izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » So 15 Okt, 2017 21:27

Vielleicht hast du recht Markus, ich bin aber sehr zickig wenns darum geht was ich mir in den Kopf setze :D
Schau mal bei onestop-digital.com gibts die für 2070,00 € und bieten eine 3 jahes Garantie(Rückgabe Hongkong) für 125€ zusätzlich an. Die Firma sitzt in Hongkong.
Sind aber bei ekomi mit 99% positiv. Die Garantie läuft über mackcam einem amerikanischen Unternehmen.
onestop-digital gibt eine Garantie der Mehrwersteuerbefreiung. Das heisst man kauft Zollfrei ein. Die Kosten sind bereits inkludiert. Kenne ich von meinem Hardware Händler in den USA.
Also das sieht alles sauber aus. Ich schaue mich noch 2 Tage um nach einer gebrauchten in D.




markusG
Beiträge: 650

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von markusG » So 15 Okt, 2017 21:57

izanagi hat geschrieben:
So 15 Okt, 2017 21:27
Also das sieht alles sauber aus.
Tönt nach Grauimport. Da würde ich mich eher an nen etablierten lokalen Händler orientieren, der dir Leasing anbietet und den Service übernehmen kann. Bei jedem Wehwechen das Ding nach China zu schicken ist schon sehr...hinderlich.

Aber ist ja deine Entscheidung :D




Jott
Beiträge: 12790

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jott » Mo 16 Okt, 2017 05:58

Ein paar Stichproben: der Hongkong-Versender ist sogar teurer als die üblichen Verdächtigen in Deutschland. Da du von "gewerblich" redest, interessiert dich ja die deutsche Mehrwertsteuer nicht. Hinzu kommt das Risiko, Einfuhrzoll bezahlen zu müssen (den sie angeblich erstatten, aber warum sollten sie?). Und keine lokale Garantie. Und ziemlich sicher keine deutsche Menüsprache, kein deutsches Manual, falls dich das interessiert. Echt Quark, allenfalls was für private Sparfüchse mit Zocker-Mentalität.

Die Adresse in Hongkong liegt übrigens mitten in dem Bereich, wo Touristen beim Elektronikkauf abgezockt werden (Nathan Road), und es ist ein Apartmenthaus, kein Laden. Die positiven 5-Sterne-Reviews haben alle die gleiche Schreibe, achte mal drauf. Aber nur zu, viel Erfolg.




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Mi 18 Okt, 2017 19:30

Ich scheine wohl mal Glück zu haben. Ein A7R ii Besitzer hat mir seine Kamera angeboten für 1250€. Da klingelten bei mir erstmal die Alarmglocken. ich habe schon genug Strafanzeigen geben müssen wegen Kleinanzeigen.
Jetzt hätte ich natürlich für den Preis zuschlagen können ohne ein Wort zu erwähnen das sie zu günstig ist. Aber das Risiko um ein Missverständnis oder gar Betrug war mir zu hoch.
Deswegen habe ich den Verkäufer darauf hingewiesen das es verdächtig günstig ist und ob es sich auch um die A7R ii handelt, er sollte doch mal auf die Rechnung schauen was die gekostet hatte.
Danach entschuldigte er sich das er nicht mehr in Erinnerung hatte 2500 € bezahlt zu haben bei einem deutschen Händler über Amazon. Und das er dem Umstand entsprechend auf 1800€ gehen müsse. Er kennt sich mit den Kameras und dem Marktwert nicht aus.
Jetzt habe ich mich auf 1600€ mit ihm geeinigt, so das wir eine win-win Situation haben.

Kamera sieht wie neu aus, Garantie noch 18 Monate. Habe jetzt Kaufvertrag und Nachnahme gefordert.




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Mo 23 Okt, 2017 04:18

Hallo ihr Lieben, könntet ihr beim Objektiv helfen?
Ich suche für die A7Rii ein "Autofokus-Zoom-Objektiv" also mit optischen Zoom, Autofokus und optischen Bildstabilisator.
Das SEL1670Z bringt das alles mit, kostet aber auch ne Menge. hatte für den Einstieg an etwas günstigeres gedacht, finde aber nichts was die gewünschten Funktionen mitbringt.
Ich weiss auch nicht ob das SEL1670Z wirklich für die R ii passt.
Hatte irgendwo was gelesen das APS-C-Optik an Vollformat-Sensor problematisch sei, soll dann nur noch 18MP haben !?

