roki100
Beiträge: 7393

BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 00:40

Interessant wie die ganzen moirés verschwinden. :)

Sirui Linse + BMPCC produziert besonders viel moiré (mehr als wie mit scharfe Sigma Linse) und genau diese habe ich für den Vergleich benutzt (ohne desqueeze).

CST und nur Color von 0 auf +50% geändert um so moiré sichtbarer zu machen.

ohne OLPF
Bildschirmfoto 2021-05-08 um 00.29.52.png

mit OLPF
Bildschirmfoto 2021-05-08 um 00.30.25.png

Zoom 187%

ohne OLPF
Bildschirmfoto 2021-05-08 um 00.47.11.png
mit OLPF
Bildschirmfoto 2021-05-08 um 00.48.39.png

Keine Ahnung wie das funktioniert oder was so ein OLPF mit dem Sensor macht, aber es funktioniert sehr gut!

Ist aber m.M. viel zu teuer. 200 Euro wären okay aber ca. 400 Euro (inkl. Porto) ist übertrieben für so nen winzige Glasding mit großer Wirkung ;)

Es gibt noch OLPF von Mosaic Engineering, das Ding ist aber viel zu unscharf und ohne IR-Cut.
Außerdem ist bei RAWLITE Edelstahl-Shim enthalten, dadurch sitzt das objektiv sehr fest.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




soulbrother
Beiträge: 42

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von soulbrother » Sa 08 Mai, 2021 11:19

roki100 hat geschrieben:
Sa 08 Mai, 2021 00:40
Keine Ahnung wie das funktioniert oder was so ein OLPF mit dem Sensor macht, aber es funktioniert sehr gut!
Das sagt der Name schon, einfach ausgedrückt: Das Ding reduziert die Auflösung.
Es sollte grob denselben Effekt zeigen, wenn man den Fokus ein Stück nach vorne oder hinten bringt und eben nicht auf die Distanz des moiré-trächtigen Objekts fokussiert.




mash_gh4
Beiträge: 4215

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von mash_gh4 » Sa 08 Mai, 2021 12:51

naja -- einfach nur den focus zu verschieben od. nicht sehr scharf zeichnende objktive zu nutzen vermindert die entsprechenden artefakte natürlich auch, nur verliert damit das ganze bild sehr stark an auflösung.

OLPFs dagegen versuchen das problem ganz gezielt und mit möglichst wenig störenden nebeneffekten zu minimieren. sie nutzen dazu in der regel fiterschichten aus doppelt brechendem material, die den strahlengang spalten und eine doppelbild am sensor erscheinen lassen -- meist sogar zwei mal: in der vertikalen und in der horizontalen ebene.

Bild
Bild

die verschiebungs des doppelbilds sollte genau so groß sein, wie der senselraster am betreffenden sensor -- also ganz genau auf das jeweilige gerät bzw. den dessen sensor abgestimmt sein --, um wirklich nur eine so geringe gleichmäßige diffusion der lichtstrahlen zu bewirken, dass nur die unmittelbar nebeneindererliegenden verschiedenfarbigen sensel im bayer pattern davon betroffen sind.

siehe auch:
https://www.nikonimgsupport.com/eu/BV_a ... 77&lang=de
https://phantomhighspeed-service.force. ... e/OLPF-FAQ

daneben gibt's aber auch noch div. methoden, um mit hilfe spezieller demosaic algorithmen eine minimierung der entsprechenden störung zu erreichen od. sogar ein zusammenspiel aus optischen filtern und elektronischer aufbereitung zu nutzen, um trotz einer verringerung der moréanfälligkeit möglichst wenig spatiale auflösung zu verlieren:

http://www.mosaicengineering.com/products/nbaa.html




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 13:58

wollte ich gerade schreiben, es ist nicht die Unschärfe was die moiré entfernt. Denn die Strukturen sind immer noch fein, aber die moirés sind zu mindestens 90% weg. Keine Ahnung wie ich das erklären soll :( die feine Strukturen sind Volumiger(?).

