Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Lavalier "Ohrwurm"



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
ruessel
Beiträge: 5030

Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Di 18 Nov, 2014 17:52

Bild

Bild

So schaut nun der erste Prototyp mit festen Windschutz aus. Verwendet wurde eine Ohrwurm 3 Kapsel (also auch BMPCC fähig), eine Lavalier Krawattennadel (wechselbar) schwarz und sehr gut geschirmtes Mikrofonkabel mit einem Gesamtdurchmesser von 2mm. Das verwendete Kabel ist recht flexibel.

Was fehlt noch? Natürlich ein kleiner Windpuschel für stürmische Außenaufnahmen. Sonst noch Wünsche?

Das Kabelende ist noch offen, es könnten Sennheiser Funkstrecken Klinkenbuchsen mit Gewinde verwendet werden. Ob die Sennheiser Funkstrecken mit dem hohen Pegel des Ohrwurms zurecht kommt, nuss ich erst noch in der Praxis testen.

Als erstes realisiere ich einen XLR Adapter. Also einen kleinen Adapter in einem XLR Stecker der dann mit 12-48V Phantomspannung dieses Mikrofon versorgt. Ich hatte das schon mal geschrieben. Dazu muss ich noch diesen Adapter auf die Ohrwurmkapsel optimal anpassen (die letzten 10% ausquetschen). In den nächsten Tagen, wenn ich wieder im Elektronik Markt meines vertrauen bin und die beiden fehlende Teile besorge.

Die Abmessungen wären mit diesem sehr wirkungsvollen Windschutz Durchmesser 20mm X 22mm Länge.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Di 18 Nov, 2014 18:09

Bild

Hier der XLR Adapter vor dem Umbau.

Ohrwurm Lavalier links reinstecken, den Adapter am Gürtel unauffällig befestigen (Clip) und mit einem normalen XLR Kabel belieber länge in die Kamera. Das Signal ist symmetrisch und deshalb für Störungen nicht mehr empfänglich. Alles zusammen für einen kleinen Preis (zweistellig). Der Adapter besitzt eine 20dB Absenkung und zwei schaltbare Tiefbassfilter.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




rush
Beiträge: 8308

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von rush » Di 18 Nov, 2014 18:22

Ich bin mikrofontechnisch versorgt... aber abgesehen davon:

Wieso ein fester Windschutz? Welchen Vorteil siehst Du da darin? Außer das man den Windschutz nicht verlieren kann...

Persönlich würde ich mir kein Mic mit festem Windschutz kaufen - denn wenn man ein Lavalier mal unterhalb der Kleidung anbringen möchte wäre das schon nicht mehr ganz so unauffällig möglich
keep ya head up




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Di 18 Nov, 2014 18:34

Bild

Hautfarbe wäre auch theoretisch möglich, aber bis jetzt habe ich noch keinen Hautfarbenden Windschutz zum kleinen Preis gesehen. Mal schauen..
Wieso ein fester Windschutz?
Weil ich die immer verliere... ;-)

Ist mit einem kleinen Klebepunkt fixiert, lässt sich aber tauschen, der Mikrofoninnenkörper ist aus massiven Alu (trittfest).

Der Kern ist immer Durchmesser 12mm, man könnte noch kleinere Windschutztypen ausprobieren, aber dieser hier funktioniert tatsächlich. Wie gesagt, alles ist möglich. Bin ja noch in der "Form" Findung.
Die Fertigung darf auch nicht so kompliziert sein, wird ja von Hand gefertigt in kleinsten Auflagen und soll nicht teuer sein. Aber es muss bestens funktionieren....
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




thsbln
Beiträge: 1364

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von thsbln » Di 18 Nov, 2014 18:46

Super Wolfgang!

Notierst Du schon mal Vorbestellungen?
損したくないあなたはここで買おう




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Di 18 Nov, 2014 18:52

Notierst Du schon mal Vorbestellungen?
;-)

Noch nicht. ich sammel noch Ideen was das Teil unbedingt haben soll bzw. wie es in der Praxis gebraucht wird.
Aus meiner Sicht wäre eben 48V Phantom per Kabel und Sennheiser Funkstrecken kompatibel wichtig. Leider passt beides nicht zusammen wegen dem Stecker. Der XLR Adapter hat aus dem Profi Bereich eine mini XLR 4 Pol, Sennheiser benötigt 3,5mm Stereoklinke mit Gewinde.

