iasi
Beiträge: 11659

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » So 18 Nov, 2018 14:24

cantsin hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 14:06

Ich glaube, dass sich hier einige noch zu sehr vom Etikett "cinema camera" blenden lassen. Das besagt eigentlich nur, dass bei einer Kamera Automatiken weggelassen werden, sowohl bei der Bedienung, als auch bei der kamerainternen Bildverarbeitung.

Ich denke es sagt, dass die Kamera auf digitales Filmen ausgelegt ist - und eben nicht nur Videofunktionen in einem Telefon oder einer Fotokamera mitbringt.

Die Pocket 4k ist nun mal eine Filmkamera und eben kein Fotoapparat.

Und versuch mal heute eine Fotokamera ohne RAW zu verkaufen - selbst bessere Smartphones bieten dies ja schon.




Darth Schneider
Beiträge: 2098

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Nov, 2018 14:28

Ich finde jetzt nicht das die Pocket generell ein Overkill für Homevideos ist, man muss ja auch nicht jeden Quatsch in RAW oder in Pro Res archivieren und auch nicht gezwungenermassen die Familienfeste mit RAW, oder in 4K, oder überhaupt auf die Pocket aufnehmen, für solches Familienzeugs gibts doch auch noch die Smartphones.
Aber wenn im Sommer der Bruder der Frau dann heiratet, dann ist doch die Pocket und ProRes kein Overkill und wenn dann irgend ne Omi 80 wird und ein riesen Fest schmeisst auch nicht.
Ich meine, für scheiss Pornofilme ist die Pocket mit ProRes und RAW auch ein Overkill, aber ich könnt mir vorstellen, das die Kiste sehr viel für solche Inhalte genutzt werden wird....
Die Kamera ist Billig und Scharf, das kommt in der Produktionsleitung doch sicher immer gut an, allerdings nicht Sprizwasser geschützt......das könnte verheerend sein.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 18 Nov, 2018 14:40, insgesamt 2-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 4933

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » So 18 Nov, 2018 14:34

roki100 hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 13:41
Das Problem mit Datenträger hat man, wenn man die Videos für sich selbst archivieren will. Also privat, Familienvideos, Konzerte & Co. Egal ob ProRes LT oder das empfohlene Format von cantsin... die Grenze wird schnell erreicht und der eigene NAS Server muss erweitert werden...
Hierzu noch eine Ergänzung: Ich würde immer empfehlen, einen hochqualitativen Master (z.B. in ProRes HQ, DNxHR LQX oder Cineform) rauszurendern und daneben noch eine Ansichtskopie in dem Format, das man auf seinen Abspielgeräten und als Uploaddatei für YouTube, Vimeo & Co. am besten verwenden kann wie z.B. 1080p h264 24Mbit/s oder UltraHD h265 60Mbit/s.

Auf einer NAS würde ich natürlich nur die Ansichtsdateien lagern. Die hochqualitativen Masterdateien, wie oben geschrieben, auf 3.5"-Festplatten (>= 4TB), die man mit einer USB 3.1-Dockingstation für wenig Geld einfach an den Schnittcomputer anschließen und danach im Schrank lagern kann.

Die Empfehlung gilt eigentlich nicht nur für die Pocket, sondern für jegliches Material, das man schneidet.




cantsin
Beiträge: 4933

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » So 18 Nov, 2018 14:37

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 14:28
Aber wenn im Sommer der Bruder der Frau dann heiratet, dann ist doch die Pocket und ProRes kein Overkill und wenn dann irgend ne Omi 80 wird und ein riesen Fest schmeisst auch nicht.
In welchen Situationen bringt Dir das denn mehr als z.B. eine GH5 oder XT3 mit 10bit-Aufzeichnung? Einen Unterschied der Bildqualität wird niemand sehen.




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 14:37

iasi hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 14:24
Die Pocket 4k ist nun mal eine Filmkamera und eben kein Fotoapparat.
Und versuch mal heute eine Fotokamera ohne RAW zu verkaufen - selbst bessere Smartphones bieten dies ja schon.
Ich habe mal eine DNG File mit iPhone 6 Bild verglichen und kein Scherz, mir gefallen die von BMPCC viel besser. Damit will ich auch sagen, dass mehr MegaPixel bei der Kamera, sowieso für private Zwecke, quatsch ist.... Die meisten drucken doch keine 4x8m Foto fürs Wand. Das andere Argument wäre, man kann es danach Näher zoomen :lol: im Zoom Bereich mehr Bearbeitungsmöglichkeiten! Wow! :) Gut, dann halt nur dafür 100MP für nur und ca. 100.000 Euros! :) Während die Menschen auf andere Seite dieser Erde verhungern! :(

