ole123
Beiträge: 162

Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von ole123 » Sa 11 Sep, 2021 12:54

Moin,

ich habe mir gerade ein paar Scheinwerfer gekauft (Godox), und kämpfe mich gerade durch den Softbox Dschungel.
Kann mir jemand erklären, was jetzt für wo geeignet ist? Es gibt ja rechteckige, Octa Parabol in tief und nicht so tief. Was macht da den Unterschied?
Ich verstehe ja, dass eine 40x120cm nur einen Streifen beleuchtet, aber was z.B. macht den Unterschied in der Tiefe? Mehr Licht, oder weicher?
Kann das jemand erklären?
Ach ja, Auf- und Abbau (Regenschirm) ist mir nicht wichtig, die bleiben an einem Ort.




pillepalle
Beiträge: 4211

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von pillepalle » Sa 11 Sep, 2021 13:24

Die Unterschiede liegen im Wesentlichen in der Qualität der Materialien. Also der Robustheit, Formstabilität und Langlebigkeit bei häufigem auf und Abbau, der Homogenität der Leuchtfläche, der Farbneutralität, dem Zuberhör und natürlich der Form und Größe. Ein Softbox-Programm was nur aus zwei verschiedenen Formen und wenig Größen besteht, ist z.B. nicht besonders vielseitig einsetzbar. Für kleine Objekte nimmt man kleinere, für große Größere, je nachdem ob man spiegelnde Flächen hat, ist die Form und eine saubere Kante wichtig, usw...

Was die Tiefe der Lichtformer selber betrifft, so ist diese eigentlich nur bei offenen Reflektoren wichtig. Ein Parabolischer Schirm macht also Sinn, eine parabolische Softbox z.B., durch den Front-Diffusor, weniger. Schirmartige Boxen (wie Aputure und Konsorten) haben eigentlich nur den Vorteil schneller aufgebaut zu sein, nehmen dafür aber deutlich mehr Platz in Anspruch.



Das Thema ist aber nicht in zwei Sätzen Erklärt und es lohnt sich ein wenig damit zu beschäftigen. Für den Gelegenheitsgebrauch tun es sicher auch preiswerte China-Softboxen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Axel
Beiträge: 14255

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von Axel » Sa 11 Sep, 2021 13:42

Weil a) die Streufläche vorne größer sein kann (das Soft-Prinzip beruht auf der relativen Größe - also auch Nähe - der Lichtquelle) als auch b) der Scheinwerfer viel weiter entfernt sein kann (entsprechend großer Raum vorausgesetzt) als bei einer Softbox, sind Durchlicht-Diffusoren viel effektiver. Ein auf einen Rahmen mit Krokoklemmen / Wäscheklammern gespanntes Bettlaken mag vor der Kamera nicht so schick und professionell aussehen, wirken tut es mit der o.e. Godox besser als ein hipper Lichtdom.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 4211

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von pillepalle » Sa 11 Sep, 2021 13:53

@ Axel

Solange man mit dem Streulicht leben kann, oder bereit ist es weg zu flaggen. Diffusor-Rahmen haben auch ein paar Vorteile, aber nicht unbedingt den effektiver oder praktischer zu sein. Manchmal tut's auch nur ein Rahmen. Du brauchst für den Rahmen aber meist ein extra Stativ, starre Rahmen sind sperrig, faltbare teurer, usw... Man braucht es nicht immer, aber der Vorteil einer Softbox ist der der besseren Kontrolle, ohne zusätzliche Aufbauten. Dafür sind sie in der Regel in der Größe begrenzt. Ab 2m ist ein Rahmen definitiv praktischer. Sind unterschiedliche Werkzeuge für unterschiedliche Anwendungen. Und den Bettlaken-Hack würde ich auch nicht unbedingt empfehlen. Dann lieber eine Rolle Diffusionsfolie kaufen :)

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




ole123
Beiträge: 162

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von ole123 » Sa 11 Sep, 2021 14:31

Herzlichen Dank soweit, ein bisschen schlauer bin ich nun.
Bei dem Godox Set waren Stative, Barn doors, Farbfolien, Waben und Softboxen dabei (Godox SL-150WII je Set 280.-Euro, ist wohl ein ganz guter Preis).
Die Stative sind erwartungsgemäß wackelig, und die Softboxen haben das Maß 35x160cm. Das wird vermutlich für meine Zwecke ungeeignet sein. Ich hätte das Set auch ohne das Zubehör gekauft, woanders kosten die Scheinwerfer ohne Box und Stativ 100.-Euro mehr!

