Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
pillepalle
Beiträge: 1105

Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von pillepalle » Do 29 Aug, 2019 20:51

Auf der Sound Devices Webseite findet man die neuen Mixpre Recorder. Ganz interessant, denn sie bieten unter anderem jetzt auch 32bit Float Recording, variabele Limiter, internem Timecode Generator und kosten weniger. Erste Preise findet man bei Gotham Sound in NY (649$, 849$ und 1399$).

https://www.sounddevices.com/mixpre/

VG




Onkel Danny
Beiträge: 335

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von Onkel Danny » Sa 31 Aug, 2019 13:13

Ich habe ja den Mix-Pre 3 und der ist schon mega geil. Die Leistung bei der Größe zu dem Preis.
Der neue ist echt ein sehr gutes Upgrade, zumindest bei dem vermeintlichen Preis,
dieser scheint sich wohl nicht groß geändert zu haben zum Vorgänger.

Hier die Änderungen:

What’s New in the MixPre-3 II?
-Bit depth up to 32-bit float for increased dynamic range.
-Record up to 192 kHz.
-Faster, more advanced hardware.
-Internal LTC Timecode Generation and Output.
-Adjustable Limiters.
-Auto-copy to USB Drive.
-Pre-roll buffer increased to 10 seconds.

greetz




pillepalle
Beiträge: 1105

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von pillepalle » Sa 31 Aug, 2019 13:25

Der 3er und 6er sind nur 50,-$ günstiger als die alten, aber der 10er ist 400,-$ günstiger als vorher. Ich glaube die wollten damit auch ein wenig auf Zooms neue Recorder reagieren die mit 32bit floating point (quasi HDR Audioaufnahmen) als optionales Aufnahmeformat daherkommen. Damit braucht man quasi keinen Safety Track, oder Limiter mehr auch wenn die theoretischen 1500dB Dynamik in der Praxis sicher nicht erreicht werden. Im Vergleich zu den ca. 145dB die man bei 24bit hat, aber schon ein recht gewaltiger Unterschied. Nun ist offensichtlich das Mikrofon das Schwächste Glied in der Kette (was die Dynamik betrifft) und man muss eben schauen das es nicht verzerrt. Mixen muss man natürlich trotzdem, wenn man nicht alles in der Post Pegeln möchte (ist ja auch Arbeit). Denke das diese Option in vielen künftigen Mixern/Recordern zu finden sein wird.

VG




Onkel Danny
Beiträge: 335

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von Onkel Danny » Sa 31 Aug, 2019 14:06

Also wenn die wirklich auch noch günstiger werden würden,
als die ursprünglichen Modelle, wäre das echt der Hammer.

Wobei der Dollar Preis, leider nicht dem Euro Preis entspricht.

Das mit den 32bit sehe ich exakt genau so. Weil es der Zoom F6 auch hat.
Und bei dem ist echt ein nettes Feature.
Die Mix-Pre Serie ist schon fast abartig gut, für den Preis.

Leider legen einfach nicht genug Leute, Wert auf einen guten Ton.

Wollen wir mal hoffen, das er bald nach EU kommt.

greetz




TomStg
Beiträge: 2009

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von TomStg » Sa 31 Aug, 2019 15:54

Onkel Danny hat geschrieben:
Sa 31 Aug, 2019 14:06
Leider legen einfach nicht genug Leute, Wert auf einen guten Ton.
Das ist besonders hier sehr verbreitet. Welcher einfache Audio-Schrott hier von manchen Leuten hochgejubelt wird, ist atemberaubend. Einerseits werden bei Kameras bis auf Senselebene höchste Ansprüche formuliert, andererseits empfinden dieselben Leute zB einen H5n als das Höchste für Audio.

Umso besser, dass es hier auch immer wieder mal Hinweise auf ernsthafte Audio-Hardware gibt!




cantsin
Beiträge: 6178

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von cantsin » Sa 31 Aug, 2019 17:52

Was sich Sound Devices von Zooms Konkurrenzmodellen jetzt abgeschaut hat, sind eingebaute Timecode-Generatoren.

Damit dürften die Recorder eine sehr praktische (und hochwertige) Kombi mit der Blackmagic Pocket 4K/6K bilden.