Verrückt wo die Entwicklung geht. Von völlig ausreichende 2k, zu 4/5K, nun zu 8K... Heißt zugleich: LCD/Bildschirme, Datenträger, CPU, RAM...Hersteller müssen gas geben und der kleine Mensch, in seine Pocket mit der Ano 2020 Pocket 8K, tiefer greifen. Und auch dann ist der Abstand von der Glotze zu Sofa, so weit, dass man den unterschied zu 2k kaum erkennt. :lol:

Also irgendetwas läuft hier falsch. "Der Mensch" mit seine besondere Eigenschaften, immer nach mehr und mehr, schneller und größer, dann doch kleiner, aber teuerer... zu verlangen, wird von hinten bis vorne und drumherum, irgendwie mehr und mehr verarscht. Wenn es so weiter geht, gibt es den 100...te Teil auf dieser Planet, Der Mensch und die "Rückkehr in den Wäldern", nicht als Film, sondern real.
Zuletzt geändert von roki100 am So 18 Nov, 2018 14:55, insgesamt 5-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 2098

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Nov, 2018 14:44

An iasi
Was... ??? Mit der Pocket kann man nicht telefonieren ?
Dann mache ich die Bestellung am Montag rückgängig und bestell mir ein scheiss Hydrogen...ach nein, doch nicht, ich hatte vergessen, die Kiste von Red kann ja nicht mal richtig filmen......irgendwie lustig, aber telefonieren und ein bisschen 3D geht....Der Chef dort muss schon etwas verwirrt sein, aber vielleicht sieht das durch seine Oakey Sonnenbrille alles ganz anders aus......
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 18 Nov, 2018 14:52, insgesamt 2-mal geändert.




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 14:45

:lol:




Jott
Beiträge: 14709

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jott » So 18 Nov, 2018 15:21

cantsin hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 12:49
Um die Gretchenfrage doch mal zu beantworten: für sog. "cinematische" Bilder gibt es zweifelsohne ein großes Vorbild, nämlich Tarkovskij:


...und seine Nachfolger, den frühen Lars von Trier...


...und Bela Tarr:


Wenn man sich die Bilder genau ansieht, stellt man fest, dass ihre Qualität fast ausschließlich in Bildkomposition, Licht und Kamerabewegung liegt (gerade auch, weil sie selbst in schlechter YouTube-Auflösung "cinematisch" bleiben).

- Wahrscheinlich hätten die damaligen DoPs, hätte man ihnen per Zeitmaschine eine der heutigen Prosumer-Kameras geschickt, praktisch die gleichen Bilder auch mit einer GH5, A7, XT3, Z7 oder Pocket 4K drehen können.

Sehr schön. Genau so ist es.

Sobald die Pocket 4K in aller Hände ist, wird der Gebrauchtmarkt losgehen, wie hier schon mal jemand anders prognostiziert hatte.

Ganz einfach, weil die Kamera nur in den Händen der vielleicht 10% tolle Bilder liefern wird, die wissen was sie tun.

Die anderen werden trotz „raw“ und „cinema“-Hype frustriert nur wackelnde Fokuskämpfe in großen Datenmengen produzieren und dann obendrein merken, dass man für Resolve auch noch ein paar Euro in den PC stecken muss.




Darth Schneider
Beiträge: 2098

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Nov, 2018 15:41

Das ist doch bei jeder Kamera so, tolle Bilder gibts grundsätzlich doch immer wenn jemand wirklich filmen kann.
Ich denke die fehlenden Automatikfunktionen der Pocket ( natürlich neben falschen Erwartungen, wie du oben erwähnst ) wird sicher auch ein Grund sein warum einige der 4K Pockets auf dem Gebrauchtmarkt landen werden, aber bessere Bilder macht ein schlechter Kameramann auch trotz Automatik Funktionen nicht zwangsläufig, vieleicht schärfere....
Das Wissen oder Unwissen in der Post in Resolve spreche ich nicht mal an, das ist wohl genau so wichtig wie das Wissen über die Kamera, wenigstens bei der Pocket, das unterschätzen bestimmt einige.
Gruss Boris




AndySeeon
Beiträge: 38

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von AndySeeon » So 18 Nov, 2018 16:58

roki100 hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 14:37
Verrückt wo die Entwicklung geht. Von völlig ausreichende 2k, zu 4/5K, nun zu 8K... Heißt zugleich: LCD/Bildschirme, Datenträger, CPU, RAM...Hersteller müssen gas geben und der kleine Mensch, in seine Pocket mit der Ano 2020 Pocket 8K, tiefer greifen. Und auch dann ist der Abstand von der Glotze zu Sofa, so weit, dass man den unterschied zu 2k kaum erkennt. :lol:
Also ehrlich, Roki, so ein Unsinn. Du tust so, als würde BM Dich oder irgendjemanden mit Gewalt zwingen, diese Entwicklung in dieser von Dir übertrieben beschriebenen Form mitzumachen. Wenn ich Deine letzten Beiträge lese, frage ich mich schon, warum Du nicht mehr in Super 8 oder Analog drehst...
Meine PC's z.B. haben schon immer 3.000 gekostet, das war vor 25 Jahren so und ist es heute noch. Dabei hat sich mein Einkommen in dieser Zeit merklich erhöht und die Leistung der Rechner auch. Bei den Kameras ist es nicht anders...

