Funless
Beiträge: 2224

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Funless » Mi 26 Sep, 2018 13:54

Hmmm ... also ...

1) verstehe ich nicht wieso immer wieder von einigen hier die Branche der Hochzeitsfilmer so abwertend behandelt wird. Bin selber zwar kein Hochzeitsfilmer, habe somit Null Erfahrungswerte darüber was da passiert, dennoch stelle ich es mir als eine enorm kreative sowie handwerkliche Herausforderung vor.

2) verstehe ich nicht weshalb immer noch in Wettbewerbskategorien streng nach dem Motto die eine Kamera wäre besser, jene andere Kamera wäre schlechter argumentiert wird. Man muss sich doch mal bitte vor Augen halten was heutzutage für eine außerordentliche Auswahl am Markt existiert. Nahezu jede Preispanne wird für nahezu jedes Bedürfnis abgedeckt. Vor gerade mal 10 Jahren sah das noch ganz anders aus. Darum finde ich solche Schulhofquartett Vergleiche von Kameras äußerst unsinnig. Und ehrlich gesagt auch extrem unreif. Mit einem lebensalter von zehn, elf oder zwölf Jahren ist es ja okay, aber als Erwachsener??

3) (wurde eigentlich schon oft genug gesagt) Für bestimmte Anwedungen ist die BMPCC4K geradezu ein No-Brainer und für andere bestimmte Anwendungen ein Show-Stopper, dafür gibt es dann Alternativen. Deswegen ist die BMPCC4K weder der neue heilige Gral noch der letzte Schrott. Es kommt immer auf die eigenen Bedürfnisse an. Und wenn man im Jahr 2018 immer noch nicht in der Lage ist die Kamera seiner Wünsche zu finden ... sorry dann wird's auch im Jahr 2028 nix.
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




Axel
Beiträge: 12166

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Mi 26 Sep, 2018 13:58

„Roland Schulz“ hat geschrieben:... nur eins ist klar, niemand wird Avatar 3 mit ner Pocket drehen, genauso wenig allerdings mit ner a7M3 obwohl die zumindest vom Sensor schon deutlich (!) näher an ner Venice dran ist (wenn´s nicht sogar der gleicher Chip ist)!
Mir ist es schnuppe, womit Avatar 3 gedreht wird. Avatar 1 wurde bekanntlich in HD gedreht, jawohl: 1080p, und dennoch gibt es (wahrscheinlich) UHD-BDs davon. In Bezug auf Auflösung haben wir längst die Schwelle überschritten, wo es an Strukturdetails sichtbar mangelt. Größere Bilder werden durch tadelloses Hochskalieren erreicht. Und die Realaufnahmen, die in Avatar 3 in komplett am Rechner entstandene Sets eingefügt werden, können meinetwegen in 8k Raw @120p geschossen werden. All das lässt mich völlig kalt.

Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu. 90% der Wirkung, wenn nicht mehr, der gelungendsten Pocket-Demos sind der Sorgfalt des Kameramanns geschuldet. 10 Prozent den besseren Farben. Null Prozent Raw. Die ersten Beispiele waren noch nicht einmal Raw.
“Funless” hat geschrieben:Und wenn man im Jahr 2018 immer noch nicht in der Lage ist die Kamera seiner Wünsche zu finden ... sorry dann wird's auch im Jahr 2028 nix.
Wer den Wal hat hat die Qual! (Filmquiz)
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




mash_gh4
Beiträge: 2664

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mi 26 Sep, 2018 14:03

iasi hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 13:45
Cine-Cams bieten Raw.
wenn das das einzige ist, sind heutige handys wohl auch schon fast cine cameras, weil ja z.b. die android APIs einem tatsächlich in vielen fäälen zugriff auf die RAW sensordaten auch im video modus erlauben.

auch was rolands wertschätzung für die firma sony und deren sensoren betrifft, teile ich die meinung nichts. ich halte es mittlerweile für ein ziemliches problem, dass die ganzen consumer cameras derartt von einem einzigen hersteller abhängig sind bzw. auf dem rücken der konsumenten entsprechende spielchen um den kurzfristigen vorsprung bzgl. des zugangs zu entsprechenden verbesserungen ausgetragen werden. ich hoffe, das änderst sich bald wieder. sony hat hier den bogen m.e. schon weit überspannt.




