iasi
Beiträge: 13115

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 21:45

Na - dann benenne die Pluspunkte und verneine nicht die Minuspunkte.
Wenn im Test hier auf Slashcam ohne Gegengewichte die Pocket nicht auf dem neuen Ronin balanciert werden kann, ist das nun einmal ein Nachteil.

Über die Bewertung möge jeder selbst entscheiden, aber zu sagen:
"Stört mich nicht, also zählt´s nicht."
ist nicht objektiv und eben nicht hilfreich.




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 04 Sep, 2019 21:56

iasi hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 21:45

Über die Bewertung möge jeder selbst entscheiden, aber zu sagen:
"Stört mich nicht, also zählt´s nicht."
ist nicht objektiv und eben nicht hilfreich.
Das ist doch genau das, was ich mit "Sicht- und Arbeitsweise." meinte.
Wen ich nicht sagen darf "stört mich nicht" - dann dürftest du ja auch nicht sagen "stört mich".
Nichts an solchen Betrachtungen ist objektiv und kann es jemals sein.

Für dich mag das mit der Batterieklappe ein "Nachteil" sein, es ist aber halt nur ein gefühlter Nachteil.
So wie mir die Batterieklappe gefühlt völlig Schnuppe ist, weil sie für meine Arbeitsweise unbedeutend ist.
Ich sehe z.B. auch keinen "Nachteil" in der kurzen Batterielaufzeit, würde aber einen in nem V-Mount oder sonstigem Akkugerigge sehen.




iasi
Beiträge: 13115

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 22:33

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 21:56
iasi hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 21:45

Über die Bewertung möge jeder selbst entscheiden, aber zu sagen:
"Stört mich nicht, also zählt´s nicht."
ist nicht objektiv und eben nicht hilfreich.
Das ist doch genau das, was ich mit "Sicht- und Arbeitsweise." meinte.
Wen ich nicht sagen darf "stört mich nicht" - dann dürftest du ja auch nicht sagen "stört mich".
Nichts an solchen Betrachtungen ist objektiv und kann es jemals sein.

Für dich mag das mit der Batterieklappe ein "Nachteil" sein, es ist aber halt nur ein gefühlter Nachteil.
So wie mir die Batterieklappe gefühlt völlig Schnuppe ist, weil sie für meine Arbeitsweise unbedeutend ist.
Ich sehe z.B. auch keinen "Nachteil" in der kurzen Batterielaufzeit, würde aber einen in nem V-Mount oder sonstigem Akkugerigge sehen.
Nur weil du die Batterieklappe nicht nutzt, bedeutet es doch nicht, dass sie nicht unvorteilhaft ist.
Es hat doch auch nichts mit gefühlt zu tun, wenn die Klappe sich nicht öffnen lässt, sobald die Kamera mit leichterem Objektiv auf einem Gimbal montiert ist.
Eine Lösung wie bei ZCam ist nun einmal besser.

Und zur persönlichen Bewertung:
Wenn der Akku so lange hält, wie bei meiner Canon DSLR stört mich das Akku-Fach selbst bei Stativnutzung nicht. Meist nutze ich Fotokameras eh aus der Hand.
Bei einer Cine-Cam ist das aber eben anderes. Zumal auf einem Gimbal und mit der kurzen Akkulaufzeit.
Ein häufiger Batteriewechsel schreckt mich eigentlich auch nicht, wenn er mit 2 Handgriffen erledigt ist.
Wobei die ZCam-Lösung sogar die Möglichkeit bietet, Akkus verschiedener Stärke/Gewicht zu nutzen.

Ich weiß auch nicht, wie deine Arbeitsweise aussieht, die das Klappenproblem unbedeutend werden lässt. V-Mount oder sonstiges Akkugerigge nutzt du ja auch nicht.
Über einen Monitor die Kamera zu versorgen, bedeutet ein Kabel nutzen zu müssen, was ich auch als Nachteil sehe.




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 04 Sep, 2019 22:46

An nem durchschnittlichen Drehtag hab ich vielleicht 2 Akkuwechsel, da ist es mir einfach völlig wurscht, ob ich die Kamera nach dem Wechsel auf dem Gimbal neu balancieren muß, dauert keine 20 Sekunden.