Bei Mosaic Engineering OLPF scheint das aber der Fall zu sein. Von Nutzern wird empfohlen nachträglich zu schärfen und zwar bis zu ca. 50% ! Das ist m.M. kein echter OLPF, sondern einfach ein Filter der alles unscharf macht (?). Bei RAWLITE scheint das tatsächlich so zu funktionieren wie von mash_gh4 erklärt. Und so wie es aussieht werden nicht nur moiré entfernt, sondern bei feinen Strukturen sah man vorher eine Art Aliasing jedoch nur bei feine glänzende Strukturen . Gut sichtbar war das auf Seile (wenn die Sonne drauf strahlt), egal ob bei Bewegung oder nicht (bei Bewegung konnte man sehen dass die Artefakte starr bleiben, also im bild immer an der gleiche stelle bei glänzende feine Struktur / ich weiß nicht ob sich dabei tatsächlich um Aliasing handelt, scheinbar schon...?) und besonders sichtbar beim nachträglich schärfen. Die Artefakte waren aber auch dann deutlich Sichtbart, wenn man RAW schärfe auf 0 runter zieht. Das ist nun zu 100% weg, auch dann, wenn man nachträglich RAW schärfe auf 100% hoch dreht (was ich sowieso nie mache).
Bildschirmfoto 2021-05-08 um 13.56.15.png
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




mash_gh4
Beiträge: 4215

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von mash_gh4 » Sa 08 Mai, 2021 15:49

roki100 hat geschrieben:
Sa 08 Mai, 2021 13:58
Bei Mosaic Engineering OLPF scheint das aber der Fall zu sein.
...
Das ist m.M. kein echter OLPF, sondern einfach ein Filter der alles unscharf macht (?).

ich bin mir nicht sicher, ob im falle der beschriebenen probleme wirklich eine OPLF verwendet wurde, das tatsächlich für die auflösung des betroffenen sensors optimiert wurde. wenn man nämlich nur ein ähnliches teil verwendet, das zwar einigermaßen den sensor abdeckt, aber in wahrheit für einen sensor mit geringerer auflösung vorgesehen war, dürften sich tatsächlich die beschriebenen probleme einstellen. ansonsten glaub ich eigentlich schon, dass ein spezialisierter hersteller wie mosaic engineering durchaus brauchbare bzw. maßgeschneiderte OPLFs für kameras zu produzieren/liefern vermag.




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 17:56

Das was ich bisher gesehen habe, scheint Mosaic Engineering nur für Canon 5D sehr gut zu sein.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 18:42

Mich würde aus reiner Neugier interessieren was die Leute von Black Magic Design dazu sagen würden, beziehungsweise die Begründung warum OLPF nicht in den Pockets verbaut werden, beziehungsweise wurden. Ich könnte mir schon vorstellen das die ihre Gründe haben bei den kleineren Kameras keinen zu verbauen. Ev, sind halt die Nebenwirkungen doch auch ein Grund....
Die Ursa Mini Pro hat doch einen verbaut, oder nicht ?
Die hat aber auch einen ganz anderen Sensor wie die Original Pocket und auch wie die neuen Pockets...
Ev ist so ein Teil nicht für alle Sensoren/Sensorgrössen gleich sinnvoll ?
Oder es wäre schlicht und einfach zu teuer.
Was aber etwas unlogisch, weil BMD doch bei allen ihren Kameras die Bildqualität absolut in den Vordergrund stellt....
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 08 Mai, 2021 19:06, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 19:04