Auch wie lang soll das Kabel sein? 1 Meter?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




thsbln
Beiträge: 1364

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von thsbln » Di 18 Nov, 2014 19:15

Ich finde ja, dass Du auch den Markt bedenken solltest, der OHNE Funkstrecke Lavaliers benutzt. Im Moment hab ich dafür nur ein Olympus Diktiergerät, das vom Rode Lavalier ausreichend Pegel bekommt. Von JuicedLink ist ja ein kleiner Taschenrecorder angekündigt für diesen Einsatzzweck.

Ich habe allerdings keine Ahnung, wie eingeschossen, was die Wahl des Lavaliers betrifft, Funkstrecken-Nutzer und -Verleiher sind.

Und was die Kabellänge betrifft: falls 1 Meter ausreicht, um auch mal nen Profibasketballer zu verkabeln, dann isses gut :-)
損したくないあなたはここで買おう




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Di 18 Nov, 2014 19:38

http://www.fxsupport.eu/temp/ohrwurm_lav01.mp3

Ein erster kleiner Test am Sennheiser G3 funkset.... es funktioniert jedenfalls.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Di 18 Nov, 2014 19:42

der OHNE Funkstrecke Lavaliers benutzt.
was für einen Anschluss? 3,5mm Klinke? Läuft aber nur auf wenige Meter einwandfrei (Einstreuungen).
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




thsbln
Beiträge: 1364

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von thsbln » Di 18 Nov, 2014 20:11

ruessel hat geschrieben:
der OHNE Funkstrecke Lavaliers benutzt.
was für einen Anschluss? 3,5mm Klinke? Läuft aber nur auf wenige Meter einwandfrei (Einstreuungen).
Ja, genau. Da ich aber selten übergroße Basketballer verdrahte, reicht es mir von der Brust in die Hosentasche :-)
損したくないあなたはここで買おう




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Di 18 Nov, 2014 20:21

http://www.fxsupport.eu/temp/ohrwurm_lav02.mp3 (Erst Sennheiser ME4, dann Ohrwurm)

Mal ein kurzer Vergleich mit ME4. Beide Mikrofone liegen nebeneinander, ca. 2 Meter vor einer Lautsprecherbox (mit 18 Zoll Bass) bei gleichen Pegel, Rekorder Tascam DR05.

Sicherlich nicht der beste Test, aber das muss für heute reichen ;-)
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




beiti
Beiträge: 4765

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von beiti » Di 18 Nov, 2014 20:49

Mal etwas ketzerisch nachgefragt: Wäre es möglich, das Ding so zu konstruieren, dass die MiCon-Adapter von Rode passen?
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




Frank Glencairn
Beiträge: 7648

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von Frank Glencairn » Di 18 Nov, 2014 21:07




rabe131
Beiträge: 231

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von rabe131 » Di 18 Nov, 2014 21:30

Für mich klingt das Sennheiser natürlicher. Auf die Schnelle, mit aktiven
Studio Boxen. Basteln vor Weihnachten ist aber cool!




rush
Beiträge: 8308

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von rush » Di 18 Nov, 2014 21:50

rabe131 hat geschrieben:Für mich klingt das Sennheiser natürlicher. Auf die Schnelle, mit aktiven
Studio Boxen.
Auch schwer zu beurteilen da die Sennheiser-Variante extrem untertourig daherkommt... sprich massiv unterpegelt ;)

Aber als erster Hörtest doch schon ganz okay...

