Andreas Bolle
Beiträge: 8

Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Andreas Bolle » Mo 03 Dez, 2018 11:09

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich produziere oft Videos von Opern und Konzerten, mache also lange Clips. Oft auch von 2 Stunden Länge und auch mal Länger.
Da ich meistens unter schlechte Lichtbedingungen produziere und die Blenden meist offen sind, habe ich schon oft daran gedacht, mir eine Alpha 7 S oder eine Alpha 7 S II gebraucht zuzulegen, weil das ja solche Lichtmonster sind.
Hat jemand von Euch Erfahrungen, ob mit einem Hack und wenn ja, mit welchem, Aufzeichnungslängen eines Clips von um die 2 Stunden möglich sind?
Wird die Kamera dann zu heiß? Schaltet Sie alleine ab?
Wird sie dann nach der Pause (20 min bis 30 min.) wieder einstarten, oder verweigert sie dann noch, weil sie immer noch zu warm ist?
Was muß man beachten?
Ich habe noch einen Pix-Recorder, den würde ich hinterhängen für externe ProRes 4:2:2 Aufzeichnung.

Wie sind Eure Erfahrungen, was ratet Ihr mir?

Soll ich es mit der Alpha 7s versuchen? Oder weiter sparen und dafür lieber eine FS5 oder FS7 nehmen?

Herzliche Grüße und Danke

Andreas




Mantas
Beiträge: 436

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Mantas » Mo 03 Dez, 2018 18:01

Es ist möglich eine a7sII zu hacken, man findet die Anleitung schnell im Netz. Zu heiß wird sie nur, wenn die Umgebung auch heiß ist.




Jott
Beiträge: 15038

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Jott » Mo 03 Dez, 2018 18:06

Die richtige Antwort ist eigentlich: langweilige Camcorder (Kragenweite Sony x70, gerne gebraucht). Es gibt für diesen Zweck keinen Grund für unkontrollierbar heißlaufende Fotoapparate. Und für die Schärfensicherheit ist ein kleinerer Sensor sowieso besser.




dienstag_01
Beiträge: 9082

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von dienstag_01 » Mo 03 Dez, 2018 18:08

Ehrlich gesagt habe ich noch nie eine Oper mit *schlechten Lichtverhältnissen* gesehen. Würde mich mal interessieren ;)




Jott
Beiträge: 15038

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Jott » Mo 03 Dez, 2018 18:31

Das kommt noch dazu. Mit normaler Bühnenbeleuchtung gibt‘s keine Lowlight-Probleme, weil es ja gewiß kein Lowlight ist.




Andreas Bolle
Beiträge: 8

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Andreas Bolle » Mo 03 Dez, 2018 19:39

Die X 70 hatte ich noch gar nicht auf dem Zettel. Ist viellecht ne Überlegung wert. Und auch gar nicht so teuer.

Und ja, ich habe schon einige Opern-Inszenierungen sowohl bei der Deutschen Oper Berlin, als auch bei der Staatsoper Hamburg gedreht, die zeitweise total dunkel waren. Selbst mit normalen Augenschein war da nur wenig zu erkennen. Kommt immer ganz auf den Regisseur und seine Licht-Crew an.

Aber hat den schon jemand von Euch bei normaler Saal-Temperatur Clips mit der A7s oder A7sII geschossen, die länger als 1 1/2 oder 2 Stunden lang waren?

Andreas




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von sanftmut » Mo 03 Dez, 2018 20:25

Idee: Warum nicht „nur“ die A7s an einen shogun o ä hängen? Wenn die A7s nicht aufnimmt sollten Temperaturen evtl (!?) weniger ein Problem sein.... vermute ich.
Also einfach nur am Shogun aufnehmen. Dann sogar „4K“ 😜
LG




srone
Beiträge: 7057

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von srone » Mo 03 Dez, 2018 20:35

