Licht Forum



>Der LED Licht Thread<



Alles rund um Lichtsetzung, Lichtausrüstung uä.
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

>Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 11:27

Hallo Zusammen,
in diesem Thread würde ich gerne etwas knowhow rund um das moderne LED Licht sammeln.
Also welche Leuchte, was und wie nutzt ihr Euer Licht, muß Licht grundsätzlich teuer sein, welche Filteroptionen etc. etc.

Viel Spaß beim diskutieren :-)




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 11:34

Ich starte schon mal mit einer Frage, die sich zumindest über YT nicht lösen lies,
da anscheinen die richtige Fragestellung schon ein Problem darstellt.

Nachdem ich mir 5600K Single LED Köpfe gekauft habe und diese nun etwa filtern möchte, frage ich mich bei den modernen Teilen,
wo kann man das Gel am besten anbringen? Bei meinen alten Halogen Cine Strahlen wurden sie an den Flügeltoren angebracht, logisch,
aber nun wo ich mit dem Bowensbajonett auch Softboxen nutzen kann, wird es wohl kaum sinnig sein, dies mit Folie zu umkleben?

Habt Ihr solche Lampen schon mal gefiltert und wenn wie?
Kann man ein keines Stück Filter einfach über die Single LED anbringen, oder werden sie doch heiß und man solltes es lieber lassen?
Eine Lösung habe ich noch nicht gefunden, vielleicht auch nur weil ich nicht weiß, wie man diese Frage am besten formuliert?

Danke! :-)




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 11:36

Ich bin mal so nett Ralph :-)
viewtopic.php?f=35&t=140082




Jott
Beiträge: 13153

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Jott » So 21 Jan, 2018 11:40

Gescheite Leuchten - sofern nicht sowieso einstellbar - haben Kunststoff-Filter mit Magneten dabei, oder Magnetleisten zum Klemmen von Folien.

Die können natürlich direkt auf die Leuchte, wird ja nur handwarm. Zur Not mit Gaffertape, Folie entsprechend zuschneiden.




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 11:52

Ich meine keine Lightpanels, sondern die Strahler mit nur einer großen LED?

Cool Jott, das heißt ich kann mir ein nettes Set an kleinen ca. 6x6 großen Folien machen?
Das wäre ja eine preiswerte angelegenheit. :-)


Das heißt, da brauche ich mir keine Sorgen machen, wenn ich die da vorne drauf beppe?
Vielleicht gibt es ja auch kleine klemmen, die man sich nachträglich dort fest installieren kann, oder eine art Einschub?

Super, klasse für den Tip!




Jott
Beiträge: 13153

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Jott » So 21 Jan, 2018 12:11

Moment. Ich habe das in der Tat auf die Panelbauweise bezogen.

Wie warm/heiß diese mit Lüfter operierenden 1-LED-Brummer vorne werden, weiß ich nicht.




7nic
Beiträge: 1182

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von 7nic » So 21 Jan, 2018 13:12

Das Schöne an der LED-Technik ist doch, dass man sich das Foliengeschwurbel zu einem Großteil sparen kann und alles an der Lampe einstellen kann: Farbtemperatur, hue, stufenlos dimmbar. Darauf würde ich, nur um ein paar Euro zu sparen nicht verzichten wollen.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 13:18

Dann schicke ich Dich das nächste mal zum Lampen kaufen los! ;-)




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 13:23

Jott hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 12:11
Moment. Ich habe das in der Tat auf die Panelbauweise bezogen.

Wie warm/heiß diese mit Lüfter operierenden 1-LED-Brummer vorne werden, weiß ich nicht.
Werden in der Tat so warm, das eine direkt angebrachte Folie zu warm wird. Gut, jetzt sind sie nun mal gekauft ;-)
Habe von Jashica noch ein paar 58mm Filter, das transparente runde Gehäuse passt direkt über die Glashaube,
dadurch kommt das Filter soweit von der LED weg, das sie sich nicht verformt.

Das geht so ganz gut,
so kann man vorher schon mal eben ein paar von den Hüllen mit Fltern preparieren und dann einfach drüber stülpen.




