Sammy D
Beiträge: 1345

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Sammy D » So 25 Aug, 2019 19:10

iasi hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 16:04
...

rechts ist der Arm vom Gimbal - rechts ist das Batteriefach - unabhängig vom Cage kommen beide sich in die Quere.
Kommt natürlich auf das Setup an, aber in den meisten Fällen ist das Batteriefach frei. Einige Gimbals können sogar die Kamera mit Strom versorgen.
1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jott
Beiträge: 16143

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Jott » So 25 Aug, 2019 19:12

rdcl hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 19:08
Hier sind Bilder von einem etwas älteren Dreh:

Amira 1.jpg
Amira 2.jpg
Ganz klar Pocket-Domäne.




rdcl
Beiträge: 448

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von rdcl » So 25 Aug, 2019 19:17

Jott hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 19:12
rdcl hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 19:08
Hier sind Bilder von einem etwas älteren Dreh:

Amira 1.jpg
Amira 2.jpg
Ganz klar Pocket-Domäne.
Das ist doch das worum es geht. Die Pocket kann, was Bildqualität angeht, ganz ganz locker in der selben Liga mitspielen. Und du könntest dir theoretisch sogar noch den riesen Kran mit Dolly sparen, weil die Pocket easy auf einen leichten Gimbal passt (nur als Beispiel dafür, dass die Bauform eben doch auch Vorteile hat). Das Zusatzequipment, das du ganz einfach brauchst, bleibt bei beiden Kameras gleich.
Aber bei der Pocket, die gerade mal ein Zehntel kostet, wird sich über Akkuleistung und Monitor beschwert. Sorry, da fehlt mir irgendwie das Verständnis.




markusG
Beiträge: 785

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von markusG » So 25 Aug, 2019 19:40

IASI hat geschrieben:
Da hat BM einen Fehler gemacht: Die Wahl der Fotokameraform war schlecht.
Na ich hoffe doch mal, dass BM auf den Trichter kommt auch hier wieder eine micro Alternative anzubieten.

Dass die Pocket genau wie die erste schon designtechnische Schwierigkeiten hat - geschenkt. Das war ja alles sehr früh bekannt. Dazu entscheidet man sich heutzutage doch bewusst und lässt sich nicht überraschen (außer die early adaptor natürlich).




wolfgang
Beiträge: 5875

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » So 25 Aug, 2019 20:37

rdcl hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 18:24
wolfgang hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 09:31
Merkt ihr eigentlich überhaupt noch wie kindlich absurd das krankhafte „Verteidigen“ dieser Punkte ist? Absurd weil es in Wahrheit KEINEN Kamerahersteller gibt der ein Wunschkonzert spielt. Und weil es eben diese Schwachstellen einfach gibt.

Mal abgesehen davon - dass jemand wie der Threadstarter oder auch ich unser Recht auf eine eigene Meinung haben ist hier schon bekannt? Soll ja sogar in gewissen Verfassungen verankert sein. Und ob ein Gerät für mich das richtige ist oder nicht, na das lieber Frank beurteile ich schon noch selbst. Kannst du das bitte mal so akzeptieren? Oder hast du Anteile an Blackmagic dass du blind und taub gegen dargelegte inhaltliche Punkte bist?

Inhaltlich: nein ich will mit der Kamera keine 3 Stunden in raw 6K filmen. Aber die geringe Standzeit der Akkus bedeutet auch bei kurzen Aufnahmen einen häufigen Akkuwechsel - also entweder dass man wirklich ans Stromnetz angewiesen ist, oder entsprechend viele Ersatzakkus mitführt - oder gleich auf v-mount geht. Lösbar ist das somit, natürlich. Toll ist das trotzdem nicht.

Und dass es das Gerät nicht schafft einen UHD oder 4K DCI Modus wenigstens gecropt in braw aufzunehmen ist einfach nur schwach. So etwas kann man mE sehr wohl anbieten, ob man dass dann will entscheidet jeder als mündiger Mensch noch immer selbst.

Schade auch dass das große Display nicht klappbar ist - und auch unter direktem Sonnenlicht nicht meh verwendbar ist. Auch das ist natürlich lösbar

Nochmals - das ist und bleibt meine Meinung und die werde ich auch sicherlich nicht ändern. Nur weil die einigen nicht schmeckt - na das ist kein Argument für mich und auch nicht mein Problem.

