Auf Achse
Beiträge: 3135

GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Auf Achse » Do 10 Nov, 2016 14:01

Ich bräuchte die Hilfe von Leuten die sich mit Brennweiten, Betrachtungswinkel usw auskennen.

Bei meiner alten H3 Black möchte ich gerne ein anderes Objektiv ausprobieren. Bei meinen Anwendungen benötige ich so gut wie nie den maximalen Weitwinkel, meistens filme ich mit der Narrow Einstellung und selbst das ist mir noch zu weitwinkelig. Und die Tonnenwölbung geht mir sowieso auf den Geist.

Abgesehen von der Weitwinkeligkeit hat meine H3 im Gegensatz zu den beiden H4 Silver grausame chromatische Aberrationen und ist wesentlich mehr IR empfindlich. Jetzt soll meine H3 BE für diesen Versuch herhalten, ich hab mir diese Seite rausgesucht. Die Beschreibung der optischen Eigenschaften klingen gut, auch was die IR Vergütung betrifft.

https://www.vision-dimension.com/de/obj ... 2.html/205

Ich würd von den Objektiv - Spezialisten unter euch gerne wissen wie sich dieses Objektiv mit 60° Winkel auf das Blickfeld auswirkt. Ich hab hier eine Seite gefunden wo das Blickfeld in den jeweiligen FoV Modi in Grad angegeben ist. Für mich sind die untersten 3 Zeilen interessant, also 16:9 in weit, mittel und eng, immer der horizontale Betrachtungswinkel. Mit dem originalen Objektiv 118, 94 und 64 Grad.

Bedeutet daß das 60° Objektiv nun 60° schon in der weit - Einstellung hat? Welche Winkel hat es dann in mittel und eng? Wenn weit = 60°, lieg ich richtig wenn ich es einfach anhand der Original - Winkel hinschätze auf mittel = ca 46°, eng = ca. 32°


https://de.gopro.com/support/articles/h ... nformation


Vielen Dank + Grüße,
Auf Achse




Jan
Beiträge: 9174

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Jan » Do 10 Nov, 2016 18:59

60° Winkel auf Kleinbild gerechnet hat keine einzige Gopro. Das entspricht 37mm Kleinbildbrennweite, selbst der nahe Winkel (Narrow) dürfte unter 24mm Kleinmbildbrennweite liegen und das wären 84°. Man muss natürlich bei solchen Datenblättern aufpassen, auf welchen Sensor sich der Winkel bezieht, bei APS-C wären 60° nämlich schon 23mm Original-Brennweite.




VG
Jan
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




Auf Achse
Beiträge: 3135

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Auf Achse » Do 10 Nov, 2016 19:17

Naja, die oben verlinkte Seite mit den Winkeln ist die GoPro - eigene Seite. Und ich denk die werden doch die korrekten Winkel bezogen auf ihren Sensor angeben.

Das mit den 60° in Narrow Einstellung stimmt ungefähr, hab ich auf ganz simple Weise ausprobiert --> wenn ich die Kamera aus drei Metern Entfernung gegen eine Wand halte krieg ich etwas mehr als drei Meter Bildbreite drauf.

Wie geht das jetzt weiter mit einem 60° Objektiv, weiß wer bescheid? Ich wär mit einer ganz simplen Erklärung zufrieden, bleiben wir gleich bei meinem obigen Beispiel. Wie viele Meter Wand hab ich dann auf dem Bild mit dem 60° Objektiv (bei 3m Abstand)?

Danke + Grüße,
Auf Achse




Jan
Beiträge: 9174

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Jan » Do 10 Nov, 2016 20:01

Ich habe gerade die neue 5er GoPro getestet, der Weitwinkel eng entspricht ca. 28mm Kleinbildbrennweite. GoPro sagt außerdem, dass sie 170° Videos bei Ultrawide machen, was aber viele Videomagazine widerlegten. Kann man auch sehr einfach mit einer Digitalkamera testen.


VG
Jan
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




domain
Beiträge: 10648

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von domain » Do 10 Nov, 2016 20:03

http://www.bswals.at/wrl-z1/rech/wink/wink0.htm

In zwei rechtwinkelige Dreiecke mit 30 Grad Öffnungswinkel aufspalten und dann
GK= AK *tan(alpha)
GK= 3*0,5774 und das ganze verdoppeln also insgesamt 3,464m

Jedenfalls nach meiner Rechnung, Mathe schon länger her.




