Licht Forum



LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?



Alles rund um Lichtsetzung, Lichtausrüstung uä.
Antworten
Pianist
Beiträge: 6329

LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von Pianist » Di 26 Mai, 2020 16:32

Schönen guten Tag!

Vor sehr vielen Jahren habe ich mal ein relativ billiges Lichtset aus drei 600-Watt-Nachbauten (DTS) gekauft. Letztes Einsatzgebiet war mein Studio, wo ich damit meinen Bluebox-Hintergrund angestrahlt habe, zur Verstärkung sogar mit blauen Folien an den Toren. Jetzt geht mir der Vorrat an Leuchtmitteln aus, und offenbar bekommt man die nur noch zu utopischen Preisen. Und letztendlich sind es ja auch eher Heizungen als Lichterzeuger.

Gibt es kostengünstige LED-Scheinwerfer, die diese Aufgabe übernehmen können? Die sollten Torblenden haben, auf einen gewöhnlichen Stativzapfen setzbar sein, und direkt am Gerät zwischen Weiß und anderen Farben umschaltbar sein. Die Abstrahlung sollte recht weitwinkelig sein, weil die Teile nur 1,5 Meter von der blauen Wand entfernt stehen. Und natürlich dürfen keine Wellen im Bild sichtbar sein.

In der Lichtabteilung von Thomann sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht...

Wer hat einen Tipp?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




srone
Beiträge: 8825

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von srone » Di 26 Mai, 2020 17:39

auf die farbveränderung an der led würde ich verzichten, weil das nur leistung kostet, wenn du ansonsten in kunstlicht leuchtest (protagonist) würde ich daylight leds nehmen, die sind dann per se blau.

ich persönlich finde die aputure amaran hr672w hat ein sehr gutes preis-leistungsverhältnis.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Pianist
Beiträge: 6329

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von Pianist » Di 26 Mai, 2020 17:47

Dann könnte ich auch gleich meine Tecpro Fellonis nehmen... Anfangs hatte ich es mal genau aus Deinem Gedankengang heraus mit meinen beiden Tageslicht-Flächenleuchten (die auf Basis von jeweils sechs Osram-Langfeldleuchtmitteln) versucht und irgendwie war mir das Blau nicht blau genug. Aber das war so rein nach Auge, ich habe es dann nie bis zum Stanzen durchprobiert.

Die Protagonistin (Gebärdensprach-Dolmetscherin) leuchte ich tatsächlich mit Kunstlicht an, und zwar mit zwei Dedolight-Softlights und einem dritten klassischen Dedolight als Spitze.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




srone
Beiträge: 8825

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von srone » Di 26 Mai, 2020 17:50

wenn es nicht blau genug ist, dann wäre ja zb eine 1/4 oder 1/2 blaufolie auch eine option, da du die fluoreszensflächen ohnehin hast...:-)

die von mir vorgeschlagene led-fläche wäre so ca 300€/stck, ich denke wenn du mit dem vorhandenen weiter experimentierst kommst du damit sehr gut hin.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Pianist
Beiträge: 6329

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von Pianist » Di 26 Mai, 2020 17:56

Klar, so habe ich es bisher ja auch gemacht. Aber ich frage mich inzwischen bei all meinen Investitionsentscheidungen, inwiefern neue Geräte einen Mehrfachnutzen bringen. Da wäre ich möglicherweise mit sowas hier flexibler, weil ich diese Teile auch mal in anderen Zusammenhängen einsetzen könnte. Hat da jemand Erfahrung mit?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




srone
Beiträge: 8825

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von srone » Di 26 Mai, 2020 18:00

Pianist hat geschrieben:
Di 26 Mai, 2020 17:56
Da wäre ich möglicherweise mit sowas hier flexibler, weil ich diese Teile auch mal in anderen Zusammenhängen einsetzen könnte.
ich hatte mich auf kostengünstige leds bezogen...:-)))

lg

srone
"x-log is the new raw"




Pianist
Beiträge: 6329

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von Pianist » Di 26 Mai, 2020 21:23

Naja, 600 EUR geht für mich noch unter "kostengünstig". Die Tecpro Fellonis waren teurer...

