EastCam
Beiträge: 3

Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von EastCam » Di 12 Sep, 2017 20:45

Hallo zusammen.
Ich habe mir vor einigen Jahren eine CamOne Infinity gekauft, habe sie oft benutzt und war auch ganz zufrieden mit dem System. Nun ging langsam aber sicher die Akkukapazität zurück, sodass er nicht mal mehr eine halbe Stunde hielt. Leider fand ich bei keiner Bezugsquelle (Ebay/Amazon/Conrad/Hersteller&co.) den Ersatzakku COIN08. Bei allen Läden wurde einem "ausverkauft" bzw. "nicht mehr lieferbar" angezeigt. Zudem haben ich noch bei einem Akku-Spezialversand nachgefragt. Doch dieser Akkutyp war nicht bekannt.
Also schritt ich zur Selbsthilfe. Nach einigem Probieren ließ sich die Plastikschale, die nur mit einer undurchsichtigen Folie verschlossen war, öffnen und zeigte einen einzelligen LiPo-Akku mit 3,7V, Maße 3cm/2cm/0,9cm und angeblich 800mAh. Nach längeren Suchen in verschiedenen Verkaufs-Protalen fand ich bei Voelkner einen vergleichbaren Akku mit nahezu den gleichen Maßen. Nur die angegeben 350mAh machten mich stutzig. Trotzdem bestellte ich gleich zwei Stück, denn inzwischen hatte ich mir eine weitere CamOne Infinity über eBay angeschafft, bei der jedoch der Akku genauso schlecht war.
Nach ein paar Tagen kam das Paket dann an und es ging an den Umbau. Nachdem wir den alten Akku durch ziemliche Feinarbeit samt Platine aus der Plastikschale gelöst hatten, löteten wir danach mit einen Feinlötkolben den Akku von der kleinen Platine ab, deren Kontakte, die zum Kontakt mit der Kamera dienen, von einem Plastikhaken in die Aussparungen nach außen gedrückt werden, wodurch immer Halt und Verbindung gewährleistet ist. Allerdings macht es das auch schwieriger den Akku auszubauen. Danach haben wir den Stecker des neuen Akkus abgekniffen und die Kabel in verschiedenen Längen gestutzt, da durch die Lage des Akkus im Gehäuse dies günstiger ist, wie aus den Bildern auch ersichtlich wird. Als nächstes habe ich den neuen Akku wieder an die Platine angelötet und mit Feinarbeit alles wieder in die Platikschale eingesetzt. Außerdem sollte man noch die Kabel besser abgewinkelt anlöten, da es ansonsten später zu starken Knicken des Kabels kommen kann, da das neue Kabel dicker war und der Platz in der Plastikschale sowieso schon gering war. Zuletzt haben wir noch die fixierende und Isolierende Folie, die die Plastikschale verschießt, wieder aufgeklebt.
Diese Prozedur habe ich mit beiden Akkus gemacht. Beim testen fiel mir auf, dass ein Akku schon voller war als der Andere. Ansonsten lief wieder alles wie früher, obwohl der alte Akku angeblich eine viel höhere Kapazität am Anfang gehabt haben muss. Die folgenden Bilder illustrieren den Umbau nochmal:

Der alte Akku abgelötet.
P1060371.JPG
Die leere Plastikschale mit Folie.
P1060365.JPG
P1060364.JPG
Der neue Akku an der Platine.
P1060363.JPG
Platine wieder ins Gehäuse gesteckt.
P1060367.JPG
Der Akku ist auch wieder eingesetzt. Hierbei erkennt man vor allem die Enge mit den Kabeln.
P1060368.JPG
Zuletzt alles wieder verschlossen.
P1060369.JPG
Der verschlossene Akku neben der Kamera...
P1060370.JPG
... und in der Kamera.
P1060372.JPG
Die Kamera lebt wieder ;).
P1060373.JPG
VG, Paul.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




soulflyer
Beiträge: 2

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von soulflyer » Mi 22 Nov, 2017 21:05

das wäre ja auch für mich die rettung meiner cam... ich war kurz davor sie zu verschrotten.
wie lage hält denn da eine akkuladung?
vg daniel




