iasi
Beiträge: 11682

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von iasi » Do 07 Feb, 2013 18:17

r.p.television hat geschrieben:Das mit der Superzeitlupe unterschätzt man total. Ich kann in 200 fps Schwenks aus der Hand drehen für die ich einen Jib oder ein Steadi bräuchte.
das ist durchaus ein Punkt - und im Makrobereich sicherlich häufiger hilfreich




tomaus
Beiträge: 182

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von tomaus » Do 07 Feb, 2013 22:05

Ich habe die NEX 700 seit Anfang Dezember. In dieser Zeit habe ich etwa 1.000 Shots gemacht und lerne die Kamera recht intensiv kennen. Mein größter Kritikpunkt ist das unflexible Display, das sich schwer auf die jeweilige Aufnahmeposition einstellen lässt. Ich habe das Problem umgangen durch den Kauf eines 7-Zoll Monitors, der allein schon durch seine Größe beeindruckt. Als Objektive verwende ich: SONY SEL 50/ SEL18200/ Angenieux 35-70, Walimex 8mm Fisheye. Das mitgelieferte Kit-Objektiv versagt bei schlechten Lichtverhältnissen, im Freien allerdings liefert es knackscharfe Bilder. Angenieux: wunderschönes Boketh, ab Blende 5,6 superscharf, allerdings nicht ganz farbneutral, aber sehr angenehm. Das SONY SEL50 ist der Hammer. Wer gerne mit wenig Tiefenschärfe arbeitet, sollte sich diese Objektiv zulegen.

Technische Daten interessieren mich wenig, ich will gute Bilder. Und die macht die 700 definitiv. Das mitgelieferte Kondensator-Mikro ist erstaunlich gut. Eine Halterung für ein zweites Mikro wäre klasse. Im Vergleich zu meinen anderen Cams (SONY EX3 und JVC GY HM 750) macht sie sehr ruhige und kinoreife Bilder. Die beiden anderen Cams erweisen sich dabei als ideale Ergänzung zu der SONY.

Mein Fazit: Klasse Cam, allerdings nur auf dem Stativ oder Rig. Aus der Hand filmen ist kaum möglich.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11310

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 08 Feb, 2013 00:41

ruessel hat geschrieben:
"Eher" ist kein Begriff aus der Messtechnik.
FS100 + Nikkor Micro 60mm bei F4.0. Dieses Objektiv zählt zu den bestens auflösenden Objektiven von Nikon.
Falsch, da hast Du Dich vertan, das bestauflösenste Nikon ist das Nikon Nikkor 55mm Micro AIS 2.8!!
http://www.ebay.de/itm/Nikon-55mm-1-2-8 ... 43b87b7010

Habe damit eine Zeitlang Repros gemacht, man konnte mit ihr das Druckraster auf Flaschenetiketten zählen!
Ist nur für followfocus ungeeignet da sich der Schärfentubus beim ziehen verschiebt, aber für Handheld und Fotos erste Wahl!!




deti
Beiträge: 3975

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von deti » Fr 08 Feb, 2013 00:50

tomaus hat geschrieben:Mein Fazit: Klasse Cam, allerdings nur auf dem Stativ oder Rig. Aus der Hand filmen ist kaum möglich.
Wir machen damit auch EB - sogar im Livebetrieb - ganz ohne Zusatzmonitor, aber mit China-Schulterstütze für 20€.

Deti
Lieber mal selbst suchen... http://goo.gl




Predator
Beiträge: 835

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Predator » Fr 08 Feb, 2013 02:42

Ich hab damit sogar mal n ganzen Tag aus der Hand gefilmt. Warum soll das nicht gehen? Ist nicht anders als mit ner EX1.




ruessel
Beiträge: 5189

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von ruessel » Fr 08 Feb, 2013 06:43

