf den Foto-Testbildern von dpreview bei der a6500 keinen Auflösungsvorteil gegenüber der a7III erkennen kann. Durch das Downsampling auf 4K sollten doch geringfügige Unterschiede eher noch kleiner werden, oder?

Könnte ja auch am Objektiv liegen, wobei das FE 55/1.8 da ja eigentlich auch nicht im Nachteil sein sollte ...

Dein Video-Vergleich war ja sogar bei gleichem Objektiv. Vielleicht profitiert aber dann die a6500 von der besseren Objektiv-Mitte, evtl. spielt auch die unterschiedliche Fokusdistanz eine Rolle (bei gleichem Bildausschnitt) ...?
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 24 Apr, 2018 08:57
Auf jeden Fall sind beide Kameras bei UHD "Auflösungsmonster".
Ja, das sollte mir wohl reichen, schließlich hat die a7III, wie du berichtest, bei Video auch noch andere Vorteile gegenüber der a6500 ... ;-)




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Di 24 Apr, 2018 13:34

Ja, nach dem Downsampling sollten Unterschiede „kleiner“ werden.
Man sieht allerdings auch bei Videoaufnahmen bei der a6500 schneller Aliasing bzw. insbesondere Moiré.
Bzgl. Moiré ist die a7III weniger anfällig, warum auch immer.

In meinem ursprünglichen Test wurden verschiedene Objektive verwendet.
Die a6500 trug das Sigma 50 1.4 Art (Nikon über Metabones), die a7III das Nikon 85 1.4G mit leichter Abstandskorrektur. Die a6500 hatte meine ich f4.0, die a7III lief bei f5.6. Beides Optiken die so verwendet auch noch eine D810 ins Moiré treiben.

Am WE Test mit der GH5s kam
verschiedenes Zeugs zum Einsatz, auf der GH5s von meinem Bekannten u.A. das Panasonic Leica 15 1.7 und das 12-60.
Denke andere Optiken bringen da aber nicht mehr.
Auf den Sony‘s hatte ich wieder das 50 1.4 Art, 24-105 4G und das 35 1.4G Nikon.

Bilder kann ich da keine posten weil da viel Privatsphäre abgebildet wäre, zudem auch nicht meine. DPreview spiegelt die Ergebnisse bzgl. Auflösung und (RAW-)Fotoqualität aber auch gut wieder.




Canini
Beiträge: 31

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Canini » Di 24 Apr, 2018 14:00

Ok, danke nochmal, Roland! :-)
Schon interessant ...




Cinealta 81
Beiträge: 29

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Cinealta 81 » Do 02 Aug, 2018 11:12

@Roland Schulz

Da ich gesehen habe, dass Sie auch Nikon-Nutzer sind, hätte ich eine Frage zur A7 III (betrifft allerdings die Fotografie): Fokussiert die A7 III in extremen Low-Light-Situationen vergleichbar mit der ehrenwerten Nikon D750, oder besser / schlechter?

Hintergrund ist Konzert- und Club-Fotografie in wirklich schwierigen Lichtbedingungen (und ohne Blitz). Hierfür verwende ich seit Jahren die D750 und bin mit dem AF (relativ) zufrieden. Sie ist nicht die D500 / D5, die auch "in einem dunklen Tunnel" fokussieren können, aber für meine Zwecke reicht es zu 85% (!).

Interessant wäre auch zu wissen, ob die A7 III erst bei Offenblenden (größer als F2) bis -3EV derart gut fokussieren kann, oder - wie im wirklichen Leben oftmals benötigt - dies auch bei einer gängigen Zoomobjektiv-Blende (z.B. F2.8) der Low-Light-AF auch noch gut klappt.

Wichtig wären für mich die AF-Geschwindigkeit (AF acquisition speed in Low-Light and Low-Contrast) im Verhältnis zu einer D750, oder technisch vergleichbaren AF-Mechanismus.

