Tonaufnahme und -gestaltung Forum



an die Zoom H4N PROfis :)



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
mutbringer
Beiträge: 10

an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 19:37

Hallo Experten,

ich habe mir ein H4N Pro gegönnt und habe folgendes Problem.
Ich möchte zwei Lavalier Mikrofone dran anschließen, da ich bereits zwei EDUTIGE ETM-006 (3,5 Klinke) habe.
Jedoch, so scheint es, sind diese für eine Phantomspeisung nicht geeignet - da ich diese mit einen XLR Adapter an die XLR Eingänge angeschlossen habe.

Interessant ist jedoch, wenn ich nur ein Mikrofon an die XRL Buchse anschließe, und 24V Phantom einstelle, funktioniert es wunderbar - der Ton ist sauber.
Bei zwei angeschlossenen bringt 24V oder 48V nichts - es rauscht...und Akkus sind leer ^^

Übersehe ich eine Einstellung? Warum geht ein sauberer Ton mit einen und nicht mit zwei?

(1 Mikro über Plugin Power - 3,5 Eingang und 1 über XLR Adapter - geht auch gut. Doch unsexy)

Vorweg - ich möchte bei Lavaliermikrofonen bleiben. Interviewführung und dass oft in hallenden Räumen.
Für Funkstrecke ist aktuell kein Budget vorhanden :)

Danke für eure Hilfe und Tipps :)




klusterdegenerierung
Beiträge: 10647

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 21 Sep, 2017 19:59

mutbringer hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 19:37
Jedoch, so scheint es, sind diese für eine Phantomspeisung nicht geeignet
Äh, nicht geeignet?
Also entweder sind es Mikros die Phantomspannung brauchen oder nicht, das solltest Du erst mal genau wissen und dann den Saft abstellen.
Warum Du die Klinkenmikros unbeding mit XLR betreiben möchtest, obwohl Du Klinkenanschlüße hast, ist mir auch nicht klar.

Wer weiß ob die Adapter richtig belegt sind und deswegen für Ärger sorgen.
Vorher auch mal alle settings kontrolieren, bzgl. mono & Stereobetrieb etc.




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 20:18

*hust* Bin Anfänger was Tontechnik angeht *hust*

Nein, diese Mikros benötigen keine Phantomspannung - richtig.
Ich habe nur ein Klinkenanschluß am H4N - deshalb die Idee mit dem XLR Adapter. (Wenn ich Phantom ausstelle, tut sich an den XRL Buchsen ja nichts)

Und wie geschrieben - funktioniert ein Mirko auf der XRL Buchse mit Phantomspannung ziemlich gut.
Zwei jedoch nicht...da rauscht es ordentlich.

Und ja - ein Mikro an den Klickenanschluß und eins an den XLR geht auch gut - und so werde ich es wohl machen...vorerst.

Dachte nur, dass hier schon jemand mit zwei XLR Adaptern für 3,5 Klinke Erfahrung gemacht hat.

Settings sind, soweit es meine Kopetenz erlaubt, gecheckt.




srone
Beiträge: 6860

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von srone » Do 21 Sep, 2017 20:29

und beide mics an xlr ohne phantomspeisung?

lg

srone
"x-log is the new raw"




rush
Beiträge: 8106

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von rush » Do 21 Sep, 2017 21:19

Die Lavaliere benötigen sicherlich Plug-In Power... das eines davon via Phantom überhaupt läuft ist vermutlich eher ein glücklicher Umstand... ob das sinnvoll und dauerhaft gesund für das Mic ist wage ich nicht zu beurteilen.

Was Du ggfs. probieren könntest: einen einfachen Y Adapter zu verwenden... ob der dann aber die Plugin-Power entsprechend aufteilt und die Spannung dann noch ausreicht ist wiederum eine andere Frage.

Alternativ bzw. was auf jedenfall funktionieren müsste wäre die Lösung die er hier im Video vorschlägt... indem man beide Mics erst seperat speist mit einem kleinen Adapter...

keep ya head up




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 21:40

rush hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 21:19

Alternativ bzw. was auf jedenfall funktionieren müsste wäre die Lösung die er hier im Video vorschlägt... indem man beide Mics erst seperat speist mit einem kleinen Adapter...