Frank B.
Beiträge: 7746

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Mi 26 Sep, 2018 14:03

iasi hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 13:45

Die Fotoknipsen können eine Videokamera ersetzen. Nicht mehr und nicht weniger.
Also nix is´mit Digi-Cine.
Da kann der Sensor noch so groß sein.
Was nun? Videokamera oder Cinekamera? Was genau können filmende Fotoapparate nicht ersetzen?

Ich meine, man kann sie in nahezu allen relevanten Drehsituationen einsetzen. Sogar in Hollywood wurden schon filmende Fotoapparate eingesetzt.
Aber natürlich hat eine BMPC4K ihre Stärken und Vorteile, das will glaub ich keiner in Abrede stellen.




roki100
Beiträge: 197

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 26 Sep, 2018 15:53

Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 08:49
Wenn Du wüsstest was manche Hochzeitsknipser/-filmer so verdienen ;-)!
Für ne Hochzeit wäre ne Pocket ohne AF und so licht-/DR-schwach auch eher weniger geeignet, zumal man mit gängigen Optiken auch kaum was freistellen kann bzw. Speedboster die Sache optisch auch nicht besser machen.
Da gibt´s zudem Kunden die Anspruch an Qualität haben, denen man keine 2K Produktion als UHD BD verkaufen kann. Zwischendurch knipsen geht mit den Teilen im Team auch nicht.
Von daher bleibt die Pocket wahrscheinlich eher bei kleineren Indie-/Hobbyproduktionen zuhause :-p!

Ich habe ehrlich gesagt, noch keine Arri oder RED Kameras bei irgendeine Hochzeit gesehen.... somit ist es nichts besonders, wenn man da auch keine Pocket oder alg. Blackmagic sieht. Stattdessen sah ich aber Canon DSLR/M und Panasonic GH4, GH5... und trotzdem gab es Unscharfe Aufnahmen. AF ist m.M kein Argument für einen professionellen Kameramann, der mit dem manuellen Fokus sehr gut arbeiten kann.




Starshine Pictures
Beiträge: 2153

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 26 Sep, 2018 17:57

Also wenn irgendwo ein Autofokus sinnvoll sein kann dann bei einem Hochzeitsfilm. Das grösste Problem ist dass man keine Viewfinder nutzen möchte und die Kameradisplays zu klein sind um sofort die Schärfe exakt einzustellen. Zudem bewegen sich die Objekte oft und die Situationen passieren schnell, unerwartet und sind nicht wiederholbar.




Frank Glencairn
Beiträge: 7751

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 26 Sep, 2018 18:01

roki100 hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 15:53
AF ist m.M kein Argument für einen professionellen Kameramann, der mit dem manuellen Fokus sehr gut arbeiten kann.
Ja und nein...

Gerade professionelle Kameramänner drehen für gewöhnlich in einer extrem kontrollierten Umgebung, mit meistens beliebiger Wiederholbarkeit der Szene und den Focus zieht jemand anderes - mit nem eigenen großen Monitor vor der Nase -dessen einziger Job das ist.

Hochzeit - vor allem wenn man es alleine macht - ist wie drehen in einem Kriegsgebiet, mitten in der Offensive. Alles passiert gleichzeitig, aber keiner sagt dir wo.

Selbst jemand wie ich, der nach all den Jahren hinter der Kamera quasi im Schlaf Focus ziehen kann, nehm für ne Hochzeit oder ähnliche Rituale (Friends and Family - manchmal kann man eben nicht nein sagen) die gute alte FS100 mit Kitoptik und Autofocus.

Und ja, wenn's unbedingt sein müßte, könnte ich das alles natürlich auch per Hand ziehen, aber bei 200mm und Offenblende wegen der schummrigen Kirche, hätte ich dann wahrscheinlich deutlich weniger brauchbare Shots am Ende.

Generell kann man sagen, je unkontrollierter das "Set" ist, desto eher machtes Sinn einen AF zu Hilfe zu nehmen.




Roland Schulz
Beiträge: 3391

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Mi 26 Sep, 2018 18:12

...eff. 300mm offen in der Kirche Video drehen - RESPEKT!!!




