Licht Forum



DEDOLIGHT LIGHTSTREAM



Alles rund um Lichtsetzung, Lichtausrüstung uä.
Antworten
Frank Glencairn
Beiträge: 18786

DEDOLIGHT LIGHTSTREAM

Beitrag von Frank Glencairn »

Ich hab mir das jetzt mal angesehen.
Ich bin ja eigentlich ein großer Dedo Fan, aber ich weiß ja nicht - umständlich 5-6 Täfelchen mit einem Octopus aus Polecats, zig Superclamps und Armen da außen rum bauen, dafür scheint mir das Ergebnis so eher mittelprächtig.


https://www.dedo.tv/video/the-power-of- ... 809603097/
De omnibus dubitandum



markusG
Beiträge: 3525

Re: DEDOLIGHT LIGHTSTREAM

Beitrag von markusG »

Ich denke mal die Stärke liegt bei der Improvisation + "fringe" Fälle. Ob es dafür Dedo im Namen braucht ist dann natürlich fraglich...



andieymi
Beiträge: 1453

Re: DEDOLIGHT LIGHTSTREAM

Beitrag von andieymi »

Ich kenn bisher nur CLRS und KFlect und Hype die Dinger auch nicht über alles, aber es ist halt immer die Frage, was man damit machen will:

Für ne Obergeschosswohnung als Motiv ist es schon netter, da wird eine Traverse für Spiegel draußen gezogen als die M18 oder M40 hängen in 6-7m Höhe + Diffusion davor oder gar noch auf 2 Steigern.
Sehe aber den einzigen Vorteil wirklich oft bei Rigging in großer Höhe, weniger in der Ebene - ein Booklight braucht selbst Innen oft auch nicht mehr Platz als Spiegel und das hab ich im Normallfall sowieso dabei (Einheit, Reflektionsrahmen, Diffusionsrahmen) - ohne extra Spiegeset noch.

Die Qualität die Rauskommt ist eigentlich nice, gerade in Anbetracht der Größe: Von den "diffuseren" Spiegeln reicht gefühlt(!) - probiert habe ich es nie - ungefähr die halbe Größe, verglichen mit reiner Diffusion-Fläche davor. Also ein 25x25cm Spiegel mittlerer Stärke schaut jetzt nicht schlechter aus als der 4x4 Rahmen mittlerer Diffusion, um so wirklich damit arbeiten zu können braucht es aber dann auch trotzdem die großen 100er (4x4 Äquivalent) und sowas wie Dedo da ziegt funktioniert halt für Tabletop.

Die Resultate von den Dedo Demos sind aber irgendwie immer so mittelprächtig. Insgesamt sind Spezial-Spiegel (mit Haushaltsspiegeln ist wenig anzufangen) schon ein recht gutes Tool, aber ohne ein völliges Alleinstellungsmerkmal: Fast alles, was mit Spiegel einfach geht lässt sich trotzdem relativ gut anders auch realisieren, manchmal mit Mehraufwand, aber sie lösen eigentlich keine großen Probleme, sondern nur kleine. Aber wenn Du mir einen Lichtquelle gibst und dann freie Wahl zwischen ein paar größen Bounce und Diffusion oder einem Set Spiegel würde ich fast immer ersteres nehmen. Wenn's die Spiegel obendrauf gibt, kann das insgesamt schneller sein - aber umgekehrt fehlt dann doch viel: Wirklich großer Bounce, Diffusion von vorhandenem Licht etc.

Für Tabletop denke ich allerdings sind die Dinger cool, denn: Da kämpft man meist eher mit zu weichem statt zu hartem Licht. Selbst ein 1x1 ist gigantisch weich und killt viel Kontrast, da ist wirklich Richtung bei kontrollierter Qualität in kleinem Maßstab notwendig, das geht mit so Minispiegeln vmtl wirklich ganz gut statt es stellt Dir wer 4 Asteras, eine Rolle Blackwrap und eine 300D mit Octa hin.