Überwiegend will ich Tutorial für meinen Online Shop filmen, also Gegenstände von max. 100x100x100cm auf einem Tisch mit einer Person dahinter, Nahaufnahmen und selten mal eine ganze Person. Ich vermute eine Octabox (120cm?) wird bessere Zwecke erfüllen, oder eine rechteckige Box (weniger sperrig). Die schmale, die dabei war, funktioniert ja vielleicht als backlight.
Was meint ihr?

EDIT: Grad drüber gestolpert




Axel
Beiträge: 14255

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von Axel » Sa 11 Sep, 2021 19:09

ole123 hat geschrieben:
Sa 11 Sep, 2021 14:31
Was meint ihr?
Dass man über Licht stundenlang schwadronieren kann, aber in wenigen Minuten mehr in der Praxis herausfindet. Ich teile zum Beispiel pillepalles Einwand von der weniger sperrigen Softbox nur bedingt. Für ein kleines Studio muss man den Meter abziehen, damit die Box selbst nicht im Bild ist. Dafür eignet sie sich trotzdem besser, weil man ja aus fünf Meter Entfernung wieder eine Spotwirkung haben würde. Eine große Box braucht evtl. einen Ausleger, ein größeres, evtl. sogar C-Stand-Stativ und evtl. sogar Sandsäcke. Ein Rahmen mit, ja, natürlich, Frost;- bzw. Diffusorfolie, dagegen kann federleicht sein.
Bild
Ja, ja, ich weiß, buy nice or buy twice, aber wenn Mobilität und geringes Packmaß ein Kriterium sind (bei dir ja wohl nicht), dann wäre das ein Beispiel. Für stationären Einsatz geht größer und stabiler.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




ole123
Beiträge: 162

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von ole123 » Sa 11 Sep, 2021 19:59

Danke, ich würde ja gerne ganz viel ausprobieren, nur muss ich das ja alles kaufen, und dann ggf zurückschicken. Und da viele Produkte dann vernichtet werden, wollte ich mir hier erstmal Ratschläge holen und dann ausprobieren.
Ich bin gerade bei Rechteckig und groß!
Ich werde sie vermutlich unter die Decke hängen...




srone
Beiträge: 9960

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von srone » Sa 11 Sep, 2021 20:11

kontra rechteckig, als reflektion im auge des protagonisten unnatürlich.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Axel
Beiträge: 14255

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von Axel » Sa 11 Sep, 2021 20:47

ole123 hat geschrieben:
Sa 11 Sep, 2021 19:59
Danke, ich würde ja gerne ganz viel ausprobieren, nur muss ich das ja alles kaufen, und dann ggf zurückschicken. Und da viele Produkte dann vernichtet werden, wollte ich mir hier erstmal Ratschläge holen und dann ausprobieren.
Ich bin gerade bei Rechteckig und groß!
Ich werde sie vermutlich unter die Decke hängen...
Wie gesagt, Probieren geht über Theoretisieren. Ein weißes Bettlaken findet sich ja wohl, ein Besenstiel i.d.R. auch, über den man es herabhängen lassen kann usw. Eine 150 W LED (ist auch eine von meinen Godox) schreit geradezu nach größerer Entfernung, und zwar größer als Deckenabstand, selbst bei Altbau, - es sei denn, du bist der Papst und wohnst im Castel Gandolfo:
Bild
(Vatican Media, popes not included)

Deckenlicht hat seine Berechtigung, aber in einem Raum über einer Person macht es milde gestreut unvorteilhafte Schatten und sieht stark gestreut langweilig aus. Aber wie gesagt, probier es aus. Denke auch daran, dass eine starke Lampe Grund- und Führungslicht abdecken kann, dass du aber für Aufhellung/Füllung, für Kanten und diverse Akzente (Hintergrundmotive? Produkte?) andere Lampen und/oder Reflektoren brauchst. Unterschätzt wird oft auch das Abschatten und Lenken durch dunkle Flächen. Ich plädiere dafür, das zuerst mit Hausmitteln zu probieren, bevor du einen Haufen Lichtkrempel kaufst, von dem du gar nicht weiß, ob du ihn brauchst.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 4211

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von pillepalle » Fr 17 Sep, 2021 00:34

Hatte diese Woche einen kleinen Fotojob bei dem ich Freisteller auf weiß machen musste. 2 Softboxen, zwei schwarze Pappen, fertig ist das Foto :) Gute Boxen machen einem das Leben da erheblich leichter.

