Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Lavaliermikros leiser machen?



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
MichaMicha
Beiträge: 12

Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von MichaMicha » Mo 21 Okt, 2019 12:41

Hallo zusammen,
Ich setze die Rode Wireless Go mit Rode Lavs ein, um Schauspieler auf der Theaterbühne zu verstärken. Leider lässt sich die Empfindlichkeit nicht regeln, deshalb übersteuert es, wenn die Schauspieler schreien oder singen. Ich frage mich, ob es nen Aufsatz o.ä. gibt, der die Empfindlichkeit verringert? Also quasi so wie meine Ohrstöpsel die Empfindlichkeit meiner Ohren ändern, dachte ich 🙂 aber ich bin auch für andere Ideen offen.
Danke & viele Grüße,
Micha




dosaris
Beiträge: 1348

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von dosaris » Mo 21 Okt, 2019 13:31

hatte ich auch schon.

Ich hatte von den Schalleintrittslöchern einfach einige zugeklebt.




freezer
Beiträge: 2198

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von freezer » Mo 21 Okt, 2019 14:22

Die 3-stufige Ausgabedämpfung beim Empfänger hast Du schon runtergeregelt?
-> 0dB / -12dB / -24dB durchschalten mit dem dB-Knopf an der Unterseite (unter der Anzeige) des Empfängers

http://cdn1.rode.com/wirelessgo_user_guide.pdf
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Darth Schneider
Beiträge: 5873

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 21 Okt, 2019 14:27

An freezer.
Hast du das neue Wireless Rode schon mal an der 4K Pocket ausprobiert ?
Ist es laut genug, und hält sich das Rauschen in Grenzen, nur über Miniklinke ?
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




freezer
Beiträge: 2198

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von freezer » Mo 21 Okt, 2019 14:40

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 14:27
An freezer.
Hast du das neue Wireless Rode schon mal an der 4K Pocket ausprobiert ?
Ist es laut genug, und hält sich das Rauschen in Grenzen, nur über Miniklinke ?
Gruss Boris
Boris, ich habe das Wireless Go nicht - aber ich kann Handbücher lesen und dadurch manche Fragen beantworten ;-)

Ich habe 3 Sennheiser G3 EW100 + EW300 Funksets im Einsatz, weil diese analogen Systeme keine merkbaren Latenzen haben und vor allem auch weil ich mehrere Empfänger für einen Sender benutzen kann. So kann ich beispiel bei Bedarf von einem Sender aus in 3 Kameras gehen und die Regie hat einen eigenen Empfänger für die Kopfhörer.
Beim G3 EW100 Empfänger muss ich die Ausgabe auf +12dB stellen, dann klappt es wunderbar mit der Lautstärke an der PCC4k.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Darth Schneider
Beiträge: 5873

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 21 Okt, 2019 14:49

Thank you Sir, werde mal auf YouTube schauen ob ich jemanden finde der die Combo in einem Video ausprobiert.
Wenn du mit dem Audio in die Kamera gehst, gehst du sicher fürs Ton Master, mit dem Ton eher in deine Ursa mit XLR, wohl kaum in die Pocket mit Miniklinke ? Oder doch ?

Wenn das Wireless Go gut tönen würde an der Pocket, wäre das cool, so schön klein, und ich kann an den Sender ja auch ein Videomic Pro anschliessen und den Ton so nach bedarf auch mit einem Bompoole angeln, Kabellos....Ergäbe das überhaupt einen Sinn ?

Danke fürs zurückschreiben, ich dachte blöderweise du hast zufällig das Wireless Go.
Gut Dreh und Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




freezer
Beiträge: 2198

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von freezer » Mo 21 Okt, 2019 15:25