Jott
Beiträge: 13567

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von Jott » Mi 22 Nov, 2017 22:08

Google spuckt auf Anhieb mehrere Shops aus, 22-25 Euro, Lieferzeit 1-2 Tage. Lohnt sich das Basteln wirklich?




soulflyer
Beiträge: 2

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von soulflyer » Do 23 Nov, 2017 08:02

es hat ihn aber keiner mehr lieferbar. sobald du sie in den warenkorb legst und zur bezahlung gehst kommt nicht mehr lieferbar. hab alle shops durch. schon arm das man nach so kurzer zeit nichtmal mehr nen akku bekommt.




EastCam
Beiträge: 3

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von EastCam » Do 23 Nov, 2017 08:43

soulflyer hat geschrieben:
Mi 22 Nov, 2017 21:05
das wäre ja auch für mich die rettung meiner cam... ich war kurz davor sie zu verschrotten.
wie lage hält denn da eine akkuladung?
vg daniel
Ich konnte leider die komplette Laufzeit des neuen Akku in der Kamera bisher nicht testen, da die Kamera nach ein paar Minuten in den Standby geht. Ich schätze aber, dass der Akku so ca. 2,5-3,5 Stunden durchhalten würde, wenn die Kamera nicht in den Standby gehen würde.

VG




dosaris
Beiträge: 368

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von dosaris » Do 23 Nov, 2017 13:31

EastCam hat geschrieben:
Di 12 Sep, 2017 20:45
...
Diese Prozedur habe ich mit beiden Akkus gemacht.
gute Arbeit.
Aber Du hast auch Glück gehabt:

bei vielen Akkus ist ein Processor-Chip drin, das die Ladung überwachen soll.
Und als Schutz gegen Tiefentladung/Überladung.

ABER:
dies Chip kann auch feststellen, wenn die 1. Akku-Zelle platt war.
Und dann hilft auch kein Zellentausch, weil der Proc weiterhin den Akku
als tot behandelt und so den Neu-Kauf forciert: obsolescence Strategie.

Zur Krönung kann der Akku dann noch ein patentiertes banales gimmik
drin haben, dass eine 2nd-source-Produktion unmöglicht macht.

Und wenn dann der CamHersteller den Akku aus dem Programm nimmt
kannste die Cam auch direkt entsorgen und so etwas für den Markt tun :-(




EastCam
Beiträge: 3

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von EastCam » Do 23 Nov, 2017 17:09

dosaris hat geschrieben:
Do 23 Nov, 2017 13:31
...
bei vielen Akkus ist ein Processor-Chip drin, das die Ladung überwachen soll.
Und als Schutz gegen Tiefentladung/Überladung.

ABER:
dies Chip kann auch feststellen, wenn die 1. Akku-Zelle platt war.
Und dann hilft auch kein Zellentausch, weil der Proc weiterhin den Akku
als tot behandelt und so den Neu-Kauf forciert: obsolescence Strategie.

...
Naja, die Kamera ist ja schon ein paar Jahre alt, weswegen diese Technik bei der nicht angewendet wurde. Bei neueren Kameras könnte ich mir das eher vorstellen.
Trotzdem mal wieder was neues gelernt über die "Tricks" der Hersteller, danke dafür!

