rush
Beiträge: 11726

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Mi 26 Mai, 2021 20:16

@cantsin:
Für die FX6 kann kluster es gern nochmal konkret sagen - ich habe es so verstanden das man an der FX6 Noise Suppression sowohl bei externer als auch interner Aufzeichnung entsprechend deaktivieren kann.

Bei der A7sIII klappt das bei der internen Aufzeichnung dagegen zum aktuellen Stand der Dinge nicht - dort ist die Rauschminderung immer aktiv.
Extern via RAW rauscht es dann aber so wie bei der FX6 - womit die Jungs von cineD aber offenbar auch nicht so ganz zufrieden sind.
keep ya head up




Axel
Beiträge: 13980

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Axel » Mi 26 Mai, 2021 20:27

Bloom hat's erklärt, Undone auch (getimet):


Praxis: man nimmt besser nichts auf, das "deeply buried into the noise floor" ist. Blooms Beweis des Machbaren ist Schwachsinn und irreführend. Von wegen "jetzt sehe ich". Wer das zu reproduzieren versucht, was er mit bloßem Auge sieht, und es in genau in dieser Helligkeit aufnimmt und wiedergibt, der wird mit keiner von beiden Kameras Rauschen aufnehmen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 26 Mai, 2021 20:53

@cantsin
Oh sorry, ich sprach von der FX6, da kann ich es aus eigener Erfahrung sagen, auch dass das Raw gut rauscht, da muß man schon däftig ETTR belichten.
Allerdings habe ich auf die schnelle und für mich keinen direkt sichtbaren benefit festgestellt, auch wenn man das Rauschen mit Resolve gut wegbekommt.

Was eigentlich ganz interessant ist ist, das wenn man Rauschen mit ihr hat, jenes nicht so fies waxig ausschaut, weil kein eigenes denoisen eingreift,
so sehen die Pixel eher körnig aus, was ich ganz nice finde.

Ich muß aber auch dazu sagen, das ich wirklich niemals einen anderen Wert als 800 & 12800 Iso benutze und auch eh nur Slog3,
S cinetone gefällt mir nicht und die sich verändernde Konstrastkurve beim belichten ist mir zu unsicher.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 26 Mai, 2021 20:59

rush hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 20:16
Für die FX6 kann kluster es gern nochmal konkret sagen -
Ooh das ist aber wirklich lieb, Danke!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Do 27 Mai, 2021 16:19

Die Kamera wird in Kleinstmengen ausgeliefert. Mein Händler sagte mir, es liegen 24 Bestellungen vor, pro Monat kommen nur 1 bis 2 Kameras herein. Ich bin nun auf der Warteliste. Ich habe mich gegen die A1 entschieden. Mal schauen, wie lange ich nun wirklich warten werde.




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 27 Mai, 2021 20:29

Darf ich fragen wo Du bestellt hast?
Nicht das nachher alle soo lange auf ihre warten müßen, das ich meine schon wieder als gebraucht für gutes Geld verkaufen kann.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Do 27 Mai, 2021 22:15

Aber natürlich doch: Foto Koch aus Düsseldorf.
Derzeit hat niemand im Bundesgebiet dieses Kamera vorrätig. Ist schon verrückt.
Eine Frage zurück an Dich: Hast Du ein Lieblingsobjektiv für die FX6, welches Du überwiegend nutzt? Bei der A7SIII ist das bei mir das Sigma Art 24-70. Aufgrund fehlendem Stabi glaube ich nicht, dass ich das an der FX einsetzten will. Catalyst Browse hin oder her. Viele Reviews werden mit dem 24-105 von Sony gemacht. Das ist aber optisch, so glaube ich zumindest, nicht auf der Höhe. Wie handhabst Du das mit den Optiken?




