Ldal
Beiträge: 90

Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Ldal » Mo 04 Feb, 2019 16:46

Hallo Leute,

habe vor ein paar Tagen einen Dreh in dunkler Location mit meiner Ursa mini Pro bei ISO 1600.
Jetzt habe ich in der Post mit extremen Farbstreifen (wshl vom Sensor?) zu kämpfen!!!! Ist das normal oder hat die Kamera was?
Ein Screenshot vom Rohmaterial ist anbei!
Danke für eure Hilfe!
Bildschirmfoto 2019-02-04 um 16.41.08.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




AndySeeon
Beiträge: 145

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von AndySeeon » Mo 04 Feb, 2019 19:49

So sehen die Aufnahmen von meiner BMPCC auch aus, wenn ich in ziemlicher Dunkelheit (egal ob ISO 400 oder 1600) in RAW filme und dann die Belichtung in der Post hochziehe. Das Originalbild selbst hat diese Streifen nicht, diese Bereiche sind da einfach nur dunkel.
Also von daher ist diese Erscheinung nicht ungewöhnlich. Ob das bei der UM und der gegebenen Beleuchtung normal ist, kann ich allerdings nicht beurteilen.

Gruß, Andy




Jost
Beiträge: 1279

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Jost » Mo 04 Feb, 2019 19:55

Ich hatte das bei 4,6K DNxHR HQX, aber längst nicht so stark und auch nur in einem Clip. Nach dem Wandeln in X.264/5 war es allerdings weg.
Beim Abspielen von Zwischencodecs sind viele Player überfordert und zeigen Dinge an, die man in der Einzelbild-Ansicht später nicht mehr nachvollziehen kann. Oder ist diese Anomalie auch nach dem Ausrendern zu sehen?




freezer
Beiträge: 1626

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von freezer » Mo 04 Feb, 2019 20:14

Black Shading mal durchgeführt?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




freezer
Beiträge: 1626

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von freezer » Mo 04 Feb, 2019 20:37

Korrektur.jpg
RGB-Kurven-Einstellung.png
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




MK
Beiträge: 1318

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von MK » Mo 04 Feb, 2019 23:49

freezer hat geschrieben:
Mo 04 Feb, 2019 20:37
Korrektur.jpg

RGB-Kurven-Einstellung.png
Da sind die Streifen aber auch immer noch sichtbar... ;-)




Ldal
Beiträge: 90

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Ldal » Di 05 Feb, 2019 10:03

Habe jzt mit meinem Händler telefoniert. Die kennen das Problem bei Blackmagic anscheinend.
Es handelt sich um einen Sensor-Fehler. Die Kamera muss jetzt also zum Service! Gott sei Dank habe ich noch Garantie...
Freier Kameramann für div TV-Sender in Oberösterreich & Salzburg.




freezer
Beiträge: 1626

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von freezer » Di 05 Feb, 2019 10:06

Hast Du ein Black Shading gemacht, oder nicht?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Ldal
Beiträge: 90

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Ldal » Di 05 Feb, 2019 10:13

mit dem Material habe ich mich fast eine Stunde lang in der Post gespielt. Aber die Streifen sind überall! Kann dir da noch viel schlimmere Screenshots zeigen...
Habe mir jetzt auch das Rohmaterial der letzten Monate durchgesehen. Man bemerkt, wie die Streifen immer sichtbarer werden. Jetzt ist das Material halt fast unbrauchbar...
Freier Kameramann für div TV-Sender in Oberösterreich & Salzburg.




roki100
Beiträge: 1884

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von roki100 » Di 05 Feb, 2019 10:19

Leider ein bekanntes Problem. Siehe z.B. https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=46788

Blackmagic äussert sich dazu nicht, außer die Kamera auszutauschen. Wenn deine aber keine Garantie hat, dann wars das.




freezer
Beiträge: 1626

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von freezer » Di 05 Feb, 2019 10:39

Ist es so schwer eine einfache Frage zu beantworten? Blackshading gemacht, oder nicht?
Denn das sieht nach einer nötigen Rekalibrierung aus.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




roki100
Beiträge: 1884

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von roki100 » Di 05 Feb, 2019 10:48

freezer hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 10:39
Ist es so schwer eine einfache Frage zu beantworten? Blackshading gemacht, oder nicht?
Denn das sieht nach einer nötigen Rekalibrierung aus.
So wie es aussieht hilft das auch nicht. Siehe Link. Die Kamera wird sehr heiß und mit der Zeit schwächt der Sensor.