TomWI
Beiträge: 240

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von TomWI » Sa 31 Aug, 2019 17:57

TomStg hat geschrieben:
Sa 31 Aug, 2019 15:54
Onkel Danny hat geschrieben:
Sa 31 Aug, 2019 14:06
Leider legen einfach nicht genug Leute, Wert auf einen guten Ton.
...bei Kameras bis auf Senselebene höchste Ansprüche formuliert, andererseits empfinden dieselben Leute zB einen H5n als das Höchste für Audio...
Schlimmer, H4n ;-) Du nimmst mir das Wort aus dem Mund, wollte ich so auch schreiben, nachdem der erste Beitrag von pillepalle in diesem Thread so vollkommen ohne Resonanz blieb.

Ich hab den MixPre-6 seitdem er hier verfügbar ist und der Ton meiner Interviews hat sich damit gegenüber Ton via Kamera-XLR deutlich verbessert. Man kann der Firma Zoom im Nachhinein nur dankbar sein, daß sie mit dem F8 Bewegung in den Markt gebracht hat. Bei SoundDevices hatte sich jahrelang nichts getan, dann kamen MixPre-3/6, dann der 10er, Anfang diesen Jahres der Scorpio und jetzt die MixPre der zweiten Generation. Ohne Druck aus Japan hätte das m.E. anders ausgesehen.




TomStg
Beiträge: 2009

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von TomStg » Sa 31 Aug, 2019 19:28

cantsin hat geschrieben:
Sa 31 Aug, 2019 17:52
Was sich Sound Devices von Zooms Konkurrenzmodellen jetzt abgeschaut hat, sind eingebaute Timecode-Generatoren.
Umgekehrt stimmt es. Als Zoom 2011 zB mit ihrem H2-Spielzeug in den Markt kam, war Sound Devices schon lange absoluter Industriestandard mit seinen diversen Mischern und Recordern - einschl eingebauter Timecode-Generatoren.




cantsin
Beiträge: 6178

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von cantsin » Sa 31 Aug, 2019 21:11

TomStg hat geschrieben:
Sa 31 Aug, 2019 19:28
cantsin hat geschrieben:
Sa 31 Aug, 2019 17:52
Was sich Sound Devices von Zooms Konkurrenzmodellen jetzt abgeschaut hat, sind eingebaute Timecode-Generatoren.
Umgekehrt stimmt es. Als Zoom 2011 zB mit ihrem H2-Spielzeug in den Markt kam, war Sound Devices schon lange absoluter Industriestandard mit seinen diversen Mischern und Recordern - einschl eingebauter Timecode-Generatoren.
Ich hätte schreiben sollen: In dieser Preisklasse. Der Zoom F4/8 hat einen eingebauten Timecode-Generator, die erste Generation der MixPres nicht.




pillepalle
Beiträge: 1105

Re: Sounddevices Mixpre 2. Generation

Beitrag von pillepalle » So 01 Sep, 2019 01:17

Der Mixpre 10T hatte auch in der ersten Generation einen eingebauten Timecode-Generator. Nur die beiden kleinen nicht. Es gibt jetzt auch nicht mehr die speziellen M-Varianten für Musiker, sondern man kann sich die Funktionen mit einem Musicians Plugin für 49$ nachrüsten. Oder alternativ ein Ambisonics Plugin dazukaufen. Macht die Produktpalette insgesamt auch etwas übersichtlicher.

Es ist ja oft so im Filmbereich das die Preise erst Purzeln, wenn ein meist kleiner neuer Mitbewerber mit einem günstigen Produkt Erfolg hat. Vor dem Kölner Kickstarter Unternehmen Tentacle Sync waren auch Timecode-Generatoren noch recht teuer und groß und für Indie-Filmer eigentlich uninteressant. Mitlerweile haben viele Anbieter auch kleinere und günstigere Geräte. Da gibt's in fast allen Bereichen genügend Beispiele für.

