Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Premium-Mikro für Tierfilm



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
Pianist
Beiträge: 8139

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Pianist »

Skeptiker hat geschrieben: Do 23 Aug, 2018 17:30 Schick sieht es jedenfalls aus, das SuperCMIT so ganz in blau (erinnert ans Novoflex-Blau), obwohl man für Tieraufnahmen vielleicht ein schlichtes Schwarz bevorzugt hätte (-> evtl. als Extra-Anfertigung?).
Farbe egal. Du darfst niemals ein Richtrohr draußen ohne Korbwindschutz mit Fell einsetzen. Ein Schaumstoffwindschutz bietet nicht genügend Winddämpfung. Und ein Korb ohne Fell macht nicht viel mehr als ein Schaumstoffwindschutz. Von daher geht es nicht ohne Korb mit Fell. Du musst unbedingt einen Korb mit Fell benutzen, hatte ich das schon erwähnt?

Matthias


P.S.: Niemals ohne. Immer dran denken.
Filmemacher für besondere Aufgaben



TomStg
Beiträge: 3271

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von TomStg »

pixelschubser2006 hat geschrieben: Do 23 Aug, 2018 22:31 Wir brauchen nicht darüber reden, daß ein Großmebran-Mic wie das NT1 einem Neumann nicht das Wasser reichen kann, aber dort geht es auch erst 5x so teuer los. In seiner Preisklasse ist das Rode aber eine verlässliche Größe!
Bestreitet niemand, der sich einigermaßen mit der Produktpalette von Mikros auskennt. Sollte aber die Preiswertigkeit ein entscheidendes Auswahlkriterium sein, dann ziehen die zB die t.bones- oder Oktava-Gurken locker an Rode vorbei.
Auch eine Webcam ist eine verlässliche Größe in ihrer Preisklasse, aber sie ist untauglich für gehobene Qualitätsanforderungen.

Anders ausgedrückt:
Es geht nicht um die relative Qualität, sondern um die absolute. Es nützt nichts, ein preiswertes Mikro zu benutzen, wenn die Tonqualität nicht mit der Bildqualität mithalten kann.

Wer argumentiert, dass die meisten eh nur auf dem Handy bewegte Bilder mit Ton anschauen, der kommt mit einer Webcam anstelle einer RED oder ARRI wunderbar zurecht. Und wer glaubt, dass zB DPA oder Neumann nur für ihr Etikett den 3-5 fachen Preis eines Rode-Mics verlangen, der ist naiv oder ignorant.



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

@Pianist:
Stimmt, ich hatte tatsächlich für einen kurzen Moment (aber wirklich nur kurz) vergessen, dass draussen stets eine leichte Brise weht und das "Blaue Wunder" noch eingepackt werden sollte! ;-)
Aber vielleicht würden selbst Korb-befreit durch die blaue Schoeps'sche Technik tieffrequente, diffuse Windgeräusche gleich wieder rausgefiltert !?

@TomStg: Ein Hoch auf Rode!



Onkelwilli
Beiträge: 6

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Onkelwilli »

Hi,

ich habe mit Spannung alle Eure Antworten in dem Thread gelesen, da ich vor genau der gleichen Frage stehe.
D.h.: Ich suche ein "Premium-Mikro" für Tieraufnahmen. In erster Linie sei da mal die Hirschbrunft genannt. Das schließt für mich erstmal alle Möglichkeiten aus, ein Mikro an die passende Stelle zu platzieren. Heißt, die Tonaufnahme muss aus der Ferne erfolgen. Und das können auch mal gut 400m sein. Ferner mache ich das ganze nur „hobbymäßig“, heißt ich muss das selbst bezahlen. Davon abgesehen teile ich natürlich die Einstellung, lieber einmal Qualität zu kaufen. Wenn die dann 1600,-€ kostet, dann soll es eben so sein. Auf der anderen Seite bin ich aber auch tontechnischer Laie und wahrscheinlich nicht in der Lage, das Beste aus dem mir aktuell vorliegenden Setup rauszuholen. Bedeutet, ich habe jetzt eine Woche lang ein Rode NTG5 und eine Rode NTG3 ausgiebig zusammen mit einem Tascam DR-40x getestet. Das Resultat begeistert mich nicht richtig. Das „Grundrauschen“ ist bei dem notwendigen Eingangspegel (ca. 70-80 von max. 90 am DR-40x) viel zu laut. Das verhält sich auch bei Null Wind und keinen auffälligen Störgeräuschen so. Auch der Fell-Windschutz und der Tiefenfilter auf 220Hz löst das Problem nicht. Daher Meine Fragen:
1. Glaubt Ihr, ich bekomme mit dem gleichen Recorder und z.B. dem mkh 8070 deutlich bessere Aufnahmen hin?
2. Hättet Ihr einen SoftwareTip (auch hier bin ich Laie) mit dem ich evtl. brauchbare Ergebnisse aus dem vorliegenden Material (siehe Anhang
Hirschbrunft_Test.wav
) zaubern könnte? (Für den Videoschnitt habe ich bislang immer Movie Studio verwendet)

