Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Funk-Kopfhörer an der Kamera?



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
TonBild
Beiträge: 1843

Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von TonBild » Do 07 Dez, 2017 09:26

Hallo zusammen,

gibt es inzwischen eigentlich die Möglichkeit auf das Kabel beim Kopfhörer zum Anschluss an den Camcorder zu verzichten?

Falls nicht, welchen Monitor Kopfhörer würdet ihr empfehlen?

Ich selbst suche einen der relativ klein ist damit er problemlos in die Tasche passt. Aber auch Lärm von außen gut abschirmt.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 947

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von rob » Do 07 Dez, 2017 09:40

Hallo TonBild,

wenn es Kabel sein dürfen:

Wir sind mit dem HD25 von Sennheiser zufrieden. Sitzt für einige aber zu eng auf dem Kopf und ist nicht klappbar für den Transport - trotzdem robust. Kein Spiralkabel sondern glattes (was ich im Alltag besser finde, weil leichter und weniger häufig hängen bleibt). Sehr gute Abschirmung.

Ansonsten Sony MDR 7506 - auch ein Klassiker. Lässt sich zusammenklappen, hat ein langes Spiralkabel - schirmt aber nicht so gut ab, wie der HD25. Dafür deutlich günstiger.

Viele Grüße

Rob




TomWI
Beiträge: 219

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von TomWI » Do 07 Dez, 2017 09:53

+1 für den HD25




kmw
Beiträge: 613

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von kmw » Do 07 Dez, 2017 10:34



Mit so einem Transmitter an der Kamera kannst Du jeden Bluetooth Kopfhörer anschließen.
Halt mit allen Vor- und Nachteilen von Bluetooth.
Passion is the best gear.




K.-D. Schmidt
Beiträge: 661

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von K.-D. Schmidt » Do 07 Dez, 2017 10:50

Ich setze auf den zusammenfaltbaren beyerdynamic DTX 350 m mit kurzem, glatten Kabel.




TonBild
Beiträge: 1843

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von TonBild » Do 07 Dez, 2017 11:45

kmw hat geschrieben:
Do 07 Dez, 2017 10:34
amazon.de/gp/product/B00Z9M488E/ref=oh_aui_detailpage_o07_s00?ie=UTF8&psc=1

Mit so einem Transmitter an der Kamera kannst Du jeden Bluetooth Kopfhörer anschließen.
Halt mit allen Vor- und Nachteilen von Bluetooth.
Kann mir jemand so einen Transmitter empfehlen? Er müsste akkubetrieben, zuverlässig und möglichst klein sein. Die großen netzbetriebenen Sender, die gleichzeitig noch als Ablage für den Funk-Kopfhörer dienen, sind für diesen Zweck nicht geeignet.

Schade, dass die Camcorder-Hersteller so etwas Praktisches nicht direkt in ihre Produkte einbauen. Dann bräuchte man nur noch einen Bluetooth Kopfhörer und könnte sofort kabellos arbeiten.




Jalue
Beiträge: 796

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von Jalue » Fr 08 Dez, 2017 11:42

Seltsam, aber so etwas Nützliches scheint es tatsächlich nicht zu geben, entweder netzgebundener Sender oder Bluetooth-Kram. Einzige Lösung die mir einfällt: Ne preiswerte Funkstrecke, wobei man vorher testen müsste, ob der Kopfhörerausgang der Kamera ausreichend „Wumms“ hat:

https://www.bpm-media.de/produkte/audio ... en-pro-xd/

Immer noch teuer, deshalb bleibt’s auch bei mir beim HD25 mit Spiralkabel. Das ist noch am wenigsten im Weg und es fetzt nicht gleich die Buchse raus oder reißt das Stativ um, wenn man aus Versehen mit Kopfhörer losläuft.




rush
Beiträge: 8768

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von rush » Fr 08 Dez, 2017 17:56

Bluetooth ist so semi brauchbar... In der Regel hast du einen merklichen "Lag"… das würde mich bei Interviews total Gaga machen... Kann sein das es da mittlerweile bessere Systeme gibt...

Wenn der Kopfhörerausgang ordentlich Dampf hat tut es eine normale Funkstrecke eigentlich ganz gut... Oder entsprechende inear Monitoring Lösungen aus dem Bühnenbereich. Kostet aber eben alles meist ein paar Taler wenn es robust und dauerhaft funktional sein soll.

Ansonsten gibt es auch günstige funkstrecken, teilweise wie die verlinkten mit WLAN... Da würde ich sagen: muss man einfach ausprobieren und das ware sicher eine Option wenn der Pegel passt.

Zu Kopfhörern... Den HD25 findet man überall an... Bread&Butter und bei vielen Menschen die mit Ton zu tun haben mindestens einer von mehreren.

