Tonaufnahme und -gestaltung Forum



RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
s.holmes
Beiträge: 74

RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von s.holmes » Mo 02 Dez, 2019 02:30

Kennt jemand das Problem?
Tascam DR-40 bekommt kaum Pegel vom Empfänger des RodeLink Filmmaker Kit. Die Verbindung ist 3,5-auf-6,35 Klinkenadapeter in den XLR/6,35 Klinken-Eingang vom DR 90.
Ein Pegel ist da, aber kaum hörbar.




rush
Beiträge: 9947

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von rush » Mo 02 Dez, 2019 06:43

Was hast du denn Empfänger eingestellt? Am Rodelink kann man ja auch den Ausgangs-Pegel justieren...

Und was hast du dem Dr40 voreingestellt? Nicht das er ggfs ein Line Signal erwartet und du auf Mic switchen musst (Schieberegler an der Seite).
keep ya head up




beiti
Beiträge: 4965

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von beiti » Mo 02 Dez, 2019 09:49

Es könnte sein, dass der DR-40 an den 6,3mm-Buchsen ein symmetrisches Signal erwartet. Also mit heißem Signal an der Spitze und kaltem Signal am Ring. Der Klinkenstecker des RodeLink ist aber für Consumer-Geräte beschaltet und hat an Spitze und Ring dasselbe asymmetrische Signal anliegen. Diese Kombination kann dazu führen, dass das Signal im DR-40 nahezu komplett ausgelöscht wird.

Abhilfe könnte dann ein spezieller Klinkenadapter bringen, der das Signal aus dem RodeLink nur auf die Spitze des 6,3-mm-Steckers legt.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




s.holmes
Beiträge: 74

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von s.holmes » Mo 02 Dez, 2019 12:10

Danke für die Hinweise!
rush hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 06:43
Was hast du denn Empfänger eingestellt? Am Rodelink kann man ja auch den Ausgangs-Pegel justieren...
Vielleicht eine dumme Frage, aber wie? Ich sehe nur den Schalter hinter der Abdeckung 0/-10/-20 dB. Bei mir steht er auf 0.
rush hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 06:43
Und was hast du dem Dr40 voreingestellt? Nicht das er ggfs ein Line Signal erwartet und du auf Mic switchen musst (Schieberegler an der Seite).
Sorry, bin kein Tonexperte. Ich dachte, ich muss bei externen Quellen immer auf Mic oder Mic+48V Ph schalten?




s.holmes
Beiträge: 74

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von s.holmes » Mo 02 Dez, 2019 12:15

beiti hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 09:49
Abhilfe könnte dann ein spezieller Klinkenadapter bringen, der das Signal aus dem RodeLink nur auf die Spitze des 6,3-mm-Steckers legt.
https://www.tascam.eu/de/dr-40.html hat ja XLR und große Klinke Eingänge. Welcher Adapter wäre da eines Kaufs wert?
https://www.amazon.de/R%C3%B8de-VXLR-3- ... 16&sr=8-13 ?




carstenkurz
Beiträge: 4609

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von carstenkurz » Mo 02 Dez, 2019 12:43

Dual Mono, wie vom Ausgang des Filmmaker Kit Receivers, in einen symmetrischen Eingang löscht das Signal fast vollständig aus. Du brauchst ein einfaches desymmetrierendes Kabel, ob auf 6.3mm Klinke oder XLR ist dabei egal. Oder den von Rode dafür vorgesehenen XLR Adapter VXLR.
Alternativ ein schlichtes Mono-Klinkenkabel 3.5mm auf 6.3mm.

Hier sieht man auch die Beschaltung des VXLR:

https://images.reverb.com/image/upload/ ... u8lf0m.jpg

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Mo 02 Dez, 2019 13:03, insgesamt 1-mal geändert.




beiti
Beiträge: 4965

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von beiti » Mo 02 Dez, 2019 13:02

s.holmes hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 12:15
Welcher Adapter wäre da eines Kaufs wert?
Schwer zu sagen, welche fertigen Adapter hier funktionieren. (Nicht umsonst löten viele Ton-Experten ihre Adapter selber. Da weiß man immer, was man hat.)

Das Problem ist:
Sowohl die Eingangsbuchsen des DR-40 als auch der Ausgangsstecker des FilmmakerKit sind 3-polige Klinkenverbinder, aber sie sind unterschiedlich beschaltet. Der Ausgangsstecker des Rode ist für asymmetrische Stereo-Eingänge gedacht (wie man sie an 90 % aller Consumer-Kameras findet), während die Buchsen am DR-40 symmetrische Mono-Signale erwarten. (Was der Unterschied ist, kannst Du bei Interesse hier nachlesen.)

