aus Buchstaben
Beiträge: 217

Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von aus Buchstaben » Fr 29 Nov, 2019 15:51

Hi
Ich kenne mich auf den Gebiet wirklich 0 (!) aus. Bei anderen sachen kann Ich aus meiner Ausbildung als IT Techniker was anfangen damit.
Aber das Thema Objektive kam nirgends vor. Ich habe gesehen das es welche geben soll die eine Hardware Anti Shacke sachen eingebaut haben.
Nett aber was kostet sowas?
Sonst kenne Ich mich nur soweit aus das Ich weiss das es Weitwinkel gibt, Fisheye, Anamorphic Linsen,... solche habe Ich test weise bei meinen Mobiltelefon Foto Hand Teil drauf montiert und teilweise gute Bilder zusammengebracht.
Aber sonst?
Danke




aus Buchstaben
Beiträge: 217

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von aus Buchstaben » Mo 13 Jan, 2020 17:12

Kennt sich niemand mit sowas aus?




Peter Friesen
Beiträge: 171

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Peter Friesen » So 19 Jan, 2020 11:50

Hallo,
was möchtest Du genau wissen ?

ich kann Dir sagen welche objektive ich verwende

canon EF 24 - 105 f4 USM
canon EF 16 - 35 f4 USM
canon EF 50 f1,4 USM

Muss man nicht unbedingt neu kaufen. bei ebay gut zu bekommen




-paleface-
Beiträge: 2748

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von -paleface- » So 19 Jan, 2020 12:26

Hol dir ein 24-70 Objektiv.

Von Sigma oder Tamron oder aber auch Canon.

Damit kommst du in den meisten Situationen klar.

Film damit erst mal ein Jahr rum. Danach wirst du ganz andere Fragen stellen.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




wolfgang
Beiträge: 5990

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von wolfgang » So 19 Jan, 2020 12:43

Bei einem crop Faktor von 1.5 ist bei der Pocket 6K ein 17-50mm/f2.8 eine gute Wahl. Das 24-105 ist eher schon zu wenig weitwinkelig.
Lieben Gruß,
Wolfgang




cantsin
Beiträge: 6542

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von cantsin » So 19 Jan, 2020 13:47

Die Frage ist auch, was Dein Zielformat und typisches Motiv ist. Sollte es 4K-Video sein und z.B. randscharfe Landschaftsaufnahmen sein, würde ich zu einem entsprechend hochauflösenden Objektiv greifen (z.B. aus der Sigma Art-Serie).




aus Buchstaben
Beiträge: 217

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von aus Buchstaben » So 19 Jan, 2020 14:03

Wer ist "dein"?

Es gibt Ich glaube das war von Canon (?) da gibt es welche die wenn Strom drauf liegen Wackler ausgleichen.
Welches Cinne wäre das?
Ich habe die Cam "noch" nicht bestellt.




cantsin
Beiträge: 6542

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von cantsin » So 19 Jan, 2020 14:30

aus Buchstaben hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 14:03
Wer ist "dein"?
Du. Welche Videos willst Du aufnehmen, welche Motive, in welchen Drehsituationen, mit welchem Zielformat?

Erst, wenn Du das klärst, kann man Dir sinnvolle Empfehlungen geben.




aus Buchstaben
Beiträge: 217

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von aus Buchstaben » So 19 Jan, 2020 14:50

Welche Videos willst Du aufnehmen
Öffis hauptsächlich.
welche Motive
Bahnhöfe, Züge, Ubahnen, Busse,...
in welchen Drehsituationen
gute frage was meinst du damit?
mit welchem Zielformat?
Ich will 1:1 aufnehmen was der Sensor ausgibt weil (Be)schneiden kann man später immer noch.

EDIT: Natürlich auch Interviews und bei Veranstaltungen.
Zuletzt geändert von aus Buchstaben am So 19 Jan, 2020 15:16, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 17059

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 15:10

Falsche Kamera, falsche Denke. „Cine“? Für Reportage/Doku als One Man Show mit schnellen Hauptdarstellern wirst du mit einem klassischen Camcorder glücklicher. Bis du alleine eine Optik gewechselt hast, ist der Zug weg.