Andreas Bolle hat geschrieben:
Mo 03 Dez, 2018 19:39
Und ja, ich habe schon einige Opern-Inszenierungen sowohl bei der Deutschen Oper Berlin, als auch bei der Staatsoper Hamburg gedreht, die zeitweise total dunkel waren. Selbst mit normalen Augenschein war da nur wenig zu erkennen. Kommt immer ganz auf den Regisseur und seine Licht-Crew an.
warum sollte es dann da in der kamera hell sein?...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Andreas Bolle
Beiträge: 8

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Andreas Bolle » Mo 03 Dez, 2018 21:45

srone hat geschrieben:
Mo 03 Dez, 2018 20:35
Andreas Bolle hat geschrieben:
Mo 03 Dez, 2018 19:39
Und ja, ich habe schon einige Opern-Inszenierungen sowohl bei der Deutschen Oper Berlin, als auch bei der Staatsoper Hamburg gedreht, die zeitweise total dunkel waren. Selbst mit normalen Augenschein war da nur wenig zu erkennen. Kommt immer ganz auf den Regisseur und seine Licht-Crew an.
warum sollte es dann da in der kamera hell sein?...;-)

lg

srone
Weil unser Auge, auch Deins immer noch besser ist, als Kameras!

a




Andreas Bolle
Beiträge: 8

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Andreas Bolle » Mo 03 Dez, 2018 21:48

sanftmut hat geschrieben:
Mo 03 Dez, 2018 20:25
Idee: Warum nicht „nur“ die A7s an einen shogun o ä hängen? Wenn die A7s nicht aufnimmt sollten Temperaturen evtl (!?) weniger ein Problem sein.... vermute ich.
Also einfach nur am Shogun aufnehmen. Dann sogar „4K“ 😜
LG
Gut. Einen Rekorder von Pix mit gutem Ton habe ich ja. Macht denn der die Aufnahme die Belastung/Temperatur? Wird die Kamera nicht genauso heiß bei externer wie interner Aufzeichnung?

a




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von sanftmut » Mo 03 Dez, 2018 22:07

Meiner Einschätzung nach

- recorder (shogun) läuft zwei h durch
- A7s „nur im Standby“ sollte (mit externer Stromversorgung) auch klappen bzgl. Temp (aber das musst Du halt testen - bin da nicht sicher) ich denke aber durchaus, dass das echte Rechnen und dann Schreiben auf die SD Karte durchaus mehr Hitze erzeugt als nur das Bild im STBY an den Recorder durchreichen.

Aber da können evtl ander hier was zu sagen?

Bin gespannt




acrossthewire
Beiträge: 463

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von acrossthewire » Di 04 Dez, 2018 01:52

Meine Erfahrung mit der A7s ist das es keine Hitzeprobleme gibt. Ich habe auch schon 2 Stunden Theater mit nem BM Videoassist 4k, der A7s und nem V-Mount gefilmt.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




TomStg
Beiträge: 1844

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von TomStg » Di 04 Dez, 2018 06:59

Andreas Bolle hat geschrieben:
Mo 03 Dez, 2018 21:45
srone hat geschrieben:
Mo 03 Dez, 2018 20:35


warum sollte es dann da in der kamera hell sein?...;-)

lg

srone
Weil unser Auge, auch Deins immer noch besser ist, als Kameras!
Eben darum macht es hier keinen Sinn, dass eine Kamera mehr „sehen“ soll als das Auge.

Wie schon geschrieben, kann ich bestätigen:
A7s nur im Live-View-Modus (also ohne interne Aufnahme) mit V-Mount-Stromversorgung läuft an einem Recorder 2 Stunden durch.




Andreas Bolle
Beiträge: 8

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Andreas Bolle » Mi 05 Dez, 2018 23:58

Danke Tom,

das macht mir Hoffnung. Ich werde jetzt erstmal eine leihen und dann mal im normal temperierten Saal probieren.

Habt Ihr noch irgendwelche Empfehlungen für das V-Mount Rig und was ich mir, wenn es mit meinem alten HD-Pix funktioniert, noch zulegen sollte, um auch mal von der Schulter zu drehen?

Gut Licht!