Bei dreipoligen Klinkenverbindern unterscheidet man Schaft, Ring und Spitze.
Einfache 3,5-mm auf 6,3 mm Adapter verbinden Schaft mit Schaft, Ring mit Ring und Spitze mit Spitze. Aber das passt hier nicht.
Der Adapter müsste stattdessen so verbunden werden:
Schaft vom Rode an Schaft vom Tascam.
Ring und/oder Spitze vom Rode (sind eh gebrückt) zusammen an Spitze vom Tascam.
Ring vom Tascam bleibt frei oder wird mit dem eigenen Schaft gebrückt (Letzteres wird auch erreicht, wenn man Tascam-seitig einen 2-poligen Stecker benutzt.)
Ich dachte, ich muss bei externen Quellen immer auf Mic oder Mic+48V Ph schalten?
Ob Mic oder Line hängt davon ab, wie hoch der Pegel ist. Also Mic für schwache Signale (dürfte hier passen), Line für hohe Pegel.
Ganz wichtig: Wenn asymmetrische Quellen angeschlossen werden, darf die Phantomspeisung (+48 V) nicht eingeschaltet sein! Es könnte sonst zum Kurzschluss kommen. (Ich nehme zwar an, dass der DR-40 halbwegs kurzschlussfest konstruiert ist, aber man muss einen Defekt ja nicht herbeiprovozieren...)
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




s.holmes
Beiträge: 74

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von s.holmes » Di 03 Dez, 2019 10:40

beiti hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 13:02
[Schwer zu sagen, welche fertigen Adapter hier funktionieren.
Könnte ein Adapter auf XLR funktionieren?
keepdrum ADP08 Adapter XLR zu Miniklin ... Db75H8TB0




beiti
Beiträge: 4965

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von beiti » Di 03 Dez, 2019 12:59

s.holmes hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 10:40
Könnte ein Adapter auf XLR funktionieren?
Ja, der müsste funktionieren. 100prozentig kann ich es aber nicht sagen, solange ich nicht die genaue Verschaltung kenne.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




mikroguenni
Beiträge: 174

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von mikroguenni » Di 03 Dez, 2019 18:31

Der Adapter könnte funktionieren muß aber nicht.
Wahrscheinlich musst du dir einen passenden Adapter l öten (lassen).

Du kannst ja so ein Kabel kaufen: https://www.thomann.de/de/pro_snake_km_1010.htm
Dann den XLR Stecker aufschrauben und die beiden inneren Adern auf pin 2 vom XLR löten und eine Brücke von 1 nach 3.
Wenn es schon so verschaltet sein sollte ist es ok, aber wahrscheinlich ist es anders.




mikroguenni
Beiträge: 174

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von mikroguenni » Di 03 Dez, 2019 18:34

Da hatte ich die Antwort von carstenkurz ganz übersehen:
carstenkurz hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 12:43
Dual Mono, wie vom Ausgang des Filmmaker Kit Receivers, in einen symmetrischen Eingang löscht das Signal fast vollständig aus.
...

Hier sieht man auch die Beschaltung des VXLR:

https://images.reverb.com/image/upload/ ... u8lf0m.jpg

- Carsten
Die Beschaltung die dort angegeben ist, ist die gleiche wie bei dem von mir vorgeschlagenen modifizierten Kabel.
Der Rode Adapter funktioniert aber nur mit einem Stereo Miniklinke Kabel. Bei einer Mono Miniklinke kommt kein Signal durch, weil es kurzgeschlossen wird.




carstenkurz
Beiträge: 4609

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von carstenkurz » Mi 04 Dez, 2019 02:51

Der Receiver des Filmmaker-Kit kommt mit einem Dual-Mono-Kabel auf Stereoklinke. Das funktioniert am VXLR.

Der TE hat offenbar dieses Miniklinkenkabel über einen üblichen 3.5->6.3mm Kopfhörersteckadapter an den Tascam angeschlossen. Da läuft dann dual Mono 1:1 auf + und - des symmetrischen Eingangs und löscht sich konsequenterweise aus. Mit einem 'echten' Monokabel wäre das Problem keines.