Vielen Dank für Eure Hilfe vorab
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



TonBild
Beiträge: 2063

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von TonBild »

Manfred Pfefferle hat geschrieben: So 19 Aug, 2018 19:52 welches der folgenden Mic`s für Tierfilm Tierstimmen und Atmo soll ich kaufen? MKH 8060 DPA 4017B CMIT K
Ich selbst habe das Sennheiser MKH 8070, aber nutze es eher für menschliche Stimmen. Aus praktischen Gründen würde ich mir aber oft ein kleineres Mikrofon wünschen.

Oft ist der Windschutz und Zubehör teurer als das eigentliche Mikrofon.

Aber ein teures Premium Mikrofon ist keine Garantie für einen guten Ton. Wenn Du die Möglichkeit hast Tierstimmen aus der Nähe aufzunehmen reicht auch ein preiswerter externer Recorder mit Windschutz.
Zuletzt geändert von TonBild am Do 28 Sep, 2023 22:19, insgesamt 1-mal geändert.



Frank Glencairn
Beiträge: 21058

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Frank Glencairn »

Also bei 400 Metern Abstand würde ich mich eher mal mit ner Parabol Schüssel beschäftigen.

De omnibus dubitandum



TonBild
Beiträge: 2063

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von TonBild »

Onkelwilli hat geschrieben: Mi 27 Sep, 2023 22:13 Hirschbrunft genannt. Das schließt für mich erstmal alle Möglichkeiten aus, ein Mikro an die passende Stelle zu platzieren. Heißt, die Tonaufnahme muss aus der Ferne erfolgen. Und das können auch mal gut 400m sein.
Ich kenne mich mit Hirschbrunft nicht aus, aber warum kannst du vorher kein Mikrofon oder besser einen Recorder in der Nähe platzieren?

400m sind für den guten Ton viel zu groß und dann helfen auch keine Premium Mikrofone mehr.

Wenn Du weißt, wo sich die Hirsche am Abend treffen, würde ich am Mittag einen Recorder mit Powerbank an einem Baum befestigten und einfach einen Tag durchlaufen lassen und am nächsten Tag Mittags wieder abholen.



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

Ich habe mir das Tonbeispiel mal angehört, und es rauscht tatsächlich sehr stark.
Daran haben ja beide - das Aufnahmegerät und das Mikrofon - ihren Anteil. Und natürlich die grosse Distanz zur Tonquelle.
Ein Parabolspiegel zur Ton-Bündelung für solche Distanzen wurde ja schon erwähnt (mal auf Webseiten für Naturaufnahmen / Tieraufnahmen nachschauen!).

Wenn man im Nachhinein noch einen Versuch zur Tonreparatur wagen will, kann man es - neben einem im Programm vorhandenen Equalizer (Tonfrequenzen-Regler) - mit speziellen Entrauschern (das sind - wenn das Audio-Programm nicht bereits etwas in der Art integriert hat - normalerweise Programm-Erweiterungen = Plugin's) mal versuchen.
Audacity ist ein kostenloses Audioschnittprogramm (Mac/ Win / Linux), das auch die Verwendung von VST-Erweiterungen (PIugin's) erlaubt.

