Frank Glencairn
Beiträge: 14411

9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » So 13 Jun, 2021 09:10

A trip down memory lane.
Fast 9 Jahre ist es jetzt her, daß ich das erste Testvideo mit der original BMCC veröffentlicht habe.
Ne ganze Weile bevor man sie in Deutschland überhaupt kaufen konnte - noch eines der quasi "handgemachten" Vorserienmodelle, mit der Metall Kappe auf dem Bajonett. Funktioniert heute übrigens noch immer wie am ersten Tag.



Das war lange bevor man mit Resolve auch schneiden konnte, noch mit wirklich unkomprimierten DNGs, noch bevor die Kamera exFAT konnte.
Ich mußte alles noch erst mal mit der Cineform Suite umrechnen, um es überhaupt in Premiere zu bekommen.

Kurz vorher hatte ich meinen ersten Artikel über die Kamera geschrieben, und dabei nicht mit Kritik gespart.
https://frankglencairn.wordpress.com/20 ... -so-wrong/

Darauf hin hat mich BM kontaktiert, und gefragt ob ich die Kamera mal ausprobieren wollt - natürlich wollte ich, und es war mehr als eine Überraschung.
Als ich die ersten Bilder sah, war mir klar, daß ich tatsächlich einen "Game Changer" in der Hand hatte (ich mag das Wort eigentlich nicht, ober so wars).
https://frankglencairn.wordpress.com/20 ... est-diary/

Seit dem hat sich enorm viel getan, und obwohl ich auch immer noch auf Arri und RED drehe, sind BM Kameras die einzigen, die ich selbst besitze.
Ich glaub ich hänge die original BMCC nachher mal ans Ladegerät und mach heute Nachmittag ein paar Bilder damit :-)




pillepalle
Beiträge: 4228

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von pillepalle » So 13 Jun, 2021 09:34

Wie, die alte Kamera nochmal in die Hand nehmen?? Ist doch total out... :D

Bild

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




cantsin
Beiträge: 9572

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von cantsin » So 13 Jun, 2021 09:42

Meine BMCC 2.5K, die ich vor Jahren für einen Spottpreis gebraucht gekauft hatte, ist nach wie vor die Kamera, deren Bild mir am besten gefällt (von allen, die ich jemals besessen habe, inkl. der Pocket 4K und Sigma fp, wobei die fp ein extrem gutes/technisch objektiv besseres CinemaDNG bei 4K im APS-C-Crop aufnimmt).

Man muss, wie bei der ersten Pocket, immer einen IR Cut-Filter vorm Objektiv haben. Und IMHO ist die MFT-Version wegen der Sensorgröße und Speedbooster-Option die am meisten empfehlenswerte.

Was nur wirklich nervt, ist der fest verbaute interne Akku, vor allem, wenn er mittlerweile halbtot ist. Auch ein externer NP-F mit Smallrig-Adapter ist AFAIK nicht stark genug, um die Kamera vollständig mit Strom zu versorgen. Was ist hier die beste Lösung? (V-Mount? Bastellösung?)




Frank Glencairn
Beiträge: 14411

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » So 13 Jun, 2021 09:47

Die internen Akkus von meinen BMCCs sind noch einigermaßen okay, aber normal hab ich auch einfach nen V-Mount dran hängen und fertig - sorgenfrei durch den ganzen Tag :-)

Bild




ruessel
Beiträge: 7698

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von ruessel » So 13 Jun, 2021 10:01

Gruss vom Ruessel

Was auf die Ohren: http://www.handmade-audio.de/




Sammy D
Beiträge: 2113

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Sammy D » So 13 Jun, 2021 10:45

Was passen da eigentlich noch für Akkus rein? Die besagte Minimax LP904086 scheints ja nirgendwo zu geben.




Frank Glencairn
Beiträge: 14411

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » So 13 Jun, 2021 10:56

Das hier ist die einzige, die ich gefunden habe

https://produto.mercadolivre.com.br/MLB ... posico-_JM

EDIT: nachdem ich das Portugiesisch übersetzt habe - out of stock - schade.