D.h. WENN sie an dem Tag überhaupt auf den Gimbal kommt. Ansonsten ist das Klappenthema sowieso keines.




iasi
Beiträge: 13115

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 22:58

Und wenn du sie eben doch mal an einem Drehtag länger als ´ne Stunde auf´m Gimbal im Einsatz hast?
Stört´s dich dann immer noch nicht?




markusG
Beiträge: 779

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von markusG » Do 05 Sep, 2019 16:05

rush hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 15:46
[...]Das es Cages gibt die man um eine Kamera schnallen kann ist Dir doch nicht entgangen?
[...]
Eine ZCam etwa kannst du ohne Griffe oder Cage kaum in der Hand halten - geschweige denn ein Bild sehen. Dieser Ur-Wunsch der totalen Modularität hat doch auch Grenzen im Alltag und zwingt dich zum ab und anschrauben von Zubehör beim Wechsel von diversen Modi.
Deswegen ja die Cages ;) und für den "Alltag" eben sowas wie Rods und Nato Rails. MAn hat ja erst überhaupt die Möglichkeit was dranzu"schrauben" - bei der Pocket kann man nicht einfach was wegnehmen da fix verbaut. Mag für den einen alltagstauglicher sein, für den anderen ist es andersherum.

Hätte BM damals die Pocket und die Micro gleichzeitig rausgebracht...letztere wäre garantiert erfolgreicher gewesen und hätte die Bauform der P4K & P6K beeinflusst. Nun, wir werden es nie erfahren.




wolfgang
Beiträge: 5870

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Do 05 Sep, 2019 16:44

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 21:08
Was ich damit sagen will ist, nur weil man ein Problem nicht hat, hießt das noch lange nicht, daß man es deshalb "herunterspielt".
Ach aber dann muss man auch die anderen Meinungen zulassen und die nicht herabwürdigen.
Lieben Gruß,
Wolfgang




rush
Beiträge: 9462

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von rush » Do 05 Sep, 2019 17:15

markusG hat geschrieben:
Do 05 Sep, 2019 16:05

Hätte BM damals die Pocket und die Micro gleichzeitig rausgebracht...letztere wäre garantiert erfolgreicher gewesen und hätte die Bauform der P4K & P6K beeinflusst. Nun, wir werden es nie erfahren.
Kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen... die paar Filmer und Pro's die einen eckigen Gimbal-Kasten ala ZCam suchen sind im Verhältnis zu Nutzern aus dem DSLR/DSLM Indie-Bereich vermutlich massiv in der Unterzahl - und BMD hat mit dem Body der P4k/P6K eben auch ganz klar jenes Klientel mit im Blick gehabt - bei quasi gewohnten Tastenlayout und einfacher Touch-Fummel Bedienung im Smartphone Style. Das ist schon irgendwie clever.

Sicherlich hätten sie auch parallel ein Kasten-Modell mit vergleichabren Innereien bringen können - aber ob das den Markt so massiv in Bewegung gebracht hätte wage ich zu bezweifeln. Sie wollen ja ganz offensichtlich in den Massenmarkt - und da sind "gewohnte" Formen sicherlich leichter an den Mann/die Frau zu bringen als ein "nackter" modularer Kasten der erstmal nach nichts aussieht.
Ist zumindest meine Einschätzung - die Wahrheit liegt sicherlich irgendwo dazwischen ;-)
keep ya head up




iasi
Beiträge: 13115

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Do 05 Sep, 2019 17:25

Die erste Pocket musste BMD bei einer Sommer-Aktion ja für (ich glaube) um die 300€ loskloppen.
So erfolgreich war sie nicht.

Umso mehr scheint BMD vom Erfolg der P4K überrascht worden zu sein.
Der Preis der P6K zeigt, dass nun der Mut wohl wieder gewachsen ist. :)




wolfgang
Beiträge: 5870

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Do 05 Sep, 2019 18:14

Also wenn ich mir anschaue was Canon gerade launcht - da ist die Pocket 6K dagegen ein Schnäppchen. Das sollte man auch mit sehen.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 06 Sep, 2019 04:58

iasi hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 22:58
Und wenn du sie eben doch mal an einem Drehtag länger als ´ne Stunde auf´m Gimbal im Einsatz hast?
Stört´s dich dann immer noch nicht?
Just saying... :-)


67966117_649059165606739_8421297554435604480_n.jpg

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 1884

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » Fr 06 Sep, 2019 12:50

iasi hat geschrieben:
Do 05 Sep, 2019 17:25
Die erste Pocket musste BMD bei einer Sommer-Aktion ja für (ich glaube) um die 300€ loskloppen.
So erfolgreich war sie nicht.