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 14:49
Thank you Sir, werde mal auf YouTube schauen ob ich jemanden finde der die Combo in einem Video ausprobiert.
Wenn du mit dem Audio in die Kamera gehst, gehst du sicher fürs Ton Master, mit dem Ton eher in deine Ursa mit XLR, wohl kaum in die Pocket mit Miniklinke ? Oder doch ?
Doch, doch - ich gehe mit dem EW100 G3 per Miniklinke in die PCC4k. Ich schneide gerade am letzten von 12 Filmen die ich im Auftrag des Bundeslandes Steiermark über die Gemeindereform mache - aufgrund des engen Zeitplans und nur 12 Drehtagen ist alles mit der PCC4k gedreht - inklusive der Interviews. Der Ton ist erstaunlich gut in dieser Kombination.
Und ich kann möglichst kompakt drehen.
Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 14:49
Wenn das Wireless Go gut tönen würde an der Pocket, wäre das cool, so schön klein, und ich kann an den Sender ja auch ein Videomic Pro anschliessen und den Ton so nach bedarf auch mit einem Bompoole angeln, Kabellos....Ergäbe das überhaupt einen Sinn ?
Dazu habe ich folgenden Beitrag gefunden:
https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 21#p524352
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




MichaMicha
Beiträge: 12

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von MichaMicha » Mo 21 Okt, 2019 17:07

freezer hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 14:22
Die 3-stufige Ausgabedämpfung beim Empfänger hast Du schon runtergeregelt?
-> 0dB / -12dB / -24dB durchschalten mit dem dB-Knopf an der Unterseite (unter der Anzeige) des Empfängers
Gute idee, aber das klingt leider genauso verzerrt. Darum geh ich davon aus, dass die Verzerrung eingangsseitig in der Kapsel oder im ADC entsteht.




srone
Beiträge: 9339

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von srone » Mo 21 Okt, 2019 17:39

dann wird wohl das lavalier-mic mechanisch übersteuern, entweder du nutzt ein unempflindlicheres mic oder du plazierst es weiter von der schallquelle weg.

lg

srone
"x-log is the new raw"




rush
Beiträge: 10900

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von rush » Mo 21 Okt, 2019 17:51

@Darth... Das GO System habe ich nicht - nutze allerdings gelegentlich das Rodelink an der P4K - allerdings nicht nativ sondern über den kleinen Miniaturmixer MCC2 von Beachtek.

Der kleine Kasten hat den Vorteil das du noch entsprechend an der Kamera pegeln kannst (nachdem AF Gain am Sender und AF Out am Empfänger) entsprechend den Bedürfnissen angepasst sind...
Zudem kann man noch ein zweites Mic anstöpseln - in meinem Fall das Rode Videomic Pro mit erhöhtem Pegel sodass man die Preamps in der Kamera niedrig halten kann... Oder bei Bedarf eine zweite Drahtlosanlage.

Allerdings unterstützt der MCC2 keine PlugIn-Power - das gilt es zu beachten wenn man bspw ein kabelgebundes Lav direkt anschließen möchte - das günstige VideoMicro von Rode etwa kann damit nicht genutzt werden.
keep ya head up




dosaris
Beiträge: 1348

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von dosaris » Mo 21 Okt, 2019 18:02

MichaMicha hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 17:07
Darum geh ich davon aus, dass die Verzerrung eingangsseitig in der Kapsel ... entsteht.
kann ich mir kaum vorstellen.
Ich kenne nicht Deine Micro-Baureihe, aber iA vertragen die Elecret-Kapseln darin min 120 dB
bevor da intern irgendwas an den Anschläg fährt.




MichaMicha
Beiträge: 12

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von MichaMicha » Mo 21 Okt, 2019 18:05

srone hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 17:39
entweder du nutzt ein unempflindlicheres mic oder du plazierst es weiter von der schallquelle weg
Ja, wohl wahr -.- ich hatte nur die Hoffnung, dass ich die Mics, die ich habe, modifizieren könnte, statt neue kaufen zu müssen.




rush
Beiträge: 10900

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von rush » Mo 21 Okt, 2019 18:10

Es gibt sogenannte dB Pads aka Dämpfungsglieder... Kenne die zwar eher für XLR aber ggfs sollte man sowas auch per Klinke finden bzw sich selbst basteln können um den ankommenden Pegel abzusenken...


https://m.thomann.de/de/jts_ma_123.htm
keep ya head up




ruessel
Beiträge: 6772

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von ruessel » Mo 21 Okt, 2019 18:17

Dämpfungsglieder
Dämpft auch die anliegende PlugIn Power.
aber iA vertragen die Elecret-Kapseln darin min 120 dB
Ja, wenn deutlich mehr als 2V PlugIn Power anliegt.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