Ldal
Beiträge: 90

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Ldal » Di 05 Feb, 2019 12:40

freezer hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 10:39
Ist es so schwer eine einfache Frage zu beantworten? Blackshading gemacht, oder nicht?
Denn das sieht nach einer nötigen Rekalibrierung aus.
Sorry freezer, habe ich übersehen dazu zu schreiben - natürlich habe ich ein blackshading gemacht! Das mache ich regelmäßig.
Freier Kameramann für div TV-Sender in Oberösterreich & Salzburg.




freezer
Beiträge: 1626

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von freezer » Di 05 Feb, 2019 14:08

Ldal hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 12:40
freezer hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 10:39
Ist es so schwer eine einfache Frage zu beantworten? Blackshading gemacht, oder nicht?
Denn das sieht nach einer nötigen Rekalibrierung aus.
Sorry freezer, habe ich übersehen dazu zu schreiben - natürlich habe ich ein blackshading gemacht! Das mache ich regelmäßig.
Auch korrekt durchgeführt? Kamera mindestens 5 min. warmlaufen lassen, ohne Objektiv mit Abdeckkappe drauf?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




r.p.television
Beiträge: 2879

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von r.p.television » Di 05 Feb, 2019 16:24

roki100 hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 10:19
Leider ein bekanntes Problem. Siehe z.B. https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=46788

Blackmagic äussert sich dazu nicht, außer die Kamera auszutauschen. Wenn deine aber keine Garantie hat, dann wars das.
Das bestätigt leider auch die Schilderungen eines Händlers der mir abgeraten hat eine URSA Mini Pro zu holen. Er hatte binnen kurzer Zeit sehr viele Rückläufer mit Problemen dieser Art. Er verkauft seitdem auch keine BM-Kameras mehr.
Irgendwie schade.
Bei dem doch recht großen Gehäuse sollte man eigentlich eine bessere Wärmeabfuhr erwarten können die dem Sensor nicht nachhaltig schadet und das FPN mit der Betriebszeit verschlimmert.
Man darf halt auch nicht vergessen dass BM im Vergleich zu Sony, Panasonic, Canon etc. immer noch eine Hinterhofwerkstatt ist. Das muss nix Schlechtes sein weil die schnell mit Innovationen glänzen können wo andere zu langsam sind. Aber es fehlt ihnen leider auch an Qualitätskontrollen und Erfahrung. Ich hoffe das wird besser.
Das Problem mit kleinen Firmen macht mir auch gehörig Bammel eine Kinefinity zu holen. Die sind ja noch viel kleiner.




freezer
Beiträge: 1626

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von freezer » Di 05 Feb, 2019 16:40

r.p.television hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 16:24
roki100 hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 10:19
Leider ein bekanntes Problem. Siehe z.B. https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=46788

Blackmagic äussert sich dazu nicht, außer die Kamera auszutauschen. Wenn deine aber keine Garantie hat, dann wars das.
Bei dem doch recht großen Gehäuse sollte man eigentlich eine bessere Wärmeabfuhr erwarten können die dem Sensor nicht nachhaltig schadet und das FPN mit der Betriebszeit verschlimmert.
Das oben gezeigte ist aber kein FPN, sondern eine falsche Kalibrierung des Schwarzwertes. Hat bei meiner UM46k auch so ausgesehen, nach der Kalibration waren das Blau in den Tiefen weg. Die vertikalen Streifen bekommt man aber immer bei sehr starker Unterbelichtung - wir reden da von 3-4 Stops Unterbelichtung bei schon einer IS01600 Gammakurve.