Bei Lavalieren ist natürlich die Charakteristik und Sprachverständlichkeit das A und O... Musik wird man damit selten aufnehmen.
keep ya head up




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Di 18 Nov, 2014 21:51

Mal etwas ketzerisch nachgefragt: Wäre es möglich, das Ding so zu konstruieren, dass die MiCon-Adapter von Rode passen?
Klar, ist nur ein anderer Stecker...
Passt das Micro in einen RM11?
Ich verstehe das Prinzip nicht..... Magnethalter?
Für mich klingt das Sennheiser natürlicher.
Für mich nach dem normalisieren der Sennheiseraufnahme auf meinem Laptop per Kopfhörer fast gleich. Allerdings reicht der Ohrwurm bei einer 96kHz Aufnahme etwas höher (und rauscht weniger bei halben kosten).... aber wer macht 96kHz schon bei einem Lavalier. ;-)
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




beiti
Beiträge: 4765

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von beiti » Di 18 Nov, 2014 22:14

ruessel hat geschrieben:http://www.fxsupport.eu/temp/ohrwurm_lav02.mp3 (Erst Sennheiser ME4, dann Ohrwurm)
Habe das Ding jetzt ein bisschen rauf- und runtergehört, auch mit partieller Normalisierung zum besseren Vergleich. Im Musikteil höre ich gar keinen Unterschied. Mit der Sprache bin ich mir nicht sicher, weil die Stellen nur so kurz sind; wenn es Unterschiede gibt, sind sie zumindest nicht riesig.
Was auf jeden Fall heraussticht, ist das geringere Rauschen des Ohrwurms; das allein macht ihn aus meiner Sicht schon sehr attraktiv. (Bin da mit meinem AKG C417 PP ein gebranntes Kind.)

Interessant fände ich eine etwas längere Sprachaufnahme mit beiden Mikros. Sprache ist ja doch die Hauptanwendung für so ein Lavalier.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




thsbln
Beiträge: 1364

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von thsbln » Di 18 Nov, 2014 22:44

ruessel hat geschrieben:
Mal etwas ketzerisch nachgefragt: Wäre es möglich, das Ding so zu konstruieren, dass die MiCon-Adapter von Rode passen?
Klar, ist nur ein anderer Stecker...
Oh, DAS wäre ja geil!
損したくないあなたはここで買おう




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von carstenkurz » Di 18 Nov, 2014 23:40

Ja, Lavaliers sind kritisch was die Verfärbungen bei der typischen Anbringung am Kragen bzw. vor der Brust angeht. Tests in dieser Aufnahmeposition sind aussagekräftiger. Genug Pegel hat man dort meistens genug.

Es müsste ja möglich sein, mal beide Mikros parallel in den Tascam zu verkabeln und in etwa gleicher Position am Körper anzubringen und aufzunehmen. Am besten Selbstgespräche führend durch die Bremer Altstadt marschieren ;-)


- Carsten
and now for something completely different...




Frank Glencairn
Beiträge: 7648

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 19 Nov, 2014 10:01

ruessel hat geschrieben:
Passt das Micro in einen RM11?
Ich verstehe das Prinzip nicht..... Magnethalter?
Nein, das ist ne Hülle aus weichem Gummi in die das Micro geschoben wird. Das Ganze wird dann auf der Brust festgeklebt und verhindert Raschelgeräusche mit der Kleidung, zudem kann man - je nach dem wie man das Micro rein schiebt den Frequenzverlauf beeinflussen.

Ist quasi DER Standard beim Film.

Schau mal: http://sanken.ch/english/det2-11.htm




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Mi 19 Nov, 2014 10:23

Die Frage für mich ist doch, macht es einen Sinn die Ohrwurmkapsel als Lavalier zu benutzen.
Lavaliermikrofone gibt es wie Sand am Meer, in allen Preislagen, sogar ab 15 Euro. Gut, dafür sind die günstigen gleich abzuhaken, Muffelsound und Rauschen habe ich oft festgestellt.
Bei meinem Sennheiser G3 ENG 100 Set war ein Lavalier dabei, für das sich Sennheiser eigentlich schämen müsste (Sound-Beispiel 1).

Also wie schaut es aus. Die Ohrwurmkapsel ist natürlich extrem rauscharm und dürfte bestimmt selbst in höheren Preislagen darin unschlagbar sein. Dafür ist die Bauform mit 12mm (halbzoll) für ein Lavalier schon recht mächtig.