Falsch, da hast Du Dich vertan
Oh, es gibt eine ganze Reihe von älteren, sehr Detailauflösenden Objektiven von Nikon. Das 16mm Weitwinkel habe ich schon für 5K Aufnahmen (Print) eingesetzt.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




klusterdegenerierung
Beiträge: 11310

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 08 Feb, 2013 07:16

Predator hat geschrieben:Ich hab damit sogar mal n ganzen Tag aus der Hand gefilmt. Warum soll das nicht gehen? Ist nicht anders als mit ner EX1.
Ich hab das ehrlich gesagt auch noch nicht ganz verstanden warum das nicht gehen soll bzw andere damit Probleme haben!
Eine Hasselblad hat doch einen Nahezu identischen Formfaktor und einen sehr ähnlichen Handgriff wie bei der Hassi gibt es für die 700 doch auch!
Hab noch nie gehört das sich damal einer von meine bzw andere über halten der Cam beschwert hätten! Klar sie ist ein wenig größer aber es gibt doch für alles Hilfe, ist doch nicht so das man das mit ner C300 besser könnte!




CameraRick
Beiträge: 4560

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von CameraRick » Fr 08 Feb, 2013 15:04

iasi hat geschrieben:
CameraRick hat geschrieben:
Der Vorschlag zum Kauf einer Highspeed-Kamera ist Irrwitz, wenn man die Preise vergleicht. Und ironisch ists auch: ist Highspeed doch für viele eine der Gründe, wieso sie zur Epic greifen.
... und genau das hoffe ich doch nicht ... wobei es leider stimmt, dass sehr oft slow-motion und timelaps verlangt wird, aber kaum einer bei 48/50/60fps an die Abspielfrequenz denkt.
Nur wenigen verlangt es bei der Scarlet offensichtlich nach den 2fps mehr bei 3k, damit man 3k/50p drehen könnte.

Das eine ist Effekt, das andere generelle Verbesserung ...
Ich finde 50p als Wiedergabe grauenhaft, aber das darf jeder für sich selbst entscheiden.
Bei 3K hab ich bei der Scarlet aber doch schon einen 2.17er Crop - so richtig toll ist das auch nicht mehr.

Die Möglichkeiten einer Zeitlupe, bei voller Sensorauflösung, empfinde ich aber doch als attraktiv. Manchmal nutzt man es dann eben doch - als VFXler finde ich es spannend.

Das was ich eher kritisiere ist der Verzicht auf 10bit LOG (extern). Was will ich denn mit 4K RAW -




handiro
Beiträge: 2986

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von handiro » Mo 11 Feb, 2013 11:01

klusterdegenerierung hat geschrieben: das bestauflösenste Nikon ist das Nikon Nikkor 55mm Micro AIS 2.8!!

Habe damit eine Zeitlang Repros gemacht, man konnte mit ihr das Druckraster auf Flaschenetiketten zählen!
Ist nur für followfocus ungeeignet da sich der Schärfentubus beim ziehen verschiebt, aber für Handheld und Fotos erste Wahl!!
Kann ich bestätigen. Ich hab das gleiche.

Was mir an dem Test fehlte: die vollautomatische Focus Pullung:-)
Das habe ich mal gesehen und war beeindruckt! Das hätte ich gerne mal von slashcam getestet gesehen. Person geht auf cam zu und der autofocus zieht mit.
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




tomaus
Beiträge: 182

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von tomaus » Sa 30 Mär, 2013 21:42

Hab nun für meine NEX 700 ein tolles Objektiv bei einer Fotobörse gefunden: Ein ca. 25 Jahre altes ColorReflex 50mm/1,2. Wurde auch mal von PORST vertrieben. Mit dem Glas schauts definitiv nicht mehr nach Video aus. Filmlook ohne Ende, bei offener Blende fast schon zuviel. Der Adapter, den ich dazu kaufte passte nicht ganz auf die SONY, so dass ich nacharbeiten musste. Selbst bei sehr dunklen Passagen muss ich auf Überbelichtung achten.