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 28 Mai, 2021 10:12

Mediamind hat geschrieben:
Do 27 Mai, 2021 22:15
Aber natürlich doch: Foto Koch aus Düsseldorf.
Derzeit hat niemand im Bundesgebiet dieses Kamera vorrätig. Ist schon verrückt.
Eine Frage zurück an Dich: Hast Du ein Lieblingsobjektiv für die FX6, welches Du überwiegend nutzt? Bei der A7SIII ist das bei mir das Sigma Art 24-70. Aufgrund fehlendem Stabi glaube ich nicht, dass ich das an der FX einsetzten will. Catalyst Browse hin oder her. Viele Reviews werden mit dem 24-105 von Sony gemacht. Das ist aber optisch, so glaube ich zumindest, nicht auf der Höhe. Wie handhabst Du das mit den Optiken?
Meine Lieblingströte an der FX6 ist das SAMYANG AF 50mm f1.4 & das SAMYANG AF 24mm f2.8
Im AF Bereich bin ich mittlerweile komplett auf SAMYANG AF umgestiegen und habe alle Sonys verkauft.

Die 2.8er Serie sind sehr winzig und gut für den Gimbal nutzbar und die große 1.4 Serie für alles cinematische aus der Hand oder Stativ.
Die Samyangs werden unterstützt, sind teils schneller im AF und auch teils besser in der Verzeichnung als die Sony selbst, wenn man nicht gerade tausende Euro ausgeben will.

Bislang wurden bei mir das 18er, 24er, 35er und 50er AF in Catalyst ausnahmslos unterstützt.
Wer hier also etwas mehr Fleisch in sein Framing einplant kommt hier zu sehr guten Ergebnissen auch ohne Stabis.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Fr 28 Mai, 2021 12:39

Die Gläser sind preislich sehr interessant. Für meinen geplanten Workflow läuft es auf das Sigma Art 40 mm f:1.4 im Wechsel mit dem Sigma Art 85 mm, selbe Blende, hinaus.
Wen ich schon Deine Erfahrungen anzapfe: Der Touch AF war anfangs schlecht oder eher umständlich implementiert, ist das mit der aktuellen Firmware immer noch so? Bei diversen Framerates und Auflösungskombinationen hat man keinen AF, ist das für Dich störend oder wie gehst Du damit um?




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 28 Mai, 2021 13:07

Mediamind hat geschrieben:
Fr 28 Mai, 2021 12:39
Die Gläser sind preislich sehr interessant. Für meinen geplanten Workflow läuft es auf das Sigma Art 40 mm f:1.4 im Wechsel mit dem Sigma Art 85 mm, selbe Blende, hinaus.
Wen ich schon Deine Erfahrungen anzapfe: Der Touch AF war anfangs schlecht oder eher umständlich implementiert, ist das mit der aktuellen Firmware immer noch so? Bei diversen Framerates und Auflösungskombinationen hat man keinen AF, ist das für Dich störend oder wie gehst Du damit um?
Eine AF Limitierung konnte ich noch nirgends feststellen und mit Touchfokus rede ich nicht mehr, der ist mir so blöd gekommen. ;-)
EDIT: Doch, wenn man digital zoomt, gibt es keinen EyeAF mehr.

Ne im Ernst, obwohl ich touch aktiviert habe, habe ich es noch keineinzigesmal nutzen können.
Mein Display lässt sich so sehr touchen wie das meiner alten FS700, also quasi garnicht, keine Ahnung was da los ist. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Fr 28 Mai, 2021 19:29

Ich bin von der A7SIII verwöhnt. Der AF sitzt eigentlich immer da, wo er hingehört. Nur selten muss ich manuell eingreifen. Das Objekttracking per Touch nutze ich selten, ist aber auch recht praktisch. Touch an und Touch aus habe ich mir auf eine F-Taste gelegt. Wie ist denn an der FX-6 Dein bevorzugter Weg zu fokussieren? Bei Talking Heads würde ich dem AF komplett trauen, was machst Du aber in komplexeren Situationen?




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 28 Mai, 2021 20:39

Was ich bei der FX6 und ihrem Griff wirklich bärenstark finde ist, das ich das eye AF via Wippe rasendschnell von face zu face wippen und locken kann.
Damit kann man ganze Interviews in offenblende durchziehen und immer dem Prota der gerade Spricht die Schärfe geben.

Ich hatte noch nie so einen schnellen und präzisen AF wie bei der FX6, da ist der meiner A7III Mittelalter, vorallem weil man bei der A7III den EyeAF ja nur im Fotomodus hat und selbst da ist er um Welten schlechter.