Aber kauf ruhig hypegerecht die Pocket. Die meisten Einsteiger kaufen zwei mal, und bei der wird zum Glück nur wenig Geld versenkt (es sei denn, du fängst dir den Rigging-Virus ein). Und da die Pockets für andere Zwecke prima Kameras sind, gehen sie gebraucht gut weg.




aus Buchstaben
Beiträge: 217

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von aus Buchstaben » So 19 Jan, 2020 15:21

wirst du mit einem klassischen Camcorder glücklicher.
Was gibts da mit 6k, 8k und RAW <3000€?
Bis du alleine eine Optik gewechselt hast, ist der Zug weg.
Ich würde die eben nicht wechseln.
Aber kauf ruhig hypegerecht die Pocket.
Ich habe nix anderes gefunden das besser wäre also:
- Wechselbare objektive
- RAW
- auf SSD Module Video Kopieren nach den Dreh in der Cam




Jott
Beiträge: 17059

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 15:24

Dann leg los mit 6K oder 8K raw. Auch wenn du - wie eingangs von dir angemerkt - null Ahnung hast. Viel Spaß und Erfolg!

Vielleicht ein Tipp: Leih dir eine Pocket mit Fotozoom und filme mal testweise einen Tag lang deine S-Bahnen, Busse, Züge, schneide einen 3-Minüter draus, und dann sieh weiter.
Zuletzt geändert von Jott am So 19 Jan, 2020 15:34, insgesamt 1-mal geändert.




aus Buchstaben
Beiträge: 217

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von aus Buchstaben » So 19 Jan, 2020 15:34

Dann leg mal los! Wie willst du ein perfektes 4k Bild raus bekommen aus einer Aufnahme?
Ich habe wieder ein paar gute Dokus gesehen nur war und ist das Bild dort einfach shacky und schlecht.
Manche "Künstler" denken, sehen, meinen das shacky "natürlich" oder sonst was aussieht Ich als Techniker sehen das anders.
Ich finde das überhaupt nicht gut und mir wird da leicht schlecht von.




Jott
Beiträge: 17059

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 15:36

Schau an. Beherzige den Tipp!




cantsin
Beiträge: 6542

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von cantsin » So 19 Jan, 2020 15:45

aus Buchstaben hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 14:50
Welche Videos willst Du aufnehmen
Öffis hauptsächlich.
welche Motive
Bahnhöfe, Züge, Ubahnen, Busse,...
Dafür brauchst Du eine Kamera mit (a) einem Zoomobjektiv und (b) ND-Filter.

Für beides ist die Pocket 6K suboptimal, weil es für den EF-Mount keine parfokalen (d.h. ihren Fokus über die verschiedenen Zoomstufen haltenden) Zoomobjektive gibt und Du ND-Filters aufs Objektiv schrauben musst. Ausserdem ist die Pocket 6K Infrarot-anfällig, so dass Du zusätzlich noch mit Infrarot-Sperrfiltern arbeiten musst.

Weiterer Nachteil: Ton. Der eingebaute MiniXLR-Anschluss ist Mono, für Deine Motive brauchst Du Stereoton. Die eingebaute Miniklinkenbuchse der Pocket 6K hat leider schlechte Tonqualität, niedrigen Pegel und hohes Rauschen. In diesem Fall müsstest Du auf jeden Fall einen externen Recorder und eine Synchronisation via Timecode-Generator einplanen. Das macht Dein Setup extrem komplex.

Ein 4K-Camcorder mit eingebautem parfokalen Zoom, eingebauten ND-Filtern und guter interner Tonaufzeichnung wird Dir die Dreharbeiten erheblich komfortabler und angenehmer machen.
in welchen Drehsituationen
gute frage was meinst du damit?[/quote]
In diesem Fall: vom Stativ, oder auch mit bewegten Aufnahmen/Handkamera?

mit welchem Zielformat?
Ich will 1:1 aufnehmen was der Sensor ausgibt weil (Be)schneiden kann man später immer noch.

EDIT: Natürlich auch Interviews und bei Veranstaltungen.
Die Frage ist, was Dein Zielmedium ist. Wo sollen Deine Videos aufgeführt/gesehen werden?