Das jetzige Objektiv soll für Filmaufnahmen geeignet sein. Daher wünsche ich einen Autofokus, da ich in Bewegung und Kamerafahrt nicht manuell fokussieren möchte. Soll alles automatisch laufen.
Der Bildstabilisator wäre auch nett. Hier die Frage... die A7R ii hat ja eine integrierten 5-Achsen-Bildstabilisierung... braucht man dann noch überhaupt eine OSS im Objektiv oder ist das überflüssig.

Bitte gerne mehrere passende Objektive vorschlagen 400-800 euro. Vielen dank !




Jott
Beiträge: 12790

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jott » Mo 23 Okt, 2017 06:53

Das 16-70 ist für APS-C. Billiger: 18-105, auch APS-C.

Für brauchbare Vollformat-Zooms musst du erheblich tiefer in die Tasche greifen. Aber so was weiß man doch VOR dem Kamerakauf? Deine A7 kann man zum Glück umschalten und als APS-C-Kamera nutzen, dann natürlich mit Sensorcrop.

Für Filmaufnahmen fährst du mit APS-C allerdings sowieso besser, wenn du keinen Streß beim Schärfe ziehen möchtest. Realitätscheck: Hollywood dreht auch nahezu alles in "APS-C" (entspricht ziemlich genau S35). Dann passt das auch für dich.

"Hatte irgendwo was gelesen das APS-C-Optik an Vollformat-Sensor problematisch sei, soll dann nur noch 18MP haben !?"

Was soll daran problematisch sein? HD hat etwa 2MP, 4K rund 8MP.




rush
Beiträge: 7666

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von rush » Mo 23 Okt, 2017 10:05

Zum filmen im APS-C/S35 Modus (welcher zu bevorzugen ist an der A7rII) ist das 18-105er von Sony durchaus keine schlechte Wahl. Es ist ein guter Allrounder und für den Preis gibt es nahezu keine nativen Alternativen in dem Brennweitenbereich.
Ich habe das Glas auch noch rumliegen und nehme es hin und wieder mal her wenn ich nur ein Objektiv zum filmen hernehmen möchte. Sony selbst verkauft es bspw. auch im offiziellen Bundle mit der für den Videobereich ausgelegten FS5... .insofern kann es für Video nicht die schlechteste Wahl sein ;)

Der AF ist okay und in Ordnung.. aber nichts worauf ich mich in jeder Situation blind verlassen würde. Ich tendiere i.d.R. eher zum manuellen fokussieren mit Peaking... das geht auch relativ gut von der Hand wenn man keine sich allzu schnell bewegenden Objekte vor der Kamera hat und sich etwas eingegrooved hat. Es ist halt "fokus by wire" - entsprechend tricky ist es damit zu fokussieren wenn man rein mechanisches Glas gewohnt ist.

Das jemand eine A7rII für 1250€ einstellt und nicht weiß worum es sich handelt erscheint mir mehr als spanisch... und darauf hin dann noch den Preis hochschraubt... da würden bei mir weiterhin die Alarmglocken klingeln. Öffne das Paket im Beisein von Zeugen... Andererseits sind die "Graumarktpreise" ja bereits bei etwa 1900 angekommen... so gesehen vielleicht doch möglich das er sich da vertan hat. Man wird sehen. ich drücke die Daumen das alles passt so wie du es dir vorstellst.
keep ya head up




Jott
Beiträge: 12790

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jott » Mo 23 Okt, 2017 13:42

Klingt schwer nach vom Laster gefallen. Nur mit Kaufbeleg drauf einlassen, auf dem auch die korrekte Seriennummer steht ...




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Mo 23 Okt, 2017 16:28

Jott hat geschrieben:
Mo 23 Okt, 2017 06:53
Was soll daran problematisch sein? HD hat etwa 2MP, 4K rund 8MP.
danke für die Bestätigung das es i.O. so ist. Habe mich mit dem Crop, dem Beschnitt des Vollformats noch nicht beschäftigt. Aber macht Sinn, beim Filmen braucht man ja keine 42MP :D
Vielen Dank für den Tipp der SELP18105G. Jetzt müsste ich nur deine Einschätzung haben ob sich ein Aufpreis von 350€ dennoch hier lohnen würde ? Ich habe hier neben dem SEL1670Z auch das SEL24240 gefunden, ein E-Mount Vollformat mit 10fach Zoom. Jedoch ab 24mm, das könnte für enge Räume, bzw Indoor schlecht sein. Oder ist 24mm tragbar ? Von 18 auf 24mm sind es 15° Unterschied. Hm, weiss nicht. Was sagst du ?




rush
Beiträge: 7666

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von rush » Mo 23 Okt, 2017 16:47

izanagi hat geschrieben:
Mo 23 Okt, 2017 16:28
Von 18 auf 24mm sind es 15° Unterschied. Hm, weiss nicht.
Im S35 (APS-C) Videomodus sind es sogar äquivalent eher vergleichbare 27mm vs 36mm... Das ist schon ein ziemlich deutlicher Unterschied. Ich bin beileibe kein WW-Fan... aber die gecroppten 24mm (x 1.5) wären mir im S35 Videomodus als Allrounder dann untenrum doch deutlich zu kurz.