Von daher versuchte ich dem Ursprungsposter ein paar Infos aus der Nase zu ziehen, um die Situation besser beurteilen zu können. Meiner Meinung nach ist sein Sensor in Ordnung, das Blackshading aber nicht korrekt ausgeführt worden (wenn man es richtig macht, braucht man das nur alle paar Monate durchzuführen) und dazu kommt eben das kaum vorhandene Licht im obigen Beispiel.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Frank Glencairn » Di 05 Feb, 2019 16:54

Ich hab schon bei absurd dunklen Lichtverhältnissen geschossen, aber für so ein FPN muss man das Bild schon ganz gewaltig in der Post hochdrehen - normal ist das nicht. Kannst du mal nen Frame von dem raw material posten?




r.p.television
Beiträge: 2879

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von r.p.television » Di 05 Feb, 2019 17:26

Das ist jetzt natürlich die Frage ob es in dem Fall tatsächlich nur das Versäumnis ist das BlackShading richtig auszuführen oder doch ein Sensorfehler ist, der durch die Erwärmung im Betrieb eine Art Verschleiss aufweist. Oder im Signalprocessing läuft was krumm.
Grundsätzlich vielleicht auch ein Denkanstoss für BM sowas regelmässig in automatisierter Form anzugleichen. Andere Kameras können ja auch Jahre später ein Bild generieren dass kein FPN oder andere Fehlstrukturen zeigt.




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Frank Glencairn » Di 05 Feb, 2019 17:35

Ja und nein, Meine Sony FS100 ist nach all den Jahren immer noch ein Nachtsichtgerät, allerdings passiert da auch ein ganz massives internes Processing. Wie viel das tatsächlich ist, sieht man, wenn man mal einen externen Recorder dran hängt. Da ist dann auch gleich Schluss mit "clean".

BM Kameras machen z.B. kein internes denoising, entsprechend sieht das Bild halt auch aus, und man macht das dann eben in der Post (wo man natürlich viel mehr Kontrolle darüber hat, als bei irgendwelche Automatismen, in der Blackbox der Kamera.

Wer out-of-the-box ein ähnliches Bild aus ner BM Kamera erwartet, wie aus einer Kamera mit internem Processing, sollte sich nach einer anderen Kamera umsehen.




roki100
Beiträge: 1884

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von roki100 » Di 05 Feb, 2019 17:36

Lieber freezer,

es ist durch black shading calibration nicht zu beheben. Es handelt sich um Sensor Fehler. Laut manche Kunden die von Support Antwort erhalten haben, handelt es sich um PCB (Leiterplatine) Fehler. Bitte schau dir die Meldungen im BM Forum über Vertical Lines. Das ist ein bekanntes Problem mit den Ursa Mini (Pro) Kameras.

Ich hätte eine Ursa Mini fast für sehr günstig gekauft (leider ohne Garantie), doch die Meldungen über das betroffene Problem haben mich davon abgehalten.




r.p.television
Beiträge: 2879

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von r.p.television » Di 05 Feb, 2019 17:53

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 17:35
Ja und nein, Meine Sony FS100 ist nach all den Jahren immer noch ein Nachtsichtgerät, allerdings passiert da auch ein ganz massives internes Processing. Wie viel das tatsächlich ist, sieht man, wenn man mal einen externen Recorder dran hängt. Da ist dann auch gleich Schluss mit "clean".
Ich habe eine FS700 auch fast nur mit externem 4k Raw Recording betrieben. Derlei Sensorstrukturen sind mir nie untergekommen. Selbst mit Isowerten die ich in Real Life nie verwende. Klar bügelt das interne Signalprocessing Noise weg was ich dann sehr deutlich auf dem Raw sehe, aber ich habe nie FPN oder andere Strukturen gesehen wie man sie beispielsweise auch bei einer alten 5D mkii ab ISO 1600 kennt. Das war immer ein eher organisch wirkendes Grain dass einfach stärker wurde, aber nie mit vertikalen oder horizontaler Linienbildung.