Was aus einer „Pocket“ wird wenn man das löst kann man sich ja am Bild ansehen.
Ich glaube du siehst das einfach verkehrt herum: Bei der Pocket ist die Alternative zum Display nicht ein besseres, helleres, schwenkbares Display, sondern gar keines. Und die Alternative zum Akku, der nur 20 Minuten hält, ist nicht ein größerer Akku, sondern gar keiner. Diese Dinge sind Nettigkeiten on top, mehr nicht. Die Kamera ist dazu konzipiert, diese Dinge modular dazu zu basteln. Genau wie bei einer Arri, Red oder der großen URSA. Ich weiß nicht genau wie du dir szenisches Arbeiten vorstellst, aber da ist am Set ein Vielfaches an Zusatzequipment und "Christbaumschmuck" an den Kameras, und das, obwohl da bereits der Body 3 mal so groß ist wie bei der Pocket.
Eine Kamera, die einen Akku und einen Monitor mitbringt, wie du es dir hier von einer 1.400€ Kamera, oder 2.600€ für die 6K, wünschst, existiert garnicht. Selbst Kameras für 50.000€ erfüllen diese Anforderungen nicht.

Und ganz ehrlich, welcher Hobbyfilmer greift überhaupt zu einer Kamera ohne Stabi und Autofokus?
Geh bitte, ich habe mit meiner FS7 genug szenisch gearbeitet um zu wissen wie man die für so eine Situation rigt.

Es ist schon herzig: mir sagt ihr dass man ja die Specs lesen solle. Und umgekehrt sagst du hier dass man überhaupt froh sein möge dass irgend ein Akku oder Display dabei ist. Also was jetzt.

Und was existiert und nicht existiert - man hat halt viel vom Konzept der Pocket 4K recycelt. Unreflektiert. Statt in manchen Bereichen einfach besser den 6K Anforderungen zu entsprechen. Meine Worte? Nein, nachlesbar im slashcam Test.

Wo die Pocket aber sehr überzeugend ist, das ist beim Farbmanagement. Bereits erste einfache Aufnahmen liefern in Resolve rasche und gute Ergebnisse. Das ist ja das um was es geht.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Frank Glencairn » So 25 Aug, 2019 20:46

Für alle Akku Jammerer...
Screen-Shot-2019-08-25-at-10.01.05-AM.png
Screen-Shot-2019-08-25-at-10.04.06-AM.png
Screen-Shot-2019-08-25-at-10.09.00-AM.png
https://www.newsshooter.com/2019/08/26/ ... t-cameras/

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 1891

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » So 25 Aug, 2019 20:47

Sammy D hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 19:10
Einige Gimbals können sogar die Kamera mit Strom versorgen.
im BM Forum haben manche Erfahrung damit und erzählt, dass das Ding (Moza Air oder P4K ?) dann abbrennt. Sollte man also lieber nicht tun.




wolfgang
Beiträge: 5875

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » So 25 Aug, 2019 20:52

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 18:21
Wie wärs mal mit soviel Eigenverantwortung vorher den Spec Sheet zu lesen, und wenn dann da drin steht was einem nicht passt - die Kamera kann keinen 4K Crop in raw - entweder die Finger davon zu lassen und ne andere Kamera zu kaufen, wenn das so wichtig ist, statt danach rumzubitchen (siehe Wolfgang) daß die Angaben in den Specs tatsächlich stimmen.
Also als bitch muss ich mich von dir sicher nicht bezeichnen lassen. Gehts noch?
Lieben Gruß,
Wolfgang




roki100
Beiträge: 1891

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » So 25 Aug, 2019 21:10

Darth Schneider hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 07:38
Guten Morgen
Roki, schön geschrieben, aber ich habe keine Ahnung was du uns mit deinem Text sagen möchtest.
nach dem Du diesen Thread komplett gelesen hast und dann mein Beitrag nochmal... dann verstehst Du es denke ich?




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » So 25 Aug, 2019 21:23

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 20:46
Für alle Akku Jammerer...


https://www.newsshooter.com/2019/08/26/ ... t-cameras/
Toll - da muss ich also an die eh schon breite Cam auch noch etwas dranhängen. Genau so einen unförmigen Anhang will ich nicht.

Wie schon gesagt: ZCam bietet den besseren Body.
Da hängt man dran, was man braucht, ohne dass daraus gleich wieder eine dicke Kuh wird.

Die inneren Werte der Pocket 6k in der E2 würde eine fast schon ideale Kamera ergeben.




roki100
Beiträge: 1891

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » So 25 Aug, 2019 21:33

passt die P4K wenigstens in dein Handschuhfach ?




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » So 25 Aug, 2019 21:37

Sammy D hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 19:10
iasi hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 16:04
...

rechts ist der Arm vom Gimbal - rechts ist das Batteriefach - unabhängig vom Cage kommen beide sich in die Quere.
Kommt natürlich auf das Setup an, aber in den meisten Fällen ist das Batteriefach frei. Einige Gimbals können sogar die Kamera mit Strom versorgen.

1.jpg
Welches Gimbal ist das denn?