Frank B.
Beiträge: 7746

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Mi 26 Sep, 2018 18:16

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 18:01


Hochzeit - vor allem wenn man es alleine macht - ist wie drehen in einem Kriegsgebiet,...
Oh, wie wahr, es gibt da in der Tat viele Parallelen. Ich bin jetzt fast 30 Jahre verheiratet und nun weiß ich, was die in der Schule damals mit Dreißigjährigen Krieg gemeint haben.




roki100
Beiträge: 197

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 26 Sep, 2018 18:35

Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 18:12
...eff. 300mm offen in der Kirche Video drehen - RESPEKT!!!
Bei der Konzentrierung auf den scharfen Fokus, ist die Gefahr also sehr Groß den Pastor bei 360° Drehung mit 300mm Canon FD Objektiv tot zu erschlagen...hehe




Jott
Beiträge: 14461

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jott » Mi 26 Sep, 2018 19:03

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 18:01
nehm für ne Hochzeit oder ähnliche Rituale die gute alte FS100 mit Kitoptik und Autofocus.
Exzellente Wahl. Die Kitoptik (18-200) mit hervorragendem Stabilizer und Autofokus wird extrem unterschätzt. Klassischer Arschretter. So was wie die Pocket für Hochzeiten? Never ever.




Roland Schulz
Beiträge: 3391

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Mi 26 Sep, 2018 20:34

roki100 hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 18:35
Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 18:12
...eff. 300mm offen in der Kirche Video drehen - RESPEKT!!!
Bei der Konzentrierung auf den scharfen Fokus, ist die Gefahr also sehr Groß den Pastor bei 360° Drehung mit 300mm Canon FD Objektiv tot zu erschlagen...hehe
Pastor: sind sie denn in der Kirche?
Ich: ...noch nicht, aber gleich - war der erstmal beschäftigt ;-)!!




Roland Schulz
Beiträge: 3391

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Mi 26 Sep, 2018 20:38

Jott hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 19:03
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 18:01
nehm für ne Hochzeit oder ähnliche Rituale die gute alte FS100 mit Kitoptik und Autofocus.
Exzellente Wahl. Die Kitoptik (18-200) mit hervorragendem Stabilizer und Autofokus wird extrem unterschätzt. Klassischer Arschretter. So was wie die Pocket für Hochzeiten? Never ever.
...aber sagt mal, rennt ihr da alle mit ner Flak(Stativ) in die Kirche?!
300mm eff. filmt ihr doch nicht mehr aus der Hand, oder? Selbst mit Stabi und Schulterstütze wird sowas doch zum Rumgerühre, oder? Sooo dolle war der FS100/18-200 Stabi doch noch nicht.




Frank Glencairn
Beiträge: 7751

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 26 Sep, 2018 21:04

Natürlich hab ich bei sowas immer ein entsprechend schweres Stativ dabei, sonst geht sowas ja gar nicht.

Das ist quasi wie ein Tiefilmer (oder Sniper - je nach Betrachtungsweise) - strategisch gute Position, und lange Tüte.
Macht IMHO bessere (und vor allem emotionalere, weil intimere) Bilder, als mit Weitwinkel auf dem Gimbal um die Hochzeitsgesellschaft tänzeln. Und viel schneller ist man natürlich auch, wenn was unvorhergesehenes passiert.




Roland Schulz
Beiträge: 3391

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Mi 26 Sep, 2018 21:50

Mach' das ja mehr oder weniger nur zum Spaß und wenn dann fotografiere ich nur, werde da aber auch schon oft doof angeguckt wenn ich mit meinem ganzen Geröll da auflaufe.
Mit nem dicken Stativ hätten mich manche glaube ich sofort auf den Mond geschossen ;-)!




Starshine Pictures
Beiträge: 2153

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 26 Sep, 2018 22:16

Ideal sind auch gute Monopods. Da ist man noch mobil. Wir hatten immer während den Trauungen zwei fixe Cams aufm 3-Beiner, eine aufs Brautpaar (meist 100mm) von einer Seite, die andere mittig im Gang als Totale. Dann wir mit jeweils zwei langen Zooms auf Monopods an den Seiten stehend, abwechselnd auf Pfarrer, Brautpaar und Publikum gerichtet plus die 5. Cam aufm Gimbal oder Glidecam parat um das Rein- und Rauslaufen zu filmen plus diverse Shots vom Publikum während der Trauung zu bekommen. Und da ist ein Autofokus echt ein Segen.




