Jalue
Beiträge: 1076

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Jalue » Mi 03 Nov, 2021 12:01

rush hat geschrieben:
Mi 03 Nov, 2021 09:28

Nach meiner Erfahrung hat sich das in den letzten 1-2 Jahren nochmal extrem gelockert was es Sendenormen angeht... Leider.

Wo vor einigen Jahren noch gemurrt und wild gewandelt werden musste geschiet das heute beinahe im Hintergrund um es in die jeweiligen Sendestandards zu konformen.
Ich habe jedenfalls lange niemanden mehr hörensagen: "oh, das ist aber 25p - schwierig."
Zur ergänzen wäre vielleicht noch: "Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher". Wenn ein Hausredakteur mit Handy-Videos ankommt, geht das eher durch die technische Abnahme, als wenn ein (eher unbekannter) Freier Material anliefert, das vielleicht nicht ganz genau der Norm entspricht. Jacke wie Hose, ist für Leute, die mit Öffis arbeiten, ist das natürlich u.U. ein Dealbreaker, was die FX6 angeht. Bis das ZDF selbst welche anschafft ... dann ist es von einem Tag auf den anderen "no prob" mehr ;-)




Mediamind
Beiträge: 1402

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Mi 03 Nov, 2021 18:27

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 03 Nov, 2021 07:09
Base Iso 12800 ? Ich glaub mich beisst ein Affe…
Jetzt mal ohne Scheiss, ist das denn nicht einfach grundsätzlich zu hoch, für eine Base Iso ?
Oder sind die Sonys inzwischen wirklich so gut geworden ?
Gruss Boris
An der FX6 habe ich das 24-105 f:4 von Sony. Mit Blende 4 ist man schnell bei ISO 12800 mit ND. Dazu muss es nicht tiefschwarze Nacht sein. Der Bereich, in dem man arbeitet ist aufgrund des variablene NDs in Verbindung mit den beiden ISO-Stufen ungeheuerlich groß. Verkürzt: Jede Situation kann man bestens und schnell in den Griff bekommen. Das ist das entspannteste Arbeiten, solange man nicht größere Passagen aus der Hand filmen muss. Da bin ich mit A7SIII und Co deutlich besser unterwegs. Stativ oder Monopod sind (für mich) an dieser Kamera Pflicht. Schulterriggs mag ich nicht, von daher ist das auch kein Weg.




Mediamind
Beiträge: 1402

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Fr 05 Nov, 2021 14:59

Heute kam die bestellte Tasche für die FX6. Ich hatte nichts passendes im Bestand, entwede viel zu groß oder zu klein. Die CC 191 N passt perfekt. Sie scheint auch recht gut verarbeitet und ist gut gepolstert und richtig stabil. Und so sieht sie aus:
IMG_1405.jpg[/attachment
IMG_1406 2.jpg
Man muss nichts abbauen und kann drinnen z.B. eine Funkstreck, Zusatzakku,... reinpacken und vorne ist die Tasche mit Außentaschen für Kleinkram ausgestattet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 05 Nov, 2021 15:06

Cool cool cool! :-) Und wo kommen die Scherben, Mikros und das ganze andere Gelumpe rein? ;-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1402

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Fr 05 Nov, 2021 15:40

Für viel und darüber hinaus noch mehr habe ich etliche Optionen. Fahrbare Cases, riesen Rücksäcke, gigantische Taschen,...
Ich habe sogar einen geländegängigen Bollerwagen:



Für kleine Drehs mit nur einem Mic oder einer Funkstrecke war ich aufgeschmissen. 2022 steht für mich unter dem Motto: weniger ist mehr.