Ich habe bisher lediglich mit der A6500 Erfahrung und da hinkt der Foto-AF (egal ob AF-C oder AF-S) in kritischen Low-Light-Situationen GANZ WEIT hinter DSLRs hinterher: die Ewigkeiten, die diese Kamera bis zum AF benötigt, sind für meine Zwecke tödlich. :-)




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Do 02 Aug, 2018 12:53

Hallo,
also ich hab mich jetzt schon auf ein paar Hochzeiten rumgetummelt und denke ich kann einige Erfahrungen zum AF wiedergeben - allerdings gibt es auch ein paar Punkte die für mich noch undefiniert sind.

Wenn beide Kameras mit lichtstarken Objektiven wie 50 1.4 oder 85 1.4 ausgestattet sind hat meine Nikon D4 keine Chance gegen die a7III, da fokussiert die Sony bei wenig Licht einfach viel sicherer, wenn man das bei der Nikon da dann überhaupt so sagen kann.
Irgendwann ist auch Schluss, aber auch bei einer D5!

Gleichstand würde ich bei ner 2.8er Optik aussprechen. Da habe ich intensive Tests gemacht weil das für mich eigentlich am wichtigsten ist.
Im Vergleich waren die D4 mit 70-200 2.8G VRII und die a7III mit dem 70-200 2.8GM.
Bei wenig Licht fokussiert mal die D4 schneller und sicherer wo die a7III auch schon mal gar keinen Fokus findet (einfache Motive mit einer/wenigen Kanten), auf anderen Objekten findet die Nikon dagegen keinen Fokus wo die Sony jedesmal präzise nen Treffer findet (z.B. Karostoff mit feinem Raster). Erklärt sich mir nicht warum das so ist, war aber reproduzierbar.

Bewegt sich das Objekt (bei wenig Licht) oder wird die Kamera bewegt sehe ich die Sony eindeutig vorne. Nikon braucht da anscheinend eine längere Integrationszeit.
Mit meinem 24-105 4G fokussiert die Sony bei wenig Licht aber schlechter als die D4 mit nem 24-70 2.8G. Ist ein unfairer Vergleich, für mich kommt das 24-70 2.8er Sony wegen dem 82er Frontfilter aber nicht in Frage, zudem bin ich mit dem 24-105 4G obenrum auch gestalterisch klar im Vorteil.

Die Fokuspräzision liegt bei der Sony erwartungsgemäß vorne, besonders bei wenig Licht kann da aber auch schon mal was daneben gehen.
Ansonsten hatte ich z.B. mit der D4 und dem 85 1.4G auch bei Tageslicht kaum eine Chance auf gewisse Entfernung den richtigen Fokus zu treffen, wiederholt schon gar nicht und wenn außermittige Sensoren genutzt wurden erst recht nicht. Das war immer alles zumindest etwas daneben.
Die Sony trifft z.B. mit dem 85 1.4GM dagegen mit sehr hoher Zuverlässigkeit. Auch Ergebnisse mit dem 70-200 2.8GM zeigen eine ungleich höhere Trefferquote die mit Nikon meist immer nur "in der Toleranz" waren.

Die Fokusgeschwindigkeit liegt bei der D4 allerdings im Schnitt höher (24-70 2.8G und 70-200 2.8GM). Das liegt aber in meinen Augen in der Produktpolitik da eine a9 mit "gleichem" AF gefühlt auch deutlich schneller fokussiert als die a7III.
Ist aber das Gleiche wie damals D700 gegen D3 und D800 gegen D4. Die teuren/dicken Prügel waren da auch immer schneller - trotz "gleichem" AF System.

Was bei Sony etwas undurchsichtig ist ist die Tatsache dass einige Optiken mit Offenblende fokussieren, andere abgeblendet und das nicht nur auf Arbeitsblende sondern bei viel Licht auch schon mal wenn Offenblende gewählt ist. Bei einigen Optiken kann das bei wenig Licht so in die Hose gehen.
Welche Optiken genau wann wo wie fokussieren ist mir aber fern, Punkt ist nur dass es da Probleme geben kann (auch abhängig von AF-C vs. AF-S).