Für die Websuche auf englisch:
denoise(r) / remove background noise / audio background noise reduction / (eventuell) audio restoration

Mögliche Hersteller/Anbieter (teils mit Demo-Versionen)
Waves
Acon Digital
Zynaptiq
und weitere

Vielleicht gibt's mittlerweile auch ai - "artificial intelligence" (ki) Tools (evtl. online zum Hochladen von Audio ?) zu diesem Zweck.



mikroguenni
Beiträge: 212

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von mikroguenni »

Das Rauschen ist wirklich heftig!

Ich hab mich mal schlau gemacht und es scheint wirklich Probleme mit den externen Mikrofoneingängen zu geben, heist die Dinger rauschen.

Ich habe einen Test gefunden
https://www.avisoft.com/recorder-tests/
mit den Daten für das Eingangsrauschen von diversen Recordern.
Der Tascam schneidet mit -107dB sehr schlecht ab, die besten Geräte liegen bei -130dB. (das ist auch der Bereich in dem das Rauschen von Mischpulten liegt)



pillepalle
Beiträge: 8019

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von pillepalle »

Die Zoom F-Recorder rauschen wenig und sind erschwinglich. Das wäre in dem Fall vielleicht meine erste Wahl. Besser für mehr Geld geht natürlich immer.

Ich bin auch kein Experte für Naturaufnahmen und Brunftgeräusche, aber ich würde da gar nichts richtendes als Mikrofon nehmen. Macht bei dem Abstand nämlich ehrlich gesagt kaum Sinn, sofern es in der Nähe keine anderen Störgeräusche gibt. Also z.B. Morgens in einem ruhigen Wald, hört man doch bestenfalls Vögel zwitschern?

Die Töne die sie von sich geben sind ja so, daß man sie auch aus der Ferne recht gut hören kann. Und gerade wenn es auch um tiefe Frequenzen geht, ist alles Richtende eigentlich weniger gut. Rauscharmes Mikro (Kugeln) mit rauscharmen Preamps wäre da meine Wahl. Dann kann man das Signal später auch noch verstärken, falls es zu leise sein sollte. Von mir aus auch eine Niere, aber für tiefe Frequenzen ist die Kugel besser.

VG
Done is better than perfect.



mikroguenni
Beiträge: 212

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von mikroguenni »

Richtende Mikros haben schon ihre Berechtigung bei Tierfilmern und werden von den Profis auch gerne benutzt (die wissen was sie tun!)
Kugeln haben Vorteile bei sehr tiefen Frequenzen, aber die sehr tiefen Frequenzen will man gar nicht haben weil es nur Störungen sind (Verkehr, Flugzeuge)
Ein Richtrohr bringt akustisch einige dB gain, (5-6 dB rauschfrei.

In dem Falle der Hirschbrunft würde ich mal den Zoom F3 ausprobieren, der hat gute Daten und kostet kein Vermögen.



atomic
Beiträge: 30

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von atomic »

Onkelwilli hat geschrieben: Mi 27 Sep, 2023 22:13 ... Tieraufnahmen. In erster Linie sei da mal die Hirschbrunft genannt.
Hier ist ein Beispiel mit einem Parabol Mikrofon:
https://www.youtube.com/watch?v=6bgjOyRnv00



pillepalle
Beiträge: 8019

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von pillepalle »

Das Richtende hilft natürlich Störgeräusche aus anderen Richtungen auszublenden, aber setzt voraus das aus der Richtung in die man aufnimmt auch keine Störgeräusche kommen. Denn sonst verstärkt man die genauso wie das was man eigentlich aufnehmen möchte.

@ atomic

Danke auch für das Beispiel. 850 Meter ist natürlich eine Ansage und eine Parabolschüssel natürlich nochmal gerichteter. Aber bei dem Beispiel merkt man ja auch das der plätschernde Fluß (irgendwo) trotzdem recht präsent ist.

VG
Done is better than perfect.



