Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Framerate25 » Mo 29 Apr, 2019 05:36

@ roki100

klar, für solche Geschichten ist das doch völlig ok. Und, wurde nicht mal ne Hollywoodproduktion mit dem IPhone gedreht? Letztes Jahr wurde auch der Turner-Preis vergeben, für eine IPhone Produktion.

Also ist technisches Bild nicht immer alles. ;)

Andererseits sehe ich jetzt schon die Gesichter von Kunden, welche viel Geld in eine Produktion stecken, und ich schlage da mit einem geriggten Telefon auf... ;))))
Grüßle
FR25 👩‍🎨




Cinemator
Beiträge: 551

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Cinemator » Mo 29 Apr, 2019 09:20

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 05:36
Andererseits sehe ich jetzt schon die Gesichter von Kunden, welche viel Geld in eine Produktion stecken, und ich schlage da mit einem geriggten Telefon auf... ;))))
Aus dem Grunde sollte man auch immer soviel Gedöns wie möglich anschleppen. Die meisten Deutschen auf der Kundenseite messen den veranschlagten Preis an imposant aussehendem, technischem Gerät. Für Gehirnleistungen möchte man nichts zahlen.
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




cantsin
Beiträge: 8663

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mi 01 Mai, 2019 21:25

Wie in einem anderen Forumposting versprochen, hier mal digitales Super 8 mit der Pocket 4K:



Gedreht mit einem adaptierten Angenieux 13.5x6b 6-80mm/f1.2-Zoom (ursprünglich konstruiert für Beaulieu-Super 8-Kameras) in BRAW Q8 und 1080p, Nachbearbeitung durch Super 8-äquivalenten Crop von 960x720, Wandlung von BM Film Log nach Rec709 per Color Chart (X-Rite Pocket Video) + händische Lift/Gamma/Gain/Highlights-Korrekturen + zur LUT umgewandelter Kodachrome 25-Filmsimulation von RawTherapee + Super 8-Ektachrome 100D-Kornsimulation von Resolve.




srone
Beiträge: 9650

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Mi 01 Mai, 2019 21:51

deine bildsprache und schnitte mag ich sehr in diesem befreiten kunstkontext, btw meine partnerin ist auch künstlerin, den aufwand super8 zu erzwingen, empfinde ich, hinsichtlich des doch sehr digitalen ergebnisses, als übertrieben, da denke ich, wärst du mit der alten pocket weiter gekommen.

aber nichtsdestotrotz bleibt dein eigener stil...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 8663

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mi 01 Mai, 2019 22:02

srone hat geschrieben:
Mi 01 Mai, 2019 21:51
den aufwand super8 zu erzwingen, empfinde ich, hinsichtlich des doch sehr digitalen ergebnisses, als übertrieben, da denke ich, wärst du mit der alten pocket weiter gekommen.
Bei der alten Pocket wäre die Auflösung, bei Verwendung des Super 8-Objektivs, auf 800x600 gesunken...

Hauptvorteil meiner zugegebenermaßen kruden Lösung ist, dass man ein kompaktes, parfokales 13.5fach-Zoom mit konstanter Blende 1.2 verwenden kann - das sich gebraucht leicht für 100-200 Euro auftreiben lässt.

Die Super 8-Kornsimulation ist zwar ein Gimmick, in diesem Fall aber auch praktisch nützlich, weil das Objektiv keine optische HD-Auflösung schafft und das Korn fehlende Details bzw. zu glatte Texturen kaschiert.




srone
Beiträge: 9650

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Mi 01 Mai, 2019 22:06

und trotzdem wirkt das ergebnis imho recht digital, das mag aber auch geschmackssache sein...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Sa 04 Mai, 2019 15:09

klar, für solche Geschichten ist das doch völlig ok. Und, wurde nicht mal ne Hollywoodproduktion mit dem IPhone gedreht? Letztes Jahr wurde auch der Turner-Preis vergeben, für eine IPhone Produktion.
Hier ein Vergleich mit Samsung S10



Unabhängig jetzt von professionelle Eigenschaften der Kamera (BRAW/CinemaDNG, ProRes usw. usf. alles schön und gut). Ich finde, es fehlt diese gewisse Persönlichkeit bei der BMPCC4k, etwas was den "Standard" (Rec709/ Color Science v4) Still, besonders aussehen lässt, also so wie z.B. bei der Ursa Mini (Pro)... der Fall ist. Oder?
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16545