Also einen in allen Punkten eindutigen Gewinner sehe ich für mich bzgl. AF nicht da die Sony bei Low Light mit den für mich wichtigen Optiken nicht immer und eindeutig besser fokussiert, die "alte"(!!) Nikon zudem meist doch schneller fokussiert.
Bei der Präzision, zumindest bei Tageslicht, liegt Sony allerdings vorne.

Mein Nikon System ist schon stark abgebaut, ein paar "Reste" (D4, Optiken...) werden aber wohl zeitnah auch in der Bucht versenkt.
Bin mit Sony bishierher sehr zufrieden auch wenn einiges schon mal genervt hat und Umstellung erfordert.

Zum Vergleich der AF Systeme bei Lowlight mit der a6500 (besitze ich auch) kann ich nur sagen dass das kein Vergleich ist - da ist die a7III MEILENWEIT vorne!!
Gegen die D750 würde ich von den Specs mal sagen bleibt die a7III bei Lowlight etwas dahinter, da die D4 in meinem Vergleich nur bis -2EV fokussiert, die D750 aber bis -3EV. Praktische Erfahrungen/Vergleiche mit einer D750 kann ich keine liefern. Die -3EV bei Sony scheinen sich auf 2.0er Optiken zu beziehen, da erst hier Vorteile aufkommen.




Cinealta 81
Beiträge: 29

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Cinealta 81 » Do 02 Aug, 2018 14:20

@Roland Schulz

Hallo

Und vielen Dank für die ausführliche Antwort, eine interessante Erörterung mit sehr viel praktischem Bezug.

Ja, im "langweiligen" Alltag spielen die 70-200mm 2.8 Optiken doch noch eine sehr große Rolle und aus diesem Grund ist die damit verbundene AF-Reaktion der jeweiligen Kamera entscheidend (zumindest für mich als exzessiver Nutzer besagter Optik). Die Verhältnisse bei Normallicht (hinsichtlich AF + Präzision) bedürfen keinerlei weiteren Erörterung, hierbei schlagen die besseren mirroless mit entsprechenden Optiken die "alten" DSLR mit Weilen.

Ich nutze ganz intensiv für meine Nikons auch Optiken wie die 200mm 2.0, die ich bei einem eventuellen Wechsel verkaufen - und vermissen - würde. Aber alles geht nicht, man muss nur für sich entscheiden, in welchen Bereichen man Kompromisse eingehen kann und muss und in welchen nicht.

Ich hatte die A7R iii in der Hand und auch andere A7-Modelle und diese haben mir stets ein Gefühl von billigem Plastikmüll vermittelt. Als zufriedener NPS-Teilnehmer mache ich mir auch schwerste Gedanken um Service und Support seitens Sony, die Firma ist eher als geschickter Marketer und Verkäufer von Elektronikprodukten bekannt. Als Unternehmen, das um das Wohl seiner Fotografen und Videografen bemüht ist, eher nicht. Ich habe keinerlei Angst vor rechtlichen Auseinandersetzungen mit ignoranten/kundenverachtenden Unternehmen, aber das ist in diesem Zusammenhang nicht Sinn und Zweck der Sache, zudem Canon, Nikon, Fuji, Olympus und andere sehr bemüht um den professional Service und Support sind - und hier fehlen mir ebenfalls zuverlässige, belastbare Infos zu Sony. Da kann mir hier vermutlich kaum jemand helfen, dafür sind besagte Kameras und Optiken viel zu kurz in Verwendung.