Danke dir rush. Schaut interessant aus.
Ich teste mich weiter durch :)

LG




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 21:42

srone hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 20:29
und beide mics an xlr ohne phantomspeisung?
Das ist ja das was nicht funktioniert ^^. Ich meine es wäre von Zoom schon gut, wenn die XLR auch plugin power ausgeben würden...tun sie aber nicht ^^.
Nun gut - ich will euch Pro´s nicht weiter mit Noob Fragen stören :)




srone
Beiträge: 6860

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von srone » Do 21 Sep, 2017 21:58

gut dann ist ja jetzt klar, dass sie plugin power brauchen und eben keine phantomspeisung, da hat rush wohl klar recht. :-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 4283

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von cantsin » Do 21 Sep, 2017 22:02

Bei allen Zoom-Recordern, die ich kenne - einschließlich des billigen H2 -, lässt sich Plugin-Power einschalten. Würde mich sehr wundern, wenn das beim H4n nicht der Fall wäre. Einfach ins Menü gehen und die Option "Plugin" aktivieren.




srone
Beiträge: 6860

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von srone » Do 21 Sep, 2017 22:11

am xlr-eingang?

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 4283

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von cantsin » Do 21 Sep, 2017 22:17

srone hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 22:11
am xlr-eingang?
Ah, sorry, da hast Du natürlich recht. Das beschränkt sich auf den Miniklinken-Eingang.

(Zitat dazu von Zooms Webseite zum H4N: "In addition, there's a secondary input for connecting an external mic- or line-level signal via a stereo ⅛" Mic/Line In mini phone jack, including condenser microphones requiring 2.5 volts of Plug-In Power." )




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 22:19

cantsin hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 22:02
Bei allen Zoom-Recordern, die ich kenne - einschließlich des billigen H2 -, lässt sich Plugin-Power einschalten. Würde mich sehr wundern, wenn das beim H4n nicht der Fall wäre. Einfach ins Menü gehen und die Option "Plugin" aktivieren.
Plugin Power ist meines Wissens nur für den 3,5 Eingang - nicht für Input 1 und 2. - oder?




klusterdegenerierung
Beiträge: 10647

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 21 Sep, 2017 23:26

Irgendwie verstehe ich hier was nicht, was soll die ganze XLR Nummer denn, wenn das Gerät über 2 Klinkenbuchsen verfügt?
Warum steckst Du sie nicht beide darein und wenn sie kleine Klinke sind, dann eben Adapter von klein auf groß besorgen?

Selbstverständlich mußt Du auch beide Buchsen aktiv schalten.
Falls Du einen Kanal auf Stereo stehen hast, ich bin mir nicht mehr ganz sicher, kann sein das der 2. dann deaktiv ist?

Hast Du mal nachgesehen ob die Mikros zwischen dem Kabel einen kleinen Batterieklumpen haben?
Hatte mal welche von Thomann gekauft die eine Batterie brauchten und die war natürlich ständig leer.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 23:41

klusterdegenerierung - alles cool.

Mit Klinke meine ich 3,5.
Habe ein 3,5 auf XLR Adapter - alles cool.
3,5 auf 6,3 habe ich noch nicht probiert - dürfte jedoch das gleiche bringen.

Habe den Mikrofon Hersteller angeschrieben was das Mikrofon aushält an Phantomspannung, obwohl es das nicht braucht. (Es jedoch an diesen unteren Anschlüssen nicht anders geht).
Und da ich die Brechstange liebe, habe ich mal ein Lavalier Mikrofon für Phantomspeisung bestellt. Bin gespannt.
Ja - die Lavaliere mit der Batteriespeisung ist so eine Sache ja. Da würde ich mich ja auch fragen, was machen die 24/48V der Phantomspannung mit dem Ding?

War und ist eine gute Lehreinheit für mich was das H4N angeht.




carstenkurz
Beiträge: 3952

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von carstenkurz » Fr 22 Sep, 2017 02:16

Du kannst von Glück sagen, wenn die Mikrofone nicht kaputt sind. Lass den Mist mit den XLR-Adaptern sein und schließ die beiden Lavaliers über einen Y-DualMono->Stereo Adapter an die 3.5mm Buchse des Zoom an.

http://www.edutige.de/accessories/3-pol ... reo-cable/

Ja, es gibt Phantomspeiseadapter auf Plugin-Power, aber das liefert nur zusätzliches Adaptergebammel, und mit aktivierter Phantomspannung am XLR sind die Batterien des H4N auch deutlich schneller leer als mit Plugin-Power an der Miniklinke..

- Carsten
and now for something completely different...