Ich hab hier 2 Einhandgimbals - auf den einen passt die Pocket schon mal gar nicht, denn balancieren lässt sich die Cam auch nach Adaptiererei ohne Gegengewicht schon mal gar nicht.
Beim zweiten musste ich einen Anschlag abschrauben. An den Akku komm ich nicht. Selbst der Kartenschacht lässt sich bei leichtem Objektiv nur öffnen, wenn ich die Kamera nach hinten fahre.

Stromversorgung über den Gimbal bedeutet zusätzliche schwingende Kabel. Am Ende hab ich dann einen V-Mount am Bauch, der alles versorgt - das will ich eigentlich gerade nicht, bei einer kleinen kompakten Kamera.
Ich würde mich an 30 Minuten Akkulaufzeit gar nicht mal stören, wenn ich eine Lösung wie bei der ZCam hätte. Meine Red zieht mir die V-Mounts auch im Halbstundentakt leer. :)




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » So 25 Aug, 2019 21:38

roki100 hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 21:33
passt die P4K wenigstens in dein Handschuhfach ?
Gerade so. Aber leider nur mit kleinem Objektiv.




roki100
Beiträge: 1891

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » So 25 Aug, 2019 21:41

iasi hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 21:38
roki100 hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 21:33
passt die P4K wenigstens in dein Handschuhfach ?
Gerade so. Aber leider nur mit kleinem Objektiv.
tja, so ist das mit der neuen BMD Kamera. Ein neuer Gimbal muss her... aber auch ein neues Auto mit passendem Handschuhfach.




Sammy D
Beiträge: 1345

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Sammy D » So 25 Aug, 2019 21:41

roki100 hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 20:47
Sammy D hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 19:10
Einige Gimbals können sogar die Kamera mit Strom versorgen.
im BM Forum haben manche Erfahrung damit und erzählt, dass das Ding (Moza Air oder P4K ?) dann abbrennt. Sollte man also lieber nicht tun.
Der Ronin-S hat zwei regulierte 12V-Ausgänge. Ich wüsste nicht, warum man damit nicht die Kamera und anderes Equipment mit Strom versorgen sollte.

Hat der Moza nicht nur USB? Wenn man da natürlich über die Specs mit 5V geht, kann ich mir schon vorstellen, dass mal was durchbrennt...




roki100
Beiträge: 1891

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von roki100 » So 25 Aug, 2019 21:45

Ich meinte Moza Air 2. Siehe:

Don't power the BMPCC4K with the 12V DC Out. The 12V DC Out is only 2 Amps which only handles 24 Watts. If I'm correct, the BMPCC4K is 34 Watts. I tested the the BMPCC4K with the Moza Air 2 12V DC Out for 4 hours continuously and it never blew my output. I was lucky but they are many people who wasn't.

https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=90707




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » So 25 Aug, 2019 21:45

Vielleicht einen SmallHD Focus 7, der dann auch die Kamera mit Strom versorgen kann. Schade nur, dass die hellen Monitore nicht auch mal kleiner als 7" daher kommen.

Der hier ist zwar auch nicht der hellste, aber er bietet die Möglichkeit per Sony-Akkus auch die Kamera zu befeuern:
Swit CM-55C

Gibt´s etwas vergleichbares, das heller ist?

Der smallHD 502 Bright will ja leider auch nur die kleinen Canon-Akkus.




Huitzilopochtli
Beiträge: 206

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Huitzilopochtli » So 25 Aug, 2019 23:28

roki100 hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 21:45
Ich meinte Moza Air 2. Siehe:

Don't power the BMPCC4K with the 12V DC Out. The 12V DC Out is only 2 Amps which only handles 24 Watts. If I'm correct, the BMPCC4K is 34 Watts. I tested the the BMPCC4K with the Moza Air 2 12V DC Out for 4 hours continuously and it never blew my output. I was lucky but they are many people who wasn't.

https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=90707
Haben sie mittlerweile in der Version 2 behoben.




Funless
Beiträge: 3106

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Funless » Mo 26 Aug, 2019 09:44

roki100 hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 21:10
Darth Schneider hat geschrieben:
So 25 Aug, 2019 07:38
Guten Morgen
Roki, schön geschrieben, aber ich habe keine Ahnung was du uns mit deinem Text sagen möchtest.
nach dem Du diesen Thread komplett gelesen hast und dann mein Beitrag nochmal... dann verstehst Du es denke ich?
Verständlich war es schon was du da von dir gegeben hast, hatte aber leider NULL mit dem Thema zutun.
MfG
Funless


Gestern war Stromausfall, kein WLAN, kein Internet! Habe mich dann mit meiner Familie unterhalten, scheinen ganz nett zu sein.