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 05 Nov, 2021 18:42

Danke für den Link, hab ich mir direkt auf meine wishlist gepackt! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1402

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Sa 06 Nov, 2021 07:44

Ich habe gestern mit der A7SIII und der FX6 als Hauptkamera gedreht. Trotz korrekter und identischer WB tendiert die FX6 auf dem Rotkanal zur Übersteuerung. Bei den Hauttönen resultiert das in einem leichten nach Red verschobenen Vektor. Ist korrigierbar aber irgendwie auch unnötig. Zumal die Einstellung der FX6 eindeutig am Ziel vorbei schiesst. Bei der A7SIII war das Bild perfekt, bei gleicher WB...
Hat jemand eine Idee, wie man diese Tendenz zu Red/Magenta schon bei der Aufnahme korrigiert?




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 06 Nov, 2021 09:36

Hallo MM, habe ich, hatten wir auch schon mal bebildet mit mir diskutiert, denn auch ich habe dieses Problem, besonders wenn man mit einer sony standard Log conversion arbeitet und nicht händisch einstellt.

Ich nutze dafür das Arri C Gamma, statt das eigne gamut3cine via RCM, kann man aber natürlich auch via lut machen oder conversion ohne RCM. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1402

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Sa 06 Nov, 2021 10:15

Mist, ist an mir vorbei gegangen...
Ich arbeite mit FCPX, da fehlt mir ohne Plugin die Option. Ich bin aber auch kein Colorgrader. Ein Konvertierungslut wäre hilfreich. Leider gibt es kein Leeminglut für die FX6. Habt Ihr da einen Tipp?




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 06 Nov, 2021 12:12

Du brauchst doch nur die ArriC Lut nehmen und auf footage legen, dann wird das Rot verschoben.
Ich arbeite in Resolve halt schon eine Instanz früher und wechsel von Sony Gamma auf Arri Gamma, weil ich nicht gerne mit luts arbeite, aber kommt ja am ende aufs gleiche raus.
Hab sie Dir hier eingefügt. :-)

Kannst Dir aber auch mit dem Arri Log Generator was eigenes erstellen:
https://www.arri.com/en/learn-help/lear ... -generator
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Mediamind
Beiträge: 1402

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » So 07 Nov, 2021 17:02

Der Arri Lut macht ein gutes Bild, der Magentastich ist damit weg. Blöderweise passt es dann nicht mehr gut zur A7SIII. Ich habe das am Ende mit einem Eingriff in den Tonwert korrigiert, der diesen Magentastich erzeugt. Nun matched das ganz passabel. Noch nicht perfekt aber brauchbar.
Ach ja: heute hatte ich eine kurze Außenaufnahme mit der Mavic Pro 2 und der FX6 mit der neuen Tasche machen müssen. Es passen neben der FX6 genau noch 2 Gläser hinein. Ich hatte das Monster 40 mm Sigma Art f:1.4 und das Sony 70-200 f:4 dabei. An der FX6 war das 24-105 f:4 von Sony. Damit hatte ich 3 Optiken in einer super kompakten Tasche untergebracht.
Manfrotto hatte auch schon viel Mist abgeliefert, die Tasche für die FX6 ist allerdings eine klare Kaufempfehlung.




freezer
Beiträge: 2609

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von freezer » Di 09 Nov, 2021 14:57

Hab jetzt fast 1.000 Clips für einen Kinofilm in Resolve gegradet, der auf der FX6 gedreht wurde.
Ich muss sagen, dass ist die erste Sony seit langem (von der Venice mal abgesehen) deren Bild
bei den Hauttönen mir wirklich gut gefällt.

Magentastich wäre mir keiner aufgefallen, aber ich habe die Sony LUT nur am Ende der Node-Kette benutzt und
sowieso vorher alle Korrekturen gemacht. War so gewünscht.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com

Zuletzt geändert von freezer am Di 09 Nov, 2021 17:29, insgesamt 1-mal geändert.