markusG
Beiträge: 3525

Re: DEDOLIGHT LIGHTSTREAM

Beitrag von markusG »

andieymi hat geschrieben: Do 30 Mär, 2023 15:46 Für ne Obergeschosswohnung als Motiv ist es schon netter, da wird eine Traverse für Spiegel draußen gezogen als die M18 oder M40 hängen in 6-7m Höhe + Diffusion davor oder gar noch auf 2 Steigern.
Sehe aber den einzigen Vorteil wirklich oft bei Rigging in großer Höhe, weniger in der Ebene -
War mal bei nem Dreh in einer baufälligen Fabrikhalle, da wurde auch mit (kleinen) Spiegeln gearbeitet. Vermutlich wäre das ganze bei größeren Gelöt einfach zusammengekracht.



andieymi
Beiträge: 1453

Re: DEDOLIGHT LIGHTSTREAM

Beitrag von andieymi »

markusG hat geschrieben: Do 30 Mär, 2023 16:35
andieymi hat geschrieben: Do 30 Mär, 2023 15:46 Für ne Obergeschosswohnung als Motiv ist es schon netter, da wird eine Traverse für Spiegel draußen gezogen als die M18 oder M40 hängen in 6-7m Höhe + Diffusion davor oder gar noch auf 2 Steigern.
Sehe aber den einzigen Vorteil wirklich oft bei Rigging in großer Höhe, weniger in der Ebene -
War mal bei nem Dreh in einer baufälligen Fabrikhalle, da wurde auch mit (kleinen) Spiegeln gearbeitet. Vermutlich wäre das ganze bei größeren Gelöt einfach zusammengekracht.
Geht vermutlich, von wie klein reden wir? So klein wie im Video?
25x25 hält alles aus, wo ich generell IRGENDWAS befestigen würde was schwerer ist als ein Taschentuch. Und damit kommt man schon weit - ok, für Fabrikhalle vielleicht nicht - ich würde sagen Zimmergröße? Aber es braucht wirklich nicht immmer 100x100.



markusG
Beiträge: 3525

Re: DEDOLIGHT LIGHTSTREAM

Beitrag von markusG »

Ja es war recht zierlich, welches System es letztlich war kann ich nicht sagen, war nicht in dem Department tätig und hab mich nur am Rande dafür interessiert, tbh.

https://www.movie-college.de/filmschule ... eflektoren

Der Vorteil ist natürlich auch dass man ordentlich Licht transportieren kann, theoretisch. Das geht mit so kleinen Akkufunzeln dann weniger. Zumal man die Spiegel dann auch leicht(er) aus dem Bild halten kann. Ich denke aber dass das Dedo System nicht in gleicher Weise dafür gedacht ist...



andieymi
Beiträge: 1453

Re: DEDOLIGHT LIGHTSTREAM

Beitrag von andieymi »

Ja, die Dinger spielen wenn die Stärken eben auf Entfernung aus. Drum meinte ich "in der Höhe".
Mir hat mal mein OB gesagt, dass die Panibeams 2°(!) Kegel produzieren, das ist extrem. Jeder Source Four Leko der mit Projektionslinse dafür gemacht wäre, ein Spotlight über Entfernung zu werfen macht 19°, das ist in der Ausbeute auf Entfernung ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Die Komplettsysteme aus CLRS & Panibeams sind dann allerdings in der Regel so teuer, dass ich auch schon einen 18kW hinstellen kann (ok, ohne Steiger & Generator der Fairness halber) hinstellen kann und dann auch wenig Leistungsprobleme mehr hab. Oder aber halt einen M90 und einen M40 dazu. Aber gerade M40s sind im Vergleich Schnäppchen, dafür dass ich vermutlich trotzdem alles um den M40 zu Formen mit Komplettkonzept aus Panibeams & Spiegeln trotzdem dabei haben muss (wenn Starkstrom vor Ort ist natürlich).

Es ist ein elegantes System, das mit relativ wenig Leistung auskommt (1200W HMI) und wie Du sagst, bevor man mehrere S-60 in wacklige Höhen von baufälligen Fabrikshallen hängt (von M40/S-360 mit 8x8-12x12 red ich gar nicht), aber einfach dann doch wieder für bestimmte Projekte Sinn macht, weniger um jeden Drehtag nur damit zu bestreiten. Ist nur meine Meinung, alle OBs die ich so kenne sind letztendlich Fans davon.