Kleiner Tip noch: Selbst wenn Du in ein IMAX-Kino gehst, siehst Du "nur" 2K-Projektion...
Zuletzt geändert von cantsin am So 19 Jan, 2020 15:50, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 17059

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 15:48

Hat er schon mal geschrieben: er träumt von 4K-Blu-rays.




Peter Friesen
Beiträge: 171

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Peter Friesen » So 19 Jan, 2020 16:16

... und nicht vergessen,du brauchst einen starken pc, denn ALLE BRAW Datein müssen bearbeitet werden !!

ich filme seit 20 Jahren, das ist meine 3. Camera im 4k und jetzt 6k Bereich.
Für Anfänger ist die BMCC 6k denkbar ungeeignet, lass die Finger davon, denn auch ich hatte meine Start Probleme

Gruß peter




aus Buchstaben
Beiträge: 217

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von aus Buchstaben » So 19 Jan, 2020 17:52

... und nicht vergessen,du brauchst einen starken pc, denn ALLE BRAW Datein müssen bearbeitet werden !!
Da schaue Ich eh gerade. Entweder nehme Ich meinen Server dafür oder eine dezidierte Hardware.
Für Anfänger ist die BMCC 6k denkbar ungeeignet, lass die Finger davon, denn auch ich hatte meine Start Probleme
Wobei?
er träumt von 4K-Blu-rays.
Nein die werde Ich produzieren lassen.
Kleiner Tip noch: Selbst wenn Du in ein IMAX-Kino gehst, siehst Du "nur" 2K-Projektion...
Wenn du viele Büros, Heim Büros, Spielzimmer,... rein schaust siehst du immer mehr 4K Displays. In den nächsten 5 Jahren werden es auch immer mehr 4K Fernseher werden.
Ich kaufe auch nur mehr 4K Blurays.
Wo sollen Deine Videos aufgeführt/gesehen werden?
Über die eigene Homepage und auf Physische Medien. Maximal noch "Live" bei besonderen Veranstaltungen aber das wird eher nicht die regel sein. (Sagen Wir mal Ich bin bei einen Eisenbahn Verein vor Ort und die wollen das Video später in der Gruppe sehen.)
In diesem Fall: vom Stativ, oder auch mit bewegten Aufnahmen/Handkamera?
Hauptsälich Monopod, Tripod je nach dem wofür Ich die genigung bekomme. Dazu noch auf den Gimbal. Schulter habe Ich nicht geplant. Ich habe schon ein wenig mit so einer gespielt das ist nicht meines.
Ein 4K-Camcorder
Liefert nach den Croppen kein 4K Bild...
und guter interner Tonaufzeichnung
Ich kaufe mir sowieso einen Rekorder.
In diesem Fall müsstest Du auf jeden Fall einen externen Recorder und eine Synchronisation via Timecode-Generator einplanen.
Div sollen ja Time Code Server können und mit der Pocket arbeiten können.
weil es für den EF-Mount keine parfokalen (d.h. ihren Fokus über die verschiedenen Zoomstufen haltenden) Zoomobjektive gibt
Das ist ein wenig unpraktisch. Wie arbeiten die anderen die es gibt?
und Du ND-Filters aufs Objektiv schrauben musst.
Da soll es ja einen geben den man physisch weg klappen kann. Gut dauert ein paar sec. Ich weiss...
Ausserdem ist die Pocket 6K Infrarot-anfällig, so dass Du zusätzlich noch mit Infrarot-Sperrfiltern arbeiten musst.
Hmm weisst du wie viele NM der Sensor kann? Ich habe mir eine USB Cam extra ohne den gekauft weil Ich da ein wenig rum testen will später. Wenn es die Cam könnte wäre das super.