Ansonsten traue ich mir mittlerweile schon zu diesem AF mit schnellen Objektiven zu vertrauen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Fr 28 Mai, 2021 21:25

Das beruhigt mich :-)
Es wurde ja kritisiert, dass der AF bei der A7SIII intuitiver zu bedienen ist. Und ja, er ist wirklich super gut zu bedienen. Was mir fehlt, ist die Option von Gesicht zu Gesicht zu wechseln. Bei meiner nicht sonderlich gelittenen Nikon Z6 geht das prima. Gut, wenn das bei der FX6 solide gelöst ist. Mit einer Wippe von Face to Face wäre auch meine Wunschoption gewesen. In den Reviews wurde der Punkt wie man es mit der FX6 am Besten bewerkstelligt in dem, was ich gesehen habe, nicht erläutert. Statt dessen heult man dem Touch AF der A7SIII nach.
In mir keimt Vorfreude auf diese tolle Ergänzung meines Fuhrparks.




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 28 Mai, 2021 21:55

Ja ich verstehe irgendwie auch nicht, das man so viel an der FX6 rumjammert und auch köstlich finde ich, das immer alle davon reden, das die FX6 den gleichen Chip bekommen hat wie die A7SIII, was natürlich genau umgehrt ist.
Bloß weil die A7SIII eher raus kam heißt das ja nicht, das sie danach erst die FX6 gebaut haben und sich dann überlegten, ach wir haben da doch noch einen ganz guten Chip.

Der Touchfokus hat mich schon bei meiner A7III die Bohne nicht interessiert, habe ich nie mit gearbeitet.
Wo ich auch drüber überrascht bin ist die garnicht so schlechte Leistung des Scratchmikros, denn ich nutze den Griff nur für Interviews und ansonsten entweder ganz ohne oder einem wesentlich schlankerem Tilta Griff.

Was ich Dir auch schon geschrieben haben wollte, Du brauchst für keine der Codec/Raten Kombis die teuren Sony CFx Karten, die verlinkten reichen für alles, sind mega günstig & schnell und haben mich bislang noch keineinziges mal im Stich gelassen. Und im übrigen sind sie bislang meine einzigsten Karten, die exakt die Datenrate liefern, die auf der Karte stehen. :-)

"https"://www.amazon.de/dp/B0727ZCVY9/?coliid=IJF ... _lig_dp_it
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Sa 29 Mai, 2021 07:20

Die Erfahrung habe ich auch mit der A7SIII gemacht. Dort nutze ich zwei V90 Karten von Pro Grade, am Blackfriday hatte ich einen Schnapper machen können. Dass die von Dir empfohlenen Karten im Adapter stecken, sollte kein Problem darstellen, besser fände ich gefühlt den normalen Formfaktor. Kommt aber nur aus dem Bauch und in Bezug auf die ganz hohen Schreibraten. Ist wahrscheinlich auch quatsch.




rush
Beiträge: 11726

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Sa 29 Mai, 2021 10:00

Die Kingston React Pro Karten kosten häufig auch um 90€ in der 128GB V90 Version als normal große SD Karten und spielen bei mir in der A7SIII auch wunderbar und bringen hohe Geschwindigkeiten am Kartenleser.
Sollten in der FX6 vermutlich auch entsprechend solide funktionieren.

https://www.valuetech.de/_m/blog/review ... -test-2020

Meine Budget Karten sind noch zwei 64er Transcends V90 für 35€ das Stück - auch die laufen erstaunlich solide und problemlos.
Hatten bereits in der Pocket funktioniert und tun es auch in der A7SIII - sind aber dennoch eher meine Backup Karten oder wenn ich weiß das ich Mal Material direkt weitergebe und die Karte erst etwas später zurückbekomme.

@kluster: Hast du das 128GB Modell oder auch Erfahrung mit der 255GB Version der AData? Preislich scheint die 256GB ja nochmal deutlich attraktiver zu sein wenn man beim großen Fluss schaut...
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 29 Mai, 2021 10:48