Onkel Danny
Beiträge: 326

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Onkel Danny » Di 27 Aug, 2019 12:41

Es ist wieder witzig zu sehen, wie die üblichen Verdächtigen hier, ein Wunschkonzert veranstalten.
Dabei habe ich den Thread doch extra "Erfahrung" genannt und nicht "Wunschkamera".

Denn sie ist schon längst auf dem Markt und wird auch nicht mehr geändert werden,
was die Bauform etc. angeht.
Und nein, sie ist nicht als Gimbalcam konzipiert. Warum es dann Leute gibt,
die sie nur als solche benutzen wollen, ist mir nicht ganz klar.
Sie funktioniert wunderbar auf dem Stativ oder Schulterrig ;)
Wer es nicht schafft sie auf dem entsprechenden Gimbal zu nutzen, dem kann man nur schwer helfen.
Denn es geht sehr wohl, ausbalancieren, muss man eh immer. Man kann teilweise auch die Seite des Arms am Gimbal tauschen, geht natürlich auch nicht immer. Inzwischen gibt es auch Adapterplatten für die Pocket von mehreren Herstellern, die sollen das anbringen auch erleichtern.

Insgesamt ist natürlich jede Meinung hier willkommen. Aber wer ernsthaft was von BM geändert haben möchte,
sollte schon längst im BM Forum angemeldet sein und dort seine "Verbesserungsvorschläge" einbringen.
Denn andernfalls kann man das nicht ganz ernst nehmen. Hier wird sich nämlich nichts ändern,
weil es BM nicht liest.
Hier kann man lediglich Tipps oder Lösungsvorschläge geben.

Bei Wolfgangs Rig musste ich herzhaft lachen, denn das ist wirklich nicht nötig um die Pocket zu bedienen.
Allein die 2 verschiedenen Mics, einfach herrlich.
Aber es zeigt ganz wunderbar, das es möglich ist. Allerdings wurde schon überall im Netz mehrfach bewiesen, das es auch ohne Probleme mit einer Minimalkonfiguration geht. Das bleibt eben jedem selbst überlassen.

Wie Frankie schön gezeigt hat, mit dem Griff samt internem Akku, das es auch hier weitere Lösung für das
Energiethema gibt. Auf einem Gimbal würde ich so einen Griff natürlich auch nicht verwenden. Das ist aber eine von vielen Möglichkeiten dem Thema her zu werden.

Insgesamt hängen Probleme immer vom persönlichen Standpunkt ab. Das was für einige ein Problem darstellt, interessiert andere wiederum gar nicht. Für mich ist der Monitor kein Problem,
aber ich respektiere das es andere stört. Andere akzeptieren das leider nicht.

Selbst wollte ich hier nochmal kurz auf die Fotofunktion eingehen.
Die Bilder werden als DNG mit ca. 30Mb abgespeichert.
Also von wegen, es gibt kein "DNG" ;) Leider ist der Auslöser recht langsam und der etwas wackelige kleine Knopf
friemelig zum drücken. Daher ist es leider kein ernst zunehmender Ersatz für eine Fotocam.

So long

greetz




Onkel Danny
Beiträge: 326

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Onkel Danny » Di 03 Sep, 2019 14:55

Nur kurz zur Info, Videodata, Marcotec und co. haben die P6K jetzt als sofort lieferbar angegeben.
Es scheint so, das man dieses mal nicht ewig warten muss ;)

greetz




wolfgang
Beiträge: 5875

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Di 03 Sep, 2019 21:37

Das Rig war nur zu Demonstrationsgründen - und natürlich rige ich die 6K so nicht. Vmount mit Akku und Platte ist vom Gewicht her viel zu schwer.

Was mehr Sinn macht ist etwa die Verwendung von NP Akkus entweder über eine geeignete Platte für NP Akkus - bei mir wurde es die von Tlta die leicht und klein ist.

Und was ein Thema ist, das ist der spiegelnde Monitor der zu wenig hell ist. Bei direkter Sonnenbestrahlung ist der teilweise schwer nutzbar. Also braucht man eine Lösung mit Sucher oder einen entsprechend hellen Monitor - bei mir tatsächlich der SmallHD 503 Ultrabright. Den man teils mit einem einfachen sunhood am BM Monitor ersetzten kann, aber damit gehts halt teilweise.

Alternativ zur Akkuplatte verwende ich auch NP-Akkus die einen eigenen 7,4V Ausgang haben. Über einen Dummy Akku wird die Kamera versorgt und der NP Akku sitzt dann im SmallHD.