Aber im Modellbaubereich sollte es eigentlich jede Menge Akkus von anderen Herstellern mit den selben Specs geben.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am So 13 Jun, 2021 10:59, insgesamt 1-mal geändert.




ruessel
Beiträge: 7698

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von ruessel » So 13 Jun, 2021 10:59

ich würde eher zusehen, dass total verbrauchte LiPo-Akkus aus der Kamera kommen. Die können sich aufblähen und undicht werden.

https://www.lithium-polymer-akkus.de/vo ... -batterie/
Gruss vom Ruessel

Was auf die Ohren: http://www.handmade-audio.de/




Saint.Manuel
Beiträge: 154

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Saint.Manuel » So 13 Jun, 2021 11:25

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 09:10
Ich glaub ich hänge die original BMCC nachher mal ans Ladegerät und mach heute Nachmittag ein paar Bilder damit :-)
Unbedingt, noch knallt die Hitze nicht so sehr, also ab nach draußen ;)

Ich nutze meine BMCC noch relativ häufig. Btw. dein Review damals war ein Faktor (und die Erkenntnis, dass du auf dem Plärrer gedreht hast), warum ich mir einige Zeit später eine gebraucht gekauft habe. Ich hatte davor eine Canon HV20 für Video und danach eine 550D für Foto und Video.
Die BMCC war und ist definitiv eine andere Welt, aber sehr lohnenswert, wenn man bereit ist, sich ein wenig anzupassen. Auch heute bleiben die Schwächen der Kamera natürlich bestehen: Schwacher Akku (der aber eher Backup sein sollte), Crop-Factor, IR-Problem, Display, Formfaktor etc.
Die Stärken bleiben allerdings ebenfalls bestehen: Bildqualität, Color Science und Wirkung, CDNG, grandioses HD, dass sich problemlos auf UHD hochskalieren lässt, Interface, Aufnahme auf einfache SSDs, ProRes-Optionen...

Ich nutze die Kamera primär für Interviews, aber auch für Konzerte und Musikvideos. Sie lebt in einem Cage mit Handgriff, und meistens sind Walimex-Objektive +Follow Fokus dran gebaut, gelegentlich auch ein Helios 44. Für meine Einsatzzwecke und Herangehensweise eine optimale Kombination.

Das Grading in Resolve läuft wunderbar, mit CST lässt sich das ganze ggf. transformen, aber die CDNGs und Prores-Dateien im Film-Mode lassen sich einfach sehr komfortabel graden und anpassen.




Frank Glencairn
Beiträge: 14411

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » So 13 Jun, 2021 11:27

Saint.Manuel hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 11:25
(und die Erkenntnis, dass du auf dem Plärrer gedreht hast),
:D




Sammy D
Beiträge: 2113

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Sammy D » So 13 Jun, 2021 11:32

ruessel hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 10:59
ich würde eher zusehen, dass total verbrauchte LiPo-Akkus aus der Kamera kommen. Die können sich aufblähen und undicht werden.

https://www.lithium-polymer-akkus.de/vo ... -batterie/
Ja, das ist das große Problem mit vielen Geräten: wann mache ich den Akku raus?

Man lebt ja heutzutage quasi auf einer Zeitbombe. Wegsperren kann man das ganze Equipment nicht immer. Und ein feuerfester LiPo-Schrank kostet auch gleich mal ein paar Tausender.




ruessel
Beiträge: 7698

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von ruessel » So 13 Jun, 2021 11:33

Da kommt so ein weißer kristalliner Gammel raus. feuer hat es dabei nicht gegeben.

Bild

links normal, rechts kurz vor dem platzen. nach 9 Jahren darf man von "verbraucht" sicher ausgehen. (normal Haltbar um 4 Jahre)
Gruss vom Ruessel

Was auf die Ohren: http://www.handmade-audio.de/




Frank Glencairn
Beiträge: 14411

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » So 13 Jun, 2021 11:51

Und weil wir gerade dabei sind....





Sammy D
Beiträge: 2113

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Sammy D » So 13 Jun, 2021 11:59

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 11:51
Und weil wir gerade dabei sind....

Roki Pockeboa vs Boris Forkeliev




Frank Glencairn
Beiträge: 14411

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » So 13 Jun, 2021 12:08

...und noch ein bisschen Öl in roki's Feuer



Ich erinnere mich noch daran, als ich mit Rodney zusammen gearbeitet habe, fand er die Pocket noch nicht so prickelnd,
im laufe der Produktion konnte ich ihn aber konvertieren :D




Cinemator
Beiträge: 639

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Cinemator » So 13 Jun, 2021 12:23

Die BMCC 2.5k ist meine Lieblingskamera. Von BM habe ich insgesamt vier Kameras. Dazu noch eine Lumix GH5. Die 2.5k macht einfach die schönsten Bilder und ist einfach zu bedienen. Ich habe sie vor 6/7 Jahren neu gekauft und Jahre später noch eine weitere dazu - von Privat, war noch unbenutzt und original eingepackt. Die Akkus werde ich demnächst mal erneuern. Vielleicht macht VideoData das. Ich selbst bastel nicht so gern.
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