MichaMicha
Beiträge: 12

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von MichaMicha » Mo 21 Okt, 2019 23:55

dosaris hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 18:02
MichaMicha hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 17:07
Darum geh ich davon aus, dass die Verzerrung eingangsseitig in der Kapsel ... entsteht.
kann ich mir kaum vorstellen.
Ich kenne nicht Deine Micro-Baureihe, aber iA vertragen die Elecret-Kapseln darin min 120 dB
bevor da intern irgendwas an den Anschläg fährt.
Ok interessant. Aber mein Problem ändert es leider nicht, denn es kann es ja trotzdem noch im ADC passieren, oder? Die Aussteuerungsanzeige der Rode Gos zeigt auch ne Übersteuerung an.




carstenkurz
Beiträge: 4721

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von carstenkurz » Di 22 Okt, 2019 01:54

Und ist diese Anzeige halbwegs konsistent, wenn Du die verschiedenen Dämpfungsstufen aktivierst?

Nimm dir mal so ein Ding und probier mal damit rum.

Ich habe zwar das System auch nicht, aber eigentlich sollte sowas nicht passieren.

-24dB ist schon ne Ansage als höchste Dämpfungsstufe. Wenn die Eingangsstufe von Rode nicht vollkommen bescheuert designed wurde, sollte damit eigentlich jede Anwendung zu beherrschen sein.
Gerade weil es ein digitales System ist, muss die analoge Anpassung eigentlich in sehr weitem Rahmen funktionieren.

- Carsten
and now for something completely different...




handiro
Beiträge: 3259

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von handiro » Di 22 Okt, 2019 02:07

Man kann solche kleinen Kapseln schon zum Zerren bringen, da hilft auch kein -24db pad in der Leitung dahinter.
Entfernung ist da wohl die einzige Lösung.
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




carstenkurz
Beiträge: 4721

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von carstenkurz » Di 22 Okt, 2019 02:29

Also das normale Lav ist mit 110dB SPL gespec'd. Und hier geht's doch erstmal 'nur' um Schauspieler, die bestenfalls laut sprechen. Und als Lav werden die kaum in Mundnähe befestigt sein?

Oder hat uns Micha da noch irgendwelche Details verschwiegen?

Okay, sie 'schreien oder singen'...hmmm

- Carsten
and now for something completely different...




Jalue
Beiträge: 961

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von Jalue » Di 22 Okt, 2019 03:19

Hm … Das Problem hatte ich noch nicht, wobei ich mit Sennheiser Funken arbeite. Senderseitig kann man da die Eingangsempfindlichkeit kräftig runterregeln, aber okay, das hilft dir jetzt auch nicht weiter. My two cents:

- Ggf. andere Funkstrecken ausprobieren, die o.g. Option haben.

- Kameraseitig Limiter auf den/die betroffenen Kanäle legen.

- wie von Handiro empfohlen "auf Abstand gehen", also die Lavaliers knicken oder kombinieren mit gerichteten Nieren in Bühnennähe.

- So ziemlich alles kombiniert, wobei ein Field-Mixer/Rekorder (plus optimalerweise; Tonassi) zum Einsatz kommen. Externe Mehrspuraufzeichnung + Summe zur Kamera und wenn letztere Mist sein sollte ... fix it (mit der Mehrspur) in the post. ;-)




Mediamind
Beiträge: 827

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von Mediamind » Di 22 Okt, 2019 07:37

Ich habe das Wireless Go im Einsatz. Im Nahbereich ist es zuverlässig im Einsatz. Bei 10 m und mehr und einem Schauspieler, der sich umdreht und das Wireless Go mit seinem Körper verdeckt, kann es zu Aussetzern kommen. Bevor ich überlege, wie die Pegel zu bewältigen sind, würde ich mich fragen, ob das System für den Zweck zuverlässig genug ist. Ich finde es wirklich klasse für Reisen und vor allem im privaten Bereich, für den beschriebenen Zweck wäre es mir zu unzuverlässig. Curtis Judd hatte hierzu ein Video gemacht und anschaulich das Problem der Körperabschirmung demonstriert.




