funkytown
Beiträge: 779

Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 11:50

In fast allen "offiziellen" Blackmagic Produktvideos wird die Pocket mit dem Olympus 12-40 gezeigt. Hier im Forum ist oftmals (zu Recht) darauf hingewiesen worden, dass das Zoom nicht optimal ist, weil die Verzeichnungen (Distorbation) nicht elektronisch rausgerechnet werden. Man hat also vor allem im Weitwinkelbereich krumme Linien.

Nun, das müsste ja auch Blackmagic bekannt sein, wieso wählen die dann für ihre Produktvideos ausgerechnet ein Objektiv, welches nicht optimal ist. Ist das Problem vielleicht in der Praxis vernachlässigbar und eher akademischer Natur?




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 12:00

Das kannst du in Resolve auf Knopfdruck entzerren.




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 12:16

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 12:00
Das kannst du in Resolve auf Knopfdruck entzerren.
Nur bei RAW? Nur in Resolve?




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 12:31

Codec ist egal, und auch für andere Programme gibt es entsprechende Funktionen oder Plugins.




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 12:41

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 12:31
Codec ist egal, und auch für andere Programme gibt es entsprechende Funktionen oder Plugins.
Interessant, höre ich hier im Forum zum ersten Mal. Welches Plugin soll es denn für FCPX geben? Das Plugin müsste ja auch die entsprechenden Objektivdaten "kennen".




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 12:51

Lustigerweise gibt's mehr Plugins um die Verzerrung rein zurechnen als umgekehrt, aber das hier sind die ersten beiden die mir spontan einfallen.







funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 13:06

Hammer, danke. Dann verstehe ich hier wirklich in Slashcam die Objektivdiskussion nicht. Dann kann man einfach alle MFT Objektive nutzen und nutzt dann zur Entzerrung ein Tool.




srone
Beiträge: 9198

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von srone » Mo 07 Sep, 2020 13:10

funkytown hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 13:06
Hammer, danke. Dann verstehe ich hier wirklich in Slashcam die Objektivdiskussion nicht. Dann kann man einfach alle MFT Objektive nutzen und nutzt dann zur Entzerrung ein Tool.
diese tools funktionieren gut bei tonnen- bzw kissenförmigen verzeichnungen, es gibt aber eben auch wellenförmige, da wird es ohne objektivdaten (a la lightroom) schwierig.

lg

srone
"x-log is the new raw"




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 13:21

srone hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 13:10
funkytown hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 13:06
Hammer, danke. Dann verstehe ich hier wirklich in Slashcam die Objektivdiskussion nicht. Dann kann man einfach alle MFT Objektive nutzen und nutzt dann zur Entzerrung ein Tool.
diese tools funktionieren gut bei tonnen- bzw kissenförmigen verzeichnungen, es gibt aber eben auch wellenförmige, da wird es ohne objektivdaten (a la lightroom) schwierig.

lg

srone
Ja, ich habe mich zu früh gefreut. Die Tools sind vor allem für Fisheye Korrekturen ausgelegt. Die Standardzooms und WW-Brennweiten von Olympus und Panasonic werden leider nicht unterstützt.




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 13:31

Natürlich werden die "unterstützt" einfach weniger an den Reglern drehen.

Das ganze wird sowieso völlig überbewertet. So ab 24mm ist die Verzerrung kaum noch relevant, ab 50mm spielt sie quasi überhaupt keine Rolle mehr. Wir reden hier also sowieso nur vom Bereich unter 24mm, und der läßt sich mit den Plugins oder entsprechenden Programmfunktionen völlig zufriedenstellend korrigieren.

Verzerrung bei 12mm

Bild

Verzerrung bei 25mm

Bild



Notfalls halt mal ne Mauer oder ein Gitter schießen, und schauen, wie viel tatsächlich da ist, Einstellungen dann als Preset für die Zukunft und fertig.