In meiner Filmpraxis bei meist Dokus auf Baustellen, hat sich der Windschutz als das kritische Element herausgestellt. Ist er optisch klein, taugt er nix. Ein Windfell bringt schon eine Menge, je länger die Haare desto besser bei Wind. Ist dann noch ein Windschutzschaumstoff darunter noch besser (Windkorb Prinzip), dann ist aber das Lavalier - selbst bei kleinster Baugröße - wieder deutlich sichtbar. Also noch mal, ist ein Ohrwurm Lavalier sinnvoll?

meiner Meinung nach, kommt nun auch ein Blick auf den Preis. Ich vermute ein Ohrwurmlavalier mit Windschutz plus einem XLR sym. Adapter mit Phantomspeisung, Bassabsenkung und 20 dB Pad für 99,- Euro wäre gefühlt gerade noch machbar (noch nicht richtig kalkuliert). Ich muss aber sehen das ich da nicht eine Stunde dran rumbastel und erst Preise einhole was die Näherin für den kleinen Windschutz haben möchte, wenn mehr als 5 Euro wird es eng mit 99,- dazu ist das restliche Material im Einkauf zu teuer. Aber dafür gibt es noch nicht einmal ein gutes Lavalier (das trotzdem mehr rauscht) einzeln. Ich denke mehrere Versionen (Kabel + Stecker betreffend) mit unterschiedlichen Preisen ergeben einen Sinn.

Aber für mich ist es wichtig das das Zeugs auch wirklich in der Praxis funktioniert, am besten auch besser als das Zeugs was es zur Zeit für 300 Euronen gibt, es muss was tolles einzigartiges werden. Ja, der Anspruch ist hoch und die kleine Ohrwurmkapsel recht groß ;-)

Aber ich bin ja noch beim experimentieren..... ich muss einfach mal einige Versionen in der Praxis draußen testen. Falls es noch weitere Ideen gibt, immer her damit.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Mi 19 Nov, 2014 10:31

Das Ganze wird dann auf der Brust festgeklebt und verhindert Raschelgeräusche mit der Kleidung, zudem kann man - je nach dem wie man das Micro rein schiebt den Frequenzverlauf beeinflussen.
Kannte ich noch nicht. Und das funzt einwandfrei? Es liegt doch Kleidung darüber, ein dünnes T-Shirt wird noch gehen aber ein dicker Wollpulli darf es dann nicht im Film geben, oder? ;-)

Wie gesagt die Ohrwurmkapsel wäre einsatzbereit 12mm dick, das scheint darin nicht mehr zu funktionieren. Evtl. könnte die Kapsel um 90 Grad gedreht werden (Schallöffnungen nach vorne) dann wären 6-7mm machbar...
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




thsbln
Beiträge: 1364

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von thsbln » Mi 19 Nov, 2014 12:33

Ohrwurm-Lavalier mit Windkorb - fände ich super, wenn ich an den Ploppschutz oder Windfell meines Rode Lavalier denke, so eine miese Fummelei... und ich persönlich habe kein Problem damit, dass meine Zuschauer das Mikrophon auch sehen können (gut, ich mache nichts Fiktionales) und da bin ich wohl nicht der Einzige.
損したくないあなたはここで買おう




beiti
Beiträge: 4765

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von beiti » Mi 19 Nov, 2014 13:05

Man muss doch mal schauen, was es am Markt schon gibt und was nicht.
Was selten ist (selbst noch in hohen Preiskategorien), sind rauscharme Lavaliers. Und ein pegelstarkes, rauscharmes Lavalier unter 100 Euro gibt es praktisch noch gar nicht.
Ja gut, mit 12 mm Durchmesser (zzgl. Windschutz) ist es nicht mehr unsichtbar, aber das ist gar nicht überall entscheidend. Man kann halt nicht alles haben, und ganz viele Anwender könnten mit einer größeren Kapsel gut leben. Größer als ein Shure SM11 wird sie schon nicht sein. ;)

Interessant finde ich die Frage nach den Anschlüssen. Sennheiser-Schraubklinke ist für bestimmte Sachen nicht schlecht (sollte dann ja auch für den Tascam DR-10C in der Sennheiser-Variante passen).
Ein XLR-Adapter ist bestimmt auch nicht verkehrt, weil man dann direkt zum Camcorder verkabeln oder einen Recorder mit XLR-Eingängen verwenden kann.