Auch baut das 24-240er nach oben hin schnell in der Lichtstärke ab... es wird dann "dunkler".... das 18-105er geht zwar nicht so weit - hat aber eine konstante Blende sodass sich bei einer Zoomveränderung und manuellen Settings nicht gleich die Helligkeit verändert. Für Video ist das schon hilfreich.

Ich hatte das 24-240er Anfangs auch mal kurz... bin aber nicht mit warm geworden. Dachte es als Kompromiss herzunehmen... weil man eben auch vollformatig fotografieren kann... und damit filmen kann. Habe es aber dann doch wieder relativ schnell veräußert... bin aber auch allgemein kein Fan dieser großen Zoombereiche - denke das es daran gelegen hat... habe vorher auch bei Nikon immer mal wieder alle paar Jahre versucht mich mit so einem größeren Zoomer anzufreunden - die Freude währte allerdings immer nur ein paar Tage :D

Wenn man aber möglichst flexibel sein möchte ohne Wechsel - wäre es für den ein oder anderen sicher eine Option... gebraucht ist es ja auch erschwinglich und als "Traveller" durchaus ok wenn man jetzt kein Pixelpeeper ist... für Video taugt sie auch - nur wie gesagt: Untenrum etwas "zu lang" denke ich und die schnell abfallende Blende sind wohl die größten Nachteile... bei rund 55mm landet man schon bei einer f/4.5 und ab 100mm ist man bereits "offenblendig" nur mit 'ner f/6.3 unterwegs.

Wenn du die Möglichkeit hast: Teste doch einfach mal die für Dich in Betracht kommenden Gläser im Fotoladen oder Elektronikmarkt ums Eck... um ein Gefühl dafür zu bekommen. Auch Haptik und Co.
keep ya head up




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Do 26 Okt, 2017 12:32

Schade der Verkäufer meldet sich nicht mehr, ich habe jetzt eine A7 ii ausgeliehen für ne Woche weil ich die zu Halloween brauche. jetzt habe ich mir, vorab schonmal, ein SELP18105G bestellt sowie Akkus, ein Godox tt685s, eine SanDisk 256GB Extreme Pro U3 SDXC und ein Neewer Schwebestativ.
Jetzt die Frage... das Objektiv passt ohne weiteres auf die A7 ii und A7r ii korrekt ? Die Sache mit dem APS-C auf das Vollformat, klappt das ohne jeglichen Adapter? In der Beschreibung einiger Händler steht nichts von der 7er Serie als Unterstützung und bei Sony selbst sehe ich keinen Hinweis zur 7er.




Jott
Beiträge: 12790

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jott » Do 26 Okt, 2017 12:45

izanagi hat geschrieben:
Do 26 Okt, 2017 12:32
Schade der Verkäufer meldet sich nicht mehr
Tatsächlich? :-)

Dann ist der Karton wohl ohne den gewünschten Kaufbeleg vom Laster gefallen.




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Do 26 Okt, 2017 12:51

:) kann sein ja. Würdest du mir zu meiner Frage kurz helfen ? Ich müsste sonst zur Not noch etwas schnell nachbestellen.

Boa ich bekomm die Krise... gestern Objektiv bestellt "auf Lager" soll morgen ankommen. Jetzt hab ich da angerufen ob der Termin eingehalten wird.... das Objektiv ist bestellt und nicht auf Lager. SUPER.




Jott
Beiträge: 12790

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jott » Do 26 Okt, 2017 13:03

Auf was für Loserseiten treibst du dich denn rum? Es gibt doch wirklich genug bekannt seriöse Händler.

Ja, du kannst auf die 7er eine APSC-Optik aufsetzen, E-Mount ist E-Mount, nix Adapter. Mit Sony-Optiken merkt das die Kamera und stellt sich - bei einem Kollegen gesehen - sogar von selber auf APS-C um, damit sich keiner über Vignettierung beschwert.

