Cynob

Wifi Action Cam am PC - eine kurze Anleitung

Beitrag von Cynob » Fr 23 Sep, 2016 20:29

Hallo erstmal!

Dies ist mein erster Beitrag hier deswegen wenn er falsch liegt oder irgendwas nicht passt bitte melden oder /verschieben etc. .

Ich selbst hab weniger mit Filmen/Fotografie zu tun sondern hab mehr Spass mit Elektronik und allem was so dazugehört. In einem Microcontroller Forum oder ähnlichem würde der Beitrag wohl untergehn da dachte ich mir ich komm mal hier vorbei. :)

Um was es hier geht:
Ich hab mir vor ner Weile eine Action Cam von der Firma Denver zugelegt. Die Modellbezeichnung ist 8030W. Das kleine Teil lässt sich über wlan mit dem Handy verbinden und darüber steuern.

So das gleiche will ich nun mit meinem PC auch machen können - leider gibt es dafür kein Programm vom Hersteller - also dachte ich mir: Neue Hobbybeschäftigung!
Dies soll ( damit ich später auch noch weiß was ich gemacht hab ) jetzt so eine Art Anleitung werden wie man nicht nur mein Modell sondern auch andere "knacken" kann. Wobei knacken jetzt wohl der falsche Ausdruck dafür ist.

Egal ich fang einfach mal an:

Was bei mir bisher geht:

- Setzen von Einstellungen vom PC aus
- Datentransfer über ftp und/oder ptpip
- Live Bildübertragung

Was noch aussteht:

- Aufnahme von Bild und Video auslösen

Das Problem bei Bild/ Video Aufnahme ist die das sich der Camhersteller bei mir nicht an Standards hält - zur Zeit bin ich noch am Infos zusammensuchen und versuch die Android Apk zu dekompilieren und debuggen. Dazu aber weiter unten mehr.


Was man braucht
( Also was ich bisher benutzt hab ):

- PC mit Linux Mint 17.1
- Wlan Stick für den PC
- Ne Actioncam (in meinem Fall Denver Action Cam 8030W)
- viel Zeit
- Android Smartphone


Zuallererst verbinden wir das Smartphone über Wifi mit der cam so das dieses Setup schonmal funktioniert.
Wenn alles tut installiert man aus dem Playstore von Google einen Netzwerkscanner.
Ich hab diesen hier genommen: https://play.google.com/store/apps/deta ... og.netscan

Wenn man ihn installiert hat - öffnen und dann erstmal in die Einstellungen ( Menütaste > Settings). Dort unter der Rubrik "Port Scanner" den "High port" auf "65535" setzen.

Nun wenn der Scanner seine Arbeit verrichtet hat ( dauert schon n Weilchen) kommt bei mir:

IP: 192.168.1.10
<<< mein PC
IP: 192.168.1.1 <<< Gateway = Die Kamera

Den Eintrag mit "Gateway antippen und aus dem erscheinenden Menü "Scanne Ports" wählen.
Als Antwort kommt bei mir:

Port:
21 - ftp control
554 - rtsp
15740 - ptp/ip Standard Port

Für die ftp Zugangsdaten war der Entwickler so freundlich und hat diese in den Logdateien welche die Camsoftware "Denver Action Cam 2" beim benutzen anlegt schreiben lassen. Zu finden in: icatch_wificam_sdk...log

Für meine Cam ist es:
Benutzer: anonymous
PW: anonymous@icatchtek.com

Somit kann ich mich über wifi mit der Cam mithilfe eines ftp clients verbinden und Dateien austauschen. Ich benutze dafür z.B. FileZilla


So das war der einfache Teil :D

Jetzt sniffen wir das Wlannetz vom Handy aus um nachzusehen was da alles so durch die Luft segelt.
Wenn man kein gerootetes Android Smartphone besitzt nimmt man dieses Tool:
https://play.google.com/store/apps/deta ... ketcapture

Verbindet das Handy wieder mit der Cam. Drückt die "Capture" Taste im tPacketCapture Hauptfenster und startet danach die Camsoftware und benutzt die ein bisschen. Da der komplette Netzwerkverkehr auf dem Handy mitgeschnitten wird und das ganze über nen Proxy läuft geht das ganze recht lahm ab und es kann zu timeouts kommen. Nach 2 Sekunden Film oder nem Foto den Mitschnitt beenden indem man den Proxy deaktiviert. In der tPacketCapture App gibt es noch das "File List" Menü > dort sieht man den Speicherort des Mitschnittes oder kann ihn sich via email senden.