Saint.Manuel
Beiträge: 154

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Saint.Manuel » So 13 Jun, 2021 21:09

ruessel hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 10:01
Spricht etwas dagegen, lediglich die Batterie zu entfernen und die Kamera mit einer externen Stromquelle zu betreiben, oder benötigt die Kamera zwingend den internen Akku für irgendetwas?




cantsin
Beiträge: 9572

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von cantsin » So 13 Jun, 2021 23:25

Saint.Manuel hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 21:09
Spricht etwas dagegen, lediglich die Batterie zu entfernen und die Kamera mit einer externen Stromquelle zu betreiben, oder benötigt die Kamera zwingend den internen Akku für irgendetwas?
Scheint zu funktionieren:
https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 03#p428802

Daniel Tufvesson ist der Entwickler von MakeResolveDeb (das die Linux-Version von Resolve in ein Debian-/Ubuntu-Software-Paket konvertiert), insofern gehe ich mal davon aus, das das Hände und Füße hat.

Ich frage mich nur, ob es auch Werkstätten gibt, die sowas erledigen - würde mich das immer noch nicht selbst trauen.

EDIT -
Hab mit der BMCC 2.5K sogar mal eine Livekonzert aufgenommen - das Besondere an der Kamera ist, das sie das sachte/feinabgestufte Bild der alten Pocket hat und die nötigen Auflösungsreserven für ein hochaufgelöstes HD/2K-Bild:




roki100
Beiträge: 8077

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von roki100 » So 13 Jun, 2021 23:49

cantsin hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 23:25
Hab mit der BMCC 2.5K sogar mal eine Livekonzert aufgenommen - das Besondere an der Kamera ist, das sie das sachte/feinabgestufte Bild der alten Pocket hat und die nötigen Auflösungsreserven für ein hochaufgelöstes HD/2K-Bild:

sieht aber in dem Video wie 720p aus ;)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




cantsin
Beiträge: 9572

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von cantsin » Mo 14 Jun, 2021 00:00

roki100 hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 23:49
sieht aber in dem Video wie 720p aus ;)
Das würde ich bestreiten:
still.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 8077

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von roki100 » Mo 14 Jun, 2021 02:01

Ja, ein bisschen sieht man schon...

Die Aufnahme ist von 2018. Es gab doch ein Firmware Update womit das FPN / Noise Problem behoben wurde. Oder hattest Du das da noch nicht installiert?
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




ruessel
Beiträge: 7698

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von ruessel » Mo 14 Jun, 2021 07:01

oder benötigt die Kamera zwingend den internen Akku für irgendetwas?
Zumindest Uhrzeit und Datum. Es könnte auch sein, das sie die letzten Einstellungen vergißt und immer wieder in Werkseinstellung startet wenn Strom weg war.

Die Frage, die ich mir stelle: Ist ein auslaufender/blähender Akku jemals bei dieser Kamera passiert? Im Forum drüber berichtet worden?
Gruss vom Ruessel

Was auf die Ohren: http://www.handmade-audio.de/




Saint.Manuel
Beiträge: 154

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Saint.Manuel » Mo 14 Jun, 2021 07:46

cantsin hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 23:25
Saint.Manuel hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 21:09
Spricht etwas dagegen, lediglich die Batterie zu entfernen und die Kamera mit einer externen Stromquelle zu betreiben, oder benötigt die Kamera zwingend den internen Akku für irgendetwas?
Scheint zu funktionieren:
https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 03#p428802

Daniel Tufvesson ist der Entwickler von MakeResolveDeb (das die Linux-Version von Resolve in ein Debian-/Ubuntu-Software-Paket konvertiert), insofern gehe ich mal davon aus, das das Hände und Füße hat.

Ich frage mich nur, ob es auch Werkstätten gibt, die sowas erledigen - würde mich das immer noch nicht selbst trauen.
Danke. Also ich schaue mir das Video nochmal genau an, aber dann probiere ich das bei Gelegenheit mal aus.




roki100
Beiträge: 8077

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von roki100 » Mo 14 Jun, 2021 08:35

ruessel hat geschrieben:
Mo 14 Jun, 2021 07:01
Die Frage, die ich mir stelle: Ist ein auslaufender/blähender Akku jemals bei dieser Kamera passiert? Im Forum drüber berichtet worden?
Die BMCC ist deswegen mal komplett verbrannt, gibt es ein Video im Netz.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




ruessel
Beiträge: 7698

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von ruessel » Mo 14 Jun, 2021 08:38

Na, dann raus damit....... vorsichtshalber.
Gruss vom Ruessel

Was auf die Ohren: http://www.handmade-audio.de/




Frank Glencairn
Beiträge: 14411

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 14 Jun, 2021 08:50

roki100 hat geschrieben:
Mo 14 Jun, 2021 08:35

Die BMCC ist deswegen mal komplett verbrannt, gibt es ein Video im Netz.
Die hatten die Kamera mit einem externen Akku betrieben, scheint ein internen Kurzschluß gewesen zu sein.
Forest states that he immediately pulled the battery from the camera and it was cool to the touch. Switronix the battery manufacturer stated that the battery was in perfect working condition and that they believe the issue to be an internal short in the camera itself.
https://www.premiumbeat.com/blog/blackm ... roduction/

Ich fand die Sache damals extrem fishy.