Andreas




nachtaktiv
Beiträge: 2819

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von nachtaktiv » Do 06 Dez, 2018 05:42

stundenlanges aufnehmen mit sony spiegellosen is kein problem:

Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Pianist
Beiträge: 5742

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von Pianist » Do 06 Dez, 2018 07:49

Ich gebe noch was anderes zu bedenken: Wenn man in einem großen Saal dreht, und ein Opernhaus ist auf jeden Fall ein großer Saal, dann benötigt man bei Vollformat unter Umständen extrem lange Brennweiten, wenn man mal sehr nahe an Einzelpersonen ranmöchte. Selbst beim Super-35-Sensor einer C300 bin ich manchmal mit meinen maximal möglichen 600 mm auf Endanschlag.

Hier würde ich daher tatsächlich über eine Kamera mit kleinerem Sensor nachdenken.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




markusG
Beiträge: 700

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von markusG » Do 06 Dez, 2018 11:10

Pianist hat geschrieben:
Do 06 Dez, 2018 07:49
Hier würde ich daher tatsächlich über eine Kamera mit kleinerem Sensor nachdenken.
Ich werf mal die GH5s in den Raum - die hat doch kein Aufnahmelimit mehr, oder? Und keine Hitzeprobleme?




TomStg
Beiträge: 1844

Re: Alpha 7s und/oder Alpha 7s II Cliplängen 2 Stunden und länger möglich?

Beitrag von TomStg » Do 06 Dez, 2018 13:32

markusG hat geschrieben:
Do 06 Dez, 2018 11:10
Ich werf mal die GH5s in den Raum - die hat doch kein Aufnahmelimit mehr, oder? Und keine Hitzeprobleme?
Wenn ihm schon eine A7s lichttechnisch grenzwertig erscheint, dann ist die GH5s völlig ungeeignet für seinen Bedarf.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kleiner Kugelkopf für Kopflicht gesucht... aber ein guter!
von Pianist - Mi 16:26
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von roki100 - Mi 16:19
» Neuer Patch für VPX ist da 16.0.2.317
von fubal147 - Mi 16:17
» Schauspieler - Gagefrage!
von achtpfund - Mi 16:01
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von dnalor - Mi 15:40
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von ChillClip - Mi 15:23
» Messefilm mit Überlänge und fragwürdigen Elementen
von WildberryFilm - Mi 15:02
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von r.p.television - Mi 14:40
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - Mi 14:02
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von Mediamind - Mi 13:03
» Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)
von SixFo - Mi 12:36
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von Mayk - Mi 12:34
» Passion für Lost Places
von r.p.television - Mi 12:07
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von rudi - Mi 12:01
» Wetterfeste Leica Q2 Vollformat DSLM mit 4K Video und 47 MP Sensor im Anflug?
von slashCAM - Mi 11:54
» Grüne Bilder in Adobe Premiere / Softwarefehler auf iMac?
von dhendrik - Mi 11:11
» Stirbt UltraHD Blu-ray?
von Alf_300 - Mi 10:55
» Manfrotto 504HD Fluidkopf
von christophmichaelis - Mi 10:09
» Hobbes House
von rob - Mi 9:59
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 9:36
» ...2,5K, 3K, 4K? Die Canon EOS M als Mini RAW RebelCAM mit Magic Lantern
von Darth Schneider - Mi 6:33
» Keylight und After Effects
von EvilBockwurscht - Mi 1:56
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von rush - Mi 0:50
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von rush - Mi 0:42
» Tonaussetzer beim Überspielen von Mini-DV Bändern
von Skeptiker - Di 23:36
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Angry_C - Di 23:03
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Skeptiker - Di 22:53
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Di 22:48
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von srone - Di 21:00
» Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
von ksingle - Di 20:53
» Mehr Saft für 4K in Davinci, neue GraKa oder neuer PC
von dennisnrw - Di 20:07
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von walang_sinuman - Di 19:52
» Panasonic Lumix FZ1000 II und TZ96 vorgestellt
von slashCAM - Di 19:48
» Welche 4k Videokamera für Urlaub & Co ?
von Jott - Di 19:20
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von elb - Di 16:24
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.