Axel
Beiträge: 12166

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Mi 26 Sep, 2018 23:23

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 21:04
Das ist quasi wie ein Tiefilmer (oder Sniper - je nach Betrachtungsweise) - strategisch gute Position, und lange Tüte.
Macht IMHO bessere (und vor allem emotionalere, weil intimere) Bilder, als mit Weitwinkel auf dem Gimbal um die Hochzeitsgesellschaft tänzeln. Und viel schneller ist man natürlich auch, wenn was unvorhergesehenes passiert.
Idealerweise hat man einen Zoom. Und mit OIS, IBIS und Gimbal. Da braucht man weder Drei- noch Einbein. Ich gucke trotzdem durch den EVF. Das geht, ist Übungssache. Jawort und sowas fokussiere ich vorher manuell, sonst AF.
Hatte mit der alten Pocket auch zwei Hochzeiten gemacht, das war auch möglich. Die Aufnahmen sind etwas statischer, natürlich. Tendenziell ein anderer Stil. Mehr so framen, einstellen, laufen lassen. Besser als nur Draufhalten. Ich finde ohnehin, dass man Hochzeiten inszenieren darf, gute, charismatische Hochzeitsfotografen machen’s ja nicht anders.
Aber zurück zur BMPCC4k. Suboptimal für Hochzeiten, wahrscheinlich. Aber wer weiß? Die besten (ziemlich inszenierten) ersten Demos der Ursa Mini 4k und der Ursa Mini 4,6k waren beides Hochzeiten. Mit traumhaft schönen Hauttönen. Das Naheliegende und Praktische ist nicht immer auch das Beste. Hochzeitsfilme im MTV reality Stil gefallen mir zum Beispiel nie.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




roki100
Beiträge: 197

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Do 27 Sep, 2018 18:13

Ich gucke trotzdem durch den EVF. Das geht, ist Übungssache.
Auch mit Steadycam? Üben den Kopf wie'n Eule zu stabilisieren? So (ab 0:16) :

https://cdn3-3.chilloutzone.net/coz/_vid/1108_2/owl.mp4

hehe




Frank Glencairn
Beiträge: 7751

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Do 27 Sep, 2018 19:07

SmallRig kommt jetzt auch mit nem Pocket Cage rüber - dürfte die bisher preiswerteste Lösung sein, vor allem wenn man die Kamera auf nem RoninS riggen möchte. Die ersten 100 gehen für 58 Euro über den Tisch.

https://www.smallrig.com/smallrig-cage- ... -2203.html




Saint.Manuel
Beiträge: 35

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Saint.Manuel » Do 27 Sep, 2018 19:51

Danke für die Tipp Frank!
58€ sind wirklich preiswert, und mit SmallRig hab ich bisher gute Erfahrungen gemacht.




Axel
Beiträge: 12166

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Do 27 Sep, 2018 20:27

roki100 hat geschrieben:
Do 27 Sep, 2018 18:13
Ich gucke trotzdem durch den EVF. Das geht, ist Übungssache.
Auch mit Steadycam? Üben den Kopf wie'n Eule zu stabilisieren? So (ab 0:16) :

https://cdn3-3.chilloutzone.net/coz/_vid/1108_2/owl.mp4

hehe
Nein, mit Steadicam wohl nicht. Ich rede auch nicht von bewegter Kamera, sondern wenn man mit einer längeren Brennweite (Beispiel unobstruktiver Hochzeits-Sniper) filmt und kein Stativ nimmt. Eine leichte Berührung der Kamera mit der Stirn wird vom Gimbalmotor überpowert, wenn man zu stark drückt, fängt’s zu vibrieren an. Ich sah anfangs dieses Brandon Li Video, bei dem er am Ende sagt: durch den Viewer gucken geht nicht:

Geht doch. Perfekte Lösung für Tele „aus der Hand“.
Aber Schärfe Ziehen geht doch wirklich nicht, oder?
Doch, überhaupt kein Thema. Wie gesagt, mit Feingefühl. Und natürlich nicht für Moves. Obwohl, der eine oder andere Schwenk ist sogar drin. Laaangsam ausatmen, fließen lassen.

