cantsin
Beiträge: 6175

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Do 25 Okt, 2018 17:08

DeeZiD hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 16:09
Auch in RAW und mithilfe eines CST-Nodes lassen sich diese nicht 100%ig in den Griff bekommen. Der Rotkanal scheint in der Colorscience 4 einfach viel zu sehr uebersaettigt zu sein.
Okay, dann liegt das Problem in Blackmagics "Video"- und "Extended Video"-Profilen und den dazu gehörigen LUTs. In meinem Video, wo ich genau diese Lichtsituationen hatte, traten die Probleme nicht auf, weil ich da nur mit Color Chart Matching gearbeitet und die LUTs links liegen gelassen habe.




roki100
Beiträge: 2186

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Do 25 Okt, 2018 17:10

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:05
https://youtu.be/3mUGuDXOTcA
oha, die EOS R finde ich aber richtig schlecht. :(




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 17:18

roki100 hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:10
Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:05
https://youtu.be/3mUGuDXOTcA
oha, die EOS R finde ich aber richtig schlecht. :(
Ich könnte mir vorstellen dass es einem hier gefällt ;-)!




cantsin
Beiträge: 6175

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Do 25 Okt, 2018 17:20

Funless hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 16:23
Ich belichte seit jeher ETTM, bzw. WYSIWYG je nachdem was mir im Motiv wichtig ist und ich hatte nie so ganz verstehen können welchen Vorteil mir ETTR bringen würde.
Bei ETTM/WYSIWYG kommst Du leicht in Situationen, wo Du den Sensor nur zu zwei Dritteln, zur Hälfte oder weniger belichtest. (Was Du im Histogramm der Kamera kontrollieren kannst - sind da noch Berge im letzten Drittel bzw. in der zweiten Hälfte?)

Wenn Du das tust, schmeisst Du faktisch einen großen Teil der aufzeichenbaren Bildinformationen weg und hast (a) weniger Dynamik, (b) weniger effektive Farbtiefe (z.B. 9 statt 10 bit) und (c) mehr Rauschen.

Falls Du noch mit Kassettenrekordern aufgewachsen bist: Es ist dasselbe, als wenn man eine Audioaufnahme zu niedrig aussteuert und es dann unnötig rauscht.

ETTR-Aufnahme bedeutet, dass man die Belichtung oft noch nachträglich korrigiert (i.d.R. absenkt) - genauso, als wenn man eine pianinissmo-Passage mit dem Kassettenrekoder maximal aussteuert, damit sie nicht im Bandrauschen untergeht, aber dann mit runtergeregelter Lautstärke abspielt.

Allerdings funktioniert dieses Korrekturprinzip nicht (so gut) mit klassischen (Rec 709)-Videokameras wie z.B. den meisten DSLRs, weil da das Material nicht genug Farbtiefe/Spielraum hat, um nachträglich noch großartige Gammakorrekturen etc. anzuwenden. Mit anderen Worten: ETTM/WYSIWYG ist die richtige Methode für Kameras, bei denen man das Material so aufnimmt, wie es beim Abspielen aussehen soll.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 17:26

Funless hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 16:23
Ich belichte seit jeher ETTM, bzw. WYSIWYG je nachdem was mir im Motiv wichtig ist und ich hatte nie so ganz verstehen können welchen Vorteil mir ETTR bringen würde.
Wenn er in 8bit nach 8bit "fertig" dreht hat er Recht! Jede Änderung im Post, auch von ETTR runter zu "normal" oder gewünschtem Look würde zusätzliche und unnötige Quantisierungsfehler ins Signal bringen.
Bei 8bit zu 10bit tut ETTR aber weniger weh, bei 10bit+ bei der Aufnahme ebenso nicht.




cantsin
Beiträge: 6175

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Do 25 Okt, 2018 17:27

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:05
Nikon könnte aber tatsächlich in Problem mit zu heftiger Nachschärfung haben.
Im Slashcam-Test der Nikon Z7 steht: Die "Bildqualität ist dabei jedoch noch 'cinematischer', weil das 10 Bit Signal komplett ohne Nachschärfung und Rauschunterdrückung übertragen wird".