Umso mehr scheint BMD vom Erfolg der P4K überrascht worden zu sein.
Der Preis der P6K zeigt, dass nun der Mut wohl wieder gewachsen ist. :)
die erste Pocket war so erfolgreich, dass alle dachten die neue Pocket wird umso besser und dann noch alles in 4K...interne MIC wird besser, HDMI-Port wird besser usw. usw. Nun ist es raus und BRAW als Bonus auch noch dazu und die 4K Auflösung ist fast so gut wie BMPCC+1080P+CDNG. ;)

Die erste BMPCC (2013/14) wurde später (wahrscheinlich 2014/15) nochmal modifiziert: Heatpipe wurde gegen Kupfer ausgetauscht und höchstwahrscheinlich auch HDMI-Port, PCB verbessert bzw. die Baukomponente auf der Platine, fester drauf gelötet usw. (das weiß man nicht so genau was BMD außer Heatpipe ausgetauscht/verbessert hat). Wahrscheinlich wurde Sommer-Aktion ausgenutzt, um die erste Version (2013/2014) günstiger auszusondern (das ist wahrscheinlicher, als zu glauben, BMD sei wirklich so lieb im Sommer und verkauft sein gutes Produkt, was bekanntlich sehr gut verkauft wurde, plötzlich zum Halbpreis). Wenn man sich das genauer anschaut, im Jahr 2013/14 existieren viele Beschwerde über BMPCC + Überhitzung (die Kamera schaltet sich nach eine bestimmte Zeit selbst aus, ja sogar die Finger hat sich einer angeblich verbrannt), starke Hotpixel... HDMI-Port trotzt sorgfältiger Nutzung, abgebrochen usw. usf.

Auf die Frage, was BMD alles nachträglich verbessert hat, schweigt BMD. Alle andere Fragen die ich zuvor gestellt habe, wurden mir beantwortet, nur die eine frage nicht. Keine Antwort ist aber auch eine Antwort.

Das BMD etwas nachträglich austauscht/verbessert, kennt man ja auch von BMPCC4K. Wenn BMD eine neue Kamera herausbringt, dann würde ich immer so ein Jahr warten, weil die ersten Käufer als Tester alle Probleme gemeldet haben und BMD höchstwahrscheinlich dann im stille und schweigend auch die Hardware austauscht, um die Probleme zu beheben. Bei der BMPCC4K wurde der Bildschirm nachträglich ausgetauscht und natürlich ist es besser wenn man glaubt, dass nur der Hersteller gewechselt wurde, weil der alte Hersteller plötzlich die alte Bildschirme nicht mehr liefert...oder aber, dass BMD so nur Downgrade auf CDNG verhindern möchte, um Probleme mit RED zu vermeiden... doch wenige würden glauben, dass manche ältere Bildschirme nicht gut abgeschirmt waren und durch die interne Hitze wurde der linke Bereich des Bildschirms, heller... oder aber, das schöne Touch Bildschirm wird selbstständig ohne es mit dem Finger zu berühren... ;)

Uff, gleich kommen die BMD-Hardliner und bellen mich an. ;)
Zuletzt geändert von roki100 am Fr 06 Sep, 2019 14:02, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 9462

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von rush » Fr 06 Sep, 2019 13:48

Nö das nicht - ich frage mich nur ob dir Ur-Pocket wirklich so gehyped wurde wie von einigen wenigen Foristen hier dargestellt.

Muss irgendwie an mir vorbeigegangen sein bis auf ruessel und einige wenige andere die gern damit experimentiert haben. Ob das Teil wirklich ein Kassenschlager gewesen ist kann ich nicht beurteilen - denke aber eher weniger.. zumindest nicht in der Masse.

Mich hat die Kiste seinerzeit kaum interessiert - auch weil BMD zu der Zeit gefühlt echt noch in den Kamera-Kinderschuhen steckte und es viele Baustellen auf allen Ebenen gab.

Mit der 4k und 6k treffen sie für mein Gefühl sehr gut ins Zeitgeschehen der aktuellen Entwicklungen für Nutzer die eben mehr als nur einen 8bittigen 420 Fotoapparat zum filmen nutzen wollen aber dennoch kein unbegrenztes Budget haben.
keep ya head up




roki100
Beiträge: 1884

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » Fr 06 Sep, 2019 14:53

rush hat geschrieben:
Fr 06 Sep, 2019 13:48
Nö das nicht - ich frage mich nur ob dir Ur-Pocket wirklich so gehyped wurde wie von einigen wenigen Foristen hier dargestellt.
Wie meinst Du "dir...gehyped"? Mir hat da keiner etwas gehyped. Ich habe die Pocket ende 2018 (ohne vorher was darüber zu wissen) bei Mediamarkt gekauft... also ohne vorher zu wissen, dass BMD auch Kameraprodukte hat (ich kannte nur eyeon Fusion, was von BMD später übernommen wurde). Also selbst direkt getestet und gekauft.
Muss irgendwie an mir vorbeigegangen sein bis auf ruessel und einige wenige andere die gern damit experimentiert haben. Ob das Teil wirklich ein Kassenschlager gewesen ist kann ich nicht beurteilen - denke aber eher weniger.. zumindest nicht in der Masse.
Die OG Pocket war so erfolgreich (irgendwo im BM Forum wurde erwähnt, dass die BMPCC damals, die meist verkaufte BMD Kamera ist) und als bekannt wurde, dass BMD einen Nachfolger rausbringt, waren alle begeistert und mit große Erwartung (bessere interne Mikrofon, 4K, HDMI...und türlicht BRAW). That's the story of BMD.