Ich persönlich mag ihn irgendwie nicht sonderlich und habe den Hype darum nie so ganz verstanden - aber das ist Geschmackssache. Zudem finde ich ihn verhältnismäßig teuer und hatte auch schon viele Kleinigkeiten mit dem Ding und auch der Verschleiss ist nicht zu verachten.
Vorteil: man kann nahezu alles flicken und neukaufen an Teilen... Aber das geht auf Dauer auch ins Geld.

Ich nutze i.d.R. verschiedene Beyerdynamic Modelle... Etwa den DT250 oder auch ein Modell aus der Street Serie welches dem HD25 schon recht ähnlich ist.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 11967

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 09 Dez, 2017 14:15

TomWI hat geschrieben:
Do 07 Dez, 2017 09:53
+1 für den HD25
Sitzt gerade auf meinem Kopf und ich wüßte nicht mehr weiter ohne ihn! :-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




dosaris
Beiträge: 631

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von dosaris » Sa 09 Dez, 2017 14:47

rush hat geschrieben:
Fr 08 Dez, 2017 17:56
Bluetooth ist so semi brauchbar... In der Regel hast du einen merklichen "Lag"… das würde mich bei Interviews total Gaga machen...
mit Lag meinst Du coding-delay ?

Mein Funk-Micro nutzt BT.
Damit habe ich 9 msec Delay gemessen, entsprechend ca 3m Micro-Abstand.
Das ist also weniger als ein Bildframe und liegt weit unter der Wahrnehmungsschwelle.

Dies delay ist umso größer je höher der Kompressionsgrad ist




rush
Beiträge: 8768

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von rush » Sa 09 Dez, 2017 17:55

Mag wie gesagt sein das es Bluetooth funkstrecken gibt die besser funktionieren... Ich hatte nur Mal so ein System wo ein Kopfhörerpaar quasi an einen speziellen Sender (3.5mm Klinke) gebunden ist... Vorteil: zwei Personen können parallel hören...

Nachteil: es gab bei diesem Bluetooth System einen wirklich merklichen Versatz im Vergleich zum Direktmonitoring an der Kamera oder Mixer etc... Für meine Zwecke war das Ding damit quasi durch... Und das war nicht das billigste System.

Für jemanden der aber tatsächlich nur Monitoring benötigt und keinen Wert auf Lippensynchronität legt passt sowa bestimmt... Also etwa als redaktionelles Hören und Co. wo der Versatz vernachlässigbar ist.

Wenn aber bspw. der Beleuchter erst mehrere Frames zu spät sein "Zeichen" bekommt - kann das schon störend sein. Ich schätze den Lag bei den Funkkopfhörern die wir seinerzeit ausprobiert haben auf eine "gefühlte" Sekunde... Und das ist mir persönlich zu lang.

Welches Bluetooth System nutzt du denn wenn du es empfehlen kannst? Wäre ja sicher auch für andere nicht ganz uninteressant.
keep ya head up




carstenkurz
Beiträge: 4268

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von carstenkurz » So 10 Dez, 2017 01:47

9ms wäre schon extrem gut, bei meinen bisherigen Versuchen war das deutlich dreistellig. Von daher würde mich auch interessieren, welches Gerät das ist.

- Carsten
and now for something completely different...




dosaris
Beiträge: 631

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von dosaris » So 10 Dez, 2017 11:13

rush hat geschrieben:
Sa 09 Dez, 2017 17:55
Welches Bluetooth System nutzt du denn wenn du es empfehlen kannst? .
das ist - wie beschrieben - ein Funkmicro-Set auf Bluetooth-Basis.
Aber die BT-Übertragungstechnik ist ja unabhängig vom analogen frontend/backend.

Das set ist CAROL BTM210
(vermutlich Blue Tooth Microphone )

Ab 16kHz ist ein harter Abbruch der Übtrgg, was für Sprache aber völlig ausreicht.
Vermutlich also intern 32kHz sample-Freq. SNR nicht gemessen.
Die Einstellmöglichkeiten sind minimal,
die AGC-Einstellung des "TX" ist also nicht beeinflussbar.

Vorteil ist, dass beide Teile Transceiver sind, d.h. der "TX" meldet
(rote LED), wenn er nicht empfangen wird.
Reichweite stabil durch min eine Betonwand.

Ich nutze das set für Interviews/Reportagen, bisher problemlos.
Der RX steckt direkt in der XLR-Buchse der Cam.
Bisher nie Interferenzen mit anderen Funkzellen, nie Verbindungsabbruch.
Deswegen hatte ich bisher nie anderes verfolgt,
habe also keinen profunden Marktüberblick.




anamorphic
Beiträge: 69

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von anamorphic » So 10 Dez, 2017 11:52

Da ich auch viel mit BT-Verbindung zur Abhöre rumexperimentiert habe und nichts davon überzeugend war bin ich für mich auf folgende Lösung gekommen:
Beyerdynamic DT-252 Einohrkopfhörer wenn ich die Kamera auf der Schulter habe.
Vorteile sind geschlossener Kopfhörer, 80Ohm, flexibles Spiralkabel (welches ich noch gekürzt habe) und das wichtigste... ich kriege durch die Ein-Ohr Lösung noch mit was um mich herum passiert. Mir wäre es viel zu gefährlich nur den selektiven Ton einer Superniere oder Funkansteckers zu hören während ich gebannt im Sucher Bildausschnitt und Schärfe kontrolliere und dabei noch rumlaufe. Das kann im Straßenverkehr, etc im schlimmsten Fall tödlich enden.




