Mantas
Beiträge: 1120

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Mantas » So 04 Dez, 2022 09:06

j.t.jefferson hat geschrieben:
Fr 02 Dez, 2022 13:07
PS: Das Premiere Plug-In von Sony ist einfach der Obershit....fast so geil wien RAW Fenster XD
Das habe ich ja voll verschlafen.. Danke!




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » So 04 Dez, 2022 10:22

Yepp
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » So 04 Dez, 2022 10:24

Mantas hat geschrieben:
So 04 Dez, 2022 09:06
j.t.jefferson hat geschrieben:
Fr 02 Dez, 2022 13:07
PS: Das Premiere Plug-In von Sony ist einfach der Obershit....fast so geil wien RAW Fenster XD
Das habe ich ja voll verschlafen.. Danke!
Ja aber es ist Prepair und nicht Browse und kostet wieder 99 Tacke im Jahr.

Kann nicht nachvollziehen das wenn man eine FX6 oder FX9 kauft, keine CD mit dem Program & Plugin ganz selbstverständlich dabei liegt, für mich eine richtige Frechheit in der ich mich richtig reinsteigern könnte! Grrrr!!!
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Mantas
Beiträge: 1120

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Mantas » So 04 Dez, 2022 11:13

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 04 Dez, 2022 10:24
Mantas hat geschrieben:
So 04 Dez, 2022 09:06


Das habe ich ja voll verschlafen.. Danke!
Ja aber es ist Prepair und nicht Browse und kostet wieder 99 Tacke im Jahr.

Kann nicht nachvollziehen das wenn man eine FX6 oder FX9 kauft, keine CD mit dem Program & Plugin ganz selbstverständlich dabei liegt, für mich eine richtige Frechheit in der ich mich richtig reinsteigern könnte! Grrrr!!!
so wie ich verstehe ist 99Euro, wenn man die Stabilisierung mit haben will, oder nicht? Sonst kostenlos.

Aber leider ja, relativ teuer, aber auch ein saugeiles Feature.




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » So 04 Dez, 2022 13:37

Was will man denn mit dem Plugin wenn es nicht stabilisiert, darum geht es doch, alles andere hat man doch eh im NLE, gut in PR vielleicht nicht. ;-)
Wenn sie es für Resolve rausbringen, würde ich es mir vielleicht doch noch überlegen. ;-)
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




j.t.jefferson
Beiträge: 929

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von j.t.jefferson » So 04 Dez, 2022 16:38

man kann ISO nachträglich einstellen...ansonsten ists ja immer ISO800 oder 12.000 iwas oder übernimmt es aus der Aufnahme...finde es schon praktisch.




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 06 Dez, 2022 22:39

Ist ja schon viel drüber gesprochen worden und im Grunde ja klar, aber er schafft es zumindest es irgendwie simpel rüber zu bringen. ;-)

"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 07 Dez, 2022 14:36

Hm?
Soll ich mal darin investieren?

Hatte damals schon eines für meine FS700 gekauft, aber das hatte so eine miese Quali und war zu 3 Seiten rotze Unscharf und vignettierte wie bulle!
Ob es ein Montagsgerät war, unserer Sony Stefan hatte damals doch auch 4 davon gekauft bis eines taugte oder?

"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




suchor
Beiträge: 393

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von suchor » Mi 07 Dez, 2022 15:22

Kluster meinst Du die Fotoversion?
Ich habe meines im Prinzip über, weil steht eh nur rum. Ich finde es aber nicht verkehrt.
Wenn du magst kann ich es dir mal schicken, dann kannst du es testen.
LG Stefan




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 07 Dez, 2022 18:14

Was ist denn die Foto Version?
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




suchor
Beiträge: 393

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von suchor » Mi 07 Dez, 2022 18:30

Ich dachte das gäbe es auch als Cine-Variante. Aber das ist dann wohl das 18-110 f4.
Ich habe jedenfalls das 18-105 G
LG




