CoDuck
Beiträge: 10

Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von CoDuck » Do 08 Dez, 2022 15:02

Hallo,

ich - zumindest im Moment - filme mit meiner GoPro aussichließlich mit 4k/30fps. Wenn ich nun die Clips in Davinci bearbeiten will, muss ich bei jedem neuen Projekt erstmal die Timeline-Einstellungen von fullhd auf 4k ändern.

Kann ich dies nicht grundlegend ändern, so dass bei einem neuen Projekt sofort 4k/30 fps eingestellt ist?

Danke




Jörg
Beiträge: 9849

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von Jörg » Do 08 Dez, 2022 15:27

Es wäre tragisch, wenn dies nicht ginge ;-))

Erstelle dir ein Projekt, lege die gewünschte timeline fest, speichere das Projekt als xxxxstandard ab.
Öffnen, unter neuem Projektnamen speichern, um die Standardversion zu behalten.
Es gibt mehrere weiteren Optionen in Resolve
Wenn du Resolve dann besser verstehst, kümmere dich um die optionen Powerbins/smartbins etc.
Dort können essentielle Dinge festgelegt werden, die man in jedem Projekt geladen haben will.




CoDuck
Beiträge: 10

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von CoDuck » Do 08 Dez, 2022 15:32

ok. Danke.
Das ist aber mit Trick 17. (hätte ich auch drauf kommen können(!).

Ich kann also nicht die Grundeinstellung ändern, dass ein neues Projekt in 4k erstellt wird.




klusterdegenerierung
Beiträge: 24902

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 08 Dez, 2022 15:33

Im neuen Resolve kann man bei dem Projekt an dem man gerade arbeitet sagen das dies dem neuen Standard entspricht, danach müßte dann jedes neue Standdardprojekt so sein wie Dein vorheriges.
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Jörg
Beiträge: 9849

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von Jörg » Do 08 Dez, 2022 15:38

Ich kann also nicht die Grundeinstellung ändern, dass ein neues Projekt in 4k erstellt wird.
Das i s t dann die Grundeinstellung.Meine sieht so aus:
ResolveStandard.jpg

Es gibt weitere Optionen, eine bestimmte Konfiguration auf bereits offene Projekte anzuwenden usw.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Darth Schneider
Beiträge: 13773

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von Darth Schneider » Do 08 Dez, 2022 15:41

Ich mach jeweils immer zuerst ein neues Projekt, zieh das Material mit der Maus direkt in die Timeline, oder oben in die Medienabteilung.
Dann fragt mich Resolve ob die Framerate/Timeline Einstellungen vom Kamera Material übernehmen soll.
So muss ich nur jeweils ok drücken…
Was so praktisch ist für mich, weil ich filme manchmal mit 24 und manchmal mit 25 FpS…
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 08 Dez, 2022 15:44, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 24902

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 08 Dez, 2022 15:43

Bei unserer Variante mußt Du nicht mehr OK klicken!
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Darth Schneider
Beiträge: 13773

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von Darth Schneider » Do 08 Dez, 2022 15:45

Aber du musst es erst auch definieren.
Ich kann mit wie vielen FpS auch immer aufnehmen und brauche so gar nicht erst zig verschiedene PreSets in Resolve.
Die man ja auch erst alle machen muss.
Zack mit der Maus ins neue, leere Projekt reinziehen wohin es muss, und fertig…

Aber ich will euch Profis nicht in euren Workflow reinreden..
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 08 Dez, 2022 15:49, insgesamt 1-mal geändert.




Jörg
Beiträge: 9849

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von Jörg » Do 08 Dez, 2022 15:48

und brauche so nicht zig verschiedene PreSets…Die man ja auch erst alle machen muss…
herje, für meinen Ablauf habe ich einmal 120 sekunden "geopfert", habe damit 80% aller Einstellungen fix.
Allein der Rückblick auf die Erstellung der richtigen projektsettings im vorigen Jahrtausend...
Die Fragen der Nutzer füllten ganze Serverschränke der Foren...