Onkelwilli
Beiträge: 6

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Onkelwilli »

Hi,

vielen Dank für Eure umfangreichen Antworten. Ich schicke nun erst mal mein NTG5 und auch das NTG3 zurück. Aus der Tascam geht zurück. Für den Nahbereich begnüge ich mich dann zunächst mit einem Sennheiser MKE 600 und dirketanschluss an die Kamera.

Evtl. würde ich für die Zukunft, wenn es der Geldbeutel mal erlaubt, den ZOOM F3 zusammen mit dem Sennheiser MKH 8070 in Erwägung ziehen. Das Mikro mit Parabolschüssel erscheint mir noch etwas unhandlicher.

Was die Praxis angeht, bin ich halt oft in verschiedenen Bezirken unterwegs und kann nicht vorher sagen wo sich Abends gerade Rotwild etc. einfinden wird. Daher muss die Aufnahme leider aus der Ferne erfoglen.

Softwaretechnisch habe ich nun mal Einiges mit audacity probiert. Aber alle Versuche das Rauschen dort merklich weg zu bekommen, runinieren den leider den kompletten Ton. Oder ich hab die perfekte Methode noch nicht entdeckt.

Viele Grüße

Thorsten



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

Onkelwilli hat geschrieben: Mo 02 Okt, 2023 14:36 ...
Softwaretechnisch habe ich nun mal Einiges mit audacity probiert. Aber alle Versuche das Rauschen dort merklich weg zu bekommen, runinieren den leider den kompletten Ton. Oder ich hab die perfekte Methode noch nicht entdeckt. ..
Es gibt bisher leider keine perfekte Methode, um im Nachhineion das Rauschen zu entfernen (z. B. nur mit Equalizer-Hilfe). Und ich würde unverfälschten Ton mit Rauschen jederzeit einem entrauschten Ton, der nun seltsam klingt, vorziehen.
Helfen (aber nicht perfekt korrigieren) könnten hier höchstens die schon erwähnten, spezialisierten Entrauschungs-Plugins oder vielleicht auch Online-KI-Angebote.



pillepalle
Beiträge: 8019

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von pillepalle »

Probiere mal den Bertrom Denoiser. Die Classic Version gibt es als kostenloses Plugin.

https://www.bertomaudio.com

VG
Done is better than perfect.



TomStg
Beiträge: 3271

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von TomStg »

Mit einem Equalizer - egal, welcher - kommt dabei nicht weit.

Um Rauschen hörbar zu entfernen, ohne den übrigen Sound allzusehr zu verfälschen, erstellt man ein Geräuschmuster an einer Stelle, bei dem nur das Rauschen zu hören ist. Dieses Geräuschmuster zieht man vom Gesamtsound ab.
Adobe Audition und andere Sound-Editoren können dies, evtl. auch Audacity.

Dabei muss man vorsichtig mit der Intensität und Dämpfung spielen, um das Optimum zwischen Rauschminderung und nur wenig verfälschtem Nutzsignal zu finden. Je nach Frequenz(en) des Rauschens gelingt dies mal gut und mal weniger gut.



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

Der Plugin-Anbieter, der mir nicht mehr einfiel, war Accusonus.

Und das Plugin hiess ERA-D. Es war mit 2 Drehreglern gedacht zum Entfernen von Noise (Rauschen) oder Reverb (Hall) oder beidem gleichzeitig.

Ich konnte es vor langer Zeit mal für ein Eigen-Projekt benutzen und habe es nun tatsächlich noch in Version 1 als Vegas VST-Plugin unter Windows XP wiedergefunden, das "virtuell" mit Parallels innerhalb Mac OS noch aufstartet. Als Test lief dann der Hirschruf durch, mit ca. 80%-iger Rauschreduktion. Das Ergebnis liegt als Attachment bei.
Leider gibt's die griechische Firma nicht mehr, sie wurde laut Wiki 2022 an Meta (ehemals FaceBook) verkauft. Dementsprechend sind auch Infos oder gar Verkaufspreise nicht (kaum) mehr zu finden.
Die letzte Verkaufs-Version war die 6., es gab davon anscheinend auch eine relativ preisgünstige (ich fand ca. 75 EUR) Auskopplung "ERA-R" für die simple (aber vermutlich gute) Ein-Knopf-Rauschreduktion.