Die Frage ist, ob es nicht sogar noch universeller geht - weshalb ich nochmal auf das Rode MiCon-System zurückkommen möchte. Die MiCon-Adapter decken fast alles ab, was man sich wünscht - und sind dabei schon so preiswert, dass man sie wohl kaum unterbieten kann (z. B. je 16 Euro für Sennheiser-Schraubklinke und normale Stereoklinke, 24 Euro für XLR/Phantom).
Ist nur die Frage, ob es den MiCon-Schraubstecker als Einzelteil gibt. (Sehen ein bisschen aus wie die Antennenstecker mancher Mobilfunkgeräte.)
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




thsbln
Beiträge: 1364

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von thsbln » Mi 19 Nov, 2014 13:16

+1 zum beirag von beiti

und dann lass es halt 120,- kosten, wenn 99,- nicht reichen. wenn man dafür was gutes bekommt, ist es immer noch günstig.

ich ärgere mich (hoffentlich) kein zweites mal, weil ich an einem lavalier 40,- € gespart habe und dann 15 stunden interviews entrauschen durfte.
損したくないあなたはここで買おう




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Mi 19 Nov, 2014 13:16

Nur ganz kurz, die Ereignisse überstürzen sich hier. Ich habe gleich einen Termin in einem Zolllager. Dort soll es die Lösung meines Problems geben.... fertige Anschlussleitungen (3,5mm Klinke mit Überwurfmutter) für prof. Lavaliere!!! Extra geschirmt und zusätzlich metallisch bedampft in Hautfarbe.
Sie beliefern prof. Tv Stationen und Theater in ganz Europa, ist ein Importeur für Funkstrecken + Mikrofone aus Japan. (bester Störabstand 10dB unter der Ohrwurmkapsel, aber auch Niere wäre dann möglich)
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von carstenkurz » Mi 19 Nov, 2014 14:40

Wolfang - poste doch bitte mal ein Photo einer nackten Ohrwurm Kapsel.

Andere Blickweise, hatte ich ja schonmal in einem anderen Post erläutert:


- bisher kriegt man hochwertige und vor allem rauscharme Kapseln nur in Kondensatoren. Die sind aber meistens noch größer, teurer, und setzen immer ne Phantomversorgung voraus, was in professionellen Anwendungen zwar meistens kein Problem ist, aber gerade bei Camcordern, BMPCC, portablen Rekordern, etc. nerven kann.

- die meisten bezahlbaren Geräte haben auch keine sonderlich hochwertigen Vorverstärker, der deutlich höhere Pegel der Ohrwurm Kapseln ist da extrem hilfreich. Das ist ein klares Alleinstellungsmerkmal dieser Kapseln - einfache Handhabung über PlugIn Power, klein, wenig Rauschen, bezahlbar.

- die Ohrwurmkapseln sind Kugeln. Das sollte man bei allen Verwendungsmöglichkeiten berücksichtigen

- wer professionelle Anforderungen stellt, hat auch kein Problem, sich bei Wolfang den Stecker seiner Wahl zu einem wirtschaftlichen Preis anlöten zu lassen. Für die Menge der interessierten Amateure und Semipros sind Miniklinken aber unabdingbar, die können sich keine Adapter selber löten und Adapter von irgendwelchen Mini-XLR sind auch nicht eben problemlos bei ebay erhältlich oder auch nur ordentlich durchsystematisiert. So ärgerlich billige Miniklinken sein können - man kommt um das Steckerformat nicht drumherum.

- es sollte eine einfache Möglichkeit geben, die Kapseln mit maximaler Spannung versorgen zu können. Im Zeitalter digitaler Aufnahmetechnik sollte man die mögliche Dynamik dieser Kapseln auch nutzen können. Wenn das nur über einen Phantomspannungsadapter möglich ist, auch gut, die Anwender mit diesen Ansprüchen werden sicher kein Problem mit symmetrischen Eingängen haben. Das Tonbeispiel 'Gewitter' ist ziemlich cool, hätte aber sicher noch cooler werden können, wenn die Kapsel mit höherer Spannung betrieben worden wäre. Die meisten simplen Geräte laufen heutzutage nur noch aus einzelligen Li-Zellen und liefern daher kaum noch PluginPower über 3.3 Volt, meistens sogar deutlich darunter.
Damit bleiben die Ohrwurmkapseln deutlich unter ihren Möglichkeiten, selbst wenn es noch nicht zu deutlich hörbaren Verzerrungen kommt.