Und ja, die 24-105 4.0 wäre auch meine erste Wahl als "always on", für alles außer Low-Light, wo sie kaum eine Chance haben dürfte gegen 2.8-er Nikkors.
Roland Schulz hat geschrieben:
Do 02 Aug, 2018 12:53
Also einen in allen Punkten eindutigen Gewinner sehe ich für mich bzgl. AF nicht da die Sony bei Low Light mit den für mich wichtigen Optiken nicht immer und eindeutig besser fokussiert, die "alte"(!!) Nikon zudem meist doch schneller fokussiert.
Dies wurde mir auch von einem britischen Nutzer beider Kameras bestätigt: die D750 (=modernere Nikon-DSLR) wäre "snappier" bei Low-Light und Low-Contrast als eine A7 III. Diese würde einfach schneller fokussieren (zumindest meistens). Und ja, die D750 fokussiert laut Specs bis -3 EV, die D4 "nur" bis -2 EV. In wieweit dies in der Praxis eine Rolle spielt, kann ich nicht sagen - ich hatte die Kameras nie diesbezüglich vergleichend gleichzeitig in der Hand.

Wenn ich wechseln sollte, dann würde ich hierfür - anfänglich - bestimmt um die 40.000,- EUR ausgeben müssen. Unbefriedigend und beängstigend ist die Tatsache, dass man, obwohl man den anonym weilenden Sony-Pro-Support per Mail anschreibt und um Kontakt und eine Möglichkeit bittet, die A7 III, A9 und A7R iii mit einigen Spitzenoptiken eine Woche gegen Bezahlung (!) zu testen, sich NIEMAND meldet. Das sind eigentlich Allüren von Firmen, die im Consumer-Bereich - mit entsprechender Einstellung - unterwegs sind und sich herzlich wenig um *echten* Support scheren.

Schwierig das Thema und beängstigend wie schwierig es ist, Geld für Kameratechnik loszuwerden, wenn man Qualität und Service erwartet und auch bezahlen will. Zwei Systeme werde ich nicht unterhalten und da meine Technik langsam in die Jahre gekommen ist, stehen nun Änderungen an.

Danke für Deine fundierten und sehr ausführlichen Aussagen.




Funless
Beiträge: 2040

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Funless » Do 02 Aug, 2018 14:40

@Cinealta 81

in deinem Fall würde ich empfehlen auf die angekündigte Nikon DSLM zu warten.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Do 02 Aug, 2018 15:13

Wie gesagt, in Bezug auf IQ hatte ich auch schon mal die D750 mit der D4 verglichen, AF stand da aber nicht auf dem Zettel. In Lowlight würde ich die D750 vorne vermuten.
Es gibt auch viele Stellen die behaupten dass a7III und a9 vom AF völlig identisch wären - was absoluter Blödsinn ist da die a9 nen ganz anderen Sensor hat (Exmor-RS vs. Exmor-R) und der AF hier nun mal über den Sensor läuft, der RS Sensor hier deutlich schneller sein "kann" - was mein Kurzvergleich mir auch bestätigt.

Meine Sony Investitionen belaufen sich seit avisiertem Systemwechsel und Kauf der a7III nun auf ~14t€, habe aber nur noch das "Nötigste" gekauft weil ich damit auch "kein" Geld verdiene, beruflich was ganz anderes mache. Ich bereue den Schritt bis hierher nicht weil´s für mich eigentlich fast ausschließlich nach vorne ging.

Man kann eine a7III auch nicht mit einer D4/5 vergleichen, welche, "egal" was passiert, unbeschadet aus dem Krieg kommen würde.
Ich würde die a7III aber auch nicht als Plastik bezeichnen und haptisch auch vor einer D750/800 sehen. Trotzdem hat auch wenn mir anfangs an der D4 mal ne Joystikkappe flöten gegangen ist ne a7 nix mit ner D3/4/5 zu tun!
Dazu kommt dass auch allein so nen Blitzschuh bei Sony von der (MI-)Konstruktion schon "nix" taugt und ggf. bei nem leichten Rempler ab ist. Der neue HVL-F60RM ist da ggf. eine Ausnahme. Auf der anderen Seite kann man bei "Godox" einen an der "Sollbruchstelle" abgebrochenen Schuh in <<5min. mit einem Kreuzschlitzdreher austauschen, das Ersatzteil kostet keine 10€ und der Schuh auf der Kamera bleibt sicher immer ganz. Das habe ich an ner gerempelten EOS1ds schon mal anders gesehen.