VG




slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II

Beitrag von slashCAM » So 01 Sep, 2019 15:18


Sound Devices hat die zweite Generation seiner mobilen MixPre-3/6 und 10 Audio-Rekorder, Sound-Mixer und USB-Interface Kombis vorgestellt, welche sowohl Sound auf SD-Kar...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II




Kamerafreund
Beiträge: 361

Re: Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II

Beitrag von Kamerafreund » So 01 Sep, 2019 21:51

Danke für die Nachricht!
"Die Drehknöpfe erlauben auch das intuitive Mixen des aufgenommenen Audios."
Heisst das ich kann den Gain der Vorverstärker erst einmal einstellen und die Drehknöpfe dann nur noch für den Stereo Mix nutzen?
Wie stark driftet der interne Timecode?
Lassen sich die Mono Spuren leicht mit einem Tastendruck einzeln abhören ohne dabei durchs Menü gehen zu müssen?




Onkel Danny
Beiträge: 335

Re: Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II

Beitrag von Onkel Danny » Mo 02 Sep, 2019 07:54

Also ich habe cantsins Anspielung auf den fehlenden Timecode in den kleineren Mix-Pre Recordern schon verstanden
und das wäre bei dem Preis eigentlich auch drin gewesen. Geht jetzt schließlich auch.

Die meisten neuen Features sind eh reine Software Sachen. Außer der Timcodegenerator, der sollte eigentlich in Hardware implementiert sein.

Man munkelt die Mix-Pre Serie habe ihre Entwicklungskosten bereits wieder eingespielt und deswegen gibt es jetzt eine neue Serie auf eben fast gleicher Hardwarebasis. So ähnlich wie der Sprung von der P4K zur P6K.
Es scheint aber auch ein Nachfolger zu sein, der den ersten Mix-Pre vollständig ersetzt und nicht nebenher existiert.

Das sie die Music-Ableger jetzt nur noch als Plug-In raus bringen, ist für die Übersichtlichkeit auch erheblich besser.

Die 32bit werden in unkontrollierten Umgebungen sehr nice sein. Bei allen kontrollierten Sachen, wird es aber nicht unbedingt nötig sein.

Das Gesamtpaket gefällt mir wirklich außerordentlich gut. Und das der Preis anscheinend auch etwas gefallen ist, macht die Angelegenheit noch geschmeidiger.

@Kamerafreund
Noch hat keiner die Recorder, es ist lediglich eine Ankündigung und somit sind deine Punkte nur schwer zu beantworten.
Aber in ein bis zwei Wochen sollte es genügend Tests geben und gewisse Dinge lassen sich schon jetzt im Manual nachlesen.

greetz




Kamerafreund
Beiträge: 361

Re: Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II

Beitrag von Kamerafreund » Mo 02 Sep, 2019 10:04

Im Manual finde ich nichts. Seltsam dass zur Genauigkeit des Timecode Generators keine Angaben gemacht werden. Ich hatte gehofft jemand hat den Vorgänger und kann Fragen zur Bedienung beantworten. Die müsste ja gleich geblieben sein. Weiss das jemand?? Das entscheidende Argument für den mixpre 10 gegenüber dem Zoom f6 könnte für mich Wordclock sein, dann hätte ich mit zwei ultrasync ones eine hundert Prozent stabile Verbindung ohne Drift.

Der Np-F Adapter sieht für die Mischertasche allerdings sehr sperrig aus. Dann eventuell dich einen Dtap auf Hirose Adapter für meine Vmounts kaufen und unten in die Tasche legen.
Onkel Danny hat geschrieben:
Mo 02 Sep, 2019 07:54

@Kamerafreund
Noch hat keiner die Recorder, es ist lediglich eine Ankündigung und somit sind deine Punkte nur schwer zu beantworten.
Aber in ein bis zwei Wochen sollte es genügend Tests geben und gewisse Dinge lassen sich schon jetzt im Manual nachlesen.

greetz




Onkel Danny
Beiträge: 335

Re: Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II

Beitrag von Onkel Danny » Mo 02 Sep, 2019 19:13

Ok, also den MixPre-3 habe ich selbst.
Man kann in den Einstellungen für den jeweiligen Kanal den Gain regeln.
Danach kann man den Gain per Regler extra einstellen. Ich glaube der ist wirklich nur für den Mix.
Also so wie Du es meinst, ich will es aber nicht beschwören.
Das sollte aber im Manual stehen. Sonst empfehle ich folgendes Video für die Einstellungen.