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Sa 04 Mai, 2019 16:21

roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 15:09

Unabhängig jetzt von professionelle Eigenschaften der Kamera (BRAW/CinemaDNG, ProRes usw. usf. alles schön und gut). Ich finde, es fehlt diese gewisse Persönlichkeit bei der BMPCC4k, etwas was den "Standard" (Rec709/ Color Science v4) Still, besonders aussehen lässt, also so wie z.B. bei der Ursa Mini (Pro)... der Fall ist. Oder?
besonders aussehen, bedeutet anderes aussehen.
Genau das will ich aber beim Ausgangsmaterial nicht.
Ein besonderes Aussehen bekommt die Aufnahme in der Post verpasst - kontrolliert und gewollt.




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Sa 04 Mai, 2019 16:33

iasi hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 16:21
besonders aussehen, bedeutet anderes aussehen.
Genau das will ich aber beim Ausgangsmaterial nicht.
Ein besonderes Aussehen bekommt die Aufnahme in der Post verpasst - kontrolliert und gewollt.
ja, siehe: https://www.xda-developers.com/samsung- ... -more/amp/ bedeutet das, dass es nicht lange dauern wird mit 10-bit LOG auch für Smartphones...? Oder gibt es jetzt schon was? FilmicPro? https://www.cinema5d.com/filmic-pro-log ... on-review/

Dennoch, ich meinte das default Film zu Rec709 und WB/TempColor Korrektur. Den unterschied zu Smartphone, sieht man z.B. bei Ursa Mini... und andere "cinema" Kameras. Hier ein Beispiel:

Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16545

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Sa 04 Mai, 2019 16:53

roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 16:33

Dennoch, ich meinte das default Film zu Rec709 und WB/TempColor Korrektur. Den unterschied zu Smartphone, sieht man z.B. bei Ursa Mini... und andere "cinema" Kameras.
Den Unterschied sieht man auch bei der Pocket 4k - aber das sollte ja wohl nicht verwundern.

Die Pocket 4k hatte der "Tester" ja wohl ETTR.
Beim Telefon ...
Das sieht man natürlich an den Lichtern.
Einen höheren DR (den der Codec dann auch transportiert) hat die MTF-Kamera natürlich auch.




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Sa 04 Mai, 2019 17:51

iasi hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 16:53
roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 16:33

Dennoch, ich meinte das default Film zu Rec709 und WB/TempColor Korrektur. Den unterschied zu Smartphone, sieht man z.B. bei Ursa Mini... und andere "cinema" Kameras.
Den Unterschied sieht man auch bei der Pocket 4k - aber das sollte ja wohl nicht verwundern.

Die Pocket 4k hatte der "Tester" ja wohl ETTR.
Beim Telefon ...
Das sieht man natürlich an den Lichtern.
Einen höheren DR (den der Codec dann auch transportiert) hat die MTF-Kamera natürlich auch.
Ich sehe bei Highlights/Lichter und schatten wenig einen unterschied, ja, es ist ein bisschen heller bzw. minimale Helligkeit Anpassung (oder Gamma)....
Einen höheren DR seiht man da nicht wirklich, weil der Tester z.B. Color Space Transform + Tone Mapping nicht verwendet hat, dann würde man sicherlich den unterschied sehen. Ich hoffe Du verstehst mich nun was gemeint ist, also NUR, BM4k Film nach Rec709 oder verständlicher, "Video"-Mode (RAW zu Extended) und der Vergleich zu S10 und da ist der unterschied nun nicht wirklich groß? Bei p4k ist nur die Helligkeit oder Lift etwas mehr. Also entweder die Heiligkeit bei S10 höher drehen, oder bei p4k niedriger... und es wird (außer color/bw banding) 1zu1 gleich. Soweit ich weiß, ist der S9 und S10 CMOS Sensor auch von Sony, der sogar 12bit kann, jedoch Kamera/smartphone intern (im Kernel), deaktiviert ist. Ich denke, es wird nicht lange dauern bis 12bit von XDA-Developers freigeschaltet wird....
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16545

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Sa 04 Mai, 2019 19:18

roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 17:51
iasi hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 16:53


Den Unterschied sieht man auch bei der Pocket 4k - aber das sollte ja wohl nicht verwundern.