Gruß, AndySeeon




iasi
Beiträge: 11659

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » So 18 Nov, 2018 17:02

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 14:44
An iasi
Was... ??? Mit der Pocket kann man nicht telefonieren ?
Dann mache ich die Bestellung am Montag rückgängig und bestell mir ein scheiss Hydrogen...ach nein, doch nicht, ich hatte vergessen, die Kiste von Red kann ja nicht mal richtig filmen......irgendwie lustig, aber telefonieren und ein bisschen 3D geht....Der Chef dort muss schon etwas verwirrt sein, aber vielleicht sieht das durch seine Oakey Sonnenbrille alles ganz anders aus......
Gruss Boris
Du musst doch nur ein wenig warten, dann kommt das Kameramodul und aus dem Smartphone wird ein Digi-Cine-Smartphone ... das dann aber eben nicht mehr Handy ist ...

Immerhin: Das Hydrogen hat einen Auslöse-Knopf ... da hat man´s mit den anderen Telefonen schon mal schwerer, die Aufnahme zu starten.




iasi
Beiträge: 11659

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » So 18 Nov, 2018 17:05

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 15:41
Das ist doch bei jeder Kamera so, tolle Bilder gibts grundsätzlich doch immer wenn jemand wirklich filmen kann.
Ich denke die fehlenden Automatikfunktionen der Pocket ( natürlich neben falschen Erwartungen, wie du oben erwähnst ) wird sicher auch ein Grund sein warum einige der 4K Pockets auf dem Gebrauchtmarkt landen werden, aber bessere Bilder macht ein schlechter Kameramann auch trotz Automatik Funktionen nicht zwangsläufig, vieleicht schärfere....
Das Wissen oder Unwissen in der Post in Resolve spreche ich nicht mal an, das ist wohl genau so wichtig wie das Wissen über die Kamera, wenigstens bei der Pocket, das unterschätzen bestimmt einige.
Gruss Boris
Sony-Cams findet man nicht auf dem Gebrauchtmarkt?

Jedenfalls sieht es noch immer so aus, dass die Pocket 4k neu kaum zu bekommen ist - geschweige denn auf dem Gebrauchtmarkt.




iasi
Beiträge: 11659

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » So 18 Nov, 2018 17:14

Jott hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 15:21

Sobald die Pocket 4K in aller Hände ist, wird der Gebrauchtmarkt losgehen, wie hier schon mal jemand anders prognostiziert hatte.

Ganz einfach, weil die Kamera nur in den Händen der vielleicht 10% tolle Bilder liefern wird, die wissen was sie tun.

Die anderen werden trotz „raw“ und „cinema“-Hype frustriert nur wackelnde Fokuskämpfe in großen Datenmengen produzieren und dann obendrein merken, dass man für Resolve auch noch ein paar Euro in den PC stecken muss.
ja ja - 90% sind dumm und wissen nicht, was sie kaufen.

Daher verkaufen ja auch 90% aller DSLR-Käufer ihre Kameras wieder - sie hatten einfach keine Ahnung davon, dass die RAW-Aufnahmen der Kameras nicht gleich als Ausdruck aus dem Kartenschacht kommen.

Und natürlich bemühen wir nun auch noch Tarkovskij & Co. um deutlich zu machen, was cinematisch ist.
Wells, Lang, Kurosawa, Lean und all die anderen hatten natürlich nur "videomatisch" gedreht.




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 17:57

AndySeeon hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 16:58
Also ehrlich, Roki, so ein Unsinn. Du tust so, als würde BM Dich oder irgendjemanden mit Gewalt zwingen, diese Entwicklung in dieser von Dir übertrieben beschriebenen Form mitzumachen.
Du hast es entweder Falsch verstanden oder das Problem noch nicht erkannt. Was bringt mir 8K Kamera, wenn der Rest nicht vorwärts kommt? (Unabhängig jetzt von 8K auf 4K oder U/HD Skalieren um bessere Bildqualität zu haben). Um 8k zu bearbeiten, benötigst Du nicht nur ein Super schnellen (zum Glück noch in bezahlbare Bereich) PC, sondern jede Menge Speicher...Und um es wiedergeben zu können, dann auch das restliche, Bildschirme und alles was dazu gehört... Das eine ist von andere anhängig und die einen Hersteller sind eben langsamer als die anderen. Genau das kritisiere ich, unabhängig jetzt von kapitalistischem System und Sinnlose Entwicklung die viel mehr darauf basieren, mit ein wenig Pixel mehr und mehr aus der Tasche zu ziehen...