Auf Achse
Beiträge: 3277

Re: Funk-Kopfhörer an der Kamera?

Beitrag von Auf Achse » Mi 13 Dez, 2017 15:19

dosaris hat geschrieben:
So 10 Dez, 2017 11:13
rush hat geschrieben:
Sa 09 Dez, 2017 17:55
Welches Bluetooth System nutzt du denn wenn du es empfehlen kannst? .
das ist - wie beschrieben - ein Funkmicro-Set auf Bluetooth-Basis.
Aber die BT-Übertragungstechnik ist ja unabhängig vom analogen frontend/backend.

Das set ist CAROL BTM210
(vermutlich Blue Tooth Microphone )

Ab 16kHz ist ein harter Abbruch der Übtrgg, was für Sprache aber völlig ausreicht.
Vermutlich also intern 32kHz sample-Freq. SNR nicht gemessen.
Die Einstellmöglichkeiten sind minimal,
die AGC-Einstellung des "TX" ist also nicht beeinflussbar.

Vorteil ist, dass beide Teile Transceiver sind, d.h. der "TX" meldet
(rote LED), wenn er nicht empfangen wird.
Reichweite stabil durch min eine Betonwand.

Ich nutze das set für Interviews/Reportagen, bisher problemlos.
Der RX steckt direkt in der XLR-Buchse der Cam.
Bisher nie Interferenzen mit anderen Funkzellen, nie Verbindungsabbruch.
Deswegen hatte ich bisher nie anderes verfolgt,
habe also keinen profunden Marktüberblick.

Die von dir dosaris vorgestellte Möglichkeit beantwortet leider nicht die Frage des TO. Der wollte ein BT System für Abhöre von der Kamera. Wenn ichs richtig verstanden hab ist deins einfach eine BT Funkstrecke mit integrierten Steckern. Da geht leider nix für Abhöre.

Der selbe Wunsch nach BT Abhöre wurde im März schon gepostet, hier die Erfahrungswerte. Wenn in der Zwischenzeit wer ein funktionierendes System mit erträglicher Latenz hat bitte immer her damit.

Grüße,
Auf Achse

viewtopic.php?f=53&t=135128&p=891716#p891716




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Frank B. - Mo 5:14
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von Giftpilz - Mo 2:10
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von Giftpilz - Mo 1:59
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von roki100 - Mo 0:36
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Mo 0:13
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von cantsin - So 23:50
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von rush - So 23:13
» Mavic Air SW Fehler?
von klusterdegenerierung - So 21:47
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von jenss - So 19:37
» Der Kameramarkt 2018 -- weniger Verkäufe, steigende Preise
von Frank B. - So 19:32
» Update 6.1 für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K bringt u.a. Pixel Remapping und bessere Audioaufnahme
von iasi - So 17:43
» VDL: Lookangleichung
von Jott - So 17:08
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Jörg - So 13:55
» AOC CQ32G1: Curved 31.5" QHD Monitor mit 124% sRGB
von slashCAM - So 12:00
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jott - So 11:14
» Video zieht seltsam hinterher nach rendern.
von Flipmode - So 11:09
» Kinopremiere unseres kleinen Spielfilmes
von Heinrich123 - So 11:08
» Nominierungen für den Deutschen Kamerapreis 2019 stehen fest
von Darth Schneider - So 9:20
» Schauspieler - Gagefrage!
von Drushba - Sa 20:12
» mini landscapes - BMPCC4K - Miniaturprojekt
von Cinemator - Sa 18:27
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von srone - Sa 18:06
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 17:49
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Sa 17:39
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Sa 16:01
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von cantsin - Sa 14:44
» WIN10 4K Ansicht, wie macht ihr das?
von klusterdegenerierung - Sa 11:24
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von rob - Sa 10:53
» Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
von K.-D. Schmidt - Sa 8:41
» Lumetri Effekt nicht löschbar
von Jogen - Sa 8:38
» Firmwareupdate für Z6 erschienen
von Mediamind - Sa 7:09
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Sa 1:41
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von freezer - Fr 21:14
» Eazy Dolly Kamera Wagen
von fxk - Fr 19:06
» Atlas 2-Rod Camera Support
von fxk - Fr 19:06
» Lanparte Schulter Support Rig
von fxk - Fr 19:05
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.