roki100
Beiträge: 1884

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von roki100 » Di 05 Feb, 2019 18:04

r.p.television hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 16:24
Das bestätigt leider auch die Schilderungen eines Händlers der mir abgeraten hat eine URSA Mini Pro zu holen. Er hatte binnen kurzer Zeit sehr viele Rückläufer mit Problemen dieser Art. Er verkauft seitdem auch keine BM-Kameras mehr.
Irgendwie schade.
Auch hier bei uns hat ein guter Händler schnauze voll von BM Produkte.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13538

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 05 Feb, 2019 18:17

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 17:35
Ja und nein, Meine Sony FS100 ist nach all den Jahren immer noch ein Nachtsichtgerät, allerdings passiert da auch ein ganz massives internes Processing. Wie viel das tatsächlich ist, sieht man, wenn man mal einen externen Recorder dran hängt. Da ist dann auch gleich Schluss mit "clean".
Aber wo liegt der Unterschied, das es im Raw anders aussieht liegt vielleicht eher daran womit Du arbeitest, denn ACR hat ja standartmässig das denoising aktiviert.

Schau Dir doch mal die angeblich so Rauscharmen neuen Cams an, wenn Du es da im ACR ausschaltest, sieht das auch nicht mehr so dolle aus. In sofern ist denoising doch nix besonderes.

Wer stellt denn bei 6400Iso das Farbrauschen in ACR ab, doch niemand oder? Zudem muß man ja auch daran denken das die BMC ein Base Iso von 800 hat und nur bis 1600 geht, da sollte man ja wohl erwarten können das es selbst ohne denoising nicht groß rauscht.

Zur FS700 muß ich sagen, das ich das ständig höre mit dem Rauschen bei Raw, aber ich kann das echt nicht nachvolziehen. Entweder denken User das so alte Cams bei 6400Iso so wenig rauschen das man es nicht sieht, oder ich bin da unempfindlicher, aber ich habe kaum Probleme damit, hat aber natürlich auch immer was mit der richtigen Belichtung zu tun.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Frank Glencairn
Beiträge: 9305

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Frank Glencairn » Di 05 Feb, 2019 18:39

Die FS100 gibt kein raw aus, sondern nur ein Videosignal aus dem HDMI - das hab ich damals mit einem Atomos aufgezeichnet (ProRes) - da ist also kein ACR im Spiel. Der Unterschied zur internen "gebügelten" Aufzeichnung ist beachtlich.




roki100
Beiträge: 1884

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von roki100 » Di 05 Feb, 2019 20:36

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 17:35
Ja und nein, Meine Sony FS100 ist nach all den Jahren immer noch ein Nachtsichtgerät, allerdings passiert da auch ein ganz massives internes Processing. Wie viel das tatsächlich ist, sieht man, wenn man mal einen externen Recorder dran hängt. Da ist dann auch gleich Schluss mit "clean".

BM Kameras machen z.B. kein internes denoising, entsprechend sieht das Bild halt auch aus, und man macht das dann eben in der Post (wo man natürlich viel mehr Kontrolle darüber hat, als bei irgendwelche Automatismen, in der Blackbox der Kamera.

Wer out-of-the-box ein ähnliches Bild aus ner BM Kamera erwartet, wie aus einer Kamera mit internem Processing, sollte sich nach einer anderen Kamera umsehen.
Da hast Du natürlich recht (wie sonst auch immer). Dennoch hat das Problem bei der Ursa Mini (Pro) nichts damit zu tun, es handelt sich tatsächlich um Sensorfehler bzw. um PCB Fehler (auf dem sich der Sensor befindet). Was du meinst ist das hier (mit Objektivdeckel in RAW und in Affinity Photo übertrieben die Helligkeit, Belichtung...hochgedreht)
RAW_BMPCC.png
Da sieht man die normale Vertical Lines. Doch die vertikal Linien bei der Ursa Mini (Pro), hat definitiv nichts damit zu tun.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von roki100 am Di 05 Feb, 2019 20:46, insgesamt 2-mal geändert.




freezer
Beiträge: 1626

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von freezer » Di 05 Feb, 2019 20:38

roki100 hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 17:36
Lieber freezer,

es ist durch black shading calibration nicht zu beheben. Es handelt sich um Sensor Fehler. Laut manche Kunden die von Support Antwort erhalten haben, handelt es sich um PCB (Leiterplatine) Fehler. Bitte schau dir die Meldungen im BM Forum über Vertical Lines. Das ist ein bekanntes Problem mit den Ursa Mini (Pro) Kameras.