ShakyMUC
Beiträge: 259

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von ShakyMUC » So 21 Jan, 2018 14:23

7nic hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 13:12
Das Schöne an der LED-Technik ist doch, dass man sich das Foliengeschwurbel zu einem Großteil sparen kann und alles an der Lampe einstellen kann: Farbtemperatur, hue, stufenlos dimmbar. Darauf würde ich, nur um ein paar Euro zu sparen nicht verzichten wollen.
Das soweit natürlich richtig...
... so lange man keine 1-Chip LED-Scheinwerfer nutzt oder (wie ich) bei Lightpanels wert auf die max. Lichtausbeute im Daylight-Bereich legt, um dann auch mal Outdoor-Sets mit den Panels auszuhellen. Das ist auch der Grund, warum ich ggf. filtere und (bisher) keine BI-Color benutze. BI-Color Panels sind halt mal BI - ein wenig hiervon, ein wenig davon...

Zum Wärmeproblem:
Auf Panels sicher völlig unkritisch (auch ohne HT Folien, also bsp. mit "normalen" LEE), bei 1-Chip Leuchten "never ever" direkt auf den Chip. Der wird definitiv zu heiß für die Folien! Wenn nicht gleich in den ersten Sekunden, dann nach ein paar Minuten. Wenn´s jemand genau wissen will, einfach >20 Minuten bei 100% einschalten, und mit dem IR-Thermometer messen (natürlich jeweils im ausgeschalteten Zustand). Sollte das wichtig sein, kann ich es bis kommendes WE machen.

Bei den GODOX 60-SL würde ich gefühlt 5-8cm Abstand Folie>Chip halten. Zumal du den Kühlkörper (wie bei den meisten LED-Scheinwerfern) vorne ja eh nicht bedecken darfst, um den Kühlluftstrom nicht zu behindern.

Aber bevor wir andere Montagemöglichkeiten bequatschen - was gefällt dir denn an den China-Barn-Doors mit Wabe & Filterhalter nicht?
(Denn ich glaube, blaube billiger wie € 19,50/Stück baust du auch selbst nix Vernünftiges mit Filterrahmen und Halter etc. Mit Wabe schon fast zu 100% nicht!)
Grüße Ralph




Jott
Beiträge: 13153

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Jott » So 21 Jan, 2018 14:39

Korrektes Argument gegen Bi-Color: Daylight und Tungsten haben jeweils nur die halbe Power für's Geld. Das wird meistens übersehen. Daylight-Varianten und bei Bedarf 1/2 oder 1/4 CTO nehmen macht daher oft mehr Sinn. Auch wenn Bi-Color praktisch ist. Wir nutzen beides.




ShakyMUC
Beiträge: 259

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von ShakyMUC » So 21 Jan, 2018 15:26

Jott hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 14:39
Korrektes Argument gegen Bi-Color: Daylight und Tungsten haben jeweils nur die halbe Power für's Geld. Das wird meistens übersehen. Daylight-Varianten und bei Bedarf 1/2 oder 1/4 CTO nehmen macht daher oft mehr Sinn. Auch wenn Bi-Color praktisch ist. Wir nutzen beides.
Genau das meinte ich weiter oben mit "wert auf die max. Lichtausbeute"...
Grüße Ralph




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 15:48

Es geht ja nicht nur um Kelvin Korrekturen, man will ja auch mal blaues oder Gelbes Licht haben.
Da braucht man dann ja schon Filter für.

Ich nehme die Barndoor Lösungen nicht, weil es genau das ist, wovon ich gerade weg will!
Denn mit meinen alten Cine Brennern, war auch nur ein Flügeltor/Waabe möglich, das ist mir alles viel zu hart.
Ok wenn man es braucht, gut, aber den 80er Style habe ich überwunden. ;-))

Hier ein Screenshot meiner bisscherigen Lösung, die ich noch pimpen werde.
Denn auf diese Deckel kann man wunderbar runde Filterscheiben per leichtem doppelseitigem Kleberand aufbeppen und abziehen.
Hier im Screenshot nur als Test mit kleinem Folienstück aus einer Filterprobe, tuts aber auch schon.

Vorteil hier natürlich, man braucht nicht mehr so viel Folie und man kann die Softbox wie gewohnt aufsetzen,
ohne mit Metergroßen Folien zu hantieren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




ShakyMUC
Beiträge: 259

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von ShakyMUC » So 21 Jan, 2018 16:18

OK - wenn ich dich richtig verstehe, ist dir der mitgelieferte Normalreflektor schon zu eng von Lichtkegel her. Du willst die gesamten (ca.) 120 Grad nutzen und nicht auf (ca.) 90 Grad einschränken. Richtig?