Darth Schneider
Beiträge: 5873

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von Darth Schneider » Di 22 Okt, 2019 08:07

Schon cool das Rode Teil, aber für eine Theaterbühne, doch lieber eine wirklich zuverlässige Lösung von Sennheiser....
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




MichaMicha
Beiträge: 12

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von MichaMicha » Di 22 Okt, 2019 08:41

carstenkurz hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 01:54
-24dB ist schon ne Ansage als höchste Dämpfungsstufe. Wenn die Eingangsstufe von Rode nicht vollkommen bescheuert designed wurde, sollte damit eigentlich jede Anwendung zu beherrschen sein.
Gerade weil es ein digitales System ist, muss die analoge Anpassung eigentlich in sehr weitem Rahmen funktionieren.
Die Dämpfung dämpft den Ausgang, nicht den Eingang. Also wird das verzerrte Signal nur leiser, klingt aber nach wie vor verzerrt.




MichaMicha
Beiträge: 12

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von MichaMicha » Di 22 Okt, 2019 08:47

carstenkurz hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 02:29
Also das normale Lav ist mit 110dB SPL gespec'd.
Ok, aber das bringt dir nix wenns im ADC zerrt.
carstenkurz hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 02:29
Und als Lav werden die kaum in Mundnähe befestigt sein?
Nein, Tshirtkragen und Hemdknopfleiste




MichaMicha
Beiträge: 12

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von MichaMicha » Di 22 Okt, 2019 08:56

Mediamind hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 07:37
Bevor ich überlege, wie die Pegel zu bewältigen sind, würde ich mich fragen, ob das System für den Zweck zuverlässig genug ist.
Ich habe 6 Strecken des Rode im Einsatz und das Problem mit der Körperabdeckung überhaupt nicht. Entfernungen liegen aber bei 2-5 Metern.

Das Problem, das ich tatsächlich habe, ist im OP beschrieben.




carstenkurz
Beiträge: 4721

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von carstenkurz » Di 22 Okt, 2019 14:52

MichaMicha hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 08:47
Ok, aber das bringt dir nix wenns im ADC zerrt.
Bei -24dB in der analogen Vorstufe kann da nix im Wandler zerren unter solchen Bedingungen. Aber was wissen wir schon, wie die Vorstufe und die Dämpfung wirklich aufgebaut sind bei diesen Dingern. Möglicherweise haben die diese Dinger tatsächlich mehr für normalen Reportagebetrieb ausgelegt.

Upps, sorry, ich sollte nicht über Dinge schreiben, die ich nicht habe, und wenn doch, dann sollte ich wenigstens sorgfältig lesen, was andere dazu schreiben...

Ausgangsdämpfung am EMPFÄNGER?
Und im Sender gibts keinerlei Gain-Regelung? Damit ist das Ding für alles über Reportage hinaus unbrauchbar...und wegen der Plugin-Power wird man mit Pads da auch nicht großartig weiter kommen...

Ich würde mal Rode kontaktieren, vielleicht haben die noch ne Idee.

Wenn man das Signal am Ausgang des Empfängers mal aufzeichnet, müsste man auch erkennen können, welche Art Verzerrung da auftritt. Wenn's keine Alternative gibt, muss man vielleicht wirklich die Kapsel mit irgendeiner Art akustisch wirksamer Dämpfung versehen. Das wird mit einiger Sicherheit aber natürlich auch den Frequenzgang massiv beeinflussen. Eventuell verschiedene Schaumstoffe ausprobieren - allzu groß darf sowas ja auch nicht werden bei dieser Anwendung.



- Carsten
and now for something completely different...




dosaris
Beiträge: 1348

Re: Lavaliermikros leiser machen?

Beitrag von dosaris » Di 22 Okt, 2019 16:22

MichaMicha hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 08:41
Die Dämpfung dämpft den Ausgang, nicht den Eingang. Also wird das verzerrte Signal nur leiser, klingt aber nach wie vor verzerrt.
micro-Ausgg dämpfen ist das was Du brauchst, um den Vorverstärker nicht zu überfahren.
Oft ist in micro-Vorverstärker der Pegelsteller hinter der Vorstufe (die bereits übersteuert ist).