Was es bisher eben nicht gibt, ist ein modulares System aus einer bezahlbaren Kapsel für unterschiedliche Anwendungen - Binaural, Lavalier, Grenzfläche, oder andere Mikrofonierungsaufgaben.

Ich würde mir an deiner Stelle Gedanken darüber machen, die Kapsel in einem möglichst universell einsetzbaren Minimalgehäuse unterzubringen, das man in möglichst vielen unterschiedlichen Szenarien sowohl Mono als auch Stereo einsetzen kann. Ein adaptierbares Steckverbinderkonzept ist dann natürlich ein Teil der Idee. Und die Basiskapsel mit Kabel dran sollte dann natürlich so 'bare' wie möglich sein.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Mi 19 Nov, 2014 15:47, insgesamt 4-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7648

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 19 Nov, 2014 15:09

Keine üble Idee, ein Mikrofonbaukasten - vom Lav, über Grenzfläche zum Ohrwurm, inkl allen möglichen Steckern, PreAmp und XLR Symetrie Adapter, verschiedenen Nadeln, Klammern und sonstigen Befestigungen, sowie Windpuscheln und Windschutz.

Ich denke das wäre echt ne Marktlücke.




beiti
Beiträge: 4765

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von beiti » Mi 19 Nov, 2014 15:27

Warten wir mal ab, was Ruessel - vermutlich mit Stirnlampe und Proviant ausgerüstet - in dem verstaubten Zolllager noch so an brauchbaren Einzelteilen entdeckt... ;)
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Mi 19 Nov, 2014 15:35

Was es bisher eben nicht gibt, ist ein modulares System aus einer bezahlbaren Kapsel für unterschiedliche Anwendungen - Binaural, Lavalier, Grenzfläche, oder andere Mikrofonierungsaufgaben.
Ich denke darüber mal nach.

Bild

Der Besuch war wie für einen kleinen Jungen im Schokoladenladen. Die Halle ist mit einem gelben Strich unterteilt, nach dem Strich fängt das Zolllager an. Ich habe einen netten Kundendienstler gehabt, der sich auch etwas Zeit für mich genommen hat.
Oben im Bild ein Ersatzteilkabel in Hautfarbe für ihre Funkstrecken. Gerade bei Bühnenshows mit viel Bewegung wird so ein Kabel oft zerstört ;-)
Ab 25 Stück bekomme ich einen guten Preis, das habe ich gerne gehört. Der Stecker ist ein 3,5mm Klinke mit Überwurfmutter, passt aber auch auf normale SD Recorder - Prima!
Das Kabel ist 1.2mm dünn, passende Krawattenklammern gibt es auch.
Normalerweise halte ich nix von so dünnen Kabeln wegen der Einstreuung, aber was für das Musical/Theater gut genug ist (Dimmer, Scheinwerfer) sollte für uns Filmer dann schon passen. Es ist ein sehr dichtes Kupfergeflecht, drumherum und es soll noch eine spezielle Bedampfung auf der Isolierung für weitere HF Dämpfung sorgen. als Nebeneffekt spare ich mir das Steckerlöten. Ach ja, Hautneutral und Schweißfest soll das Kabel auch sein ;-)

Ich denke das wäre eine gute Lavalier Basis. Wenn es jetzt noch einen Adapter von 3,5mm Klinke zu 4 Pol Mini XLR geben würde, könnte dieser Stecker gleichzeitig für Funkstrecken und dem XLR Phantomspannungs XLR Adapter genutzt werden. Gibt es sowas?

desweiteren habe ich über frank seine Idee nachgedacht. Ein Mikrofon unter der Kleidung. Wäre nun eine weitere Variante. Ich werde das gleich mal austesten. ich stelle mir eine kleine Gußform vor, darin könnte ich die Ohrwurmkapsel mit Silicon oder ähnliches Zeugs ausgießen. Dann noch diese kleine "Platte" an den Körper kleben und gut ist.was gibt es da an Hautklebeband?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Frank Glencairn
Beiträge: 7648