Bild

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




funkytown
Beiträge: 922

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von funkytown » Fr 17 Sep, 2021 09:38

Ich habe mir auch erst vor ein paar Tagen einen Godex Strahler zugelegt. Ich nutze die Lampe mit der Madmod Softbox, die ich mir für Fotoshootings zugelegt hatte: https://magnetmod.com/

Es gibt für Madmod einen Bowsen Adapter, somit kann ich die Box einfach am Godex anbringen. Mir ist bei Softboxen wichtig, dass ich sie schnell aufbauen kann und sie gut transportabel sind. Bei Magnetsystem bei Madmod hat mir auf Anhieb gefallen. Nicht ganz billig, aber enorm praktisch.

Was Diffuser, Gitter etc. betrifft. Im Prinzip kann man hier seinen Doktor machen und für jede Situation genau das perfekte Licht machen. Soviel Zeit habe ich nicht. Ich brauche vor allem eine helle Lichtquelle und einen Diffuser. Den Rest mache ich mit der Platzierung der Lampe. Bisher habe ich immer mit einer LED Flächenleuchte gearbeitet, die mir oft zu schwach und nicht soft genug war.




cantsin
Beiträge: 9552

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von cantsin » Fr 17 Sep, 2021 10:17

funkytown hat geschrieben:
Fr 17 Sep, 2021 09:38
Ich habe mir auch erst vor ein paar Tagen einen Godex Strahler zugelegt. Ich nutze die Lampe mit der Madmod Softbox, die ich mir für Fotoshootings zugelegt hatte: https://magnetmod.com/
Sind die denn auch für Video-Dauerlicht ausgelegt? Auf der Hersteller-Website wird die nur für Blitzfotografie beworben. Da wäre ich u.U. vorsichtig, ob die auch ausreichend hitzebeständig ist.




funkytown
Beiträge: 922

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von funkytown » Fr 17 Sep, 2021 10:52

cantsin hat geschrieben:
Fr 17 Sep, 2021 10:17
funkytown hat geschrieben:
Fr 17 Sep, 2021 09:38
Ich habe mir auch erst vor ein paar Tagen einen Godex Strahler zugelegt. Ich nutze die Lampe mit der Madmod Softbox, die ich mir für Fotoshootings zugelegt hatte: https://magnetmod.com/
Sind die denn auch für Video-Dauerlicht ausgelegt? Auf der Hersteller-Website wird die nur für Blitzfotografie beworben. Da wäre ich u.U. vorsichtig, ob die auch ausreichend hitzebeständig ist.
Ich weiß es nicht. Der Bowsen Adapter ist ja ein massiver Aluminium Ring, also das Teil welches mit dem Godex verbunden ist. Die Wärme müsste hier ja gut abgegeben werden. Die Softbox selbst "klebt" mit Magneten am Ring. Ich werde mal testen, wie heiß die Lampe wird. Ich nutze die 200W Variante.




pillepalle
Beiträge: 4211

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von pillepalle » Fr 17 Sep, 2021 10:57

Prinzipiell hat catsin schon recht. Viele preiswerte Boxen sind nur für schwächere LED Leuchten ausgelegt. Aber für die 200W Godox solltest Du damit hinkommen. Im übrigen sind auch gute Boxen für Blitze recht hitzbeständig, denn wenn man nicht gerade mit Spielzeug arbeitet, haben die ein 650W Halogen Einstelllicht. Das wird auch schon recht warm und man kann da nicht jede Box an den Leuchten verwenden.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Sammy D
Beiträge: 2109

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von Sammy D » Fr 17 Sep, 2021 11:27

funkytown hat geschrieben:
Fr 17 Sep, 2021 09:38
Ich habe mir auch erst vor ein paar Tagen einen Godex Strahler zugelegt. Ich nutze die Lampe mit der Madmod Softbox, die ich mir für Fotoshootings zugelegt hatte: https://magnetmod.com/

Es gibt für Madmod einen Bowsen Adapter, somit kann ich die Box einfach am Godex anbringen. Mir ist bei Softboxen wichtig, dass ich sie schnell aufbauen kann und sie gut transportabel sind. Bei Magnetsystem bei Madmod hat mir auf Anhieb gefallen. Nicht ganz billig, aber enorm praktisch.

Was Diffuser, Gitter etc. betrifft. Im Prinzip kann man hier seinen Doktor machen und für jede Situation genau das perfekte Licht machen. Soviel Zeit habe ich nicht. Ich brauche vor allem eine helle Lichtquelle und einen Diffuser. Den Rest mache ich mit der Platzierung der Lampe. Bisher habe ich immer mit einer LED Flächenleuchte gearbeitet, die mir oft zu schwach und nicht soft genug war.