Au seinem Twitter Account behauptete Forest daß er eine Switronix PB70-BMCC benutzt hatte - also einer dieser Akkus die man unter die Kamera schraubt - auf dem Video ist aber nix davon zu sehen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß man eine brennende Kamera erst mal vom Stativ schraubt, den Akku drunter wegschraubt, dann die Kamera wieder auf das Stativ schraubt, um dann den raum zu verlassen.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Mo 14 Jun, 2021 08:57, insgesamt 1-mal geändert.




Pianist
Beiträge: 6857

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Pianist » Mo 14 Jun, 2021 08:52

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 09:47
Die internen Akkus von meinen BMCCs sind noch einigermaßen okay, aber normal hab ich auch einfach nen V-Mount dran hängen und fertig - sorgenfrei durch den ganzen Tag :-)

Bild
Was ist das denn eigentlich für ein Angenieux-Objektiv?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 14411

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 14 Jun, 2021 09:00

Ich glaub das könnte ein Optimo 28-75 gewesen sein, is schon ewig her.


Edit: nee, war ein 15-40
img_4932.jpg

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Pianist
Beiträge: 6857

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Pianist » Mo 14 Jun, 2021 09:09

Hast Du Dich mal mit dem Angenieux EZ-2 beschäftigt, wo die hintere Linsengruppe auf Vollformat (22 bis 60 mm) umgerüstet werden kann? Also ob sowas sinnvoll für eine FX6 wäre?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 14411

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 14 Jun, 2021 09:38

Ehrlich gesagt nein Matthias, ich bin nicht so der Vollformat Typ, deshalb hab ich sowas nicht auf dem Radar.




Pianist
Beiträge: 6857

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Pianist » Mo 14 Jun, 2021 09:49

Ich im Prinzip ja auch nicht. Vermutlich bleibe ich einfach bei der FS5ii und den beiden Fujinon MK. Da ich Zeitlupen jetzt mit der a7S iii abdecke, brauche ich auch keine FX6 oder FX9 (an Letzterer könnte man die MK-Objektive sogar weiterverwenden, da auf S35 umschaltbar). Aber wenn sich jemand für eine FX6 entscheidet, scheint das Angenieux EZ-2 so ziemlich das einzige nützliche Objektiv zu sein, mal von Fotolinsen und Cine-FF-Festbrennweiten abgesehen.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




roki100
Beiträge: 8077

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von roki100 » Mo 14 Jun, 2021 11:32

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 13 Jun, 2021 12:08
Ich erinnere mich noch daran, als ich mit Rodney zusammen gearbeitet habe, fand er die Pocket noch nicht so prickelnd,
im laufe der Produktion konnte ich ihn aber konvertieren :D
Das Video, "The One" hat mich auch konvertiert :D

Ich kann mich immer wieder wiederholen, die älteren BMD Kameras sind dank Fairchild Sensor mit Dual Gain und dazu auch noch CDNG, eine tolle Kombination, es harmoniert gut miteinander.... Nicht falsch verstehen, P4K/6K alles supidupi, aber eben sowas wie Z-Cams, oder Panasonic Kameras mit Sony Sensor usw. nämlich, alles das selbe "Sony-Look" nur anders Verpackt, in Kamera Body oder in Smartphones, alles Sony .... Das was die Kameras unterscheidet ist von Hersteller gewählte Kamerainterne Parameter, ColorScience, Rauschverhalten, Body usw.