EDIT: Ich merke gerade, dass diese Tricks für die Pocket OT sind, die hat ja kein schlechtes Display ...

EDIT2: Ich merke gerade, doch, das ist nicht OT. Wenn ich bei einem Einhand-Gimbal die Stirn UND eine Hand frei habe, wer erklärt mir dann, ich könne mit der anderen Hand NICHT fokussieren? Kabelbinder um den Fokusring mit hervorhängendem Ende als leichter Hebel ...
Eher nicht mit dem brachialen Ronin S. Aber die Pocket lässt sich ja anscheinend auch auf Moza Air montieren ...


Zum SmallRig-Cage:
Was hab ich gesagt? Wooden Camera will uns mit ihrem überteuerten Stuß auf’s Glatteis führen. Smallrig dagegen ist direkt gut durchdacht. So viel wie nötig (nötig ist zum Beispiel ein Cage, wenn die Kamera von oben montiert werden soll, laut BM ist die obere Stativschraube nicht belastbar), so wenig wie möglich. Und MIT rechtsseitigem Mount (Stichwort seitlicher Griff). Und MIT Spezialmount für die Samsung T5 für unter 20€. Inklusive der verdammten USB-Kabelklemme/Zugentlastung sogar!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Do 27 Sep, 2018 21:24, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7751

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Do 27 Sep, 2018 20:56

Saint.Manuel hat geschrieben:
Do 27 Sep, 2018 19:51
Danke für die Tipp Frank!
58€ sind wirklich preiswert, und mit SmallRig hab ich bisher gute Erfahrungen gemacht.
Ja, hab auch jede Menge Zeug von denen, und bin mehr als zufrieden :-)




pillepalle
Beiträge: 168

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von pillepalle » Fr 28 Sep, 2018 04:26

Kann man sich anschauen...



VG




iasi
Beiträge: 11392

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Fr 28 Sep, 2018 06:41

pillepalle hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 04:26
Kann man sich anschauen...



VG
Eigentlich gibt´s ja vor allem viel zu hören.
(Ich muss gestehen: Das Blablabla konnte ich nicht durchhalten.)

ISO3200-Tests ... Warum sollte ich ohne echte Not derart unterbelichten?




Onkel Danny
Beiträge: 123

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Onkel Danny » Fr 28 Sep, 2018 13:21

iasi hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 06:41
(Ich muss gestehen: Das Blablabla konnte ich nicht durchhalten.)
Genau das ist ja dein Problem, ab Minute 16, genau zuhören ;)

greetz




iasi
Beiträge: 11392

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Fr 28 Sep, 2018 13:44

Onkel Danny hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 13:21
iasi hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 06:41
(Ich muss gestehen: Das Blablabla konnte ich nicht durchhalten.)
Genau das ist ja dein Problem, ab Minute 16, genau zuhören ;)

greetz
Ab 16 Minuten ändert sich doch nichts am Blabla - da kommen doch auch nur die üblichen Klischees (gelinde gesagt)




roki100
Beiträge: 197

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Fr 28 Sep, 2018 14:17

Ein Verkäufer, der sehr viel mit Blackmagic Produkte zu tun hat, aber auch mit dem Support, sagte, dass fast alle Blackmagic Produkte Probleme mit Dead oder Hot Pixel haben, sei es auf dem Sensor oder LCD. Und ja, alle Sensoren oder LCDs haben das Problem. Doch Blackmagic ist da schon was besonderes. So der erfahrene Blackmagic Verkäufer...

Ich sehe es jetzt schon, es wird sehr viele Meldungen bezüglich Hot/Dead Pixel bei der BMPCC4K geben.




Onkel Danny
Beiträge: 123

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Onkel Danny » Fr 28 Sep, 2018 15:11

iasi hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 13:44
Ab 16 Minuten ändert sich doch nichts am Blabla - da kommen doch auch nur die üblichen Klischees (gelinde gesagt)
"...Shits gonna look like shit...." sagt Mr. Wolfcrow und er hat völlig Recht!

Getreu dem Motto: Filmst Du schon, oder vergleichst Du noch.