Haben wir die .pcap Datei auf dem PC installieren wir dort erstmal wireshark um uns die erzeugte Datei ansehen zu können.
Dazu ein Terminal öffnen und dort:
sudo apt-get install wireshark
eingeben - warten bis alles installiert ist und öffnen dann die pcap Datei .

Wir wissen von unserem Netzwerkscan das es einen rtsp Stream geben muss - also geben wir in das "Filter" Feld "rtsp" ein und klicken auf "Apply"

Gleich in der ersten Zeile kommt bei mir:

410 25.113322 10.8.0.1 192.168.1.1 RTSP 224 DESCRIBE rtsp://192.168.1.1/MJPG?W=720&H=400&Q=50&BR=5000000 RTSP/1.0

Der Interessante Teil davon ist "rtsp://192.168.1.1/MJPG?W=720&H=400&Q=50&BR=5000000"

Jetzt haben wir unseren Livestream.
Wenn noch nicht vorhanden den VLC Video Player mit
sudo apt-get install vlc
installieren. Wenn geschehen das Wlan der Kamera aktivieren und diesmal mit dem PC koppeln. Wenn die Verbindung steht den VLC media Player starten.
Über "Menü" Netzwerkstream öffnen wählen und dort den rtsp Pfad "rtsp://192.168.1.1/MJPG?W=720&H=400&Q=50&BR=5000000" eingeben und Wiedergabe anklicken.

Jetzt sollte der Livestream der Kamera auf dem PC angezeigt werden.


...Jetzt wirds haarig!

Nach dem Livebild auf Port 554 und dem FTP Server auf Port 21 haben wir jetzt noch den Port 15740 übrig.
Dieser steht standardmässig für das ptpip Protokoll. PTP ist eigentlich ein Protokoll welches z.B. USB Kameras Unterhaltungen mit PCs oder Druckern ermöglicht.
Das ganze aufs Netzwerk umgelegt nennt sich dann PTPIP und läuft über TCP im Netzwerk.

Für Linux gibts da ein nettes Tool mit dem Namen "gphoto2"

Installieren wir mit:
sudo apt-get install gphoto2
Das Tool ist zwar nicht explizit für die Kamera geeignet. Aber da die Komunikation eben über dieses PTP Protokoll geht wird man viele Funktionen nutzen können.


Die Cam wenn getrennt wieder mit dem Wlan des PCs koppeln.

Die komplette Befehlsliste kann man sich ansehen indem man nur
gphoto2
den Programmnamen eingibt.

Zuerst müssen wir gphoto2 sagen das wir ne Cam im Wlan rumhängen haben - dies erledigen wir mit dem Befehl:
gphoto2 --port=ptpip:192.168.1.1 "--camera=PTP/IP Camera" "$@"
so nun sollte man mit
gphoto2 --summary
sich einige Infos über das Kamera System einholen können.

Jetzt kann ich nur empfehlen die Befehlsliste durchzulesen und mal auszuprobieren - wenn man was verstellt immer den alten wert merken damit mans wieder rückgängig machen kann ;)
Ein Problem bei mir war z.B. das die Cam nach dem "gphoto2 --list-all-config" einfach abgestürzt ist - das ganze bin ich mit nem script umgangen. Wenn Bedarf besteht bau ich das ganze auch aus damit das alles von alleine geht und lade es hier hoch.