Zum Sony Service (Geissler) den ich einmal in Anspruch nehmen musste (dezentriertes 24-105 4G) kann ich aber nur Gutes vermelden. Über Anmeldung und Versandticket auf der Sony Seite hat das keine Woche gedauert bis die Linse perfekt justiert zurückkam.
Ich war dagegen selbst ne Zeit lang NPS Mitglied (wegen Equipment - auch >30t€) und konnte wohnortbedingt bedingt immer sehr flott bei Nikon in Tiefenbroich selbst vorbei schauen. Die haben ne Kamera auch immer zum nächsten Werktag "gemacht", bzgl. AF Modul an der D4 aber unnötigerweise zweimal :-(! Alle meine Nikonbodys hatten initial nen Problem (Frontfokus D2x, schiefer virtueller Horizont an der D3 und "krummes" Fokusmodul an der D4). Auf der anderen Seite lief danach aber auch alles ohne Ausfall über in Summe ca. ~200t Auslösungen. Ich würde nie sagen das die Nikonzeit "schlecht" war.


Auf Nikon Mirrorless kann man warten, klar. Fraglich ist aber was im ersten Schuss dabei rauskommt und wie Nikon die Prios setzt (weiter DSLR oder Mirrorless). Glaube die haben noch nicht ganz abgeschlossen, Sony dagegen pusht die Mirrorlessschiene sehr.
Für mich war die Videofunktionalität auch sehr wichtig. Da traue ich Nikon nicht so viel zu, die laufen da als eigentlicher Pionier mit aktuellen Kameras weiterhin hinterher.

Was der AF bringen wird steht auch in den Sternen und ob in On Sensor PDAF Systeme (Canon!!) investiert werden kann. Sony hatte da interessante Technik zum Tausch anzubieten. Selbst wenn Nikon PDAF kriegt steht im Raum ob das besser als bei Sony werden würde, denn geschlafen hat Sony da nicht.

Ich bin jetzt erstmal bei Sony und zufrieden. 200 2.0 gibt´s nicht, dafür ausgezeichnet funktionierende 50- und 85 1.4 Optiken sowie konkurrenzfähige 70-200 2.8er Linsen die einfach nur "anders" als das Nikon 70-200 2.8 FL E sind. Schärfetechnisch sehe ich das Nikon nach eigenen Vergleichen etwas vorne, vom Rendering her im Bokeh ist das Sony aber kaum zu schlagen. 85 1.4 geht einmal um die Welt an Sony - Schärfe, Kontrast und AF gehen klar an Sony!


Keine leichte Entscheidung zu wechseln, schon gar nicht wenn die Prio auf Fotografie liegt. Da wäre mir das auch nicht "so leicht" gefallen.
In Bezug auf Video stehen die Aktien klar anders.




Cinealta 81
Beiträge: 29

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Cinealta 81 » Do 02 Aug, 2018 16:26

@Funless

Vernünftig wäre, auf die Nikon Mirrorles-Angebote zu warten. Aber wie Roland Schulz ebenfalls sagt: Das technische Niveau einer A7x in dritter Generation gleich beim ersten Schuss zu erreichen, ist zwar möglich, aber wenig wahrscheinlich. Und vom Warten machen sich keine Fotos - wie gesagt, aufgrund der Abnutzung vorhandener Ausrüstung und der heutzutage erforderlichen Standards, stehen bei mir innerhalb der nächsten 8 Wochen wichtige (und sicherlich nicht billige) Entscheidungen an.

@Roland Schulz

Dass man ein derzeitiges Sony-Produkt mit einer DX II / D3/ D4 / D5 nicht vergleichen kann, ist klar. Aber die Sonys sind von der Built-Quality bereits weit hinter den alten D800 / D810, von der neuen D850 oder sogar die D500 gar nicht zu sprechen, zumindest in meinen Augen und für meinen persönlichen Bedarf. Ich brauche keine Kamera, die mir vom Angucken in Einzelteile zerfällt. Mag für einige Zeitgenossen nicht dramatisch sein, für mich ist das ärgerlich, zeitraubend und teuer (weil ich dafür einen sofortigen Ersatz brauche). Ich sammle kein Equipment und nutze es auch nicht als Statussymbol unter Gleichgesinnten, sondern verdiene damit direkt oder indirekt meinen Lebensunterhalt. Ich ziehe damit keinesfalls in den Krieg, aber erwarte im Alltag und bei Vielnutzung eine gewisse Robustheit und Zuverlässigkeit.