Und Du Iasi, wirst auch in Jahren noch vergleichen und es wird nie gut genug für deinen Blockbuster sein.
Deine 8K Monstro in Briefmarken Format für 50€ mit Af etc. wird nun mal noch etwas auf sich warten lassen.

Ein schlecht beleuchteter und dreckiger Hinterhof, sieht auch in 8K scheiße aus...

Der Einzige, der deinem Filmtraum im Weg steht, bist Du selbst und sicher nicht die verfügbaren Kameras ;)
roki100 hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 14:17
Ein Verkäufer, der sehr viel mit Blackmagic Produkte zu tun hat, aber auch mit dem Support, sagte, dass fast alle Blackmagic Produkte Probleme mit Dead oder Hot Pixel haben, sei es auf dem Sensor oder LCD. Und ja, alle Sensoren oder LCDs haben das Problem. Doch Blackmagic ist da schon was besonderes. So der erfahrene Blackmagic Verkäufer...

Ich sehe es jetzt schon, es wird sehr viele Meldungen bezüglich Hot/Dead Pixel bei der BMPCC4K geben.
Ich frage mich ernsthaft warum Du seit einer Woche so auf BM eindrischt. Jeder Hersteller hat hier und da mal Probleme und laut genug Anwendern sind nicht alle BM Kameras defekt oder haben Probleme.

Warte doch erst einmal bis die neue Pocket 4K flächendeckend draußen ist.

greetz




MrMeeseeks
Beiträge: 431

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Fr 28 Sep, 2018 15:13

roki100 hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 14:17
Ein Verkäufer, der sehr viel mit Blackmagic Produkte zu tun hat, aber auch mit dem Support, sagte, dass fast alle Blackmagic Produkte Probleme mit Dead oder Hot Pixel haben, sei es auf dem Sensor oder LCD. Und ja, alle Sensoren oder LCDs haben das Problem. Doch Blackmagic ist da schon was besonderes. So der erfahrene Blackmagic Verkäufer...

Ich sehe es jetzt schon, es wird sehr viele Meldungen bezüglich Hot/Dead Pixel bei der BMPCC4K geben.
Der Sensor kommt von Sony...und Sony ist keine kleine Klitsche a la Blackmagic. Das einzige was an der Kamera also tatsächlich von Anfang an einwandfrei funktionieren dürfte, ist zumindest der Sensor.

Die BMPCC war ein zusammengeschusterter Gurkenhobel, den Fehler machen die sicher nicht wieder.




roki100
Beiträge: 197

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Fr 28 Sep, 2018 15:19

MrMeeseeks hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 15:13
roki100 hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 14:17
Ein Verkäufer, der sehr viel mit Blackmagic Produkte zu tun hat, aber auch mit dem Support, sagte, dass fast alle Blackmagic Produkte Probleme mit Dead oder Hot Pixel haben, sei es auf dem Sensor oder LCD. Und ja, alle Sensoren oder LCDs haben das Problem. Doch Blackmagic ist da schon was besonderes. So der erfahrene Blackmagic Verkäufer...

Ich sehe es jetzt schon, es wird sehr viele Meldungen bezüglich Hot/Dead Pixel bei der BMPCC4K geben.
Der Sensor kommt von Sony...und Sony ist keine kleine Klitsche a la Blackmagic. Das einzige was an der Kamera also tatsächlich von Anfang an einwandfrei funktionieren dürfte, ist zumindest der Sensor.
Es ist egal welcher Sensor, wenn Blackmagic da keine Möglichkeit zur Verfügung stellt, den Sensor zu Kalibrieren (wie für Sony, was z.B bei A6000 Serie eben nicht dokumentiert ist, oder Canon usw. ). Ich finde schon den Sensor von der ersten BMPCC sehr gut (CIS 1910F) ! Global Shutter, 100FPS möglich usw. Doch all das wurde seitens Blackmagic nicht (ich sage mal, bewusst nicht) aktiviert. Geschweige denn, Sensor kalibrierung, was technisch auch möglich wäre.

Übrigens, auch die kleinen Bildschirme 1080p und 4K sind sehr gut, dennoch findet man selten welche, die kein Pixelfehler haben. Schon merkwürdig....