Sammy D
Beiträge: 880

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von Sammy D » Fr 22 Sep, 2017 08:26

Bei Ruessels Lavalier (http://www.ohrwurmaudio.eu/ohrwurm-lavalier.html) war im Bundle der JTS-MA-500-Phantompower-Adapter mit XLR-auf-Miniklinke-Kabel dabei. Der ist recht kompakt und funktioniert auch mit anderen Lavaliers.

Nach meinen Erfahrungen ist der zusaetzliche Stromverbrauch minimal; faellt also nicht wirklich ins Gewicht.




Frank B.
Beiträge: 7467

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von Frank B. » Fr 22 Sep, 2017 09:21

cantsin hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 22:02
Bei allen Zoom-Recordern, die ich kenne - einschließlich des billigen H2 -, lässt sich Plugin-Power einschalten. Würde mich sehr wundern, wenn das beim H4n nicht der Fall wäre. Einfach ins Menü gehen und die Option "Plugin" aktivieren.
Sogar beim H1 geht das schon. Den bekommt man z.T. so billig, dass man sich für jedes der Mikrofone einen kaufen könnte und diese damit auch unabhängig aussteuern und positionieren könnte.
Den gibt es auch in unterschiedlichen Farbvarianten. Da kommt man dann auch nicht so durcheinander, welcher Recorder nun zu welchem Mikro gehört. ;) :D




JayKay
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von JayKay » Fr 22 Sep, 2017 13:09

Hey mutbringer,

wie ja schon richtig festgestellt, benötigen die Lavs Plugin-Power und keine Phantomspeisung.
Rode hat da letztens einen neuen Adapter auf den Markt gebracht, der könnte genau das sein, was du suchst.
Nennt sich Rode VXLR+. (Das "+" ist wichtig.)
Hier zu finden: https://www.thomann.de/de/rode_vxlr.htm ... B_416774_0

Dieser Adapter konvertiert 48v Phantomspeisung zu 5v Plugin-Power. Damit kannst du dein Lav direkt an den XLR Eingang vom Zoom H4N Pro anschließen.

Viele Grüße
JayKay




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Fr 22 Sep, 2017 15:15

JayKay hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 13:09
Hey mutbringer,

wie ja schon richtig festgestellt, benötigen die Lavs Plugin-Power und keine Phantomspeisung.
Rode hat da letztens einen neuen Adapter auf den Markt gebracht, der könnte genau das sein, was du suchst.
Nennt sich Rode VXLR+. (Das "+" ist wichtig.)
Hier zu finden: https://www.thomann.de/de/rode_vxlr.htm ... B_416774_0

Dieser Adapter konvertiert 48v Phantomspeisung zu 5v Plugin-Power. Damit kannst du dein Lav direkt an den XLR Eingang vom Zoom H4N Pro anschließen.

Viele Grüße
JayKay
hey HayKay! Mega! Genau das habe ich gesucht - und lustigerweise habe ich diesen Tipp von EDUTIGE ebenfalls gerade bekommen!

Ich danke euch allen. Die Diskussion hat meine Unwissenheit ein wenig verringert :)




ruessel
Beiträge: 4974

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von ruessel » Fr 22 Sep, 2017 16:50

Das Rodeteil wird vermutlich mit 3,5mm MonoKlinke nicht funktionieren, da der Linke Kanal meist für die Stromversorgung benutzt wird, dieser wird bei Mono auf Masse kurzgeschlossen (Lösung = Kabeladapter). Auch ist bei diesen Lösungen die Spannung/Impedanz unbekannt, ist vermutlich optimal auf Rodelavaliere abgestimmt.
Für die beste Übersetzung ist ein bestimmter Widerstandswert der Stromquelle erforderlich. Stimmt dieser nicht richtig, wird es halt ein wenig leiser, die Dynamik nimmt ab und das Rauschen nimmt zu. Ist also etwas Glücksspiel dabei, je nach Mikrofontyp immer ein wenig anders. Bei NUR Sprache fällt es zum Glück nicht so auf.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




srone
Beiträge: 6860

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von srone » Fr 22 Sep, 2017 16:56

ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 16:50
Das Rodeteil wird vermutlich mit 3,5mm MonoKlinke nicht funktionieren, da der Linke Kanal meist für die Stromversorgung benutzt wird, dieser wird bei Mono auf Masse kurzgeschlossen (Lösung = Kabeladapter). Auch ist bei diesen Lösungen die Spannung/Impedanz unbekannt, ist vermutlich optimal auf Rodelavaliere abgestimmt.
Für die beste Übersetzung ist ein bestimmter Widerstandswert der Stromquelle erforderlich. Stimmt dieser nicht richtig, wird es halt ein wenig leiser, die Dynamik nimmt ab und das Rauschen nimmt zu. Ist also etwas Glücksspiel dabei, je nach Mikrofontyp immer ein wenig anders. Bei NUR Sprache fällt es zum Glück nicht so auf.
aber welches lavalier mit plugin-power hat einen mono-stecker?