Ja, fünfstellige Beträge kommen da schnell zusammen - ich bräuchte auch die 400mm 2.8 (neu und für knapp 12.000,- EUR zu haben) und die Sigma 500mm F4 (ca. 5.500,- EUR), von den anderen GM-Optiken (die abbildungstechnisch zweifellos hervorragend sind) und Top-Festbrennweiten gar nicht zu reden.

Kurze Frage noch: Fokussiert die A7 III im AF-C weiter, wenn man während dessen zoomt, oder kommt es während des Zoomens auch zu Problemen wie einige Male bei der A9 berichtet (Foto-AF wohl gemerkt)?




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Do 02 Aug, 2018 18:53

Na ja, wie beschrieben, so schlecht ist die Build Quality der a7III nicht, schon gar nicht im Vergleich mit ner D800 oder D750 und wie gesagt, an meiner 2012 5.800€ teuren D4 ist auch ohne größeres Zutun der obere Gummijoystick „abgefallen“.
Das war damals ein Problem (!!), deshalb wurde das an der D4s auch modifiziert.

https://www.google.de/search?source=hp& ... TmATybrKiU


AF-C fokussiert an der a7III zudem beim Zoomen weiter, getestet mit dem 24-105 G und dem 70-200 GM.




sanftmut
Beiträge: 214

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von sanftmut » Do 02 Aug, 2018 18:58

@Roland Schulz

Das Sony 50 mm 1.4 is also an der A7iii auch bzgl Autofokus für Video empfehlenswert? Habe ich das richtig gelesen/verstanden?

Oder gibt es eine andere „Bokeh-Video-AF-auf-Gimbal-geplant“-Empfehlung?

Ich danke im Voraus 😜👍

LG u frohes Filmen




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Do 02 Aug, 2018 20:27

sanftmut hat geschrieben:
Do 02 Aug, 2018 18:58
@Roland Schulz

Das Sony 50 mm 1.4 is also an der A7iii auch bzgl Autofokus für Video empfehlenswert? Habe ich das richtig gelesen/verstanden?

Oder gibt es eine andere „Bokeh-Video-AF-auf-Gimbal-geplant“-Empfehlung?

Ich danke im Voraus 😜👍

LG u frohes Filmen
Der AF der 1.4er Linsen ist nicht ultraschnell, dafür sind 50 1.4 und 85 1.4 supergut und fokussieren je nach Anwendung auf der a7III im Videomode einwandfrei, auch mit Center Lock wenn gewünscht.




Cinealta 81
Beiträge: 29

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Cinealta 81 » Do 02 Aug, 2018 21:27

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 02 Aug, 2018 18:53
AF-C fokussiert an der a7III zudem beim Zoomen weiter, getestet mit dem 24-105 G und dem 70-200 GM.
Danke für die Info!

Vielleicht muss ich mich auch nur erst an den Gedanken gewöhnen, offenblendiger als F2 zu fotografieren, um zuverlässig in Low-Light überhaupt Fokus zu bekommen. In ganz kritischen Situationen - wo es unbedingt darauf ankommt, Ergebnisse zu erzielen und nicht künstlerische Aspekte im Vordergrund stehen - sollte man das eher vermeiden, zudem man mit einer Festbrennweite und 1.4 oder 1.8 nicht immer Zeit oder Platz hat, sich zum Motiv hin oder von ihm weg entsprechend zu bewegen. Manchmal hat man eben nur max. 5 Sekunden unter Hektik für den entscheidenden Shot. Und nicht immer Platz nach vorne oder hinten, die Schärfentiefe bei einer 1.4 Optik entsprechend auszugleichen. Bedeutet in meinem Fall: Schraube ich beispielsweise die 85mm 1.4 auf eine Sony und fotografiere offenblendig (um in Low-Light überhaupt Fokus zu bekommen), kann es durchaus vermehrt auftreten, dass ich aus (beispielsweise) 4m Entfernung ein Foto bekomme mit (für meine Zwecke) viel zu viel Schärfentiefe. Für einen spezialisierten Portraitfotografen vielleicht ein Highlight, für mich nicht unbedingt wünschenswert. ;-)