Jott
Beiträge: 17059

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 18:13

Du willst echt mit dem Kopf durch die Wand. Aber das wirst du erst merken, wenn du mit deinem Projekt anfängst. Von daher: mach wie du denkst.




pillepalle
Beiträge: 1376

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von pillepalle » So 19 Jan, 2020 18:39

Mit der Pocket 4K gäb's die Fujinon MK Cine Zooms. Die sind günstig und gut, aber vom Auflagenmaß zu kurz für die 6k mit EF Mount. Für S35 mit EF Mount gibt's z.B. das Lightweight Zoom 21-100 mm von Zeiss für 10.000,-€ Lustigerweise liegt die Optik im Link bei Zeiss unter Consumer Products :)

https://www.zeiss.de/consumer-products/ ... lwz-3.html

VG




Jott
Beiträge: 17059

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 18:55

Und damit sind wir zusammen mit der Pocket in einer Preisregion, die auch einen Blick auf die im Vergleich sehr erwachsene Vollformat-Sony FS9 mit Kit-Zoom erlaubt! :-)

Die kann sogar gescheiten Ton aufnehmen ...




pillepalle
Beiträge: 1376

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von pillepalle » So 19 Jan, 2020 19:19

@ Jott

Schon klar... :) Eine vernünftige Cine-Optik bekommt man eben nicht geschenkt. Deshalb behelfen sich ja auch viele mit günstigeren Fotooptiken. In vielen Fällen ist da ja auch ok, aber bei Run&Gun oder Dokumentareinsätzen ist ein parfokaler Zoom schon Gold wert. Und durch das Super35 Format auch noch kompakt und halbwegs bezahlbar. Ergänzt mit 3 Festbrennweiten für Gimbal/Steadicam Einsätze ist man damit schon ziemlich komplett. Und es gibt auch nicht viel vergleichbares auf dem Markt. Dazu noch wechselbare Mounts mit denen man sie quasi an alle Kamerasysteme adaptiert bekommt. Wäre meine erste Wahl, wenn ich vor der Wahl stünde mir eine Cine Optik anzuschaffen, weil sie eben extrem vielseitig ist.

Drehen kann man mit allem irgendwie. Ich hab' meine Doku auch nur mit 4 Festbrennweiten gedreht, aber ideal ist das natürlich nicht. Immerhin hatte ich die Option zu croppen und damit schnell mal den Bildwinkel zu verändern, also quasi immer 2 Brennweiten drauf. Das eine FS9 besser dafür geeignet gewesen wäre, glaube ich auch. War bei mir nur leider nicht drinnen...

VG




roki100
Beiträge: 2848

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von roki100 » So 19 Jan, 2020 19:28

Peter Friesen hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 16:16
Für Anfänger ist die BMCC 6k denkbar ungeeignet, lass die Finger davon, denn auch ich hatte meine Start Probleme
Für die Bedienung der BMD Kamera sollte man schon 5 Jahre studieren? Und vorher für die ALL-IN-ONE Kamera, wie Osmo Pocket & Co. schön Geld rausschmeißen.

Der TO ist doch ein IT-Fachmann und wenn er ein guter ist, da lernt er vll. unzählige Befehle, Funktionen, Programmiersprachen und Programmiertechniken usw. usf.
Mit "was ist ISO" "was ist Film/LOG"...was ist 10bit oder 12bit usw. usf. das ist doch tausendfach einfacher und er wird sicherlich keine Probleme damit haben auch BMD DR zu bedienen.
Ich denke, man wird eher Startprobleme haben, wenn man zuvor Kameras benutzt hat, welche nur mit Bedienerfunktion wie An/Aus, REC/Stop ausgestattet war und der Rest alles auf automatisch (Autobelichtung/ISO/WB & Co.).

Wie ist das mit Canon EF IS Objektive mit der BMPCC6K?
Zuletzt geändert von roki100 am So 19 Jan, 2020 19:58, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 2848

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von roki100 » So 19 Jan, 2020 19:54

Jott hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 15:10
Aber kauf ruhig hypegerecht die Pocket. Die meisten Einsteiger kaufen zwei mal, und bei der wird zum Glück nur wenig Geld versenkt (es sei denn, du fängst dir den Rigging-Virus ein).
Meinst Du, man ist zB. mit C100-C500, Red, Arri & Co. viel günstiger, statt mit eine nackte BMD Kamera, die ebenso mit professionelle Eigenschaften (manuelle Einstellungen, Codec usw.) ausgestattet ist....und sich danach, nach eigene ergonomische Wünsche riggen lässt?