Für trotz Firmen-Ausverkauf noch immer technisch Interessierte gibt's hier eine englische YouTube-Review von Juli 2018 (mit fortgeschrittenen Feineinstellungen) von ERA-D durch den sachlich-unaufgeregten Curtis Judd:

Accusonus ERA-D: Remove Noise and Reverb From Your Audio



Beilagen: 1 .wav 44/16 mono, 1 JPEG mit der Noise-Einstellung
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



atomic
Beiträge: 30

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von atomic »

Onkelwilli hat geschrieben: Mo 02 Okt, 2023 14:36 Das Mikro mit Parabolschüssel erscheint mir noch etwas unhandlicher.
Dann tut's vielleicht auch etwas kleineres?
https://www.youtube.com/watch?v=A2wCqhdO44M



Frank Glencairn
Beiträge: 21058

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Frank Glencairn »

Das schaut doch mal gut aus.
De omnibus dubitandum



MK
Beiträge: 3778

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von MK »

Skeptiker hat geschrieben: Mo 02 Okt, 2023 17:59 Leider gibt's die griechische Firma nicht mehr, sie wurde laut Wiki 2022 an Meta (ehemals FaceBook) verkauft. Dementsprechend sind auch Infos oder gar Verkaufspreise nicht (kaum) mehr zu finden.
Die letzte Verkaufs-Version war die 6., es gab davon anscheinend auch eine relativ preisgünstige (ich fand ca. 75 EUR) Auskopplung "ERA-R" für die simple (aber vermutlich gute) Ein-Knopf-Rauschreduktion.

Das 1000 € Accusonus ERA Pro Bundle 6.2.0 gab es für Accusonus Accountinhaber am Ende gratis:

- De-Breath
- De-Clipper
- De-Esser Pro
- Noise Remover Pro
- Reverb Remover Pro
- Plosive Remover
- Mouth De-Clicker
- Audio Cleanup-Assistent
- Room Tone Match
- Voice Leveler
- Voice Deepener
- Voice AutoEQ
- Voice Changer

Jetzt mehr als 1 Jahr nach dem Verkauf der Firma ist die Seite natürlich mittlerweile abgeschaltet und die Downloadlinks tot...



MK
Beiträge: 3778

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von MK »



Hier gibt es Alternativlinks in der Videobeschreibung, natürlich auf eigene Gefahr.



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

@MK :
Gestern kam mir so ein Verdacht, aber ich fand ihn nirgends klar bestätigt. Das wäre/ist natürlich toll (seitens der Firma Accusonus und bezüglich der Qualitäts-Plugins, die es sowohl für Win wie auch für Mac gibt!) Hoffentlich gibt's noch einen funktionierenden Download (ich muss den erwähnten mal anschauen und evtl. ausprobieren). Fragt sich höchstens, ob "Accountinhaber" auch "Plugin-Inhaber" bedeutet, dann wäre es leider weniger grosszügig!
Jedenfalls vielen Dank für den nützlichen Tipp!
.. Zeit .. .. -> Tja, was soll man dazu sagen. Eigentlich nichts. .. ich sitz' am Mac, und draussen scheint die Sonne! ;-)



MK
Beiträge: 3778

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von MK »

Skeptiker hat geschrieben: Di 03 Okt, 2023 12:49 Fragt sich höchstens, ob "Accountinhaber" auch "Plugin-Inhaber" bedeutet, dann wäre es leider weniger grosszügig!
Wurde damals an alle verteilt die bei Accusonus einen Account hatten, egal ob da mal was gekauft wurde oder nicht. Aktivierung etc. haben sie aus dieser Finalversion komplett entfernt. Muss nur installiert werden.