Das mit der Genauigkeit kann, wie schon gesagt, leider noch keiner beantworten, außer Sound Devices selbst.
Ich verstehe schon was Du meinst, aber Infos darüber, habe ich selbst auch keine. Aber die Jungs von SD antworten recht schnell, einfach mal nachfragen.

Gut, also der Zoom F6 ist aber eigentlich eine etwas andere Preisklasse als der MP 10. Dafür ist die Anzahl der Anschlüsse ähnlich, die Abmaße wieder nicht usw. Eher schwierig zu vergleichen. Der Zoom soll aber noch weiter Lieferschwierigkeiten haben, aufgrund von Änderung bei der Fertigung.

Und ganz ehrlich, ob jetzt Zoom oder wer auch immer, Druck auf SD ausübt, durch Konkurrenzprodukte,
ist mir egal. Denn wir alle, können von der Antwort von SD, mit ihren Produkten, nur profitieren.

Der NP-F Adapter ist das eine, aber die Akkus selbst sind natürlich auch ganz schöne Brocken.
Aber die MixPres ziehen nun mal kräftig Saft aus den Akkus.

Denn neben Recoder und Mixer sind sie auch ein USB-Interface. Zusammen genommen braucht das eben
gut Energie.
Und mit 4 AA Akkus kommt man nur etwas über 2h aus.

Insgesamt trotzdem volle Empfehlung, wenn jemand etwas vernünftiges möchte.

greetz




Kamerafreund
Beiträge: 361

Re: Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II

Beitrag von Kamerafreund » Mo 02 Sep, 2019 21:26

Danke!! Habe auch schon sehnsüchtig auf den Zoom gewartet und wollte fast vorbestellen. Aber jetzt wird es wohl der Mixpre 10 II werden. Nur die Maße sind etwas ungünstig, da es in meiner Orca Tasche sehr eng werden könnte.

Habe momentan noch einen alten Tascam dr701d. Da kann ich auch den mich gain in drei Stufen voreinstellen und dann später mit den Mischknöpfen fein regeln. Aber leider beeinflusst diese Mischung sowohl den Mix als auch den gain der einzelnen Spuren. Ich kann also keine Spuren im Mix ganz runterdrehen ohne sie komplett auch als Einzelspur zu verlieren. Das ist schade, da so eine Vormischung ideal wäre und bei acht Aufnahmespuren kostet es doch später ganz schön viel Zeit herauszufinden welche Spur wo lag. Besonders wenn ein Cutter das in meiner Abwesenheit herausfinden muss wäre es einfacher wenn er mit einer fertigen Mischung und ALLEN Backupspuren arbeiten könnte.
Die Spuren könnten mit 32 Bit ja auch problemlos ungepegelt durchgeschleift werden.




pillepalle
Beiträge: 1105

Re: Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II

Beitrag von pillepalle » Do 05 Sep, 2019 03:36

Hier ist eine Kompatibilitätsliste gängiger DAWs/NLEs mit 32bit floating point Aufnahmen.

Bild


In Jeff Wexlers Forum gibt es dazu ganz interessante Diskussionen, weil dort unter anderem auch Mitarbeiter von Sound Devices mitposten.

https://jwsoundgroup.net/index.php

VG




Onkel Danny
Beiträge: 335

Re: Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II

Beitrag von Onkel Danny » Do 05 Sep, 2019 11:56

Hier mal der offizielle FAQ von SD selbst: https://www.sounddevices.com/mixpre-ii-faq/

Der sollte die meisten Fragen beantworten.
Die Abweichung beim Timecode ist 0,5 frames pro 24h, was ein sehr guter Wert ist.
Dort ist auch die Auflistung von pillepalle mit den DAWs zu finden.

Die 32bit ist für Leute von Vorteil wenn sie z.B. Demos, Stadion, Konzerte, Rennveranstaltungen, Feuerwerk,
Effekte, Feature-Film etc. aufnehmen möchten. Einfach überall wo es kurz zeitig, sehr laut werden kann.