Die Pocket 4k hatte der "Tester" ja wohl ETTR.
Beim Telefon ...
Das sieht man natürlich an den Lichtern.
Einen höheren DR (den der Codec dann auch transportiert) hat die MTF-Kamera natürlich auch.
Ich sehe bei Highlights/Lichter und schatten wenig einen unterschied, ja, es ist ein bisschen heller bzw. minimale Helligkeit Anpassung (oder Gamma)....
Einen höheren DR seiht man da nicht wirklich, weil der Tester z.B. Color Space Transform + Tone Mapping nicht verwendet hat, dann würde man sicherlich den unterschied sehen. Ich hoffe Du verstehst mich nun was gemeint ist, also NUR, BM4k Film nach Rec709 oder verständlicher, "Video"-Mode (RAW zu Extended) und der Vergleich zu S10 und da ist der unterschied nun nicht wirklich groß? Bei p4k ist nur die Helligkeit oder Lift etwas mehr. Also entweder die Heiligkeit bei S10 höher drehen, oder bei p4k niedriger... und es wird (außer color/bw banding) 1zu1 gleich. Soweit ich weiß, ist der S9 und S10 CMOS Sensor auch von Sony, der sogar 12bit kann, jedoch Kamera/smartphone intern (im Kernel), deaktiviert ist. Ich denke, es wird nicht lange dauern bis 12bit von XDA-Developers freigeschaltet wird....
Könnte auch an dem alten Monitor liegen, vor dem ich im Moment sitze.
Aber andererseits brennt das Schilf und der Himmel bei den S10 Aufnahmen aus, während es bei denen der Pocket 4k nicht der Fall ist.




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Sa 04 Mai, 2019 19:46

Ja das sehe ich auch z.b. ab 2:30Min. Eine nachträgliche Korrektur ist dann eben nicht möglich. Mit FilmicPro bzw. manuell, LOGv2... statt AutoKorrektur, sieht das dann ganz anders aus.

Siehe HDR10+



das matschige ist dann nicht mehr zu sehen.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




hexeric
Beiträge: 146

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von hexeric » Di 07 Mai, 2019 12:07

ich finde, wie viele, die BMPCC 2K hat ein organischeres bild als die 4K, die doch sehr klinisch/digital wirkt




iasi
Beiträge: 16545

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Di 07 Mai, 2019 13:53

hexeric hat geschrieben:
Di 07 Mai, 2019 12:07
ich finde, wie viele, die BMPCC 2K hat ein organischeres bild als die 4K, die doch sehr klinisch/digital wirkt
organischer
klinisch

Wie sieht denn so etwas aus?

Etwa so, wie die überbelichteten Alexa-Aufnahmen, die man zu Nachtaufnahmen umgewandelt hatte?

Aber vielleicht ist es einfach nur organischer und weniger klinisch, wenn Details aufgrund geringer Auflösung weichgeklopft werden.
Einfach einen guten alten Weichzeichnerfilter vor die Pocket 4k, dann sieht´s aus, wie BMPCC 2k-Aufnahmen. ;)
1080p/Raw ist weniger als eine FHD-3-Chip-Videokamera liefert.




Onkel Danny
Beiträge: 474

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Onkel Danny » Di 07 Mai, 2019 14:04

iasi hat geschrieben:
Di 07 Mai, 2019 13:53
Aber vielleicht ist es einfach nur organischer und weniger klinisch, wenn Details aufgrund geringer Auflösung weichgeklopft werden.
Auch wenn es die meisten nicht zugeben wollen, das ist ein ganz wichtiger Punkt bei deren Beurteilung.
Die stehen einfach auf dieses smoothe, glattgebügelte Bild. Darum finden viele Canon auch so nett.
Weil auch die alles glatt bügeln, Ist eben sehr gefällig.

greetz




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Di 07 Mai, 2019 16:20

Viele meinen ja das selbe, es hätte was mit der Auflösung zu tun, stimmt m.M. aber nicht.... Die Auflösung ist sogar super im vergleich zu 4K. Wie in diesem Video zu sehen: viewtopic.php?f=66&t=142765&start=175#p988697