Aber ich wüsste schon gerne, ob damit bereits jemand gearbeitet hat. Wenn ich jetzt noch ein paar Schritte weiterdenke, komme ich zu dem Ergebnis, dass es glatt eine Idee sein könnte, davon vier Stück anzuschaffen, und mich im Gegenzug von allen anderen Leuchten zu trennen:

3x 650 Watt DTS (Ianiro-Nachbauten)

1x Tecpro Felloni 2 Bicolor 50 Grad High Output

1x Texpro Felloni 2 Bicolor 15 Grad

Dedolight-Rolltasche mit zwei Dedolight-Softlights (Leuchtenköpfe und Tüten mit Stangen) und zwei klassischen Dedolights (4x 150 Watt, 4x 24-Volt-Schnurdimmer)

Ist sowas noch marktgängig? (also die drei blauen DTS würde ich wohl verschenken müssen)

Ich habe noch eine ganze Reihe von V-Mount-Akkus, mit denen ich die neuen Leuchten ja eine ganze Weile betreiben könnte. Irgendwie habe ich zu viel Zeug für Spezialfälle, und es wäre wohl effizienter, weniger Zeug zu haben, welches ich vielfältiger einsetzen kann. Auch meine beiden kleinen Arri Locaster und meine beiden großen Tageslicht-Flächenleuchten setze ich gelegentlich ein, von denen würde ich mich nicht trennen. Aber beim Rest könnte ein großer Austausch interessant sein.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 11389

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 26 Mai, 2020 21:35

Pianist hat geschrieben:
Di 26 Mai, 2020 21:23

Ist sowas noch marktgängig? (also die drei blauen DTS würde ich wohl verschenken müssen)
An den Dedos wäre ich unter Umständen interessiert - IMHO immer noch mit die besten Lichter (ich hab mal nen ganzen Spielfilm nur mit Dedos gedreht).
Bei den Blondes wirds mittlerweile eher schwierig, wobei man echte 650W Vollspektrum Licht auch erst mal durch ein LED in der selben Preisklasse und Lichtqualität versuchen muß zu ersetzen - da ist die Luft auch dünn.




Pianist
Beiträge: 6329

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von Pianist » Di 26 Mai, 2020 21:44

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 26 Mai, 2020 21:35
An den Dedos wäre ich unter Umständen interessiert - IMHO immer noch mit die besten Lichter.
Auf jeden Fall. Daher fällt mir die Trennung durchaus schwer, aber der Platz in meinen Regalen ist ja auch nicht unendlich. Und irgendwie wird man mit der Zeit ja auch faul und will nicht immer so viel Kleinkram zusammenbauen, zumal ich oft auf die Kabel verzichten könnte. Fakt ist, dass ich das Dedolight-Set seit Jahren nicht mehr unterwegs eingesetzt habe. Dabei ist es im Vergleich zu meinem damaligen ersten (extrem schweren) Dedolight-Koffer ja total mobil...

Ich denke mal drüber nach und stelle dann hier eine Annonce ein.

Aber erst mal würde ich gerne wissen, ob jemand mit den holländischen Teilen Erfahrung hat.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Pianist
Beiträge: 6329

Re: LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?

Beitrag von Pianist » Mi 27 Mai, 2020 10:21

Neuer Sachstand: Ich musste gerade zur Kenntnis nehmen, dass Kortwich schon im vergangenen Jahr aus wirtschaftlichen Gründen die Taschenfertigung eingestellt hat. Sehr schade. Neue Leuchten sind für mich aber nur dann sinnvoll einzusetzen, wenn ich dafür maßgeschneiderte Taschen habe. Folglich werde ich weder zwei noch vier von den bunten Dingern kaufen, sondern gar keine.