Als verlässliche Quelle für diese Dinge - ich könnte ja Müll erzählen - empfiehlt sich immer das Manual.




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Do 26 Okt, 2017 13:05

Das ist die teltec AG. ich dachte die wäre flott und zuverlässig für Firmenkunden. Keine Ahnung.
Vielen Dank für deine Info Jott ! Das Manual sollte ich mir wirklich mal runterladen ja.




Jott
Beiträge: 12790

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jott » Do 26 Okt, 2017 13:50

Für sofortige Lieferung empfiehlt sich immer amazon prime (das echte amazon, nicht marketplace, aufpassen bei der Produktauswahl), mit der eindeutigen Kennung "Verkauf und Versand durch amazon" und nicht irgend etwas anderes. Bei denen purzelt dann die Ware sofort automatisiert auf den DHL-Laster, was die Anlieferung am nächsten Morgen garantiert. Nur DHL könnte dann noch was versemmeln.




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Do 26 Okt, 2017 14:26

Ja es war aber hier 40 euro günstiger :) du verstehst. Ich hoffe die Kamera kommt rechtzeitig weil ich hier ne Verifizierung durchmachen muss erstmal. Jetzt hab ich gleich zwei Teile die mit bangen und hoffen hier ankommen müssen.




Jott
Beiträge: 12790

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jott » Do 26 Okt, 2017 16:49

Dann sind Bangen und Hoffen halt der Preis für's Sparen.




rush
Beiträge: 7666

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von rush » Do 26 Okt, 2017 20:23

Jott hat geschrieben:
Do 26 Okt, 2017 13:03

Ja, du kannst auf die 7er eine APSC-Optik aufsetzen, E-Mount ist E-Mount, nix Adapter. Mit Sony-Optiken merkt das die Kamera und stellt sich - bei einem Kollegen gesehen - sogar von selber auf APS-C um, damit sich keiner über Vignettierung beschwert.
Korrekt. In der Regel kann man im Menü einstellen was beim Anflantschen einer APS-C Optik passieren soll... für Video ist das mit der automatischen Umschaltung zumindest an der A7rII ja auch gewünscht... wie gesagt: Der Sweet Spot bei der Kiste ist im S35 Crop Mode angesiedelt - welcher nahezu APS-C entspricht.

Fotografieren im APS-C Mode funzt auch - aber mit deutlich reduzierter Auflösung... muss man also abwägen ob man das wirklich möchte wenn man eine KB Kamera hat. Denn mit dem 18-105er ist logischerweise kein fotografieren über die volle Sensorgröße hin möglich ohne dicke schwarze Ränder zu bekommen.
keep ya head up




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Fr 27 Okt, 2017 01:29

rush hat geschrieben:
Do 26 Okt, 2017 20:23

Fotografieren im APS-C Mode funzt auch - aber mit deutlich reduzierter Auflösung... muss man also abwägen ob man das wirklich möchte wenn man eine KB Kamera hat. Denn mit dem 18-105er ist logischerweise kein fotografieren über die volle Sensorgröße hin möglich ohne dicke schwarze Ränder zu bekommen.
Ich weiss das habe ich auch so verstanden, für das Fotografieren besorge ich noch Macro und Weitwinkel im Vollformat. Brauche ich aber erst in der Zukunft, bis dahin kann ich mich etwas mit der Fotografie im ganzen beschäftigen.
Das 18-105er ist aktuell wirklich nur fürs filmen.

Man merkt das die neue A9 auf dem Markt ist, es kommen immer mehr A7Rii bei Kleinanzeigen die wechseln.

Zum Thema Leuchttisch, hat irgendwer Bastelerfahrung und Ingenieurshändchen beim einer Leuchtbox / Tisch gemacht ?
Ich möchte einen großen 1x2 meter Glas-Tisch schneeweiß von unten beleuchtet haben ohne das zuviel Licht zum Objekt geworfen wird. Also extrem weich ohne Schatten. Sowas wie Milchglas oder speziell beschichtets Glas das glüht und kaum Licht durchlässt ?! :D
Eine weiße Fotoplane als Untergrund scheint mir nicht ausreichend um Objekte sauber 100% freizustellen. Ich habe bereits Kollegen arbeiten sehen und habe immer kritisiert das der Untergrund zu stark belichtet werden muss damit er unsichtbar wird, wodurch das Produkt dann total überbelichtet wird. Ich würd gern Untergrund und Objekt separat beleuchten können, daher die Idee mit dem leuchtenen Glaskasten der extrem wenig Abstrahlung hat. Quasi eher ein "glühender" Untergrund als ein Scheinwerfer.
Mit Blue/Screen Boxen würd ich auch nur im Notfall arbeiten müssen weil die farbige Lichtreflektion mühsam wieder retuschiert werden muss.
Vielleicht habt ihr da ja einen Tipp ?