Gezwungen? Mit "Du tust so..." ist es nicht, denn ich tue nicht so, ich sehe es (Du sicherlich auch), dass die "kleinen" Menschen mit gewaltige Preise gezwungen werden. "Gezwungen" in dem Sinne, ausgegrenzt zu werden. Das begrüße ich eben nicht Positiv. Auch die "kleinen" sollten mit der Technologische Entwicklung mitgehen können, statt sie in Vergangenheit zurückzuschicken mit Argumente wie: dann drehe Du schön in "Super 8"...! :)) (BM wäre hier überhaupt nicht zu kritisieren, weil die genau das tun was sich andere Hersteller als Beispiel nehmen sollten! BM liefert "Cinema" für bezahlbare Preise). Das alles sei auch nur auf die Kamera bezogen, doch allein das sagt etwas bedenkliches über unsere gespaltene Gesellschaft, nämlich, wie sieht es dann mit andere Dinge aus? Genau so! Der Reiche geht vorwärts und lässt den kleinen zurück... Und genau diese Entwicklung kritisiere ich.
Meine PC's z.B. haben schon immer 3.000 gekostet, das war vor 25 Jahren so und ist es heute noch. Dabei hat sich mein Einkommen in dieser Zeit merklich erhöht und die Leistung der Rechner auch. Bei den Kameras ist es nicht anders...
Heute zahlst Du mehr, nur dafür, wenn Du die Aufnahmen in das selbe Qualität was die Kamera ausgibt, sicher aufbewahren möchtest. Das meine ich ja....

Früher waren einige Dinge m.M. sogar logischer durchdacht. Ein guter analoge Videomixer und Schnittmachine in einem, als Steckkarte für i386 (ich weiß nicht mehr ob ISA oder PCI), nannte sich "Videostudio" oder "FAST Moviemachine" (? Ich weiß es nicht mehr) mit SCSI Controller am Board und 8 Kanäle (Video&Audio) Eingänge und ein Output. Die Idee war also, weil die PCs zu langsam sind (Digitalisieren, Bearbeiten und dann Rendern hat sehr lange gedauert), bauen wir eine externe karte und alles läuft Flüssig. Das Endergebnis liess sich extern direkt auf VHS übertragen und später mit etwas tricks sogar auf DVD Brennen und fertig war das Ding. Ab in den Schrank mit der Kassette oder die Rolling. Stunden lange Videoaufnahme war gesichert. Und heute? Wo bitte soll man das gute Format noch lagern!? Ja natürlich geht das, wenn die andere Hersteller mal gas geben würden oder die einzige alternative, wenn Geld keine Frage ist und sich somit riesigen NAS Server wie Side-by-Side Kühlschrank leisten kann.... Es gibt mittlerweile Ideen, wo es genau darum geht "wohin mit den großen Daten", und die heißt nämlich, wieder auf den Bändern! Und so wie es aussieht, wird das auch kommen (auch hier bei slashcam, gab es letztens ein Artikel darüber).




klusterdegenerierung
Beiträge: 11281

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » So 18 Nov, 2018 18:41

roki100 hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 14:20
Ich benutze die BMPCC öfter dafür, weil ich eben den Look mag. Es sieht einfach natürlich aus und nicht zu digital.
Kann ich nicht mitgehen.
Ich hatte die Pocket auch, jetzt hat sie ein Forenmitglied,
weil ich genau das Gegenteil empfand und mir das Theater mit den Optiken wegen der Chipgröße auf die Nüsse ging. Denn je weitwinkliger man wurde umso mehr verlor man an dof.
Zwangsläufig brauchte man einen Booster um auch längere Brennweitern zu verwenden, was zu einigermaßen dof führte.

Und wie gesagt, nicht die Cam alleine macht den look.
Frank hat The One damit gedreht und es sieht auch cinemtisch aus,
aber nicht weil es die Poket ist, sondern weil Frank Profi ist und Filme machen kann!