Ihr macht das wirklich komplizierter als es sein muß.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Mo 07 Sep, 2020 13:41, insgesamt 3-mal geändert.




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 13:34

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 13:31
Natürlich werden die "unterstützt" einfach weniger an den Reglern drehen.
Nein, werden sie nicht. Ich habe mir doch das Tool runtergeladen und installiert.




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 13:36

Was soll da nicht unterstützt sein?




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 13:50

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 13:36
Was soll da nicht unterstützt sein?
Jedes Objektiv verzerrt ja anders. Um das Bild korrekt darzustellen, muss das Tool ja die Objektivdaten kennen. Man wählt also das entsprechende Objektiv in den Settings aus. So werden beispielsweise die Objektive: Nikon 8-15, Olmpus 8mm oder Samyang 12mm angeboten. Also überwiegend Ultraweitwinkel und Fisheye Objektive. Das macht ja auch Sinn. MFT Standardobjektive sind halt nicht dabei.

Die Problematik mit der Blackmagic Pocket ist ja speziell. Im Prinzip müsste der Hersteller einfach auch MFT Standardobjektive in der Liste ergänzen.




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 13:57

Nur weil es kein Preset gibt, heißt es ja nicht, daß es nicht funktioniert.

Im Post oben hab ich ein Testbild von der Verzerrung verlinkt.
Ganz normale 08/15 Kissenverzerrung, keine Wellen - kein sonstiger Schmarrn.

Kopier das Bild einfach in deine Timeline und stell es entsprechend ein, und schau was passiert. Da brauchst du weder Objektivdaten noch Presets.

Wenn es für dich optisch gut genug aussieht, tut es das auch für alle anderen. Das reicht völlig - macht dich mit sowas nicht verrückt, das muß nicht 100%ig sein. Du drehst ja nicht den ganze Tag Testbilder.




cantsin
Beiträge: 8043

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von cantsin » Mo 07 Sep, 2020 14:00

funkytown hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 13:06
Hammer, danke. Dann verstehe ich hier wirklich in Slashcam die Objektivdiskussion nicht. Dann kann man einfach alle MFT Objektive nutzen und nutzt dann zur Entzerrung ein Tool.
Das Problem, dass diese Tools - im Gegensatz zu Photo-RAW-Konvertern - keine automatische Entzerrung auf Basis von Objektivdaten machen. Du kannst nur händisch entzerren, und das dann auch für jede genutzte Zoom-Brennweite mit verschiedenen Einstellungen. (Wozu noch hinzu kommt, dass Dir kein Videoprogramm die am Zoom jeweils aktive Brennweite anzeigt.)

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 13:31
Notfalls halt mal ne Mauer oder ein Gitter schießen, und schauen, wie viel tatsächlich da ist, Einstellungen dann als Preset für die Zukunft und fertig.
Bei Zooms nicht zielführend - oder Du musst da gleich eine ganze Reihe Presets für alle typischen Brennweiten anlegen. Und dann noch am besten noch mit händischem Aufnahme-Logbuch, welche Brennweite bei welcher Einstellung/welchem Clip eingestellt war.
Zuletzt geändert von cantsin am Mo 07 Sep, 2020 14:03, insgesamt 1-mal geändert.




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 14:02

Hhm, vielleicht denke ich zu kompliziert. Ich probiere es mal aus.

Dann käme ja dieses kostenlose Tool auch in Fage:

https://alex4d.com/final_cut_plugins/al ... fix-effect




cantsin
Beiträge: 8043

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von cantsin » Mo 07 Sep, 2020 14:07

funkytown hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 14:02
Hhm, vielleicht denke ich zu kompliziert. Ich probiere es mal aus.

Dann käme ja dieses kostenlose Tool auch in Fage:

https://alex4d.com/final_cut_plugins/al ... fix-effect
Funktioniert nur für Weitwinkelobjektive, nicht für die Kissenverzerrungen, die Du bei Zooms im Telebereich kriegst. Und sowieso nicht für Objektive mit komplexen Verzerrungen.

