Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
Mediamind
Beiträge: 1678

Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung

Beitrag von Mediamind » Fr 10 Jun, 2022 16:55

Mein erster Tascam X8 ging zurück. Eine der beiden Kapseln war defekt. Das Gerät wurde komplett getauscht. Die Qualität der mitgelieferten Kapseln hat 2 Aspekte: Qualität der Ausführung und Soundqualität. Während die Verarbeitung in Plastik unterirdisch ist, ist der Sound gut brauchbar. Ich würde sahen, ungefähr das Niveau des Zoom H6. Die H6 Kapseln sind von der Verarbeitung um Längen besser. Hinzu kommt noch ein für meinen Geschmack zu hohes Eigenrauschen beim Tascam. Kann man trotzdem für spontane Sachen durchaus nutzen. Die Tascam Kapseln sind darüber hinaus extrem windanfällig. Ohne Deadcat geht im Außenbereich gar nichts.
wirklich interessant: ich habe eine Sony Funkstrecke (URX-P40) an einen der 4 XLR Eingänge gehängt. Dann versuchsweise in verschiedener Lautstärke ins Lav gesprochen (Sony UTX-B40 mit dem mitgelieferten Lav), zuletzt hinein geschrien. Sehr strange übrigens... Ich konnte das Signal komplett retten. Es clippt einfach nicht, an der Fukstrecke habe ich natürlich keinen Limiter, Autogain oder ähnliches eingestellt. Im ersten Ansatz habe ich einfach den Gain der Spitzen auf unter Null DB gezogen, danach mit einem Limiter probiert und versuchsweise normalisiert, damit ich die verschiedenen Ergebnisse vergleichen konnte. Das beste Ergebnis erzielte ich mit dem Limiter. Warum bin ich nun eigentlich verwundert, schließlich ist das ja der Vorteil bei 32 Bit?
Die Funkstrecke ist analog, scheinbar übersteuert die Sony Funkstrecke nicht bei der Ausgabe, sondern erst in der weiteren Verarbeitung, z.B. hinter der Empfänger an der Kamera. Mit dieser Kombination aus starkem analogen Signal und 32 Bit Aufnahme bekommt man in dieser Kombination mehr Umfang ohne clippen. Zumindest wäre das jetzt mal meine Arbeitshypothese.
Der Ausgang ist übrigens eine Sache, die man noch verbessern könnte. Das Signal kann auf Mic- und auf Linelevel ausgegeben werden. Soweit fein, leider kann man das Signal nicht routen (z.B. nur Inout 3 und 4, oder alleine das Summensignal,...) Ich habe den Ausgang auf Linelevel mit einem Tentacle Track E als Backup kombiniert, der Ausgang scheint kaum eine Latenz zu haben (ich habe ausführlich geklatscht und dann Frame für Frame geschaut). Der Tentacle ist ebenso latenzarm, so dass man ein sehr hochwertiges Signal für ein Backup erhält. Sollte es also mal eng und wichtig werden, die Kombination funktioniert als Sicherungsoption, auch wenn ich Dual-Card-Slots bevorzuge, die habe ich aber beim F6 leider auch nicht :-)
Insgesamt eine runde Sache, die einem das Leben durchaus im Weddingbereich leichter machen kann.
Ach ja: Timecode....
Timecode speise ich entweder über XLR oder mit 3,5 mm Klinke über einen Tentacle ein. Ich suche noch nach einem kleinen Case oder einer Tasche, die ganze kompakt hält und trotzdem den Tentacle, ggf. auch eine Powerbank mit aufnimmt.
Zum Display: es ist ausreichend sensibel und auch bei Tageslich noch brauchbar. Bei knallender Sonne direkt auf dem Display sieht es dann schon anders aus. Es empfiehl sich auf jeden Fall eine Schutzfolie für das Display, sehr kratzbeständig ist es sicherlich nicht.
Mein Eindruck: Gutes Produkt mit kleinen Schwächen, für meinen Einsatzzweck wie gemacht, jedoch nicht für jeden das Richtige. Eine tolle Option für alles was schnell gehen muss, ansonsten ersetzt er keinen hochwertigen Recorder.




Mediamind
Beiträge: 1678

Re: Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung

Beitrag von Mediamind » Sa 11 Jun, 2022 12:35

Mit der Rode Funkstrecke arbeite ich kaum mehr. Das Filmmaker Kit ist eigentlich ganz ok, jedoch etwas bulky. Auch mit dem Rode-Kit bekomme ich keine Übersteuerung hin. Zumindest nicht mit herumbrüllen :-)
In der Aufnahme habe ich dann maximal 0 DB. Es kann durchaus diese Kombination sein, die hier so arbeitet. Mit der Sony Funkstrecke kam ich über 0 DB, konnte aber in der Post das SIgnal ohne Übersteuerung auf den gewünschten Pegel bringen. Ich hatte den Vorteil von 32 Bit eigentlich nur bei direkt am Rekorder angeschlossenen Mikrofonen gesehen. Bei Funkstrecken wähnte ich die Übersteuerung bereits bei der Aufnahme am Sender. Es spricht vieles dafür, die Aufnahmen nicht mehr in der Kamera zu machen. Ich werde einmal schauen, ob ich bei der Sony FS in der Kamera und parallel auf dem Tascam aufnehme. Mal sehen, ob das so hinhaut.