Das gilt natürlich nur bei externer Aufzeichnung. Aber das wäre ein echtes Alleinstellungsmerkmal der Nikon gegenüber den Konkurrenzmodellen der anderen großen Hersteller (Canon, Sony, Panasonic).




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 17:29

cantsin hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:27
Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:05
Nikon könnte aber tatsächlich in Problem mit zu heftiger Nachschärfung haben.
Im Slashcam-Test der Nikon Z7 steht: Die "Bildqualität ist dabei jedoch noch 'cinematischer', weil das 10 Bit Signal komplett ohne Nachschärfung und Rauschunterdrückung übertragen wird".

Das gilt natürlich nur bei externer Aufzeichnung. Aber das wäre ein echtes Alleinstellungsmerkmal der Nikon gegenüber den Konkurrenzmodellen der anderen großen Hersteller (Canon, Sony, Panasonic).
Zusätzlicher, externer Krempel -> kein Interesse, zumindest nicht ich.
Das Debayering wird dadurch aber auch nicht besser und in den Samples sehen wir schon Aliasingeffekte.




Funless
Beiträge: 3165

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Funless » Do 25 Okt, 2018 17:44

cantsin hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:20
Funless hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 16:23
Ich belichte seit jeher ETTM, bzw. WYSIWYG je nachdem was mir im Motiv wichtig ist und ich hatte nie so ganz verstehen können welchen Vorteil mir ETTR bringen würde.
Bei ETTM/WYSIWYG kommst Du leicht in Situationen, wo Du den Sensor nur zu zwei Dritteln, zur Hälfte oder weniger belichtest. (Was Du im Histogramm der Kamera kontrollieren kannst - sind da noch Berge im letzten Drittel bzw. in der zweiten Hälfte?)

Wenn Du das tust, schmeisst Du faktisch einen großen Teil der aufzeichenbaren Bildinformationen weg und hast (a) weniger Dynamik, (b) weniger effektive Farbtiefe (z.B. 9 statt 10 bit) und (c) mehr Rauschen.

Falls Du noch mit Kassettenrekordern aufgewachsen bist: Es ist dasselbe, als wenn man eine Audioaufnahme zu niedrig aussteuert und es dann unnötig rauscht.

ETTR-Aufnahme bedeutet, dass man die Belichtung oft noch nachträglich korrigiert (i.d.R. absenkt) - genauso, als wenn man eine pianinissmo-Passage mit dem Kassettenrekoder maximal aussteuert, damit sie nicht im Bandrauschen untergeht, aber dann mit runtergeregelter Lautstärke abspielt.
So langsam verstehe ich das Prinzip und komme eigentlich auch zu der Erkenntnis, dass es in meinem Fall keine großartige Relevanz hätte, da ich nie in RAW/Log aufzeichne, sondern so:
cantsin hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:20
Allerdings funktioniert dieses Korrekturprinzip nicht (so gut) mit klassischen (Rec 709)-Videokameras wie z.B. den meisten DSLRs, weil da das Material nicht genug Farbtiefe/Spielraum hat, um nachträglich noch großartige Gammakorrekturen etc. anzuwenden. Mit anderen Worten: ETTM/WYSIWYG ist die richtige Methode für Kameras, bei denen man das Material so aufnimmt, wie es beim Abspielen aussehen soll.
Oder in Rolands Worten:
Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:26
Wenn er in 8bit nach 8bit "fertig" dreht
Genau so sieht's bei mir aus und somit denke ich, dass ich mir (solange ich weiterhin so drehe) über den Einsatz von ETTR keine Gedanken machen brauche.

Vielen Dank nochmal, das hat mir bei meinem Verständnisproblem sehr geholfen.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




iasi
Beiträge: 13295

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 25 Okt, 2018 17:52

Highlight Recovery geht doch mit fast jedem RAW-Material.
Wenn ein oder zwei Kanäle clippen, dann kann man die Zeichnung der anderen Kanäle nutzen.
Das geht dann auch manuell in einem Grading-Programm.

Wenn bei Kunstlicht Rot clippt, ist in B oft noch Zeichnung, wenn es eine auf Tageslicht ausgerichtete Kamera ist. In den meisten Programmen setzt aber der erste clippende Kanal das Limit, weshalb man hier dann eben manuell eingreifen muss.