Darth Schneider
Beiträge: 13773

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von Darth Schneider » Do 08 Dez, 2022 15:59

Klar Kluster, ich weiss das doch auch.
Aber:
Und vor jedem grösseren Update von Resolve musst du die PresSets extern speichern und nach dem Update wieder neu laden…
Finde ich extrem Mühsam.
Das genügt mir es schon wenn ich das immer wieder mit den eigenen Luts machen muss.
Und wenn jemand jetzt mit 4 oder 5 verschiedenen Kameras filmt, oder von zig verschieden fremden das Material bearbeiten muss ?
Dann braucht er 20 PreSets…
Also lieber mit der Maus, je nach dem.;)
Oder ?
Gruss Boris




Jörg
Beiträge: 9849

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von Jörg » Do 08 Dez, 2022 16:04

Und vor jedem grösseren Update von Resolve musst du die PresSets extern speichern und nach dem Update wieder neu laden…
mhh, auch das dauert gerade mal Sekunden...und das nur bei majorupdates.
Du musst ja mächtig unter Zeitdruck leiden.
Mit dem Speichern der Projektdateien habe ich auch ewig alte Projekte im Zugriff.
Bei Adobe bearbeite ich immer noch Projekte der 5.1 von 1998...wenn nötig.




DKPost
Beiträge: 362

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von DKPost » Do 08 Dez, 2022 17:16

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 15:45
Aber du musst es erst auch definieren.
Ich kann mit wie vielen FpS auch immer aufnehmen und brauche so gar nicht erst zig verschiedene PreSets in Resolve.
Die man ja auch erst alle machen muss.
Zack mit der Maus ins neue, leere Projekt reinziehen wohin es muss, und fertig…

Aber ich will euch Profis nicht in euren Workflow reinreden..
Gruss Boris
Wenn du aber z.B. manche Shots in 50p gedreht hast und am Ende alles 25p werden soll besteht die Gefahr, dass du zuerst ein 50p File importierst und damit steht das gesamte Projekt auf 50p.