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 19 Nov, 2014 15:51

ruessel hat geschrieben: Wenn es jetzt noch einen Adapter von 3,5mm Klinke zu 4 Pol Mini XLR geben würde, könnte dieser Stecker gleichzeitig für Funkstrecken und dem XLR Phantomspannungs XLR Adapter genutzt werden. Gibt es sowas?
Gibts, aber leider teuer

http://www.radioparts.com.au/product/30 ... 3.5f-to-4m

http://www.radioparts.com.au/product/30 ... 4m-to-3.5f




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Mi 19 Nov, 2014 16:00

http://www.fxsupport.eu/temp/ohrwurm_lav03.mp3 (8MB)

Hmmm...... höre ich am Anfang eine einstreuung, oder ist es mein Laptop der 1 Meter entfernt steht?

ich bitte um Nachsicht, das "Hörspiel" ist so direkt ohne Planung gemacht ;-)
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von carstenkurz » Mi 19 Nov, 2014 17:02

Die Tonqualität selbst unter den Klamotten ist erstaunlich gut - nur die Stoffgeräusche stören halt. Die Frage ist, wie die sich wirkungsvoll unterdrücken ließen, da müsste man differenzieren nach Geräuschen über die vordere Stoffmembran, oder Körperschall über das Gehäuse. Ich vermute, Reibegeräusche über die Mikrofonfront sind am dominantesten. Ich nehme an, das Pflaster ging mit der Wundauflage über die Mikrofonfront, oder hast Du nur das Kabel nahe der Kapsel auf deine Haut geklebt?

Klingt aber extrem vielversprechend, wenn man berücksichtigt, dass das Mikrofon unter diesen Umständen überhaupt nicht sichtbar ist und der Windschutz quasi systemimmanent ist.

Ich nehme an, die Mikrofonkapsel hat bei deinem Test im Grunde nach vorne von Dir weg gezeigt, damit sie flach unter dem T-Shirt angebracht werden konnte? Der Sanken Rubbermount dagegen ist ja für deren sehr schlanke Kapseln gedacht, die darin montiert nach oben zum Mund zeigen. Das geht bei deiner 1cm Kapsel ja nicht ohne Polythelie-Gerüchte anzuheizen (siehe auch 'Der Mann mit dem goldenen Colt').

Die Ohrwurm III Kapsel könnte man aber eventuell in einen Gummiring o.ä. setzen, der müsste dann leicht überstehen, damit das Tuch nicht auf der Kapsel kratzt. In den Rand eine schmale Aussparung für das Kabel.

Nimm doch bei Gelegenheit so mal ein Gespräch auf - also nur Du mit Mikro verkabelt, und Dir gegenüber ein Gesprächspartner ohne Mikro, das wäre sicher auch ganz interessant. Von den Brustresonanzen mal abgesehen könnte durch die Orientierung der Kapsel der Pegelunterschied zwischen Dir und dem Gesprächspartner eventuell sauber ausgeglichen sein. Das wäre eine coole Dialogoption über einen einzigen Funksender ;-)

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Mi 19 Nov, 2014 17:20, insgesamt 4-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7648

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 19 Nov, 2014 17:07

carstenkurz hat geschrieben:Die Tonqualität selbst unter den Klamotten ist erstaunlich gut - nur die Stoffgeräusche stören halt. Die Frage ist, wie die sich wirkungsvoll unterdrücken ließen,
Genau dafür ist der RM11 Halter gedacht, den ich weiter oben gepostet habe.

Normal klebt man vorne noch ein Stück Moleskin drauf und hat Ruhe im Kasten.

http://sanken.ch/english/det2-11.htm

P.S.