Mediamind
Beiträge: 1402

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Di 09 Nov, 2021 16:43

Das wäre mir auch nciht so ins Auge gefallen, wenn ich nicht den 2. Blickwinkel mit der A7SIII gedreht hätte. Die A7SIII kommt in EBzug auf Hautfarben neutraler daher. Ich habe versuchsweise FX6 Material im Gesichtsbereich maskiert und Für mich sieht das so aus, als ob beim Weißabgleich der FX6 etwas nicht ganz exakt läuft. Ich bin aber auf der anderen Seite auch ein lausiger Colorist :-)




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Nov, 2021 17:12

Das kann ich bestätigen, wenn man die Haut maskiert und sich im Vektorscope anschaut, dann hängt sie etwas zu weit rechts im Rot und lustigerweise ist es in meinem Worklflow so, das wenn ich von Sony gamut zu Arri wechsel, der Maskenausschnitt genau auf dem Hauttonreferenzstreifen liegt.

Natürlich ist es mitlerweile viel besser geworden als noch vor Jahren, aber wenn man es gegen einen perfekten Canon Hautton legt, ist es immernoch recht Magenta.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




freezer
Beiträge: 2609

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von freezer » Di 09 Nov, 2021 17:47

Hab's grad mit dem Vectorscope gecheckt - die Hauttöne liegen perfekt auf der Hauttonreferenz - ohne vorherige Korrektur meinerseits.
Slog3 SGamut3 Cine
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




DeeZiD
Beiträge: 665

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von DeeZiD » Di 09 Nov, 2021 17:58

freezer hat geschrieben:
Di 09 Nov, 2021 14:57
Hab jetzt fast 1.000 Clips für einen Kinofilm in Resolve gegradet, der auf der FX6 gedreht wurde.
Ich muss sagen, dass ist die erste Sony seit langem (von der Venice mal abgesehen) deren Bild
bei den Hauttönen mir wirklich gut gefällt.

Magentastich wäre mir keiner aufgefallen, aber ich habe die Sony LUT nur am Ende der Node-Kette benutzt und
sowieso vorher alle Korrekturen gemacht. War so gewünscht.
Kommt noch hinzu, dass die FX6 und 9 sowie Venice (sowie damals die F35), die einzigen Sony-Kameras sind, die kein elendig schlechtes In-Kamera-Processing haben. Keinerlei Artefakte, ganz im Gegensatz zur A7s3, FX3 oder gar F55 (internes AVC), wessen Material ich gerade verzweifelt zu retten versuche. Die Ghosting-Artefakte und Smearing echt nicht ohne... :(




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Nov, 2021 18:54

freezer hat geschrieben:
Di 09 Nov, 2021 17:47
Hab's grad mit dem Vectorscope gecheckt - die Hauttöne liegen perfekt auf der Hauttonreferenz - ohne vorherige Korrektur meinerseits.
Slog3 SGamut3 Cine
Jaha, aber nur, weil wie Du schon erwähnt hast, vor der Lut eine Farbkorrektr vorgenommen hast. :-)
Schalte das mal ab, wie sieht es dann aus?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Nov, 2021 18:59

DeeZiD hat geschrieben:
Di 09 Nov, 2021 17:58
die kein elendig schlechtes In-Kamera-Processing haben. Keinerlei Artefakte
Wenn man S-Gamut3 statt S-Gamut3.Cine wählt.
Hier noch mal kurz verdeutlicht.

https://www.sony.de/electronics/support ... s/00145905
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mediamind
Beiträge: 1402

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Di 09 Nov, 2021 18:59

freezer hat geschrieben:
Di 09 Nov, 2021 17:47
Hab's grad mit dem Vectorscope gecheckt - die Hauttöne liegen perfekt auf der Hauttonreferenz - ohne vorherige Korrektur meinerseits.
Slog3 SGamut3 Cine
Im Vergleich zur A7SIII ist der Weißabgleich fummeliger. Bei der A7SIII hat man eine sehr effektive Möglichkeit, die WB mit Farbkarte durch ein Auswahlkästchen sehr präzise zu bewerkstelligen. Bei der FX6 ist das schwieriger, man hat den ganzen Frame, der herein spielt und das Ergebnis verhageln kann. Ich habe beide Kameras auf die identische Temperatur eingestellt, trotzdem habe ich nur bei der FX6 diesen Stich. Wie machst Du den Weißabgleich? Vielleicht liegt da ja eine Ursache bei mir....