Frank Glencairn
Beiträge: 9411

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Okt, 2018 18:08

DoppelMoppel

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Do 25 Okt, 2018 18:13, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 9411

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Okt, 2018 18:10

cantsin hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 17:27
Die "Bildqualität ist dabei jedoch noch 'cinematischer', weil das 10 Bit Signal komplett ohne Nachschärfung und Rauschunterdrückung übertragen wird".
Das war schon bei der FS100 so. Intern mit ISO 6000 alles cool, gleichzeitig extern auf nem Atomos aufgenommen - rauscht wie ein Gebirgsbach.




Frank Glencairn
Beiträge: 9411

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Okt, 2018 18:14

Hat jemand mal ein DNG für mich, wo das Rot clippt?




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 18:26

...ich lach‘ mich schon die ganze Zeit kringelig - da holt wohl wer ganz schön schwer Luft ;-)!!




iasi
Beiträge: 13295

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 25 Okt, 2018 18:37

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:26
...ich lach‘ mich schon die ganze Zeit kringelig - da holt wohl wer ganz schön schwer Luft ;-)!!
sehr interessant




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 18:42

iasi hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:37
Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:26
...da holt wohl wer ganz schön schwer Luft ;-)!!
sehr interessant
...ist Dir also selbst schon aufgefallen ;-)!!




iasi
Beiträge: 13295

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 25 Okt, 2018 18:45

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:42
iasi hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:37

sehr interessant
...ist Dir also selbst schon aufgefallen ;-)!!
Dass du nicht viel zu sagen hast? Ja. ;)




cantsin
Beiträge: 6175

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Do 25 Okt, 2018 18:57

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:14
Hat jemand mal ein DNG für mich, wo das Rot clippt?
Wenn ich den BMCUser-Thread richtig lese (in dem Du ja auch aktiv bist), scheint das ein ProRes-Problem zu sein...

Ich halte das für einen Mythos bzw. Fehlbedienung/-belichtung. Hier mal ein Beispielframe, bei dem nichts farbkorrigiert wurde, sondern einfach die "Blackmagic Extended Video"-Interpretation im Camera Raw-Tab ausgewählt:
bmpc4k red_1.20.1.T.jpg
Und hier nochmal dieselbe Chose als "Blackmagic Design Video" interpretiert, auch ohne weitere Korrekturen, aber mit clippenden Rot-, Grün- und Blau-Kanälen wegen der steileren Rec709-Kurve:
bmpc4k red video_1.20.2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 19:14

iasi hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:45
Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:42
...ist Dir also selbst schon aufgefallen ;-)!!
Dass du nicht viel zu sagen hast? Ja. ;)
Iasi-Hasi, „jetz‘ komma ausse Büsche hier“,
„mich“ würde mal Dein „a7M3-noRAW Bashing“ Kommentar zu Max‘ Vergleich hier interessieren ;-)!




Frank Glencairn
Beiträge: 9411

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Okt, 2018 19:23

cantsin hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:57

Ich halte das für einen Mythos bzw. Fehlbedienung
Auch - aber ich vermute das ist nur ein Teil des Problems.

Hab mir gerade die DNGs aus dem BMCUser Forum gezogen, und mir das ganze in Resolve angesehen.

Das was da clippt ist extrem schmalbandig - ich vermute die aggressiven mono-bandigen LEDs in den Bremslichtern sind einfach too much (die tun ja auch in den Augen weh).
Alle anderen Lichter lassen sich bequem zurückholen, wo sie ganz normal aussehen, nur die Rückleuchten nicht.
Soweit ich sehen kann, ist der Rotkanal an den Rücklichtern komplett drüber, während an der selben Stelle im Blau und Grün Kanal gar nix ist. D.h. Die Fläche wird nur aus den roten Pixeln debayert, was natürlich zu diesen flächigen Blobs (bei nur einem viertel der Auflösung) führt.

Ich wette, wenn man einen Test mit Glühbirnen-Rücklicht, und LED Rücklicht macht, beide, so das sie bei 95% Zebra nicht clippen, sieht man den Unterschied deutlich.




cantsin
Beiträge: 6175

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Do 25 Okt, 2018 19:28

Okay, ich werde mal einen Test mit den hier in Holland beliebten rot blinkenden Fahrrad-LED-Rücklichtern machen. Auf meinem Beispielbild ist ja ein alter Audi mit (wahrscheinlich) Glühbirnenlicht.