Natürlich, wenn es nur ein Look in 8Bit sein soll, dann würde ich auch z.B. Smartphones empfehlen.




Jott
Beiträge: 17059

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 21:13

Wie gesagt, losziehen und eigene Erfahrungen machen. Filmen/Filmgestaltung ist was anderes als IT.




roki100
Beiträge: 2848

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von roki100 » So 19 Jan, 2020 21:27

Jott hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 21:13
Filmen/Filmgestaltung ist was anderes als IT.
Ich habe nur die Kamerabedienung und nachträgliche (Color Correction & Co.) Bearbeitung verglichen.
Echte Filme/Filmgestaltung, da will ich dir nicht Wiedersprechen. Doch der TO will auch das nicht als one man show schauspielern, sondern " S-Bahnen, Busse, Züge" filmen und dabei vll. professionellere Looks graden, statt nur einen Look (warum auch immer)....?

Ich weiß nicht, ich finde irgendwie die Empfehlung an sogenannte Anfänger hier falsch bzw. falsch zu meinen, eine betitelte "cine" Kamera sei eine falsche Kamera für den Zweck X/Y...und das besser geeignet sei, irgendwelche 8BIt Kamera, welche vll. schlechtere Bildqualität liefert als sein Smartphone. Somit wird der betroffene fehlgeleitet bzw. er schmeißt gerade dann sein Geld vom Fenster und lernt als Anfänger kaum was in Richtung Professionalität (außer vll. Kamerabewegungen)... Wenn er professionell lernen möchte, dann braucht er auch etwas professionelles um es zu bedienen, zu testen, Ergebnisse zu haben und zu vergleichen. Somit hat er viel mehr davon, wenn er gleich zu Anfang eine professionelle Kamera (mit manuelle Einstellungen, 12Bit Codec usw.) kauft.




Frank Glencairn
Beiträge: 10017

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Frank Glencairn » So 19 Jan, 2020 21:47

"Cine Objektiv" und dann nach Stabi fragen...

Was die Pocket betrifft, die ist sogar super geeignet.
Klein, halbwegs unauffällig, lichtstark, raw, brauchbare Mikros für Zuggeräusche, einfach, schnell und unkompliziert zu bedienen, wenn man sich nicht ganz dumm anstellt, kann man bei der Aufnahme fast nix falsch machen.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am So 19 Jan, 2020 21:50, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 6542

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von cantsin » So 19 Jan, 2020 21:49

Die ideale Kamera für den TO ist IMHO eine Sony FS5 II mit dem Sony PZ 18-110mm. Hat ein praktisches Gehäuseformat, eingebaute NDs, gute interne Codecs und sogar eine (ProRes) RAW-Option mit dem Atomos Shogun Inferno.

Den Systempreis von ca. 6200 Euro erreicht man mit der BM Pocket 6K auch schnell, wenn alle Zusatzanbauten eingerechnet werden.

Und nochmal zum TO: In der Videowelt sind "Cine-Kamera" und "Cine-Objektive" ggü. Dokumentarfilmkameras wie z.B. der FS5 das Äquivalent von Workstations/stationären PCs ggü. Laptops in der IT-Welt. Daher würde ich mir Deine Wahl sehr gut überlegen.




roki100
Beiträge: 2848

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von roki100 » So 19 Jan, 2020 21:50

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 21:47
"Cine Objektiv" und dann nach Stabi fragen...
er weiß doch nicht und fragt ja daher (finde ich normal, nicht unfreundlich usw.). Denn wo soll er das sonst erfahren? Von MediaMarkt Mitarbeiter?




Jott
Beiträge: 17059

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 21:56

Er könnte im Immobilienfilmerthread miterleben, wie man sich Steine in den Weg werfen kann.




roki100
Beiträge: 2848

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von roki100 » So 19 Jan, 2020 21:56

cantsin hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 21:49
Die ideale Kamera für den TO ist IMHO eine Sony FS5 II mit dem Sony PZ 18-110mm. Hat ein praktisches Gehäuseformat, eingebaute NDs, gute interne Codecs und sogar eine (ProRes) RAW-Option mit dem Atomos Shogun Inferno.