Davon abgesehen, sind Objektive wie das 12-40/2.8 auf Vignettierungskorrektur hin konstruiert, die man auch noch händisch machen muss.

Ich würde mir diesen ganzen Aufwand sparen und ein optisch korrigiertes DSLR-Zoom wie z.B. das Sigma 18-50mm/f2.8 per Speed Booster adaptieren, was als angenehmen Nebeneffekt noch eine Blende mehr Lichtstärke bringt.




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 14:17

Insgesamt muß man sich sowieso fragen, ob das tatsächlich so ein furchtbares Problem ist.

Ich find's jetzt selbst unkorrigiert keinen dealbreaker.







Darth Schneider
Beiträge: 5692

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mo 07 Sep, 2020 14:31

Mich stört jetzt da auch nichts, ich hab aber jetzt eher das Panasonic/Leica 12-60mm im Auge, es soll parafocal sein, dem etwas grösserem Zoombereich und wegen dem Stabi, der soll tatsächlich was bringen.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 14:39

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 14:31
Mich stört jetzt da auch nichts, ich hab aber jetzt eher das Panasonic/Leica 12-60mm im Auge, es soll parafocal sein, dem etwas grösserem Zoombereich und wegen dem Stabi, der soll tatsächlich was bringen.
Gruss Boris
Ich hatte das PanaLeica auch mal testweise. Fühlt sich wie ein Joghurtbecher an. Die Plastik-Haptik ist ne Frechheit. Das Olympus fühlt sich um Welten besser an. Allerdings der Stabi kann ein Grund sein, sich für das PanaLeica zu entscheiden. Optisch tun die sich nicht wirklich viel.




dosaris
Beiträge: 1335

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von dosaris » Mo 07 Sep, 2020 16:22

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 13:31
... schauen, wie viel tatsächlich da ist, Einstellungen dann als Preset für die Zukunft und fertig.
Ihr macht das wirklich komplizierter als es sein muß.
that's it!

ich hatte einfach immer die Kissen-/Tonnen-Entzerrung in der post genutzt, soviel wie benötigt.
Verzerrungen, die man nicht erkennt, jucken mich auch nicht.
Erst bei Fischauge kann entzerren lästig werden.

alles kein Problem solange nicht noch CA hinzukommt

(im übrigen nutze ich mit Wonne das Zuiko 2.8/12-60 seit Jahren am (M)FT ohne Verzerrungswahrnehmung)




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 16:28

funkytown hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 14:39

Ich hatte das PanaLeica auch mal testweise. Fühlt sich wie ein Joghurtbecher an. Die Plastik-Haptik ist ne Frechheit.
Die gefühlige Plastikbecherigkeit sieht man im fertigen Film überhaupt nicht, ist also ein Nothingburger.




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 16:30

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 16:28
funkytown hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 14:39

Ich hatte das PanaLeica auch mal testweise. Fühlt sich wie ein Joghurtbecher an. Die Plastik-Haptik ist ne Frechheit.
Die gefühlige Plastikbecherigkeit sieht man im fertigen Film überhaupt nicht, ist also ein Nothingburger.
Das ist mir bewußt. Trotzdem ist mir das Anfassgefühl beim Filmen wichtig. Bin einfach nicht warm geworden mit dem Ding.




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 16:36

funkytown hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 16:30
Trotzdem ist mir das Anfassgefühl beim Filmen wichtig.
Luxusproblem :D

Ich hab da keine emotionalen oder taktilen Bindungen zu meinem Gear, für mich ist nur das Bild entscheidend.Von mir aus kann das Gehäuse aus Pappe sein, wenn die Bildqualität stimmt, ich will ja keine Zeltheringe damit einschlagen.




funkytown
Beiträge: 779

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von funkytown » Mo 07 Sep, 2020 16:38

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 16:36
funkytown hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 16:30
Trotzdem ist mir das Anfassgefühl beim Filmen wichtig.
Luxusproblem :D

Ich hab da keine emotionalen oder taktilen Bindungen zu meinem Gear, für mich ist nur das Bild entscheidend.
Klar, aber ein gutes Bild kommt ja auch nur zu Stande, wenn man sich mit der Kamera wohl fühlt. Und für manuelles Schärfeziehen finde ich das PanaLeica einfach sch....