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Nov, 2021 19:04

Ich finde von allen Cams die ich je hatte ist es sowohl am einfachsten, als auch am passensten.
Irgendwo auf eine weiße Wand halten, WB Taste drücken und das Ergebnis ist fasst immer sehr passend, gerade bei Mischlicht wo meine A7III, FS700 und erstrecht die alten Pana Camcorder garnicht mit klarkamen.

Ich habe diese Kritik hier ja schon öfter gehört, aber ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 10115

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von srone » Di 09 Nov, 2021 19:06

möglichst formatfüllend auf eine graukarte, leicht angekippt in richtung der hauptlichtquelle, aber idr drehe ich mit 5600k und mache den rest in der post.

lg

srone
ten thousand posts later...




Jörg
Beiträge: 9281

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Jörg » Di 09 Nov, 2021 19:21

aber idr drehe ich mit 5600k und mache den rest in der post.
ja was denn sonst, außer 3600k bei Bedarf...




freezer
Beiträge: 2609

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von freezer » Di 09 Nov, 2021 19:51

Mediamind hat geschrieben:
Di 09 Nov, 2021 18:59
Wie machst Du den Weißabgleich? Vielleicht liegt da ja eine Ursache bei mir....
Kann ich Dir leider nicht sagen, ich mache die nur technische Betreuung und die Postpro vom Film.
Da müsste ich bei der Kamerafrau mal nachfragen.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




srone
Beiträge: 10115

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von srone » Di 09 Nov, 2021 20:02

Jörg hat geschrieben:
Di 09 Nov, 2021 19:21
aber idr drehe ich mit 5600k und mache den rest in der post.
ja was denn sonst, außer 3600k bei Bedarf...
ja, wenn alles kunstlicht ist dann klar, ich leuchte mittlerweile nur noch daylight, deswegen 5600k, mag aber dann das verhalten der practicals (x-kelvin) umso mehr.

lg

srone
ten thousand posts later...




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 15 Nov, 2021 18:00

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




brendan
Beiträge: 362

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von brendan » Mi 17 Nov, 2021 07:33

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 23 Okt, 2021 17:02
brendan hat geschrieben:
So 12 Sep, 2021 19:51
Wieso sollte man nicht.. im FullHD Modus tun APS-C Linsen hervorragend den Dienst.
Schon mal mit der FX6 in FullHD aufgenommen?
Kannste besser die FS700 für nehmen, das Bild ist besser.
ja, mache nichts anderes für EB / News / TV ;-)

Aber ist vllt eine Idee, noch ne fs700 als backup/2nd cam anzuschaffen, wenn die ein ähnliches Bild liefern?




klusterdegenerierung
Beiträge: 21490

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 17 Nov, 2021 07:54

In meinen Augen hatte die FS700 mit ihrem SLog2 das schönste 1080p was ich je gesehen habe, dazu noch in der absurd kleinen Bitrate von 25Mbit, das konnte keine Cam.
Was man ja nicht vergessen darf, sie hatte den gleichen CineAlta Sensor wie die PMW-F3, die damals mit ihrem Raw output eine revolutionäre Cam war.