klusterdegenerierung
Beiträge: 24902

Re: Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 08 Dez, 2022 18:10

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 15:59
Klar Kluster, ich weiss das doch auch.
Aber:
Und vor jedem grösseren Update von Resolve musst du die PresSets extern speichern und nach dem Update wieder neu laden…
Finde ich extrem Mühsam.
Das genügt mir es schon wenn ich das immer wieder mit den eigenen Luts machen muss.
Und wenn jemand jetzt mit 4 oder 5 verschiedenen Kameras filmt, oder von zig verschieden fremden das Material bearbeiten muss ?
Dann braucht er 20 PreSets…
Also lieber mit der Maus, je nach dem.;)
Oder ?
Gruss Boris
Totaler blödsinn, nicht eineinziges mal mußte ich nach einem update mein Preset erneuern, das ist immer da und wenn man ängstlich ist kopiert man sich vorher den entsprechenden ordner und schiebt ihn hinterher wieder rein, dauert keine 5min.
"Das Leben ist wie kalte Butter auf warme Brötchen streichen!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Oscars 2023: Mit welchen Kameras wurden die nominierten Filme gedreht?
von philr - So 15:40
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von Darth Schneider - So 15:39
» Was hörst Du gerade?
von 7River - So 15:33
» Premiere Pro 2023 Effekt verursacht Geisterbild
von Alex - So 14:49
» Cinecred: Professionelle Film-Abspänne einfach per kostenlosem Tool erstellen
von LoadingByte - So 12:15
» Einschmelzgerät für Einpressmuttern
von ruessel - So 11:52
» Interessant, provokant, oder einfach nur dämlich?
von klusterdegenerierung - So 11:48
» Kann die HDC-SD707 auch mit 256-GB-Karten arbeiten?
von DrRobbi - So 10:10
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von Axel - So 9:56
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - So 9:33
» Dehancer Film PlugIn für Capture One
von ChaWe23 - So 9:19
» Was schaust Du gerade?
von 7River - So 9:03
» MacBook Pro 16“ M2 Max im Performance-Test mit ARRI, Canon, Sony, Panasonic, Blackmagic …
von rob - So 8:45
» Sony Future Filmmaker Awards 2023: Hier sind die Trailer der Shortlist ...
von Darth Schneider - So 1:38
» slashcam-culture
von Bluboy - So 0:16
» Kamera für Bühnenshow
von DAF - Sa 22:17
» Videodateien retten nach Formatierung?
von DrRobbi - Sa 17:46
» UHD/4K 30p oder FHD 50p?
von DrRobbi - Sa 16:41
» Spaß mit NVIDIAs neuem Blickkontakt-Effekt: Robert De Niro schaut Dir in die Augen
von dienstag_01 - Sa 14:06
» Biete: 2 Kamera Akkus (1x Sony BP-IL75)
von Vince - Sa 11:07
» Ton mischen in der Sony Z90?
von rush - Sa 7:40
» BRAW Toolbox - Blackmagic RAW Import in FCPX ab Montag verfügbar
von Axel - Fr 22:32
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von macaw - Fr 21:59
» Okay, ich denke das mit der AI ist jetzt offiziell durch
von berlin123 - Fr 20:12
» Videoleuchte mit DMX Steuerung – Rollei Lumen 150
von DAF - Fr 17:51
» Welchsel auf L-Mount: EF-Linsen & Adapter Sigma MC21 vs Viltrox vs Commlite AdapterCM EF L?
von Darth Schneider - Fr 17:44
» Viltrox AF 13mm f/1.4 XF Fujifilm X Mount
von Jörg - Fr 17:27
» Frage zum workflow CineMatch + Adobe Premiere
von dienstag_01 - Fr 14:48
» Jetzt auch für Resolve (Mac): Automatische Transkription von Simon Says
von dienstag_01 - Fr 13:41
» BRAW Toolbox für FCPX
von R S K - Fr 12:36
» Sony a7s iii AF pumpt
von Pianist - Fr 10:31
» Nosferatu — Robert Eggers
von Map die Karte - Fr 6:06
» Visuelles Dubbing per KI macht jeden Schauspieler zum Mehrfach-Muttersprachler
von Frank Glencairn - Do 23:37
» Mobiles Live-Streaming?
von DAF - Do 22:59
» VEGAS 20 Update 2 bringt zahlreiche Neuerungen plus Rabattaktion
von dokta_ALK - Do 22:14
 
neuester Artikel
 
Test: MacBook Pro M2 Max

Mit dem neuen M2 Max Prozessor stell Apple seinen bislang leistungsstärksten Notebook-Prozessor vor. Mit jetzt 12 CPU- und 38 GPU-Kernen tritt Apples aktuellstes Unified Memory-Design an, nochmal mehr Performance für die Bereiche Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur zur Verfügung zu stellen. Wie dieser Performance-Zuwachs in der Schnitt-Praxis aussieht, klärt unser erster Test des neuen MacBook Pro mit M2 Max Prozessor mit diversem 10-16 Bit Videomaterial. weiterlesen>>

Test: Sennheiser MKH 8060

Die 8000er Serie stellt die aktuellste Version von Sennheisers weit etablierter, professioneller MKH-Serie dar. Innerhalb des 8000er Mikrofon-Portfolios ordnet Sennheiser dem (aktuell kaum verfügbaren) MKH 8060 Richtrohrmikrofon die Anwendungsbereiche Spiel- und Dokumentarfilm, Outdoor- sowie Studioaufnahmen zu. Damit darf es durchaus auch als moderne Variante des Sennheiser MKH 416 gelten, das nach wie vor das Richtrohr-Referenzmikrofon bei slashCAM darstellt - Zeit für eine neue Referenz? weiterlesen>>