Licht Forum



Softbox: Billig & gut



Alles rund um Lichtsetzung, Lichtausrüstung uä.
Antworten
kilian
Beiträge: 4

Softbox: Billig & gut

Beitrag von kilian » Do 07 Dez, 2017 22:40

Hallo zusammen,

ich habe mir nun schon diverse Artikel und Videos über Softboxen angesehen und oft ist das Fazit, dass die Teile für wenig Geld bereits gute Leistung bieten. Bloß die Verarbeitung sei nicht immer optimal.

Ich suche vor allem für Interview-Situationen eine Softbox. Die Interview-partner sollen von einer Seite leicht angeleuchtet werden, während ansonsten das Tageslicht genutzt wird. Also VJ bleibt mir nicht viel anderes übrig und die Softbox wäre fast schon Luxus.

Diese muss nicht allzu vielen Belastungen standhalten und ein paar Klettverschlüsse nähe ich gern von Hand wieder an ;) Aber wenn ich wüsste, dass ein höherer Preis auch tatsächlich höhere Qualität bedeutet (und nicht nur mehr Gewinn für den Händler) würde ich so bis 100 Euro investieren.

Also, die Kriterien:
- bis 100 Euro
- möglichst robust
- gute Leistung
- möglichst leicht transportierbar (ÖPNV).

Habt Ihr vielleicht ein paar konkrete Empfehlungen für mich?

Viele Grüße

Kilian




cantsin
Beiträge: 4318

Re: Softbox: Billig & gut

Beitrag von cantsin » Do 07 Dez, 2017 23:18

Die Wahl einer Softbox hängt vor allem von Deiner Leuchte ab - setzt Du Halogenlicht ein oder LED-Licht (und dann: Panel oder COB)?

Davon hängt ab, wie hitzebeständig Deine Softbox sein muss, welche Form sie hat etc.. Insofern gibt es keine Pauschalempfehlung, sondern nur die, eine Softbox zu wählen, die für Dein jeweiliges Leuchtenmodell hergestellt wurde.




kilian
Beiträge: 4

Re: Softbox: Billig & gut

Beitrag von kilian » Do 07 Dez, 2017 23:34

Hallo,
ich meinte so eine Kombi mit Leuchtmittel, wie es sie ja im Netz oft schon für 20€ gibt. Sowas in möglichst für und preiswert.




cantsin
Beiträge: 4318

Re: Softbox: Billig & gut

Beitrag von cantsin » Do 07 Dez, 2017 23:54

kilian hat geschrieben:
Do 07 Dez, 2017 23:34
ich meinte so eine Kombi mit Leuchtmittel, wie es sie ja im Netz oft schon für 20€ gibt. Sowas in möglichst für und preiswert.
Du meinst also Softboxen mit Energiesparlampen. In Deinem Preisrahmen gibt's nichts vernünftiges - schon, wenn Du vernünftige Birnen/Leuchtmittel mit guter Farbspektrumabdeckung (und ohne Flicker) haben willst, landest Du oberhalb von 100 Euro.

Ich würde Dir stattdessen Ikea Ledare-Birnen (hohe Farbqualität, preiswert auch in den 1000- und 1800-Lumen-Varianten) in Kombination mit Chinaballs empfehlen. Bei einem Budget von ca. 200 Euro eine 60W-LED-Leuchte wie die Godox SL-60W in Kombination mit einer preiswerten Bowens Mount-Softbox (wie z.B. der Godox 47"-Softbox).




kilian
Beiträge: 4

Re: Softbox: Billig & gut

Beitrag von kilian » Sa 09 Dez, 2017 16:31

Hallo,

gut, wenn es das Budget sprengt, dann muss ich vielleicht noch sparen. Aber welches Modell könnt Ihr denn aus Eurer Praxis-Erfahrung empfehlen?

Oder anders gesagt: Meine Zielgruppe sind keine TV-Experten sondern normale Laien. Denen würde nicht auffallen, ob das Zusatzlicht nun 5300 oder 5100 Kelvin hat. Meine Ansprüche sind also im mittleren Youtube-Qualitäts-Segment und ich kann's verkraften, wenn ich ggf. noch ein bisschen nachfärben muss.

Was nicht geht ist,wenn das Gerät sofort kaputt geht oder man sofort auf den ersten Blick auch als Laie sieht, dass da was faul ist.

IKEA-LED und Chinaball sind ne ute Ide, mir aber zu sperrig und provisorisch für den Dreh unterwegs. Ich bin mit ÖPVN unterwegs.

Viele Grüße!