(Die Sony A7-Serie war ja dafür berüchtigt, bei blauem LED-Licht brutalst zu clippen. Bei meiner alten A7s ist das noch so, weiss nicht, ob das auch neuere Modelle betrifft.)
Zuletzt geändert von cantsin am Do 25 Okt, 2018 19:29, insgesamt 1-mal geändert.




Jörg
Beiträge: 7334

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jörg » Do 25 Okt, 2018 19:29

nach den unseligen Hauttönen nun die Rück/Bremslichter rofl

da wird wohl ein spezielles Rücklichtweißabgleich preset nötig...
In welches Dorf sollen denn die ganzen Kirchen gekarrt werden??




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 19:41

Keine Kamera ist vor so nem LED Licht Massaker sicher, da kriegen alle Probleme!
Bei dem monochromatischen Licht wird eben wie Frank schon schrieb nichts mehr links oder rechts vom jeweiligen CF angeregt, denke da stehen die Algorithmen dann einfach vor ner Definitionslücke.




Frank Glencairn
Beiträge: 9411

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Okt, 2018 19:44

Ja, ich erinnere mich, als ich mal einen Werbespot in ner Disco gedreht hatte.
Damals sind diese billigen monochromatischen LED Spots gerade auf den Markt gekommen.
Nicht mal die Alexa konnte das ab - wir mußten die komplette Discobeleuchtung mit Filmlicht nachstellen.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 19:52

Das haste auch beim Knipsen auf Hochzeiten wenn DJs LED Strahler im Einsatz haben - gibt teilweise fiese Graduation in den Bildern mit patschigen Farben, bei Nikon wie bei Sony. Kann man etwas entschärfen wenn man etwas reinblitzt und damit abschwächt.

Hilft uns hier aber wenig. Ich denke das ist kein Problem der Kamera.




Frank Glencairn
Beiträge: 9411

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Okt, 2018 19:57

Geht auch mit anderen Farben

Bild




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 20:13

Rosa Pink ist auch immer geil!!
Ne, das Zeugs ist einfach zu heftig!




iasi
Beiträge: 13295

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 25 Okt, 2018 20:16

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 19:14
iasi hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:45

Dass du nicht viel zu sagen hast? Ja. ;)
Iasi-Hasi, „jetz‘ komma ausse Büsche hier“,
„mich“ würde mal Dein „a7M3-noRAW Bashing“ Kommentar zu Max‘ Vergleich hier interessieren ;-)!

Was hat das denn mit RAW zu tun?
Etwa, dass der P4k-Ausschnitt ständig in Bewegung ist? :)

Mir fällt vor allem auf, dass bei der Canon etwas nicht stimmt.

Aber nochmal: Das hat rein gar nichts mit RAW zu tun.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 20:23

iasi hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 20:16
...
Das hat rein gar nichts mit RAW zu tun.
RAW allein ist kein Allheilmittel im Kampf gegen den Rest der Welt, darum ging‘s...




iasi
Beiträge: 13295

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 25 Okt, 2018 20:28

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 19:23
cantsin hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:57

Ich halte das für einen Mythos bzw. Fehlbedienung
Auch - aber ich vermute das ist nur ein Teil des Problems.

Hab mir gerade die DNGs aus dem BMCUser Forum gezogen, und mir das ganze in Resolve angesehen.

Das was da clippt ist extrem schmalbandig - ich vermute die aggressiven mono-bandigen LEDs in den Bremslichtern sind einfach too much (die tun ja auch in den Augen weh).
Alle anderen Lichter lassen sich bequem zurückholen, wo sie ganz normal aussehen, nur die Rückleuchten nicht.
Soweit ich sehen kann, ist der Rotkanal an den Rücklichtern komplett drüber, während an der selben Stelle im Blau und Grün Kanal gar nix ist. D.h. Die Fläche wird nur aus den roten Pixeln debayert, was natürlich zu diesen flächigen Blobs (bei nur einem viertel der Auflösung) führt.