Deine Lösung wäre mit "wärmetechnisch" zu gefährlich. Klar kannst du das probieren und mal die ersten 20-30 Minuten deinen Filterhalter/Folie temperaturmäßig überwachen. Wenn ich mich irre - um so besser. Ist ja nur aus dem Gefühl heraus.

ABER: Auch ein 50 Watt LED Chip setzt nicht alle Leistung in Licht, sondern auch in Wärme um. Daher ja der große Kühlkörper. So behinderst du merklich die direkte Wäremabstrahlung und Luftzirkulation von/an der Leuchtfläche. Auch wenn du damit vielleicht "nur" eine erhöhte Temperatur von 1-2° Celsius am Kühlkörper bekommst, wirst du aber die Junction-Temperatur der LEDs merklich erhöhen, weil du den Wärmepfad (bzw. richtiger - einen der Wärmepfade) an einer nicht unwesentlichen Stelle beinträchtigst.
Jetzt lässt sich natürlich nur vermuten, wie genau/korrekt die Leuchten gerechnet & entworfen wurden - und wieviel Sicherheitsspielraum ist.

Jedenfalls würde ich das versuchen anders zu lösen. Geht es um eine Lösung bei der IMMER mit Softbox gearbeitet wird, oder auch um etwas was ohne Softbox funktionieren muss?
Grüße Ralph




7nic
Beiträge: 1182

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von 7nic » So 21 Jan, 2018 16:19

Jott hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 14:39
Korrektes Argument gegen Bi-Color: Daylight und Tungsten haben jeweils nur die halbe Power für's Geld. Das wird meistens übersehen. Daylight-Varianten und bei Bedarf 1/2 oder 1/4 CTO nehmen macht daher oft mehr Sinn. Auch wenn Bi-Color praktisch ist. Wir nutzen beides.
Wir haben auch kaum Bi-Color. Aber zumindest 5000-6500K und ein bisschen hue sollte doch drin sein.

Aber wenn man tatsächlich mal viel Output braucht, führt auch heute noch nichts an HMI-Einheiten vorbei.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 17:00

ShakyMUC hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 16:18
OK - wenn ich dich richtig verstehe, ist dir der mitgelieferte Normalreflektor schon zu eng von Lichtkegel her. Du willst die gesamten (ca.) 120 Grad nutzen und nicht auf (ca.) 90 Grad einschränken. Richtig?

Deine Lösung wäre mit "wärmetechnisch" zu gefährlich. Klar kannst du das probieren und mal die ersten 20-30 Minuten deinen Filterhalter/Folie temperaturmäßig überwachen. Wenn ich mich irre - um so besser. Ist ja nur aus dem Gefühl heraus.

ABER: Auch ein 50 Watt LED Chip setzt nicht alle Leistung in Licht, sondern auch in Wärme um. Daher ja der große Kühlkörper. So behinderst du merklich die direkte Wäremabstrahlung und Luftzirkulation von/an der Leuchtfläche. Auch wenn du damit vielleicht "nur" eine erhöhte Temperatur von 1-2° Celsius am Kühlkörper bekommst, wirst du aber die Junction-Temperatur der LEDs merklich erhöhen, weil du den Wärmepfad (bzw. richtiger - einen der Wärmepfade) an einer nicht unwesentlichen Stelle beinträchtigst.
Jetzt lässt sich natürlich nur vermuten, wie genau/korrekt die Leuchten gerechnet & entworfen wurden - und wieviel Sicherheitsspielraum ist.

Jedenfalls würde ich das versuchen anders zu lösen. Geht es um eine Lösung bei der IMMER mit Softbox gearbeitet wird, oder auch um etwas was ohne Softbox funktionieren muss?
Ist mal ein Versuch!
Vor dem eigentlichen Chip sitzt ja ein Glas, das ist dieser weiße Deckel, darüber setze ich mit einem gewissen Abstand dies Teil,
welches dann ja mit warm wird, also eigentlich wird die Temperatur genauso abgeleitet, nur das sie vorher noch über den Deckel geht.