Darth Schneider
Beiträge: 3359

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Darth Schneider » Fr 06 Sep, 2019 15:04

Also ich glaube die neue 4K Pocket hat sich sehr wahrscheinlich schon jetzt besser verkauft wie die alte....Die haben die Verkaufszahlen doch unterschätzt, darum gab es auch einen Engpass.
Sonst hätte doch wohl BMD die 6K Version gar nicht erst (so kurz nach der 4K ) herausgebracht...Wenn das Ding kein Erfolg wäre.
und die Ursa Mini Pro hat sich ganz sicher auch nicht schlecht verkauft.
Aber die Zahlen kenne ich natürlich auch nicht.
Genau so wie das BM Forum sehr wahrscheinlich auch nicht.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




roki100
Beiträge: 1884

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » Fr 06 Sep, 2019 15:47

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 06 Sep, 2019 15:04
Die haben die Verkaufszahlen doch unterschätzt, darum gab es auch einen Engpass.
Das selbe Problem auch damals. Die Kamera wurde zum verkauf freigegeben, doch die Lieferung dauerte sehr lange. Nicht nur bei P4K. Damals hat ein BMD Mitarbeiter verraten warum die Lieferung z.B. von URSA Mini 4.6K länger dauerte als geplant. Das Problem war GlobalShutter...irgendwann haben die es deaktiviert/aufgegeben (weil sich Kunden wegen Lieferzeiten beschwert haben) und die Kameras somit ohne GlobalShutter ausgeliefert.

Wenn es Verspätung gibt und BMD dabei schweigt, dann haben die irgendein Problem das erst gelöst werden muss. Und wenn die es nicht schaffen und sich dabei um Funktionen handelt welche sich vll. Firmwareseitig deaktivieren lässt, dann tun die das und liefern die Kamera ohne die Funktion welche dem Interessenten vielleicht gefallen hat und die Kamera deswegen bestellt hat (siehe auch BRAW und CDNG). Das ist BMD Standard.

Bei P4K haben die aber am Anfang nichts verraten... erst Monate später wurde bekannt, dass BMD einen anderen Bildschirm verbaut hat (irgendwo im BM Forum von BMD P4K Projektmanager veröffentlicht, ein Beitrag wenig Zeilen, zwischen unzählige Beschwerde... ;) ). Das bedeutet, sie hatten damit Probleme und wahrscheinlich ist das der eigentliche Grund für spätere Lieferung. Das BMD ohne Probleme schnell liefern können, wenn alles bei der Kamera ohne Probleme funktioniert, dann ist P6K ein gutes Beispie dafür. Ich vermute mal, dass P6K schon mit der P4K entwickelt wurde, doch diese befand sich noch in der intensiver Bearbeitung, nämlich, intern getestet und etwas später auch noch Leute wie Frank, die als Tester mit BMD kooperieren, eingesetzt.... Vielleicht auch ein Grund dafür, dass die Kamera ca. 1000$ teuerer ist und nicht nur wegen dem Sensor? Der BMD Chef hat ja im Video gesagt, nur der Sensor ist ein anderer und der front der Kamera, alles andere ist gleich. Und der Sensor kann ja nicht soviel teuerer sein. Was bleibt übrig? Es wurde ja öfter durch das Netz begründet, warum BMD die Kameras nicht vor der Auslieferung überprüft, wie es anderer Herstelle tun, nämlich, dass dadurch mehr Kosten entsteht und somit wäre das BMD Produkt für uns teuerer....