Die Plazierung ist normal nicht 3 Finger über der Brustwarze, sondern in der Mitte und eher eine Handbreit ;-)




ruessel
Beiträge: 5030

Re: Lavalier "Ohrwurm"

Beitrag von ruessel » Mi 19 Nov, 2014 17:19

Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von iasi - So 21:55
» DOF / Tiefenschärfe
von iasi - So 21:47
» Mein großer Filterfragen Thread
von -paleface- - So 21:29
» Allerlei Getier im Revier
von domain - So 21:06
» Loupedeck+: Bildmischpult für Adobe Premiere Pro CC // IBC 2018
von DV_Chris - So 20:50
» Animiertes Bokeh - Welcher physikalische Effekt?
von WoWu - So 18:49
» Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018
von cantsin - So 18:30
» Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
von iMac27_edmedia - So 18:30
» Hardware für Livestreaming
von Olllllllli - So 17:39
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - So 16:46
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Frank B. - So 15:55
» Auch die Bridge-Kamera Canon PowerShot SX70 HS bekommt 4K-Videomodus // Photokina 2018
von Bruno Peter - So 15:39
» Eigene Webseite mit eigenen Videos - Streaming als HLS anbieten - HLS-Files & Struktur erstellen
von mash_gh4 - So 14:38
» Sony FE 24 mm F1.4 GM Objektiv -- video-optimiert und lichtstark // Photokina 2018
von rush - So 14:30
» Laowa mit neuen PL-Mount Cine-Objektiven [25-100mm, 12mm Zero-D]
von rush - So 14:25
» Zwei Panasonic FullFrame L-Mount Kameras und drei Objektive? zur // Photokina 2018
von Jott - So 13:50
» Cinema Grade - schon gehört?
von Frank Glencairn - So 13:45
» GoPro Hero 7 Black -- neue Actioncam mit HyperSmooth Stabilisierung und Live Streaming // Photokina 2018
von Roland Schulz - So 12:48
» Erfahrung/Empfehlung WeWi-Vorsatzlinse
von dosaris - So 11:32
» Die ganze Stadt ein Depp
von klusterdegenerierung - So 11:17
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von Sammy D - So 10:43
» Die Canon EOS R für Filmer - Erste Eindrücke // Photokina 2018
von Chillkröte - So 9:45
» Sony TRV320E zeigt Balken im Display. Kostenvoranschlag 330€
von tom_hain - So 9:21
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von bennik88 - So 0:37
» Must have Plug Ins für DaVinci Resolve 15
von Drushba - Sa 16:36
» Zacuto Z-Finder EVF Pro (EVF Flip Modell)
von Ledge - Sa 15:51
» Wooden Camera 15mm Studio Bridgeplate + Safety Dovetail + Rod Clamp
von Ledge - Sa 15:50
» Kinoptik 9mm T1.7 PL Mount
von Ledge - Sa 15:50
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Sa 15:49
» digitale bolex 1 tb d16 inkl kish lens set
von palermojules - Sa 12:44
» YouTube startet Streaming-Tests mit freiem AV1-Codec // IBC 2018
von tom - Sa 10:23
» Sigma Optimization für Sony E-Mount Anschluss?
von rush - Sa 9:58
» probleme mit Powerdirector
von 3Dvideos - Sa 9:31
» Cooke präsentiert neue Anamorphic/i Full Frame Plus Serie -- 50mm T2.3 // IBC 2018
von slashCAM - Sa 9:30
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von roki100 - Fr 23:57
 
neuester Artikel
 
Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018

Blackmagic RAW (BRAW) sollte in der Qualität eigentlich CinemaDNG in nichts nachstehen. Warum der Vergleich jedoch von Anfang an hinkt, zeigt unsere Kurzanalyse... Denn was heißt hier eigentlich RAW? weiterlesen>>

Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve

Wir hatten das aktuelle MacBook Pro 15 in der Maximalausstattung zum Performance-Test mit Pro Kameraformaten in der Redaktion - hier unsere Eindrücke im Verbund mit ARRI, RED und Panasonic VariCam Material in FCPX und Premiere Pro CC. Auch die Renderperformance in DaVinci Resolve 15 haben wir uns angeschaut und mit dem Vorgänger von 2016 verglichen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
BTS - IDOL Official MV

Mit 45 Mio Views in den ersten 24 Stunden hat dieses K-Pop Musikvideo den aktuellen Rekord geknackt -- ansonsten wird hier nicht direkt Neuland betreten. Bunt und virtuell sind die Bilder (die nichts mit einem Behind-the-Scenes zu tun haben, BTS nennt sich die Boygroup)