Da das Gebläse ja auch nur den Kühlkörper abkühlt und etwas Luft nach vorne kommt, ist es jetzt nicht groß anders,
da ich nicht den Kühlkörper behindere, aber ich werde es mal ausprobieren, ist ja ein erster Schritt.

Man kann ja auch einen gelöcherten Metalring nehmen, bei dem Luft an den Seiten raus kann,
bevor es die Folie erhitzt, oder es zu einem Hitzestau kommt.
Muß ich alles mal checken.

Ob Reflecktor oder nicht, war mir jetzt garnicht wichtig, denn wenn es eine gute und problemlose Lösung am Chip geben könnte,
ist diese Filterklemmerei sowie tonnenweise Folie ganz einfach die Vergangenheit. :-)




ShakyMUC
Beiträge: 259

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von ShakyMUC » So 21 Jan, 2018 17:45

Wie gesagt - ist meinerseits rein "nach Gefühl" und nix Gemessenes.
Die Lampen/LEDs haben (angeblich) 50.000 Stunden Brenndauer. Lass davon 10-15% drauf gehen ist es auch egal ;)
Grüße Ralph




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 17:46

Wars dann auch mit dem Versuch!
Trotz neue Luftschlitze in dieser ersten Version, zu viel Hitze!
Da muß eine neue Idee her!




ShakyMUC
Beiträge: 259

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von ShakyMUC » So 21 Jan, 2018 17:52

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 17:46
Wars dann auch mit dem Versuch!
Trotz neue Luftschlitze in dieser ersten Version, zu viel Hitze!
Da muß eine neue Idee her!
Ich sag jetzt nicht was ich denke ;)))))
Aber ich mach mir weiter Gedanken. Wie gut bist du denn mit Werkstatt aufgestellt?
Grüße Ralph




7nic
Beiträge: 1182

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von 7nic » So 21 Jan, 2018 18:40

Dann nutze ich doch auch mal die geballte LED-Kompetenz des Forums und frage nach einer guten LED-Softbox-Lösung von ca 1m Durchmesser, mit Grid, etwa 200W, am besten schnell aufspannbar, leise, mit gutem CRI-Wert und zumindest einer variablen Lichttemp. zwischen 5000 und 6500K.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 18:43




ShakyMUC
Beiträge: 259

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von ShakyMUC » So 21 Jan, 2018 19:02

7nic hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 18:40
... und zumindest einer variablen Lichttemp. zwischen 5000 und 6500K.
Ab da muss ich passen - und ehrlich gesagt kenne ich überhaupt keine LED-Leuchten mit einem varaiblen Fabtemperaturbereich zw. diesen Werten.
Wenn dann gleich von 3200-5600K (Tungsten > Daylight) oder ähnlich. Aber ich selbst schaue auch bevorzugt im preisgünstigen Segment.
Grüße Ralph




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 19:09

Kenne auch keine Single LED mit vari Kelvin, deswegen unteranderem ja auch mein Foliengehampel.
Entweder man hat ein Bicolor Panel welches im bezahlbarem Segment kaum Lichtausbeute hat
und eben das Problem keine gescheiten Softboxen an den Start zu kriegen,
oder man hat Single LEDs mit 5600 oder 3300 Kelvin, aber dafür mit Bowens Anschluß.

Einen Tod muß man anscheinend immer sterben!?




7nic
Beiträge: 1182

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von 7nic » So 21 Jan, 2018 19:14

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 19:09
Kenne auch keine Single LED mit vari Kelvin, deswegen unteranderem ja auch mein Foliengehampel.
Entweder man hat ein Bicolor Panel welches im bezahlbarem Segment kaum Lichtausbeute hat
und eben das Problem keine gescheiten Softboxen an den Start zu kriegen,
oder man hat Single LEDs mit 5600 oder 3300 Kelvin, aber dafür mit Bowens Anschluß.

Einen Tod muß man anscheinend immer sterben!?
Naja, wir haben Arri L7 und DLEDs. Da geht das schon. Bin momentan aber auch gerade nicht in dem Thema drin und weiß nicht was der Markt im letzten Jahr da gebracht hat.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




7nic
Beiträge: 1182

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von 7nic » So 21 Jan, 2018 19:15

Wow, das ist aber alles günstig. Taugt das was?
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 19:31

Keine Ahnung, Aputure kenne ich nur vom hören sagen, das 2. Video hatte ich nur wegen des netten Mischlicht tutos gepostet.
Das mit den Netzteilen an dem Aputure würde mich schon wieder nerven.