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 07 Dez, 2022 18:40

?? Zuviel Glühwein? ;-)
Du hast das 18105G und das Video handelt über das 18105G und Du dachtest ich spreche über ein 18110?
Das kann nur Glühwein sein!
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Axel
Beiträge: 15506

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Axel » Mi 07 Dez, 2022 19:55

Super Clip, den du da verlinkt hast. Nun, ich habe jedenfalls keine Montagslinse. Es stimmt aber, dass das 18105 nicht berühmt für seine Schärfe ist. Offenbar mussten sie aber in dem U-Bahn-Video Mistfilter benutzen, damit es cinematischer wirkt. Mit APSC-Crop ein mMn unverzichtbarer Gimbalzoom, dessentwegen ich immer wieder überlege, mir doch die FX30 zusätzlich zu holen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 08 Dez, 2022 06:38

@suchor
Du bist doch hoffentlich nicht beleidigt wegen des Glühweins und meinem Hinweises, die wirklich schmunzelnt gemeint waren, oder? :-)
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




suchor
Beiträge: 393

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von suchor » Do 08 Dez, 2022 08:21

nö😉




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 08 Dez, 2022 08:36

suchor hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 08:21
nö😉
Aber wolltest Du nicht noch was zu Deinem 18105 erzählen?
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Funless
Beiträge: 5257

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Funless » Do 08 Dez, 2022 11:22

Axel hat geschrieben:
Mi 07 Dez, 2022 19:55
Super Clip, den du da verlinkt hast. Nun, ich habe jedenfalls keine Montagslinse. Es stimmt aber, dass das 18105 nicht berühmt für seine Schärfe ist. Offenbar mussten sie aber in dem U-Bahn-Video Mistfilter benutzen, damit es cinematischer wirkt. Mit APSC-Crop ein mMn unverzichtbarer Gimbalzoom, dessentwegen ich immer wieder überlege, mir doch die FX30 zusätzlich zu holen.
Ich muss gestehen, dass ich mich auch in einer Zwickmühle befinde.

Entweder ich bleibe bei meiner Fuji mit ihrer zum niederknienden Color Science und arrangiere mich mit dem "eingeschränkten" Video-AF und hole mir für 1000 Öcken das (zum Sony SELP18105G äquivalente) Fujinon XF18-120mmF4 LM PZ oder ich vollziehe den Systemwechsel zur FX30 und hole mir dazu das SELP18105G.

Als "No-post-Funless" wäre bei der FX30 die s-log3 Funktion mit eingebackener LUT für mich persönlich eine sexy Vorstellung (und der vorzügliche Video-AF plus die Möglichkeit die Aufnahme an meinem RS3 kabellos via BT starten und stoppen zu können sowieso ein Upgrade), nur finde ich im Netz NULL Erfahrungsberichte darüber (oder ich bin zu blöd zum suchen), aber offensichtlich scheint diese Funktion (s-log3 mit eingebackener LUT) so gar niemand zu nutzen.

Ich mag das nicht wenn ich unentschlossen bin ...
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.




Axel
Beiträge: 15506

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Axel » Do 08 Dez, 2022 11:29

Funless hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 11:22
nur finde ich im Netz NULL Erfahrungsberichte darüber (oder ich bin zu blöd zum suchen), aber offensichtlich scheint diese Funktion (s-log3 mit eingebackener LUT) so gar niemand zu nutzen.

Ich mag das nicht wenn ich unentschlossen bin ...
kluster, hier kommst du in’s Spiel…
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 08 Dez, 2022 11:58

Lieber funny, ;-) und danke Axel für den Vortritt. :-)
Die Lut Einback Funktion habe ich tatsächlich noch nicht benutzt, aber ich finde es gut das Sony hier die Möglichkeit dieser Unterstützung einräumt.

Wenn man natürlich eine ganz tolle und zu allen Seiten abgesegnete Lut hat, ist das natürlich eine mega Sache, aber wie ihr mich kennengelernt habt, bin ich ja immer froh das ich es so neutral wie möglich habe, damit ich von dortaus meine Entscheidung für ein evtl grading starten kann.