MrMeeseeks
Beiträge: 431

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Fr 28 Sep, 2018 15:43

Der Sensor ist da nicht egal. Sonys Fertigung ist hervorragend und führend. Es macht einen großen Unterschied ob Blackmagic die Sensoren bei Sony oder irgendeiner Hinterklitsche einkauft.

Das gleiche gilt für die Displays und allgemein alle Komponenten.

Ist natürlich toll dass du dir erst letztens eine BMPCC gekauft hast aber kein Grund weinerlich die kommende Kamera zu kritisieren.




roki100
Beiträge: 197

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Fr 28 Sep, 2018 16:12

MrMeeseeks hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 15:43
Der Sensor ist da nicht egal. Sonys Fertigung ist hervorragend und führend. Es macht einen großen Unterschied ob Blackmagic die Sensoren bei Sony oder irgendeiner Hinterklitsche einkauft.

Das gleiche gilt für die Displays und allgemein alle Komponenten.

Ist natürlich toll dass du dir erst letztens eine BMPCC gekauft hast aber kein Grund weinerlich die kommende Kamera zu kritisieren.
Lies mal bitte nochmal, ich kritisiere nicht direkt die Kamera, sondern berichte darüber, was ein Blackmagic Verkäufer erzählt hat. Er berichtet aus Erfahrung. Kunden die einen Bildschirm (sowohl 1080p als auch 4K, die kein billigen Display haben sondern qualitativ...) oder Kamera gekauft haben, kamen mit Blackmagic Pixel Fehler zurück, viel mehr als z.B. Sony oder Canon Kunden... Natürlich ist das nicht nur seine/eine Meinung, sondern seine/eine Erfahrung, was auch im Netz verbreitet und somit bestätigt wird! Kurz gesagt, er hat Schnauze voll von Blackmagic, weil Nachhinein unnötige (im Sinne von, wenn Blackmagic die Geräte vor Auslieferung testen würde!) zusätzliche Arbeit erfordert.


Außerdem ist der Sensor von BMPCC vll. bei Fotografen oder Filmemacher unbekannt. So wie es aussieht, in anderen Abteilungen nicht. Siehe: http://www.fairchildimaging.com




iasi
Beiträge: 11392

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Fr 28 Sep, 2018 20:59

roki100 hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 14:17
Ein Verkäufer, der sehr viel mit Blackmagic Produkte zu tun hat, aber auch mit dem Support, sagte, dass fast alle Blackmagic Produkte Probleme mit Dead oder Hot Pixel haben, sei es auf dem Sensor oder LCD. Und ja, alle Sensoren oder LCDs haben das Problem. Doch Blackmagic ist da schon was besonderes. So der erfahrene Blackmagic Verkäufer...

Ich sehe es jetzt schon, es wird sehr viele Meldungen bezüglich Hot/Dead Pixel bei der BMPCC4K geben.
Ich hab eine BMD-Cam - und keine Dead oder Hot Pixel.




iasi
Beiträge: 11392

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Fr 28 Sep, 2018 21:28

Onkel Danny hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 15:11

Und Du Iasi, wirst auch in Jahren noch vergleichen ...
Ich mach keine Vergleichsvideos ...
Auch juckt mich nicht dieses Quentchen Unterschied zwischen einer Alexa und einer anderen Digi-Cine-Kamera.

Was die Pocket 4k offensichtlich bietet und liefert, reicht mir in Anbetracht von Größe und Gewicht.

Warum sollte mich ein etwas anderer Farbton interessieren, wenn ich Raw und ein Programm wie Resolve zur Verfügung habe?
Lass mal eine Person schräg vor einer gelblichen Wand stehen - was denkst du wohl, geschieht mit ihrer Gesichtsfarbe?

ISO3200?
Unterbelichtung?
Warum sollte ich dies wollen und tun?
Immerhin bietet die Pocket 4k nun auch Dual ISO, was für den Fall der Fälle eben doch auch 2 Blenden mehr bringt.