Wenn DU des Lötens kundig bist kannst Du eine Reihenschaltung aus ca R=470 Ohm und C>100 yF
(minus gegen Masse) parallel zur Micro-Kapsel schalten. Die electret-Kapseln haben
oft ca 1 kOhm Ausgangimpedanz, so würde man das Signal an der Quelle um ca 12 dB dämpfen.
Sowas lässt sich problemlos in einen Zwischenstecker einbauen ohne Eingriff in die Geräte.

Die Lösung ist nicht ganz sauber, da die Ausgangimpedanz der Kapseln iA nicht symmetrisch ist,
dh. für die neg Halbwelle ist die geringer als für die positive.
Aber wenn das hilft sollte die Diagnose geklärt sein.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Video Assist 3G/12G bekommen per Webcam Update Live-Streaming Funktionailtät
von Saint.Manuel - Do 7:38
» Panasonic: Neue Firmware für Lumix S1H/S1R/S1 und S5 bringt besseren AF und RAW-Output für S5
von Lorphos - Do 7:38
» FHD zu PAL Röhrenmonitor
von Jott - Do 7:36
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Do 5:37
» Blackmagic RAW im CPU / GPU Vergleich -- Resolve Performance-Verhalten auf verschiedenen Systemen
von pillepalle - Do 5:34
» !!BIETE!! FS700EK 4k inkl. Zubehör
von Funless - Do 2:00
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 0:31
» GOTT - von Ferdinand von Schirach
von roki100 - Do 0:04
» Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Angebote für Filmer 2020
von klusterdegenerierung - Mi 22:39
» Lavalier-Mikro mit XLR für Einsteiger
von rush - Mi 22:38
» ALEXA 65 vs. ALEXA MINI
von iasi - Mi 22:02
» !!BIETE!! Atomos Shogun mit Koffer
von klusterdegenerierung - Mi 21:55
» !!BIETE!! SONY SEL1018 F4 OSS
von klusterdegenerierung - Mi 21:55
» HD Schnittlaptop bis 500 Euro
von Tscheckoff - Mi 20:57
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von Funless - Mi 20:20
» Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller
von markusG - Mi 18:40
» Kleiner Hinweis für Videoaktiv-Leser: das neue Heft ist erschienen
von ksingle - Mi 18:20
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von markusG - Mi 18:10
» Actioncam und Proberaummitschnitt: Video und Audio asynchron
von Jott - Mi 16:47
» CFexpress-Karten in der Canon R5
von Jott - Mi 16:29
» Panasonic S1-S5 - Firmware-Updates sind da - Jetzt mit ProRes Raw
von ksingle - Mi 15:38
» DaVinci Resolve: Hardware acceleration
von dienstag_01 - Mi 15:36
» Clean Video Feed?
von srone - Mi 14:59
» Frage zur S5 + Sigma ART
von roki100 - Mi 12:27
» Komponist für Medien - WE Audio
von WilliamEqual - Mi 12:15
» Kostenloses Canon EOS Webcam Utility ist jetzt auch für macOS final
von slashCAM - Mi 10:09
» Sony HVR-Z7E LanC Anschluß
von Jott - Mi 9:25
» SIRUI Traveler 7C oder Rollei C6i?
von klusterdegenerierung - Mi 9:05
» Über Disk Speed Messung verwundert
von Frank Glencairn - Mi 8:36
» Video Assist Monitor, jetzt als Streaming Lösung für jede Kamera
von Frank Glencairn - Mi 8:18
» Samyang Xeen Classic vs. CF Serie
von Rwalther - Di 18:59
» Z-Cam E2C Foto-Funktion
von nomasala - Di 17:53
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von Jörg - Di 17:47
» Neuer Schnitt PC
von DeeZiD - Di 16:43
» Sony FX6: Vollformat Nachfolger der FS5 MKII mit 10.2 MP Sensor, 2xXLR , S-Log 3, 120 fps, externem RAW uvm.
von Karuso - Di 15:45
 
neuester Artikel
 
Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Deals

Jetzt ist wieder die Zeit der Schnäppchen in Tradition des amerikanischen "Black Fridays" gestartet, die auch schon Wochen davor und danach um das eigentliche Datum - dieses Mal der 27.11.2020 - andauert. Deswegen haben wir - wie schon wie die letzten Jahre - wieder unsere Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw "Cyber Monday" Deals plus aktuelle andere Rabatt- bzw. Cashback-Aktionen für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...