Hier ein Beispiel, erste Pocket und Lieferzeiten:
Guido
02 September 2014 um 13:48
Ich habe ebenfalls direkt am selben Tag noch bei MEDIATEC in Köln ein Modell bestellt. Auch hier gibt es noch immer keine Auskunft, wann die Kameras geliefert werden. Schon ärgerlich!
Das die weg gehen wie warme Semmeln hätte Blackmagic Design ja wohl annehmen müssen und das sie jetzt anscheinend Nachproduzieren müssen ist etwas peinlich!
Ich hoffe ja nicht, das sie so lange warten bis genügend refurbished Geräte an die wartenden Besteller raus gehen. Oder darauf hoffen, das die Bestellung Kundenseitig storniert wird.
quelle: https://nachbelichtet.com/2014/07/17/is ... ben-preis/

Davon gibt es ganz viele im Netz... Und dass es nicht nur an "weg gehen wie warme Semmeln" gelegen hat, beweist die nachträgliche Modifizierung des Kühlsystems, mag einer meinen, BMD hat nur Heatpipe nachträglich ausgetauscht... auch das kann damals der Grund gewesen sein, für spätere Lieferzeiten.... The BMD history of the future ist m.M. beweis genug, dass es nur dann Lieferzeiten Probleme gibt, wenn irgendwelche Hardwareseitige Probleme auftreten. Und natürlich wurden die bereits ausgelieferten (mit dem alten Heatpipe und wer weiß schon was noch anders ist...), die irgendwo in Läden noch zur Verfügung standen oder bei Amazon vorhanden waren, zum halben Preis angeboten...
Zuletzt geändert von roki100 am Fr 06 Sep, 2019 16:56, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 13115

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Fr 06 Sep, 2019 16:56

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 06 Sep, 2019 04:58
iasi hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 22:58
Und wenn du sie eben doch mal an einem Drehtag länger als ´ne Stunde auf´m Gimbal im Einsatz hast?
Stört´s dich dann immer noch nicht?
Just saying... :-)

67966117_649059165606739_8421297554435604480_n.jpg
den moza hatte ich auch im auge.

scheint einer der gimbals zu sein, der die Pocket mag.

eine zcam e2 scheinen z.b. aber eben alle gimbals zu mögen.




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 06 Sep, 2019 17:00

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 06 Sep, 2019 15:04
Also ich glaube die neue 4K Pocket hat sich sehr wahrscheinlich schon jetzt besser verkauft wie die alte....
BM ist ein Volumenhersteller, bei den Preisen/Margen kalkulieren die mit sehr großen Stückzahlen.
Ich schätze mal allein von der P4K wurden mehr verkauft, als alle Reds und Alexas zusammen.




roki100
Beiträge: 1884

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » Fr 06 Sep, 2019 17:02

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 06 Sep, 2019 17:00
Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 06 Sep, 2019 15:04
Also ich glaube die neue 4K Pocket hat sich sehr wahrscheinlich schon jetzt besser verkauft wie die alte....
Ich schätze mal allein von der P4K wurden mehr verkauft, als alle Reds und Alexas zusammen.
Logisch, denn die P4K (neben BMD Software/Fusion/DR, eigentlich auch alle BMD Kameras) richtet sich vor allem an normale Käufer und nicht nur an Profis, die damit Geld Verdienen und Alexa oder Red benutzen bzw. sich das auch leisten können.




iasi
Beiträge: 13115

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Fr 06 Sep, 2019 17:06

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 06 Sep, 2019 17:00
Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 06 Sep, 2019 15:04
Also ich glaube die neue 4K Pocket hat sich sehr wahrscheinlich schon jetzt besser verkauft wie die alte....
BM ist ein Volumenhersteller, bei den Preisen/Margen kalkulieren die mit sehr großen Stückzahlen.
Ich schätze mal allein von der P4K wurden mehr verkauft, als alle Reds und Alexas zusammen.
Red und Arri verdienen schließlich mit ein paar Zubehörschräubchen fast schon so viel, wie BMD mit eine P4K. :)
Um das zu erkennen hat es nicht mal die RedMag-Diskussion gebraucht.




Bilderspiele
Beiträge: 613

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Bilderspiele » Mi 11 Sep, 2019 00:05

Meine Erfahrung mit der Pocket 6K ist, dass sie keine LP-E6 Akkus mag, auf denen 7,2 Volt draufsteht. Diese funktionieren sehr gut in einer Canon 7D2. In der Pocket gehen diese bei angezeigter 49% Restkapazität aus.
Auf dem beiliegenden Akku der BMPCC 6K steht 7,4 Volt. Der mag widerrum im Original Canon Ladegerät nicht laden. D.h. er kann nur in der Camera über den 12 Volt Anschluss geladen werden.
Woher bekommt man für die Pocket 6K einen passenden Zweitakku?




wolfgang
Beiträge: 5870

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Mi 11 Sep, 2019 07:00

Den gleichen Mist hat man bei den hedbox Akkus. Anzeige 48% bei voll geladenem Akku.