Diese hier https://www.foto-morgen.de/Studioaussta ... =led%20200
scheint momentan die einzig verfügbare "starke" Single LED mit Bowens Mount zu sein,
die kein lästiges klimbim am Stativ hängen hat.

Die Godox 200 gibt es nicht mehr und die 150 ist etwas schwächer, dafür aber nur halb so teuer wie die Jinbei.




cantsin
Beiträge: 3886

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von cantsin » So 21 Jan, 2018 20:25

Aputure ist mit Abstand der beste Hersteller von preiswertem LED-Licht - aber auch teurer als Godox.

- Ich lehne mich mal aus dem Fenster mit der Behauptung, dass man mit einer Blackmagic-Kamera (auch der alten BMCC 2.5K) oder einer 5D Mark III mit ML-Raw, einem Samyang-Objektiv, einem Satz Aputure Lightstorm 120d-Leuchten und einem Zoom- oder Tascam-Recorder mit Rode-Micros heute Low Budget-Filme drehen kann, bei denen 99% des Publikums keinen technischen Qualitätsunterschied zu Mainstream-Kinofilmen sieht.




7nic
Beiträge: 1182

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von 7nic » So 21 Jan, 2018 21:16

cantsin hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 20:25
Aputure ist mit Abstand der beste Hersteller von preiswertem LED-Licht - aber auch teurer als Godox.

- Ich lehne mich mal aus dem Fenster mit der Behauptung, dass man mit einer Blackmagic-Kamera (auch der alten BMCC 2.5K) oder einer 5D Mark III mit ML-Raw, einem Samyang-Objektiv, einem Satz Aputure Lightstorm 120d-Leuchten und einem Zoom- oder Tascam-Recorder mit Rode-Micros heute Low Budget-Filme drehen kann, bei denen 99% des Publikums keinen technischen Qualitätsunterschied zu Mainstream-Kinofilmen sieht.
Sofern du ein richtig gutes Script, einen tollen Set-Designer, top Schauspieler und einen guten Kameramann und auch ansonsten noch ein großartiges Team hast, reicht da auch eine Glühbirne mit Alufolie und eine 7D...

Gute Technik ist aber nunmal genau das, was du dir am einfachsten ans Set holen kannst...
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




cantsin
Beiträge: 3886

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von cantsin » So 21 Jan, 2018 21:44

7nic hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 21:16
Sofern du ein richtig gutes Script, einen tollen Set-Designer, top Schauspieler und einen guten Kameramann und auch ansonsten noch ein großartiges Team hast, reicht da auch eine Glühbirne mit Alufolie und eine 7D...
Nee - und dafür gibt's ein schlagendes Beispiel: Lena Dunhams Debüt-Langfilm "Tiny F\urniture", den Vorläufer der Serie "Girls". Der wurde nämlich auf einer 7D gedreht, mit Dunhams hervorragendem Drehbuch und größtenteils denselben Schauspielern wie später in der Serie. Das matschige Videobild der 7D führte aber zu einem Film, der für jeden Zuschauer im HD-Flatscreen-Zeitalter deutlich schlechter aussieht als die HBO-Serie:


Mit der heute verfügbaren preiswerten Kamera- und Lichttechnik wäre der Unterschied viel weniger deutlich ausgefallen.




7nic
Beiträge: 1182

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von 7nic » So 21 Jan, 2018 22:07

cantsin hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 21:44
7nic hat geschrieben:
So 21 Jan, 2018 21:16
Sofern du ein richtig gutes Script, einen tollen Set-Designer, top Schauspieler und einen guten Kameramann und auch ansonsten noch ein großartiges Team hast, reicht da auch eine Glühbirne mit Alufolie und eine 7D...
Nee - und dafür gibt's ein schlagendes Beispiel: Lena Dunhams Debüt-Langfilm "Tiny F\urniture", den Vorläufer der Serie "Girls". Der wurde nämlich auf einer 7D gedreht, mit Dunhams hervorragendem Drehbuch und größtenteils denselben Schauspielern wie später in der Serie. Das matschige Videobild der 7D führte aber zu einem Film, der für jeden Zuschauer im HD-Flatscreen-Zeitalter deutlich schlechter aussieht als die HBO-Serie:


Mit der heute verfügbaren preiswerten Kamera- und Lichttechnik wäre der Unterschied viel weniger deutlich ausgefallen.
Das Set, das Licht und die szenische Auflösung sind da wohl eher Ausschlaggebend als die Bildqualität der 7D.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




ShakyMUC
Beiträge: 259

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von ShakyMUC » So 21 Jan, 2018 22:46

@ Kluster:

Solange du mir nicht verrätst, was du für Werkstattmöglichkeiten hast, halt allgemein:

Grundsätzlich: Ich glaube, du musst von dem Gedanken weg, dass du mit Folienfiltern so nahe an den Chip ran kannst. Also wirst du mit etwas größeren Folien zurecht kommen müssen.

1. Ohne Softbox (und dann nur ohne Softbox):
Günstigen Bowens-Speedring-Adapter kaufen, mit Abstandshaltern (40-50mm z.B. Platinenmontage-Abstandshalter) ne glasklare Polycarbonatscheibe vorne drauf - ferdisch. Größe der PC-Scheibe nach Abstand/Abstrahlwinkel ausrechnen und mit Stichsäge zuschneiden (muss ja nicht zwingend rund sein). Da kannst dann Filter draufkleben wie du willst.
________________________________
Anm: Polycarbonat im Gegensatz zu Acrylglas (= Plexiglas) hat einige Vorteile:
- Springt nicht so leicht beim Bohren
- Reißt nicht so leicht beim Sägen/Zuschneiden
- Hat eine Dauerarbeitstemperatur von 125° (Plexi 85°)
Nachteil:
Es verkratzt oberflächlich leichter, was in dem Fall egal sein sollte
________________________________

2. Mit Softbox (und dann nur für Softbox - und auch nur wenn es keine mit Schirmmechanik ist!)
Die Filterfolie in die Softbox
- und zwar in der Art wie der innen eingespannte Diffusorstoff, nur wesentlich weiter zur Leuchte hin. Das müsste man mit Karton-Dummies probieren wie groß/wo hin.
Dann haushaltübliche Druckknöpfe benutzen, und an den ermittelten Stellen in der Softbox sowie den Ecken der Filterfolien Ober-/Unterteil des Druckknopfes einnieten. Die mir bekannten LEE-Folien halten das bzgl. Reißfestigkeit leicht aus. Dazu S-Feder Druckknöpfe verwenden, die reichen leicht und die stärkeren Ringfeder Druckknöpfe bringst nie wieder auf.

Mit diesem System kannst du du Filterfolien schnell & unkompliziert wechseln. In die Softbox "hinein" muss du zum Filterwechsel bei jedem System. Ggf. Softbox hinten zur Leuchte hin an den Klettverschlüssen nicht ganz schließen zur besseren Wärmeabfuhr und damit es keinen Staudruck für die Kühlluft der Leuchte gibt.

3. Etwas für mit & ohne Softbox zugleich:
Das kommt halt auf die Werkstattmöglichkeiten an. Tendenziell würde ich etwas bauen, was um den Kühlkörper gesteckt wird (10mm breit) und an Abstandshaltern wiederrum eine Polycarbonatscheibe trägt. Die Abstandshalter könnte man aus Federdraht oder Ähnlichem herstellen. Kommt auf Trägermaterial und Verarbeitungsmöglichkeiten an…
Sowas kannst du ohne Softbox verwenden aber auch von vorne mit angebrachter & vorne geöffneter Softbox anbringen.

Alles das sind nur Ideen, aber imho durchaus praktikabel realisierbar.
________________________________

Schwierig wird’s mit Softboxen die eine Schirmmechanik zum Aufspannen und damit innen einen Korb haben. Solche habe ich, und darauf denke ich gerade rum. Lösung hab ich noch keine (gute) - wird aber hoffentlich noch werden.
Grüße Ralph




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » So 21 Jan, 2018 23:16

Alles gut Ralph, brennt mir nicht an, gibt bestimmt eine Idee die nicht normkonform sein muß aber trotzdem irgendwie funktioniert.
Will mir ja nicht selber von Anfang an schon den Hahn zu drehn.