Es hat eher etwas mit ADC zu tun, mit Highlights, mit Kontrast, mit natürlichere Farben...das gesamte wirkt natürlicher/filmischer oder dynamischer irgendwie.
Etwa so, wie die überbelichteten Alexa-Aufnahmen, die man zu Nachtaufnahmen umgewandelt hatte?
Einfach fast identisch wie die Alexa Aufnahmen. Vielleicht deswegen: http://www.bmcuser.com/showthread.php?7 ... post107070

Vielleicht wird die kommende Micro/BMMCC 4k einen Fairchild Sensor haben? Falls ja, bestelle ich sofort eine.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16545

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Di 07 Mai, 2019 17:04

roki100 hat geschrieben:
Di 07 Mai, 2019 16:20


Es hat eher etwas mit ADC zu tun, mit Highlights, mit Kontrast, mit natürlichere Farben...das gesamte wirkt natürlicher/filmischer oder dynamischer irgendwie.

Highlight muss ich nur per ETTR schützen.
Kontrast, Farben, ... stellt man doch alles in Resolve so ein, wie man es möchte.

natürlicher/filmischer oder dynamischer ... alles eine Frage der Nodes ...

Und das wollte ich mit dem überbelichtetes-Alexa-Material- wird-zu-Nachtaufnahmen ausdrücken.
Das Material aus der Kamera lässt sich doch beliebig verbiegen - sofern es den notwendigen Gestaltungsspielraum bietet (Raw oder zumindest 12/10bit-Codec).
Wem eine Aufnahme nicht filmisch genug ist, der soll doch einfach nochmal vor den Rechner setzen und ein oder zwei Nodes in Resolve hinzufügen.




cantsin
Beiträge: 8663

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Di 07 Mai, 2019 17:45

Ich muss mal zum Spaß ein Projekt mit der Pocket 4K und alten Pocket drehen, das Material in einer 1080p-Timeline mischen, das 4K-Material ein bisschen soften und dann hier ein Quiz starten, wer die Unterschiede sieht...

Meine starke Vermutung ist, dass der wahrgenommene Unterschied sich vor allem auf die Color Science 4 der Pocket 4K (und deren Extended Video-Farbprofil) bezieht, die auf der alten Pocket nicht zur Verfügung steht. Aber auch die ist nur eine Software-Option, die sich in Resolve mit einem Klick deaktivieren lässt...




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Di 07 Mai, 2019 18:08

gibt es schon, z.B.:



finde aber die aufnahmen nicht so toll. BMPCC ist da zu verschwommen irgendwie.

Ich denke, beim grading ist es einfacher, BMPCC Aufnahmen an BMPCC4K (Highlights, Contrast) anzupassen, als umgekehrt. Es gibt bereits auch LUTS, um BMPCC4k mit Ursa Mini (Pro) zu mischen, doch damit sieht es mehr danach aus, als hätte der LUT-Ersteller sich bemüht, Richtung BMPCC4k zu graden....
Bildschirmfoto 2019-05-07 um 17.52.40.png
Bildschirmfoto 2019-05-07 um 17.53.08.png
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 9650

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Di 07 Mai, 2019 22:40

roki100 hat geschrieben:
Di 07 Mai, 2019 18:08
Ich denke, beim grading ist es einfacher, BMPCC Aufnahmen an BMPCC4K (Highlights, Contrast) anzupassen, als umgekehrt.
nein, falsch gedacht, man gradet (bzw farb- und lichtkorrigiert, was ich als aussage bevorzuge) auf das vermeintlich schwächste glied der kette, und das ist technisch gesehen eben die alte pocket, dass hat mir deiner vorliebe für ihren look, den ich gerne teile, mal technisch gesehen gar nichts zu tun...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 8663

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mi 08 Mai, 2019 21:41

Laut Berichten im Netz lassen sich die aktuell ausgelieferten Exemplare der Pocket 4K nicht mehr auf die alte Firmware (6.1) mit CinemaDNG downgraden.