Das große Problem ist noch:

Das Auslösen der Fotos oder die Videoaufnahme wollen nicht - laut gphoto2 seiner Debugausgabe versteht es wohl die Antwort nicht welche von der cam kommt.

Mein Lösungsansatz zur Zeit:

-Den TCP Traffic vom Netzwerk Android/Cam zerlegen und schauen was die so machen
-Die Android APK hab ich dekompiliert - aber immer wenns interessant wird verweist das Programm an ein shared objekt ( .so Datei) welche sich noch weigert mit mir zu kooperieren.
-die ganze APK debuggen wärend sie läuft

sobald man weiß wie oder was die Cam macht oder will kann man ja das PTPIP Modul im gphoto2 source editieren und neu kompilieren.

So da bin ich dran - wenn mir jemand helfen will > gerne!

Man könnte jetzt natürlich ohne Fotofunktion auf eine Software beschränken welche sich mit der Cam verbindet und zumindest so Dinge wie einen Partymodus ermöglicht ( Cam zeigt auf TV liveübertragung und wenn ein Bild geschossen wird dieses für einige Sekunden eingeblendet) oder automatische Syncronisierung der neuesten Aufnahmen.

Wenn ich weiter bin gehts hier dann weiter

Gruß Cynob




Cynob

Re: Wifi Action Cam am PC - eine kurze Anleitung

Beitrag von Cynob » Sa 24 Sep, 2016 18:34

Schon über 100 Aufrufe und kein einziger Kommentar .... tolles Forum....




Jan
Beiträge: 9355

Re: Wifi Action Cam am PC - eine kurze Anleitung

Beitrag von Jan » Sa 24 Sep, 2016 19:13

Man kann auch ein Auto zu einem Rasenmäher umfunktionieren. Bei Deinem Bericht steckt sicher viel Arbeit dahinter, aber es interessiert hier wohl niemand. Normalerweise nimmt man einfach eine Webcam, wenn gewollt auch per WLAN, die man auch per Computer steuert. Slashcam ist weniger ein Bastlerforum, aktuell geht es hier vermehrt um semiprofessionelle Kameras. Zudem hier im Forum kaum einer eine Denver-Actioncam haben sollte, trotzdem schönes Wochenende !


VG
Jan
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




pekabo
Beiträge: 1

Re: Wifi Action Cam am PC - eine kurze Anleitung

Beitrag von pekabo » Mo 29 Jan, 2018 09:32

Sorry, das ich das Thema aus der Versenkung hole. Ich hoffe das der Thread Ersteller das liest und mir weitergehende Informationen zur seiner Vorgehensweise zusenden kann. ich stehe vor dem gleichen Problem.




rush
Beiträge: 9064

Re: Wifi Action Cam am PC - eine kurze Anleitung

Beitrag von rush » Di 30 Jan, 2018 12:55

Moin - wäre es nicht auch möglich einfach einen Android-Simulator ala BlueStacks zu verwenden?

Keine Ahnung ob der auf WiFi Gedöns und so zugreifen kann... wenn dem aber so wäre, wären alle Probleme im Nu gelöst ;)

Ich nutze BlueStacks etwa um mir Amazon Filmchen herunterladen zu können um diese dann unterwegs zu sehen... Auf androiden Tablets und Co funzt das ja problemlos und nativ per App - auf einer Windows Maschine (Laptop) ist man dann auf entsprechende Hilfsmittel angewiesen...