Mediamind hat geschrieben:
Sa 29 Mai, 2021 07:20
Die Erfahrung habe ich auch mit der A7SIII gemacht. Dort nutze ich zwei V90 Karten von Pro Grade, am Blackfriday hatte ich einen Schnapper machen können. Dass die von Dir empfohlenen Karten im Adapter stecken, sollte kein Problem darstellen, besser fände ich gefühlt den normalen Formfaktor. Kommt aber nur aus dem Bauch und in Bezug auf die ganz hohen Schreibraten. Ist wahrscheinlich auch quatsch.
Hatte ich erst auch gedacht und die gibt es auch als normale Variante, sind dann ein bisschen teurer, allerdings kann ich sie so auch für Drohne und Osmo Pocket nutzen und der Adapter stellt für mich kein Hindernis dar, im Gegenteil, mein Notebook hat einen eingebeuten Micro SD Slot, was auch nice ist, brauch ich nicht mal einen Adapter zum kopieren mitschleppen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 29 Mai, 2021 10:52

@rush, nein leider nicht habe tatsächlich bislang nur die 64er gekauft, weil diese zu Anfangs wesentlich günstiger in Proportion waren, aber ich denke die werden eher noch ein bisschen schneller sein als meine 64er. Die Kingston hatte ich auch schon mal gesehen, waren aber einiges teurer, wenn es sie überhaupt gab. Transend habe ich keine gute Erfahrungen mit gemacht.

Übrigens, was viele garnicht wissen und denken das Adata nur ein Billiganbieter sei, Adata ist einer der größten Speicher Hersteller in dem Bereich. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » So 30 Mai, 2021 15:23

Die FX-6 wird scheinbar gerne mit dem 24-105 f:4 gebundelt. Der OSS bringt außerhalb des unsäglichen Catalyst Browse Stabilisierung für die Aufnahme. Der Preis für die Optik ist nun auf 999 Euro bei diversen Händlern gerutscht. Hinzu kommen 200 Euro Cashback, so dass man mit 800 Euro eine sicherlich nicht perfekte aber dafür vielseitige Optik erhält. Hat das jemand von Euch mit dieser Linse kombiniert und wenn ja, wie ist Eure Erfahrung?




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 30 Mai, 2021 15:47

Ich hatte mal sowohl von Sony eine 4er Zoom Linse, als auch von Canon und bei beiden kam ich immer wieder zu dem Ergebnis, das zumindest für mich f4 keine wirklich brauchbare Alltagsgröße darstellt, denn ständig bin ich in schwierigen Lichtsituationen unterwegs, ob auf Events oder in dunklen Produktionshallen wo unter 2.8 schon eher Standard ist.

Ich würde mir für das Geld lieber 2-3 schnelle und vielleicht gebrauchte Primes aus Summe des Zoomberreichs kaufen.
Das sehr gute Samyang AF 24 f2.8 bekommst Du in der Bucht schon für unter 200€, das 18er für unter 300€ und die 1.4er fangen auch schon bei 350€ an.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Pianist
Beiträge: 6743

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Pianist » So 30 Mai, 2021 18:58

Über Blende Vier würde ich auch nicht mehr nachdenken. Zwo-Acht sollte schon sein. Ich würde auch keine FX6 oder FX9 mit dem 28-135 kombinieren. Das mag zwar praktisch sein, aber schöne Bilder bekommt man damit nicht. Selten so ein langweiliges Bild gesehen.

Wenn ich echt mal über eine FX6 (oder eher eine FX9) nachdenke, würde ich mich wohl mal um das Angenieux EZ-2 mit der Vollformat-Modifikation kümmern. Damit hätte man dann 22 bis 60 mm, was ja die üblichen Anwendungen, bei denen man schnell sein muss, gut abdeckt. Und für die (bei mir eher seltenen) Situationen, wo man mehr Brennweite braucht, nimmt man dann eben das 70-200 oder wenn es noch länger sein soll, das Sigma 150-600.

Warum sollte ich eine Vollformat-Kamera kaufen, wenn ich dann ein f4-Objektiv dranmache? Dann kann ich auch gleich bei Super-35 bleiben, was ja keine schlechte Lösung ist. In diesem Format werden seit 70 Jahren Filme gedreht.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Darth Schneider
Beiträge: 7755

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Darth Schneider » So 30 Mai, 2021 19:04

Der Pianist schreibt hier auf SlashCAM nicht viel hier, immer sehr intelligent, lehrreich und interessant.
Aber trotzdem fällt mir bei dem Usernamen immer der da unten ein.
Nicht ironisch oder irgendwie abwertend gemeint, ganz im Gegenteil .;)

Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Pianist
Beiträge: 6743

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Pianist » So 30 Mai, 2021 19:18

Wunderbar! :-)
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » So 30 Mai, 2021 19:18

Die A7SIII wird weiterhin im Einsatz sein. Da habe ich das Sigma Art 24-70 2.8 drauf. Auf der FX-6 kann ich entweder das Sony 70-200, f:4, das Sigma DGDN 85 mm oder das Sigma Art 40 mm, beides f:1,4 anflanschen. Lichtstarke Festbrennweiten fehlen mir also nur im WW Bereich. 24 mm ist das ein guter Ansatz. Aufgrund Deiner Erfahrung habe ich mir die Optiken von Samyang schon einmal vorgemerkt.
Mir geht es um den Einsatz als Allrounder. Ein großer Zoombereich ist da hilfreich. Ein Stabilisator hilft da ebenfalls. Die Blende 4 schreckt mich wegen der 2. Iso nicht, zum Trennen von Voder- und Hintergrund ist Blende 4 eigentlich am FF auch kein Thema.
Wenn ich mehr Lichtstärke einsetzten möchte, habe ich ja noch etwas im Bestand.
Ich will die FX so verwenden, dass ich ohne große Objektivwechsel und nach Möglichkeit mit OSS möglichst viele Optionen abdecke. Ich habe noch einen Dreh vor mir, bei dem es um einen Neubezug einer Gewerbeimmobilie geht. Baustelle, Talkingheads, Außenaufnahmen und das ohne großes Materialgeschleppe. Das wäre eine beispielhafte Anwendung für die FX-6 mit einem 24-105, XLR Micro und Monopod.




rush
Beiträge: 11726

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » So 30 Mai, 2021 19:33

Pianist hat geschrieben:
So 30 Mai, 2021 18:58


Warum sollte ich eine Vollformat-Kamera kaufen, wenn ich dann ein f4-Objektiv dranmache? Dann kann ich auch gleich bei Super-35 bleiben, was ja keine schlechte Lösung ist.

Matthias

Nur hast Du bei Sony aktuell eben nicht allzuviel Auswahl wenn du S35 in 10bit 422 UHD haben magst... Unterhalb der FX9 oder Alpha1 ist das defacto nicht möglich - ein FS5 Nachfolger steht weiterhin aus.

Ein Allzweck 24-105er f/4 ist im übrigen keine schlechte Kompromiss-Lösung - ob das nun kreativ oder langweilig ausschaut hängt ja nicht nur von der genutzen Blende ab sondern auch immer vom möglichen Aufnahmeabstand und der Makrofähigkeit ab. Da geht manchmal bei einem f4 Glas mehr als man denkt.

f 2.8 @ S35 unterscheidet sich im übrigen quasi nicht zu f/4 @FF in Hinblick auf die Freistellung.

Die Tamron und Sigma Lösungen mit konstanter f 2.8 eignen sich doch aber bestens an einer FX6 wenn man meint die Lichtstärke zu benötigen - ansonsten kommt man an FBs die nochmal deutlich flotter sind eh nicht herum als die eine Blende bei den Zooms hergibt.

@Mediamind: Genauso würde ich es vermutlich handhaben in Deiner Situation - klingt zumindest machbar im genannten Szenario.
keep ya head up




Mediamind
Beiträge: 1160

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » So 30 Mai, 2021 20:12

Das Sigma 24-70 ist mein Brot und Butter Objektiv. Da es nicht stabilisiert ist, macht es an der A7SIII den meisten Sinn. Falls das größere Freistellpotential bei gleicher Brennweite wirklich angesagt ist, kann ich ja immer noch wechseln. Wobei 105 mm bei f:4 und 70 mm bei f:2.8 ähnlich freistellen, jedoch mehr Kompression bei 105 bildwirksam wird. F:4 ist ein Kompromiss, in der Kombination denke ich allerdings kein schlechter.
Zum 70-200 f:4 hatte ich ja auch schon anderer Stelle etwas gesagt. Für Film finde ich an dieser Stelle die Blende 4 bei allem ab 135 mm nicht nachteilig. Die Bilder bei denen das Ohrläppchen und die Nasenspitze aus dem Schärfebreich fallen, sind nicht unkritisch. Nur am Rande: Wer Army of the Dead gesehen hat, weiß was ich meine :-)




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 02 Jun, 2021 16:04

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 13980

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Axel » Fr 04 Jun, 2021 13:20

@kluster
Ich hatte die Tage auch Carlos in der Vorschlagsleiste (tag vermutlich A7siii).