Mediamind
Beiträge: 1678

Re: Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung

Beitrag von Mediamind » Di 14 Jun, 2022 20:39

Ein Problem taucht auf. Wenn ich den X8 über die Stromversorgung meines Anton Bauer V Mount Akkus Betreibe und von der FX6 den Ton meiner Funkstrecke im Tascam aufnehme, habe ich Störgeräusche. Das hängt unmittelbar mit der Stromversorgung zusammen. Immer wenn Kamera und X8 an der selben Stromquelle hängt, kommt es zu diesem Problem. Die Idee war, dass ich von der Funkstrecke, die auf dem MI Schuh sitzt, den Ton über Klinke im Tascam parallel mit aufnehmen. Das klappt aber so scheinbar nicht. Warum das technisch ein Problem darstellt, wenn die selbe Stromquelle verwendet wird, ist mir unklar. Das hätte ich jetzt nicht erwartet




DAF
Beiträge: 816

Re: Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung

Beitrag von DAF » Di 14 Jun, 2022 21:50

Mediamind hat geschrieben:
Fr 10 Jun, 2022 16:55
... ansonsten ersetzt er keinen hochwertigen Recorder.
Danke für die ausführlichen Beschreibungen. Was/wo ordnest du einen "hochwertigen Rekorder" ein bzw. welche Geräte würdest du als "hochwertig" bezeichnen?
(Hab mir den Tascam X8 auch schon überlegt, bin aber noch unschlüssig...)
Grüße DAF

Zum Frühstück nur Eier von antiautoritären Hühnern!




Mediamind
Beiträge: 1678

Re: Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung

Beitrag von Mediamind » Di 14 Jun, 2022 22:04

Zoom F8 inklusive sämtlicher Nachfolger oder Mixpre Recorder. Das bedeutet für mich, vernünftig routbare Ausgänge, Dual Karten Slot, Timecode, Ambisonic, ….
Ich habe den Zoom F8 abgegeben und gegen den Zoom F6 getauscht. Vor dem Hintergrund meiner Anwendungen (Hochzeiten) war es auch die richtige Entscheidung. Ansonsten würde ich immer die größeren Modelle von Zoom oder der Konkurrenz bevorzugen. Der X8 ist doch eher ein Prosumer Produkt.
Zuletzt geändert von Mediamind am Mi 15 Jun, 2022 06:34, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 12639

Re: Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung

Beitrag von rush » Di 14 Jun, 2022 22:27

Mediamind hat geschrieben:
Di 14 Jun, 2022 20:39
Ein Problem taucht auf. Wenn ich den X8 über die Stromversorgung meines Anton Bauer V Mount Akkus Betreibe und von der FX6 den Ton meiner Funkstrecke im Tascam aufnehme, habe ich Störgeräusche. Das hängt unmittelbar mit der Stromversorgung zusammen.
Besteht das Problem auch wenn Du die Kamera über den internen Sony Akku speist und den X8 über den AB Akku? Sollte eigentlich nicht der Fall sein wenn die Eingangsspannung passt.

Und Zwischenfrage: Speist Du direkt vom AB Akku oder nutzt Du eine Akkuplatte mit entsprechender Verteilung? Hier kann es schnell mal zu solchen Problemen kommen, ähnlich einer Brummschleife wenn mehrere Geräte am selben Verteiler hängen und die Verteilerqualität nicht allzu gut ist oder die Schirmung irgendwo mangelhaft ist. Bei den Rode 2.4 Wireless Systemen ist das schnell mal ein Problem.

Falls Akkuplatte: Ggfs. mal ein anderes Modell eines anderen Herstellers testen wenn Du die Möglichkeit hast - könnte bereits den Fehler eliminieren.
keep ya head up




Mediamind
Beiträge: 1678

Re: Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung

Beitrag von Mediamind » Mi 15 Jun, 2022 06:33

Guten Morgen Rush,
die Speisung der Kamera und des Tascam erfolgen über den V-Mount Akku. Dabei ist es egal, ob ich den USB-Anschluss am Akku oder an der Platte verwende. verschiedene Kabel habe ich auch ausprobiert.
Die Idee, den 3,5 mm Ausgang der Sony Funkstrecke für eine parallele 32 Bit-Aufnahme zu nutzen, werde ich nicht weiter verfolgen. Obwohl es sehr verführerisch ist, denn wie beschrieben, bekommt man kein Clipping in dieser Kombination hin. Man müsste schon ins LAV direkt brüllen und das Mikro "überlasten", damit man ein Clipping produziert.
Andererseits kann ich natürlich das Problem lösen, indem ich eine Powerbank einsetze. Das widerspricht aber dem Konzept, einer "Stromspeisung für alle".