Das Ganze für 40.-€ plus 30.-€ für den Adapter.




iMac27_edmedia
Beiträge: 950

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von iMac27_edmedia » Sa 30 Mär, 2013 22:10

Aber die Krokusse sahen vorher genauso hinüber aus ;-)

Des war der Schnee in Franken die letzten Tage, in der Region Nürnberg sehen die genauso mitgenommen aus ;-)

Ich habe auch noch so ein 50 mm 1,2er, das steckt noch auf meiner DSLR, welchen Adapter hast dazu genommen?




tomaus
Beiträge: 182

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von tomaus » Sa 30 Mär, 2013 22:14

iMac27_edmedia hat geschrieben:Aber die Krokusse sahen vorher genauso hinüber aus ;-)

Des war der Schnee in Franken die letzten Tage, in der Region Nürnberg sehen die genauso mitgenommen aus ;-)
Den Schnee habe ich ja auch über die fränkischen Krokusse geworfen, deswegen der gammelige Look der Blümchen. Und dann geföhnt, was das Zeug hält. Die Nachbarn haben sich sehr gewundert. Welcher Adapter das ist, weiß ich nicht mehr, bei ebay gekauft und zufrieden damit




tomaus
Beiträge: 182

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von tomaus » Sa 30 Mär, 2013 22:19

Hier noch ein Beispiel mit der Kombi NEX700/colorReflex 50/1,2.
Die Aufnahmen von der Band stammen allerdings von einer EX1, da liegen Welten dazwischen.




Scraffy
Beiträge: 6

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Scraffy » Sa 08 Feb, 2014 13:19

[quote="tomaus"]Hab nun für meine NEX 700 ein tolles Objektiv bei einer Fotobörse gefunden: Ein ca. 25 Jahre altes ColorReflex 50mm/1,2. Wurde auch mal von PORST vertrieben. Mit dem Glas schauts definitiv nicht mehr nach Video aus. Filmlook ohne Ende, bei offener Blende fast schon zuviel. Der Adapter, den ich dazu kaufte passte nicht ganz auf die SONY, so dass ich nacharbeiten musste. Selbst bei sehr dunklen Passagen muss ich auf Überbelichtung achten.

Das Ganze für 40.-€ plus 30.-€ für den Adapter.
[/quote]


Hi!

Welchen Adapter hast du denn gekauft dafür bzw. welcher passt denn gut?




Kranich
Beiträge: 302

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Kranich » Di 06 Okt, 2015 13:37

ist da richtig? die FS700 hat keinen 10/12bit ausgang?

Also: FS700 + Shogun = 4k 422 8bit?????

hab immer gedacht das die sogar 12 hat




Kranich
Beiträge: 302

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Kranich » Mi 07 Okt, 2015 07:42

???




r.p.television
Beiträge: 2690

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von r.p.television » Mi 07 Okt, 2015 07:51

Kranich hat geschrieben:ist da richtig? die FS700 hat keinen 10/12bit ausgang?

Also: FS700 + Shogun = 4k 422 8bit?????

hab immer gedacht das die sogar 12 hat
Solange es sich um ein "videoconformes Signal" handelt gibt die FS700 in 1080p lediglich ein 8bit Signal in 422 aus.
Sie kann aber auch ein sony-propietäres Raw-Signal über die SDI-Buchse ausgeben welches nur spezielle Rekorder überhaupt verstehen wie der R5, der Shogun und der Odyssey 7Q(+). Dann entspricht das 12bit.




Frank B.
Beiträge: 7941

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Frank B. » Mi 07 Okt, 2015 08:25

r.p.television hat geschrieben:
Kranich hat geschrieben:ist da richtig? die FS700 hat keinen 10/12bit ausgang?

Also: FS700 + Shogun = 4k 422 8bit?????

hab immer gedacht das die sogar 12 hat
Solange es sich um ein "videoconformes Signal" handelt gibt die FS700 in 1080p lediglich ein 8bit Signal in 422 aus.
Sie kann aber auch ein sony-propietäres Raw-Signal über die SDI-Buchse ausgeben welches nur spezielle Rekorder überhaupt verstehen wie der R5, der Shogun und der Odyssey 7Q(+). Dann entspricht das 12bit.
Über SDI aber dann wieder kein 4K, oder?




Kranich
Beiträge: 302

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Kranich » Mi 07 Okt, 2015 08:49

ah ja,irgendwie kommt man da ja echt durcheinander.

Also ich kann mit meinem Shogun

4k 444 12Bit aufzeichnen?




Frank B.
Beiträge: 7941

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Frank B. » Mi 07 Okt, 2015 08:55

Kranich hat geschrieben:ah ja,irgendwie kommt man da ja echt durcheinander.