Bei der Daueraufnahme zu 6K 50p laufen sowohl die wie auch die BM Akkus beide um die 24 Minuten. Die falsche Anzeige ist also das eine Problem, dass andere ist der hohe Stromverbrauch.

Externe NP Akkus über eigene Platten für die NP Akkus sind eine mögliche Lösung.
Lieben Gruß,
Wolfgang

Zuletzt geändert von wolfgang am Mi 11 Sep, 2019 14:57, insgesamt 1-mal geändert.




wolfgang
Beiträge: 5870

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Mi 11 Sep, 2019 07:32

Falls du die BM Akkus willst, die gibt es schon im Handel. Etwa hier.
https://www.videodata.de/shop/products/ ... ttery.html
Lieben Gruß,
Wolfgang




Bilderspiele
Beiträge: 613

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Bilderspiele » Mi 11 Sep, 2019 08:21

Hatte ich schon gefunden. Da steht aber 7,2 Volt dabei.




Onkel Danny
Beiträge: 326

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Onkel Danny » Mi 11 Sep, 2019 12:37

Zwischen der P4K und der P6K hat sich am Akku nichts geändert.
Der Originalakku hat keine Prozentanzeige und lässt sich nur in der Kamera oder einem Zubehörladegerät laden.
Das Canon Ladegerät funktioniert hier weiterhin nicht, da der Chip fehlt. Soweit alles schon bekannt.

An den 7.2V kann es aber eigentlich nicht leigen. Denn der Canon hat auch nur 7.2V
und der funktioniert bei mir bis zum Ende, ohne mucken.
Der BM Akku hat 7.4V draufstehen.

Den Powerextra
kann ich weiterhin nur empfehlen. Das Ladegerät lädt auch den BM Akku ohne Probleme und ist mobil einsetzbar via Powerbank. Außerdem hat er eine Prozentanzeige und auch 7.4V.

greetz




Bilderspiele
Beiträge: 613

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Bilderspiele » Mi 11 Sep, 2019 13:10

Danke für den Tipp. Mmm, es könnte bei mir an der angeschlossenen SSD Samsung T5 liegen, dass die Original Canon LP-E6N plötzlich abbrechen. Ich teste mal nur mit Karte...




cantsin
Beiträge: 6074

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von cantsin » Mi 11 Sep, 2019 13:17

Bilderspiele hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 13:10
Danke für den Tipp. Mmm, es könnte bei mir an der angeschlossenen SSD Samsung T5 liegen, dass die Original Canon LP-E6N plötzlich abbrechen. Ich teste mal nur mit Karte...
Ich besitze zwar nur die Pocket 4K, aber auch da ist bei Gebrauch der T5 (plus eventuellanderen Stromfressern wie stabilisierten Objektiven und Mikrofonen mit Plugin-Power oder gar Phantomspeisung) eine kräftigere, externe Stromversorgung dringend anzuraten.




freezer
Beiträge: 1626

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von freezer » Mi 11 Sep, 2019 13:46

Euch ist schon klar, dass die Voltangabe nur den Nominalwert darstellt? Ein vollgeladener 7,4V Akku schickt anfangs bis zu 8,4V und am Ende 6,2V. Wichtiger ist, ob er den Strom schafft - da der Verbrauch gleich bleibt, steigt mit abnehmender Spannung der Strom.

Die PCC6K zieht 25W beim Aufnehmen.
Das sind anfangs 3A und am Ende 4A. Deswegen klappen auch die Zellen aller Billigakkus unter der Stromlast frühzeitig zusammen und schalten ab.

Hochwertige und teurere Zellen von Sanyo/Panasonic/Samsung/Sony/LG schaffen das.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




wolfgang
Beiträge: 5870

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Mi 11 Sep, 2019 14:55

Bilderspiele hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 08:21
Hatte ich schon gefunden. Da steht aber 7,2 Volt dabei.
Es halten auch die BM-Akkus in Daueraufnahme nicht wirklich länger als die hedbox. Beide liegen im Bereich der ca. 24 Minuten. Aufgenommen wurde bei diesem Test zu 6K 50p auf die Samsung T5 (2GB SSDs). Ich frage mich daher ob es sich nicht eher um ein Anzeigeproblem dieser Fremdakkus handelt. Denn sonst sind die Leistungsdaten recht ähnlich (14,4 bzw. 14,8 kWh, 7,2 versus 7,4 V).