"disliken und nicht abonnieren vergessen"




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 18:48

Ja das Video kenne ich schon. Und mir war peinlich, als ich das Video gepostet habe und den Frank (also den Kameramann) dickköpfig überzeugen wollte, dass da keine besondere oder gar keine Lichttechnik verwendet wurde. Cantsin hat mich zum gluck noch gewarnt, blamiert habe ich mich sowieso... haha.
Kann ich nicht mitgehen.
Ich finde die alte BMPCC für immer noch unschlagbar. Der Preis und eben die Bildqualität. Ganz ehrlich, wenn mir jemand anbieten würde, die BMPCC und BM VA. mit Cage/Rig... und alles drum und dran, also das was ich jetzt habe, gegen eine BMPCC4k zu tauschen, würde ich mit gutem gewissen ablehnen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11281

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » So 18 Nov, 2018 19:24

roki100 hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 18:48
Ganz ehrlich, wenn mir jemand anbieten würde, die BMPCC und BM VA. mit Cage/Rig... und alles drum und dran, also das was ich jetzt habe, gegen eine BMPCC4k zu tauschen, würde ich mit gutem gewissen ablehnen.
Jahaa, das ist ja auch wieder ne ganz andere Nummer, da gehe ich mit,
denn die BMPCC4k hat bei mir nur eine Woche überlebt, aber wegen anderer Dinge. ;-))
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 19:32

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 19:24
denn die BMPCC4k hat bei mir nur eine Woche überlebt, aber wegen anderer Dinge. ;-))
Warum den?




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 20:09

cantsin hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 14:34
Auf einer NAS würde ich natürlich nur die Ansichtsdateien lagern. Die hochqualitativen Masterdateien, wie oben geschrieben, auf 3.5"-Festplatten (>= 4TB), die man mit einer USB 3.1-Dockingstation für wenig Geld einfach an den Schnittcomputer anschließen und danach im Schrank lagern kann.

Die Empfehlung gilt eigentlich nicht nur für die Pocket, sondern für jegliches Material, das man schneidet.
Folgende Lösung habe ich aktuell: FreeNAS Server, 4x 3TB HDD + 128GB System SSD. Zwei davon sind gespiegelt (Raid 1 Mirroring). Ein kleines #!/bin/bash Programm, sichert zusätzlich die gespiegelt Daten auf eine andere 3TB Festplatte...und eine bleibt für alle fälle (falls eine mal kaputt geht) übrig. Wenn Festplatte kaputt geht, habe ich immer noch die Daten. Aktuell haben sich ca. 400GB Videodateien eingesammelt, seit ca. ende August bis jetzt. Also keine Optimale Lösung. So habe ich zwar nur 3 TB Speicherplatz, immerhin, es ist sicherer als nur eine HDD.

Bandlaufwerke wären m.M. die einzige optimale und günstigere Lösung. https://winfuture.de/videos/Hardware/33 ... 18109.html
Dann eben nach dem alten Prinzip: Videos drauf und ab in den Schrank.




MrMeeseeks
Beiträge: 472

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » So 18 Nov, 2018 20:27

roki100 hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 18:48
Ich finde die alte BMPCC für immer noch unschlagbar. Der Preis und eben die Bildqualität. Ganz ehrlich, wenn mir jemand anbieten würde, die BMPCC und BM VA. mit Cage/Rig... und alles drum und dran, also das was ich jetzt habe, gegen eine BMPCC4k zu tauschen, würde ich mit gutem gewissen ablehnen.
Sagte der Herr der mich angeschrieben hatte um genau diesen Kram gegen meine BMPCC 4k zu tauschen. ;)

Ich weiss nicht was ich da dreister empfand..dass man hier seine BMPCC in unzähligen Beiträgen über den Klee lobt und dann eintauschen möchte für eine Kamera über die man selber nur negatives berichtet oder schlicht die Tatsache dass man mir angeboten hatte eine überall ausverkaufte BMPCC 4k gegen eine BMPCC samt Zubehör zu tauschen, was alles insgesamt den halben Wert haben dürfte. :/.

Die alte bmpcc ist doch eine tolle Kamera, das wissen wir alle. Vermies doch aber nicht die Freude der Besitzer einer BMPCC 4k nur weil du dir 2 Tage vor deren Release im Media Markt den Vorgänger hast andrehen lassen.