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

MK hat geschrieben: Di 03 Okt, 2023 14:58 ... Muss nur installiert werden.
Die Sonne lacht, Blende 8 ! ;-)



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

Nachtrag gleich zu Beginn:
Ich bin nochmals der Frage nachgegangen, ob die deutlich preisgünstigere Standard-Version des Acoustica Programms (aktuelle Version 7.4.x) ebenfalls externe VST-Plugins (beim Mac auch im eigenen AU-Format) einbinden kann, und die Antwort scheint "ja" zu sein. "Scheint", weil ich das gestern anders gelesen hatte, aber die entsprechende Quelle nicht mehr finde.
Vor einem evtl. Kauf wäre das also abzuklären, falls der Punkt wichtig ist (siehe dazu auch Beiträge zu den Accusonus-Plugins!).
Weitere Punkte (Standard- versus Premium-Version), die vielleicht von Belang sind:
Kann die Standard-Version ein automatisches Rausch-Profil des Hintergrunds aufnehmen und zum Entrauschen anwenden? Ist Batch-(Stapel-)Umspeichern von Audiofiles in andere Formate möglich? Ist Multitracking möglich (sind viele Spuren (Mono/Stereo) untereinander jede für sich darstellbar? Wie sieht's aus mit 5:1 und 7:1 Surround, also bis zu 8 Kanälen pro Spur (vermutlich nicht in der Standard-Version). Etc. etc..
----------------------------------------------------------------------------------
Noch etwas zum Audio-Programm (für Einsteiger mit Ansprüchen):

Das kostenlose Audacity (Mac, Win, Linux) wurde ja schon erwähnt.

Auf der Kostenseite wäre Acoustica von Acon Digital (die u.a. ja auch Denoise-Plugins anbieten) vielleicht einen genaueren Blick (Demoversion) wert (aktuell Version 7.x).

Das Programm (funktionell, umfangreich & mit guter Bedienoberfläche, im Prinzip 2-kanalig, aber angeblich auch mehrspurfähig) wird für Mac und Win angeboten (ob beim Kauf beide enthalten sind, wäre zu klären - 2 Installationen sind angeblich erlaubt), in einer Standard (ca 60 EUR) und einer Premium Version (200 EUR), als einmalige Kaufversion (im Gegensatz zum zeitlich beschränkten Nutzungsmodell (Abo) anderer Programme). Der Vorteil der Premium-Version ist (unter anderem), dass externe Plugins (Erweiterungen) möglich sind, also z. B. die zuvor erwähnten Entrauscher (im VST-Format). Allerdings sind bereits entsprechende Acon-eigene (Audio-"Restauration") Möglichkeiten ins Programm integriert (in der Premium-Version wohl umfangreicher) - auch die automatische Analyse/Erfassung eines "Rausch-Abdrucks" (Musters) fürs gezielte Denoising (Rauschverminderung), wie von TomStg erwähnt.

Hier gibt's angeblich noch eine Video-Einführung beim Kauf als Zugabe (eine kurze Video-Übersicht ist bereits auf der Webseite):
Acon Digital Acoustica Premium Edition 7.1
https://www.digitalschnitt.de/shop/arti ... roid=86031

und hier werden noch technische Details aufgelistet (plus ein Link auf eine Kurzkritik gesetzt (PDF)):
Acon Digital Acoustica 7 Premium
https://www.thomann.de/de/acon_digital_ ... remium.htm
Zuletzt geändert von Skeptiker am Do 05 Okt, 2023 17:31, insgesamt 1-mal geändert.



MK
Beiträge: 3778

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von MK »

Skeptiker hat geschrieben: Mi 04 Okt, 2023 10:40 Noch etwas zum Audio-Programm (für Einsteiger mit Ansprüchen)

Und noch mein etwas älterer Tipp:

Sound Forge Audio Cleaning Lab 4 für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis, denn da bekommt man neben dem Programm für die 39,99 € auch noch Lizenzen für:

Steinberg SpectraLayers Elements 10 (Wert 79,99 €)
iZotope RX 10 Elements (Wert 109,- €)
iZotope Ozone 10 Elements (Wert 55,- €)


Die Programme sind regulär upgradebar, so dass man bei Bedarf auch günstiger an die "großen" Lizenzen kommt.

https://www.magix.com/de/musik-bearbeit ... aning-lab/



Onkelwilli
Beiträge: 6

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Onkelwilli »

Viele Dank nochmal für die regen Beiträge.
Hierzu speziell:
pillepalle hat geschrieben: Mo 02 Okt, 2023 15:06 Probiere mal den Bertrom Denoiser. Die Classic Version gibt es als kostenloses Plugin.
.....
...eine dumme Frage: Ein Plugin benötigt doch für gewöhnlich ein Anwendung, aus der heraus das Plugin geöffnet werden kann. Für welche Anwendug ist dieses Plugin oder läuft das auch "Standalone"?