Die Nebenwirkung, siehe Bilder oben.
Ich denke, BMD will den Verkaufspreis niedrig halten. Da habe ich schon öfter gelesen, dass ein OLPF oder zumindest ein besseres Glas vor dem Sensor erwünscht ist. Öfter von UMP Nutzer.
Passiert ist bisher aber nichts. Was ich auch komisch finde, wenn einer dann RAWLITE OLPF verbaut, verliert die Kamera Garantie. Hier wurde das bestätigt: https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 56#wrapper
Es gibt aber kein OLPF von BMD selbst und die die ein OLPF haben wollen, weil das Bild dann Qualitativer ist, können nur bei den Drittanbieter OLPF holen....
Das ist nicht in Ordnung von BMD.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 19:10

Das sind aber nur Spekulationen solange das nicht BMD selber beantwortet.
Ich denke nicht das es etwas mit dem Preis zu tun hat...Das wäre unlogisch.
400€ mehr oder weniger...?
Ich denke das spielt doch absolut keine Rolle, wenn das Hauptmerkmal die Bildqualität und günstige Cinema Cameras sein soll..;)
Für 400€ mehr ist jede BMD doch immer noch ein Schnäppchen, verglichen mit Arri, Red, Panavision, Sony, Canon...u.s.w.

PS:
Für mich wirkt das Bild so auf dem iPad mit dem 400€ Glas schon irgendwie softer.
Und die Original Pocket ist doch mit dem kleinen Sensor mit Fairchild Magie schon soft genug, das könnte auch ein Grund sein....aber auch nur spekuliert ;)
Man kann nicht alles haben in einem so kleinen Paket.

Wenn du jetzt alle Dinge wieder verkaufst die du erworben hast um die kleine Pocket besser zu machen, könntest du dir doch locker eine gebrauchte Ursa Mini Pro leisten...
Und du hättest die nackte Pocket immer noch.
Viel mehr braucht man nicht wirklich, meint doch auch Frank...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 08 Mai, 2021 19:18, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 19:17

Man kann nur spekulieren weil BMD keine Stellungnahme bisher dazu gab.
Und die Original Pocket ist doch mit dem kleinen Sensor mit Fairchild Magie schon soft genug, das könnte auch ein Grund sein....aber auch nur spekuliert ;)
Nene, siehe vorher und nachher. Sowas wie vorher (zumindest bei diesem Bild da oben) ist wie ein defekt. Das kannst Du keinem als cinema verkaufen. ;)
Wenn du jetzt alle Dinge wieder verkaufst die du erworben hast um die kleine Pocket besser zu machen, könntest du dir doch locker eine gebrauchte Ursa Mini Pro leisten...
Und du hättest die nackte Pocket immer noch.
Viel mehr braucht man nicht wirklich, meint doch auch Frank...
Gruss Boris
Für Ursa Mini brauch ich dann auch OLPF. Ich bin gegen moiré plötzlich irgendwie zu allergisch geworden. :)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Zuletzt geändert von roki100 am Sa 08 Mai, 2021 19:20, insgesamt 1-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 19:19

@roki
Siehe oben, hab noch was dazu geschrieben.
Und wie schon geschrieben, es könnte ja sein das BMD schon gute Gründe hat, aber diese aus ganz anderen Gründen ganz einfach nicht kommunizieren kann, der will, was ich voll verstehe, wenn ich bei dem Thema an die Konkurrenz denke..;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 08 Mai, 2021 19:24, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 19:23

Alternative: man verzichtet auf zu scharfe linsen. :) Wobei auch mit scharfe Linsen (bei mir nur eine Linse, Olympus) der Sensor gut kombiniert bzw. frei von moiré...
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 19:27

Oder man macht es wie nicht wenige Filmemacher in Hollywood,
man holt sich einen Schneider Kreuznach Blackmagic Hollywood Filter, oder wie auch immer die heissen, spart nicht bei den ND und IR Cut Filtern und Co.
Günstiger ist das schlussendlich nicht, im Gegenteil, passt aber auf jede Kamera...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 08 Mai, 2021 19:54, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 19:32

Die großen bzw. Filmemacher, Leute wie Frank & Co. wissen schon warum die nicht zu scharfe linsen benutzen.... Erst letztens habe ich etwas darüber gelesen, manche verwendeten transparente Damen Strümpfe ;))
Bei den heutigen Kameras mit größere Auflösung ist das Problem aber nicht so groß. Arri Alexa hat zwar nicht 6K oder so, aber OLPF vor dem Sensor und auch damit werden moirés nicht zu 100% eliminiert. Auch Red bietet OLPF an und zwar verschwende Versionen (OLPF für LowLight, Skin Tone-Highlight OLPF usw.). So was wäre auch von BMD für eigene Kameraprodukte doch auch gut.