cantsin
Beiträge: 4318

Re: Softbox: Billig & gut

Beitrag von cantsin » Sa 09 Dez, 2017 16:50

kilian hat geschrieben:
Sa 09 Dez, 2017 16:31
Oder anders gesagt: Meine Zielgruppe sind keine TV-Experten sondern normale Laien. Denen würde nicht auffallen, ob das Zusatzlicht nun 5300 oder 5100 Kelvin hat. Meine Ansprüche sind also im mittleren Youtube-Qualitäts-Segment und ich kann's verkraften, wenn ich ggf. noch ein bisschen nachfärben muss.
Das ist auch gar nicht das Problem. Das echte Problem ist die Wiedergabe des Farbspektrums, die u.a. mit dem CRI-Wert gemessen wird. Das Weisslicht aus einer billigen Lampe deckt nicht das ganze Farbspektrum ab, bzw. hat Spikes. Da passiert es z.B. häufig, dass Hauttöne nur noch eine beinahe monochrome grau-grünliche Masse sind, weil die Lampen das Rotspektrum ungenügend abdecken. (Also das gleiche Problem wie bei einem Mikrofon, das Löcher im Frequenzbereich hat.) Das lässt sich mit einer nachträglichen Weissabgleich- bzw. Farbkorrektur nicht mehr reparieren.
IKEA-LED und Chinaball sind ne ute Ide, mir aber zu sperrig und provisorisch für den Dreh unterwegs. Ich bin mit ÖPVN unterwegs.
Dann musst Du einfach mehr als 100 Euro budgetieren. Sperrig sind übrigens auch normale Lichtstative und Lampen/Panels und Softboxen. Selbst wenn Du sehr kompakte Lösungen wählst wie z.B. Aputure-672-Panels mit Mini-Softboxen, wirst Du bei einem 3-Punkt-Set einen Lichtkoffer haben, der eine Person im ÖPVN komplett auslastet - und dann ist Deine Kamera noch gar nicht an Bord.

EDIT: Eventuell wäre es eine Lösung, eines der Billig-China-Softboxsets zu kaufen, die normale Glühlampenfassungen haben und dann Ikea Ledare da 'reinzudrehen. Allerdings sind bei diesen unter-100-Euro-Sets schon die Stative so schrottig, dass Du garantiert bald nachkaufen musst. Bei Lichtstativen lohnt sich übrigens Gebrauchtkauf, für ein anständiges Manfrotto-Lichtstativ aus zweiter Hand zahlt man bei Fotobörsen oder -händlern ca. 20-25 Euro.

(EDIT 2: Und Ledare-Birnen haben eine Kunstlicht-Farbtemperatur von 2700K, während Du bei Run-and-Gun Aufnahmen eventuell eher 5600K-Tageslicht brauchst, oder ein Bicolor-LED-Panel, das sich flexibel zwischen 2700 und 5600K einstellen lässt.)

Wenn Du alles zusammenrechnest, landest Du dann bei Zusatzkosten von ca. 50 Euro für die Ledare-Birnen und 70 Euro für Stative, so dass sich der Billigkauf des Sets nicht lohnt. (Übrigens auch deswegen nicht, weil diese Billig-Softboxen oft die Hölle beim Aufbau/Zusammenstecken sind. Ich musste mich einmal mit so einem FalconEyes-Ding rumquälen; nie wieder.)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von Jott - Mi 9:29
» Blackmagic DaVinci Resolve 15 ist final
von Frank Glencairn - Mi 8:58
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von vaio - Mi 8:58
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank Glencairn - Mi 8:24
» Tasche für DJI Ronin-S
von Roland Schulz - Mi 8:22
» Welches Gimbal?
von ksingle - Mi 8:00
» ANGEBOT: Zhiyun Crane 2 (Version 2018)
von ksingle - Mi 7:10
» Die verdammte Musikindustrie mal wieder, oder: Die Leiden des jungen Tänzers
von Jott - Mi 6:16
» Kamera gesucht, die komprimierte MP4/H264 Dateien per WLAN/FTP ausgeben kann
von Jott - Mi 5:54
» BIETE GoPro Hero5 Black inkl. umfangreichem Zubehör
von wkonrad - Di 16:45
» Steadycam
von krokus - Di 15:53
» Welcher Gimbal für Blackmagic Pocket
von funkytown - Di 15:45
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von TomStg - Di 14:33
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von slashCAM - Di 14:09
» DEAD EDGE
von Mantis - Di 13:56
» IRND oder Hot Mirror?
von huck - Di 13:07
» Magix Video deluxe 2019 -- neue Schnittwerkzeuge und mehr
von slashCAM - Di 13:06
» Coole Kamera moves!
von Arno_K - Di 11:53
» Fs7 gamma matrix Einstellungen
von DOP3Flow - Di 11:35
» SmallHD liefert endlich Focus OLED aus
von slashCAM - Di 11:06
» [BIETE] Neuwertige Panasonic G81 (Body)
von s1n88 - Di 9:49
» Audio Timecode und Waveform Batch sync
von blickfeld - Di 8:46
» "Nur" schneiden - gibt es ein Tool
von didah - Di 7:40
» Sonnet Echo 11 Thunderbolt 3 Dock: 5x USB 3.0 und 87 Watt Ladestrom
von motiongroup - Di 6:39
» Black Magic Pocket BMPCC - Bild wirkt 'dunkel'
von dra - Mo 23:43
» Firmware 5.0 für Zoom Audiorecorder F8 bringt viele neue Funktionen
von Optiker - Mo 18:16
» Office 2016 mit Macbook Pro High Sierra?
von motiongroup - Mo 17:22
» GH5 oder A7III für Kurzfilme und Fotografie?
von blueplanet - Mo 17:18
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von Cinealta 81 - Mo 15:57
» The Man Who Owns The Moon
von slashCAM - Mo 15:40
» Baywatch Drohne!
von Darth Schneider - Mo 15:17
» Kameramann / Kamerafrau im Rhein-Main Gebiet gesucht
von BallentinVideo - Mo 15:08
» AMD bringt Radeon Pro WX 8200 zur SIGGRAPH 2018
von slashCAM - Mo 14:06
» DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2
von Roland Schulz - Mo 12:30
» Top Rig Set für EVA
von klusterdegenerierung - Mo 11:08
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The Man Who Owns The Moon

Unglaublich, aber anscheinend wahr (wie so vieles heutzutage) soll diese hübsch animierte Geschichte sein; wobei der Titel ja eher "... who sells the moon" lauten müsste.