Nichts für ungut, aber da Du es jetzt schon mehrmals wiederholt hast und es kein Typo zu sein scheint, und für jemand, der im Forum sucht, es niemals finden wird, heißt es:

- Godox nicht Godex
- Bowens nicht Bowsen
- Magmod nicht Madmod

Pillepalle macht das ja bei ca(n)tsin extra, denke ich. 😂 Zumindest wenn man mal die Forumssuche bemüht…
Zuletzt geändert von Sammy D am Fr 17 Sep, 2021 11:35, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 4211

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von pillepalle » Fr 17 Sep, 2021 11:35

Sammy D hat geschrieben:
Fr 17 Sep, 2021 11:27
Pillepalle macht das ja bei ca(n)tsin extra, denke ich. 😂 Zumindest, wenn man mal die Forumssuche bemüht…
Haha... nicht wirklich. Hab den Nick vor Ewigkeiten mal bewußt gelesen und seitdem ist es für mich catsin *lol*. Aber es besteht Hoffnung, dass ich in Zukunft mal besser darauf achte :)

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Sammy D
Beiträge: 2109

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von Sammy D » Fr 17 Sep, 2021 11:37

Ich wollte nicht klugscheißen, aber ich muss jedes Mal schmunzeln.

So, zurück zum Thema. 😋




funkytown
Beiträge: 922

Re: Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?

Beitrag von funkytown » Fr 17 Sep, 2021 12:10

@sammy: Danke für die Korrektur. Ich sollte mal die Rechtschreibehilfe deaktivieren ;)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Konkurrenz für Sony: Pro Grade stellt CFexpress Typ A Karte mit 700 MB/s Schreibgeschwindigkeit vor
von slashCAM - Mi 10:24
» Verkaufe Century Xtreme Fisheye
von Crunchyyy - Mi 9:33
» Suche Century Xtreme Fisheye für eine Panasonic AG AC160
von Crunchyyy - Mi 9:29
» Trauriges Deutschland!
von ruessel - Mi 9:19
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von funkytown - Mi 9:18
» Surf Cinematography With the Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K
von ruessel - Mi 9:15
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 9:14
» 6K Pro von Blackmagic Design, DaVinci Resolve und die Produktion von Ninja Kidz Video
von ruessel - Mi 9:01
» Halloween Kills - offizieller Trailer
von Funless - Mi 8:16
» Z CAM IPMAN Gemini -> Smartphone = Monitor
von roki100 - Mi 5:42
» Dune - in 2 Tagen $8.4 million
von Axel - Di 22:50
» Finch - offizieller Trailer
von Funless - Di 22:42
» RODE Central nervt!
von wabu - Di 21:26
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 21:05
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Di 20:58
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 20:48
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - Di 20:35
» Hochformat Videoproduktion
von Jott - Di 20:34
» Bitte um Hilfe bei Kaufberatung bzw. eure Empfehlungen zur Videoaufnahmegerät
von DAF - Di 19:33
» KI trennt Musik in separate Gesangs- und Begleitmusik-Tonspuren
von Bluboy - Di 18:00
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von slashCAM - Di 16:36
» JIBARM
von kledano - Di 14:17
» Verkaufe EX-3 mit viel Zubehör
von kledano - Di 13:57
» Zeitraffer Aufnahme von Mondaufgang (timelapse)
von ArchajA - Di 13:32
» Media Festplatte defekt
von Conger890 - Di 13:08
» Aputure stellt helles Nova P600c RGBWW LED Soft Panel mit 600W vor
von slashCAM - Di 11:33
» Haftung für Urheberrechtsverstöße
von Haper - Di 9:45
» Erste Unterwasser Aufnahmen Insel Rab Kroatien 2021
von grasak77 - Di 8:29
» Tilta Mirage Mattebox
von Darth Schneider - Di 5:21
» Olympus M.Zuiko Digital ED 7-14mm F2.8 PRO -400.- Euro - seriös?
von klusterdegenerierung - Mo 21:39
» Steadicam und DJI RS2 kombiniert
von freezer - Mo 20:58
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von Mediamind - Mo 20:43
» Updates für Maxon One Compositing Tools - ua. Trapcode Suite 17, VFX Suite 2
von Syndikat - Mo 13:17
» DUNE !
von iasi - Mo 13:01
» Netflix eröffnet Büro in Berlin und investiert 500 Millionen Euro in deutsche Produktionen
von markusG - Mo 12:40
 
neuester Artikel
 
Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

ACES in Resolve

ACES ist für viele nur ein theoretischer Begriff. Wir wollen zeigen, wie man in DaVinci Resolve einen ACES Workflow korrekt einstellen kann... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...