Pro Mist hilft schon bei Kameras mit größere Auflösung, aber nicht wirklich bei der Pocket (schon alles mögliche versucht Boris ;) ). Man müsste dann stärkere Pro Mist Filter benutzen...und es ist immer noch nicht so effektiv wie echter OLPF.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 19:57

Schau mal in unzähligen Making Ofs, die haben eindeutig vielfach gleich mehrere Filter gleichzeitig vor der Kamera in einer möglichst grossen Mattebox...
Die Arri/ Cooke Linsen und Co. sind damit so scharf, oder soft wie es der
Kunde/Director das wünscht...Denk ich mir zumindest.
Möglichst perfekte und scharfe Linsen sind somit doch eigentlich auch immer gut. Man hat doch damit einfach am Schluss mehr Möglichkeiten, (wenn man kauft und nicht mietet)
Aber halt nur mit passenden Filtern, einer richtigen, grossen Mattebox,
(mit 3Flags) dem stimmigen Licht, Reflektoren und was sonst noch alles an Zeugs, rund um die Kamera herum dazu gehört.
Die „richtige“ Kamera wird beim Filmemachen für mich immer mehr nebensächlich...
Alles darum herum immer wichtiger...

Wenn mal nächstens etwas grösseres anstehen würde, (ich hoffe das wird)
Dann werde ich mir überhaupt kein Equipment dafür kaufen, nicht mal daran denken.;)
Sondern meine Zeit, Geld und Energie, nur ins Konzept, in die Regie, Drehbuch, Storyboard und den Drehplan investieren.
Und von Anfang an, lieber Frank für ein paar Tage (selbstverständlich voll bezahlt) mit ins Boot holen..
Dann wird es wirklich cinematisch.....
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 08 Mai, 2021 20:26, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 20:24

Wenn die Linse schärfer auflöst, als wie die eigentliche Auflösung des Sensors, wird man eigentlich mit jede RAW Kamera ohne OLPF moirés sehen.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 20:30

Mein Olympus ist sicher schärfer als meine Pocket.
Das Moiré ist für mich überhaupt kein Thema.
Keine Ahnung ob meine Cam viel davon produziert....
Aber ich zoome auch nicht beim schneiden, um irgend nach komischen Pixeln zu suchen...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 20:38

@roki
P.S
Cinema Cameras werden doch eigentlich ausschliesslich dafür gebaut um in voll kontrollieren Umgebungen perfekt abzuliefern, nicht für die spontan Filmerei und Familien Filme zu drehen und dabei den Arri Cinema Look zu erwarten.
Das gibt es doch einfach so nicht.
Für deine Zwecke ist deine Panasonic G9 sicher viel besser, und eine Sony wäre wahrscheinlich noch viel, viel besser geeignet.;)
Das sind doch einfach völlig verschiedene Welten.
Das willst du glaub ich, nicht wirklich verstehen.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 08 Mai, 2021 20:41, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 20:39

schon öfter erwähnt, mft Olympus scheint da etwas besonders zu sein. Warum ich damit kein moiré habe, hat Frank mal versucht zu erklären, irgendetwas mit MTF...habe ich aber nichts verstanden. :)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 20:46

Wenn ich das Haus von aussen filme worin wir wohnen, hat meine 4K Pocket mit jeder von meinen Linsen Moiré, aber das iPhone 12 von meiner Frau und die alte Rx10 machen das komischerweise nicht die Bohne..;)
Cinema Cameras sind sicher vom Bildeindruck ganz klar besser, aber auch irgendwie auf die andere Seite halt doch viel altmodischer ??? ,)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 08 Mai, 2021 20:49, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 20:49