Danke

Thorsten



pillepalle
Beiträge: 8019

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von pillepalle »

VST Plugins laufen mit jeder Audio oder Videosoftware. Die werden dann vom jeweiligen Programm geladen. Audacity sollte das auch können. Sonst gibt es auch Reaper als kostenloses Audioprogeamm.

VG
Done is better than perfect.



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

Starke Rauschverminderung des Hirschbrunst-Audios (siehe Link zum originalen .wav):
viewtopic.php?p=1197537#p1197537

Accusonus Audio-Plugin Noise Remover Pro 6.2 (am Mac)

Beilagen:
1 Audio (.wav)
1 JPEG mit den Plugin-Einstellungen (+/- spontan nach Gehör)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



rush
Beiträge: 13776

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von rush »

pillepalle hat geschrieben: Mi 04 Okt, 2023 15:31 Sonst gibt es auch Reaper als kostenloses Audioprogeamm.

VG
Reaper kann 60 Tage kostenlos und ohne Einschränkungen getestet werden, ist aber per se seit über 10 Jahren keine kostenlose Software mehr sondern hat ein entsprechend (sehr faires) Lizenz-Modell... das nur als Randnotiz.
keep ya head up



TomStg
Beiträge: 3271

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von TomStg »

pillepalle hat geschrieben: Mi 04 Okt, 2023 15:31 Sonst gibt es auch Reaper als kostenloses Audioprogeamm.
Du meinst wahrscheinlich Tracktion.

https://www.tracktion.com/products/waveform-free



Skeptiker
Beiträge: 5627

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von Skeptiker »

TomStg hat geschrieben: Do 05 Okt, 2023 10:15
pillepalle hat geschrieben: Mi 04 Okt, 2023 15:31 Sonst gibt es auch Reaper als kostenloses Audioprogeamm.
Du meinst wahrscheinlich Tracktion.

https://www.tracktion.com/products/waveform-free
Danke für den Hinweis.
Wäre auch eine Möglichkeit, allerdings ist mein Eindruck (ohne dass ich es selbst ausprobiert habe), dass Tracktion Waveform free eher für Musik-Erzeugung (Komposition mit virtuellen Instrumenten) & Musik-Bearbeitung gedacht ist, während Acoustica (und Reaper, wie auch das kostenlose Audacity) eher fürs Editieren und Mastering von importierten Audio-Files vorgesehen sind ("End-Kosmetik" / Schlussabmischung vor dem Veröffentlichen). Dabei gibt's natürlich auch funktionelle Überschneidungen.

Hinweis: Ich habe meinen obigen, ersten Beitrag zu Acoustica noch ergänzt in Bezug auf Standard-Version (preiswert) versus Premium-Version (deutlich teurer, aber immer noch relativ preisgünstig fürs Gebotene - auch im Vergleich zu Mitbewerbern). Vielleicht gibt's irgendwo eine Vergleichstabelle Standard/Premium, die "Features"-Klarheit schafft?!



rabe131
Beiträge: 400

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von rabe131 »

Ist ja alles recht interessant.

Für das ERA Bundle gibt es auch ziemlich seriöse Downloads:
https://archive.org/details/era-bundle- ... r-v-1.3.10

Das habe ich probiert, dann die VST Plugins aber erst mit einer Testversion von Cubase
zum Laufen gebracht. Mit Audacity ging es nicht. In Audition auch nicht. Kennt da jemand
noch Programme als Alternative? Danke!



MK
Beiträge: 3778

Re: Premium-Mikro für Tierfilm

Beitrag von MK »

rabe131 hat geschrieben: Do 05 Okt, 2023 21:47 In Audition auch nicht.
In Audition läuft es völlig problemlos...