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Sep, 2020 16:42

Da geb ich dir recht, aber die sind ja auch nicht zum Filmen, sondern zum Fotografieren mit AF gemacht.
Meine 14-42 Pancake hat nicht mal irgendwelche Ringe.




Darth Schneider
Beiträge: 5692

Re: Olympus 12-40/f2.8 an der BM Pocket 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mo 07 Sep, 2020 17:39

Ein wenig Plastik muss heute nicht mehr zwangsläufig schlechter, oder weniger hochwertig sein...
Aber was macht es für mich für einen Unterschied ? Die 4K Pocket ist ja auch nicht aus Metall.
Zumal Spritzwasser geschützt und so weiter, ist die Panasonic Linse ja dann doch auch...genau wie das schon tolle, aber auch etwas schwerere, weil metallene Olympus Zoom...
Wobei, die Schärfe manuell ziehen ist schon auch ein Thema...
Das Panasonic 12-35, 2.8 und das 35-100 sollen darin etwas besser sein ?
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kennt sich jemand mit Brother Laserdrucker aus?
von klusterdegenerierung - So 11:18
» Neuer Bürostuhl
von klusterdegenerierung - So 11:09
» Adobe Bridge bekommt Integration in Premiere Pro und Media Encoder
von klusterdegenerierung - So 11:06
» Kann das sein - TV mit 12Bit?
von klusterdegenerierung - So 10:58
» Barszene ausleuchten
von Darth Schneider - So 10:58
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von srone - So 10:48
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von pillepalle - So 9:56
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Cinemator - So 9:24
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - So 8:33
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - So 8:19
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von klusterdegenerierung - So 7:51
» Welche 360 Grad Kamera?
von klusterdegenerierung - So 7:45
» 5G – nur ein Marketingbluff?
von iasi - So 6:40
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 1:32
» !!Biete!! DJI RONIN SC COMBO
von klusterdegenerierung - Sa 23:24
» Schriftzug von Wand entfernen - aber im RGB Flackerlicht?
von klusterdegenerierung - Sa 21:24
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Sa 21:04
» Was ist das für eine Bauchbinde?
von pillepalle - Sa 19:46
» Bumper für Hybrid Notebooks?
von klusterdegenerierung - Sa 19:18
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von -paleface- - Sa 18:57
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 18:37
» Kamera kauf,
von leobaby - Sa 18:35
» Künstliche Intelligenz morpht Bilder besser mit semantischer Interpolation
von cantsin - Sa 18:29
» Biete sehr wenig gebrauchte X-T3 mit Zusatzakkus etc. an
von Jörg - Sa 18:20
» Erfahrung mit Discogs gesucht
von ruessel - Sa 18:19
» Schriften werden bei neustart immer wieder neu gerendert
von zoomart - Sa 17:48
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von hexeric - Sa 17:04
» Wer von euch arbeitet mit alten Fernsehsender Material?
von aus Buchstaben - Sa 15:51
» Sony Alpha 6400 S-Log
von Darth Schneider - Sa 15:38
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von ziege grün - Sa 15:07
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von ziege grün - Sa 14:55
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 14:32
» Fujifilm: Firmware Update für X-T3 verbessert u.a. Autofokusperformance und Face Tracking
von Franky3000 - Sa 13:57
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Sa 13:42
» Apple Mac Book Pro- Reicht das Teil den Schnitt
von Cinemator - Sa 13:01
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...