Ich wette, wenn man einen Test mit Glühbirnen-Rücklicht, und LED Rücklicht macht, beide, so das sie bei 95% Zebra nicht clippen, sieht man den Unterschied deutlich.
Wenn die Kamera auf Tageslicht ausgelegt ist, wird bei Kunstlicht der R-Kanal immer stärker belichtet als vor allem der B-Kanal. Daher hat man das Rauschen dann im B-Kanal, wenn man einen Weißabgleich macht. Andererseits clippt eben R dann auch sehr viel früher, wenn die Lichtquelle mit 3000Kelvin strahlt. Die Pocket 4k scheint hier sehr problematisch zu reagieren. Wäre mal interessant zu sehen, wie sie bei einer Tageslichtquelle clippt.




iasi
Beiträge: 13295

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 25 Okt, 2018 20:31

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 20:23
iasi hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 20:16
...
Das hat rein gar nichts mit RAW zu tun.
RAW allein ist kein Allheilmittel im Kampf gegen den Rest der Welt, darum ging‘s...
Welcher Kampf gegen den Rest der Welt?

Raw eröffnet die Gestaltungsmöglichkeiten, die unsere schöne digitale Welt bietet. 8bit tut dies nicht - 8bit ist da eher eine Mauer.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Do 25 Okt, 2018 20:41

iasi hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 20:31
...
8bit ist da eher eine Mauer.
Der 8bit „Big Block“ „mauert“ aber nen ganz ordentliches Bild raus, nicht ;-)?!

Gut, passt „beides“ in die Preisklasse denke
ich - bei Fuji hab ich danach noch keine so rechte Meinung.
Die beiden anderen Big Blocks sagen „mir“ „so“ überhaupt nicht zu.




roki100
Beiträge: 2186

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Do 25 Okt, 2018 20:56

cantsin hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:57
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 18:14
Hat jemand mal ein DNG für mich, wo das Rot clippt?
Wenn ich den BMCUser-Thread richtig lese (in dem Du ja auch aktiv bist), scheint das ein ProRes-Problem zu sein...

Ich halte das für einen Mythos bzw. Fehlbedienung/-belichtung. Hier mal ein Beispielframe, bei dem nichts farbkorrigiert wurde, sondern einfach die "Blackmagic Extended Video"-Interpretation im Camera Raw-Tab ausgewählt:

bmpc4k red_1.20.1.T.jpg

Und hier nochmal dieselbe Chose als "Blackmagic Design Video" interpretiert, auch ohne weitere Korrekturen, aber mit clippenden Rot-, Grün- und Blau-Kanälen wegen der steileren Rec709-Kurve:

bmpc4k red video_1.20.2.jpg

In dem Auto raucht es aber ziemlich nach Grün? cantsin und cannabis mit der neuen BMPCC 4K... ;)




iasi
Beiträge: 13295

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Do 25 Okt, 2018 21:04

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 20:41
iasi hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 20:31
...
8bit ist da eher eine Mauer.
Der 8bit „Big Block“ „mauert“ aber nen ganz ordentliches Bild raus, nicht ;-)?!
Nur kann man an dem Bild so gar nichts mehr gestalten, wenn´s mal raus ist.
Das ist eben wie bei einer Kuh:
Der Euter liefert etwas, mit dem man viele leckere Sachen machen kann.
Was hinten raus kommt, schmeckt nur Hunden und kleinem Getier.




AndySeeon
Beiträge: 160

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von AndySeeon » Do 25 Okt, 2018 21:33

sorry, dass ich zum Thema des Fred's zurückkehre :)
aber hat BM schonmal irgendwo eine Info rausgelassen, wann BRAW für die BMPCC4K rauskommt?




roki100
Beiträge: 2186

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Do 25 Okt, 2018 21:38

ich muss mich hier etwas korrigieren:
roki100 hat geschrieben:
Do 25 Okt, 2018 16:07
So wie es aussieht, gibt es sowas tolles wie CinemaDNG "Highlight Recovery" bei ProRes RAW nicht. Nur bei R3D Files bzw. RED RAW ? Kann das jemand bestätigen?
(ab Min. 3:50 )