Batterien und spiegelnder Monitor sind in der Praxis des Nicht-Studiobetriebs die beiden Themen die man sich halt lösen muss. Das ist zumindest meine Erfahrung.
Lieben Gruß,
Wolfgang




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 06:36

Erfahrungen - und dazu gehören eben auch die negativen Aspekte wie die
Bauform:

Für ein Gimbal nicht vorteilhaft, da breit und das Gewindeloch stark versetzt. Leider - da vom Gewicht her eigentlich geeignet.

Als Schulterkamera ebenfalls nicht wirklich geeignet, denn eine 1kg-Mehlpackung wird der Müller wohl auch nicht schultern.

Die Nachteile, die geringes Gewicht und Größe mit sich bringen, muss man auf dem Stativ schon gar nicht auf sich nehmen, da man hier auch eine größere Kamera nutzen kann.

Handkamera - dafür ist die Pocket wohl gedacht. Aber diese Bauform ist doch eher für Einzelbildaufnahmen gedacht gewesen, also für das Einfrieren eines Momentes und nicht um Bewegungsabläufe aufzunehmen. Selbst die Krücke "Stabi" ist bei der Pocket ja nicht auf dem neuesten Stand, da der Sensor reingenagelt ist. ;)


Positiv sind Menü, Preis, BRaw, beiliegendes Resolve, Vielzahl an Aufnahmemedien und die erreichbare Bildqualität.




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 04 Sep, 2019 07:57

Für mich sind die Pockets hauptsächlich B/C Kameras.
Auf nem Saugnapf am Auto, auf nem Einhandgimbal, oder auch mal auf nem Stativ für einen zusätzlichen Blickwinkel/B-Roll etc.

Alternativ hat das geringe Gewicht natürlich den Vorteil, daß man selbst mit einem ultraleichet Reisestativ und einem klein Slider auch schöne Sachen machen kann, wenn man möchte.

Die komplette fernsteuerbarkeit mit Bluetooth hat auch ihre Vorteile, wenn die Kleine hoch geriggt, für einen overhead-shot z.B. über einem Bett hängt.




rush
Beiträge: 9501

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von rush » Mi 04 Sep, 2019 08:14

iasi hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 06:36
Erfahrungen - und dazu gehören eben auch die negativen Aspekte wie die
Bauform:

Für ein Gimbal nicht vorteilhaft, da breit und das Gewindeloch stark versetzt. Leider - da vom Gewicht her eigentlich geeignet.

Als Schulterkamera ebenfalls nicht wirklich geeignet, denn eine 1kg-Mehlpackung wird der Müller wohl auch nicht schultern.

Die Nachteile, die geringes Gewicht und Größe mit sich bringen, muss man auf dem Stativ schon gar nicht auf sich nehmen, da man hier auch eine größere Kamera nutzen kann.

Handkamera - dafür ist die Pocket wohl gedacht. Aber diese Bauform ist doch eher für Einzelbildaufnahmen gedacht gewesen, also für das Einfrieren eines Momentes und nicht um Bewegungsabläufe aufzunehmen. Selbst die Krücke "Stabi" ist bei der Pocket ja nicht auf dem neuesten Stand, da der Sensor reingenagelt ist. ;)
Geschmäckle...

Ich nutze die Pocket 4k faktisch überhaupt nicht aus der Hand - dagegen funzt sie für meine Zwecke einwandfrei sowohl auf der Schulterstütze mit Monitor (und sowohl mit oder auch ohne vmount hinten dran), auf dem Stativ als auch auf'm Gimbal.

Im Gegenteil - sie liegt mir vom Handling her sogar mehr als die PMW-F3 die ich vorher nutzte und ein echt dicker Brocken war - aber ebenso geriggt werden musste und dadurch noch klobiger wurde.

Als Einzel-Nutzer empfinde ich die Pocket daher schon sehr angenehm von der Nutzung in verschiedenen Szenarios.

Aber das wurde ja schon mehrfach in diversen P4K Threads durchgekaut... Aber was nicht sein kann, darf offenbar nicht sein bzw. ist nach Deiner Ansicht ja nicht möglich. Schade das du da weiterhin so engstirnig eingestellt bist.

Das du mit dem Gerät nicht wirklich zufrieden bist bzw. das Handling für Dich nicht hinhaut ist ja okay - aber das muss man nicht ständig verallgemeinern weil es auch Nutzer gibt die jene "Mankos" die du beschreibt als solche weniger haben und gut mit arbeiten können.
keep ya head up




wolfgang
Beiträge: 5875

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Mi 04 Sep, 2019 11:34

Na der Einsatz auf eine Einbeinstativ ist m.E. auch leicht möglich und kein sonderlicher Aufwand, wenn man eine mechanische Stabilisierung sucht.
Lieben Gruß,
Wolfgang




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 12:18

rush hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 08:14


Aber das wurde ja schon mehrfach in diversen P4K Threads durchgekaut... Aber was nicht sein kann, darf offenbar nicht sein bzw. ist nach Deiner Ansicht ja nicht möglich. Schade das du da weiterhin so engstirnig eingestellt bist.