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 08 Mai, 2021 20:38
@roki
P.S
Cinema Cameras werden doch eigentlich ausschliesslich dafür gebaut um in voll kontrollieren Umgebungen perfekt abzuliefern, nicht um spontane Familien Filme zu drehen und dabei den Arri Look zu erwarten.
Für das ist deine Panasonic G9 sicher viel besser, und eine Sony noch viel, viel besser geeignet.;)
Das sind doch einfach völlig verschiedene Welten.
Das willst du glaub ich, nicht wirklich verstehen.
Gruss Boris
Ich drehe nicht immer spontan, aber öfter. Glaube mir, mit BMPCC bzw. BMD Kameras mit Fairchild Sensor ist da schon was anderes... ;)
GH5/G9 und neuere Sony Kameras (A7SIII/FX3/FX6...) hat im Bild etwas, was mir auch sehr gefällt (sonst hätte ich mich damals nicht für GH5 entschieden, am Ende habe ich mich dann doch für G9 entschieden...weil gleiche Sensor, etwas Verbessert...und für Fotos machen besser als die GH5) hat ein super Bild, sieht Produktiv aus, keine Artefakte, nichts, alles sauber und ein schönes 4K (kann sogar mehr als 4K Video). Benutze ich auch öfter, letzter Zeit eben für spontane Aufnahmen oder für unterwegs...
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 20:52

Eben, für spontane Fimlchen die G9
(ich persönlich hoffe immer noch auf eine G10)
Sonst wird es dann eine Sony, oder Fuji für meine spontanen Sachen.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 21:03

Neue Kameras bedeutet m.M. nicht immer besser als Vorgängermodelle.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Sa 08 Mai, 2021 22:12

Was das fotografieren betrifft, wofür sie ursprünglich auch entwickelt wurde aber eben schon.
Die G9 ist da wirklich nicht mehr up TO date....
Und genau eine zeitgemässe G10, wäre ein idealer Nachfolger für die Rx10, für meine spontanen Foto und Fimerei Ansprüche, gerade mit dem zu der Pocket passendem Mount...
Die G9, bietet für mich in dieser Hinsicht einfach viel zu wenig....
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Sa 08 Mai, 2021 22:32

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 08 Mai, 2021 22:12
Die G9 ist da wirklich nicht mehr up TO date....
was genau nicht?
Und genau eine zeitgemässe G10, wäre ein idealer Nachfolger für die Rx10, für meine spontanen Foto und Fimerei Ansprüche, gerade mit dem zu der Pocket passendem Mount...
Die G9, bietet für mich in dieser Hinsicht einfach viel zu wenig....
was fehlt dir bzw. was ist nicht zeitgemäß bei der G9?
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Mi 19 Mai, 2021 03:34

Heute wiedermal gefilmt. :)
nicht nur OLPF ist sehr gut, sondern auch IR-Cut scheint sehr hochwertig zu sein.
Was mich auch begeistert, ist diese Edelstahl-Shim, das ding wäre auch etwas für P4K. Es macht den Mount wirklich bombenfest... Bei mir war FD Adapter (einfaches/ohne speedboster) etwas locker, auch das ist jetzt sehr sehr fest.