EDIT: heute ist das Objektiv angekommen... ich glaub ich muss das zurückschicken. Im inneren der Linse ist ein großes helles Staubkorn, genau in der Mitte. Ist das eingeschlossener Staub oder soll das so sein ? ein weiteres kleines Staubkorn ist auch noch zu sehen.




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Fr 03 Nov, 2017 14:17

Habe mir eine a7ii ausgeliehen gehabt für halloween. Ich bin total enttäuscht, alle Bilder sind unscharf oder teils verzogen. Bei Bewegungen der Personen ist ein Zug Effekt aufgetreten. Das hat man davon wenn man zum ersten mal die Kamera benutzt ohne sie zu kennen.
Die Bilder sind mit der Handykamera teils besser als mit der Alpha. Es war zu dunkel Nachts, die bunten Beleuchtungen reichten wohl nicht aus für die Kamera. Hätte man da eine "s" Version nehmen sollen ?

Ich hätte echt gedacht das die Kamera scharfe Bilder knipst. Die Qualität ist echt mies. Habe mal paar Fotos beigelegt für euch. Entweder es lag an mir das ich alles auf Auto Modus belassen habe, oder die Cam kann keine Bilder am Abend machen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




cantsin
Beiträge: 3707

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von cantsin » Fr 03 Nov, 2017 15:04

Tja, das sieht alles verwackelt aus - als ob Du mit unruhiger Hand in der Dunkelheit mit einem lichtschwachen Objektiv bei hohen ISOs (und starker JPEG-Rauschunterdrückung) und langen Verschlusszeiten fotografiert hättest. Hast Du vielleicht die EXIF-Daten Deiner Fotos?

Aber mal ganz ehrlich: Bevor Du Dich hier mit Blackmagic und Sony A7 überforderst, solltest Du vielleicht einfach eine Einsteiger-DSLR oder -Spiegellose kaufen, meinetwegen auch ein Gebrauchtmodell für 200-300 Euro, und erst einmal fotografieren lernen. Das nimmt Dir keine Kamera ab.




rush
Beiträge: 7666

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von rush » Fr 03 Nov, 2017 16:48

Kann mich canstin nur anschließen... ohne Exifs sagt das wenig aus.

Und mit einer klassischen DSLR hätte das Ergebnis u.U. genauso aussehen können wenn bspw. die Belichtungszeit einfach "zu lang" geworden ist aufgrund von wenig Licht und langsamen Glas.
Ohne Exifs können wir das schwer beurteilen wo der Fehler lag.

Du hast doch offensichtlich einen 685er... nutze ihn wenn du unsicher bist ;)

Aber wie gesagt: Erstmal die Basics verinnerlichen - denn Foto und Video sind zwei ziemlich unterschiedliche Paar Schuh... wo bei letzteren 'ne 1/50s oder gar 1/25s völlig langt - ist dies bei Fotos aus der Hand und sich bewegenden Personen i.d.R. eine viel zu lange Zeit. Zudem: AF-S / AF-C? AF Hilfslicht eingeschaltet gehabt?

Aber: Und auch das ist eben kein Geheimnis: Bei Schwachlicht ist die A7 - und insbesondere die A7II kein AF-Spezialist... wenn dann noch lichtschwaches Glas dranbaumelt - ist der Feierabendbereich schneller erreicht als 'nen AF Modul an einer klassischen DSLR....
keep ya head up




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Fr 03 Nov, 2017 18:15

Habt ihr absolut recht. Ich hab halt nichtmal ne Stunde Zeit gehabt. Der Event war zuviel für mich, ich hab sogar während der Party noch Aufbauarbeiten machen müssen. ich hatte echt Null Zeit mich mit der Kamera zu beschäftgen.
Das Drehrad oben stand auf A. Zwischendurch hab ich auf S und M gestellt, sah aber keinen Unterschied. Dann der Fokusmodus... da hatte ich automatik. AF-C glaube ich. ISO hatte ich auf 100 stehen, da ich hier weniger rauschen hatte. Aber die Rechenzeit war sehr lange, kommen daher die verschwommenen Personen ? Rechnet der mehrere Bilder ineinander oder wie muss ich mir das vorstellen.
Was ist ein AF Hilfslicht ? Es kam ein rotes Leuchten vor dem Knipsen. Achja... und es gab ein Klacken beim Knipsen. Wie kann das sein, es ist doch ne spiegellose Kamera.