Auf Achse
Beiträge: 3135

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Auf Achse » Do 10 Nov, 2016 20:15

Heasd, du kommst ma jetzt mit so komplizierte Rechnereien daher .... :-))

Kann vielleicht jemand was zum 60° Objektiv sagen?


Grüße,
Auf Achse




domain
Beiträge: 10648

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von domain » Do 10 Nov, 2016 20:27

Ja schon kompliziert: Abstand zur Wand wissen, Objektiv-Winkel halbieren, eintippen und dann tan-Taste auf dem Taschenrechner drücken, Wert mit Abstand multiplizieren und verdoppeln.
Gilt aber nur für Gopro ;-)




Jan
Beiträge: 9174

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Jan » Do 10 Nov, 2016 22:43

Wie schon gesagt sind es bei der 5er Gopro bei Einstellung eng ca. 75° (Kleinbild). Mich würde es aber wundern, wenn bei der alten 3er die engeren 60° zu verzeichnen sind, was 37mm Kleinbildbrennweite entspricht, aber wer weiß. Als Vergleichsmodell wurde eine Sony RX100 M1 (28mm Weitwinkel) mit 16/9-Einstellung benutzt, der Sichtbereich zur Gopro Hero 5 Black bei Eng-Einstellung war fast gleich.

http://www.tamron-usa.com/lenses/learni ... arison.php


VG
Jan
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




Auf Achse
Beiträge: 3135

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Auf Achse » Di 05 Dez, 2017 17:19

Hab mir endlich die Zeit genommen und an diesem Projekt weiter gearbeitet. Statt der oben verlinkten Linse hab ich diese gekauft, ist vom selben Händler und hat auch 60°. Wichtig ist mir der Hinweis auf IR Sperrschicht und mit f=2,5 ist sie sogar lichtstärker als die Originallinse (f=2,8).

https://www.vision-dimension.com/de/obj ... ro-set/196

Vorhin hab ich die Drehbank angeworfen und ein Klemmwerkzeug gedreht um die Originallinse beschädigungsfrei auszubauen (weil wenn ich mir die yT Tutos anschau wo die mit der Rohrzange werken ... uuahh). Der Ausbau hat super geklappt, ist eine Angelegenheit auf drei Minuten. Neue Linse rein und gespannt auf den prognostizierten Blickwinkel!

Statt der GoPro H3 Black hat meine H4 Silver die Ehre der neuen Linse (die H3 werd ich günstig verkaufen oder sie landet im Müll wenn sie niemand will).
Ergebnis: Bei FoV whide mit der neuen Linse ist der Blickwinkel nur geringfügig kleiner als FoV narrow mit Originallinse! Genau DAS hab ich erhofft, zusätzlich noch keinerlei tonnenförmige Verzeichnungen!

Morgen werd ich bei Tageslicht die Schärfe einstellen, die IR (Un) Empfindlichkeit testen und mich weiter damit beschäftigen. Aus jetziger Sicht bin ich absolut zufrieden!

Grüße,
Auf Achse




Jost
Beiträge: 1107

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Jost » Di 05 Dez, 2017 19:05

Auf Achse hat geschrieben:
Di 05 Dez, 2017 17:19
Hab mir endlich die Zeit genommen und an diesem Projekt weiter gearbeitet. Statt der oben verlinkten Linse hab ich diese gekauft, ist vom selben Händler und hat auch 60°. Wichtig ist mir der Hinweis auf IR Sperrschicht und mit f=2,5 ist sie sogar lichtstärker als die Originallinse (f=2,8).

https://www.vision-dimension.com/de/obj ... ro-set/196

Vorhin hab ich die Drehbank angeworfen und ein Klemmwerkzeug gedreht um die Originallinse beschädigungsfrei auszubauen (weil wenn ich mir die yT Tutos anschau wo die mit der Rohrzange werken ... uuahh). Der Ausbau hat super geklappt, ist eine Angelegenheit auf drei Minuten. Neue Linse rein und gespannt auf den prognostizierten Blickwinkel!

Statt der GoPro H3 Black hat meine H4 Silver die Ehre der neuen Linse (die H3 werd ich günstig verkaufen oder sie landet im Müll wenn sie niemand will).
Ergebnis: Bei FoV whide mit der neuen Linse ist der Blickwinkel nur geringfügig kleiner als FoV narrow mit Originallinse! Genau DAS hab ich erhofft, zusätzlich noch keinerlei tonnenförmige Verzeichnungen!