Also mit den R3D Files / RED RAW, lässt sich unter RED RAW Einstellungen, die ISO Werte niedriger stellen und das wäre dann gleich "Highlight Recovery"... ? Hmm...
Und mit ProRes RAW gibt es etwas ähnliches, doch da gibt es kein spezielle GUI für die RAW, sondern ganz einfach über Color Einstellungen (in FCP -> Color Wheels, siehe Video Teil 1 ab Min. 4:38), wobei im Video Teil 1 mit ProRes RAW, die spitze der Nase nicht mehr zu retten ist... ;)
Zuletzt geändert von roki100 am Do 25 Okt, 2018 22:26, insgesamt 1-mal geändert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Olympus OM-D E-M5 Mark III MFT-Kamera -- jetzt mit Cinema4K-Video
von Angry_C - Sa 0:16
» ***BIETE*** Panasonic GH5S + Panasonic 12-35mm 2.8 + DMW-XLR1-Mikrofonadapter
von Aloko - Fr 23:30
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 23:26
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von carstenkurz - Fr 22:46
» Smartphone für Gelegenheitsfilmer
von Jott - Fr 21:56
» Resolve 16 / Fusion Trainingsvideos für Anfänger
von Jörg - Fr 21:53
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von cantsin - Fr 21:29
» Skydio 2.0 Drohne: Eine ernsthafte Konkurrenz für DJIs Mavic 2
von carstenkurz - Fr 20:54
» Kann man die Übersteuerung etwas eliminieren?
von Riki1979 - Fr 20:24
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Framerate25 - Fr 19:43
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - Fr 19:17
» DaVinci Resolve 16.1 Final und neues Blackmagic RAW Developer SDK sind da
von klusterdegenerierung - Fr 19:11
» BMPCC (original, 4K, 6K) und ext. Steuerung?
von roki100 - Fr 19:02
» Software zum generieren von Live-Einblendungen, Logos usw via Chroma Key gesucht
von Dieter_Wilke - Fr 18:57
» Tokina stellt neu designtes Tokina ATX-i 11-16mm F2.8 CF Zoom für APS-C (S35) Kameras (Nikon F und Canon EF) vor
von iasi - Fr 18:29
» JVC GY DV-500 Output-Spannungsproblem!
von Jott - Fr 16:49
» Font gesucht
von Jörg - Fr 16:39
» Welcher Vorschau-Monitor für UltraStudio?
von Jörg - Fr 16:37
» Imagefilm mit Vorgabe: Verrückt, bescheuert, anders..was hätte ich besser machen können?
von karl-m - Fr 15:01
» Filmscanner für Super und normal 8
von Schleichmichel - Fr 13:03
» Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich
von Kamerafreund - Fr 11:08
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von roki100 - Fr 8:09
» How To Install GTA V
von Benutzername - Do 23:33
» Obere Clips auf untere Spur strecken?
von klusterdegenerierung - Do 21:43
» Jeden Tag Fenster wo anders!
von klusterdegenerierung - Do 20:56
» Dinge erklärt – Kurzgesagt
von ruessel - Do 18:11
» Gaming Laptop als Schnittrechner?
von rentropmedia - Do 17:32
» Bildprofil Farbraum Konvertierung Sony a7 III Hlg3 vs cine2 oder cine4
von Kamerafreund - Do 17:19
» Der Titelhintergrund ist schwarz...
von Riki1979 - Do 14:48
» Wenn 8K nicht 8K ist
von dienstag_01 - Do 14:25
» Resolve Keyboard welches?
von Huitzilopochtli - Do 14:07
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von slashCAM - Do 10:51
» PCIe 6.0 bringt 128 GB/s Transfergeschwindigkeit für x16 Slot
von slashCAM - Do 10:27
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von Noir - Do 9:38
» Kann man Mehrkanalton in Zweikanalton umwandeln?
von pillepalle - Do 4:07
 
neuester Artikel
 
Die Panasonic S1H in der Praxis II

Im zweiten Teil unseres Panasonic S1H Praxistests widmen wir uns unter anderem den Themen Autofokus (und manueller Fokus), Ergonomie, Akkuleistung und natürlich gibt es auch unser Fazit zur Panasonic S1H. Wie gut ist also die Vollformat Panasonic S1H als videoafines 10 Bit Gesamtsystem in der Praxis? weiterlesen>>

Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony

Wir messen schon länger die Sensor-Auslesezeiten der von uns getesteten Kameras. Nun wollen wir einmal einen ersten kommentierten Überblick wagen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).