VG




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neuronale Bildkompression anschaulich demonstriert
von mash_gh4 - Mo 23:12
» Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt
von Frank B. - Mo 23:10
» Video clip
von Daeni Chrome - Mo 22:08
» Stativ mit Fluidkopf (Velbon)?
von rush - Mo 22:04
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von Canini - Mo 21:29
» „Eine kleine Geschichte“ (Kurzfilm im Doppel 8-Format)
von JanHe - Mo 20:32
» Wen's interessiert: Galileo-Beitrag mit GH5 + PMW350K
von kmw - Mo 19:54
» Canon 700D - Kann ich dem Fokus per Hähnel verschieben?
von Maker - Mo 19:48
» Kleinster Fieldrecorder mit XLR Eingang
von rush - Mo 19:38
» Pinnacle Studio 21.5 -- kleines Update mit zwei neuen Effekten
von slashCAM - Mo 16:40
» RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG
von WoWu - Mo 16:14
» Spezieller Splittscreen für Liveproduktion in 16:9 und 1:2?
von GrauerHund - Mo 16:03
» FDR-AX700: Optimale Settings Fussball bei Flutlicht
von thotha - Mo 15:32
» Schriften in AECC18
von tillsen - Mo 15:21
» RAW 4:1 in Premiere CC
von wolfgang - Mo 15:11
» Wie bekomme ich Hall aus einem Video?
von carstenkurz - Mo 15:09
» The strongest man of Berlin -- anamorphotisch gedrehtes Sportlerportrait (RED, Blackmagic, Iscorama)
von slashCAM - Mo 14:54
» Bitte um Feedback zu meiner ersten selbstorganisierten Kurzdoku
von Blancblue - Mo 14:03
» Messevideo: Neue Funktionen Adobe Premiere Pro u. bestes, verstecktes Pro-Feature // NAB 2018
von slashCAM - Mo 12:45
» Team für Serie in Berlin gesucht
von GWF-Team - Mo 12:21
» Sound Devices MixPre-3/6: Audio-Recorder, Mixer und USB-Interface in einem // NAB 2017
von TobiG - Mo 11:41
» Universeller Codec-Baukasten - FFmpeg 4.0 ist da
von slashCAM - Mo 10:21
» Biete: mehrere Panasonic HC-X800 3CCD Full HD Camcorder(für Konzertaufnahmen genutzt)
von Kaiser-neppo - Mo 8:43
» Welche Kamera für Klassenraum?
von yooman - So 21:55
» Sony a7III - Firmwareupdate v1.01
von Roland Schulz - So 21:50
» Festbrennweite für Kinderfotos und Videos
von phreak - So 17:14
» UrsaMini + Ronin MX
von -paleface- - So 15:44
» Objektivdeckel größer als 82mm
von -paleface- - So 15:42
» Mini-Making-Of Kurzfilm
von Phil1000 - So 14:27
» Export Probleme - Video bricht ab!
von Alf_300 - So 13:58
» Featurefilm-Trailer: THe House Invictus
von Starshine Pictures - So 12:09
» オンナノコズ:"Onnanocos" × Micro Drone
von -paleface- - So 11:12
» The Hong Kong Tram
von klusterdegenerierung - Sa 23:35
» „Die Welle“ ab 2019 als Serie auf Netflix
von Evlmnkey - Sa 20:04
» Zhiyun Crane 2 Problem
von Jakob89 - Sa 15:37
 
neuester Artikel
 
The strongest man of Berlin -- anamorphotisch gedrehtes Sportlerportrait (RED, Blackmagic, Iscorama)

Mit einem besonderen Look stellt dieses Portrait einen ganz besonderen, noch aktiven Kraftsportler vor, den 81-jährigen Wolfgang Sadowski -- gedreht wurde anamorphotisch per Iscorama Adapter mit RED Helium und Blackmagic-Kameras, auch im Snorricam-Setup. Ein paar Produktionshintergründe. weiterlesen>>

RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG

Mit ProRes RAW haben Apple und Atomos auf der NAB ein großes Fass aufgemacht, doch bei näherem Hinsehen gibt es noch einige offene Fragen und verhärtete Fronten. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
J Fever - Why Call the Police

Kaum etwas prosaischeres als eine Rolle Klopapier -- doch führt sie eine Kamera durch die Nacht, kann ein schönes Musikvideo entstehen; der auf Chinesisch gerappte Text ist vielschichtig und recht lyrisch (und glücklicherweise untertitelt).