Komisch das hier keiner sich so ein rawlite OLPF+IR-Cut geholt hat? Jeder der eine BMD Kamera hat, wird mit rawlite garantiert zufriedener sein :)

Ich hol mit noch BMMCC (wird nur mit Gimbal benutzt), da wird auch rawlite eingebaut :)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Mi 19 Mai, 2021 06:16

Also ich bin auch ohne Rawlite ganz zufrieden. Dann gibt es halt für viele BMD User ev nicht wirklich einen Grund.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Mi 19 Mai, 2021 06:47

schau hier: https://de-de.facebook.com/RawliteOLPF/ von einigen Profis wird das schon eingesetzt.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Mi 19 Mai, 2021 07:13

Ich sehe drei...der Rest ist Werbung.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Mi 19 Mai, 2021 07:26

Es gibt schon einige, vor allem Ursa Mini Pro Besitzer.
Auch manche die die Blackmagic Kameras vermieten, haben die Kameras mit rawlite ausgestattet. Das bringt schon Verbesserung, vor allem weil rawlite das bild nicht unscharf macht, zumindest nicht so wie andere OLPF (Mosaic Engineering). Oder wie bei manche Red Kameras, da ist es sehr aggressiv und unscharf. Ich glaube Frank(?) hat so ein Vergleich irgendwo gezeigt.

Wobei bei Ursa Mini Pro das nicht so auffällig ist mit moiré oder? Es gibt zwar Testcharts, mit und ohne OLPF, da sieht man den unterschied schon. Doch bei normale aufnahmen ist mir das bei keinem Video aufgefallen.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7724

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Darth Schneider » Mi 19 Mai, 2021 07:37

Das interessante dabei finde ich den fix vor dem Sensor eingebauten I.R. Cut...
Wobei so ein Hayda kostet nicht alle Welt, und man kann sich auch zwei, drei davon kaufen und einfach an den Linsen drauf lassen...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




rush
Beiträge: 11719

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von rush » Mi 19 Mai, 2021 07:41

roki100 hat geschrieben:
Mi 19 Mai, 2021 03:34


Komisch das hier keiner sich so ein rawlite OLPF+IR-Cut geholt hat? Jeder der eine BMD Kamera hat, wird mit rawlite garantiert zufriedener sein :)
Ich hatte in der Nutzungszeit der P4K zu keinem Zeitpunkt Bedarf da irgendwas zwischen Glas und Sensor fummeln zu müssen, abgesehen von Adaptern/NDs.
Moire war zumindest mit meinen adaptieren Gläsern ebenfalls kein Problem.
Vielleicht hat die Adaption an Altglas und entsprechende Adapter bereits ihr übriges getan ;-)
Keine Ahnung wie das bei nativen MFT Glas ist - sowas hatte ich an der P4K zu keinem Zeitpunkt.

Gefühlt wird dieser OLPF Bedarf in meinen Augen eher etwas gehyped um entsprechende Tools zu verkaufen.
Aber kann ja glücklicherweise jeder individuell abwägen ob er die knapp 400€ für einen Mini Filter auf den Tisch legen mag.
keep ya head up




roki100
Beiträge: 7393

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von roki100 » Mi 19 Mai, 2021 08:07

Bei P4K fällt das auch nicht so auf wahrscheinlich wegen BRAW.

Hier Ursa Mini Pro:





Da sieht man doch Verbesserung.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Frank Glencairn
Beiträge: 13745

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 19 Mai, 2021 08:45

rush hat geschrieben:
Mi 19 Mai, 2021 07:41

Vielleicht hat die Adaption an Altglas und entsprechende Adapter bereits ihr übriges getan ;-)
Ja, je nachdem was du da drauf hast, kann das schon nen Unterschied machen, genauso wie Filter.
Ich dreh ja meistens mit irgendeiner Art Diffusion/Ultracon Filter, weil mir das sonst alles zu scharf und" Videoisch" ist,
da seh ich auch so gut wie nie Moire.

Schade daß es den Cinebloom nur als Aufschraubfilter gibt, die 10% Variante als "immerdrauf" macht nen recht guten Eindruck.