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 20:33

MrMeeseeks hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 20:27
Sagte der Herr der mich angeschrieben hatte um genau diesen Kram gegen meine BMPCC 4k zu tauschen. ;)
Gut das Du dich nicht gemeldet hast! Ich konnte es gar für gutes Geld verkaufen (von wegen halbe wert, bei eBay vll.), um eine andere Kamera zu kaufen, womit auch meine Frau filmen kann (AF war das Problem). Mittlerweile kann sie aber. :) Und ich hätte es spätestens dann bereut, wenn ich die BMPCC4k jetzt hätte. ;)
Ich weiss nicht was ich da dreister empfand..dass man hier seine BMPCC in unzähligen Beiträgen über den Klee lobt und dann eintauschen möchte für eine Kamera über die man selber nur negatives berichtet oder schlicht die Tatsache dass man mir angeboten hatte eine überall ausverkaufte BMPCC 4k gegen eine BMPCC samt Zubehör zu tauschen, was alles insgesamt den halben Wert haben dürfte. :/.
Es kommt immer drauf an, wie man die Dinge selbst sieht (Positiv oder Negativ), man kann es auch Positiv sehen. Du siehst es aber fast immer dreist Negativ. ;) An mir liegt es also nicht wenn Du unbegründet hier erzählst, warum ich die Kamera tauschen wollte. Es spielt jetzt zwar keine Rolle mehr, dennoch, tauschen wollte ich es noch am Anfang noch, als die BMPCC4K raus kam und Du selbst damit unzufrieden warst, dann dachte ich, mit dem Finger drauf und das ding Fokussiert, etwas was meine Frau auch bedienen kann und weil Du die 4K nicht wolltest, habe ich dir ein Angebot gemacht (und dir in der PN so auch begründet, warum ich es tauschen wollte). Gut, du fandest das Angebot lächerlich. Lächerlicher ist es aber, dass Du das missbrauchst um hier andere ins lächerliche zu ziehen. Muss das sein? Nein! Woran liegt es? Weil ich die BMPCC gut finde und die BMPCC4K nicht? :lol: Das kann ich nun wenden und drehen, ich kann so eine Einstellung nicht als Positiv bewerten, höchstens mir sagen; tja, was soll's! Gibt's schlimmeres auf der Welt, als Menschen, die sich daran ärgern, wenn andere etwas nicht toll finden... die scheinen keinen ernstzunehmende Probleme zu kennen und suchen selbst danach, sogar in Foren...
Vermies doch aber nicht die Freude der Besitzer einer BMPCC 4k nur weil du dir 2 Tage vor deren Release im Media Markt den Vorgänger hast andrehen lassen.
Ist überhaupt nicht meine Absicht und ich bin da wohl auch nicht der einzige der die BMPCC4k nicht toll findet, muss ich das? Nein! . Es ist doch nur eine/meine Meinung dazu, mehr auch nicht. Ich habe mir nichts andrehen lassen, sondern selbst entschieden. Nochmal zur Erinnerung: viewtopic.php?f=66&t=142765
Zuletzt geändert von roki100 am So 18 Nov, 2018 21:36, insgesamt 2-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11281

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » So 18 Nov, 2018 21:31

roki100 hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 19:32
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 19:24
denn die BMPCC4k hat bei mir nur eine Woche überlebt, aber wegen anderer Dinge. ;-))
Warum den?
Habe die Cam falsch eingeschätzt.
Sie war damals einer der ersten einigermaßen erschwinglichen 4k Cams und ich wollte gerne eine haben.

Dabei hatte ich aber garnicht so richtig drüber nachgedacht,
auf was für eine Art Cam ich mich da einlasse und wie ich filme,
das ging für viele meiner Jobs nicht zusammen, selbst wenn ich von Stativ aus drehen wollte,
war es einfach zu der Zeit nicht meine Welt.

Ich hatte viele Jobs wo es oft schnell und unerwartet zuging und das oft draussen im prallen Licht, da war alleine schon das Displaykonzept ein totaler krampf, ohne Fieldmoni ging es fasst garnicht.

Auch der postpro workflow passte damals noch nicht in meine Arbeit.
Habe sie Gottseidank wieder zurückgeben können und hab dann etwas Lehrgeld bzw rent bezahlt :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 21:51

Ja ähnliches liest man auch von andere im BM Forum.

Ähnlich so auch mit Panasonic GH5 und GH5s. Ich kenne einen der Hochzeitvideos dreht (Arabische oder Türkische Hochzeiten), neben der GH5 hat er eine GH4 gehabt. Dann hat er die GH4 für wirklich sehr günstig verkauft und hat sich eine neue GH5s geholt. Nach zwei Tage schickte er die Kamera zurück. Begründung war, dass die Bildqualität von der GH5 besser sei und die kostenpflichtige LUTS, die er immer bei der GH5 und GH4 verwendet hat, bei der GH5s unbrauchbar waren.

Die GH5 scheint sehr beliebt bei Hochzeitvideos -Macher zu sein.




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » So 18 Nov, 2018 23:39

Bei einige lässt sich Batterie nicht entfernen. Dafür gibt es aber Lösung:



Der hat scheinbar das selbe Problem verursacht durch festschrauben auf einer Stativ?



Der Mann voll verzweifelt :(
Zuletzt geändert von roki100 am Mo 19 Nov, 2018 01:02, insgesamt 2-mal geändert.