Ich hätte eine Ursa Mini fast für sehr günstig gekauft (leider ohne Garantie), doch die Meldungen über das betroffene Problem haben mich davon abgehalten.
1. Dein verlinkter Thread ist von Anfang 2016 und da gab es noch kein Black Shading welches man selbst in der Kamera durchführen konnte. Und da ging es um die URSA Mini 4.6k und nicht die Pro.
2. Stammt Dein Wissen aus eigener Erfahrung mit der Kamera oder nur aus dem Netz?
3. Ist die Blaufärbung in den Schatten des im Eröffnungsposting gezeigten Bildes ein eindeutiger Hinweis auf ein fehlerhaftes Black Shading. Denn damit soll die Balance der Farbkanäle im Schwarz hergestellt werden - und das ist hier nicht der Fall.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




roki100
Beiträge: 1884

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von roki100 » Di 05 Feb, 2019 20:44

freezer hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 20:38
roki100 hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 17:36
Lieber freezer,

es ist durch black shading calibration nicht zu beheben. Es handelt sich um Sensor Fehler. Laut manche Kunden die von Support Antwort erhalten haben, handelt es sich um PCB (Leiterplatine) Fehler. Bitte schau dir die Meldungen im BM Forum über Vertical Lines. Das ist ein bekanntes Problem mit den Ursa Mini (Pro) Kameras.

Ich hätte eine Ursa Mini fast für sehr günstig gekauft (leider ohne Garantie), doch die Meldungen über das betroffene Problem haben mich davon abgehalten.
1. Dein verlinkter Thread ist von Anfang 2016 und da gab es noch kein Black Shading welches man selbst in der Kamera durchführen konnte. Und da ging es um die URSA Mini 4.6k und nicht die Pro.
2. Stammt Dein Wissen aus eigener Erfahrung mit der Kamera oder nur aus dem Netz?
3. Ist die Blaufärbung in den Schatten des im Eröffnungsposting gezeigten Bildes ein eindeutiger Hinweis auf ein fehlerhaftes Black Shading. Denn damit soll die Balance der Farbkanäle im Schwarz hergestellt werden - und das ist hier nicht der Fall.
Punkt 2 ist richtig. Nach dem ich die Ursa Mini eingeschaltet habe, sah ich auf dem LCD für paar Sekunden diese vertikale Linien, aber nur für ca. 2 oder 3 Sekunden, danach war alles normal. Ich habe mich im netz darüber informiert und die Ursa Mini nicht gekauft. Denn irgendwann bleiben die Linien so und man bekommt es nur durch Austausch der Kamera weg. Und wenn man dann keine Garantie mehr hat, ist es umso schlimmer als schlimmer.




r.p.television
Beiträge: 2879

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von r.p.television » Di 05 Feb, 2019 20:59

Mein Vertriebsmensch meinte die Sensoren und die angebundenen Teile hätten ne massive Serienstreuung. Und einige würden wohl durch die normalen thermischen Belastungen beim Betrieb sehr schnell "altern" und solche Fehler aufweisen, die dann auch durch kamerainterne Kalibrierungen wie Black Shading nicht mehr zu beheben sind.
Quasi wie Dead Pixel in Summe. Das Struktur schleicht sich zunehmend stärker in die Schatten oder monochrome Flächen. Der Sensor ist dann einfach Schrott.

Das war zu dem Zeitpunkt unseres Gesprächs alles noch ein Fall für die Garantieabwicklung. Aber er meinte die Tendenz dass diese Sensoren irgendwann alle ins Gras beissen ist sehr hoch - eben auch wenn die Garantie vorbei ist.