- Carsten
and now for something completely different...




mikroguenni
Beiträge: 174

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von mikroguenni » Mi 04 Dez, 2019 11:10

Mit einem echten mono kabel gibt es auch probleme weil der dual mono ausgang über den Ring anschluss kurzgeschlossen wird.




Mediamind
Beiträge: 510

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von Mediamind » Mi 04 Dez, 2019 12:12

Das Thema hat mich neugierig gemacht. Ich habe mein Filmmakerkit an einen Zoom F8 über einen Klinken/XLR Adapter angeschlossen. Dazu habe ich u.a. auch Stereokabel verwendet. Das Ergebnis ist sauber und gut ausgesteuert. Ich habe hierfür diesen Adapter verwendet:

Auch am XLR_Adapter für die Gh5/S1 funktioniert das ohne Probleme.




mikroguenni
Beiträge: 174

Re: RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise

Beitrag von mikroguenni » Mi 04 Dez, 2019 17:29

Bei mir wird kein Adapter angezeigt.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kurs Südwest: Das Abenteuer meines Lebens - Feedback erwünscht
von dienstag_01 - Sa 13:15
» Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre
von mash_gh4 - Sa 13:12
» Verkaufe Soom XL Stativ System inkl. Stativkopf FSB6
von SeenByAlex - Sa 13:11
» Neue extra-robuste Pro RUGGED Speicherkartenserie von Manfrotto
von rush - Sa 13:02
» ++ Verkaufe 2 Fujinon Cine Objektive (MKX18-55 / MKX55 - 135)
von rush - Sa 12:57
» Welche CPU für Schnitt, After Effects und Gaming
von dienstag_01 - Sa 12:34
» Graukarte als Belichtungshilfe/Verständnisfrage
von ruessel - Sa 12:19
» Was bedeutet Aperture Height und Width?
von mash_gh4 - Sa 12:07
» Rode Video Mic Pro+ Alternative (Handgeräusche Bewegungen)
von Sammy D - Sa 11:45
» Seltsames Geräusch Sony AX700
von John - Sa 10:45
» Davinci Resolve - Lücke schließen beim Löschen
von Harz - Sa 10:38
» Tokina atx-m 85mm f/1.8 FE: Tokina stellt neue Objektivserie für DSLMs vor
von -paleface- - Sa 10:36
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Sa 9:40
» Mini hdv Bänder importieren Imac Catalina
von Zottel123 - Sa 9:24
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Sa 0:58
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von roki100 - Sa 0:22
» Der Balkan, ein Garant für Qualität!
von klusterdegenerierung - Sa 0:20
» Schweinerei: Netzwerk per Funk lahmlegen!
von roki100 - Sa 0:06
» Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
von Mantas - Fr 21:53
» Panavision: 11 neue Primo Artiste Primes für 8K DXL Kamera
von iasi - Fr 21:23
» Fokussierung der BMPCC 4/6K auf dem Gimbal
von AndySeeon - Fr 19:42
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von dienstag_01 - Fr 13:08
» Funk-Kamera (Bühnentauglich)?
von aus Buchstaben - Fr 12:44
» Quicktime Codec Win 10 Sicherheitsfragen
von frm - Fr 12:18
» Kamera zur Schlafüberwachung gesucht
von Auf Achse - Fr 12:08
» Flughafen Heathrow startet neues Anti-Drohnen System mit 3D Holo-Radar
von slashCAM - Fr 10:12
» Letterboxing deaktivieren/Videoformat beibehalten
von Jörg - Fr 9:39
» Sony 4K FS RAW Interface PXW-FS5 Upgrade-Lizenz
von HerrVonundZuWolf - Fr 8:09
» slashCHECK / Nachgereicht - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp Teil 2
von Jost - Fr 8:00
» BILD träumt vom User Generated Video Content
von Jalue - Do 23:12
» Oscar-Nominierungen - und wieder ...
von iasi - Do 22:19
» Schärfeproblem bei neuer GoPro-Linse
von Auf Achse - Do 21:41
» Qualität Erklärfilm: Kritik
von wolfgang - Do 19:17
» Paralinx ACE SDI Empfänger
von anamorphic - Do 18:09
» Hat Magix den Support für Vegas eingestellt?
von bArtMan - Do 16:54
 
neuester Artikel
 
Gelöst: SATA-SSDs an der Sigma fp

Nach einem ersten erfolglosen Versuch haben wir einen weiteren Anlauf gestartet an der Sigma fp normale SATA-SSDs zur externen RAW-Aufzeichnung zu nutzen... weiterlesen>>

Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10

Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).