Lösung sieht so aus: Wenn jetzt die letzten 600-Watt-Leuchtmittel (gibt es offenbar nicht mehr, nur noch 800 W) aufgebraucht sind, entsorge ich die drei DTS-Lampenköpfe oder verschenke sie an jemanden, der sie sich abholen möchte. Aber ohne Stative, die brauche ich noch.

Den Dedolight-Koffer behalte ich, dann nehme ich die beiden klassischen Dedolights, setze blaue Folien in den Rahmen, und habe damit wohl genug blaues Licht auf dem blauen Hintergrund. Und die beiden Softlights nutze ich dann weiterhin für die Protagonistin. Als Spitzlicht nehme ich dann diese einzelne Came-TV-Boltzen, die ich vor einiger Zeit angeschafft habe.

Also es bleibt so ziemlich alles, wie es ist, und ich ziehe meine Frage zurück... :-)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony HDR FX1
von Jott - Mo 16:43
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von Frank Glencairn - Mo 16:37
» Sehr helle Lichter mit der C100 MKII
von dosaris - Mo 16:11
» Live Stream Equipment Beginner
von Chiara - Mo 16:03
» Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro
von matthy30 - Mo 15:59
» Philips 278M1R: UltraHD 27" Monitor mit 89% Adobe RGB
von slashCAM - Mo 15:02
» Bestätigt: Sony Alpha 7S II Nachfolger kommt im Sommer
von fritz1 - Mo 14:21
» Sturm + Drohne + HDR + SW
von klusterdegenerierung - Mo 11:33
» Panorama mit dem Osmo Pocket
von Ahnungslos3 - Mo 11:17
» Kinefinity Terra 4K bekommt ProRes 4444 und 4444XQ Aufnahme
von slashCAM - Mo 9:57
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von Jörg - Mo 9:38
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Jott - Mo 9:37
» Atelierkamera, hä?
von ruessel - Mo 8:51
» Ohrwurm Cobra
von ruessel - Mo 8:36
» FeiyuTech Ak4500 + DualHandle
von DAF - Mo 8:19
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von jonpais - Mo 8:11
» Medienorganistion AVCHD und FCPX
von TomWI - Mo 7:37
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von motiongroup - Mo 4:57
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 2:25
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 0:51
» Kurzer Blick auf die Canon EOS R5 und R6 - Zurück in die Herzen der Filmer?
von Tscheckoff - So 23:23
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von panalone - So 21:48
» Komponist (Filme, Werbung usw)
von unerase - So 16:52
» Kann mir jemand eine HDV-Kassette auf USB-Stick spielen?l
von Siegfried Zenke - So 16:17
» Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?
von AndreasBuder - So 12:55
» China-Kracher: Pictor S35 Zoom 20-55mm T2.8 und 50-125mm T2.8 von DZOFilm
von iasi - So 12:16
» ZCam F6 vs Amira
von klusterdegenerierung - So 11:28
» Neu: Blackmagic ATEM 2 M/E und ATEM 4 M/E Advanced Panels
von slashCAM - So 10:15
» Kaufberatung: Welche Objektive für C300mkIII + EOS R5/R6?
von Jott - Sa 14:38
» Auflösung div. Kameraequipment z.B. Tascam DR-60, Phantom 4 Pro, Objektive etc.
von Rafolta - Sa 14:02
» Was ist an der "kritischen Blende" so "kritisch"?
von Rolfilein - Sa 13:45
» Ultrastudio Mini Monitor
von carlitto - Sa 10:43
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Tscheckoff - Sa 8:11
» Genialer Webcam-Hack gegen hängende Köpfe im Bild
von Jost - Fr 20:42
» Welchen Filesharing Anbieter für große Videodaten?
von klusterdegenerierung - Fr 20:05
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Häufig werden die Bezeichnungen Richtmikrofon und Richtrohrmikrofon synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...