lg

srone
"x-log is the new raw"




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Fr 22 Sep, 2017 17:00

srone hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 16:56
ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 16:50
Das Rodeteil wird vermutlich mit 3,5mm MonoKlinke nicht funktionieren, da der Linke Kanal meist für die Stromversorgung benutzt wird, dieser wird bei Mono auf Masse kurzgeschlossen (Lösung = Kabeladapter). Auch ist bei diesen Lösungen die Spannung/Impedanz unbekannt, ist vermutlich optimal auf Rodelavaliere abgestimmt.
Für die beste Übersetzung ist ein bestimmter Widerstandswert der Stromquelle erforderlich. Stimmt dieser nicht richtig, wird es halt ein wenig leiser, die Dynamik nimmt ab und das Rauschen nimmt zu. Ist also etwas Glücksspiel dabei, je nach Mikrofontyp immer ein wenig anders. Bei NUR Sprache fällt es zum Glück nicht so auf.
aber welches lavalier mit plugin-power hat einen mono-stecker?

lg

srone

Danke für den Einwand srone und gute Frage - keine Ahnung - meiner sind ja diese:
Wenn der Adapter da ist, kann ich meine Erfahrungen ja mal hier schreiben.




ruessel
Beiträge: 4974

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von ruessel » Fr 22 Sep, 2017 17:00

aber welches lavalier mit plugin-power hat einen mono-stecker?
ich habe schon einige davon auf dem Tisch gehabt......

Bild
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 4974

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von ruessel » Fr 22 Sep, 2017 17:09

Wenn der Adapter da ist, kann ich meine Erfahrungen ja mal hier schreiben.
Wie möchtest Du wissen, ob der Adapter alles aus deinem Mikro heraus quetscht? In etwa kann es ja stimmen, kann dann aber schnell 4-6 dB leiser als möglich sein (fehlt dann auch meist in der max. dynamik - das Mic macht dann eher dicht).
Ich benutze ja nach einigen Tests die MA500 teile. Die haben den Vorteil gar keinen Widerstand verbaut zu haben, den kann ich dann optimal auf die Tonkapsel gewählt im Stecker einbauen.
mache dir keine Sorgen, zu 99% kommt irgendwas raus. Bei 5V PlugIn Power kann auch so schnell nix defekt werden.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Fr 22 Sep, 2017 17:33

ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 17:09
Wenn der Adapter da ist, kann ich meine Erfahrungen ja mal hier schreiben.
Wie möchtest Du wissen, ob der Adapter alles aus deinem Mikro heraus quetscht? In etwa kann es ja stimmen, kann dann aber schnell 4-6 dB leiser als möglich sein (fehlt dann auch meist in der max. dynamik - das Mic macht dann eher dicht).
Ich benutze ja nach einigen Tests die MA500 teile. Die haben den Vorteil gar keinen Widerstand verbaut zu haben, den kann ich dann optimal auf die Tonkapsel gewählt im Stecker einbauen.
mache dir keine Sorgen, zu 99% kommt irgendwas raus. Bei 5V PlugIn Power kann auch so schnell nix defekt werden.
Habe ja dann den Vergleich zwischen den normalen 3,5 Eingang und den mit Adapter. Schauen wir mal...bzw. hören wir mal. Welche MA500 Teile?




carstenkurz
Beiträge: 3952

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von carstenkurz » Sa 23 Sep, 2017 17:42

Die JTS-MA500 haben aber keinen mikroseitigen 3.5mm Anschluss, sondern Mini-XLR, sind also für den TE sinnlos. Wäre also ein weiterer Adapter nötig. Was bei 3.5mm Miniklinke ja bekanntlich nie sonderlich zuverlässig ist, sofern die beteiligten Komponenten keine verschraubbaren Miniklinken sind.

- Carsten
and now for something completely different...