Ich habe mir daher einfach viel leistungsstärkere Akkus angelacht (10.500 mAh was ca das 5-fache(!) der kleinen Akkus ist mit zusätzlichen 7,4 V Ausgang):
www.amazon.de/gp/product/B07DC5W6QH/ref ... UTF8&psc=1

und nutze Tilta Platte samt Kabel (für 12V) dazu:
www.amazon.de/gp/product/B07KNKQYNM/ref ... UTF8&psc=1
www.amazon.de/gp/product/B07KNJCTGG/ref ... UTF8&psc=1

Eine andere Möglichkeit ist auch die Nutzung von Dummy Akkus (vor allem, weil die vom Akku abgenommene Spannung eben nur die 7,4V sind, aber die über das externe Kabel zugespeiste Spannung die 12V sind - und die Tilta Platte kann beides). Der hier passt halbwegs (wenn man den ein wenig das Gehäuse mit einer Säge einschneidet damit sich das Kabel hochklappen läßt, sonst blockiert der Akku im Gehäuse der Pocket 6K):
www.amazon.de/gp/product/B07PBDP2CL/ref ... UTF8&psc=1

Die oben genannten Akkus haben den Vorteil den passenden 7,4V Ausgang für den Dummy Akku zu bieten. Die Kabelanschlüsse der genannten Komponenten passen in Summe alle zusammen.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Darth Schneider
Beiträge: 3359

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Sep, 2019 16:27

https://shop.schweizervideo.ch/Schweize ... 889AA392A1
Warum denn nicht so etwas ?
Ist nicht mal teuer wenn man bedenkt das die Original Canon Batterien fast einen Hunderter kosten und eine dummy Battery und ein Ladegerät ist auch mit dabei
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Hans-Jürgen
Beiträge: 23

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Hans-Jürgen » Mi 11 Sep, 2019 17:05




wolfgang
Beiträge: 5870

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Mi 11 Sep, 2019 17:18

Es gib sicherlich viele mögliche Lösungen, ich habe auch mit v-Mount Akkus ausprobiert. Aber die sind mit v-Mount Platte dann halt doch eher groß und schwer.

Bei der Core SWX PB-EDGE Lösung frage ich mich gerade, wie man da den Dummy Akku hinein bekommt. wenn man die Kamera von unten her blockiert? Beim Dummy Akku kann man natürlich die Abdeckung des Akku Schachts gesamt runter nehmen, aber das Kabel des Dummy Akkus muss ja auch noch irgendwo liegen können.

Ich habe das bei mir noch in Kombination mit einem zusätzlichen Monitor gesehen. Da war es eh ein Vorschlag von dir, Hans-Jürgen, den NP-Akku hinten am SmallHD Monitor 503 zu hängen - und vom diesem NP-Akku aus dann über den Dummy Akku die Kamera zu versorgen. Dann braucht man überhaupt keine extra Platte sondern eben nur diese NP-Akkus mit dem 7,4 V Spannungsausgang. Geht auch tadellos. So etwas löst dann die zwei größten Hauptprobleme der Pocket - nämlich das Problem des spiegelnden und im Sonnenlicht doch zu dunklen Monitor UND die Stromversorgung des kleinen Stromfressers.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Hans-Jürgen
Beiträge: 23

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Hans-Jürgen » Mi 11 Sep, 2019 17:36

Ich habe den Canon Akku-Dummy noch aus der Zeit als ich mit Canon DSLR´s gefilmt habe.
Bislang habe ich immer mit den LP E6 nachbauten gefilmt und bin damit klar gekommen.
Ich werde mir aber auch einen Sony kompatiblen Akku mit zusätzlichem Ausgang zulegen, den ich ebenfalls an meinen externen Sucher hängen kann.




rush
Beiträge: 9462

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von rush » Mi 11 Sep, 2019 17:42

Ich bin auf V-Mounts gegangen, die hängen hinten an der Schulterstütze - sowohl im Schulter als auch im Stativbetrieb ist das für mich ideal und vom Gewicht her eine super Verteilung.

Habe aber auch ein paar Canon-Nachbauten für den Gimbal-Betrieb - da mach ich eh keine halbstündigen Takes ohne Break - so gesehen kein Drama.
keep ya head up