Ansonsten ist die Kamera fürs Filmen ausgestattet und konzipiert. Das reicht.




roki100
Beiträge: 197

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Fr 28 Sep, 2018 21:52

iasi hat geschrieben:
Fr 28 Sep, 2018 20:59
Ich hab eine BMD-Cam - und keine Dead oder Hot Pixel.
Er sprach nicht von alle, sondern von viele. Und welche BMDCam hast Du? Könntest Du bitte mit Deckel drauf aufnehmen und eine DNG Datei posten? Danke im voraus!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Zwei Atomos Recorder für mehr Datensicherheit zusammenschalten?
von Roland Schulz - So 20:13
» Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig
von Roland Schulz - So 20:08
» Endlich ist der Sommer vorbei
von Frank B. - So 20:06
» Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
von ruessel - So 19:48
» Tonspur in DVD ersetzen
von Skeptiker - So 19:43
» Können DVD- bzw. BluRay-Recorder auch von einem Internetrouter aufnehmen?
von Riki1979 - So 18:31
» Meyer Optik Görlitz: erst erfolgreich bei Kickstarter, jetzt insolvent
von domain - So 18:11
» Mitakon Zhongyi Lens Turbo II und Viltrox M2 SB Erfahrungen?
von Skeptiker - So 17:52
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von dnalor - So 17:35
» DSGVO-Opfer hier?
von rdcl - So 16:32
» Verkaufe FS7 Sony 25H Betrieb in OVP mit 2x64GB + Akkus und Mwst. ausweisbar
von mottoslash - So 15:26
» Lux Noctis: per LED Drohnen dramatisch ausgeleuchtete Nachtlandschaften
von jogol - So 15:22
» Musikvideo "Gleich der Flamme"
von 7River - So 13:07
» YouTube down - User wählen verzweifelt Notrufnummer
von roki100 - So 12:26
» Dell Ultrasharp U4919DW: Extrabreiter 49" Monitor mit 5.120 x 1.440 Pixeln und 99% sRGB
von slashCAM - So 10:00
» Blackmagic Fusion Standalone Version / Plugin-Support?
von pillepalle - So 9:50
» Tilta Nucleus-M - Erfahrungen
von pillepalle - So 9:36
» Project Fastmask
von Jott - So 8:32
» RTW TouchMonitor TM3 Peakmeter / Loudness-Metering
von gueldnerd - So 7:12
» Resolve 15 Studio - unbegrenzt Updates?
von AndySeeon - Sa 20:55
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Sa 19:26
» Adobe Premiere Rush CC -- neue App für den mobilen Videoschnitt erhältlich
von Jörg - Sa 17:28
» Bis dass der Tod uns scheidet - Unser Kurzfilm
von 7River - Sa 15:21
» Camcorder oder Systemkamera für längere Reise
von wolfgang - Sa 13:48
» scheinbar muss es für RED-RAW wohl in Zukunkt eine Nvidia sein
von iasi - Sa 13:00
» Halbes VR: Insta360 Pro und Pro 2 bekommen 3D-180° Unterstützung
von slashCAM - Sa 10:21
» Camcorder CANON Legria GX 10 (4K/50fps)
von AndreasAC - Sa 8:42
» Huawei Mate 20 Pro Smartphone mit 16-80mm Leica Triple-Kamera
von Hesse - Fr 22:47
» Mail Adresse ändern
von Jack43 - Fr 21:05
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von MK - Fr 19:47
» Flying to Venice - Wer fliegt mit?
von 3Dvideos - Fr 19:40
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von Erik01 - Fr 17:50
» Augenblicke im Bannwald
von manfred52 - Fr 17:15
» Hardware Update für HPs Z Books und Hardware-Abos per HP Club
von Bergspetzl - Fr 14:49
» Small HD 502 BRIGHT NEU als Bundle
von Nils Bade - Fr 14:16
 
neuester Artikel
 
Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen

Die neue, spiegellose Nikon Z-Serie bietet für Filmer einen soliden Mix aus interessanten Features. Doch wie schlägt sich der hochauflösende 45MP Sensor der neuen Nikon Z7 beim Downsampling und lohnt sich für Filmer das Warten auf die Z6? weiterlesen>>

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

In unserem ersten Praxistest mit der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K geht es um Hauttöne, allgemeines Handling, RAW-Recording, das Arbeiten mit Focal Reducern, Akkulaufzeiten und auch einen von vielen gewünschten Vergleich zur Panasonic GH5S (inkl. Atomos Ninja V Monitor-Recorder) können wir anbieten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.