Nun tu doch nicht gleich so beleidigt.
Auch wenn du die Kamera gekauft hast und nutzt, ist sie eben nicht automatisch ohne Fehl und Tadel.

Ich kann auch ein Gestell bauen und mit Gewichten versehen, auf dem ich eine 1kg-Packung Mehl auf der Schulter tragen kann.

Und was die Nutzung auf dem Gimbal betrifft, ist bei der Pocket nun mal weit mehr Gefummel und Adaptieren notwendig, als bei anderen Kameras. Auf manche Gimbal passt sie gar nicht drauf, obwohl das Gewicht kein Problem wäre.




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 12:29

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 07:57
Für mich sind die Pockets hauptsächlich B/C Kameras.
Auf nem Saugnapf am Auto, auf nem Einhandgimbal, oder auch mal auf nem Stativ für einen zusätzlichen Blickwinkel/B-Roll etc.
dito

Daher wäre es eben auch gut, wenn die Pocket problemlos auf ein Gimbal gesetzt werden könnte.
Ich hab zwar die P4K und werde sie wohl auch behalten, aber mit der P6K warte ich bis ZCam konkreter wird, was die E2S6 betrifft. Und dies nur aufgrund der Bauform inkl. Akkufach etc.




rush
Beiträge: 9501

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von rush » Mi 04 Sep, 2019 15:46

@iasi:
Das es Cages gibt die man um eine Kamera schnallen kann ist Dir doch nicht entgangen?
Was spricht dagegen sowas auch einfach Mal zu nutzen? Damit wird sie recht schnell gimbalfähig und je nach Montierung kann man dann auch einfach damit arbeiten.

Eine ZCam etwa kannst du ohne Griffe oder Cage kaum in der Hand halten - geschweige denn ein Bild sehen. Dieser Ur-Wunsch der totalen Modularität hat doch auch Grenzen im Alltag und zwingt dich zum ab und anschrauben von Zubehör beim Wechsel von diversen Modi.

Und nochmals: die Pocket (4k) gibt es seit gefühlt einem Jahr nebst diversen Infos. Warum sie dann überhaupt angeschafft wurde und Du nun auch noch mit der P6K liebäugelst bzw. hier die gleichen Argumente raushaust widerstrebt doch jedem Kaufverhalten. Es ist ganz offensichtlich nicht Deine Kamera - warum verschwendest Du Zeit und Energie dich mit dieser unförmigen Kamera weiterhin zu befassen?
keep ya head up




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 16:23

rush hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 15:46
@iasi:
Das es Cages gibt die man um eine Kamera schnallen kann ist Dir doch nicht entgangen?
Was spricht dagegen sowas auch einfach Mal zu nutzen? Damit wird sie recht schnell gimbalfähig und je nach Montierung kann man dann auch einfach damit arbeiten.

Eine ZCam etwa kannst du ohne Griffe oder Cage kaum in der Hand halten - geschweige denn ein Bild sehen. Dieser Ur-Wunsch der totalen Modularität hat doch auch Grenzen im Alltag und zwingt dich zum ab und anschrauben von Zubehör beim Wechsel von diversen Modi.

Und nochmals: die Pocket (4k) gibt es seit gefühlt einem Jahr nebst diversen Infos. Warum sie dann überhaupt angeschafft wurde und Du nun auch noch mit der P6K liebäugelst bzw. hier die gleichen Argumente raushaust widerstrebt doch jedem Kaufverhalten. Es ist ganz offensichtlich nicht Deine Kamera - warum verschwendest Du Zeit und Energie dich mit dieser unförmigen Kamera weiterhin zu befassen?
Wenn ich eine Kamera kaufe, heirate ich sie dadurch nicht gleichzeitig.

Die Pocket hat die bekannten und genannten Vorteile. Und diese überwogen die Nachteile nach gründlicher Abwägung.

Ein Cage löst alleine aber eben die bauformbedingten Nachteile nicht. Am Ende hat man noch mehr Gewicht und Volumen, was ich aber eben gerade bei dieser Kameraklasse nicht haben möchte.

Eine ZCam verfügt z.B. über eine bessere Akku-Lösung. Dass der Monitor nicht an der Kamera hängen muss ist ebenfalls ein Vorteil. Zumal der fixe Monitor der Pocket in der Praxis eben auch alleine nicht ausreicht.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis der P4k ist ungeschlagen. Etwas besseres bekommt man für das Geld nicht. Mittlerweile hab ich auch ein Gimbal, auf das sie passt, nachdem ich einen Anschlag entfernt hatte.