Also ich kann mit meinem Shogun

4k 444 12Bit aufzeichnen?
Über SDI oder über HDMI?
Meines Wissens geht 4K nur über HDMI. Kann aber auch falsch liegen. Deshalb frage ich.




Kranich
Beiträge: 302

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Kranich » Mi 07 Okt, 2015 08:56

SDI denk ich mal, mal davon abgesehen, das HDMI unsicher ist




Frank B.
Beiträge: 7941

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Frank B. » Mi 07 Okt, 2015 08:59

Kranich hat geschrieben:SDI denk ich mal...

Ich hätte es gern mal genau gewusst. ;)

Vielleicht weiß es ja jemand sicher.




Kranich
Beiträge: 302

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Kranich » Mi 07 Okt, 2015 15:14

hier ist der shogun per SDI angeschlossen





r.p.television
Beiträge: 2690

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von r.p.television » Mi 07 Okt, 2015 15:33

Der HDMI-Port der FS700 ist uralt. Dieses HDMI kann wirklich nur Full HD und die FS700 hier auch nur 8bit.
Das was bei 4k da aus dem 3G-SDI-Out kommt ist kein standardisiertes Videosignal sondern ein sehr spezieller Datenstrom den wie schon gesagt nur spezielle Rekorder dechiffrieren und zu wieder zu einem Videobild zusammensetzen können. Nur auf diese Art und Weise ist es überhaupt möglich aus nur einem Single-3G-SDI die Bandbreite von 4k inklusive 12bit 422 auszugeben.




TomStg
Beiträge: 1819

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von TomStg » Mi 07 Okt, 2015 16:41

Die FS700 gibt über 3G-SDI ua 4K Raw 12 Bit mit S-Log2 aus. Der Odyssey 7q+ zeichnet dieses Signal mit bis zu 60p auf - entweder als ProRes 422 HQ 10 Bit oder als uncompressed DNG.
Über HDMI liefert die FS700 4K Raw bis zu 30p.




Frank B.
Beiträge: 7941

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Frank B. » Mi 07 Okt, 2015 17:37

Ok, danke für die Auskünfte. Also die FS 700 kein 4K über HDMI dafür aber über SDI. Offensichtlich kann man nicht davon ausgehen, dass sich bestimmte Ausgänge z.B. am Shogun immer gleich verhalten. Leider schreiben viele Hersteller nicht in die technischen Daten, was aus den Ausgängen ihrer Kameras kommt.




r.p.television
Beiträge: 2690

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von r.p.television » Mi 07 Okt, 2015 17:46

TomStg hat geschrieben: Über HDMI liefert die FS700 4K Raw bis zu 30p.
Wirklich?
Das wäre mir absolut neu und ich kann es mir auch nicht vorstellen.
HDMI ist nicht dafür ausgelegt und wirklich Raw zu übertragen. Und die FS700 ist auch nicht dafür konstruiert um in Echtzeit selbst das 4k Raw zu debayern und als standardisiertes Signal via HDMI auszugeben.
Hast Du dazu eine Quelle?




TomStg
Beiträge: 1819

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von TomStg » Mi 07 Okt, 2015 17:54

Hier findet man für einige Kameras genaue Angaben - zwar nicht direkt von den Cam-Herstellern, aber dafür sehr detailliert:
https://convergent-design.com/odyssey7q-docs.html




TomStg
Beiträge: 1819

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von TomStg » Mi 07 Okt, 2015 17:57

r.p.television hat geschrieben:
TomStg hat geschrieben: Über HDMI liefert die FS700 4K Raw bis zu 30p.
Wirklich?
Das wäre mir absolut neu und ich kann es mir auch nicht vorstellen.
HDMI ist nicht dafür ausgelegt und wirklich Raw zu übertragen. Und die FS700 ist auch nicht dafür konstruiert um in Echtzeit selbst das 4k Raw zu debayern und als standardisiertes Signal via HDMI auszugeben.
Hast Du dazu eine Quelle?
Meine Quelle
https://s3-us-west-2.amazonaws.com/web- ... 2015.8.pdf
Seite 3.
Aber Du hast wohl recht: die Angabe könnte sich auch nur auf den Qdyssey beziehen. Ich benutze an meiner FS700 für 4K Raw nur den SDI-Ausgang.