Momentan experimentiere ich etwass mit dem Rauschverhalten und ich bin ganz hinunher gerissen, denn ich habe noch den Status im Kopf, das wenn eine moderne gute Cam rauscht, ist das weil sie so clean wie möglich sein will und auf starkes denoisen verzichtet.

Könnte man meinen wenn man alle helferlein abschaltet und mit der Iso hoch geht, da rauscht sie nämlich wie bulle. ;-)
Ich teste gerade ein InCamera "CinemaGrain" indem ich auch bei gutem Licht mit 12.8K Iso filme und anschliessend in Resolve nur das Chroma noise fixe und das Luma als Filmgrain laufen lasse!

Im Foto Raw habe ich das schon getestet und die Ergebnisse sind richtig klasse, denn das "Grain" ist relativ sauber und macht bei entsprechenden Motiven einen richtig schlanken Fuß!

Und wenn ich ehrlich bin und auch in Combi mit der ganzen Video AI testerei, hängt mir das superclean footage schon zum Hals raus, da lobe ich mir das alte Raw footage der FS700.

"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 10 Dez, 2022 15:40

Puh, mit soviel response auf meinen Post hätte ich nicht gerechnet.
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 10 Dez, 2022 15:51

Ich habe mir nun das besagt Sony Selp 18105G via Kleinanzeigen zu einem sehr faire Preis in einer Top Quali inkl. Geli und OVP schiessen können.
Hier scheint die Variante wesentlich besser zu sein als meine damalige zu FS700 Zeiten.

Natürlich kommt jetzt auch noch hinzu, das die FX30 einen viel besseren AF besitzt, der dieser alten Lady sehr zu gute kommt.
Was wirklich Spaß macht ist das zoomen mit der Wippe an der FX30, das ist schon cool.

Was nicht so cool ist und einen workaround erfordert ist, das wenn man mit Klarzoom die Brennweiter erweitert, das zu ab Beginn des KZ der Fokus nicht mehr an gleicher Stelle gehalten wird und der AF neu seinen Schärfepunkt sucht, was bei Motiven mit Vordergrundgegenstände eine blöde Sache ist.

Man kann weder touch tracken, noch ein Fokusfled verwenden.
Weiß eigentlich jemand ob man für dieses Objektive Extender verwenden kann?
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » So 11 Dez, 2022 11:17

Funless hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 11:22
Als "No-post-Funless" wäre bei der FX30 die s-log3 Funktion mit eingebackener LUT für mich persönlich eine sexy Vorstellung (und der vorzügliche Video-AF plus die Möglichkeit die Aufnahme an meinem RS3 kabellos via BT starten und stoppen zu können sowieso ein Upgrade), nur finde ich im Netz NULL Erfahrungsberichte darüber (oder ich bin zu blöd zum suchen), aber offensichtlich scheint diese Funktion (s-log3 mit eingebackener LUT) so gar niemand zu nutzen. Ich mag das nicht wenn ich unentschlossen bin ...
Vielleicht kann ich etwas Klarheit bringen.
Ich habe nun folgendes setup getestet und für ziemlich klasse befunden.

Den Raveneye dem ich in Combi mit der FX6 eher immer skeptisch gegenüberstand, weil es einfach nie so richtig harmonierte und die Cam ständig abdriftete, arbeitet nun mit der FX30 am RS2 extrem smooth und easy.

In Verbindung mit dem USB Multi und dem Rad, kann ich nun die FX30 triggern und den Powerzoom der 18105 via das RS2 Rad steuern.
All das zusammen mit dem tracken des Raveney, dem Tracken der Cam und dem Zoom via Rad, macht das ganze schon zu einer coolen Sache.