Und ja... ich hab einen Blitz gekauft. Nur konnte ich den nicht benutzen, weil ich NICHT WUSSTE wie der funktioniert. Da sind tausend Knöppe die ich erst studieren muss. Ich hab keine Ahnung davon.
Übrigens das Objektiv das ich mir gekauft habe, ist ja fürs Filmen gedacht. Aber bisschen Fotoqualität hätte ich dem schon zugetraut.

Und 1/50 oder 1/25 damit konnt ich garnix anfangen. Ich hab das so gelassen wie der Vorgänger das eingestellt hatte. Hab die Kamera wieder zum Verleih zurückgeben heute.

Die EXIF, ihr seht das wir bisschen rumgespielt haben mit der ISO damit es heller wird.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




rush
Beiträge: 7666

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von rush » Sa 04 Nov, 2017 00:00

Tue dir einen Gefallen und beschäftige dich mit den 3 Variablen der Fotografie... Diese gehen miteinander einher.
Such dir jemanden aus deiner Nähe, schau ob die VHS was anbietet oder blättere dich durch den ein oder anderen online-Fotokurs/Einsteiger Tutorials auf YouTube oder dergleichen.

Die fehlen ganz offensichtlich wirklich grundsolide Eckpfeiler um zu verstehen wie eine Kamera annähernd funktioniert und wie du mit quasi 3 Variablen verschiedene Ergebnisse erzielen und auch Fehler ableiten kannst.

Wenn du dir selbst beantworten kannst das iso100 bei Veranstaltungen mit wenig Licht wohl keine gute Wahl gewesen ist und wo du dran drehen musst um es zu optimieren näherst Du dich der Sache.

Es ist kein Hexenwerk und wenn du ein paar wenige Basics verinnerlichst wirst du auch ganz schnell positive Ergebnisse erzielen und aus den anfänglichen Fehlern lernen.

Denn dann ist es auch egal welche Kamera du an die Hand bekommst, denn die Grundlagen sind bei allen nahezu gleich anwendbar.
keep ya head up




Jost
Beiträge: 842

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jost » So 05 Nov, 2017 22:09

izanagi hat geschrieben:
Fr 03 Nov, 2017 18:15
Habt ihr absolut recht. Ich hab halt nichtmal ne Stunde Zeit gehabt. Der Event war zuviel für mich, ich hab sogar während der Party noch Aufbauarbeiten machen müssen. ich hatte echt Null Zeit mich mit der Kamera zu beschäftgen.
Das Drehrad oben stand auf A. Zwischendurch hab ich auf S und M gestellt, sah aber keinen Unterschied. Dann der Fokusmodus... da hatte ich automatik. AF-C glaube ich. ISO hatte ich auf 100 stehen, da ich hier weniger rauschen hatte. Aber die Rechenzeit war sehr lange, kommen daher die verschwommenen Personen ? Rechnet der mehrere Bilder ineinander oder wie muss ich mir das vorstellen.
Was ist ein AF Hilfslicht ? Es kam ein rotes Leuchten vor dem Knipsen. Achja... und es gab ein Klacken beim Knipsen. Wie kann das sein, es ist doch ne spiegellose Kamera.

Und ja... ich hab einen Blitz gekauft. Nur konnte ich den nicht benutzen, weil ich NICHT WUSSTE wie der funktioniert. Da sind tausend Knöppe die ich erst studieren muss. Ich hab keine Ahnung davon.
Übrigens das Objektiv das ich mir gekauft habe, ist ja fürs Filmen gedacht. Aber bisschen Fotoqualität hätte ich dem schon zugetraut.

Und 1/50 oder 1/25 damit konnt ich garnix anfangen. Ich hab das so gelassen wie der Vorgänger das eingestellt hatte. Hab die Kamera wieder zum Verleih zurückgeben heute.

Die EXIF, ihr seht das wir bisschen rumgespielt haben mit der ISO damit es heller wird.

Stelle auf RAW und alles auf M. Schalte das Histogramm und Peaking zu.
Als Verschlusszeit stelle das "Doppelte" der Brennweite ein. Brennweite 50mm = Verschlusszeit 1/100 sek. Brennweite 100mm = Verschlusszeit 1/200 sek. Dann ist nichts verwackelt.