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » So 24 Sep, 2017 19:42

Hi Carsten, danke dir - ok. Das bringt mir jetzt nicht viel. Jedoch verstehe ich was ihr meint. Wenn der Rode Adapter morgen da ist, bin ich nochmal schlauer...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» TV ist quasi tot
von Starshine Pictures - Mo 3:00
» Software gegen Verwackeln
von WoWu - Mo 2:22
» The Red Dunes of Praia de Vale do Lobo
von hellcow - Mo 0:35
» Ton- und Bildsynchronisation
von Onkel Danny - So 23:52
» Black Magic Pocket BMPCC - Bild wirkt 'dunkel'
von Onkel Danny - So 23:31
» Resolve 15 - export als individuelle Clips nicht möglich
von blickfeld - So 22:47
» V-Mount vs Np-F Akku
von Alexandergrobber - So 21:41
» Max. Anzahl von Akkus im Handgepäck (Flug)
von Jalue - So 21:36
» BDXL M-Disc 100GB als Archiv Backup Erfahrungen
von Jott - So 20:11
» Blackmagic überrascht mit eGPU: Thunderbolt 3 und Radeon Pro 580 für 695 Euro
von motiongroup - So 19:04
» Markenrecht - wie weit darf ich gehen?
von pixelschubser2006 - So 18:14
» Polaroid mal anders.....
von domain - So 18:05
» Lumix G9 + 5 Objektive, wie neu, Kauf 20.06.18
von FarVisions - So 17:38
» Kratzer auf Sony SPK-X1 Gehäuselinse
von Sony18 - So 17:05
» Neues YouTube Copyright Match Tool soll unerlaubte Re-Uploads erkennen
von slashCAM - So 9:48
» YouTube mal wieder
von motiongroup - So 9:14
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von rush - Sa 23:42
» [BIETE] Samyang 35mm 1.4 FE Sony AF A7 Autofocus f/1.4 Rokinon Objektiv
von rush - Sa 21:28
» 50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen
von WoWu - Sa 21:07
» Drei Ingmar Bergman Filme auf Tele 5
von rush - Sa 20:58
» Wo gute Gema-Freie Musik günstig kaufen?
von linorise - Sa 19:15
» Dioptrienausgleich richtig einstellen
von Roland Schulz - Sa 18:16
» Bewegungsanalyse für die Schule Kameraset, Hilfe
von TheBubble - Sa 17:54
» SONY FS5 inkl. RAW, 80h, Zustand A
von christophmichaelis - Sa 15:49
» GH4 - Falsche Format-Einstellungen?
von quedular - Sa 15:26
» Verfahren der Bildstabilisation Teil 1: Mechanische, digitale und optische Bildstabilisierung
von TheGadgetFilms - Sa 15:09
» Fehler beim Exportieren als Datei MP4 !!
von R S K - Sa 12:44
» Bluray Authoring, Alternative zu Toast
von Jott - Sa 12:21
» Fußball-Spiele als 3D-Rekonstruktion im Wohnzimmer -- die Zukunft?
von slashCAM - Sa 12:11
» VK Tiffen Steadicam Merlin 2 Schwebestativ
von Bentlay - Sa 10:19
» PhotoMirage erzeugt bewegte Bilder aus einem Standbild
von K.-D. Schmidt - Sa 9:08
» Premiere CC Steuerung per Pfeiltasten
von docdawson - Sa 5:07
» GH5 + Sigma 18-35 ohne Speedbooster / IBIS
von cantsin - Fr 23:27
» Probleme Catalyst Browse
von Tarribo - Fr 23:20
» Platz 7 der erfolgreichsten Filme nach Einspielergebnis 2018
von iasi - Fr 23:00
 
neuester Artikel
 
Verfahren der Bildstabilisation Teil 1: Mechanische, digitale und optische Bildstabilisierung

Bildstabilisation lässt sich heutzutage auf sehr unterschiedliche Art und Weise bewirken. Wir beleuchten die gängigsten Verfahren und diskutieren deren Vor- und Nachteile. weiterlesen>>

DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Im zweiten Teil unseres Ronin-S Test schauen wir uns das Handling mit leichteren Systemkameras wir der Panasonic GH5S u.a. an. Wie unterscheidet sich das Handling hier vom EOS C200-Setup? Wie lassen sich die Kameras am Gimbal steuern und wie funktioniert das Fokus-Wheel am DJI Ronin-S? Und was sind 360° Flashlight-Roles? Inkl. Überraschung bei GH5S + Sigma 18-35 f 1.8 + Focal Reducer am Ronin-S ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Zero One

Nach kodifizierten Vorgaben hat sich diese Animation selbst generiert -- verwendet wurde die Open Source Software / Programmier-Umgebung Processing, die sich für allerlei verschiedene Anwendungszwecke im grafischen Bereich einsetzen läßt.