Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
kabauterman
Beiträge: 97

Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von kabauterman » Sa 26 Aug, 2017 15:41

Ich hab die letzten Wochen das neue Saramonic Vmic Pro On-Camera-Mikrofon getestet.

Vllt. ist das ja auch für den einen oder anderen von euch interessant.



Ich würde mich selbst absolut nicht als Sound-Experte oder Audiophil bezeichnen, für meine Art Videos reicht ein gutes Lav-Mic aus aber es ist trotzdem sehr interessant mal die Unterscheide im direkten Vergleich zu hören.

Falls ihr Anmerkungen und Kritik habt lasst es mich wissen war das erste mal das ich mich intensiver mit dem Thema On-Camera Mikrofone beschäftigt habe. :)




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von Frank B. » Sa 26 Aug, 2017 20:32

Ich finde, das Saramonic klingt deutlich besser als die Rodes und es rauscht weniger. Ich habe dein Video allerdings auf meinem Handy mit recht preiswerten Kopfhörern gehört. Bin mal interessiert, was die Fachleute hier sagen.




kabauterman
Beiträge: 97

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von kabauterman » Sa 26 Aug, 2017 21:08

Frank B. hat geschrieben:
Sa 26 Aug, 2017 20:32
Ich finde, das Saramonic klingt deutlich besser als die Rodes und es rauscht weniger. Ich habe dein Video allerdings auf meinem Handy mit recht preiswerten Kopfhörern gehört. Bin mal interessiert, was die Fachleute hier sagen.
Versuchs mal mit ordentlichen Lautsprechern oder Kopfhörern ich hab meinen Ohren auch ein paar mal nicht getraut bei der ganzen Sache. Auf den Laptop Lautsprechern oder mot Stöpseln hätte ich auch das Saramonic bevorzugt, mit den Audio Technica auf den Ohren oder ordentlichen Lautsprechern klingt das RODE für mich schöner.

Aber ich bin kein Experte dafür hab mich mit Kritik zum Klangbild versucht zurück zu halten. :)




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von Frank B. » Sa 26 Aug, 2017 21:19

Ich versuchs morgen mal an meiner Schnittanlage. Aber ich sag mal so, wenn ich schon bei billigen Hörern bei einem der Mikros ein Rauschen höre und einem anderen nicht, dann kanns ja eigentlich nicht an den Kopfhörern liegen. Aber ok, heute ists mir zu spät. Morgen hör ichs mal über meine Abhörmonitore an. Sind zwar auch nur Amateurgeräte aber für meine Ansprüche sind sie super. Um Welten besser als mein Kopfhörer am Handy.




kabauterman
Beiträge: 97

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von kabauterman » Sa 26 Aug, 2017 22:47

Frank B. hat geschrieben:
Sa 26 Aug, 2017 21:19
Ich versuchs morgen mal an meiner Schnittanlage. Aber ich sag mal so, wenn ich schon bei billigen Hörern bei einem der Mikros ein Rauschen höre und einem anderen nicht, dann kanns ja eigentlich nicht an den Kopfhörern liegen. Aber ok, heute ists mir zu spät. Morgen hör ichs mal über meine Abhörmonitore an. Sind zwar auch nur Amateurgeräte aber für meine Ansprüche sind sie super. Um Welten besser als mein Kopfhörer am Handy.
Ja, das VideoMic Pro rauscht mehr klingt aber meiner Meinung nach besser. :)




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von Frank B. » So 27 Aug, 2017 11:01

Ja, nachdem ich es jetzt noch einmal auf meinen Abhörmonitoren verglichen habe, gebe ich dir Recht, dass die Rodes besser klingen als das Vmic Pro. Das klingt doch irgendwie auf meinen Monitoren im Vergleich zu den anderen wie durch Watte, etwas dumpf.




mikroguenni
Beiträge: 135

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von mikroguenni » So 27 Aug, 2017 18:26

Ich werd aus dem Test nicht klug! Ich kenne die Roede Video Mics (auch wenn ich Sennheiser MKE600 bevorzuge) und bin der Meinung daß sie so wie im Test NICHT klingen. Zuerst dachte ich daß bei den Roedes der Low Cut aktiviert ist, aber die ganz tiefen Töne kommen trotzdem durch. Ich weiß nicht was dort nachbearbeitet wurde, aber so ist der Test nicht glaubhaft für mich.
Roede gibt für das Videomic Pro einen Rauschwert von 14dB(A) an, das sollte eigentlich gar ncht hörbar sein. Die einzige Angabe bei Saramonic ist 75 dB Rauschabstand, das entspricht dann einem Eigenrauschen von 19dB(A), also deutlich höher als beim Roede. Roede ist im allgemeinen recht ehrlich was die technischen Daten angeht, bei den chinesischen Herstellern oder Vertriebsbuden sind sie oft frei erfunden.