Natürlich kann man dazu noch ein Handy via der perfekten wifi Verbindung nutzen, was einem mit der Monitor+ App alles gibt was man braucht.
Das ist schon eine richtig coole Sache. :-)
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Pianist
Beiträge: 7498

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Pianist » So 11 Dez, 2022 16:17

Wie behandeln die Mitlesenden denn eigentlich die Objektivfrage? Ich habe ja inzwischen eine ganze Reihe von nativen E-Mount-Objektiven, überwiegend von Sony, aber auch ein paar Zeiss Batis und einige wenige Samyang. Die setze ich alle überwiegend mit der a7s iii ein, während ich an der FX 6 praktisch immer das stabilisierte 24-105 f4 drauf habe. Was ich also überhaupt nicht mehr habe, das sind vollmanuelle Cine-Objektive, ob nun von Zeiss, Xeen oder was auch immer. Und ein Vollformat-Pendant zu den Fujinon MK gibt es nicht. Da ich in der Regel sowieso nicht im "On" zoome, schmerzt mich das nicht. Manchmal denke ich mir schon, dass es nett wäre, jetzt ein noch lichtstärkeres Objektiv dran zu haben, aber dann sehe ich gleichzeitig ein, dass ich in der betreffenden Situation weder Zeit noch Lust zu einem schnellen Objektivwechsel gehabt hätte.

Mal so ganz kurz nachgedacht habe ich über das Angenieux EZ-2, bei welchem die hintere Linsengruppe getauscht werden kann, um den vollen Bildkreis auszuleuchten, so dass sich daraus ein 22-60 ergibt. Ich bin aber beim 24-105 öfter mal auf 105, so dass mir da echt Brennweite fehlen würde. Ähnliches gilt für das Zeiss CZ.2 28-80, wo ich eigentlich sogar an beiden Enden was vermissen würde. Und die minimale Objekt-Distanz erfreut mich da auch nicht gerade. Da war beim Fujinon MK der Macro-Hebel wirklich eine feine Sache.

Unter dem Strich komme ich daher zu dem Ergebnis, dass ich wohl schlicht und ergreifend bei dem 24-105 bleibe, zumal es meinen Auftraggebern total egal ist, womit ich filme. Falls es irgendwann mal etwas gibt, also sagen wir mal ein 24-135 mit durchgehend f2.8 und Makro-Hebel, und das für nicht mehr als 15.000 EUR, würde ich drüber nachdenken.

Und bevor mir jetzt einer mit dem Sony 28-135 f4 kommt: Ja, das würde jetzt an Vollformat mehr Sinn ergeben als damals an der FS7, aber das ist ein Objektiv, was ich schon immer blöd fand, und welches ja auch kein echter Zugewinn wäre.

Matthias
Filmemacher für besondere Aufgaben




TomStg
Beiträge: 2971

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von TomStg » So 11 Dez, 2022 17:04

Wie immer, kommt drauf an, was man aufnehmen möchte.

An der FX3 und A7S3 benutze ich
- für Gimbal Sony 16-35/4 PZ
- für Astro Sony 20/1,8
- für wenig Licht Sony 12-24/2,8, Sony 24-70/2,8, Sony 70-200/2,8
- für Portraits/Talking Heads Zeiss 55/1,8, Zeiss Batis 85/1,8

Das Sony 24-105/4 wäre noch eine sinnvolle Option für einige Einsätze. Aber für Run&Gun/EB ist ein filmender Foto-Apparat nicht das Gelbe. Dann lieber mit FS7 oder Z280.
Zuletzt geändert von TomStg am So 11 Dez, 2022 17:09, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 13001

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von rush » So 11 Dez, 2022 17:06

@Matthias:

Ich denke das alle (mindestens viele) sehnsüchtig auf einen 28-135er Nachfolger warten... Insbesondere auch FX6/FX9 Nutzer. Mit den neuen Linearmotoren sollte das eigentlich machbar sein um die bekannten Probleme in den Griff zu bekommen.

Ich selbst empfinde die Tamron Kombi 17-28 zwo Acht plus 35-150 zwo bis zwo Acht als durchaus nutzbar und angenehm. In HD hat man noch ausreichend Reserven zwecks S35 Crop und zusätzlichem Clear Image Scan.