Den Systempreis von ca. 6200 Euro erreicht man mit der BM Pocket 6K auch schnell, wenn alle Zusatzanbauten eingerechnet werden.
Wirklich ca. 6200 Euro? Hast Du deine P4K etwa mit ca. 5000 Euro drumherum geschmückt?
Zuletzt geändert von roki100 am So 19 Jan, 2020 21:58, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 1376

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von pillepalle » So 19 Jan, 2020 21:56

@ roki100

Die Kamera macht keinen Profi aus Dir, aber ein Profi bekommt mit praktisch jeder Kamera ein professionelles Ergebnis hin. Und dieses Cine-Gefasel kommt meist von Leuten die nie im Leben einen Film im Kino veröffentlichen werden. Die Kamera hat für die meisten ohnehin einen viel zu hohen Stellenwert. Das ganze 'Drumherum' macht am Ende das Ergebnis gut oder schlecht. In den seltensten Fällen die Kamera. Da möchte jemand eine sogenannte Cine-Kamera kaufen und sucht jetzt eine Cine-Optik dafür... aus welchem Grund auch immer. Die Pocket ist eine super Kamera, aber eben nicht für jeden Zeck ideal. Manche Kameras sind für manche Zwecke eben geeigneter als andere. Bei den meisten ist es ja eh nur eine Budget-Frage und wo sie bereit sind Kompromisse zu machen.

VG




roki100
Beiträge: 2848

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von roki100 » So 19 Jan, 2020 21:59

pillepalle hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 21:56
@ roki100

Die Kamera macht keinen Profi aus Dir, aber ein Profi bekommt mit praktisch jeder Kamera ein professionelles Ergebnis hin.
Nein. Sorry. Der Anfänger kann aus 8 Bit eben nicht den Look zaubern wo er vll. irgendwo gesehen hat und das selbe zu erreichen versucht. Da speilt die Kamera und interne Codecs schon eine wichtige rolle.

Es ist m.M. falsch Anfängern (die die Wille haben, für den eigenen gewünschten Zweck, etwas professioneller einzugehen) irgendwelche Systemkamera zu empfehlen, womit keine bessere Bilder erreicht werden, als mit der Kamera seines Smartphone...
Zuletzt geändert von roki100 am So 19 Jan, 2020 22:05, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 1376

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von pillepalle » So 19 Jan, 2020 22:04

@ roki100

Ein Anfänger kann mit keiner Kamera ein bestimmtes Ergebnis erreichen, weil er gar nicht weiß worauf es ankommt ;) Da hilft ihm auch die Pocket nicht, denn da kommen auch nicht automatisch tolle Bilder raus. Im Gegenteil, mit einer 8 Bit Knipse lernt man Disziplin, eben weil man vorher einen Weißabgleich machen und genau zu belichten, oder die Kontraste in den Griff bekommen muss und nicht versuchen alles in der Post zu retten, was man beim drehen schon versaut hat. Außerdem hat ja hier niemand eine 8 bit Knipse empfohlen...

VG




roki100
Beiträge: 2848

Re: Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?

Beitrag von roki100 » So 19 Jan, 2020 22:08

pillepalle hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 22:04
@ roki100