(abgehört über beyerdynamic DT250)




kabauterman
Beiträge: 97

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von kabauterman » So 27 Aug, 2017 20:11

mikroguenni hat geschrieben:
So 27 Aug, 2017 18:26
Ich werd aus dem Test nicht klug! Ich kenne die Roede Video Mics (auch wenn ich Sennheiser MKE600 bevorzuge) und bin der Meinung daß sie so wie im Test NICHT klingen. Zuerst dachte ich daß bei den Roedes der Low Cut aktiviert ist, aber die ganz tiefen Töne kommen trotzdem durch. Ich weiß nicht was dort nachbearbeitet wurde, aber so ist der Test nicht glaubhaft für mich.
Roede gibt für das Videomic Pro einen Rauschwert von 14dB(A) an, das sollte eigentlich gar ncht hörbar sein. Die einzige Angabe bei Saramonic ist 75 dB Rauschabstand, das entspricht dann einem Eigenrauschen von 19dB(A), also deutlich höher als beim Roede. Roede ist im allgemeinen recht ehrlich was die technischen Daten angeht, bei den chinesischen Herstellern oder Vertriebsbuden sind sie oft frei erfunden.

(abgehört über beyerdynamic DT250)
Nicht glaubhaft? Nachbearbeitet?!

Ich habe alle Einstellungen im Video genannt und auf keiner der Tonspuren liegt irgend ein Equalizer oder an keiner wurde in irgend einer Art und Weise geschraubt.
Was soll ich denn deiner Meinung nach denn mit dem VideoMic Pro gemacht haben dass es plötzlich schlechter klingt? Die Vergleiche sind innerhalb von 10 Min in absolut gleicher Umgebung entstanden, ich kann dir auch gerne die Original-Files zukommen lassen falls du dann ruhiger schlafen kannst.

Ich nehme Kritik gerne an, bin neu auf dem Audio-Feld, aber ich lass mir nicht unterstellen irgendwas getrickst zu haben um das Saramonic besser klingen zu lassen obwohl ich ja deutlich sage dass es meiner Meinung nach schlechter klingt.

Aufgenommen wurde alles mit der A7RII die eigentlich einen relativ guten Pre-Amp haben soll.




mikroguenni
Beiträge: 135

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von mikroguenni » Di 29 Aug, 2017 10:34

Ich will dir keinesfalls unterstellen den Test absichtlich manipuliert zu haben! Aber bei so drastischen Soundabweichungen würde ich selber erst mal untersuchen ob irgendwas nicht stimmt.
Da gibt es viele Möglichkeiten, ein versehentlich eingeschaltetes Low cut filter, irgendeine unbeabsichtigte EQ Einstellung, alleine schon verschieden große Pegel können gerade in Verbindung mit den üblichen Mikrofoneingängen der Camcorder dramatische Unterschiede im Sound ergeben.

Wie wurden die Audiospuren denn überhaupt aufgenommen?




kabauterman
Beiträge: 97

Re: Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)

Beitrag von kabauterman » Di 29 Aug, 2017 12:05

mikroguenni hat geschrieben:
Di 29 Aug, 2017 10:34
Ich will dir keinesfalls unterstellen den Test absichtlich manipuliert zu haben! Aber bei so drastischen Soundabweichungen würde ich selber erst mal untersuchen ob irgendwas nicht stimmt.
Da gibt es viele Möglichkeiten, ein versehentlich eingeschaltetes Low cut filter, irgendeine unbeabsichtigte EQ Einstellung, alleine schon verschieden große Pegel können gerade in Verbindung mit den üblichen Mikrofoneingängen der Camcorder dramatische Unterschiede im Sound ergeben.

Wie wurden die Audiospuren denn überhaupt aufgenommen?
Hey,

ich hab doch im Video gesagt dass alles mit der Sony A7RII aufgenommen wurde.

Die Pegel habe ich ebenfalls bei jedem Soundtest mit genannt und sind in den jeweiligen Vergleichen absolut identisch, drin zuerst auf Kameralevel 10 bei 0 dB, dann Level 1 bei +20 dB usw.

Und ich habe ebenfalls in meinem letzten Beitrag geschrieben das auf alles Tonspuren kein EQ liegt. Der Ton ist so "Out-Of-Cam" alles andere würde ja auch keinen Sinn machen wenn ich den Ton eines Mikrofons unverfälscht darstellen will.

Da es sich ja um On-Camera-Mikrofone handelt ist es doch genau das was zählt.

Das VideoMic Pro was ich zum testen hatte war noch die ältere Revision, vllt. macht das irgend einen Unterscheid, aber habe eigentlich gehört das sich bis auf die Aufhängung nichts verändert hatte.