Für alles dazwischen bzw. wenn es ohne Wechsel sein soll und f/4 ausreicht : das von dir genannte 24-105er G f/4.. Auch das Ding hat einige Jahre auf dem Buckel und dürfte gern durch eine PZ Version ergänzt werden, ähnlich wie Sony das 16-35er in einer kompakten Powerzoom Version mit f/4 gebracht hat.
Letzteres wabert mir immer Mal wieder durch den Kopf - insbesondere am Gimbal erscheint es mir als interessante Option um bei Bedarf noch weich den Bildausschnitt per Zoom leicht anpassen zu können.
Allerdings ist mir das Preisschild noch etwas zu hoch da ich UWW weiterhin nicht ständig benötige und das lichtstärkere 17-28er halt vorhanden ist.

Letztlich hat Tamron aber auch Nikon und Co gezeigt das man per Software durchaus auch by Wire Gläser interessant ansteuern und nutzen kann - nur Sony ist da weiterhin etwas träge und bietet auch beim 16-35er PZ eher rudimentäre Möglichkeiten der Individualisierung. Da dürften sie gern Mal etwas innovativer sein.

PS: ich hatte Matthias vor vielen Jahren ein 18-105er f/4 für S35 abgekauft und empfand das Glas als durchaus brauchbar für APS-C. Usability bekanntermaßen eher so lala - aber für Video in HD taugte es allemal sehr ordentlich wenn die Kamera die elektronische Korrektur vornahm.
keep ya head up




Pianist
Beiträge: 7498

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Pianist » So 11 Dez, 2022 18:13

rush hat geschrieben:
So 11 Dez, 2022 17:06
PS: ich hatte Matthias vor vielen Jahren ein 18-105er f/4 für S35 abgekauft und empfand das Glas als durchaus brauchbar für APS-C. Usability bekanntermaßen eher so lala - aber für Video in HD taugte es allemal sehr ordentlich wenn die Kamera die elektronische Korrektur vornahm.
Schön, dass Du damit klarkommst. Bei mir ging das irgendwie überhaupt nicht. Es war erst ab Blende acht überhaupt scharf. Es war damals auch totaler Unsinn, das 28-135 für die FS 7 gekauft zu haben. Aber nun gut, andere machen ganz andere Fehler...

Weiß eigentlich jemand, wo man bei einem Zeiss Batis 18mm die Frontlinse austauschen lassen kann? Die habe ich durch eigene Dusseligkeit ruiniert. Bei Zeiss alles in die Maske eingegeben und nie eine Reaktion erhalten.

Matthias
Filmemacher für besondere Aufgaben




rush
Beiträge: 13001

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von rush » So 11 Dez, 2022 18:19

Das 18-105er ist länger nicht mehr in meinem Besitz... Hatte es noch einige Zeit an der A7RII im S35 Fenster - weil das der Video Sweet Spot gewesen ist - danach ist es aber auch weitergezogen.
So schlecht wie es oft dargestellt wurde empfand ich es jedoch nicht. Vielleicht ist das wirklich abhängig von der Korrektur der Kamera... Die FS7 war ja bekanntermaßen dahingehend "dumm" und unterstützte solche Korrekturen im Gegensatz zu Fotoapparaten meines Wissens nicht.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » So 11 Dez, 2022 18:56

Ja, denke schon, denn an meiner FS700 und a6300 war das 18105 deutlich schlechter als jetzt an der FX30, aber wirklich in allen Belangen und so habe ich nun nicht mehr mit so starker Vignette, Verzerrung und besonders lahmen AF mit Pumpverhalten zu kämpfen!
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » So 11 Dez, 2022 18:57

Darf ich mal fragen wieso ihr so auf Zoom Optiken setzt, zoomt ihr damit wie mit einem Camcorder oder mögt ihr einfach nicht gerne Linsen wechseln?
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » So 11 Dez, 2022 19:01

Ich weiß nicht mehr ob es Axel war, aber irgendjemand hat hier mal gesagt das man mit bestimmten settings das 18105 an der FX6 auch im FF Modus betreiben kann.
Jedoch habe ich eben mal so einiges durch gespielt, aber die Vignette bin ich noch nicht los geworden.