Ein Anfänger kann mit keiner Kamera ein bestimmtes Ergebnis erreichen, weil er gar nicht weiß worauf es ankommt ;)
Und wenn er weiß, worauf es ankommt, ist es schon zu spät, da die zuvor empfohlene Kamera plötzlich die falsche ist, da sie all die vorausgesetzte Eigenschaften nicht mit onboard hat= Geld vom Fenster weggeschmissen.
Da hilft ihm auch die Pocket nicht, denn da kommen auch nicht automatisch tolle Bilder raus.
Das weiß er sicherlich auch. Er ist jetzt bei Objektive dran...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von Framerate25 - Sa 10:05
» Sony HDR-CX305e: HDMI defekt
von wolfi049 - Sa 10:00
» Sony FX9 in der Praxis - Teil 3: Ergonomie, Vario ND, Zubehör für die FX9 und finales Fazit
von andieymi - Sa 9:52
» Der erste Pfannekuchen...
von pillepalle - Sa 9:50
» Nikon Nikkor 85mm f/2.0 AIS
von Ledge - Sa 9:50
» Ich filmte für Millionen
von Axel - Sa 9:43
» Adobe Premiere Pro bekommt neue Multi-Projekt Workflows per neuem "Productions"-Panel
von dustdancer - Sa 9:03
» The Rise of Skywalker
von motiongroup - Sa 8:56
» BMPCC 4K und 6k - Auflösung Objektive
von roki100 - Sa 8:22
» Zuverlässigkeit Blackmagic Kameras
von Darth Schneider - Sa 7:15
» Monitore oder Interface lauter stellen?
von carstenkurz - Sa 1:57
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 0:51
» Decklink Mini Monitor 4k Schrott? - zweiter Totalschaden
von gutentag3000 - Fr 22:27
» Ronin SC, kein Fokus pulling mehr!
von klusterdegenerierung - Fr 21:51
» 12 Bit ProRes RAW mit der Nikon Z 6 / Z 7 und Atomos Ninja V
von Frank Glencairn - Fr 21:13
» Panasonic Eva1 noch aktuell für 2020?
von wolfgang - Fr 21:12
» Kichikus Welt 2.0
von 3Dvideos - Fr 20:25
» Fokussierung der BMPCC 4/6K auf dem Gimbal
von clipwerk - Fr 20:16
» Resolve Video Levels / Data Levels Konfusion
von rdcl - Fr 18:58
» Feelworld 5 zoll Camera monitor
von Peter Friesen - Fr 17:42
» Sony PMW-EX1 Professionelle Videokamera mit extra viel Zubehör für 1500 Euro
von remix_medien - Fr 16:11
» Blackmagic DaVinci Resolve 16.2 - Fairlight ködert Pro Tools Anwender
von slashCAM - Fr 14:15
» DeOldify: Schwarz-Weiß Photos und Videos per KI kolorieren
von ruessel - Fr 13:59
» Making-Of Video: 1917 - der enorme Aufwand für die 119 min. Plansequenz und die Kamera von Roger Deakins
von Wingis - Fr 13:44
» ARRI ALEXA 65 Showreel 2020 online: State of The Art Momentaufnahme
von klusterdegenerierung - Fr 12:01
» Wie habt ihr eure Webseite gebaut?
von dienstag_01 - Fr 11:59
» Was war Eure erste Digicam?
von motiongroup - Fr 7:04
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 4:32
» Werden wir immer lauter?
von freezer - Fr 1:19
» Sony Alpha A7Sii Set
von tmh7d - Fr 0:15
» Sony Alpha A7Sii Set mit viel Zubehör
von tmh7d - Do 21:37
» Fujifilm stellt X-T200 mit 4K-Video vor sowie neue Festbrennweite FUJINON XC35mmF2
von Frank B. - Do 20:12
» K & D sind zurück!
von Darth Schneider - Do 16:14
» Frische Spezifikations-Gerüchte zur Sony Alpha 7 S IV
von cantsin - Do 11:24
» Blackmagic DaVinci Resolve Micro Panel
von MarcusWolschon - Do 10:30
 
neuester Artikel
 
DeOldify: Schwarz-Weiß Photos und Videos per KI kolorieren

Ein interessantes Einsatzgebiet für moderne KI/Deep Learning Anwendungen ist die nachträgliche Kolorierung von Schwarz-Weiß Photos. Mussten früher noch mühsam Einzelbilder von Hand koloriert werden, kann heutzutage ein neuronales Netzwerk das relativ zuverlässig erledigen. Das noch junge Open Source Projekt DeOldify macht genau das, in erstaunlich guter Qualität. weiterlesen>>

Sony FX9: Ergonomie, Vario ND, Fazit

Im letzten Teil unseres Sony FX9 Praxistests geht es um Ergonomie und die Bedienung der FX9. Dabei werfen wir auch einen Blick auf einige Zubehör-Lösungen (ARRI, Vocas, Chrosziel). Bevor wir zu unserem finalen Fazit der Sony FX9 kommen, sind ebenfalls die Akkulaufzeit und der elektronische Vario-ND der Sony FX9 Thema. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).