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mo 19 Nov, 2018 00:04




klusterdegenerierung
Beiträge: 11281

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 19 Nov, 2018 00:09

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 18 Nov, 2018 19:24
denn die BMPCC4k hat bei mir nur eine Woche überlebt, aber wegen anderer Dinge. ;-))
Sorry, ich glaub ich hab die BMD Abkürzungen mal wieder verwechselt, ich meine nicht die neue 4K Pocket damit, sondern die große alte 4K Studio Cinema! ;-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mo 19 Nov, 2018 00:16

Youtube.com hat wiedermal Probleme! :) Jetzt fangen die User an (wie letztens) in Amerika, Notruf anzurufen. :lol:

EDIT: war leider für nur paar Minuten unerreichbar! :)




Darth Schneider
Beiträge: 2098

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mo 19 Nov, 2018 08:37

...Also wenn die Orginal Batterie dort drinn stecken bleibt, würde ich keine YouTube Videos schauen, sondern gleich bei Black Magic anrufen, das Teil am selben Tag zurückschicken, das geht definitiv unter Garantiefall. Entweder die von Black Magic lösen das oder sie schicken eine neue Kamera , wo die Batterie nicht stecken bleibt, sonst gibts dann hoffentlich das Geld zurück.....Das geht dann wohl unter Fehlkonstruktion, da soll der Kunde ganz sicher nicht bluten dafür. Es steht ja in der Bedienungsanleitung schliesslich nicht: Bitte benutzen sie ein Messer um die Batterie heraus zu drücken......Das kann ja wohl nicht sein.....
Gruss Boris




roki100
Beiträge: 385

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mo 19 Nov, 2018 11:02

schon ärgerlich wenn man so lange dadrauf wartet und wenn es endlich da ist, dann so was.




Darth Schneider
Beiträge: 2098

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mo 19 Nov, 2018 11:24

Mal abwarten, muss ja nix ernstes sein. Meine Kamera kommt eh erst in 2 Monaten, bis dann ist die Kinderkrankheit dann vieleicht geheilt. Ich gehe davon aus das BM die Kameras jetzt zusammenbaut, also werden die schon schauen müssen....die haben ja scheinbar eh noch andere Akkuprobleme bei der Batterieanzeige.
Ich hoffe das am Schluss die Akkus nicht beim drehen einfach heraus fallen....oder das sich der Body verformt wenn man die Kamera auf ein Stativ oder in ein Cage schraubt.....Das wäre dann wirklich ein Totalschaden.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 19 Nov, 2018 11:34, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 4933

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 19 Nov, 2018 11:33

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 19 Nov, 2018 08:37
...Also wenn die Orginal Batterie dort drinn stecken bleibt, würde ich keine YouTube Videos schauen, sondern gleich bei Black Magic anrufen, das Teil am selben Tag zurückschicken,
AFAIK handelt sich bei allen in Foren diskutierten Fällen um Third-Party-Akkus (also weder den mitgelieferten von Blackmagic, noch Canons Originale), die sich - wie das bei preiswerten Lithium-Ionen-Akkus oft passiert - bei längerer Lebensdauer aufblähen. Das Problem gab's übrigens schon mit der alten Pocket und mit vielen anderen Kameras. Wenn in solchen Fällen nichts mehr hilft, kann man z.B. mit Sekundenkleber ein Stück Schnur an der der Unterseite der Batterie festkleben und sie dann herausziehen.

Auf Fotobörsen kann man die originalen Canon-Akkus übrigens preiswert finden, i.d.R. für 15-20 Euro/Stück.




Darth Schneider
Beiträge: 2098

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mo 19 Nov, 2018 11:35

Ich hab mir das auch überlegt, also besser nur Orginal BM Akkus oder Canon Akkus benutzen, gar keine Drittanbieter ?
Messer, Sekundenkleber ?
Ich rufe die Feuerwehr dann an wenn der Akku nicht raus geht, die haben Hydraulische Scheren.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 19 Nov, 2018 11:37, insgesamt 1-mal geändert.




Axel
Beiträge: 12267

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Mo 19 Nov, 2018 11:37

Ich besitze zwar nicht die P4k, habe aber im Blackmagic Forum gelesen, dass das Problem mit den steckenbleibenden Akkus sich erledigt hat, sobald man den Seriennummer-Aufkleber an der Schachtinnenseite entfernt hat. Dieser halbe Millimeter macht anscheinend was aus.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 2098

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mo 19 Nov, 2018 11:40

Man muss die Seriennummer wegkratzen, von der Kamera, damit man den Akku herausnehmen kann ?
Unglaublich.....😂
Das geht doch nicht, das ist illegal, am Schluss werde ich wegen Diebstahl verhaftet.
Das ist überigens sehr sinnvoll, die Aufkleber im inneren des Batteriefachs zu platzieren.....
Was hab ich nur bestellt, langsam werde ich ein wenig misstrauisch, was kommt als nächstes ?
Gruss Boris




cantsin
Beiträge: 4933

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 19 Nov, 2018 12:01

So, hier noch ein Erfahrungsbericht zum Ohrwurm an der Pocket 4K und Wolfgangs/ruessels Plugin Power-Zwischenverstärker mit 9V-Batterie, die er mir dankenswerterweise zugesendet hatte:
ruessel.jpg
Leider macht die Verstärkung der Plugin Power (und damit ruessels Lötarbeit) keinen Unterschied bei der Aufnahme. Man muss also den Vorverstärkungspegel der Kamera weiterhin sehr hoch aufdrehen, um ein gut ausgesteuertes Tonsignal an der Pocket 4K zu erhalten. Bei Zimmerlautstärke reichen oft selbst 100% nicht.