Morgen werd ich bei Tageslicht die Schärfe einstellen, die IR (Un) Empfindlichkeit testen und mich weiter damit beschäftigen. Aus jetziger Sicht bin ich absolut zufrieden!

Grüße,
Auf Achse
Habe das mit einer DJI durch: Vom 20mm- auf ein 47mm-Objektiv umgebaut.

Dein Objektiv hat eine ~31,5mm-Brennweite nach KB.
Bild

Hier kannst Du Dir die unterschiedlichen Blickwinkel ausrechnen lassen:
https://www.peauproductions.com/pages/lens-calculator

Ich hatte mir damals vom Verkäufer die Entfernung nennen lassen, auf die das Objektiv scharf gestellt werden soll. Bei mir waren das 4,34 Meter. Also etwa 5 Prozent unter der Hyperfocalen Distanz.
Die Testcharts dann in der angegebenen Entfernung aufgehängt, die DJI festgetapt und DNG-Fotos gemacht. Nachgestellt, bis die maximale Schärfe erreicht war.
Testcharts zum Ausdrucken und Hintergrundwissen gibt es hier:
http://www.normankoren.com/Tutorials/MTF5.html

Einfach geht es mit dem USAF 1951 Test.
Hier gibt es Bilder, die man ausdrucken kann:
https://www.google.de/search?q=The+US+A ... 94&bih=744

Das war das erste Bild damals. Eingestellt nach Augenmaß:

Bild

In der Vergrößerung sah es so aus:
Bild

Am Ende landete ich hier:
Bild
Der Einstellbereich zwischen unscharf-scharf und scharf-unscharf liegt ungefähr bei 50 Grad.

Das neue Objektiv habe ich erst ohne Teflonband eingesetzt. Es lässt sich so leichter justieren. Das Vor und Zurück beim Einstellen sorgt außerdem dafür, dass das Teflonband nicht mehr richtig hält.
Nach dem Einstellen habe ich den Winkel an Objektiv und der Halterung mit Bleistift markiert.
Die Markierungen habe ich als Hilfe genutzt, um die Zahl der Umdrehungen beim Herausdrehen zu ermitteln. Anschließend Teflontape auf das Gewinde, neu eingesetzt, kontrolliert, fertig. Ich war nach etwa 90 Minuten durch.
Gutes Gelingen

PS: Adobe bietet den DNG-Codec zum Download an, dann muss man nicht mehr in die Bildbearbeitung, sondern kann sich die DNGs direkt im Viewer anschauen und mit dem Mausrad vergrößern. Das spart eine Menge Zeit.
http://supportdownloads.adobe.com/produ ... rm=Windows
Per Screenshot die Ergebnisse festhalten und vergleichen.




Auf Achse
Beiträge: 3135

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Auf Achse » Mi 06 Dez, 2017 14:33

Servus Jost!

Du bist ein Schatz! Danke für deine Infos und Erfahrungen, die kann ich gut gebrauchen.

Ich geb bescheid sobald ich mit meiner GoPro weitere Erfahrungen hab.

Grüße,
Auf Achse




Jost
Beiträge: 1107

Re: GoPro Objektivtausch --> Blickwinkel?

Beitrag von Jost » Do 07 Dez, 2017 00:27

Auf Achse hat geschrieben:
Mi 06 Dez, 2017 14:33
Servus Jost!

Du bist ein Schatz! Danke für deine Infos und Erfahrungen, die kann ich gut gebrauchen.

Ich geb bescheid sobald ich mit meiner GoPro weitere Erfahrungen hab.

Grüße,
Auf Achse
Blöd ist nur, dass Du offenbar den gleichen Fehler gemacht hast wie ich: keine Ausgangsfotos mit dem alten Objektiv.
Es fehlt jetzt der Vergleich, ob das neue Objektiv an die Abbildungseigenschaften des alten Objektives heranreicht.

Bei mir sah es am Ende in der Praxis so aus (DNG, unbearbeitet):
Bild

100 Prozent Ausschnitt aus den Baumgipfeln
Bild
100 Prozent Ausschnitt vom Hochhaus im Hintergrund
Bild

Ob das jetzt ein gutes Ergebnis ist, vermag ich mangels Vergleich nicht zu sagen.
Am Hochhaus erkennt man Aberrationen, die man in Lightroom oder Resolve aber spurlos verschwinden lässt. Das Rauschen ebenso. Dann wirkt das Foto noch etwa schärfer und klarer.