roki100
Beiträge: 1884

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » Mi 11 Sep, 2019 21:14

rush hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 17:42
Ich bin auf V-Mounts gegangen, die hängen hinten an der Schulterstütze...
Kannst Du bitte mal ein Bild zeigen? Mich interessiert wie man das genau macht. Denn die Kamera muss ja vorne liegen und die Schulterstütze nach rechts versetzt? Ansonsten siehst Du ja nichts auf dem Bildschirm?
Oder benutzt Du einen ext. Bildschirm auf der linken Seite...?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Edius 822 zeigt grünes Vorschaubild - funktioniert nicht mehr
von Frank B. - So 9:18
» BMPCC4K/6K Tilt screen+M.2 SSD _DIY Tutorial
von roki100 - So 8:50
» [Biete] DJI Mavic Air mit extrem viel Zubehör und Polfilter Set
von Bildstabilisator - So 7:58
» Watchmen
von Darth Schneider - So 7:36
» Voukoder - kostenlose FFMpeg Encoder in Adobe Premiere Pro und After Effects nutzen
von mash_gh4 - So 1:36
» Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019
von Rick SSon - So 0:23
» Atomos Shogun 7: Kostenloses Firmwareupdate verdoppelt Helligkeit auf 3.000 nits // IBC 2019
von Rick SSon - So 0:17
» Neue Cinema Optiken von Sony - FE C 16-35mm T3.1 G // IBC 2019
von rush - So 0:07
» Spitzen Konversation
von klusterdegenerierung - Sa 23:09
» Gibt es einen finish look?
von klusterdegenerierung - Sa 23:04
» Spiegellose Fujifilm X-A7 Kamera mit neuem APS-C Sensor und hellem Dreh-und Klappdisplay vorgestellt
von Jan - Sa 20:21
» VHS Digitalisieren
von Michael_ - Sa 20:16
» Blackmagic RAW 1.5 bringt kostenlose Plugins für Adobe Premiere Pro und Avid Media Composer // IBC 2019
von Gerald73 - Sa 20:01
» Blackmagic DaVinci Resolve 16.1 Beta 3 // IBC 2019
von Bruno Peter - Sa 18:17
» Orbiter: ARRI´s bestes LED-Licht - ultraheller LED-Scheinwerfer mit Wechseloptiken uvm. // IBC 2019
von TomWI - Sa 17:36
» Avid Media Composer bekommt ProRes RAW Unterstützung // IBC 2019
von wolfgang - Sa 17:14
» Aputure 300X Bicolor Punktlicht
von pillepalle - Sa 16:03
» Behind the scenes. Der große Fotofaden.
von nic - Sa 13:29
» „Twin Peaks: from Z to A“ BluRay Komplettbox ab Dezember im Handel
von klusterdegenerierung - Sa 12:18
» Probleme bei Audio-Import
von xyz-video - Sa 11:20
» Adobe bestätigt: ProRes RAW in Premiere Pro kommt
von dustdancer - Sa 10:04
» Videoton vermulmt - welche Software zum korrigieren?
von fabchannel - Sa 9:57
» Sony PXW-FX9 - Konzept der FS7 jetzt mit Vollformat Sensor // IBC 2019
von Bergspetzl - Sa 8:13
» Sony FS7 Nachfolger "FX9" in den Startlöchern
von rush - Sa 7:43
» He is shooting a 30 Year Timelapse of New York
von MrMeeseeks - Fr 23:17
» Usage Anzeige in resolve
von Jörg - Fr 23:13
» Tentacle Sync Track E - Minirecorder mit Timecode
von cantsin - Fr 23:03
» Neues zu ProREs RAW
von Jott - Fr 22:42
» Editpage dauernd ausgegraut?
von klusterdegenerierung - Fr 19:27
» Was ist Euer Ziel dB?
von Jalue - Fr 18:54
» Edius 9.5 bringt erweiterte RAW-Unterstützung, ua. für Blackmagic RAW // IBC 2019
von wolfgang - Fr 18:41
» Atomos Ninja V wird ProRes RAW in 6K aufzeichnen -- Preissenkung für Shinobi // IBC 2019
von Kamerafreund - Fr 18:05
» Adobe Auto Frame für Premiere Pro: Automatisches Reframing von Videos für andere Seitenverhältnisse per AI // IBC 2019
von slashCAM - Fr 16:42
» 8K kommt – viel schneller, als Sie denken
von tom - Fr 15:50
» Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones
von r.p.television - Fr 15:25
 
neuester Artikel
 
Die neue 5.9K Sony FX9 im ersten Hands On

Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen... weiterlesen>>

Orbiter: ARRIs bestes LED-Licht - ultraheller LED-Scheinwerfer mit Wechseloptiken uvm. // IBC 2019

Nach der erfolgreichen Einführung der Skypanel Flächenleuchten hat ARRI jetzt einen gerichteten, hellen LED-Scheinwerfer namens Orbiter vorgestellt der Dank neuem Quick Lighting Mount im Verbund mit Projektionsoptiken/Lichtformern und diversen Vorsätzen sehr unterschiedliche Lichtformungen zulässt. Und dies mit der besten Licht- und Farbqualität aller bisheriger ARRI Lichtengines weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).