Tja, am besten wäre es, die drei Sony-Kameras und entsprechende Optiken mal eine Woche lang (und unter realen Bedingungen) zu testen. Vielen Dank für Ihre Bemühungen und praxisnahen Infos!




klusterdegenerierung
Beiträge: 10741

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 02 Aug, 2018 21:58

Ich fotografiere mit der A7III & a6300 oft auf Abend Events und das fast eigentlich nur Offenblendig.
Da habe ich bei Peoples mit dem Eye AF gute Erfahrungen gemacht,
aber eigentlich geht manuell genauso oder oft noch besser.

Jetzt habe ich das erste mal den Sportmode im Szenenmodus ausprobiert und bin ganz begeitert von den guten Ergebnissen.
Viel weniger Ausschuß, aber klar, da arbeitet die Cam dann vielleicht auch mal mit f4,
obwohl man eine 1.8er drauf hat, dafür sitzt aber fast jeder Schuß. :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Roland Schulz
Beiträge: 2988

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Roland Schulz » Fr 03 Aug, 2018 07:10

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 02 Aug, 2018 21:58
Ich fotografiere mit der A7III & a6300 oft auf Abend Events und das fast eigentlich nur Offenblendig.
Da habe ich bei Peoples mit dem Eye AF gute Erfahrungen gemacht,
aber eigentlich geht manuell genauso oder oft noch besser.

Jetzt habe ich das erste mal den Sportmode im Szenenmodus ausprobiert und bin ganz begeitert von den guten Ergebnissen.
Viel weniger Ausschuß, aber klar, da arbeitet die Cam dann vielleicht auch mal mit f4,
obwohl man eine 1.8er drauf hat, dafür sitzt aber fast jeder Schuß. :-)
Na ja, wenn die a6300 noch fokussiert und zudem Eye-AF funktioniert ist es nicht "dunkel", zumindest nicht so dunkel wie Cinealta 81 und ich das meinen. Zwischen der a7III und der a6300/6500 liegen schon ein paar Dörfer in Bezug auf LowLight AF!
Selbst an der a7III steht der Eye-AF auch hinter 1.4er Optiken irgendwann vor dem Nichts, leider, da das eigentlich ein super System ist!
Auch der AF selbst an der a7III gibt irgendwann "zu früh" hinter 1.4er Optiken auf, obwohl man im Sucher noch sehr viel sehen kann (wo man mit ner D4 NICHTS mehr sehen würde ;-) - lange auch nichts mehr fokussiert)!
Das ist die böse Tat der MLCs. Die elektronische Aufhellung zeigt noch nen verwertbares Bild, in Wirklichkeit ist das aber stark verrauscht und die AF Systeme steigen aus. Trotzdem in meinen Augen 100x besser als nen finsterer optischer Sucher.
Mit Lupenfunktion kann man da meist schnell von Hand noch was zaubern, bei ner SLR nicht.




Cinealta 81
Beiträge: 29

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von Cinealta 81 » Fr 03 Aug, 2018 08:34

@klusterdegenerierung + @Roland Schulz
Roland Schulz hat geschrieben:
Fr 03 Aug, 2018 07:10
Na ja, wenn die a6300 noch fokussiert und zudem Eye-AF funktioniert ist es nicht "dunkel", zumindest nicht so dunkel wie Cinealta 81 und ich das meinen. Zwischen der a7III und der a6300/6500 liegen schon ein paar Dörfer in Bezug auf LowLight AF!
Hier mal ein Beispiel zu meinen Vorstellungen vom präzisen Fokussieren im Dunkeln:



Das ist schon extrem und hat mit Fotografie im eigentlichen Sinn nichts mehr zu tun, aber es zeigt eindrucksvoll, was "Fokussieren im Dunkeln" wirklich heisst.