Gleichwohl bin ich er Ansicht, dass man mit Handysensoren nicht wirklich scharf fotografieren oder filmen kann.
Mein 47er Objektiv bekomme ich nicht schärfer und bin dennoch der Ansicht, dass alles irgendwie noch unscharf ist.
Es fehlt mir der letzte Knack, um wirklich von scharf sprechen zu können.

Aber man muss auf keinen Fall fürchten, dass man durch einen Objektivwechsel zwangsläufig die Schärfe verliert.

Gutes Gelingen




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» FUJIFILM X-T3 bekommt HLG-Option mit nächstem Firmware-Update
von Skeptiker - Mi 0:11
» Suche Kamera - Camcorder oder DSLR
von mick1114 - Di 22:50
» Apple stellt ua. neues MacBook Air mit Retina-Display und eGPU Unterstützung vor
von DV_Chris - Di 22:49
» Large Frame Loop Aufnahmen mit Panasonic EVA1 simuliert
von kling - Di 22:42
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von rush - Di 22:21
» Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums
von rudi - Di 21:36
» Trump Ramp - Fake Video aus dem weißen Haus?
von Jott - Di 21:33
» Slow Motion mindestens 200fps, gerne 4:2:2 10 Bit
von kuntha - Di 18:13
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von vobe49 - Di 17:14
» ARRI: SUP 4.0 für Alexa LF mit neuen Anamorphic De-Squeeze Faktoren, LBUS-Unterstützung u.a.
von slashCAM - Di 14:27
» Rode Filmmaker Funke rauscht as hell?!
von rush - Di 12:38
» Tiffen bringt neue Filter-Kits für DJI-Kameradrohnen (Mavic, Inspire)
von blueplanet - Di 12:14
» GH5 oder Sony Alpha 6500 oder XY
von xandix - Di 11:47
» Seit wann produziert Netflix so ein brutales Zeugs?
von Frank Glencairn - Di 10:37
» Lichtset für Interviews to go?
von Pianist - Mo 20:45
» Probleme mit Kopfhörern - Canon EOS 80D
von Siebteradler - Mo 20:09
» (V) Panasonic G81 und Zubehör
von schlaflos011 - Mo 17:35
» Freie LUT-Tankstelle - Fresh LUTs
von CameraRick - Mo 17:33
» Aktuelle Slow-Motion Kameras (+400fps) im Rent?
von 422 - Mo 17:27
» V: Tokina AT-X 11-16mm f/2,8 Pro DX II
von schlaflos011 - Mo 13:56
» ARRI Alexa LF goes Vintage mit neuer DNA Objektivserie speziell für LF
von slashCAM - Mo 13:42
» Theateraufführung
von Darth Schneider - Mo 13:20
» HDR weiterhin wirre "Bastelei" ...
von Roland Schulz - Mo 13:04
» 10 wenig beachtete Neuigkeiten in Premiere Pro CC 2019 und ein Hinweis auf ProRes RAW
von R S K - Mo 12:48
» GH5 und Ninja V
von funkytown - Mo 12:47
» Toni Northrup: Micro Four-Thirds is DEAD
von Jörg - Mo 12:43
» Adapter 4/3 -> m43 Maße
von Ulist - Mo 11:31
» Bildbesprechungen und Gedanken zu Licht
von Jott - Mo 8:43
» RED Hydrogen One: das holographische Cinema Smartphone in ersten Tests: Top oder Flop?
von Jott - Mo 6:57
» Netflix - Bald pleite?
von iasi - So 23:01
» Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018
von Mediamind - So 19:26
» Tascam HD-P2/Sennheiser ME66: Plötzlich nur noch rauschiges Piepen
von JanHe - So 16:44
» DJI Mavic 2 Pro - Meine ersten Eindrücke
von carstenkurz - So 15:19
» ++Biete ++ Zhiyun Crane 2 inkl. Follow Focus
von panalone - So 13:00
» Blockbuster mal anders: Buster Keaton als Mad Max, Bruce Lee in Tron?
von slashCAM - So 12:12
 
neuester Artikel
 
Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

FiLMiC Pro mit dem iPhone Xs - Perfekte Partner?

FiLMiC Pro gilt in Kombination mit einem Spitzensmartphone wie dem neuen iPhone Xs als Tool der Wahl für professionelles Smartphone-Filmen. Das haben wir uns mal genauer angesehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.