Ich denke aber auch, das es vielleicht eh nicht so die gute Idee ist, mit der FX6 in FHD aufzunehmen, wenn am Ende das FHD eines 4K Signals unschlagbar gut ist.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von roki100 - Mi 15:52
» Kuper 16-Achsen Motion Control System
von mocomuenster - Mi 15:32
» Qualität h265 Konvertierung?
von TheBubble - Mi 15:20
» Wie bitte? Warum Filmdialoge immer schlechter zu verstehen sind
von MK - Mi 15:04
» Windows 7 Fire Wire noch möglich?
von TheBubble - Mi 14:36
» Auch hinter Nikons neuem Video RAW Codec verbirgt sich TICO RAW
von TheBubble - Mi 14:33
» Nikon Z9 wird 2022 TicoRAW einsetzen
von MrMeeseeks - Mi 14:25
» MacBook Pro 16“ M1 Max im 5K-12K Performance-Test mit Sony, Canon, Blackmagic, Panasonic … Teil 2
von Jominator - Mi 14:13
» MacBook Pro 16“ M1 Max im Performance-Test mit ARRI, Sony, Canon, Panasonic, Blackmagic … Teil 1
von Lorphos - Mi 12:38
» Zoom R20: neuer Multi-Track Recorder mit 16 Spuren und Touchscreen
von teichomad - Mi 12:33
» „Der Wunsch“ - Penny/Werbeclip
von doelevideo - Mi 12:33
» A7 IV Überhitzung: 15 Minuten 19 Sekunden
von Mediamind - Mi 12:24
» Ich investiere in Licht...
von srone - Mi 12:07
» Suche Sony A7sIII
von iflybleifrei - Mi 10:51
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Mi 10:28
» Sony ZV-E10: Neue Firmware 2.0 - und Produktionsstopp
von Bruno Peter - Mi 3:27
» SUPERPOSITION GPU Benchmark
von roki100 - Di 22:17
» Audiofehler nach dem rendern
von entko123 - Di 21:19
» Sony FS 7 aus Versehen XQD Karte formatiert....
von Tomtom03 - Di 19:51
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Di 18:56
» art vs film "7 moments of oblivion" trailer
von srone - Di 18:23
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Di 18:21
» MPAA - Der Filmproduktionscode
von Sammy D - Di 14:12
» Rode Wirelesss Go II - die beste 2-Kanal-Funkstrecke für Indies inkl. Pro-Funktionen?
von berlin123 - Di 11:07
» Voightlander Nokton 50mm f1.5 VM (ähnlich wie Leica)
von KaremAlbash - Di 9:13
» Fujifilm Fujinon XF 23mm f/2 R WR
von KaremAlbash - Di 9:06
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von klusterdegenerierung - Di 9:01
» laowa 9mm 2,8 zero-d, foto oder cine-housed?
von Darth Schneider - Di 8:34
» Grafikkarte mit h265 Beschleunigung?
von helgaaah - Mo 20:47
» Canon EOS R3 und einige Objektive erst in vielen Monaten lieferbar
von -paleface- - Mo 20:46
» The Matrix Ressurrections - offizieller Trailer 1
von Funless - Mo 20:24
» DSLM Audio in - Buchse _Splitter/ Y Kabel L & R getrennt
von mikroguenni - Mo 18:26
» erneuter Patch für VPX und VDL
von fubal147 - Mo 17:21
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von pillepalle - Mo 16:41
» Equipment im Auto lassen
von Frank Glencairn - Mo 11:47
 
neuester Artikel
 
MacBook Pro 16" M1 Max im 5K-12K Performance-Test

Im zweiten Teil unseres Apple MacBook Pro 16" M1 Max Performance Test geht es richtig zur Sache, denn hier schauen wir uns die Schnittperformance von Bewegtbildmaterial oberhalb von 4K Auflösung an. Von 5K bis 12K Material - von 10 Bit H.265 bis RAW testen wir die Grenzen der Schnittperformance des aktuellen MacBook Pro in der M1 Max 64 GB Variante. weiterlesen>>

Film Grain in Resolve simulieren

Realistischer Film Grain hat immer wieder Saison. Allerdings muss man für eine Simulation nicht gleich mehrere hundert Euro ausgeben. Mit etwas Handarbeit kann man in Resolve auch kostenlos ein virtuelles Filmentwicklungslabor einrichten... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...