Kranich
Beiträge: 302

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Kranich » Mi 07 Okt, 2015 18:03

was meint ihr, eigentlich müsste bei der fs7 bald der preis rapide fallen, vor allem wenn die fs5 bestellbar ist.
Ich arbeite momentan mit GH4 + Shogun und denke darüber nach mir die fs700 zu leisten oder sollte ich da lieber die fs5 nehmen?

Momentan kostet die fs700 neu (mit 4k upadte usw.) ohne Objektiv noch 4400€ Netto

die Fs5 kostet ca. 5600€ Netto, aber was kann die denn mehr ausser Intern 4k.

4k 12 Bit reicht mir mal völlig aus für die nächsten 10 jahre




TonBild
Beiträge: 1817

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von TonBild » Mi 07 Okt, 2015 18:07

Kranich hat geschrieben: 4k 12 Bit reicht mir mal völlig aus
Gut wenn man so bescheiden sein kann.
;-)

Aber ich würde den Kauf einer neuen Kamera auch nach praktischen Gesichtspunkten überlegen. Wenn Du schon eine GH4 hast würde dazu ein Micro Four Thirds Camcorder passen. An welchen Punkten reicht Dir denn die GH4 nicht mehr?




Kranich
Beiträge: 302

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Kranich » Mi 07 Okt, 2015 18:20

TonBild hat geschrieben: An welchen Punkten reicht Dir denn die GH4 nicht mehr?
ach quatsch, ich liebe meine GH4, zusammen mit dem Shogun + Speedbooster XL ist das super so.
Sie nur leider Lichtschwach.

Irgendwann, kommt dann wohl doch mal ne Kamera mit Super 35 Sensor.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11310

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 23 Okt, 2015 23:56

r.p.television hat geschrieben:
TomStg hat geschrieben: Über HDMI liefert die FS700 4K Raw bis zu 30p.
Wirklich?
Das wäre mir absolut neu und ich kann es mir auch nicht vorstellen.
HDMI ist nicht dafür ausgelegt und wirklich Raw zu übertragen. Und die FS700 ist auch nicht dafür konstruiert um in Echtzeit selbst das 4k Raw zu debayern und als standardisiertes Signal via HDMI auszugeben.
Hast Du dazu eine Quelle?
Meines Wissen geht das auch nur über SDI.




Rick SSon
Beiträge: 769

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Rick SSon » Sa 24 Okt, 2015 03:15

Kranich hat geschrieben:
TonBild hat geschrieben: An welchen Punkten reicht Dir denn die GH4 nicht mehr?
ach quatsch, ich liebe meine GH4, zusammen mit dem Shogun + Speedbooster XL ist das super so.
Sie nur leider Lichtschwach.

Irgendwann, kommt dann wohl doch mal ne Kamera mit Super 35 Sensor.
Die FS700 macht nur mit dem Odyssey wirklich Sinn, leider muss man aber noch extra Updates kaufen um aus der FS700 was anderes als RAW rauszuholen - das funktioniert zumindest bei dem Gerät das ich ausprobiert habe mal direkt nicht ;-)

dafür hast du einen scheisse unhandlichen Rekorder irgendwo an der Kamera dranhängen, der dazu noch Akkus frisst wie ein Affe Bananen.

Dazu kommt noch, das die FS700 in slog gerne orange statt rot abbildet.




Bergspetzl
Beiträge: 1351

Re: Test: Sony NEX-FS700

Beitrag von Bergspetzl » Sa 24 Okt, 2015 12:53

Ich habe das alles fein montiert, habe einen evf dran und versorge alles mit vmount versorgung. Kamera ist perfekt balanciert auf der schulter. Laufzeit gesamtsystem fs700, odyssey, evf bei einem 140er bbop: ca 5-6h pro akku.