Wähle die kleinste Blendenzahl und stelle den verdoppelten Wert ein. Kleinste Blende 2,8 = einstellen 5,6; kleinste Blende 2 = einstellen 4. Dann hast Du eine gute Abbildungsleistung.

Drehe am "ISO-Rad" bis der "Buckel" des Histogramms in der Mitte ist. Außen Rechts darf es keine oder fast keine Anzeige geben. Dann ist richtig belichtet.

Drehe am Schärfe-Ring des Objektives, bis das, was Du scharf haben willst, von dünnen farbigen Linien umrandet ist. Dann ist es knackscharf.

Fertig. Das gilt für Fotos aus der freien Hand und funktioniert immer.

RAW-Bearbeitung mit dem kostenlosen Capture One for Sony
http://www.chip.de/downloads/Capture-On ... 55466.html

Der Rest sind Feinheiten, die man sich mühsam aneignen muss.




klusterdegenerierung
Beiträge: 9365

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Nov, 2017 22:33

Bis auf CaptureOne finde ich alles gut und nachvollziehbar, aber CaptureOne?
Ich habe es immer wieder versucht, auch vor Jahren schon, aber an diesen absurden Workflow werde ich mich nie gewöhnen! ;-)




Jost
Beiträge: 842

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jost » So 05 Nov, 2017 22:48

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 05 Nov, 2017 22:33
Bis auf CaptureOne finde ich alles gut und nachvollziehbar, aber CaptureOne?
Ich habe es immer wieder versucht, auch vor Jahren schon, aber an diesen absurden Workflow werde ich mich nie gewöhnen! ;-)
Es ist halt das kostenlose Raw-Programm, das man von Sony dazu bekommt. Kenne das Programm nur vom Hörensagen.
Aber wer kein Programm kennt, für den ist ohnehin alles kompliziert.
Capture One ist wenigstens kostenlos und kann sehr gut mit den Sony-Raws umgehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 9365

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Nov, 2017 23:04

Aber man kann nur Sony Raws damit entwickeln, allerdings wenn man andere Hersteller damit verarzten wollen würde,
kann man die Dateiendung in ARW umbennen. ;-))




dienstag_01
Beiträge: 7868

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von dienstag_01 » So 05 Nov, 2017 23:51

CaptureOne kann natürlich auch RAWs von anderen Herstellern als Sony. Sogar sehr gut.




cantsin
Beiträge: 3707

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von cantsin » Mo 06 Nov, 2017 01:31

Jost hat geschrieben:
So 05 Nov, 2017 22:09
Drehe am "ISO-Rad" bis der "Buckel" des Histogramms in der Mitte ist. Außen Rechts darf es keine oder fast keine Anzeige geben. Dann ist richtig belichtet.
Bei modernen Kameras kann man ISO ruhig auf "Auto" stellen. Auch die Sony A7-Serie macht da einen guten Job.




Jost
Beiträge: 842

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von Jost » Mo 06 Nov, 2017 08:26

cantsin hat geschrieben:
Mo 06 Nov, 2017 01:31
Jost hat geschrieben:
So 05 Nov, 2017 22:09
Drehe am "ISO-Rad" bis der "Buckel" des Histogramms in der Mitte ist. Außen Rechts darf es keine oder fast keine Anzeige geben. Dann ist richtig belichtet.
Bei modernen Kameras kann man ISO ruhig auf "Auto" stellen. Auch die Sony A7-Serie macht da einen guten Job.
Das stimmt. Aber es schult, die ISO selbst einzustellen. Wenn ein Fehler passiert, weiß man, dass nicht die Kamera Schuld hatte.




rush
Beiträge: 7666

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von rush » Mo 06 Nov, 2017 22:47

Und man sollte die ISO-Automatik Schaltung nicht sinnfrei einschalten - sondern im Vorfeld mindestens begrenzen nach oben hin! Sonst wundert man sich am Ende vllt. doch über unnötig viel Noise... :=)

Besonders im Videobereich bevorzuge ich aber eigentlich immer die manuelle Einstellung der Empfindlichkeit - genau wie die der anderen Parameter.