Kommt Zeit, kommt Filterhalter! :-)




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 22 Jan, 2018 15:45

Hallo Interessierte,
habe gerade einen Test mit 3 Godox SL-60W gefilmt.
So hat man eine grobe Vorstellung, was sie mit ihrer Leistung realisieren können.

Die Specs stehen im Vorspann. Der Look ist hier sicherlich eher ein gemütlicher, passend zum Buch lesen Thema.
Die 3. Godox habe ich an Flügeltor mit Orangegel gefiltert, die anderen sind mit 5600K wie sie sind.
1&2 haben eine doppelgedämpfte Softbox davor und stehen ca. 1m & 75cm vom Protagonisten entfernt.

Anfangs habe ich die Szene extra im dunkeln gelassen, damit man sieht was die Godox dazu bringen.
Das vorhandene Licht kommt über 4 große über die ganze Zimmerlänge verteilten Fenster.
Im Anschluß drehe ich die Blende und Iso auf, damit man einen Unterschied zu einer Szene ohne LED aber genügend Licht hat.

Selbstverständlich bekommt man dadurch eine völlig andere Atmosphäre, aber so sieht man ganz gut,
das man Licht nicht zwingend nur zum "hell" machen braucht, es aber durchaus legitim ist, mal die Iso rauf zu drehen,
denn Ausleuchten bedeutet natürlich auch Zeit dafür zu haben.

Ausserdem wurd der original Ton mit aufgezeichnet, damit man ein Gefühl für die Lautstärke der Lüfter bekommt.
Dafür hört man sich das am besten auf Kopfhörer an.

Eine Sache, die mich ein kleines bisschen enttäuscht hat war, die Tatsache,
das man für alle 3 doch am besten alle 3 Fernbedienungen braucht,
denn wenn ich von 1 zu 2 schalte, übernimmt der neue Kanal den Wert des alten, das hatte ich mir anders vorgestellt.
Auch schade ist, das man auch immer nur eine Lampe damit ausschalten kann,
da dabei auch gleich die Fernbedienung mit aus geht! So kann man natürlich nicht eine weitere Leuchte ausstellen.

Der Test ist nur quick und dirty, ich habe zb. kein Streiflicht abgenegert etc., nur 3 Lampen und ab dafür. :-)

Genutzt wurde a6300 mit 35mm Cine Wali an Speedbooster mit Natürlich Profil, bevor die Diskussion mit Slog wieder losgeht! ;-))
Würde mich freuen, wenn ihr was zu berichten habt! :-)
Passwort: Go60dox




Starshine Pictures
Beiträge: 1909

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Starshine Pictures » Mo 22 Jan, 2018 18:11

Danke erst mal für den prompten schnellen Test!

Hm schade. Die Lüfter sind tatsächlich sehr gut zu hören. Ich werd mal rum googeln wie kompliziert es ist die Dinger auszuwechseln. Gescheite leise Lüfter bekommt man ja fürn Appel und 'n Ei. Ist das Tageslicht da draussen? Oder eher schon Dämmerung?


Grüsse, Stephan




klusterdegenerierung
Beiträge: 9815

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 22 Jan, 2018 18:26

Wenn ihr euch nicht alle immer auf nur einen Thread stürzen würdet, wäre bestimmt aufgefallen,
das Ralph einen extrem aufwendigen Bericht über genau diese Lüftermodifizierung geschrieben hat.