Einziger wehrmutstropfen: tonspuren und routing (nur eine stereospur). Trotzdem noch bestimmt drei jahre mein alltagsarbeitstier. Sd bis 4k raw. Alles möglich...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» LG 32QK500-W: Günstiger Einsteiger 31.5" Monitor mit 10-Bit Panel
von slashCAM - Mi 10:03
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 9:57
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von Huitzilopochtli - Mi 9:47
» Halb Papst - halb Maschine // LASERPOPE auf Kickstarter
von StanleyK2 - Mi 9:38
» Sony bringt spezielle ATOM X SSDmini für Atomos-Rekorder
von DAF - Mi 9:34
» Flaschenhals bei Premiere Pro ????
von Alf_300 - Mi 9:33
» Atomos Ninja V, Seriendefekt am 3,5 mm Input?
von Kamerafreund - Mi 9:30
» Youtube App Firestick Ton/Bild Asyncron
von Wilsondrake - Mi 9:07
» Kompressions Probleme h264
von Jost - Mi 8:58
» Automatische Dateigrößenbegrenzung deaktivierbar?
von vaio - Mi 8:56
» Deutscher Look
von Daniel P Rudin - Mi 8:52
» Format-Tausendsassa - FUJIFILM X-T3 Bildqualität bei der 4K-Videoaufnahme
von iasi - Mi 6:13
» Bedienungsanleitung für TBC von Electronic Design
von Alf_300 - Mi 2:41
» Berater gesucht für Digitalisierungsprojekt
von Jott - Di 22:35
» JVC GY HD201e Start
von Camiguin - Di 20:57
» Objektivempfehlung für BMPCC/BMPCC4K
von AndySeeon - Di 19:05
» Zubehör Panasonic AG-DVC30 u.a. zu verkaufen
von cidercyber - Di 18:43
» Fujifilm: Firmware 2.00 für X-T3 und X-H1 mit Hybrid Log Gamma, besserer Stabilisierung uvm.
von Jörg - Di 17:47
» Sony a7s und Atomos Ninja V - Hauptplatine der Kamera durchgebrannt
von Kamerafreund - Di 17:28
» Manfrotto 504HD... wirklich so mies???
von pillepalle - Di 16:39
» Videoschnitt in Hamburg
von TheGadgetFilms - Di 14:58
» Hover 2 Kameradrohne -- führt Tracking Shots selbständig aus
von -paleface- - Di 13:53
» FCP ersetzt Clips an falscher Stelle
von R S K - Di 12:36
» Wie ändert man die Framerate eines Projektes?
von GaToR-BN - Di 12:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Skeptiker - Di 11:55
» Walimex/Samyang/Rokinon 85mm 1.4 Canon-EF
von thsbln - Di 11:20
» Tokina AT-X 11-16mm f/2,8 Pro DX Canon EF
von thsbln - Di 11:17
» Shure SE215 High End in-ear-Kopfhörer
von thsbln - Di 11:14
» Auch IMAX erklärt VR-Testlauf für gescheitert
von Jott - Di 10:56
» Technik Oscar u.a. für Adobe After Effects und Photoshop
von macaw - Mo 23:29
» fashionfilm GH5!!! GENIAL
von GaToR-BN - Mo 22:11
» Nvidia und RED demonstrieren 8K Editing in Echtzeit
von iasi - Mo 21:19
» Welche CPU ist optimal für DaVinci Resolve 15?
von iasi - Mo 21:07
» Webseite scrollen?
von dienstag_01 - Mo 20:18
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
von Darth Schneider - Mo 18:13
 
neuester Artikel
 
Format-Tausendsassa - FUJIFILM X-T3 Bildqualität bei der 4K-Videoaufnahme

Die FUJI X-T3 begeistert auf dem Papier mit zahlreichen 10 Bit Aufzeichungsoptionen. Und in der Praxis mit einer sehr sauberen Signalverarbeitung... weiterlesen>>

Kommentierte Gerüchte zu Panasonics S1(R) und weiterer L-Mount Kamera

Es gibt schon eine Menge Gerüchte zu Panasonics S1R und einer weiteren L-Mount Cinekamera. Diese wollen wir einmal kurz kommentieren... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
ΔNOMΔLY

In Island zeigen sich die Elemente gerne mal von ihrer ungnädigen Seite -- hier kommt es gar zu weitgreifenden Anomalien... Unter anderem Drohnen-Footage effektvoll präsentiert.