Wenn das stimmt, wäre es nicht überraschend, da BM auf diese Weise Lizenzzahlungen an RED per verkauftem Kamerabody entkommt.




srone
Beiträge: 9650

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Mi 08 Mai, 2019 22:02

das war zu erwarten...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 08 Mai, 2019 22:26

Hier hat mal wieder einer Unfug betrieben. :-) Ich habe übrigens richtig geraten! :-)

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 9650

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Mi 08 Mai, 2019 22:35

offentsichtlicher gehts ja wohl nicht..:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Do 09 Mai, 2019 00:50

also so schlecht ist das doch nicht. Hier ein anderes Beispiel:

Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16545

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 09 Mai, 2019 06:59

Warum soll man eigentlich mit einem Telefon filmen?




rush
Beiträge: 11427

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von rush » Do 09 Mai, 2019 07:25

Die Pocket 4k jetzt auch mit Flip-Screen ;)

https://www.newsshooter.com/2019/05/08/ ... ip-screen/
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 09 Mai, 2019 08:20

Klasse, aber ich wette der muß jedesmal beim auf und zu klappen das Kabel von Hand in den Schlitz fädeln.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Do 09 Mai, 2019 16:25

iasi hat geschrieben:
Do 09 Mai, 2019 06:59
Warum soll man eigentlich mit einem Telefon filmen?
so für Run&Go....Momente wo man seine ca. 10kg (mit alles drum und dran) schwerer Kamera nicht dabei hat...Einfach das kleine Dinge aus der tausche raus nehmen, mit dem Finger drüber wischen und los gehts... :)

Und wer weiß wie es in Zukunft aussieht, schließlich telefoniert heute auch keiner mit ca. 5-10kg Telefon. ;) Vl. kommt ja irgendwann 500K Sensoren, dann werden auch keine Zoom-Objektive mehr benötigt.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16545

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 09 Mai, 2019 16:48

roki100 hat geschrieben:
Do 09 Mai, 2019 16:25
iasi hat geschrieben:
Do 09 Mai, 2019 06:59
Warum soll man eigentlich mit einem Telefon filmen?
so für Run&Go....Momente wo man seine ca. 10kg (mit alles drum und dran) schwerer Kamera nicht dabei hat...Einfach das kleine Dinge aus der tausche raus nehmen, mit dem Finger drüber wischen und los gehts... :)

Die Pocket 4k kann man aufnahmebereit mit 1kg dabei haben.
Klein sind die Telefone ja auch nicht mehr. In jede Tasche passen die auch nicht mehr hinein.
Bei der Pocket 4k muss ich mich zudem nicht auf eine Brennweite beschränken.

Aufnahmezeit ist auch beim Telefon beschränkt - u.a. durch den Speicher.




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Do 09 Mai, 2019 16:57

iasi hat geschrieben:
Do 09 Mai, 2019 16:48
roki100 hat geschrieben:
Do 09 Mai, 2019 16:25


so für Run&Go....Momente wo man seine ca. 10kg (mit alles drum und dran) schwerer Kamera nicht dabei hat...Einfach das kleine Dinge aus der tausche raus nehmen, mit dem Finger drüber wischen und los gehts... :)

Die Pocket 4k kann man aufnahmebereit mit 1kg dabei haben.
Klein sind die Telefone ja auch nicht mehr. In jede Tasche passen die auch nicht mehr hinein.
Bei der Pocket 4k muss ich mich zudem nicht auf eine Brennweite beschränken.

Aufnahmezeit ist auch beim Telefon beschränkt - u.a. durch den Speicher.
Ist ja nicht das selbe...Es wird aber immer besser. So z.B. das P30, dieser hat 3 Sensoren und 3 Leica Linsen (17-80mm, 1.8-2.4/f) und OIS onboard...und gar nicht so schlecht, die manuelle Kamera Funktionen.... Und mit Codec h.265 und h.264 ist Speicher nicht wirklich das Problem. Was fehlt ist eben 10+bit. Aber das wird sicher noch kommen.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Zuletzt geändert von roki100 am Do 09 Mai, 2019 17:05, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 16545

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 09 Mai, 2019 17:03

roki100 hat geschrieben:
Do 09 Mai, 2019 16:57


Ist ja nicht das selbe...Es wird aber immer besser. So z.B. das P30, dieser hat 3 Sensoren und 3 Leica Linsen (17-80mm, 1.8-2.4/f) und OIS onboard...
Ja - nur hab ich bzgl. dem P30 verstanden, dass Foto zwar gut, Video aber eben doch eher schwach sein soll.