Ldal
Beiträge: 90

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Ldal » Di 05 Feb, 2019 21:17

also ich habe jetzt nochmal ein black shading durchgeführt -die Kamera vorher 10 Minuten warm laufen lassen & den Deckel drauf gegeben.
Es hat sich dadurch keine Besserung ergeben. Es muss daher wirklich am Sensor liegen.
Ich hoffe, wenn das Problem jetzt behoben wird, passiert mir das nicht nochmal...
Die Garantie für den reparierten Sensor beginnt dann ja wieder von vorne, oder?
Freier Kameramann für div TV-Sender in Oberösterreich & Salzburg.




freezer
Beiträge: 1626

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von freezer » Di 05 Feb, 2019 22:31

Ldal hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 21:17
also ich habe jetzt nochmal ein black shading durchgeführt -die Kamera vorher 10 Minuten warm laufen lassen & den Deckel drauf gegeben.
Es hat sich dadurch keine Besserung ergeben. Es muss daher wirklich am Sensor liegen.
Ich hoffe, wenn das Problem jetzt behoben wird, passiert mir das nicht nochmal...
Die Garantie für den reparierten Sensor beginnt dann ja wieder von vorne, oder?
Ja, dann bleibt wohl wirklich nur der Austausch. Viel Glück!

Bezüglich Garantieverlängerung: das würde ich mir von Deinem Händler am besten schriftlich geben lassen - für alle Fälle.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Ldal
Beiträge: 90

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Ldal » Sa 11 Mai, 2019 12:49

Hallo Leute,

habe meine Kamera nach gut zwei Monaten nun vom Blackmagic-Service aus England retour bekommen. Fazit: die Streifen sind immer noch sichtbar!! Würdet ihr dies als Toleranz-Wert akzeptieren oder wieder beanstanden (siehe Bild anbei).
UrsaMiniPro_Streifen.jpg

hier noch eine Ansicht, wie es vorher ausgesehen hat:
UrsaMiniPro_Streifen alt.jpg
Danke für eure Einschätzung!
Schönes WE!
Freier Kameramann für div TV-Sender in Oberösterreich & Salzburg.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Framerate25 » Sa 11 Mai, 2019 13:14

Würde ich auf keinen Fall akzeptieren. Das geht gar nicht.

Falls es keine Garantie mehr geben sollte oder was auch immer - klingt hart, aber dann würde ich ne neue Cam holen und die aktuelle als Le(e)hrgeld verbuchen. :(
Kommt natürlich auch auf Deinen Anspruch an. (Wundere mich einwenig, das die bei BM sowas als abgeschlossene Rep rauslassen - was hocken da für Dullis?)




Ldal
Beiträge: 90

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von Ldal » Sa 11 Mai, 2019 13:55

die UMP habe ich am 10.04.2018 gekauft. Die allgemeine Garantie ist also eben erst ausgelaufen...
Aber wenn eine Kamera mangelhaft von der Reparatur zurückgeschickt wird, sind die doch rechtlich auch verpflichtet, den Schaden ordnungsgemäß wiederherzustellen, oder?
Freier Kameramann für div TV-Sender in Oberösterreich & Salzburg.




r.p.television
Beiträge: 2879

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von r.p.television » Sa 11 Mai, 2019 14:20

Also ich empfinde es ja schon als krasse Frechheit bei einem "Pro"-Gerät 2 Monate Reparaturzeit tolerieren zu müssen. Und dann ist der Schaden nicht mal richtig behoben.
Setzt nicht gerade Vertrauen in die Marke....




-paleface-
Beiträge: 2590

Re: Farbstreifen bei Ursa Mini Pro

Beitrag von -paleface- » Sa 11 Mai, 2019 14:55

Also entweder machst du in der Bedienung was falsch, sprich du unterbelichtest extrem stark und ziehst es dir dann wieder hoch.
Oder mit der Kamera stimmt was nicht.