Mehr Auflösung/K, FPS, hin und her, alles Marketing...^^ Sensoren sollen im Dunkeln sehen, alles Nachtsichtgeräte und keine cinema Kameras, like Arri Alexa... ^^
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




roki100
Beiträge: 8077

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von roki100 » Mo 14 Jun, 2021 16:02

Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 8229

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von Darth Schneider » Mo 14 Jun, 2021 19:27

Nur mal so am Rande erwähnt, für alle original BMD Kamera Fans.
Alle Black Magic Design Pockets sind Original...Also die erste...
Schöne Review

Ich fange an butterweich zu werden, zu schmelzen.
Help !
Der Bestell Button für die 6K Pro, ist einfach nicht weit genug weg...Shit !
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




klusterdegenerierung
Beiträge: 20782

Re: 9 Jahre mit der original BMCC

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 14 Jun, 2021 19:54

Interessant finde ich, das wenn es um jegliche Pockets geht, schwelgen alle in eine Bewustlosigkeits Kinotaumel und sind wie bedudelt und interessant auch, das es ihnen keiner nehmen will, denn da ist ja alles perfekt, selbst wenn man dafür einiges tun muß um dahin zu kommen.

Da ist alles cineamtisch, immer geile Farben und unendlich Raw Raw und nochmals Raw and so on.
Kommt man aber mit einer Sony, die im Grunde, zwar mit Recorder, das gleiche kann, sind alle Kinoexperte, oooh nö Sony, selbst wenn man es nicht sieht, selbst wenn eine FS700 mit Recorder gebraucht günstiger ist, alles nur nicht Sony, denn mal im Ernst, KICHER, Sony, als wenn die was mit "cinematisch" zu tun haben, hahahaha.

Holy, dieser Pocket hype in Ehren, aber sind jetzt tatsächlich alle bzw Sony Cams nicht in der Lage, "den Look" etc. zu kreieren?
Klar ich bin hier im falschen Lager, schon Recht, aber man hört hier ja an jeder Ecke, das wir mit unseren 3x so teuren Sonys nicht mal im Ansatz dieses feeling, diese Farben, diesen hype, dieses cinematische knistern hinkriegen, never..... ;-)

Tja, sone FX Serie ist auch der letzte TV Schrott, ich verkaufe den Mist, denn einmal in meinem Leben, möchte ich auch mal cinematisch sein!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nach 5 Mon. SD Defekt, neue bekommen
von Jott - So 21:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - So 21:20
» 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)
von prime - So 21:07
» Langzeiterfahrungen Panasonic S5/S1?
von cantsin - So 20:42
» Mehr-Kanal-Videoinstallation
von s.holmes - So 19:42
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von rush - So 17:45
» Foundation — First Look
von iasi - So 15:25
» DUNE !
von iasi - So 15:09
» Neus von HP: U32 4K HDR und M34d WQHD Monitore
von slashCAM - So 14:27
» Hab ich ein Recht auf Wiederholung?
von nachtaktiv - So 13:36
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 11:58
» Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?
von roki100 - So 11:05
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von rush - So 10:16
» Shoulder/Brust Rig
von roki100 - So 10:16
» 15 (technikferne) Ratschläge für angehende Dokumentarfilmer
von slashCAM - So 9:21
» Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm …
von rush - So 8:44
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 18:21
» Zhongyi Lens Turbo II für Canon auf Fuji
von thsbln - Sa 18:14
» Die Schwierigkeiten der virtuellen Filmproduktion
von pillepalle - Sa 17:41
» RED V-Raptor - Erste Videos
von iasi - Sa 15:34
» SmallRig Forevala L20: Preiswertes Lavalier Mikro
von slashCAM - Sa 13:33
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Cinemator - Sa 13:02
» Coloring Your BMPCC Footage
von ruessel - Sa 9:26
» Resolvecon 2021: Jetzt 7 Stunden kostenloses Live Training zu DaVinci Resolve 17
von lensoperator - Sa 9:00
» Z CAM IPMAN Gemini: Das Smartphone als Kameramonitor verwenden - für 60 Dollar
von Darth Schneider - Sa 8:38
» RODE Central nervt!
von klusterdegenerierung - Sa 8:34
» Angénieux Optimo Ultra compact für Vollformat -- 21-56 FF und 37-102 FF vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 4:28
» Phantastische Animation zu Mac Millers „Colors and Shapes"
von jogol - Sa 2:25
» Die Zukunft des Kinos – mit Achim Flebbe, Kino-König
von Bluboy - Sa 0:22
» Libellen im Flug Filmen - ein kleines How to...
von Thoma - Fr 23:24
» Lumix DC-BGH1 SDI Delay
von rabe131 - Fr 22:19
» Wer von euch kennt dieses Teil ?
von MLJ - Fr 16:33
» Estelle McGechie neue CEO bei Atomos
von tom - Fr 13:23
» HP Envy 34" All-In-One PC mit 5K Display und Thunderbolt 4
von markusG - Fr 13:06
» Freigezeichnete Maske skalieren (PremierePro)
von ChristophM163 - Fr 12:06
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R3 im Praxistest

Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
weiterlesen>>

Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...