Daher mein Tipp: Sich ggfs. mal mit BlueStacks vertraut machen oder recherchieren inwieweit da WiFi Funktionen des Systems angesprochen werden können.
keep ya head up




Bubleman
Beiträge: 1

Re: Wifi Action Cam am PC - eine kurze Anleitung

Beitrag von Bubleman » Di 12 Feb, 2019 00:58

Moin, moin ;)

Nach dem ich jetzt den ganzen Tag nach Infos zu einer GeeKam 4K K3R gesucht habe bin ich froh endlich eine sinnige Antwort gefunden zu haben ... freu

Muss jetzt mal bei Gelegenheit testen ob ich per FTP auf die Cam komme ... das wäre echt super, den Rest kann ich mir dann zusammen schrauben ;)

Jedenfalls vielen Dank an Dich für den Denkansatz, den wohl bisher kaum einer benötigt hat ... mich hat das jetzt ca. 3H an Suche gekostet aber gefunden!!!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von MrMeeseeks - Mi 15:37
» Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?
von FullDome - Mi 15:30
» Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis
von freezer - Mi 13:44
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von Frank B. - Mi 13:20
» Umfrage: Was hält dich bei deinem Schnittprogramm? (Mehrfachauswahl)
von pixelschubser2006 - Mi 12:37
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Mi 12:34
» Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen
von Frank B. - Mi 11:48
» Gute Beispiele Recruiting/Corporate Culture Videos?
von domain - Mi 11:39
» DRONES - Sci-Fi- / Hacker-Kurzfilm
von 3Dvideos - Mi 11:30
» Sony AX700: Hotshoe-Klappe entfernen?
von Mediamind - Mi 10:41
» ARD Dokumentarfilm-Wettbewerb 2019/2020: es locken 250.000 Euro und ein Sendeplatz
von slashCAM - Mi 10:27
» SONY PMW F5 Set
von nachteule - Mi 1:42
» DaVinci Resolve 15 Free läuft nur nicht flüssig // AMD-System
von DeeZiD - Di 23:00
» Red Giant bringt üppige VFX Suite für Adobe After Effects
von slashCAM - Di 22:03
» Neues RØDE TF-5 Kleinmembran-Kondensatormikrofon verfügbar
von slashCAM - Di 17:27
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Di 17:20
» AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner
von Frank Glencairn - Di 16:40
» Kamerawagen (Track)
von domain - Di 13:19
» MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Huitzilopochtli - Di 12:09
» Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)
von slashCAM - Di 10:40
» Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!
von schloerg - Di 9:30
» Canopus ADVC 300 oder Canopus ADVC 500? TBC am Videorecorder?
von slushy - Di 7:37
» Adobe After Effects 2018 Action Essentials 2
von nahmo - Mo 23:55
» Komplettes Video und Kamera Equipment für 10.000€
von Jan - Mo 22:25
» Nikons spiegellose D5 Alternative im Anflug - 8K Video und interne ProRes RAW Aufnahme?
von pillepalle - Mo 21:32
» Filming the Speed of Light at 10 trillion FPS
von Funless - Mo 19:54
» CanXM2 Kassettenfachdeckel defekt
von Framerate25 - Mo 19:34
» Welche SD-Karte für die Pocket 4K?
von rush - Mo 18:15
» JVC GY-HC550E oder Panasonic AG-CX350..
von xandix - Mo 17:46
» EIZO EV2456 oder NEC EA245WMi ?
von fubal147 - Mo 15:43
» Erfahrung mit Funkadaptern bei Reportageeinsatz ?
von Auf Achse - Mo 15:42
» Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich
von Henning Bischof - Mo 12:19
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von Seba Peh - Mo 10:28
» Sony Alpha 6400 vs Canon EOS C200 - Wer hat den besten Video-Autofokus im S35-Sensor Format?
von rob - Mo 10:06
» Optik der Sony hvr s270
von newser1411 - Mo 4:46
 
neuester Artikel
 
Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)

In Kürze kommt mit "O Beautiful Night" ein Debütfilm mit Seltenheitswert in die Kinos: eine deutsche Produktion, die beispielsweise Witz hat, ohne albern zu sein. Wir haben uns mit dem Regisseur Xaver Böhm und der Kamerafrau Jieun Yi über sehr neonlastige Bilder unterhalten, darüber wie man eine märchenhafte Stimmung erzeugt, wie sich die Produktion eines echt gedrehten Films von animierten Filmprojekten unterscheidet u.v.m. weiterlesen>>

AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner

Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.