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Godzilla Minus One
von Bluboy - Sa 9:40
» SHURE SM7B selber bauen!
von Frank Glencairn - Sa 8:09
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Frank Glencairn - Sa 8:01
» Panasonic G9II erhält Blackmagic RAW und ProRes RAW Aufnahme via HDMI
von sardinien - Sa 7:47
» Eine vernünftige Kamera
von pillepalle - Sa 5:36
» Größere Final Cut Pro Updates für iOS und MacOS verfügbar: Autom. Timelinescrolling, Voice-Over uvm.
von Drushba - Sa 2:03
» RTX 3080 Ti vs RTX 4070 for video editing
von ilvy233 - Sa 0:45
» Sony FX30 für Low Budget Spielfilm
von scrooge - Sa 0:30
» Mastering Codec Mac für H265-Footage
von Darth Schneider - Fr 21:27
» - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3
von Bruno Peter - Fr 21:15
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Fr 20:44
» KI - Text zu Bild (um ein Drehbuch zu bebildern)
von Tee - Fr 20:34
» Hilfe, Open Office Dokument korrupt...
von cantsin - Fr 20:34
» Ein Camcorder wie es früher einmal gab...
von Paraglider - Fr 19:13
» Neon Idol - Concept-Trailer
von stip - Fr 15:45
» MagicYUV 2.4.0 - schneller Intermediate Codec in neuer Version
von cantsin - Fr 13:23
» Fuji X-Mount Objektive an Nikon Z-Mount (inkl. AF) nutzen: Boryoza FX-Z AF Lens Adapter
von slashCAM - Fr 13:21
» SDXL-Turbo - Neuer KI-Algorithmus beschleunigt Stable Diffusion extrem
von medienonkel - Fr 12:38
» 6K Material in 4K Multicam-edit: Cropped (?)
von phili2p - Fr 12:15
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von stip - Fr 11:54
» Neue Zcam E2-M5G
von markusG - Fr 10:54
» After Effects goes 3D
von -paleface- - Fr 10:15
» RF-S Kitobjektiv Erfahrungen?
von GeorgeM - Fr 5:03
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von roki100 - Do 21:44
» Neue Low-Cost Anamorphoten aus China: Remus 1.5x Anamorphic (Fullframe) für unter 1000,- Euro
von Darth Schneider - Do 20:11
» Meta Emu KI-Bildgenerator - online kostenlos, jedoch aktuell nur in den USA
von slashCAM - Do 15:15
» Tokina stellt Vintage Varianten seiner „Ted Lasso“ - Optiken vor: Cinema Vista-P
von slashCAM - Do 12:18
» Canon EOS R5 C im Praxistest - die beste Foto-Video-DSLM? 8K 50p RAW, Hauttöne, LOG/LUT uvm.
von AndySeeon - Do 11:18
» Youtube - schluß mit lustig
von MrMeeseeks - Do 8:50
» TEARDOWN / MODDING / REPAIR etc.
von roki100 - Do 1:47
» iPhone 15 Pro Dynamic Range, Rolling Shutter and Exposure Latitude
von iasi - Mi 21:49
» Ein echter Grund zum Nachdenken: Adapter von Fujinon Xf auf Nikon
von cantsin - Mi 15:37
» MagicYUV 2.0 - rasanter Intermediate Codec sucht Anschluss
von MK - Mi 15:36
» Interview bei Panasonic: wie gehts weiter?
von GaToR-BN - Mi 15:11
» Reichweite von Funkschärfe erhöhen?
von Zinedine - Mi 14:51
 
neuester Artikel
 
Apple M3 und M3 Max - Resolve Performance

Auch in der dritten Generation sind Apples Prozessoren eine geeigneter Unterbau für DaVinci Resolve. Doch müssen Besitzer von älteren Macs jetzt neidisch werden? weiterlesen>>

MacBook Pro 16 M3 Max

Das neue Apple MacBook Pro 16" mit M3 Max CPU ist in der slashCAM Redaktion angekommen und wir haben uns die Schnittperformance mit 4K-12K Material von ARRI, Sony, RED, Canon, Panasonic, Nikon und Blackmagic mit erstaunlichen Ergebnissen angeschaut. weiterlesen>>