Auf jeden Fall werde ich die nächsten Tage das Pro Plus testen und da auch nochmal mit dem Pro vergleichen, mal sehen was dann passiert und obs immer noch so rauscht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht
von Tscheckoff - Mo 11:57
» Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil4: SSDs, Festplatten, Netzteile und Gehäuse
von slashCAM - Mo 11:40
» DVD Erstellung mit Encore funktioniert nicht
von Ulib - Mo 11:36
» Samyang kündigt anamorphe 2xOptik als Preisschlager an
von -paleface- - Mo 11:24
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von domain - Mo 10:55
» Videotutorial: Alister Chapman zur Sony Venice: Reales ISO Rating, Workflow, 16 Bit XOCN uvm.
von slashCAM - Mo 10:42
» Beamer
von rudi - Mo 10:10
» An diesem Video kommt man nicht vorbei!!
von Frank Glencairn - Mo 10:04
» Ausrüstungsfragen - Projekt: YouTube Kanal rund um das Thema "Auto"
von Starshine Pictures - Mo 8:56
» „Acht Tage“ ab Oktober auf Sky
von blueplanet - Mo 8:29
» Pr EBU R128 LUFS pegeln
von Alf_300 - Mo 8:03
» Cullmann-Stativ: Der 20-Jahre-Test
von nachtaktiv - Mo 0:05
» 3D-Objekt in After Effekt
von pixler - So 23:19
» Wird Instagrams IGTV das Hochkant-Hosentaschen-YouTube?
von rudi - So 22:49
» Fairlight Audio minderwertig?
von handiro - So 22:03
» Stativ mit 7,65 m Auszug für Action und 360 Grad Cams vorgestellt: Rollei Skytrip
von Frank Glencairn - So 18:37
» Videotutorial: ARRI Skypanel 360 - große Lichtfläche für optimalen Wrap
von bennik88 - So 17:11
» Adobe Project Rush - Videos überall schneiden und systemübergreifend bearbeiten
von motiongroup - So 16:11
» MP4-Datei mit 50 FPS kann nicht abgespielt werden
von thos-berlin - So 12:59
» Samsung 970 Evo und Pro PCIe-SSDs im Heise-Test
von slashCAM - So 11:18
» Magix Video Pro x Programmsicherung
von gunman - So 10:56
» Einstellung vergessen
von Axel - So 10:50
» SD-Karte ScanDisk Ultra - 80 oder 90 MB/s ??
von dienstag_01 - So 10:49
» Canon GX7 Video mit 50 FPS kann auf aktuellem TV nicht abgespielt werden
von LM100 - So 10:06
» Zhiyun Crane Software OS X - Geht nicht?
von Pieperperspektiven - So 0:36
» Jurassic World 2 - Fallen Kingdom (2018)
von Skeptiker - So 0:26
» Enter als Tastaturbefehl?
von klusterdegenerierung - Sa 22:25
» Dienstleister mit Bandreinigungsmaschinen
von handiro - Sa 21:49
» Biete: Kessler Crane - Pocket Dolly Set (neu)
von RollingSteve - Sa 21:11
» Kaufberatung - motorisierter Parallax Slider
von DAF - Sa 17:38
» Erstes Kino mit Cinema-LED-Wand ab 5.Juli in Deutschland
von Auf Achse - Sa 16:32
» Filmen mit dem Smartphone: Rode VideoMic Me-L - kabelloses Mikro für iPhone und Co. vorgestellt
von slashCAM - Fr 16:09
» Grafikkarte mit CPU Unterstützung für mein Adobe Premiere CS 6
von Bischofsheimer - Fr 15:57
» [Biete] Sony DCR-TRV270E Camcorder, Digital 8 inkl. Akkus & Tasche - defekt
von vtler - Fr 14:23
» Premiere Titel ruckelt
von MarcoCGN80 - Fr 12:46
 
neuester Artikel
 
Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil4: SSDs, Festplatten, Netzteile und Gehäuse

Auch wenn mit Prozessor (CPU), Grafikkarte (GPU) und Hauptspeicher-Ausstattung schon die Rahmendaten eines Rechners für die Videobearbeitung grob abgesteckt sind, lässt sich auch noch einiges zum Drumherum (SSD, HDDs, Netzteile und Gehäuse) beachten weiterlesen>>

Blender und die Ohnmacht vor der Youtube-Willkür

Wer aktuell den Youtube-Kanal der Blender-Foundation aufruft bekommt eine merkwürdige Fehlermeldung zu sehen: "This Video contains content from BlenderFoundation. It is not available in your country." weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TOMMY CASH - LITTLE MOLLY (Official Video)

Face-Swapping ist bekanntlich voll in Mode -- dieses Musikvideo geht allerdings nicht Richtung DeepFake, sondern man sieht eher die alte Malkovich-Variante.