Letztlich warte ich aber eh noch immer darauf, dass sich die Lieferbarkeit der Pocket 4k mal endlich verbessert.
Kurzfristig lieferbar ist das Teil nur bei einem ebay-Anbieter zum überhöhten Preis.




roki100
Beiträge: 6310

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Do 09 Mai, 2019 17:08

Video und Foto, beides nicht schlecht, sind ja die selben (Sony) Sensoren. Autokorrektur oder NR finde ich grausam plastisch. Ich werde demnächst paar Tests machen.

Das mit Lieferzeiten, ist wirklich nicht mehr normal. Ich habe letztens eine bei eBay gesehen, nicht für 1.500 auch nicht für 1.600, nein, für NUR 2.300 EUR!

Willst Du auch eine kaufen?
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 6958

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Do 09 Mai, 2019 17:50

Soo lange waren jetzt die vier Monate Wartezeit auch nicht, ich finde die Kamera aufjedenfall super, aber lieber warten als 2300€ zu bezahlen.
BMD ist eine relativ winzige Bude, für as was sie alles im Programm haben, verglichen mit Sony, Canon, Panasonic...auch Fuji, und die machen bauen und verkaufen ja beiweitem nicht nur Kameras, vorallem anderes Equipment und dann ist da auch noch die ganze Software...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Produktvideo "Kettenaufzüge"
von ksingle - Mo 11:54
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Mo 11:46
» Sennheiser MKE 600 vs. Rode NTG-3
von ChristianG - Mo 11:46
» GTX 1070: nach 10 Minuten kein Bild mehr in Premiere
von gutentag3000 - Mo 11:14
» Livestream: Studiogäste und Schalte - Knopf im Ohr?
von Franz86 - Mo 11:04
» Wie unbedeutend...
von domain - Mo 10:33
» Die 50 besten Filme 2020 - von über 230 Filmkritikern gewählt
von slashCAM - Mo 10:27
» Sony A1: Überhitzung bei der 8K Videoaufnahme und 4K 120 fps - erste Tests ...
von rush - Mo 10:23
» Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60
von rdcl - Mo 9:59
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von marty_mc - Mo 9:46
» Asynchron nach Export
von Infok2b - Mo 8:05
» Handgriff Sony FS5 funktioniert nicht
von Blitzer234 - Mo 7:09
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von iasi - Mo 3:18
» Arri Alexa Plus (Tausch: Red epic, Blackmagic ursa, canon c300ii, fs7ii etc.)
von ArriUser - So 22:06
» Flim - die KI Suchmaschine für Filmstandbilder aus großen Kinofilmen
von iasi - So 21:38
» Workspace in Davinci Resolve
von Frank Glencairn - So 21:37
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von iMac27_edmedia - So 21:19
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von Valentino - So 21:16
» Colourlab Ai 1.1 bringt KI Farbkorrektur per Look Designer für DaVinci Resolve
von roki100 - So 18:27
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von iasi - So 16:43
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - So 13:28
» Verkaufe Z-CAM E2 4K Cinema Camera + SmallRig Cage
von cooolman - So 12:51
» Neuer Videocodec VVC ist fertig: 50% effizienter als H.265
von mash_gh4 - So 11:53
» Andrei Konchalovskya "DEAR COMRADES!" Trailer
von iasi - So 11:47
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Axel - So 9:42
» Kameraempfehlungen
von Darth Schneider - So 9:09
» Zwei Spuren oder Kanäle durch MixPre 3
von pillepalle - So 7:20
» Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2
von mash_gh4 - So 1:40
» Interview Hall-Reduzierung on Location : Tips N Tricks?
von Sammy D - Sa 22:41
» Filmempfehlung: "A Sun"
von roki100 - Sa 21:09
» Ultralichtstark: Voigtländer 29mm / 1:0,8 Super Nokton asphärisch MFT vorgestellt
von fth - Sa 19:47
» DJI Ronin M
von Andromeda - Sa 19:33
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Sa 18:13
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von Mediamind - Sa 17:59
» Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
von mash_gh4 - Sa 16:20
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...