Ah jetzt fällt es mir gerade ein warum ich es verdrängt habe, denn es hat was mit Klarzoom zu tun, jedoch wird bei dessen Verwendung nicht mehr die Gyro Stabi aufgezeichnet.
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Pianist
Beiträge: 7498

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Pianist » So 11 Dez, 2022 19:06

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 11 Dez, 2022 18:57
Darf ich mal fragen wieso ihr so auf Zoom Optiken setzt, zoomt ihr damit wie mit einem Camcorder oder mögt ihr einfach nicht gerne Linsen wechseln?
Letzteres. Ich bin einfach ständig in Situationen, wo ich absolut keine Zeit habe, Objektive zu wechseln. Und mitten auf einer Bahnbaustelle will ich das auch gar nicht. Ich würde meine Arbeitsweise als zügig, aber nicht hektisch bezeichnen. Da ist das 24-105 f4 schon sehr praktisch. Ich denke mal, dass es da bis auf Weiteres keine Alternative geben wird. Ich mag die handwerkliche Arbeit mit vollmanuellen Objektiven sehr, aber vermutlich muss man sich damit abfinden, dass das nicht mehr in die heutige Zeit passt.

Ein Vollformat-Objektiv mit den von mir gewünschten Eigenschaften wäre sicher extrem schwer, groß und teuer. Die FX6 soll mir das Leben ja leichter machen. Und das tut sie übrigens ganz hervorragend.

Matthias
Filmemacher für besondere Aufgaben




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » So 11 Dez, 2022 19:22

Eigentlich hatte ich mich gefreut meine Cine Tröten an der FX6 zu verwenden, aber die Nummer mit den fehlenden Gyrodaten an den manuellen Scherben lässt mich fasst nur noch zu AF Linsen greifen, zumal gerade die neuen Modelle auch immer leichter werden, was natürlich schön ist wenn man nicht nur auf Stativ filmt.
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 12 Dez, 2022 19:24

Knuffig!
Funzt aber nicht und passt auch nicht 100 pro. ;-) Schade
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Mayk
Beiträge: 92

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von Mayk » Di 13 Dez, 2022 14:40

Klusterdegenerierung:
Ich habe mir nun das besagt Sony Selp 18105G via Kleinanzeigen zu einem sehr faire Preis in einer Top Quali inkl. Geli und OVP schiessen können.
Hier scheint die Variante wesentlich besser zu sein als meine damalige zu FS700 Zeiten.



Hallo Kluster,

kannst du mir oder uns mal über den Daumen sagen, was Du fürs 18-105 bezahlt hast und wie alt es ist?

Danke wäre sehr nett.

Gruß Maykel




klusterdegenerierung
Beiträge: 24959

Re: -SONY FX- Erfahrungsaustausch

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 13 Dez, 2022 19:37

Mayk hat geschrieben:
Di 13 Dez, 2022 14:40
kannst du mir oder uns mal über den Daumen sagen, was Du fürs 18-105 bezahlt hast und wie alt es ist?
Klaro, habe 250 Tacken in einem neuwertigem Zustand von 2019 dafür bezahlt.
Der Zustand ist wirklich wie wenig gebraucht, quasi wie neu.

Es gibt aber auch für diesen Preis schon ganz schön abgerockte, da muß man genau hinsehen und auch mal zwischen den Zeilen lesen.
Wenn ich schon lese ist nie hingefallen kriege ich schon ganz große Ohren. :-)