Bei zweiterem würde ich ohne mit der Wimper zu zucken umtauschen, da gibt es nichts schön zu reden.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Versetzte Clips
von shellbeach - So 22:45
» Ist das ein Pilz auf dem Objektiv?
von srone - So 22:20
» ZCam S35/6k und FF/6k - eine gute Kombination
von Funless - So 21:12
» Neue Phase One Kamera in Sicht
von TomWI - So 20:51
» Fast schon Global Shutter? Blackmagic URSA MIni Pro G2
von roki100 - So 19:41
» Canon EOS C500 Mark II - 5,9K-Vollformat im Cinema EOS-Gehäuse // IBC 2019
von Kamerafreund - So 17:55
» MFT-Klassiker in Neuauflage - LEICA DG SUMMILUX 25mm / F1,4 ASPH Version II
von slashCAM - So 17:54
» Finale Spezifikationen für USB4 - das bringt der neue Standard
von Mac4ever1950 - So 15:29
» Verstellbarer Kopf für Lampenstativ
von Sammy D - So 15:21
» JOKER - Teaser Trailer
von motiongroup - So 13:44
» Neue Asus Profi-Notebooks: StudioBook Pro One mit Quadro RTX 6000 mit 24GB VRAM: // IFA 2019
von pillepalle - So 8:58
» Panasonic S1: Hauttöne im 10 Bit HLG, Flat und Standard Bildprofil - inkl. Vergleich mit GH5S
von Mediamind - So 8:14
» Abgefahren!
von klusterdegenerierung - So 2:12
» Moza Air 2 - Schraube locker
von srone - Sa 22:40
» Timecode aus 5DMKIV,7DMKII in Premiere nutzen
von jmueti - Sa 20:55
» Logitech C922 Pro Aufnahmen werden nicht angezeigt...
von Slazh - Sa 19:36
» Filmmaker Mode für Fernseher zeigt Filme wie vom Regisseur beabsichtigt
von carstenkurz - Sa 17:50
» Intel: HighEnd CPU Cascade Lake-X kommt Oktober und bringt mehr Leistung fürs Geld
von slashCAM - Sa 17:40
» Versetzung des Focus Wheel am Ronin SC
von Sammy D - Sa 16:01
» Sprinter Sendefahrzeug Fernsehproduktion
von acrossthewire - Sa 14:01
» Asus ProArt Display PA32UCG: Erster Monitor mit neuem DisplayHDR 1400 und 120 Hz VRR // IFA 2019
von didah - Sa 11:17
» Panasonic 100-300 I
von MarcusWolschon - Sa 8:44
» Neue Roadmap zu Nikkor Z Optiken geleaked
von pillepalle - Sa 2:48
» [BIETE] Walimex Pro Director III Video Rig mit Gegengewicht
von kabou87 - Sa 1:31
» Diebstahlsicherung für Z90?
von Jörg - Fr 23:20
» DJI: Neue Firmware für Ronin Gimbals bringt Support für mehr Kameras
von j.t.jefferson - Fr 20:11
» GH5s vergisst Einstellungen in Verbindung mit Ninja V
von srone - Fr 17:17
» Making Waves: The Art Of Cinematic Sound
von pillepalle - Fr 15:05
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Fr 13:14
» Ronin S "knarzt" (kein Motoren Geräusch) GELÖST!!
von klusterdegenerierung - Fr 12:39
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Cinealta 81 - Fr 12:08
» - THE LONGEST WAY -
von klusterdegenerierung - Fr 12:07
» bildqualität von reisedrohnen
von srone - Fr 11:58
» VESA DisplayHDR 1.1 Spezifikationen strenger und mit neuem DisplayHDR 1400 Standard
von slashCAM - Fr 11:30
» ***BIETE*** Panasonic GH5S + Panasonic 12-35mm 2.8 + DMW-XLR1-Mikrofonadapter
von Pride - Fr 11:20
 
neuester Artikel
 
Die neue 5.9K Sony FX9 im ersten Hands On

Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen... weiterlesen>>

Orbiter: ARRIs bestes LED-Licht - ultraheller LED-Scheinwerfer mit Wechseloptiken uvm. // IBC 2019

Nach der erfolgreichen Einführung der Skypanel Flächenleuchten hat ARRI jetzt einen gerichteten, hellen LED-Scheinwerfer namens Orbiter vorgestellt der Dank neuem Quick Lighting Mount im Verbund mit Projektionsoptiken/Lichtformern und diversen Vorsätzen sehr unterschiedliche Lichtformungen zulässt. Und dies mit der besten Licht- und Farbqualität aller bisheriger ARRI Lichtengines weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).