Mediamind
Beiträge: 1678

Re: Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung

Beitrag von Mediamind » Sa 18 Jun, 2022 10:17

Interessant, mit dem Problem scheine ich nicht alleine dar zu stehen: Ich habe Eneloops als Akku eingesetzt. Das läuft ohne Probleme. Verwende ich hingegen Amazon Basic Akkus, fährt der X8 kurz hoch und verstirbt dann. Die Ursache konnte ich ausmachen. Der Druck am X8 auf die Kontakte ist nicht für jeden Akkutyp ausreichend. Somit hat er nicht den vollen Kontakt und das war es dann. Für einen sicheren Betrieb mit Akkus ist das jetzt nicht gerade eine gute Voraussetzung. Das finde ich sogar hochgradig blöd. Ich werde den Hersteller einmal kontaktieren.
Hier einmal die Problembeschreibung im Detail:




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Xiaomi 12S Ultra: Leica-Kamera mit 1" Sensor und 10bit HDR-Aufnahme in Dolby Vision
von cantsin - Mo 12:22
» Bald für jedermann: Kostenlose Bildgenerierung per KI auf dem Heim-PC
von Hayos - Mo 12:17
» Seagate kündigt 30 TB Festplatten für 2023 an, 50 TB und mehr sollen 2026 kommen
von freezer - Mo 12:10
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von Jott - Mo 10:07
» Panasonic S5 - Pixelfehler, der vielleicht alle Modelle betrifft
von Bildlauf - Mo 9:32
» Total schnödes Statement pimpen?
von klusterdegenerierung - Mo 8:10
» Kinomann
von ruessel - Mo 7:59
» Was bastelst Du gerade?
von ruessel - Mo 7:38
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - Mo 7:09
» Die besten Video-DSLMs nach Preis-Leistung: Von M43 über APS-C/S35 bis Vollformat
von roki100 - Mo 1:47
» Was schaust Du gerade?
von Map die Karte - So 22:48
» Drohnen Entscheidung
von ksingle - So 22:43
» Blackmagic erhöht seine Preise - und senkt einige
von iasi - So 19:03
» EOS R5 Überhitzung auch bei Full HD mit 100 fps möglich?
von fknobel - So 16:18
» Schnäppchenecke
von iasi - So 15:32
» Wieviel Aufträge durch SocialMedia?
von Darth Schneider - So 13:52
» Same Color Space looks different in Photoshop & After Effects
von luftzugdackel - So 11:47
» Logo wird in Timeline gestretcht
von Jasper - So 10:54
» Ich und meine C70
von vladi - So 10:12
» KI statt Greenscreen: Videohintergründe per Kommandozeile ändern
von slashCAM - Sa 22:39
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Sa 19:59
» home of hope - Tanne goes africa
von nicecam - Sa 18:09
» Markierte Clips lassen sich nicht mehr verschieben
von nicecam - Sa 17:27
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Sa 17:26
» Neue Intel Arc Pro Desktop GPUs für Workstations - bahnt sich Konkurrenz für Nvidia und AMD an?
von j.t.jefferson - Sa 17:19
» Neue Firmware Viltrox
von klusterdegenerierung - Sa 11:13
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von ksingle - Sa 10:28
» Was hörst Du gerade?
von Funless - Sa 9:31
» Schöne Bauchbinden für Resolve?
von klusterdegenerierung - Fr 21:10
» Andor | offizieller Trailer | Disney+
von roki100 - Fr 20:09
» fokus spinnt manchmal HC-V777
von actaion - Fr 18:59
» Elvis — Baz Luhrmann/Sam Bromell/Jeremy Doner
von 7River - Fr 18:21
» Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht (The Lord of the Rings: The Rings of Power) — Patrick McKay/John D. Payne
von Map die Karte - Fr 18:07
» Doku: KZ-Gedenkstätte Dachau
von nicecam - Fr 16:58
» Livestreaming und Waveform/False Color für Sony Xperia PRO(-I)
von slashCAM - Fr 16:45
 
neuester Artikel
 
Beste Video-DSLMs nach Preis-Leistung

Nachdem wir in unserer letzten Bestenliste Video-DSLMs ausschließlich nach ihrer Funktion beurteilt haben, steht diesmal das Preis-Leistungsverhältnis im Vordergrund. Hier unsere Preis-Leistungs-Favoriten im Micro Four Thirds, APS-C/S35 und Vollformatsegment weiterlesen>>

Dynamik ARRI LF vs. Pana S1H vs. Nikon Z9

Wenn schon, denn schon: Dank der wachsenden Zahl an Augen-Clips in unserer Redaktion können wir eine weitere Frage beantworten: Wie schlagen sich ARRI LF und Sony VENICE 2 in der Dynamik gegenüber den besten DSLMs aus unserem Testlabor? weiterlesen>>