CineBloom-Comparison-Natalie-800x441.jpg
moment-cinebloom-diffusion-filters-exibart-street-photography-16.jpg

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




cantsin
Beiträge: 9221

Re: BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher

Beitrag von cantsin » Mi 19 Mai, 2021 10:00

Bei der 20%-Variante muss ich dann schon an das hier denken:




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 2:34
» Win 10 pro config
von roki100 - Fr 2:18
» (DIY) diffusion filter for bmpcc 6k pro
von roki100 - Fr 1:51
» Drehbuch gesucht
von iasi - Do 23:38
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 23:11
» Moire bei diesem Muster?? BMPCC6Kpro
von Bergspetzl - Do 22:38
» The Colorist Guide to DaVinci Resolve 17 - Gutes Grading-Wissen kostenlos
von thsbln - Do 21:58
» Lego Musikvideo und "Fake" Trailer
von Darth Schneider - Do 21:39
» USB-C Audiointerface für Mobiltelefone?
von DAF - Do 21:01
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Do 17:54
» Neue Firmware für DJI Mini 2 bringt Unterstützung für den DJI Smart Controller
von slashCAM - Do 15:39
» Aus ALG2 in die Selbständigkeit - Ratschläge gesucht
von Mediamind - Do 14:35
» Kyno nach Signiant-Übernahme EOL? Angeblich nicht
von freezer - Do 7:07
» Who‘s There? - Sehr kurzer Horror Kurzfilm gedreht auf der BMPCC 6K
von Soeren - Mi 23:20
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Mi 22:23
» Casting-Tipps für die Low Budget Produktion
von newz6user - Mi 21:39
» Suche VX1000 (oder anderen Camcorder) mit Fisheye-Objektiv zur Ausleihe
von eddigurdo - Mi 19:27
» Laptop 14zoll Kaufempfehlung Videobearbeitung
von markusG - Mi 17:08
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - Mi 16:26
» 9 Jahre mit der original BMCC
von roki100 - Mi 15:56
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Clemens Schiesko - Mi 13:07
» BIETE: BMPCC 4K mit viel Zubehör
von RedWineMogul - Mi 12:14
» Trotz Chip-Knappheit und Chia-Farming: Entwarnung bei SSD-Preisen?
von slashCAM - Mi 11:42
» !!BIETE!! Walimex 85mm T1.5 VDSLR Prime EF
von klusterdegenerierung - Mi 11:03
» SUCHE VCT Schulterstütze
von klusterdegenerierung - Mi 10:57
» DIY 3D Motion Floating
von ruessel - Mi 6:09
» SCIENTIFIC & TECHNICAL AWARDS 2021 der Academy of Motion Picture Arts and Science
von roki100 - Mi 1:26
» Panasonic S1H II - erste Gerüchte über 8K und integrierten eND-Filter
von norbi - Di 22:59
» Scripting in Resolve/Fusion
von Frank Glencairn - Di 20:07
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Axel - Di 19:07
» Stufenlose Graufilter
von Mediamind - Di 17:37
» Herausragende Bewerbungen für den slashCAM Lesertest der Nikon Z6 II
von slashCAM - Di 17:00
» A7 II Videoaufnahmen - Probleme mit der Videoqualität
von cantsin - Di 14:25
» Sort by focal length?
von mash_gh4 - Di 8:12
» Sony Fs7 Mk I sowie Zubehör
von elephantastic - Di 0:11
 
neuester Artikel
 
Casting Tipps für Low Budget Filme

Dieser Artikel war bei uns in Arbeit, als Corona die Notwendigkeit für Castings (nicht nur) im Low-Budget Filmbereich plötzlich implodieren ließ. Doch wer jetzt wieder mit einem eigenen Film loslegen will, könnte die folgenden Tipps vielleicht ganz praktisch finden... weiterlesen>>

Sony A1 in der Praxis

Bei seinem A1 Vollformatflaggschiff hat Sony beeindruckende Spezifikationen - sowohl für Foto als auch für Video - in einem Kameragehäuse vereint: 50 MP CMOS Sensor, 10 Bit 8K Log-Video und 30 B/s Serienaufnahme sprechen eine klare Sprache. Wir haben uns die Kamera in der Videopraxis genauer angeschaut. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...