Wie er ja auch in deinem Video sagt: Wenn Sie heute nicht mehr erreichen, was Sie sich vorgestellt haben, kann es nicht mehr am verfügbaren Equipment, auch dem bezahlbaren, liegen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 04 Jun, 2021 15:39

Sehr lustig finde ich, das die S35 Sensor Kameras eine höhere pseudo dof durch das zurückstellen des Testcharts bekommen und Cams wie die FX6 aussehen wie ein Camcorder, zum piepen.
Das da jeder spontan den Look der Red besser findet ist ja wohl klar, nur das es physikalisch absolut keinen Sinn ergibt! ;-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 13980

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Axel » Fr 04 Jun, 2021 17:29

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 04 Jun, 2021 15:39
Sehr lustig finde ich, das die S35 Sensor Kameras eine höhere pseudo dof durch das zurückstellen des Testcharts bekommen und Cams wie die FX6 aussehen wie ein Camcorder, zum piepen.
Das da jeder spontan den Look der Red besser findet ist ja wohl klar, nur das es physikalisch absolut keinen Sinn ergibt! ;-))
Wer sDoF für wichtig hält, hat da ja Optionen. Entscheidend finde ich, dass die Farben, besonders die Farbnuancen, mit allen diesen Kameras erreichbar sind. Vor fünf Jahren verlinkte ich hier, zerfressen vor Neid, einen Hochzeitsfilm-Ausschnitt, gedreht mit der Ursa Mini 4,6k, jedoch in 1080 und nur in ProRes. Also geht es hier weder um Auflösung noch um Raw:


Nur die Cinema-Kameras konnten diese Farben in dieser Lebendigkeit und Dynamik darstellen. Heute selbst mit Sony kein Problem.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mantas
Beiträge: 805

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mantas » Fr 04 Jun, 2021 19:22

Carlos... der will eh nur seine LUT verkaufen




roki100
Beiträge: 7439

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von roki100 » Fr 04 Jun, 2021 19:37

Axel hat geschrieben:
Fr 04 Jun, 2021 17:29
Heute selbst mit Sony kein Problem.
Also die Farben ja, vll. Doch die Farben würde ich als kein Profi und als normaler Zuschauer, nicht als etwas besonders bewerten, eher das gesamte als schönes Hochzeitvideo. Da sieht auch nicht nach aufwendigen Colorgrading aus, oder?
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Axel
Beiträge: 13980

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Axel » Sa 05 Jun, 2021 08:33

roki100 hat geschrieben:
Fr 04 Jun, 2021 19:37
Axel hat geschrieben:
Fr 04 Jun, 2021 17:29
Heute selbst mit Sony kein Problem.
Also die Farben ja, vll. Doch die Farben würde ich als kein Profi und als normaler Zuschauer, nicht als etwas besonders bewerten, eher das gesamte als schönes Hochzeitvideo. Da sieht auch nicht nach aufwendigen Colorgrading aus, oder?
Vielleicht fällt dir in deiner freiwillig eingenommenen Haltung als “normaler Zuschauer” nicht auf, dass es in diesem Clip um Haut vs. Skintone geht. Dass der Clip dazu dienen könnte, die Bedeutung von “Haut” als wiedererkennbarer Farbton zu erörtern. 500 shades of porange?

Ja, Menschen können korrekte Farbbalance anhand von Haut erkennen. Sie können es im Sonnenuntergang, unter Leuchtstoffröhren, unter einem grünen Blätterdach und mit dem Smartphone-Schirm als einziger Lichtquelle.