Bei der P6k haben sich Konkurrenten angekündigt. Mal abwarten und sehen.
Ich versteife mich nicht auf ein Werkzeug. Ich verstehe auch nicht, wie Leute Nachteile ihrer Anschaffungen immer so vehement herunterspielen müssen.
"Ich hab´s gekauft und alles ist absolut toll und ich voll glücklich." - das brauch ich nicht - das nutzt doch auch nichts.




wolfgang
Beiträge: 5875

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von wolfgang » Mi 04 Sep, 2019 20:06

Das ist auch meine Sichtweise. Bei keiner meiner Kameras war ich kritiklos gegenüber der Neuanschaffung, Schwächen wie auch Stärken sind eben vorhanden und auch zu sehen. Und entsprechend auch darzustellen.

Es wird nie die ideale Kamera geben, aber es wird morgen bessere Kameras geben. Was völlig ok ist auch weil die heutige Technik sicher nicht mehr der limitierende Faktor beim Filmen ist.

Interessant dass dies aber viele wütend macht. Na muss einem ja nicht kümmern.
Lieben Gruß,
Wolfgang




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 20:15

Ach ja - um noch einen Vorteil zu nennen:
Die Pocket 4k hört man nicht.
Ich nehme mal an, dass es bei der P6k nicht anders sein wird.
Gerade in der Cine-Cam-Klasse ist dies ja keine Selbstverständlichkeit.




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 04 Sep, 2019 21:08

iasi hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 16:23
Ich verstehe auch nicht, wie Leute Nachteile ihrer Anschaffungen immer so vehement herunterspielen müssen.
Ist halt immer ne auch ne Frage der Sicht- und Arbeitsweise.
Was für den einen ein DealBreaker ist, juckt den anderen gar nicht.

Für mich persönlich sind Flipscreen, Monitor Helligkeit, Batterielaufzeit etc. überhaupt kein Thema - für andere ist es die Hölle.
Ich bekomm die 4K auch völlig problemlos und schnell auf nem Ronin balanciert, und auf dem neuen AirCross (wenn er denn endlich ankommt) ist es wahrscheinlich noch einfacher.

Was ich damit sagen will ist, nur weil man ein Problem nicht hat, hießt das noch lange nicht, daß man es deshalb "herunterspielt".




iasi
Beiträge: 13126

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von iasi » Mi 04 Sep, 2019 21:34

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 21:08
iasi hat geschrieben:
Mi 04 Sep, 2019 16:23
Ich verstehe auch nicht, wie Leute Nachteile ihrer Anschaffungen immer so vehement herunterspielen müssen.
Ist halt immer ne auch ne Frage der Sicht- und Arbeitsweise.
Was für den einen ein DealBreaker ist, juckt den anderen gar nicht.

Für mich persönlich sind Flipscreen, Monitor Helligkeit, Batterielaufzeit etc. überhaupt kein Thema - für andere ist es die Hölle.
Ich bekomm die 4K auch völlig problemlos und schnell auf nem Ronin balanciert, und auf dem neuen AirCross (wenn er denn endlich ankommt) ist es wahrscheinlich noch einfacher.

Was ich damit sagen will ist, nur weil man ein Problem nicht hat, hießt das noch lange nicht, daß man es deshalb "herunterspielt".
Es geht ja auch nicht um DealBreaker oder "die Hölle", sondern um Bewertung. Du sieht ja auch die Nachteile - warum sie also nicht benennen.
Völlig problemlos lässt sich eine Pocket eben nicht auf jedem Gimbal balancieren, auch wenn ich nun auch eines habe, mit dem es geht.
Das Batteriefach bleibt aber immer noch störend, denn bei leichten Objektiven sitzt die Kamera über dem Gimbal-Arm. Bei jedem Akkuwechsel muss ich dann die Kamera zumindest nach hinten schieben und verliere die Balance.

Wenn also die ZCam auf einem ähnlichen Niveau in den Bereichen wäre, wo die Pocket ihre Pluspunkte holt, wäre dies u.a. für mich ausschlaggebend. Bisher sieht es aber nicht dannach aus, dass ZRaw mit BRaw konkurrieren kann.

Ich finde eben hilfreich, ganz objektiv die Vor- und Nachteile zu benennen. Bewerten kann sie dann jeder für sich selbst.
Flipscreen, Monitor Helligkeit, Batterielaufzeit sind für mich zwar auch nicht graviernd, aber zu den Pluspunkten gehören sie eben auch nicht.




rush
Beiträge: 9501

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung

Beitrag von rush » Mi 04 Sep, 2019 21:36

Gut gebrüllt Löwe, besser kann man es kaum zusammenfassen @ Frank.