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 23:16
» Apple Vision Pro: Lang erwartetes Mixed Reality Headset - der Beginn einer neuen Geräte-Ära?
von markusG - Do 22:56
» Meine Projekte
von G9Cam - Do 22:50
» Voukoder macht was es will!
von Asjaman - Do 22:43
» Adobe Express - Schneller All-In-One Webeditor für Social Media Content
von DAF - Do 22:39
» Was schaust Du gerade?
von pillepalle - Do 22:30
» Freefly Ember Highspeedkamera filmt in 4K 800fps, 5K 600fps
von pillepalle - Do 21:45
» Pro Grading lernen
von Bildlauf - Do 21:39
» Neuer M2 Ultra in Mac Studio und Mac Pro mit PCIe - doch wofür?
von MK - Do 19:11
» Zeiss steigt NICHT aus Fotoobjektiv-Markt aus (sondern aus dem Spiegelreflex-Segment …)
von pillepalle - Do 17:15
» Generative KI: Googles StyleDrop lernt und imitiert Stil nach einem einzigen Bild
von teichomad - Do 17:09
» Apple stellt mit 15“ MacBook Air den dünnsten 15" Laptop der Welt vor. Preise ab 1.599,- Euro
von roki100 - Do 16:18
» Nikon Z8 in der Praxis: Die bessere Z9 für Video? 8K RAW 50p Bolide mit Feinschliffbedarf
von slashCAM - Do 14:51
» Kamera für Sportaufzeichnung
von DAF - Do 13:59
» KI-Videogenerator der zweiten Generation - Runway Gen-2 Zugang jetzt offen
von slashCAM - Do 13:00
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Do 12:54
» Der Leitfaden zur Kaufberatung – für Neulinge (- und alle die es schon wieder vergessen haben)
von Frank Glencairn - Do 12:07
» Litepanels Gemini 2x1 Soft inkl. Zubehör
von flokke - Do 11:05
» Packaging-Kapazitäten ausgebucht - Befeuert KI die nächste GPU-Verknappung?
von macaw - Do 9:06
» Fairchild (und das gewisse etwas) mit CineMatch!
von roki100 - Do 1:30
» Biete: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K u. MB T Cine Speedbooster
von floppy35 - Mi 20:58
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Skeptiker - Mi 17:59
» Schriften Weißwert in RCM?
von freezer - Mi 15:42
» Arri Alexa 35 als Vermiet-Geschäftsmodell?
von andieymi - Mi 14:07
» Wer verleiht FE 70-200 2.8 etc.?
von klusterdegenerierung - Mi 12:42
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von roki100 - Mi 10:47
» FS700 Farbprobleme
von Jonathanengelland - Mi 9:37
» PC Anwendungssystem
von Jost - Di 20:50
» Adobe Encore DVD: Authoring Skript-Fehler
von Pantalaimon77 - Di 19:17
» Wie klingen Eisberge unter Wasser?
von ruessel - Di 18:00
» DJI Rs3 Gimbal oder Galaxy Weste?
von wolfgang - Di 16:56
» Tonaussetzer in gerenderten MP4 Video (50p)
von Bluboy - Di 14:00
» Macbook pro für FCP und 10-bit-Material
von acrossthewire - Di 13:34
» Motorsportvideos
von heizerle - Di 10:55
» FUJIFILM X-S20 - Klein und kompakt mit 6K30p-S35-Sensor
von andieymi - Di 8:49
 
neuester Artikel
 
Praxistest Nikon Z8

Bereits mit der Nikon Z9 hatte Nikon für gehörig Wirbel in der Videowelt gesorgt. Jetzt folgt die Nikon Z8 mit den nahezu identischen Referenz Video-Specs: Interne 12 Bit 8K 50/60p RAW Aufnahme, interne 4K ProRes Raw Aufnahme bis max 60p, 10 Bit 4K 120p, lüfterloses Design uvm. Wir wollten unter anderem Wissen: Ist die Nikon Z8 die bessere Z9 für Video? weiterlesen>>