Ich wollte aber auch eines zum anfassen und habe mich etwas auf die Lauer gelegt und mir eines aus meiner Gegend genommen wo ich auch schnell mal hinfahren kann und so ist dann auch alles gut gelaufen.
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Schnelle Schnittsysteme bald zum Schleuderpreis? Günstige PC Marktaussichten für 2023
von TomStg - Di 18:16
» Bezahlbare Mikrofonspinne für XXL Mikrofon?
von ruessel - Di 18:07
» Look-Konzept für FX 6
von Pianist - Di 18:05
» Neue Nikon Vollformat Objektive: Pancake Z 26 mm f/2.8 und Z 85 mm f/1.2 S für Pro-User
von balkanesel - Di 17:59
» Neues Samsung Galaxy S23 Ultra Smartphone: 8K, 200MP-Sensor, KI-Nachtmodus und verbesserter Autofokus
von iasi - Di 17:44
» slashcam-culture
von Pianist - Di 16:26
» Fujifilm x-s10 manuellen Fokus einstellen
von lemmisart - Di 16:25
» Vegas beendet sich bei Klick auf Datei
von dokta_ALK - Di 15:33
» Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur
von Axel - Di 15:19
» Text-zu-Sprache per KI: Ersetzen synthetische Stimmen bald professionelle Sprecher?
von r.p.television - Di 15:10
» Runway Gen1: Neue Video-KI stilisiert Videos, maskiert Objekte, rendert 3D-Modelle
von ChillClip - Di 14:29
» Gimbal für die Dji Osmo Action 1
von DerDirch - Di 13:08
» Was schaust Du gerade?
von Map die Karte - Di 12:47
» Was hörst Du gerade?
von Map die Karte - Di 12:43
» gleiche Kameras, unterschiedlicher Speicherbedarf
von Kilatron - Di 10:50
» Neue Einsteigerdrohne von DJI: Mini 2 SE wird das billigste Modell
von Lorphos - Di 10:09
» Nikon kündigt 1.2/85mm und 2.8/26mm Objektive an
von pillepalle - Di 6:48
» Was macht eigentlich PRR in Resolve?
von pillepalle - Di 5:44
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Di 5:43
» Francis Ford Coppola dreht "Megalopolis" im virtuellen Set von Trilith Studios
von iasi - Mo 21:46
» FiLMiC Pro nur noch im Abo: mobile Kamera-App kostet jetzt mind. 150 Dollar im Jahr
von klusterdegenerierung - Mo 20:23
» Erfahrung mit Zeiss CZ.2 28-80?
von Pianist - Mo 18:26
» Ein paar Resolve-Tricks
von Axel - Mo 16:53
» Zusammenfügen von Videos ohne neu zu Komprimieren
von SamSuffy - Mo 16:52
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von DKPost - Mo 16:37
» Buch: Restoration of Motion Picture Film
von ruessel - Mo 15:49
» Anzeige ruckelt extrem wg. VFR oder doch HEVC?
von Jott - Mo 15:09
» Blackmagic DaVinci Resolve (Studio/Fusion/Free) 18.1.3 Update
von Axel - Mo 14:27
» Discussion Pannel - Should I upgrade my wireless?
von pillepalle - Mo 13:24
» Riesen-Touchbar für PCs - Asus ProArt Display PA147CDV
von Frank Glencairn - Mo 12:18
» Sony A7II
von andieymi - Mo 11:59
» Überkopfstativ
von andieymi - Mo 10:28
» Das ist ja mal ein schickes Mikrophon/Recorder
von ksingle - Mo 10:25
» Actioncam um die 200 eur, günstig nicht Billig, zum Spinnfischen und SUP
von DerDirch - Mo 8:55
» Drohnenunfall bei Netflix-Dreh: Schauspieler im Gesicht verletzt
von klusterdegenerierung - Mo 7:57
 
neuester Artikel
 
Lagerb zu voll: bald günstigere PCs?

AMD und Intel haben derart volle Lager, dass die Preise in den nächsten Monaten stark nachgeben sollten... weiterlesen>>

Ersetzen KI-Stimmen bald professionelle Sprecher?

Nach Bild- und Text-generierenden KIs gibt es noch weiteres Feld, in welchem gerade per künstlicher Intelligenz enorme Fortschritte gemacht werden und zwar bei der Synthese von menschlichen Stimmen per DeepLearning. Die Qualität von per KI generierten Stimmen wird immer besser - sie sind kaum mehr zu unterscheiden von echten Stimmen. Sogar existierende Stimmen können anhand von nur wenig Trainingsmaterial inzwischen nahezu realistisch nachgeahmt werden. weiterlesen>>