Ich war und bin weiterhin kein BMD Fanboy - aber einige Punkte finde ich halt dennoch positiv und benenne sie dann auch wenn sie für mich passen - nichts desto trotz gibt es natürlich andere Baustellen die weiterhin suboptimal sind und für Nutzer wie iasi dann möglicherweise überhaupt nicht klargehen. Das kann und darf auch so sein.

Dennoch stellt sich mir dann die Frage warum man sich solch einen Bär überhaupt ans Bein bindet wenn in der Summe gefühlt die Cons überwiegen - und das bereits vor dem Kauf der Fall war.
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Branchenwandel - Absagen für die Photokina 2020 von namenhaften Herstellern
von pillepalle - Do 2:41
» Passion für Lost Places
von r.p.television - Mi 23:21
» Habt Ihr auch NUR Ärger mit Hermes?
von rush - Mi 23:02
» BMPCC4K/6K Tilt screen+M.2 SSD _DIY Tutorial
von srone - Mi 21:49
» Adobe bestätigt: ProRes RAW in Premiere Pro kommt
von srone - Mi 21:41
» Problem mit Davinci 16
von srone - Mi 21:25
» Objektive an der BMPCC 6k
von suchor - Mi 19:51
» Blackmagic Design IBC 2019 Update
von roki100 - Mi 18:50
» Neue China Zooms von DZO
von rush - Mi 18:07
» Blackmagic ATEM Mini: Kompakter billiger Live-Produktionsmischer // IBC 2019
von rush - Mi 18:05
» Messevideo: Sigma fp Status Update - CDNG RAW-Aufnahme, LOG, Director-Viewfinder, Preise // IBC 2019
von Drushba - Mi 17:47
» Mavic 2 Firmware ist erschienen v01.00.0510
von StanleyK2 - Mi 17:41
» ARRI ERM-2400: Externes Funkmodul für Remote-Head SRH-3 // IBC 2019
von slashCAM - Mi 16:24
» Atomos Shogun 7: Kostenloses Firmwareupdate verdoppelt Helligkeit auf 3.000 nits // IBC 2019
von R S K - Mi 15:58
» ProRes 422 LT für TV-Doku?
von gekkonier - Mi 15:55
» Sony A7iii Workflow
von davetune - Mi 15:43
» DVR-16 Studio: Timelinejustierung
von Bruno Peter - Mi 15:14
» Canon EOS C500 Mark II - 5,9K-Vollformat im Cinema EOS-Gehäuse // IBC 2019
von Jan - Mi 13:14
» Entering Germany - meine Langzeitdoku wird so langsam fertig.
von r.p.television - Mi 12:26
» Spiegellose Fujifilm X-A7 Kamera mit neuem APS-C Sensor und hellem Dreh-und Klappdisplay vorgestellt
von Jörg - Mi 12:11
» Wovon ernährt der sich?
von rainermann - Mi 11:56
» Die visuell besten Musikvideos
von Steelfox - Mi 11:49
» Messevideo: Erste Aufnahmen mit dem SIRUI Anamorphoten 50mm 1.33x f1.8 // IBC 2019
von andieymi - Mi 11:17
» 8K kommt – viel schneller, als Sie denken
von ruessel - Mi 10:05
» Rambo: Last Blood - offizieller Teaser Trailer
von rainermann - Mi 9:57
» Volontariat in Köln - Bereich Kamera Assistenz & Pulling Focus
von TV Crew Köln - Mi 8:55
» Bluesreen und Greenscreen in einem Video auskeyen
von salzlandvideo - Mi 8:17
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
von vivavista - Di 23:42
» Tilta Screen Modification for the BMPCC 6K & 4K
von iasi - Di 23:04
» Musikalische Untermalung zu einem House Track
von Daeni Chrome - Di 22:20
» "Green Screen" Eckernförde
von Jörg - Di 22:11
» Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019
von klusterdegenerierung - Di 20:36
» Sony a7s VS. a7s II: Welche ist besser für Video?
von rush - Di 19:12
» Irix Cine 11mm T4.3 Weitwinkel-Objektiv vorgestellt // IBC 2019
von Drushba - Di 18:22
» RED startet Verkauf von gebrauchten DSMC2 Kameras // IBC 2019
von TonBild - Di 18:02
 
neuester Artikel
 
HP Pavilion Gaming - Workstation unter 1000 Euro?

Müssen portable Workstations zur 4K-Videobearbeitung wirklich mehrere tausend Euro kosten oder geht es auch günstiger? Wir versuchen zu beleuchten, welche Kompromisse man unter 1.000 Euro wirklich eingehen muss. weiterlesen>>

Die neue 5.9K Sony FX9 im ersten Hands On

Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).