Die D500 tut es, leider keine FF-Kamera und für Video kann sie den Sonys kaum das Wasser reichen. Die D850 fokussiert mit dem mittleren Kreuzsensor ähnlich gut (bis -4 EV) - für Fotografie. Für dokumentarische Videografie (Run&Gun-Zwecke) leider auch nicht zu gebrauchen, da Video-AF gänzlich unbrauchbar. Wäre dies anders, da würde ich keine halbe Sekunde über einen Systemwechsel nachdenken.




rush
Beiträge: 8200

Re: Sony Alpha 7 III - Tests...

Beitrag von rush » Fr 03 Aug, 2018 10:19

Die Frage die sich mir eher stellt ist folgende: warum ist der Video-Af für viele so elementar?

ich gebe zu das ich zum fotografieren auch gern faul bin und den Af oder auch eye af nutze wenn ich Menschen fotografiere... andererseits geht es mir mit dem manuellen 135er auch recht gut von der Hand dank der Spielerein wie Peaking und Fokusvergrößerung...

Für Video dagegen konnte mich bis heute selbst das beste AF System noch nicht überzeugen und in den meisten Situationen klappt das manuelle fokussieren recht gut und beugt eher Af-Fehlern vor...

Ich überlege mir sogar für Videozwecke iwann mal rein manuelle Gläser wie eines der beiden Fujinon MK Zooms zu besorgen...
Auf der anderen Seite bin ich mit den beiden Sigmas 18-35 1.8 und 50-150 2.8 (adaptiert vom Nikon Mount) manuell betrieben auch sehr zufrieden da die Dinger zudem nahezu parfokal sind im Gegensatz zur jeweils adaptierten Canon-Ausführung. Wie kommt das eigentlich?
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Fr 23:34
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank Glencairn - Fr 23:07
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von maiurb - Fr 22:03
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Darth Schneider - Fr 19:38
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von StanleyK2 - Fr 15:21
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Rick SSon - Fr 15:07
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Fr 11:42
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
» Billig Camcorder gebraucht bis 300
von ph00x - Do 23:23
» Das guck ich mir doch noch mal an!
von klusterdegenerierung - Do 22:30
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Do 20:47
» Slowmotion-Videos - Unterwasserexplosionen
von fisheyeadventures - Do 19:27
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Sammy D - Do 18:06
» Wettbewerb - Bilderbeben - Thema Verschwörung
von blickfeld - Do 15:17
» nach Import in Premiere asynchron
von Michael Dzovor - Do 15:12
» Suche gute Alternative für iZotope Spectral Denoiser!
von Riki1979 - Do 15:11
» Magic Lantern deinstalliert??
von dienstag_01 - Do 14:11
» Kamera gesucht, die komprimierte MP4/H264 Dateien per WLAN/FTP ausgeben kann
von brendan - Do 12:46
» Neue Trigger Griffe von Zacuto und Top Handles 2.0 von Wooden Camera
von slashCAM - Do 11:54
» The Red Dunes of Praia de Vale do Lobo
von 3Dvideos - Do 11:37
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von klusterdegenerierung - Mi 22:16
» Kaufberatung Objektive Sony A6000
von klusterdegenerierung - Mi 19:45
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von TomStg - Mi 17:04
» Paris Wandering (pointcloud test)
von slashCAM - Mi 15:42
» GoPro Hero3 Black mit viel Zubehör
von Jack43 - Mi 12:35
» CTO Filter Acryl/Plexi in 1x1 am Markt?
von andieymi - Mi 11:30
» [BIETE] Canon EOS C300 EF
von filmart - Mi 10:06
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.