:-(

- Bei dieser Gelegenheit noch allerherzlichsten Dank an Wolfgang!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wie mach ich das mit footage?
von Henning Bischof - Fr 1:33
» 9 jähriger Sohn wünscht sich Camcorder - Hilfe
von Jan - Do 22:13
» Sony produziert Kinofilm mit Sony A7SII und Vantage Hawk 65 Anamorphoten
von 7nic - Do 22:07
» Hilfe, was lief schief?! Panasonic FZ2000 4K Video
von Jan - Do 21:58
» 2 Stunden Gratis Resolve Training
von Saint.Manuel - Do 21:01
» Kopierte Datei mit Fehlern!?
von Sammy D - Do 20:02
» DaVinci Resolve 15.2.2 Update - ausschließlich Fixes...
von Jörg - Do 17:29
» Erfahrung mit Eizo CS 2420 als Vorschaumonitor
von FAndreas - Do 17:14
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von domain - Do 16:12
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Do 15:58
» Kipon: Mittelformat auf Vollformat Speedbooster und manuelle Objektive für Nikon Z und Canon RF
von ruessel - Do 15:15
» Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
von ruessel - Do 15:07
» Audioversatz bei Export von mpg nach mp4
von Ervinf - Do 14:27
» AirMap App: Alarm beim Anflug von Flugverbotszonen für DJI Drohnen
von rush - Do 13:49
» BMD Pocket Cinema Kamera 4K: RAW, Dual Native ISO, Bedienung, Verfügbarkeit // IBC 2018
von Sammy D - Do 12:56
» Dogs of Berlin - Teaser Trailer
von Darth Schneider - Do 12:45
» Animationstool - Google Earth Studio
von Starshine Pictures - Do 12:41
» DJI Osmo Pocket: Mini-Einhand-Gimbal mit integrierter Kamera
von domain - Do 12:17
» True Detective - Season 3 - Teaser Trailer
von Funless - Do 9:59
» Hilfe, was lief schief?! Panasonic FZ2000 4K Video
von Frank B. - Do 9:55
» Nikon Z6 - die beste 4K Vollformat 10 Bit Spiegellose für Video? Hauttöne, LOG vs LUT, AF, inkl. Canon EOS R Vergleich
von funkytown - Do 9:48
» Städte Werbung mal anders!
von klusterdegenerierung - Do 8:01
» Meyer Optik Görlitz: erst erfolgreich bei Kickstarter, jetzt insolvent
von Frank B. - Do 4:16
» Fuji X-T3 RAW Bearbeitung Odyssee
von markusG - Do 0:05
» Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows
von CameraRick - Do 0:04
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von Benutzername - Mi 22:31
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Mi 22:25
» Zeitschrift VIDEO 2/1999 mit Test der DV-Recorder gesucht
von RickyMartini - Mi 22:15
» Erster 8K-Sender NHK BS8K startet mit Austrahlung des 70mm Klassikers 2001
von Valentino - Mi 21:26
» Autofokus bei Sony A7sii mit Canon Objektive
von stiffler123 - Mi 19:58
» Darstellung von Warnkleidung durch A7iii und GH5s
von klusterdegenerierung - Mi 19:35
» Zhiyun Crane 2, Probleme beim balancieren
von TheGadgetFilms - Mi 18:30
» Moza Air 2 Fragen
von Selomanol - Mi 17:13
» Umfrage: Wann war dein letzter Daten-Backup?
von slashCAM - Mi 16:54
» Arbeitsbereiche in Premiere Pro CC 2018 exportieren
von Jogen - Mi 16:15
 
neuester Artikel
 
Kommentierte Gerüchte zu Panasonics S1(R) und weiterer L-Mount Kamera

Es gibt schon eine Menge Gerüchte zu Panasonics S1R und einer weiteren L-Mount Cinekamera. Diese wollen wir einmal kurz kommentieren... weiterlesen>>

Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test

Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Flasher - Material (Official Video)

Fängt ein bißchen lahm an das Musikvideo, aber schaltet nach einigen Sekunden in eine Art Turbomodus, bevor es völlig durchdreht und sich auf der YouTube-Metaebene austobt.