Eine Can DSLR konnte das vor 5 Jahren nicht, geschweige denn eine Pan oder Son DSLM.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 4412

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Funless » Sa 05 Jun, 2021 09:16

könnte man nicht provokant postulieren, dass "Haut" die einzig relevante Graukarte für die Farbwahrnehmung im menschlichen Gehirn ist?
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 08 Jun, 2021 22:20

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» BorisFX Continuum 2021.5 -- neue Partikel-Optionen und engere Integration mit AE und Avid
von teichomad - Fr 15:56
» Adobe führt neues UI-Design für Premiere Pro ein
von godehart - Fr 15:36
» Blackmagic RAW 2.1 verfügbar - mit Verbesserungen für Premiere Pro und M1-Macs
von prime - Fr 15:31
» SmallHD Cine 13 -- portabler und heller 4K-Produktionsmonitor vorgestellt
von medienonkel - Fr 15:19
» DJI Ronin SC + Sony A7iii 24mm 1.4 GM & Iphone 11 Plus
von aylintsf - Fr 14:32
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von funkytown - Fr 12:51
» Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5 in der Praxis - welche Highend Video-DSLM wofür?
von Panther_de - Fr 11:13
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 11:04
» Filmförderung wirkt als Transformationsbremse
von iasi - Fr 10:34
» BVR fordert angemessene Vergütung für Online-Nutzungen
von dosaris - Fr 10:29
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von roki100 - Fr 10:16
» Leuchttürme im digitalen Dickicht
von ruessel - Fr 9:52
» Halloween Kills - offizieller Trailer
von Funless - Fr 9:22
» Atomos Neon 24 - 4K HDR-Grading Display-Recorder
von medienonkel - Fr 9:08
» Win10 am Ende
von prime - Fr 7:57
» Panasonic HC V210 Upgrade auf HC V777
von CamNewbie - Do 23:34
» Sony a6400 Portraitfotoserie unscharf - Ursache?
von klusterdegenerierung - Do 23:16
» Brennweitenumrechnung von alten Filmkameras auf Super35 Sensor
von cantsin - Do 22:17
» Verkaufe Arri Alexa Mini Zubehör
von andijansen - Do 21:19
» Arte: Leben im All - Auf der Suche nach außerirdischem Leben
von rdcl - Do 20:01
» Gib mir mal den Salzakku für die Kamera!
von Bluboy - Do 19:50
» Remastering my Shortfilm
von dosaris - Do 17:49
» Resolve VFX Handbuch
von Bruno Peter - Do 14:20
» Atomos NEON Monitore ab sofort mit zusätzlichem Bedienpanel BBRCU
von slashCAM - Do 9:48
» G-Skill RAM goes Bling
von DAF - Do 8:12
» Was hörst Du gerade?
von ruessel - Do 7:51
» Neues AtomX CAST Modul macht Ninja V zum mobilen HDMI-Switcher
von Darth Schneider - Do 7:03
» Datensicherung Preis pro GB
von Bluboy - Do 1:48
» Laie braucht Hilfe bei einen Alten Camcorder von Panasonic
von Bluboy - Mi 19:15
» Agenten sterben einsam
von Kevin Reimann - Mi 17:05
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mi 16:28
» Blackmagic RAW demnächst auch für die Panasonic LUMIX S1 und S5
von Ja.kopp - Mi 15:52
» Ohne Tiefen-Un-Schärfe - wie heißt das?
von iasi - Mi 13:48
» Biete NIKON COOLPIX W300
von cblaut - Mi 12:19
» Nanokristalle könnten Brillen in Infrarot-Nachtsichtgeräte verwandeln
von medienonkel - Mi 12:13
 
neuester Artikel
 
Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5

Nach unseren ausführlichen Praxis und Testlabortests der Sony Alpha 1 und Canon EOS R5 wird es Zeit für einen Vergleich der beiden High-End DSLMs. Wir hatten beide Kameras bei einem Testdreh dabei und haben uns unter anderem Hauttöne, Autofokus, Dynamikumfang, Videostabilisierung, Akkuleistung, Monitoringfunktionen und vieles mehr angeschaut. Hier unsere Ergebnisse vom Sony-Canon-Gipfeltreffen weiterlesen>>

Atomos Neon 24 HDR-Monitor

Wir hatten ja schon vor rund einem Monat diesen Erfahrungsbericht online, jedoch haben wir mittlerweile von Atomos noch die Bedieneinheit BBRCU geliefert bekommen, die sich mittlerweile auch im Lieferumfang des Monitors befindet. Darum verpassen wir dem Artikel noch ein nachträgliches Update.... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...