Und wenn das für Dich laut ist, naja, dann mußt Du wohl doch mal zur Bank ein paar große Scheine holen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» upsampling von 8bit auf 10bit erkennen - wie?
von mash_gh4 - Mo 0:18
» Suche Filmtitel
von Alf_300 - So 23:50
» Best Practice für Audio bei FCPX und DCP Erzeugung
von FAndreas - So 23:39
» DaVinci Resolve
von klusterdegenerierung - So 23:16
» GH5 Belichtungsautomatik trotz manuellem Modus, kann das sein?
von Tscheckoff - So 23:05
» nochmals: DaVinci Resolve ext. Monitor
von blickfeld - So 22:56
» Nicht abgeschlossene Mp4 Datei
von Roland Schulz - So 22:50
» Frage zur Framerate
von Roland Schulz - So 22:49
» Nochmal dieses h265...
von Alf_300 - So 21:37
» VLC Player 3.0 ist da: 8K, HDR, 360°, HQX und Cineform
von Marco - So 21:21
» Vimeo Live streamt parallel zu YouTube, Facebook und Periscope
von cantsin - So 20:07
» Suche Sennheiser SK 2000 BW
von groover - So 19:59
» Projektor Kauf
von LIVEPIXEL - So 18:32
» Meine Erfahrung mit dem Zhiyun Crane 2 in Kombination mit Sony HDR-CX900 E
von Majestic - So 18:23
» Deutsche TV-Serien sind im Kommen - produziert von Sky, Netflix und Amazon
von Alf_300 - So 17:25
» [Biete] Micromuff "The Growler" Windschutz für Mikrofone
von vtler - So 17:22
» [Biete] Vanguard Supreme 46F Wasserdichter Fotokoffer mit Schaumstoff
von vtler - So 17:21
» Ich möchte ein Glied eurer Hand
von -paleface- - So 17:10
» Zhiyun Crane 2 bei Amazon für 562,19€!
von Roland Schulz - So 16:34
» Logo auf Zylinder
von Silerofilms - So 16:32
» Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss
von Tscheckoff - So 14:54
» PommES - 99FIRE-FILMS-AWARD 2018
von -paleface- - So 14:45
» Resolve, Ausgabe auf externen Videomonitor
von cantsin - So 12:03
» Biete Zeiss Compact Prime CP.2 1.5/85 Super Speed /Sony E-mount/
von film74 - So 11:47
» Sony A7R II (ILCE-7RM2) neuwertig
von Heiner Kunk - So 10:20
» Neue Kameras von Panasonic -- spiegellose LUMIX GX9 (sowie kompakte TZ202)
von rush - So 4:34
» Günstige FUJINON MKX 18-55mm T2.9 und MKX 50-135mm T2.9 mit X-Mount und Kamera-Kontakten
von acrossthewire - So 3:47
» 18x NEUE Panasonic PRO Mini HDV/DV Cassetten, AY-HDVM63MQ + AY-DVM63SQ
von erwinvideo - Sa 23:57
» READY PLAYER ONE - Official Trailer 1
von Funless - Sa 23:04
» Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt
von patrone - Sa 22:38
» 4K Schnitt iMac Pro welche Daten wohin?
von Jott - Sa 22:30
» Zhiyun Crane 2 Gimbal mit Sony HDR-CX900E kombinieren?
von Majestic - Sa 18:35
» DaVinci Rersolve ext. Monitor
von mash_gh4 - Sa 16:42
» DJI Spark Combo
von hock jürgen - Sa 16:05
» Premiere CC // FPS Erkennung
von dani2018 - Sa 14:37
 
neuester Artikel
 
Erstes Hands On Fujifilm XH-1 -- Hauttöne F-LOG & ETERNA, Bedienung, 4K 8 Bit @ 200 Mbit/s uvm.

Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On mit der neuen Fujifilm XH-1 und haben uns F-Log und die neue ETERNA Filmsimulation, 4K mit 200 Mbit/s, die Ergonomie, Belichtungstools, speziell das Zusammenspiel mit Fuji-Zoom-Optiken im Videobetrieb u.v.m. angeschaut. weiterlesen>>

Deichbullen - von YouTube zu Netflix

Mit einer selbst finanzierten Web-Serie über Umwege bei Netflix zu landen, davon können die meisten Indie-Filmer nur träumen, doch Michael Söth hat es mit "Deichbullen" geschafft -- wie, hat er uns in einem Interview erzählt. Außerdem: die Herangehensweise beim improvisierten Drehen, die Angst der Sender, Tücken des Crowdfundings, das GH5-Setup kurzgefaßt und mehr. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The Clay in Stop-Motion Animation at Aardman Studios

Bei Colour matching denkt man im Filmbereich automatisch Grading-Software oder Negativentwicklung -- aber bei den Aardman Studios verwendet man dafür eine alte Kaugummimaschine. Nämlich um den perfekten Farbton der für Figuren wie Wallace & Gromit verwendeten Knetmasse hinzubekommen...