Aber zum jetzigen Zeitpunkt gibt es weiterhin nur Vorabdiskussionen und kein einziges reales Review.
Das heißt, die werden wohl noch nicht ausgeliefert.

greetz




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» The Rise of Skywalker
von Funless - Di 22:58
» All-I (GH5) in FCPX: Originaldateien löschen?
von Xergon - Di 22:51
» Canon EOS C500 Mark II - 6K Vollbild ohne Schwächen?
von moowy_mäkka - Di 22:47
» Manfrotto MVTTWINMC Karbon-Stativ (75er / 100er Schale) - NEU aus Nitrotech Kit (inkl. Tasche)
von Tscheckoff - Di 22:29
» Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt
von Cinealta 81 - Di 22:18
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Framerate25 - Di 22:15
» Welcher Monitor für Premiere Pro + Photoshop?
von Jörg - Di 22:11
» Northern Norway - How You've Never Seen it | Sony a7III | Mavic Pro 2
von Jörg - Di 22:03
» Blackmagic Pocket BMPCC - SD-Karten
von roki100 - Di 20:34
» Lavaliermikros leiser machen?
von dosaris - Di 16:22
» Die echten Fake-Kameras und -Objektive in Toy Story 4
von canti - Di 16:10
» Reicht RTX 2060 Super + Ryzen 5 3600 für die nächsten Jahre?
von JanHe - Di 15:40
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von Mediamind - Di 15:35
» RED halbiert den Preis des Hydrogen One 3D-Smartphones
von Jott - Di 15:30
» Aufnahmedatum (Medium erstellt) bei MOV-Dateien
von carstenkurz - Di 15:23
» FS5: Shutter bleibt nicht auf 180° Angle!
von CrankCrack - Di 13:41
» Tutorial Clip: Wes Anderson Shotanalyse -- von Reißschwenks bis zu Slowmotion
von slashCAM - Di 13:30
» Alte Premiere Pro und After Effects-Versionen?
von JanHe - Di 13:11
» Olympus OM-D E-M5 Mark III MFT-Kamera -- jetzt mit Cinema4K-Video
von Wolfgang Leitner - Di 12:52
» Philips 346B1: Curved 34" Monitor mit integrierter USB-C Dockingstation
von slashCAM - Di 12:24
» Patch für VPX 11
von fubal147 - Di 11:55
» VideoPad Video Editor Übergänge funktionieren nicht
von domain - Di 11:18
» Panasonic AVCCAM: Geteilte Aufnahmen als eine Datei importieren
von BerndL - Di 10:26
» GH5 10bit 4:2:2 Export
von shellbeach - Di 10:19
» Bessere Fotos mit der Gopro
von Frank B. - Di 7:31
» Resolve 16.1 unter WIN8 Erfahrung
von Frank Glencairn - Di 7:20
» Software zum generieren von Live-Einblendungen, Logos usw via Chroma Key gesucht
von gNNY - Di 7:02
» Aldi: Medion Erazer P17815: 17,3" Notebook mit Intel i7-9750H 6-Kern CPU und GTX 1660 Ti
von Kamerafreund - Di 6:52
» Zhiyun Crane M2 mit BMPCC
von Sammy D - Mo 23:35
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 21:33
» Hier muß mal wieder Spaß rein!
von klusterdegenerierung - Mo 20:31
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von Fizbi - Mo 20:09
» Phantom 4 Pro mit viel Zubehör so gut wie neu 900€
von mrgreshoo - Mo 19:11
» Wie entfernt man ein Watermark Logo vom Video?
von cantsin - Mo 16:35
» Verkaufe Phantom 4 Pro mit viel Zubehör für 900 Euro
von mrgreshoo - Mo 15:36
 
neuester Artikel
 
Canon EOS C500 Mark II

Canons neuer Vollformat-Wurf klingt wie eine eierlegende Wollmilchsau: 10 Bit XF-AVC plus interne 6K RAW Aufzeichnung in einem kompakten ASIC Design mit professionellen Bedienelementen, ND-Filter sowie Dual-Pixel Autofokus. Da will man natürlich erst recht wissen, wie es um die Qualität der Sensorauslesung bestellt ist... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).