Wenn man aber kurzfristig starke Helligkeitsunterschiede überwinden muss - ist AUTO-ISO durchaus ein probates und praktisches Mittel.
keep ya head up




izanagi
Beiträge: 25

Re: Einstieg Blackmagic Production 4k

Beitrag von izanagi » Fr 17 Nov, 2017 15:17

Absolut sinnig was ihr schreibt. Werde mich eh damit noch beschäftigen. Jetzt hat es erstmal Zeit das ganze, habe keinerlei Fotografischen Aufgaben. Kann auch sein das ich die Kamera erst im Januar kaufe.
Was sagt ihr denn zu meinem Zoom Objektiv das so ein dickes Staubkorn in der Mitte des Glases hat (innen) Oder ist das das so üblich und Herstellungsspezifisch ?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Philips: 32" QHD HDR Monitor mit 99% AdobeRGB und USB-C für 500 Euro
von Uwe - Mo 8:39
» Frage zu Intel ME Sicherheitsupdate
von blueplanet - Mo 8:31
» Kaufberatung Camcorder
von Chris301280 - Mo 8:25
» Tja... Hobby ist am Ende
von motiongroup - Mo 8:11
» Ist mein Setup für VHS digitalisieren in Ordnung?
von blueplanet - Mo 7:07
» Mikrofon
von kmw - Mo 5:49
» Unscharf Maskieren - Bug oder Feature?
von blickfeld - Mo 2:41
» Aputure LS C300d Erfahrungen?
von Starshine Pictures - Mo 1:34
» Jello (Wobble) Effekt erzeugen
von deanner - Mo 1:06
» Netflix DARK: Erste deutsche Netflix Originals Series auf Alexa 65 gedreht
von Alf_300 - Mo 1:01
» was ist vom berliner tatort zu halten
von Benutzername - Mo 0:11
» Reisen & Technik
von ShakyMUC - Mo 0:03
» Kostenlose Software zum Zusammenschneiden von 2 Aufnahmen?
von klusterdegenerierung - So 23:42
» READY PLAYER ONE - Official Trailer 1
von Funless - So 22:57
» Alte Panasonic hvx200 auf sdi und mit Webpresenter livestreamen
von acrossthewire - So 22:38
» RED Monstro
von cantsin - So 22:34
» PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2
von wolfgang - So 21:13
» Freefly Movi: intelligenter Smartphone Gimbal als Kameraassistent
von r.p.television - So 20:37
» Firma Blackmagic: Nach der Garantie keine Reparatur mehr?
von Jott - So 20:33
» Mocha Pro Tracking außerhalb des Bildes
von tommipopommi - So 17:26
» JURASSIC WORLD 2 Trailer - Deutsch
von klusterdegenerierung - So 16:31
» Nvidia bringt Volta als Titan V für 3100 Euro
von iasi - So 15:35
» 550d/T2i vs a6500
von Harry tuttle - So 14:27
» Kostenaufstellung für Aufträge
von MK - So 13:13
» Verkaufe: Tangent Ripple
von Jörg - So 12:18
» Funk-Kopfhörer an der Kamera?
von anamorphic - So 11:52
» [Biete] Vanguard Supreme 46F Wasserdichter Fotokoffer mit Schaumstoff
von vtler - So 10:16
» [Biete] Micromuff "The Growler" Windschutz für Mikrofone
von vtler - So 10:15
» Final Cut Pro X - Video Training DVD - Neuwertig - video2brain
von seconduser - So 10:07
» Zacuto C100 Z-Finder Pro - Rahmen für Sucherlupe - für Canon C100
von seconduser - So 10:06
» SUCHE DJI SPARK Remote Controller
von der.bruce - Sa 22:53
» 100cm Slider von Slidekamera
von klusterdegenerierung - Sa 21:40
» Möchte vor Weihnachten gerne noch was verkaufen
von klusterdegenerierung - Sa 21:29
» Mpg Konvertierung schlägt feht, manchmal?
von popaj - Sa 17:33
» Softbox: Billig & gut
von cantsin - Sa 16:50
 
neuester Artikel
 
Sony FDR-AX700 - HDR in 8 Bit mit 30fps?

Sonys Einzoll-Sensoren finden sich mittlerweile in vielen 4K-fähigen Kompaktkameras und dürfen nun auch einmal wieder in einem waschechten Camcorder ihr Können zeigen... weiterlesen>>

PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2

Im abschließenden Teil unsere Panasonic EVA1 Praxistests schauen wir auf das Layout und Handling der EVA1, stellen Rigging-Optionen vor, vergleichen den Belichtungsspielraum mit der Canon C200, stellen die Frage nach Sucher vs Monitor und kommen zu unserem finalen Fazit. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Happiness

Als Rat Race wird unsere moderne Gesellschaft mit Großstadtwahnsinn, Konkurrenzdruck und Überarbeitung gern auf Englisch bezeichnet -- hier wörtlich genommen und dargestellt, mit treffenden und nur leicht überspitzten Beobachtungen.