Seite 2 von 2

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 15:33
von rush
Ef-m dürfte ein kürzeres Auflagenmaß haben - ergo wird es vermutlich nicht hoch auf ef-s adaptierbar sein.

Aber warum immer so kompliziert? Man kann doch nahezu jedes beliebige Objektiv mit Nikon oder Canon Mount herunteradaptieren sofern einem Automatiken nicht ganz so wichtig sind - Gleiches gilt für viele andere ältere Mounts wo man oft günstig an gutes Glas kommt.

Mit diesen ultra kurzen UWW MFT Objektiven schränkt man sich so unglaublich ein - ich würde mir sowas nicht antun. Wenn man zwingend native Gläser mit AF benötigt mag ich es ja ggfs noch nachvollziehen - aber so Spezialglas würde ich bevozugt immer für einen Mount mit möglichst großen Auflagenmaß kaufen und entsprechend runter adaptieren an kurze spiegellose Systeme.

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 15:55
von Huitzilopochtli
rush hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 15:33
Ef-m dürfte ein kürzeres Auflagenmaß haben - ergo wird es vermutlich nicht hoch auf ef-s adaptierbar sein.

Aber warum immer so kompliziert? Man kann doch nahezu jedes beliebige Objektiv mit Nikon oder Canon Mount herunteradaptieren sofern einem Automatiken nicht ganz so wichtig sind - Gleiches gilt für viele andere ältere Mounts wo man oft günstig an gutes Glas kommt.

Mit diesen ultra kurzen UWW MFT Objektiven schränkt man sich so unglaublich ein - ich würde mir sowas nicht antun. Wenn man zwingend native Gläser mit AF benötigt mag ich es ja ggfs noch nachvollziehen - aber so Spezialglas würde ich bevozugt immer für einen Mount mit möglichst großen Auflagenmaß kaufen und entsprechend runter adaptieren an kurze spiegellose Systeme.
Ich benötige keinen af. Wir wissen doch alle, dass die bmpcc4k quasi keinen hat. Was ich möchte ist, ein verzerrungsfreies Shift-weitwinkelobjektiv, und da scheint es fast nur das loawa 9mm zu geben (entspricht an der bmpcc4k 17,1mm kB - also auch nicht unbedingt .

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 15:57
von MrMeeseeks
Wie wäre es denn wenn man einfach das Laowa 9mm mit dem passenden MFT Mount kauft?

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 16:02
von Huitzilopochtli
MrMeeseeks hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 15:57
Wie wäre es denn wenn man einfach das Laowa 9mm mit dem passenden MFT Mount kauft?
Shift

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 16:03
von Huitzilopochtli
Bisher habe ich sonst nur noch das Canon EF-S 10-18mm f/4.5-5.6 STM IS gefunden, dass auch relativ wenig verzeichnet und sogar einen bildstabilisator hat. Aber ist halt nicht besonders lichtstark.

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 16:09
von MrMeeseeks
Huitzilopochtli hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 16:02
MrMeeseeks hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 15:57
Wie wäre es denn wenn man einfach das Laowa 9mm mit dem passenden MFT Mount kauft?
Shift

Ah verstehe..es gibt einen Shift-Adapter den du vor ein Laowa 9mm knallen möchtest. Ja das kannst du absolut vergessen.

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 16:15
von mash_gh4
Huitzilopochtli hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 15:55
Was ich möchte ist, ein verzerrungsfreies Shift-weitwinkelobjektiv, ...
wenn du genügend auflösung zur verfügung hast bzw. die abbildungsschärfe nicht gelich bei der aufnahem durch unnötige adapter oder zweifelhafte optiken minimierst, kannst du die entscheidene funktionalität eines shift-objektivs (perspektivische verzerrungskorrektur) auch mit 1.) entsprechend weitwinkeligeren ausgangsmaterial, 2.) korrekter kameraussrichtung (also normalerweise exakt horizontal, um fallende linien zu vermeiden) und 3.) nachträglichem cropen des videos, erreichen. und das ist jetzt nur die allereinfachste variante, im prinzip gibt's auch ein paar weitere möglichkeiten, die einem vor allem hinsichtlich pkt.2 bzw. im zusammenhang mit kamerabewegungen zusätzliche freiräume ermöglichen und die verluste durch das croppen verringern können -- allerdings wird's da gleich einmal ein bisserl komplizierter.

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 16:29
von Huitzilopochtli
Das Nikon AF-P DX NIKKOR 10-20 mm mit dem fotodiox Pro Lens Mount Shift Adapter with Aperture Dial for Nikon G Lens to MFT Adapter wäre vielleicht auch eine interessante Kombi. Anscheinend ist es aber kein bringer in Sachen Verzeichnung.

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 16:40
von mash_gh4
als ergänzung zum gerade beschriebenen bzw. um dem einwand zu begegnen, dass die aufösungen nach dem croppen nicht mehr reichen würde:
beim derartiger architektur- und sachfotografie rennt einem ja wirklich nichts davon -- d.h. man kann hier sehr oft auch mit mit raw-fotokamera-sequenzen und motorisierten slidern od. motion-control-köpfen (=billigen gimbals mit entsprechender software) arbeiten, um auf diese weise eine wesentlich bessere bildqualität -- u.a. eben auch viel größere spielräume für das nachträgliche croppen -- als mit normalen videokameras zu erzielen.

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 16:45
von rush
Und wer bezahlt Dir am Ende den Mehraufwand in der Post? Hätte ich so gar keine Lust drauf ;-)

Dann doch lieber direkt 'ne KB Kamera nebskt passender Optik und nicht diesem mft-Krampf mit nachträglicher Fummel-Post um da irgendwelche Bewegbildsequenzen zu generieren...

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 17:21
von Darth Schneider
Das finde ich auch, hol dir ne XT3, oder eine Sony, A was auch immer mit den geeigneten Linsen.
Gruss Boris

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Verfasst: Fr 26 Jul, 2019 17:39
von mash_gh4
rush hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 16:45
Dann doch lieber direkt 'ne KB Kamera nebskt passender Optik ...
aber geh! das ist doch auch nur ein kompromiss! die scheimpflugschen künste machen doch erst mit deutlich großformatigeren fachkameras so richtig spaß! :)

aber gut, wenn man einmal gelernt hat, worum es dabei tatsächlich geht, bzw. wie man viele dieser aufgabenstellungen auch mit deutlich spartanischerem equipment befriedigend umsetzten kann, vermisst man derartiges in wahrheit nur ganz selten.

ps: glaubt ihr tatsächlich, dass das korrekte und ausreichend präzise bedienen derartiger spezialoptiken/fachkameras vor ort sich so viel einfacher und unaufwendiger gestaltet als entsprechende ganz einfache nachträgliche korrekturen in ruhe vor dem bildschirm?